Knapp 3 % teurer sind die besten Restaurants 2018 gewesen

In den Top50-Restaurants sind die Menüs 2018 im Schnitt um 2,9 Prozent teurer geworden

Die Preise für Menüs in den 50 besten deutschen Restaurants sind im Jahr 2018 im Durchschnitt um 2,9 Prozent gesteigen. Das sind 1,1 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Das hat eine Auswertung von Restaurant-Ranglisten.de ergeben, für die jeweils die Preise für das größe angebotene Menü in den 50 besten deutschen Restaurants monatlich erfasst werden. Demzufolge haben 28 Restaurants ihre Preise im Jahr 2018 mindestens ein Mal angehoben. 18 hielten die Preise konstant. In vier Restaurants lag der Menüpreis zum Jahresende unter dem Wert vom Jahresbeginn. Zwei der Restaurants änderten ihr kulinarisches Konzept. Ein Restaurant verlangt zum Jahreswechsel traditionell einen höheren Preis und ein Restaurant senkte den Menüpreis dauerhaft.

Kaisergranat – Wasabi – Kanton Style – Tim Raue, Berlin

Der Durchschnittspreis für ein großes Menü in einem der besten 50 deutschen Restaurants lag zum Jahresende bei 193,11 Euro. In den zehn besten Restaurants sind es  244,66 Euro, was einem Ansteig von 3,5 Prozent gegenüber dem Jahresbeginn entspricht. In den Restaurants auf den Plätzen 11 bis 25 der Rangliste liegt der durchschnittliche Menüpreis nun bei 191,01 Euro (+0,6 Prozent). In den Restaurants auf den Plätzen 26 bis 50 der Liste kostet ein Menü durchschnittlich 174,60 Euro (+4,4 Prozent).

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.