Die kulinarische Bandbreite Macaus wächst

Guide Michelin 2016 vergibt Sterne an 16 Restaurants – neues Qualitätssiegel

Garküche oder Michelin-Sterne Restaurant: Die kulinarische Bandbreite Macaus wächst. Dabei spiegelt sie das historische Erbe der chinesischen Stadt und die internationale Vielfalt der heutigen Boomtown wider. Der regionale Guide Michelin für 2016 vergibt die begehrten Sterne an insgesamt 16 Restaurants. Erstmals sind Empfehlungen für Garküchen gelistet. Auch das Macau Government Tourist Office unterzieht Anbieter einer neuen Klassifizierung und verteilt Qualitätssiegel an 84 Unternehmen.

Insgesamt 16 Lokale in Macau können sich laut dem Guide Michelin Hong Kong Macau für 2016 mit Sternen schmücken. Die höchste Auszeichnung von drei Sternen gingen erneut an die kulinarischen Topadressen, das französische Robuchon au Dôme und das chinesische Restaurant The Eight, beide im Hotel Grand Lisboa. Jeweils zwei Sterne erhielten Golden Flower (chinesische Küche) im Wynn Macau, Jade Dragon (kantonesisch) und The Tasting Room (französische Küche), beide in der City of Dreams sowie Zi Yat Heen (kantonesische Küche) im Four Seasons Hotel. Zehnmal vergaben die Tester einen Stern. Diese gingen an Feng Wei Ju (chinesische Regionalküchen) im Star World Hotel, King (kantonesische Küche), Mizumi (japanische Küche) sowie Wing Lei (kantonesisch) im Wynn, „die Italiener“ 8 1/2 Otto e Mezzo und Terrazza im Galaxy Resort, Shinji (Sushi) in der City of Dreams, The Golden Peacok (indisch) im The Venetian Macao sowie das Steakhaus The Kitchen und Tim’s Kitchen (kantonesisch), wie die beiden 3-Sterne Gourmettempel im Grand Lisboa Hotel.

Neben der Rubrik Bib Gourmand für sorgfältig zubereitete Speisen zu moderaten Preisen stellt der Guide erstmals 12 empfehlenswerte Street-Food-Locations vor.

Das Macau Government Tourist Office testete in den letzten sechs Monaten im Rahmen des Akkreditierungsprogramms QTSAS (Quality Tourism Services Accreditation Scheme) 88 Anbieter auf Qualität des Angebots und Dienstleistungen. Hiervon erhielten 84 Unternehmen die für drei Jahre gültige Auszeichnung „Star Merchant Award“. Weitere Angaben zu dem Programm und eine Übersicht der Leistungsträger gibt es hier: http://de.macautourism.gov.mo/plan/qtsas.php

In den letzten Jahren hat sich Macau rasant entwickelt. Neue Mega Resorts prägen das moderne Bild der Stadt. Parallel dazu stieg die Zahl der kulinarischen Topadressen. Mit der Macanese Cuisine gibt es eine eigene Küche mit Zutaten und Gewürzen aus Europa, Afrika und Südostasien zu entdecken. Die lange Anwesenheit der Portugiesen ist in zahlreichen Restaurants erlebbar. Dass Macau eine chinesische Stadt ist, zeigt die große Anzahl von Gaststätten chinesischer Regionalküchen, beispielsweise aus Kanton, Peking, Shanghai, Sichuan oder Hangzhou. Mehr unter dem Kapitel „Essen gehen“ auf www.macau-info.de.

Das ehemals portugiesische und heute chinesische Macau hat sich zu einer der Boomtowns Asiens entwickelt. Neue Mega-Casinos und –Hotels mit facettenreicher Architektur, Showprogrammen und Shopping-Arkaden prägen die moderne Seite der Stadt. Gleichzeitig bewahrt sie ihr reiches historisches Erbe, das fernöstliche und europäische Kultur vereint. Diese Tradition spiegelt sich in den Gebäuden, der Küche und dem Lebensstil der Menschen wider. Die Altstadt ist UNESCO-Weltkulturerbe. Nach rund 450 Jahren portugiesischer Anwesenheit hat Macau seit Dezember 1999 den Status eines mit weitgehender Autonomie ausgestatteten Sonderverwaltungsgebietes der VR China. Macau liegt an der Südostküste der Volksrepublik China, am Ufer des Perlflusses. Es grenzt an die chinesische Provinz Guangdong und ist 145 Kilometer von dessen Hauptstadt Guangzhou (Kanton) und 70 Kilometer von Hongkong entfernt. Macau besteht aus einer Halbinsel gleichen Namens sowie den Inseln Taipa und Coloane.

www.macau-info.de

Print Friendly

Kommentar verfassen