"Das perfekte Promi Dinner"

Zum „perfekten Promi Dinner“ treten an: Moderatorin Estefania Küster, „Tatort“-Darsteller Winfried Hammelmann, „DSDS“-Kandidatin Ines Redjeb und Schauspieler Eric Langner. Im Gegensatz zu ihren Koch-Kontrahenten verbringt die gebürtige Paraguayerin Estefania inzwischen die meiste Zeit auf der Sonneninsel Mallorca. An ihrem Gastgeberabend lädt die Moderatorin ihre Gäste aber in ihre Zweitwohnung in Hamburg ein.

VOX, So., 24.06., 20:15 Uhr

Ralf Zacherl

In der „Promi Kocharena“, die am 21. August bei VOX zu sehen ist, treten erneut fünf Prominente mit ihren Lieblingsgerichten gegen Profikoch Ralf Zacherl an, der im Laufe seiner Karriere bereits mehr als 50 Prominente in Grund und Boden gekocht hat. Warum sich Raúl Richter (Schauspieler), Christian Kahrmann (Schauspieler), Petra Nadolny (Comedian), Estefania Küster (Moderatorin) und Kalle Pohl (Kabarettist) dennoch für Zacherl als ihren Gegner entschieden haben, weiß Petra Nadolny: „Wir sind größenwahnsinnig!“ Die Promis haben bei dem Duell natürlich einen großen Vorteil, denn sie kennen ihr selbst vorgeschlagenes Gericht in- und auswendig. Es wird sich also zeigen, ob Zacherl, der erst in der Show erfährt, welches Menü er zubereiten muss, seinen Titel – „Held der kreativen Spontanküche“ – verteidigen kann. Purer Stress wird es in jedem Fall für beide Seiten, denn die vollen Teller müssen bei Ablauf der Zeit auf den Jurytischen stehen. Wer das nicht rechtzeitig schafft, bekommt keine Wertung und hat das Duell schon verloren. Ob letztendlich der Profi oder der prominente Hobbykoch das Rennen machen wird, entscheidet die hungrige dreiköpfige Jury: Fußballmanager Reiner Calmund, Gastrokritiker Heinz Horrmann und Food-Journalistin Katja Burghardt.

Der erste Herausforderer ist der erst kürzlich zum „Soap-Darsteller des Jahres“ gewählte Schauspieler Raúl Richter. Der GZSZ-Star hofft, die Jury mit der peruanischen Vorspeise „Ceviche“ (marinierter Fisch und Meeresfrüchte) davon überzeugen zu können, dass nicht Zacherl, sondern er selbst die bessere Variante kocht. Da Raúl in Peru geboren ist und dort einige Jahre seines Lebens verbracht hat, liegt der Heimvorteil klar auf seiner Seite. Doch beide Köche wollen 3.000 Euro erkochen und für einen guten Zweck ihrer Wahl spenden. Die Schwierigkeit des von Raúl gewählten Gerichts kennt auch Kochexperte Hendrik Thoma, der das Geschehen gemeinsam mit Heiko Wasser kommentiert: „Ceviche muss scharf sein. Das muss auf der Zunge brennen.“ Moderator Florian König erlaubt sich nach einigen Minuten ein bissiges Urteil über die bisherigen Kochergebnisse des Starkochs Ralf Zacherl: „Bei Raúl sieht das Ganze schon gut aus. Aber bei dir ist außer diesen sternförmig hingelegten Salatblättern noch nicht so viel…“ Ob Raúl wirklich das Rennen machen und die Messlatte ganz oben anlegen wird?

Mit dem zweiten Gang versucht Christian Kahrmann, bei der Jury zu punkten. Er möchte bei der Zubereitung einer Möhren-Ingwer-Suppe besser abschneiden als Zacherl. Der Profikoch zeigt sich über die Auswahl des Gerichts erfreut: „Okay, das habe ich schon mal gemacht.“ 20 Minuten haben Zacherl und der ehemalige „Lindenstraße“-Darsteller für dieses Gericht Zeit. 20 Minuten, in denen auch viel schiefgehen kann: Während Christian vergisst, die Garnelen vor der Marinade in Eigelb zu wälzen, fällt Zacherl doch glatt die Pfanne aus der Hand. Doch der Starkoch reagiert gelassen: „Verdammte Schwerkraft!“ Bei diesem wilden Getummel wird Moderator Florian König von Christian so manches Mal aus der Küche gescheucht: „Weg, weg, weg, weg, weg!“ Wird die Jury Christians Menüversion bevorzugen oder mundet ihr die Zacherlsche Version besser? So viel wird verraten: Reiner Calmund ist mit der Auswahl des Gerichts schon mehr als zufrieden: „Ich bin ein Suppenkasper!“

Bei „Switch Reloaded“ macht sie Leute nach, in der „Promi Kocharena“ dem Sternekoch etwas vor: Petra Nadolny ist die nächste, die sich gegen Ralf Zacherl behaupten möchte. Die aus Norddeutschland kommende Komödiantin hat sich für ein Fischmenü entschieden: Zanderfilet mit Schwarzbrot und Traubenzwiebelgemüse. Mit dieser doch sehr ungewöhnlichen Fantasieküche kann die Parodistin bei Zacherl Eindruck schinden: „Klingt lecker!“ Gleichzeitig gibt der Sternekoch zu, dass er noch nicht genau weiß, was es mit dem Schwarzbrot in diesem Gericht auf sich haben soll. Als er dann in den letzten Minuten auch noch in Hektik verfällt, legt er versehentlich und unbemerkt eine Küchenrolle auf den noch eingeschalteten Gasherd. Ob Zacherls Kochvariante mit Röstaromen der Jury schließlich besser gefällt und ob sie bei Petras Gericht am liebsten direkt zum nächsten Gang „switchen“ möchte, wird sich zeigen…

Und weiter geht es mit geballter Frauenpower: Estefania Küster möchte den Starkoch mit ihren Kochkünsten einschüchtern. Damit das auch klappt, wählt sie als Gericht Rinderfilet mit Chimichurri und Kartoffel-Crêpe. Warum sie sich gerade für diese Komponenten entschieden hat, erklärt die Moderatorin wie folgt: „Ich hatte mir zuerst etwas anderes ausgedacht und dann habe ich geguckt, was Zacherl nicht kann.“ Ob der Starkoch wirklich Schwierigkeiten mit dieser Menü-Auswahl hat? Fest steht, dass Zacherl mit Estefania Küster keine leichte Gegnerin gegenübersteht: Sie kocht viel und gerne, ihr Lebensgefährte führt ein eigenes Restaurant und es ist ihr größter Wunsch, ein eigenes Kochbuch zu schreiben. Mit weiblichem Charme gelingt es Estefania auch, den Moderator Florian König als Gelegenheitshelfer in ihrer Küche zu beschäftigen. „Die Frauen in unserer Redaktion haben sich schon beschwert, ich würde mich von dir einwickeln lassen“, gibt König zu. Die smarte Estefania scheint alles im Griff zu haben. Damit sie beim Kochen noch schneller von Herdplatte zu Herdplatte flitzen kann, wirft sie sogar ihre Absatzschuhe weg. Ob Zacherl überhaupt eine Chance hat?

In der letzten Runde tritt Schauspieler und Kabarettist Kalle Pohl hinter den Herd und sagt Zacherl den Kampf an. Mit Hilfe des liebevoll aufgeschriebenen Rezeptes seiner Frau kann bei Kalle doch gar nichts mehr schiefgehen. Vor allem die erste Anweisung des Rezeptes („Keine Panik!“) verspricht eine spannende Kochpartie. Kalle – oder besser gesagt Kalles Frau – hat sich bei dem Dessert für Rhabarberkompott mit Zimtquark entschieden. Gleich zu Beginn macht er seinem Job als Komiker auch in der „Promi Kocharena“ alle Ehre. Vor lauter herumalbern verbrennt der Zucker im Topf und der Löffel bleibt am Herd kleben. Dabei offenbart Kalle, dass er einst eine Kochlehre begonnen hat. „Die hat ganze vier Wochen gedauert“, fügt er – zur Erleichterung Zacherls – hinzu. Ob er diese und noch weitere Katastrophen während der Zubereitungszeit meistern und später alle mit seinen Kochkünsten überraschen wird?

Können die Promis den Profikoch schlagen und einen Außenseitererfolg erlangen oder bleibt Ralf Zacherl der „unschlagbare Held der kreativen Spontanküche“? Die „Promi Kocharena“ am 21.08.2011 um 20:15 Uhr bei VOX.

Die Menüs im Überblick:
1. Gang: Raúl Richter (24 Jahre): Ceviche – peruanische Vorspeise (20 Minuten Zubereitungszeit)
2. Gang: Christian Kahrmann (39 Jahre): Karotten-Ingwer-Suppe mit Garnelenspieß (20 Minuten)
3. Gang: Petra Nadolny (51 Jahre): Zanderfilet mit Schwarzbrot und Traubenzwiebelgemüse (25 Minuten)
4. Gang: Estefania Küster (32 Jahre): Rinderfilet mit Chimichurri, Kartoffel-Crêpe und warmem Tomatensalat (25 Minuten)
5. Gang: Kalle Pohl (60 Jahre): Rhabarberkompott mit Zimtquark (20 Minuten)

Das Perfekte Promi Dinner – PPD

Giftanschlag beim „Promi Dinner“?

Das „perfekte Promi Dinner“ mit Estefania Küster, Ines Redjeb, Winfried Hammelmann und Eric Langner am 18. Juli um 20.15 Uhr bei VOX

Zum „perfekten Promi Dinner“ am 18. Juli treten an: Moderatorin Estefania Küster, „Tatort“-Darsteller Winfried Hammelmann, „DSDS“-Kandidatin Ines Redjeb und Schauspieler Eric Langner. Im Gegensatz zu ihren Koch-Kontrahenten verbringt die gebürtige Paraguayerin Estefania inzwischen die meiste Zeit auf der Sonneninsel Mallorca. An ihrem Gastgeberabend lädt die Moderatorin ihre Gäste aber in ihre Zweitwohnung in Hamburg ein. Dort begrüßt sie die drei Promis in einem leichten Sommerkleid mit Aloha-Kette und Blume im Haar. Zu ihrem sommerlichen Outfit passt auch ihr Menü: „Hawaiianischer Wassermelonensalat“, „Zuchtseewolf im groben Meersalzmantel mit Bio-Wok-Gemüse“ und „Komposition von exotischen Früchten mit Surprise“. Der Fisch zur Hauptspeise trifft Winfrieds Geschmack so gar nicht – das ist beim Anblick der Gastgeberin aber schnell vergessen. „Fantastisch – sehr sehr heiß ist mir geworden!“, schwärmt der Kriminalassistent aus dem Bremer Tatort. Heiß wird auch DSDS-Kandidatin Ines: Die essbare Blume, die den Aperitif ziert, ist der Sängerin eindeutig zu scharf. Ihr klares Urteil: „Punktabzug!“ Nur Eric ist sowohl mit dem Aussehen der Gastgeberin als auch mit dem Menü rundum zufrieden. Trotzdem bleibt dem Schauspieler während der Hauptspeise kurz das Essen im Hals stecken. Sein Vergleich von Estefania mit Lara Croft an Winfrieds Gastgeberabend gefiel der Moderatorin gar nicht: „Pass auf, wenn Du zu mir essen kommst. Sei vorsichtig – ich kenne mich aus mit den kleinen Giftflaschen.“ Eine Drohung, die nur ein Scherz war, oder besteht Grund zur Sorge? Schließlich stammt Estefanias Mutter aus einer  traditionellen Mafia-Familie, wie die 30-jährige Gastgeberin ihren Mitstreitern verrät. Welche Überraschungen die vier Nordlichter ansonsten noch erwarten, ob Estefania ihre Gäste doch noch von ihren Koch- und Gastgeberqualitäten überzeugen kann und wer die Runde am Ende als Sieger verlässt, zeigt VOX am 18. Juli um 20.15 Uhr.

Estefania Küster im Gourmet Report Interview:
1. Kind und Karriere –geht das?

Absolut! Ich bin seit der Beziehung zu meinem Exfreund und Vater meines Kindes gereift. Damals war ich noch ein Kind. Jetzt bin ich dreißig und muss für den Unterhalt meines Kindes sorgen.

2. Mittlerweile haben Sie eine eigene Einrichtungs-Firma gegründet.

Ja. Zudem bin ich das Werbegesicht für Opel  und für eine amerikanische Kosmetikfirma. Darüber hinaus moderiere ich demnächst eine deutsche Unterhaltungssendung.

3. Sie pendeln zwischen Deutschland und Spanien.

Mein Freund lebt und arbeitet auf Mallorca und ich habe hier eine kleine Finca mit Gemüsegarten. Ich achte sehr auf gesunde Ernährung, da mein Sohn Allergien und diverse Lebensmittel-Intoleranzen hat. 

