Obst und Gemüse: Konsum nach wie vor zu gering

Jeder dritte Europäer isst nicht täglich Obst und
Gemüse, und nur 14 Prozent kommen auf die empfohlenen fünf
Portionen. Das zeigen Daten der Europäischen Gesundheitsbefragung
(EHIS), für die im Jahr 2014 EU-Bürger ab einem Alter von 15 Jahren
interviewt wurden. Die Ergebnisse wurden von Eurostat, dem
statistischen Amt der Europäischen Union, kürzlich veröffentlicht.
Die EU-weite Kampagne „5 am Tag“ stützt sich auf die
Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation, die den täglichen
Verzehr von mindestens 400 g Obst und Gemüse (ohne Kartoffeln und
anderes stärkehaltiges Knollengemüse) befürwortet.

Von Land zu Land gab es dabei große Unterschiede: So war der Obst-
und Gemüsekonsum in Großbritannien und Nordirland am höchsten.
Aber selbst bei diesem ersten Rang war der Obst und Gemüse-Konsum
nicht so, wie sich das Gesundheitswissenschaftler
wünschen: Lediglich 33 Prozent der Bürger aßen fünf Portionen
täglich. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Dänemark (26 %) und
die Niederlande (25 %). Auch in Portugal (18 %), Estland (17%), Malta
(17 %) und Zypern (16%) hielt sich ein nennenswerter Anteil der
Bevölkerung an die „5 am Tag“-Regel. Rumänien und Bulgarien
bildeten dagegen mit je vier Prozent die Schlusslichter.

Der Zusammenhang mit dem Bildungsgrad wurde statistisch belegt. In
allen EU-Ländern wurde die „5 am Tag“-Empfehlung von Menschen mit
höherem Bildungsgrad häufiger befolgt (19 %) als bei einem niedrigen
Bildungsgrad (12 %). Ob das mit einem größeren Wissen über die
Bedeutung einer gesunden Ernährung zusammenhängt, ist aber schwer zu
beurteilen; zu groß sind die Unterschiede in den einzelnen
Ländern. In Großbritannien und Nordirland zum Beispiel war die
Kluft mit 41 Prozent zu 25 Prozent am größten. In Griechenland,
Deutschland und Österreich machte dieses Unterscheidungsmerkmal
weniger als zwei Prozentpunkte aus. Auch das Klischee, dass Frauen
sich gesundheitsbewusster ernähren als Männer, kann sich bestätigt
sehen: Bei hohem Bildungsniveau lag der Anteil der Frauen bei 23
Prozent und der Männer bei gerade einmal 14 Prozent in Sachen
5-am-Tag.

In Deutschland essen knapp 10 Prozent der Bürger fünf Portionen
Obst und Gemüse täglich, was europaweit im Mittelfeld liegt. Zu
ähnlichen Zahlen kam die Studie zur Gesundheit Erwachsener in
Deutschland (DEGS1) für die Jahre 2008 bis 2011: 15 Prozent der
Frauen und 7 Prozent der Männer ab 18 Jahren erreichten diese Mengen.
Was das für Rückschlüsse in der Ernährungskommunikation auf
europäischer Ebene nach sich zieht, bleibt bis dato dahingestellt.
Heike Kreutz, Harald Seitz, www.aid.de/

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen