Morgen erscheint Guide MICHELIN "Main Cities of Europe 2015"

Guide MICHELIN „Main Cities of Europe 2015″ empfiehlt Restaurants und Hotels in 46 Großstädten und 20 Ländern

Am 8. April kommt der neue Guide MICHELIN „Main Cities of Europe 2015″ in den deutschen Buchhandel. Das aufwendig recherchierte Werk empfiehlt insgesamt 471 Sterne-Restaurants in 46 europäischen Großstädten, darunter 15 3-Sterne-Adressen, 83 2-Sterne-Häuser und 373 1-Stern-Betriebe. Die Zunahme um 26 Sterne-Adressen demonstriert die anhaltende dynamische Entwicklung der Gastronomie auch außerhalb der klassischen europäischen Städte- und Länderziele des renommierten Guide MICHELIN.

Neue Adressen in Ungarn, Tschechien und Polen
So zeichneten die anonym arbeitenden Tester in der ungarischen Hauptstadt Budapest das Restaurant „Tanti“ erstmals mit einem Michelin Stern aus. Rebecca Burr, Chefredakteurin des Guide MICHELIN „Main Cities of Europe“, lobt die „große Kochkunst und das künstlerische Talent“ von Küchenchef István Pesti. „Die Küche in diesem modernen und eleganten Restaurant bietet ein klares, frisches Geschmackserlebnis und überzeugt mit einem großen Verständnis für Zutaten, um aus diesen das Beste heraus-zuholen“, so Burr weiter.

Insgesamt finden sich fünf Budapester Restaurants neu im Guide MICHELIN „Main Cities of Europe“. Hinzu kommen vier Neuzugänge in Prag und drei in Warschau. „Ich freue mich sehr, dass unsere Inspektoren in diesen aufstrebenden Metropolen auf eine so große Restaurantvielfalt gestoßen sind“, erklärt Chefredakteurin Burr. „Sie reicht von ehemaligen Metzgereien bis hin zu schicken Weinbars. Überhaupt finden die Leser in allen Städten, die von dieser Ausgabe abgedeckt werden, geeignete Adressen für jede Gelegenheit“, führt Burr weiter aus.

Salzburg mit zwei neuen Auszeichnungen
Österreich ist im Guide MICHELIN „Main Cities of Europe“ mit Wien und Salzburg vertreten. Das Restaurant „Senns“ ist erstmals mit einem Michelin Stern ausgezeichnet, so dass Salzburg nunmehr mit fünf 1-Stern-Häusern aufwartet. Außerdem hat das „Huber’s im Fischerwirt“ die Michelin Inspektoren überzeugt. Sie zeichneten es mit dem Bib Gourmand aus, der für eine gute Küche zu einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis steht.

Zwei neue Städteziele mit sechs neuen Sternen in Skandinavien
Im Zuge des kulinarischen Aufschwungs in Nordeuropa kommt der Guide MICHELIN „Main Cities of Europe 2015″ mit zwei neuen skandinavischen Zielen auf den Markt: Aarhus in Dänemark und Malmö in Schweden. In beiden Städten zeichneten die Michelin Tester jeweils drei Häuser mit einem Stern aus: das „Frederikshøj“, „Gastromé“ und „Substans“ in Aarhus sowie das „Ambiance à Vindåkra“, „Bloom in the Park“ und „Vollmers“ in Malmö.

3.917 Empfehlungen in allen Preisklassen
Die Auswahl des Guide MICHELIN „Main Cities of Europe 2015″ umfasst 1.537 Hotels und 2.380 Restaurants in 46 europäischen Großstädten und 20 Ländern. Hierdurch wird der umfangreich aktualisierte Band zum idealen Ratgeber für Reisende in die europäischen Hauptstädte, Kultur- und Wirtschaftsmetropolen. Mit seiner Vielzahl an Sterne-Restaurants spricht die Auswahl des auf Englisch erscheinenden Titels besonders auch kulinarisch interessierte Leser an.

Die neueste Ausgabe des Metropolen-Bandes empfiehlt außerdem 292 „Bib Gourmand“-Restaurants, die ihren Gästen ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

Deutsche Städteziele im Guide MICHELIN „Main Cities of Europe“ sind Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt und Stuttgart. Die Schweiz ist mit Bern, Genf und Zürich repräsentiert, Österreich mit Wien und Salzburg.

