In der „Promi Kocharena“ wird’s kriminell!

Messerattacken, Bratpfannenhiebe und jede Menge Blut: In der „Promi
Kocharena“ wird’s kriminell! „Promi Kocharena“ mit Uwe Hübner, Margarethe Schreinemakers, Estefania Küster, Giovanni Zarella und Jörg Knör am Sonntag, 27. Dezember um 20.15 Uhr

Uwe Hübner betritt als erster die Arena, um sich durch die exotische
Vorspeise „Rindfleischsalat Singapur Style mit Ananas“ zu kämpfen. Trotz
hochwertigem Küchenutensil kann sich der Moderator aber nicht gegen eine
klaffende Schnittwunde schützen, und plötzlich fließt in der „Promi
Kocharena“ genauso viel Blut wie in „CSI:NY“. Florian König eilt mit
Pflasterrolle zur Hilfe, aber Uwe Hübner ist so beschäftigt mit dem Kochen,
dass er schließlich wie eine Marionette in Florians Händen am Pflasterband
hängt. Ob die Jury den Einsatz von Uwe belohnen wird?

Dass die „Promi Kocharena“ die wohl heißeste Show im Fernsehen ist, beweist
Margarethe Schreinemakers, als sie sich bei der Zubereiterung des
Zwischengangs ihre Hand verbrennt. Die Folgen sind fatal, auch für Florian
König: Todesmutig hält er stellvertretend für Margarethe den Deckel des
Mixers fest, doch die Suppe landet im Gesicht und auf dem Sakko des
Moderators.

Profi Christian Henze fühlt sich im nächsten Gang von Estefania Küsters
Schönheit und ihren Schmeicheleien gehörig irritiert. Außerdem lächeln ihn
aus der ersten Reihe im Publikum aufreizende Damen zu. Wie soll sich ein
Sternekoch da aufs Kochen konzentrieren? Heiko Wasser bringt die
Angelegenheit auf den Punkt: „Du hast doch gesagt, dass du nur zu uns
kommst, wenn wir frische Zutaten liefern.“ Auf die Frage, wen Estefania
gerne mal bekochen würde, fällt ihr nur ein: „Ich kenne zwei Promis, die ich
gerne vergiften würde.“ Jörg Knör will es nicht lassen, Dieter Bohlen zu
imitieren und so gerät die Situation fast zu einem Fall für die
„Gerichtsmediziner“: Estefania attackiert ihn mit Bratpfanne, Küchenmesser
und Essensresten…

Bruce Darnell? Karl Lagerfeld? Dieter Bohlen? Wer tritt zum letzten Gang an?
Komiker und Parodist Jörg Knör präsentiert einen Teil seines Repertoires als
Stimmenimitator. Plötzlich stehen auch Karl Dall und Alfred Biolek am Herd.
Kriminell wird es jetzt auch wieder: Christian Henze schießt seinen
Kontrahenten mit einem Champagnerkorken ab. Nebenbei erklärt Jörg noch,
warum Päpste auf Autos stehen: „Frauen dürfen sie ja nicht.“

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.