Genua

La Superba! Das perfekte Wochenende in Genua:
Geschichte, Gourmets und Geheimtipps

Genua, auch „La Superba“ genannt, ist authentisch, weltoffen und mythisch zu gleich. Jeder findet in dieser Stadt seine eigene Lieblingsecke.

Hier verraten wir Ihnen einige Geheimtipps für einen Städtetrip nach Genua:
1. Für Eltern
Die Auswahl an Aktivitäten für Familien ist sehr groß in Genua. Eine der populärsten Orte ist das Aquarium. Mit mehr als 39 Becken zeigt es eine breite Auswahl an Meeresbewohnern aber auch Arten, die typisch für den Regenwald oder das Süßwasser sind. Besonderes Highlight sind die Berühr-Becken, die in einem angebauten alten Schiffsrumpf untergebracht sind. Eine weitere Möglichkeit mit seinen Kindern Genua zu genießen ist die „Città dei bambini e dei ragazzi“, was so viel bedeutet wie „Die Stadt der Kinder“. Hier treffen Wissenschaft und Technologie mit interaktivem Spiel und digitaler Unterhaltung aufeinander und versprechen einen Tag voller Neuentdeckungen und spannender Themen.

2. Für Kulturfans
Besonders wichtig bei einem Trip nach Genua ist ein Besuch im Palazzo Ducale. Der ehemalige Dogenpalast liegt mitten in der Stadt und erinnert mit seinem prächtigen Bau an längst vergangene Zeiten. Heute finden dort verschiedenen Veranstaltungen statt, außerdem werden fortlaufend Künstler ausgestellt. Derzeit findet eine Ausstellung von dem Fotojournalisten Steve McCurry statt, der mit seinem Bild „Afghan Girl“ bekannt geworden ist. Auch den berühmten Maler Mirò findet man dort. Diese Ausstellung kann man noch bis Anfang April besuchen.
Falls ein Besucher lieber die Geschichte der Stadt auf eigene Faust erkunden möchte, ist die Altstadt ein absolutes Muss. Das größte noch bestehende mittelalterliche Stadtviertel Europas ist ein lebhaftes Labyrinth aus kleinen Straßen, Gassen und Plätzen. Das Gewirr aus Boutiquen, Bars und Betrieben ist ebenso faszinierend wie die aufwändigen Wandmalereien, die religiöse Motive oder den Schutzpatron von Genua, den Heiligen Georg, zeigen. Manche Stellen sind sogar so eng, dass bereits zwei Personen die Gasse blockieren können!

3. Für Gourmets
Ligurien ist bekannt für seine „grüne“ Küche. Vor allem ist Genua die Heimat des Pesto. In der Altstadt kann man das Pesto von Luciana Parodi kaufen. Die Genuesin hat als erste die Weltmeisterschaft der Pestoherstellung in Genua gewonnen. Das besondere bei der Herstellung ist, dass die Zutaten per Hand mit einem Mörtel zerkleinert werden. Eine weitere Spezialität ist Farinata, eine Art dicke Pfannkuchen, die mit Kichererbsenmehl, Öl, Salz und Wasser hergestellt wird. Schon von den Griechen, Römern und im Mittelalter wurde sie als Alternative zum Brot gebacken. Am besten schmeckt sie, wenn sie frisch aus dem Holzofen kommt und noch heiß gegessen wird.

Ein weiterer Geheimtipp ist Genova Gourmet, eine Zusammenarbeit unter Restaurants, die typische Cuisine anbieten und dabei besonderen Wert auf natürliche und regionale Zutaten legen. www.genovagourmet.it/index.php?newlang=English

4. Für Nachteulen
Auch für diejenigen, die gerne lang wach sind und sich mit ihren Freunden einen gemütlichen Abend in einem Cafe oder einer Bar wünschen, hat Genua einiges zu bieten. In der Altstadt reihen sich Lokale, in denen Bands oder einzelne Musiker spielen, aneinander. Dabei sind die Piazza delle Erbe und die Via San Bernardo die Zentren des genuesischen Nachtlebens. Etwas weiter außerhalb vom Stadtzentrum oder in den gediegenen Vororten, wie Nervi, findet man viele Nachtlokale und Strandbars – perfekt um beim Sonnenuntergang neue und alte Leute kennenzulernen.

Für weitere Tipps und Wochenendangebote in Genua und Umgebung: www.turismoinliguria.it

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (2 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.