Rene Frank im TV

Die WDR-Reportage „Hier und Heute“ berichtet ausführlich von der Internationalen Berufs-WM, die der deutsche Koch René Frank mit dem ersten Platz im Beruf Koch/Köchin für sich entscheiden konnte.
Ende Mai kam René Frank als glücklicher Berufsweltmeister der Köche aus Helsinki zurück. Der Allgäuer, der in Thüringen zum Koch ausgebildet wurde, vertrat Deutschland in der Kategorie 34 der Internationalen Berufsweltmeisterschaften, WorldSkills, und sicherte sich den ersten Platz. Die deutsche Delegation, die mit fast 40 Teilnehmern in Finnland vertreten war, wurde von einem Kamerateam des WDR begleitet. Dessen 30-minütige Reportage wird am 9. Juli 2005 gesendet.

Hier die Vorankündigung des WDR:
Fräse, Feile – Goldmedaille? Eine Reportage von Jörg Stolpe.
Wenn Anton Hartmann seine Schutzbrille aufsetzt, sich den Gehörschutz in die Ohren stopft und auf das Startsignal wartet, will er nur noch eines:
gewinnen. Der junge Industriemechaniker ist Mitglied der deutschen Nationalmannschaft. Von Attendorn aus ist er nach Helsinki gereist, um das deutsche Handwerk in seiner Disziplin zu vertreten. Mit ihm sind 40 weitere Gesellen und Gesellinnen aus Deutschland gekommen, um sich in ihren Berufen mit der Weltelite zu messen. Sie alle haben sich über mehrere Vorausscheidungen für die Weltmeisterschaft qualifiziert. Vier Wettbewerbstage liegen vor ihnen, beobachtet von Tausenden Zuschauern. Damit sie den enormen Druck aushalten, sind sie sogar psychologisch geschult worden. Ob der Sauerländer die Nerven behält? Warum sind die Asiaten bei der Gesellen-WM so erfolgreich? Und wie schneidet das deutsche Team bei der Medaillenvergabe ab? Diesen Fragen geht Reporter Jörg Stolpe in seiner Reportage nach.
Samstag, 9. Juli, 18.20 bis 18.50 Uhr, WDR, Hier und Heute

Rene Frank arbeitet mit Type 301 Messern, Design by F.A. Porsche

Print Friendly, PDF & Email
Sending
User Review
5 (1 vote)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.