European Food Journal 2014

Sechs bedeutende Sterneköche sprechen über ihr kulinarisches Europa

Das European Food Journal hat sechs überragende europäische Michelinsterne-Köche auf ihrer persönlichen kulinarischen Reise durch Europa begleitet. Am spektakulärsten ist das Restaurant im Heißluftballon der niederländischen Starköchin Angélique Schmeinck. Mit der vom Ballonbrenner erzeugten heißen Luft wird das Essen gekocht.
„Der Heißluftballon ist wahrscheinlich der größte Ofen der Welt“, sagt Ballonrestaurant-Besitzerin Angelique Schmeinck im Gespräch mit European Food Journal. An Bord ihres Ballonrestaurants CuliAir Skydining serviert sie ihren Gästen Hummer, Fisch oder Hühnchen hoch über den Niederlanden oder den Alpen.

Massimo Bottura: “Pfusch nicht an Omas Rezepten herum”
Der Avantgardist und Dreisterne-Koch aus Italien, Massimo Bottura, hat sich selbst vor die äußerst schwierige Aufgabe gestellt, die traditionelle italienische Küche zu transformieren, damit sie überleben kann. Großmutters Rezepte – ja, bitte. Aber wie sie aussehen, wenn sie zukunftstauglich sein sollen, ist etwas völlig anderes. Schauen Sie sich einmal seine Zitronentarte an, die eine krasse Veränderung erfahren hat – und der Teller, auf dem sie gelegen hatte, gleich mit.

Chüngel-Revival in der Schweiz
Unsere kulinarische Reise führt auch in die Schweiz, wo uns Kaninchenbotschafter und Pilzpapst Thuri Maag vom Foto „zuprostet“, neben ihm Prinz Albert von Monaco. Es ist Thuri Maags Humor und seine Gabe, „vom Aussterben bedrohte“ schweizerische Nationalgerichte wie den Chüngel (Kaninchen) wieder aufleben zu lassen, mit der er auch die weltbekannte Prominenz in seinen Bann zieht. Das „Bambi-Syndrom“ bei ausländischen Touristen aus Asien oder den USA, welche Kaninchenfleisch nicht essen wollen, hält Maag für nicht ehrlich. Kaninchen gelten als Kuscheltiere, aber niedliche kleine Ferkel und Kälber würden trotzdem gegessen.

Tamás Széll: “Wir nennen es nicht ‘Goulash’, sondern ‘Gulyás’”
Auch Ungarn ist schon längst im ‚Sterne-Himmel‘ angekommen. Einer der wohl bekanntesten Sternekoch-Vertreter Ungarns ist Tamás Széll. Er räumt im Interview mit European Food Journal mit falschen Klischees über die ungarische Küche auf.

TV-Koch Zacherl kämpft gegen „Geiz ist Geil-Mentalität“ an
Der deutsche TV-Koch Ralf Zacherl verrät uns seine persönlichen regionalen kulinarischen Highlights aus Deutschland. Bei unserer Frage, ob es ein Pendant für das Sprichwort „Essen wie ein Gott in Frankreich“ gibt, muss Zacherl passen. In seinem Land sei die Geiz-ist-Geil-Mentalität noch zu weit verbreitet, weswegen Frankreich seinem Heimatland ein Sprichwort voraus habe. Mit seiner Frische-Küche will Zacherl aber das Image der deutschen Küche aufpolieren.

Alain Ducasse revolutioniert die Haute Cuisine
Frankreich. Das Land der Revolutionen. Auch die Haute Cuisine erfährt gerade große Umwälzungen – eingeleitet durch den außergewöhnlichen Dreisterne-Koch Alain Ducasse – den Unternehmer unter den europäischen Starköchen. Er verschmilzt Haute Cuisine mit dem Konzept ‘naturalness’ und begründet diesen Schritt folgendermaßen: “Sich auf eine gesündere und natürlichere Art zu ernähren ist eine Erwartung und Notwendigkeit, die jetzt in die Haute Cuisine implementiert werden sollte.”

Alle Köche, mit denen wir gesprochen haben, versorgen uns zudem mit wertvollen Insider-Tipps darüber, was sich auf dem kulinarischen Kontinent Europa alles entdecken lässt: Rezepte, die schönsten Märkte, Nationalgerichte, Spezialitäten. Das European Food Journal 2014 ist im Internet in englischer Sprache kostenlos zum Download verfügbar:
http://www.european-business-journal.com/epaper/

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (1 vote)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.