4. Ist noch ein Kind geplant?

Unbedingt! Ich wollte immer drei.

5. Ihr Lebensgefährte Pino Persico betreibt das Szene-Restaurant „Campino“.

Und er kocht auch fast immer Zuhause. Mein Kleiner bestätigt ihm dann, dass er viel besser kocht als ich. Die Männer halten doch immer zusammen.

In der „Promi Kocharena“ wird’s kriminell!

Messerattacken, Bratpfannenhiebe und jede Menge Blut: In der „Promi
Kocharena“ wird’s kriminell! „Promi Kocharena“ mit Uwe Hübner, Margarethe Schreinemakers, Estefania Küster, Giovanni Zarella und Jörg Knör am Sonntag, 27. Dezember um 20.15 Uhr

Uwe Hübner betritt als erster die Arena, um sich durch die exotische
Vorspeise „Rindfleischsalat Singapur Style mit Ananas“ zu kämpfen. Trotz
hochwertigem Küchenutensil kann sich der Moderator aber nicht gegen eine
klaffende Schnittwunde schützen, und plötzlich fließt in der „Promi
Kocharena“ genauso viel Blut wie in „CSI:NY“. Florian König eilt mit
Pflasterrolle zur Hilfe, aber Uwe Hübner ist so beschäftigt mit dem Kochen,
dass er schließlich wie eine Marionette in Florians Händen am Pflasterband
hängt. Ob die Jury den Einsatz von Uwe belohnen wird?

Dass die „Promi Kocharena“ die wohl heißeste Show im Fernsehen ist, beweist
Margarethe Schreinemakers, als sie sich bei der Zubereiterung des
Zwischengangs ihre Hand verbrennt. Die Folgen sind fatal, auch für Florian
König: Todesmutig hält er stellvertretend für Margarethe den Deckel des
Mixers fest, doch die Suppe landet im Gesicht und auf dem Sakko des
Moderators.

Profi Christian Henze fühlt sich im nächsten Gang von Estefania Küsters
Schönheit und ihren Schmeicheleien gehörig irritiert. Außerdem lächeln ihn
aus der ersten Reihe im Publikum aufreizende Damen zu. Wie soll sich ein
Sternekoch da aufs Kochen konzentrieren? Heiko Wasser bringt die
Angelegenheit auf den Punkt: „Du hast doch gesagt, dass du nur zu uns
kommst, wenn wir frische Zutaten liefern.“ Auf die Frage, wen Estefania
gerne mal bekochen würde, fällt ihr nur ein: „Ich kenne zwei Promis, die ich
gerne vergiften würde.“ Jörg Knör will es nicht lassen, Dieter Bohlen zu
imitieren und so gerät die Situation fast zu einem Fall für die
„Gerichtsmediziner“: Estefania attackiert ihn mit Bratpfanne, Küchenmesser
und Essensresten…

Bruce Darnell? Karl Lagerfeld? Dieter Bohlen? Wer tritt zum letzten Gang an?
Komiker und Parodist Jörg Knör präsentiert einen Teil seines Repertoires als
Stimmenimitator. Plötzlich stehen auch Karl Dall und Alfred Biolek am Herd.
Kriminell wird es jetzt auch wieder: Christian Henze schießt seinen
Kontrahenten mit einem Champagnerkorken ab. Nebenbei erklärt Jörg noch,
warum Päpste auf Autos stehen: „Frauen dürfen sie ja nicht.“

Promi Kocharena

Messerattacken, Bratpfannenhiebe und jede Menge Blut: In der „Promi Kocharena“
wird’s kriminell! / Am 27.12.2009 um 20.15 Uhr bei VOX

Parodist Jörg Knör, Moderatorin und Ex-
Bohlen-Freundin Estefania Küster, Sänger
Giovanni Zarella, „Hitparade“-Moderator
Uwe Hübner und Journalistin Margarethe
Schreinemakers kochen gegen Christian
Henze, den Beau unter den deutschen
Sterneköchen, in der „Promi Kocharena“
am 27. Dezember um 20.15 Uhr bei VOX.

