Christian Buer und Sebastian Straub, Idstein

Im Höerhof in Idstein ist Kochen Männersache. Am Herd steht ein Duo mit vielen köstlichen Ideen: Küchenchef Christian Buer und Souschef Sebastian Straub. Während Buer bereits 2013 in den Höerhof kam, ist Straub erst seit ein paar Wochen mit von der Partie. Der Frankfurter hat er im Tigerpalast gelernt. Dann ging es hoch hinaus ins Maintower Restaurant. Zurück auf dem Küchenboden führte ihn sein Weg immer wieder mit Christian Buer zusammen – im Schellers und in den Opelvillen. Zuletzt war Straub Souschef im Restaurant Weinsinn in Frankfurt.

Im HÖERHOF laufen Buer und Straub nun gemeinsam zur Hochform auf. „Ein echtes Dream Team“ sagt Sabine Kogge, die die Geschicke ihres HÖERHOFS mit insgesamt 15 Mitarbeitern lenkt.

Aus der Küchenwerkstatt der beiden passionierten Köche kommen handwerklich perfekte Meisterstücke mit Genuss Garantie. Mit dem Mix aus regionalen und High End Produkten folgt ihre Küche einfachen aber hohen Ansprüchen. Gekocht wird mit Leidenschaft und einer Prise Savoir Vivre, mit viel Herzblut und allem, was die Jahreszeiten hergeben. Nichts kommt schwer und getragen daher. Lebensfroh und leicht – so soll es sein. Dann passt es auch den Gästen bestens.
Auf der Karte des „Schlösschen“ in der Fachwerkstadt Idstein finden sich wechselnde Menüs à la saison mit dem Besten, was Land und Leute zu bieten haben. Im gemütlichen „Speisezimmer“ mit Nischen und Kachelofen kann man einen rundum genüsslichen Abend mit Grande Cuisine verbringen. Es geht aber auch anders. Ein kleines Menü von der Mittagskarte, der Fisch des Tages, vorweg ein knackig frischer Salat oder ein samtiges Süppchen und anschließend ein bisschen Seelenfutter aus der Patisserie. Kurz: Die HÖERHOF Küche ist eine Gönn-Dir-was-Gutes-Küche für moderne Menschen mit Lust auf Genuss. Im Sommer sitzt man im lauschigen Innenhof unter der alten Linde und lässt es sich schmecken.

Wie Sebastian Straub so kennt sich auch der Münsteraner Buer bestens in der Küchenlandschaft des Rhein Main Gebiets aus. Im Restaurant Schellers in Bad Homburg erkochte er einen Michelin Stern. Er hat bei Käfers in Wiesbaden und im Tigerpalast in Frankfurt den Kochlöffel geschwungen. Bei seiner Ausbildung fuhr er zweigleisig. Er hat Koch und Metzger gelernt. Das kommt ihm sehr zugute, denn er legt großen Wert auf handwerklich perfekte Ergebnisse. Seine Prüfung zum Küchenmeister legte er in 2008 in Heidelberg ab. Bevor Buer nach Idstein kam, war er für die Küche des nach ihm benannten Restaurants in den Rüsselsheimer Opelvillen verantwortlich.

Ausflug aufs Land
Für Gäste, die länger bleiben und auch die Weinempfehlungen des Hauses in vollen Zügen genießen möchten, stehen vierzehn Zimmer und Suiten zur Verfügung. Sie sind mit allem ausgestattet, was der moderne Mensch so braucht. Darüber hinaus werden verschiedene Arrangements angeboten, die immer auch Entdeckungsreisen in die Welt der HÖERHOF Küche einschließen. „Das Leben ist viel zu kurz, um schlecht zu essen“ sagt Sabine Kogge in Anlehnung an den berühmten Ausspruch des Dichterfürsten Goethe. Der war bekanntlich nie in Idstein und somit auch nie im HÖERHOF. Von Frankfurt aus ein Tagesausflug – mit der Kutsche. Das geht heute schneller. Mit dem Auto dauert es gerade mal 40 Minuten. Mit dem Zug braucht man eine Stunde. Noch schneller sind die Gäste vor Ort, wenn sie aus Wiesbaden, Limburg oder aus den Taunus Gemeinden kommen. Die Idsteiner sind eindeutig am besten dran. Sie gehen von der Altstadt aus einfach immer bergan.

Hotel und Restaurant HÖERHOF, Obergasse 26, 65510 Idstein, Tel. 06126 500 26

www.hoerhof.de

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.