Der Guide MICHELIN „Main Cities of Europe 2015″ kostet in Deutschland 29,95 Euro, in Österreich 30,80 Euro und in der Schweiz 37 Franken. Darüber hinaus ist die Ausgabe als App für Smartphones und Tablets verfügbar.

Klaus Böhler, Herbert Brandt, Jost Pullich

Die „Top-Ausbilder 2015“: Vorbilder in der Küche

Der Verband der Köche Deutschlands e. V. (VKD) und das Fachmagazin KÜCHE zeichneten die „Top-Ausbilder des Jahres“ aus. Im Rahmen der Internorga wurde die begehrte Auszeichnung an drei Ausbildungsbetriebe für ihr herausragendes Engagement in der Köche-Ausbildung verliehen.

Die Preisträger sind:

Klaus Böhler, Küchendirektor Sheraton Frankfurt Airport Hotel
Herbert Brandt, Küchenchef Restaurant Schwedenschenke, Insel Mainau
Jost Pullich, Küchenchef Lindner Hotel Am Michel, Hamburg

Nominiert waren außerdem:
Oliver Behrendt, Küchenleiter JG Gruppe Benediktushof Reken
Holger Bodendorf, Hoteldirektor und Küchenchef Landhaus Stricker, Tinnum/Sylt
Sascha Oldenburg, Ausbilder Hotel Ratswaage, Magdeburg
Thomas Röttele, Europapark Hotels, Rust
Martin Seitel, Geschäftsführer Kultur- und Kongresszentrum Kolpinghaus Regensburg
Peter Siegmund, Küchenchef Hotel Weisser Bär, Mühlheim/Mosel

Bereits zum 13. Mal haben der VKD und das Magazin KÜCHE die Preise an die besten Ausbilder vergeben. VKD-Präsident Andreas Becker bereiste gemeinsam mit der Jury alle nominierten Betriebe und zeigte sich beeindruckt vom Engagement der diesjährigen Top-Ausbilder: „Manche haben sich fast überschlagen darin, uns im Detail zu zeigen, wie systematisch sie die Ausbildung in ihrem Betrieb strukturieren.“ Angesichts der anhaltenden Debatte um die Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen könne man nicht oft genug wiederholen: „Es gibt sie, die Ausbilder, die sich engagieren, denen unser Berufsstand wichtig ist und die mehr als eine Standardausbildung leisten.“

Nicole Ritter, Chefredakteurin des Magazins KÜCHE, dankte den Sponsoren des Wettbewerbs, namentlich den Firmen Friesenkrone, Rational, Servicebund und Wüsthof für ihr nachhaltiges Engagement. „Sie investieren damit mit uns gemeinsam in den Nachwuchs einer Branche, die dem zunehmenden Druck auf dem Markt der Arbeitskräfte nur durch qualifizierte und moderne Ausbildungskonzepte standhalten kann.“

Guide MICHELIN Schweiz 2012

Neue Sterne-Restaurants über der Schweiz

Der Aufschwung der Schweizer Top-Gastronomie hält weiter an. Die
unabhängigen Tester des Guide MICHELIN Schweiz 2012 zeichneten zwei
Restaurants neu mit jeweils zwei Sternen aus. Elf weitere Häuser erhielten
erstmals einen Michelin Stern. Die Auswahl durch die unabhängig und
anonym arbeitenden Tester belegt das hohe Niveau der Gastronomie
zwischen St.Gallen, Basel, Genf und Lugano.

Mit insgesamt 96 Sterne-
Restaurants gehört die Schweiz zu den Ländern mit den meisten Michelin
Sternen pro Einwohner in Europa. Die neue Ausgabe des Guide MICHELIN
Schweiz 2012 kommt am 17. November 2011 in den Handel.
Ein historisches Hoch gibt es auch bei den mit einem „Bib Gourmand“
empfohlenen Restaurants: von 87 empfohlenen Häusern, erhalten 16 Häuser
diese Auszeichnung für sorgfältig zubereitete Mahlzeiten zu einem
besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis zum ersten Mal.

1’728 Adressen in allen Preisklassen
Auf 520 Seiten empfiehlt der Guide MICHELIN Schweiz 2012 insgesamt
864 Hotels und 864 Restaurants in allen Komfort- und Preiskategorien. Das
Spektrum der gelisteten Häuser reicht von der einfachen und gut geführten
Familienpension über das Sport- und Wellness-Haus bis hin zum
traditionsreichen Grand Hotel sowie vom Landgasthof zum Gourmetlokal.
Diese Vielfalt macht den Guide MICHELIN zum idealen Nachschlagewerk
für Ferien- und Geschäftsreisende.

18 Restaurants mit zwei Sternen
Die Zahl der Schweizer 3-Sterne-Häuser bleibt mit zwei Adressen auf dem
Niveau der Vorjahre. Ein Hoch ist dagegen bei den 2-Sterne-Restaurants mit
insgesamt 18 Adressen zu verzeichnen. Als Aufsteiger in die 2-Sterne-
Klasse listet der Guide MICHELIN das „Floris“ in Anières (Kanton Genf)
und das seit 2009 ebenfalls mit einem Stern ausgezeichnete „Mesa“ in
Zürich. Damit beherbergt die grösste Stadt der Schweiz erstmals zwei
Häuser der 2-Sterne-Kategorie. 76 Schweizer Häuser zeichneten die
Michelin Inspektoren mit einem Stern aus. Drei Betriebe sind
„Hoffnungsträger“ für einen Stern.

Der Guide MICHELIN Schweiz 2012 kommt zum Preis von 33,00 Franken
in den Handel (Deutschland: 24,95 Euro; Österreich: 25,70 Euro).
Bestellink: ISBN-13: 978-2-067166-11-0 (portofrei)

Michelin Sterne Schweiz 2012 Sortierung nach Kantonen:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340178/Michelin-Sterne-Schweiz-2012.html

Michelin Neue Sterne Schweiz 2012 nach Orten sortiert:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340179/Michelin-Neue-Sterne-Schweiz-2012.html

Bib Gourmand Schweiz 2012 Neue Auszeichnungen – nach Kantonen sortiert:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340180/Bib-Gourmand-Schweiz-2012.html

Bib Gourmand Schweiz 2012 Neue Auszeichnungen nach Orten sortiert:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340181/Bib-Gourmand-Schweiz-2012.html

Bib Hotel Schweiz 2012 Sortierung nach Kantonen:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340182/Bib-Hotel-Schweiz-2012.html

Bib Hotel Schweiz 2012 Sortierung nach Orten:
http://www.gourmet-report.de/artikel/340183/Bib-Hotel-Schweiz-2012.html

MICHELIN-Führer Frankreich 2011

Für den MICHELIN-Führer Frankreich 2011 zeichneten die Tester
601 Restaurants mit einem „Bib Gourmand“ aus, so viele wie noch nie
seit Einführung des Prädikats im Jahr 1997. Damit gibt es in
Frankreich zum ersten Mal mehr „Bib Gourmand“-Restaurants als
Sterne-Adressen. 571 Restaurants wurden mit einem oder mehreren
Sternen ausgezeichnet. Der MICHELIN-Führer Frankreich 2011 ist ab
sofort auf Französisch zum Preis von 29,95 Euro im deutschen
Handel erhältlich (in Österreich für 30,80 Euro). Auf 1.920 Seiten
empfiehlt er insgesamt 7.891 Hotels und Restaurants aller Komfortund
Preiskategorien. Neu am MICHELIN-Führer Frankreich 2011
und ganz im Trend ist ein alphabetisches Verzeichnis der Hotels
mit den schönsten Wellness-Bereichen.
Die Zahl der „Bib Gourmand“-Adressen steigt in der neuesten
Auflage des traditionsreichen Hotel- und Gastronomieführers um
insgesamt 55 Adressen. 117-mal vergaben die unabhängigen
Michelin Inspektoren das Prädikat „neu“. Es weist auf Restaurants
mit besonders gutem Preis-Leistungs-Verhältnis hin. Für maximal
29 Euro erhalten Gäste hier ein sorgfältig zubereitetes Drei-Gänge-
Menü ohne Getränke (35 Euro in Paris).

Spitzengastronomie im Aufwind

Ein Aufwärtstrend deutet sich im 2-Sterne-Bereich an. Der
MICHELIN-Führer Frankreich 2011 empfiehlt insgesamt
25 Restaurants mit drei Sternen. Hinzu kommen 76 Adressen mit
zwei Sternen, darunter fünf neue, sowie 470 Betriebe mit einem
Stern. 46 Häuser erhielten zum ersten Mal diese begehrte
Auszeichnung.

Sonderpreise für MICHELIN-Führer-Besitzer

Für Besitzer des MICHELIN-Führers Frankreich 2011 startet der
Michelin Reiseverlag wieder die Aktion „Printemps du Guide
MICHELIN“. Gegen Vorlage eines Ausweises, der in den Band
eingelegt ist, erhalten die Leser zwischen dem 21. März und dem
21. Juni in 1.000 teilnehmenden französischen Restaurants
Sonderpreise auf Menüs oder Kochkurse. Der Ausweis gilt für zwei
Personen und lässt sich im Aktionszeitraum beliebig oft nutzen.
Das Spektrum der Häuser, die am „Printemps du Guide
MICHELIN“ teilnehmen, reicht vom einfachen Bistro bis hin zum
Sterne-Haus. Die Adressen mit den jeweiligen Angeboten finden
sich auf der speziell eingerichteten Internetseite www.
printempsduguidemichelin.fr

MICHELIN-Führer Paris 2011 ist ebenfalls im Handel

Gleichzeitig mit dem MICHELIN-Führer Frankreich erscheint der
MICHELIN-Führer Paris 2011. Der Hauptstadt-Band empfiehlt
423 Restaurants und 60 Hotels. Mit zehn 3-Sterne-Häusern, 15 2-
Sterne-Restaurants und 45 1-Stern-Adressen bleibt die Seine-
Metropole die kulinarische Hauptstadt Europas. Hinzu kommen
69 „Bib Gourmand“-Restaurants.

Der MICHELIN-Führer Paris 2011 ist für 15,90 Euro erhältlich (in
Österreich für 16,40 Euro) und präsentiert pro Seite zwei Häuser.
Die Sterne-Restaurants erhalten jeweils eine ganzseitige Vorstellung
mit Bild und Auflistung der typischen Gerichte.

Hier finden Sie alle französischen Sternerestaurants 2011 aufgelistet: www.gourmet-report.de/artikel/337640/Michelin-stars-2011-France/

Alle BIB Gourmand 2011 http://www.gourmet-report.de/artikel/337639/Bib-Gourmand-Frankreich-2011.html

Der MICHELIN-Führer „New York City 2011“

New York ist neuer Spitzenreiter bei den „Bib Gourmand“-Restaurants. Die bekannt kritischen Tester zeichneten für die umfassend aktualisierte Ausgabe 2011 des MICHELIN-Führers „New York City“ insgesamt 95 Häuser mit dem Prädikat für eine sorgfältige Küchenleistung zu einem moderaten Preis aus. Dies sind so viele Adressen wie in keiner anderen Stadt der Welt. Der MICHELIN-Führer „New York City 2011“ listet insgesamt 715 Restaurants aller Preiskategorien, die 55 verschiedene Küchenstile bieten, und dokumentiert so die kulinarische Vielfalt der Ostküstenmetropole. Der sorgfältig recherchierte Band erscheint auf Englisch und kommt am 9. Dezember für 17,90 Euro in den deutschen Buchhandel (Österreich: 18,40 Euro, Schweiz: 26,00 Franken).

Alle Preisklassen im Blick
Insgesamt 21 Häusern in „Big Apple“ vergaben die Michelin Inspek­toren erstmals einen „Bib Gourmand“ für ein besonders günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Limit beträgt hierbei 40 US-Dollar für ein Zwei-Gänge-Menü mit einem Glas Wein oder einem Dessert. Die neue Ausgabe des MICHELIN-Führers „New York City“ nennt darüber hinaus 127 Restaurants, in denen der Gast für weniger als 25 Dollar ein einfaches, aber ehrliches Menü erhält.

Am anderen Ende der Skala finden sich insgesamt 57 Restaurants mit einem oder mehreren der begehrten Michelin Sterne. Vier Häuser zeichneten die Tester erstmals mit zwei Sternen aus. Hinzu kommen sechs neue 1-Stern-Adressen. Die Zahl der 3-Sterne-Häuser bleibt mit fünf Betrieben unverändert. Für die Bewertung der Restaurants gelten die gleichen Maßstäbe wie für die Europa-Ausgaben des MICHELIN-Führers.

Neuer MICHELIN-Führer „Chicago 2011“ kommt im Januar
Michelin erweitert die Reihe seiner renommierten Gastronomie­führer darüber hinaus in diesem Herbst um die Ausgabe Chicago. Der neue MICHELIN-Führer „Chicago 2011“ ist damit der fünfte Band der traditionsreichen Reihe zu einem Ziel außerhalb Europas und der dritte Band zu einer Destination in den Vereinigten Staaten. Verkaufsstart für den englischsprachigen Band in Deutschland ist am 14. Januar 2011 für 17,90 Euro (Österreich: 18,40 Euro, Schweiz: 26,00 Franken).

Wie die anderen Nordamerika-Ausgaben des MICHELIN-Führers ist der Band „Chicago“ ein reiner Restaurantführer und im Erscheinungsbild amerikanischen Lesegewohnheiten angepasst. So gibt es zu allen vorgestellten Häusern eine detaillierte Beschreibung. Zusätzliche Pikto­gramme informieren den Leser über die Atmo­sphäre des Lokals, den kulinarischen Stil, die Wein­karte und besondere Spezialitäten.

Versandkostenfreie Bestellmöglichkeit: ISBN-13: 978-2-06715-361-5

Guide MICHELIN 2010 Schweiz

Neue Sterne über der Schweiz

Land mit der höchsten Stern-Dichte

Der Guide MICHELIN Schweiz 2010, der am 19. November 2009 in
den Handel kommt, empfiehlt auf 520 Seiten insgesamt
867 Hotels und 695 Restaurants in allen Komfort- und Preiskategorien.
Die Auswahl der unabhängig und anonym arbeitenden
Tester belegt das hohe Niveau der Gastronomie zwischen Basel und
Lugano: Mit insgesamt 101 Sternen ist die Schweiz weiterhin das
Land mit den meisten Michelin Sternen pro Einwohner.

Die Anzahl der Schweizer 3-Sterne-Restaurants bleibt mit zwei
Häusern auf dem Niveau der Vorjahre. Die Anzahl der 2-Sterne-
Adressen beträgt 13. Mit den Häusern „Anières“ in Auberge de
Floris (Genf) und „Homann’s Restaurant“ in Samnaun (Graubünden)
gibt es zwei Hoffnungsträger auf einen zweiten Michelin
Stern.

Insgesamt 69 Häuser zeichneten die Michelin Inspektoren mit
einem Stern aus, drei mehr als im Vorjahr. Bemerkenswert: Mit dem
„Rasoi by Vineet“ in Genf erhielt erstmals ein indisches Restaurant
einen Stern. Zwei bislang sternlose Häuser stuften die Michelin
Tester zudem als Anwärter für einen Stern ein. Die Schliessung des
mit einem Michelin Stern ausgezeichneten Restaurants „Auberge
de Sugnens“ in Sugnens (Waadt) zum 1. November 2009 wurde erst
nach Redaktionsschluss bekannt. Daher ist diese Adresse im Guide
MICHELIN 2010 noch erwähnt.

Adressen für jeden Geldbeutel

Bei den vom Guide MICHELIN empfohlenen Häusern handelt es
sich nicht nur um Betriebe der Spitzengastronomie, sondern
gleichermassen um Hotels und Restaurants, die für den kleineren
Geldbeutel zugeschnitten sind. Das Spektrum reicht von der
einfachen und gut geführten Familienpension über das Sport- und
Wellness-Haus bis hin zum traditionsreichen Grand Hotel sowie
vom Landgasthof bis zum renommierten Gourmetlokal. Diese
Vielfalt macht den Guide MICHELIN zum idealen Nachschlagewerk
für Ferien- und Geschäftsreisende.

Insgesamt 13 Restaurants zeichnet der renommierte Hotel- und
Gastronomieführer neu mit einem Bib Gourmand aus, dem
beliebten Prädikat für sorgfältig zubereitete Mahlzeiten zu einem
besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Insgesamt steigt im
Guide MICHELIN Schweiz 2010 die Zahl der Bib-Gourmand-
Adressen auf 72 Häuser. Weitere 43 Häuser erhielten einen Bib
Hotel, das Qualitätszeichen für gute und preiswerte Übernachtungen.
Zwei Betrieben wurde das Prädikat neu erteilt.

Bestellink für den Michelin 2010 Schweiz: 978-2-06-714697-6 ~25 Euro

Hier finden Sie die Bib Gourmand Restaurants der Schweiz 2010:
www.gourmet-report.de/artikel/331912/Alle-Bib-Gourmand-Schweiz/
Bib Gourmand Restaurants sind preiswerte und sehr empfehlenswerte Restaurants des Michelin 2010 Schweiz

Hier finden Sie eine Auflistung aller Michelin Sterne der Schweiz 2010:
www.gourmet-report.de/artikel/331913/Alle-Michelin-Sterne-Schweiz-2010/

MUNDUSvini: EDEKA-Weine mit Gold und Silber prämiert

Weinwettbewerb MUNDUSvini: EDEKA-Weine mit Gold und Silber prämiert

– Zwei Goldmedaillen, achtmal Silber
– Sonderprämierung „Bester Schaumwein Europas“
– Hohe Qualität, gutes Preis-Leistungsverhältnis

Beim internationalen Weinwettbewerb MUNDUSvini 2009 überzeugten EDEKA-Weine auf ganzer Linie. Die Tester zeichneten insgesamt zehn Erzeugnisse aus dem EDEKA-Sortiment mit Medaillen aus. Der spanische Valtier Reserva und der italienische Piccini Chianti Classico wurden mit Gold prämiert, acht weitere Weine, Sekte und Spirituosen punkteten mit Silber.

„Wir lieben Lebensmittel“ – dieses Credo gilt bei EDEKA auch für das Angebot im Weinregal. Täglicher Anspruch ist es, den Kunden moderne und charaktervolle Weine zum optimalen Preis-Leistungsverhältnis zu bieten. Dafür setzt das EDEKA Weinkontor auf hohe Qualitätsmaßstäbe – und auf eine enge Zusammenarbeit mit renommierten Winzern in aller Welt.

Qualität und Charakter

Der konsequente Qualitätskurs zahlt sich aus. Beispielhaft zeigen das die zwei Goldmedaillengewinner beim diesjährigen Weinwettbewerb MUNDUSvini – beide werden exklusiv für die EDEKA-Gruppe produziert. Der „Piccini Chianti classico“ stammt aus der Weinkellerei der Geschwister Martina und Mario Piccini. Bereits in der vierten Generation erzeugen die Piccinis in Castellina im Herzen der Toskana edle Rotweine. Ihr rubinroter, kraftvoller und harmonischer Chianti classico ist ein Paradebeispiel für die Klasse der Chianti-Weine. Der zweite „Gold“-prämierte Wein, der „Valtier Reserva“, stammt aus der Region Utiel-Requena westlich von Valencia. Hergestellt aus der traditionellen Rebsorte Tempranillo, reift der Wein ein Jahr lang in Holzfässern aus amerikanischer Eiche und weitere zwei Jahre in der Flasche. Das Resultat: ein dichter und samtig-weicher Rotwein mit einer würzig-eleganten Holznote.

„Bester europäischer Schaumwein“

Acht weitere Exklusiv-Erzeugnisse aus dem EDEKA-Sortiment überzeugten mit hohen Punktzahlen in den Kategorien Aussehen, Geruch, Geschmack und Gesamteindruck und wurden folgerichtig mit Silbermedaillen belohnt. Dazu zählen die Weine „Los Molinos Gran Reserva“ (Spanien), „OverSeas Shiraz“ (Australien) und „Dornfelder Classic“ (Deutschland/Pfalz). Ebenfalls in die Silberränge kamen der Schaumwein „Finca de la Vega Cava“ (Spanien) in den Varianten Seco und Semi Seco, der Champagner „Grand Plaisir“, der Sherry „Jose Miguel Sherry Medium Dry“ und der Portwein „Astrada Tawny Port Wine“. Eine besondere Ehre wurde dem erst 2009 neu auf den Markt gebrachten „Finca de la Vega Cava seco“ zuteil: Er wurde als „Bester europäischer Schaumwein im Lebensmitteleinzelhandel unter acht Euro des Jahres 2009“ ausgezeichnet.

Der Weinpreis MUNDUSvini ist der größte offiziell anerkannte internationale Weinwettbewerb der Welt unter dem Patronat der Organisation Internationale de la Vigne et du Vin (OIV). 180 ausgewiesene Weinexperten verkosteten in diesem Jahr rund 5.000 Weine aus allen wichtigen Anbauregionen der Welt.