Uwe Hübner betritt als erster die Arena, um sich durch die exotische Vorspeise
„Rindfleischsalat Singapur Style mit Ananas“ zu kämpfen. Trotz hochwertigem Küchenutensil
kann sich der Moderator aber nicht gegen eine klaffende Schnittwunde schützen, und plötzlich
fließt in der „Promi Kocharena“ genauso viel Blut wie in „CSI:NY“. Florian König eilt mit
Pflasterrolle zur Hilfe, aber Uwe Hübner ist so beschäftigt mit dem Kochen, dass er schließlich
wie eine Marionette in Florians Händen am Pflasterband hängt. Ob die Jury den Einsatz von
Uwe belohnen wird?

Dass die „Promi Kocharena“ die wohl heißeste Show im Fernsehen ist, beweist Margarethe
Schreinemakers, als sie sich bei der Zubereiterung des Zwischengangs ihre Hand verbrennt. Die
Folgen sind fatal, auch für Florian König: Todesmutig hält er stellvertretend für Margarethe
den Deckel des Mixers fest, doch die Suppe landet im Gesicht und auf dem Sakko des
Moderators.

Profi Christian Henze fühlt sich im nächsten Gang von Estefania Küsters Schönheit und ihren
Schmeicheleien gehörig irritiert. Außerdem lächeln ihn aus der ersten Reihe im Publikum
aufreizende Damen zu. Wie soll sich ein Sternekoch da aufs Kochen konzentrieren? Heiko
Wasser bringt die Angelegenheit auf den Punkt: „Du hast doch gesagt, dass du nur zu uns
kommst, wenn wir frische Zutaten liefern.“ Auf die Frage, wen Estefania gerne mal bekochen
würde, fällt ihr nur ein: „Ich kenne zwei Promis, die ich gerne vergiften würde…“ Jörg Knör will
es nicht lassen, Dieter Bohlen zu imitieren und so gerät die Situation fast zu einem Fall für die
„Gerichtsmediziner“: Estefania attackiert ihn mit Bratpfanne, Küchenmesser und
Essensresten…

Bruce Darnell? Karl Lagerfeld? Dieter Bohlen? Wer tritt zum letzten Gang an? Komiker und
Parodist Jörg Knör präsentiert einen Teil seines Repertoires als Stimmenimitator. Plötzlich
stehen auch Karl Dall und Alfred Biolek am Herd. Kriminell wird es jetzt auch wieder: Christian
Henze schießt seinen Kontrahenten mit einem Champagnerkorken ab. Nebenbei erklärt Jörg
noch, warum Päpste auf Autos stehen: „Frauen dürfen sie ja nicht.“
Versuchter Mord, triefendes Blut und multiple Persönlichkeiten: Spannende Unterhaltung gibt
es in der „Promi Kocharena“ am 27.12.2009 um 20.15 Uhr bei VOX.

Die Menüs im Überblick:
1. Gang: „Hitparade“-Moderator Uwe Hübner: „Rindfleischsalat Singapur Style mit Ananas“
2. Gang: Journalistin Margarethe Schreinemakers: „Steckrübensuppe mit Zanderklößchen“
3. Gang: Moderatorin Estefania Küster: „Burger Deluxe vom Rotbarsch mit Tautropfensalat“
4. Gang: Sänger Giovanni Zarella: „Schweinefilet im Aprikosenmantel und Blauschimmelsauce“
5. Gang: Parodist Jörg Knör: „Apple Crumble mit Amarettini-Sahnesauce“

Promi Kocharena

„Promi Kocharena“ am Sonntag, 27. Dezember um 20.15 Uhr auf VOX

Diesmal treten in der „Promi Kocharena“ die Herausforderer Uwe Hübner, Margarethe Schreinemakers, Estefania Küster, Giovanni Zarella, Jörg Knör gegen den Starkoch Christian Henze an.

Alle Beteiligten wissen, dass nur eine perfekte Zubereitung zum erklärten Ziel führt: Wer gewinnt oder ein Unentschieden gegen den Starkoch erreichen kann, erhält 3.000 Euro, die für einen guten Zweck gespendet werden, so aber auch, wenn der Profikoch vorn liegt. Wer Gewinner und
Verlierer sein wird, entscheidet wie immer nach jedem Gang die Jury: Fußballmanager Reiner Calmund, Gastrokritiker Heinz Horrmann und Chefredakteurin der Zeitschrift „essen & trinken“ Katja Burghardt testen mit feinem Gaumen und häufig böser Zunge die einzelnen Gänge und
bewerten sie.