Gastro-Gründerpreis 2017 auf der Zielgeraden

Die Chance für Gastronomie-Start-ups:

Noch bis zum 31. Juli 2017 können sich Gastronomiegründer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz um einen der begehrten fünf Gastro-Gründerpreise und den Social Award bewerben. Wer wird zu den Gewinnern zählen? Die Bar, mit dem Zeug zur Kultbar? Das Restaurant, dessen Speisen alle Genussknospen zum Blühen bringt? Das Café mit nahhaltigem Wow-Faktor? Oder einfach der coolste Food Truck weit und breit? Im Oktober erfahren Sie bei der Preisverleihung, welche spannenden Ideen und interessanten UnternehmerInnen überzeugt haben.

Damit Gastronomiegründer ins Rampenlicht gerückt werden, würden wir uns freuen, wenn Sie diesen Aufruf mit Ihren Lesern online und auf Ihren Social-Media-Kanälen teilen. Großen Dank vorab!

Gern organisieren wir für Sie Interviews und Expertengespräche mit den Jurymitgliedern und den Gewinnern der Vorjahre. Sie erreichen uns per E-Mail unter press@orderbird.com und telefonisch unter +49 176 100 22 491. Bildmaterial (Gewinner, Zitatgeber, Logo) sowie den Text als offenes Dokument finden Sie als Download unter: goo.gl/w76w9u Weitere Bildmotive senden wir Ihnen auf Anfrage zu.

Endspurt für ideenreiche Gründer – noch bis zum 31. Juli 2017 teilnehmen

Kreative Köpfe und mutige Macher aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können die Jury des Gastro-Gründerpreis noch bis zum 31. Juli 2017 unter http://www.gastro-gruenderpreis.de mit ihrem gastronomischen Konzept überzeugen. Gesucht sind spannende Gründungsideen von Gastronomen, die seit dem 1. Januar 2016 ihren Betrieb eröffnet haben oder dies noch bis zum 31. Dezember 2017 planen. Für einen erfolgreichen Start werden die fünf besten Gründungsideen mit umfangreichen Gewinnerpaketen im Gesamtwert von über 50.000 Euro ausgezeichnet. Die diesjährige Jury um die “Queen of Baking” und erfolgreiche Gastronomin Cynthia Barcomi und den mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Sommelier und Gastronomen Billy Wagner freut sich auf vielfältige innovative Gastronomiekonzepte und interessante Gründerpersönlichkeiten dahinter.

Mit dem Gastro-Gründerpreis durchstarten

Da aller Anfang schwer ist, greift der Gastro-Gründerpreis den Gewinnern vielfältig unter die Arme – mit 5.000 Euro Anschubfinanzierung, einer professionellen Gründungsberatung, hilfreichem Know-how durch Mentoren aus der Jury und zahlreichen, für den Start unentbehrlichen Sachpreisen. Wertvolle Kontakte zu Experten und Branchenkennern, jederzeit offene Ohren und andauernde Medienpräsenz ergänzen die Starthilfe des Gastro-Gründerpreis weit über die Preisverleihung hinaus. “Wir haben tolle Menschen kennengelernt, die uns unterstützt haben. Das Netzwerk, das hinter dem Gastro-Gründerpreis steht und die enorme Reichweite, die wir erzielen konnten, haben uns großen Erfolg und viel Motivation für unseren weiteren Weg gebracht”, schwärmen die Gewinner vom Gastro-Gründerpreis 2016, Konrad Knops und Jin-Woo Bae von Bone Brox. Sie überzeugten die Jury mit ihrer neu interpretierten Version von Omas “Knochenbrüche to go” gepaart mit der wichtigsten aller Zutaten: Leidenschaft.

Gründer mit Leidenschaft gesucht
Ob Café, Bar, Restaurant, Club oder Food Truck – jedes gastronomische Konzept kann beim Gastro-Gründerpreis teilnehmen. Besonders nachhaltige Konzepte würdigt der Social Award als Sonderpreis, der seit 2016 erstmals verliehen wird. Doch womit können Gründer die Jury für ihre Gründungsidee gewinnen? “Es braucht Emotionen, Leidenschaft und ehrliches Interesse, das nicht nur von finanziellen Aspekten getrieben ist. Der Gründer muss für die Marke und das Konzept leben”, findet Jurymitglied und Gastro-Coach Eva-Miriam Gerstner. Wer diesen Rat berücksichtigt, hat nicht nur gute Chancen auf den Gastro-Gründerpreis, sondern wird sicherlich langfristig erfolgreich sein.

Detaillierte Informationen zur Teilnahme, zu Preisen, der Jury und Gewinnern finden Interessierte online unter http://www.gastro-gruenderpreis.de.

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.