Mehr zum vielfältigen Wein- und Sekt-Sortiment der EDEKA-Gruppe erfahren Sie unter www.edeka-weinlese.de

Zwei neue Sterne über Hollywood

Die MICHELIN-Führer „Los Angeles 2009“ und „Las Vegas 2009“ kommen in den Handel

Die US-Westküste kann einen neuen gastronomischen Aufsteiger vorweisen: Für die 2009er-Ausgabe des MICHELIN-Führers „Los Angeles“ zeichneten die Tester das Restaurant „Providence“ im Herzen Hollywoods mit zwei Sternen aus. Das Gourmetlokal unter Chefkoch Michael Cimarusti schloss mit seiner avantgardistischen Küche, in der sich japanische, französische und spanische Einflüsse mischen, zu den 2-Sterne-Restaurants „Mélisse“, „Spago“ und „Urusawa“ auf. Weitere 16 Häuser in Los Angeles erhielten jeweils einen der begehrten Michelin Sterne.

Erstmals zeichneten die Michelin Inspektoren für die neue Ausgabe 26 Restaurants mit dem „Bib Gourmand“ für eine sorgfältige Küchenleistung zu einem moderaten Preis aus. Die Obergrenze beträgt hierbei 40 US-Dollar für ein 2-Gänge-Menü mit einem Glas Wein oder einem Dessert. Die neue Ausgabe nennt darüber hinaus 39 Restaurants, in denen der Gast für weniger als 25 Dollar ein einfaches, aber ehrliches Menü erhält.

Der MICHELIN-Führer „Los Angeles 2009“ ist in den Vereinigten Staaten bereits auf dem Markt und kommt am 17. Januar 2009 für 14,95 Euro auch in Deutschland und für 15,40 Euro in Österreich in den Handel. Die umfangreich aktualisierte Ausgabe des renommierten Hotel- und Gastronomieführers enthält insgesamt 310 Restaurants und 33 Hotels.

Las Vegas mit 17 Sterne-Häusern

Zeitgleich kommt für ebenfalls 14,95 Euro in Deutschland und für 15,40 Euro in Österreich die Ausgabe 2009 des MICHELIN-Führers „Las Vegas“ in den Verkauf. Der Band empfiehlt 140 Restaurants und 32 Hotels, die sich größtenteils am berühmten „Strip“ mit seinen großen Casinos konzentrieren. Einmal vergaben die Michelin Inspektoren in der Glücksspielmetropole die gastronomische Höchstwertung von drei Sternen. Das Restaurant „Joël Robuchon“ im MGM Grand Hotel untermauerte damit seine Spitzenstellung. Drei Häuser erhielten zwei Sterne und 13 Betriebe jeweils einen Stern.

Der neue Guide Michelin Österreich

Zwei Häuser steigen in die zwei Sterne-
Liga auf

Der renommierte Guide
Michelin Österreich kommt am 23. November in der
überarbeiteten Auflage 2007 für 28,70 Euro in den
Handel. Die jüngste Ausgabe des traditionsreichen
Hotel- und Gastronomieführers enthält 2.184 Adressen
in allen Komfort- und Preiskategorien, davon 1.684
Hotels und 500 Restaurants. Insgesamt drei Häuser
zeichneten die fest angestellten und unabhängigen
Michelin Inspektoren erstmals mit einem der begehrten
Michelin Sterne aus. Außerdem listet der 672-
seitige Band mit den Häusern Hanner in Mayerling
und Mayer’s in Zell am See zwei neue Zwei-Sterne-
Restaurants.

Zusätzliche Karten erleichtern die Suche

Um die Suche nach ausgewählten gastronomischen
Adressen zu erleichtern, erscheint der Guide Michelin
erstmals mit zwei doppelseitigen Karten, auf denen die
Sterne-Restaurants sowie die Häuser mit einem „Bib
Gourmand“ aufgeführt sind. Mit diesem Prädikat
zeichnet Michelin solche Restaurants aus, die eine
sorgfältige Küchenleistung zu günstigen Preisen anbieten.
Insgesamt erhielten 139 Gastronomiebetriebe
den „Bib Gourmand“. Hinzu kommen 87 Adressen mit
dem „Bib Hotel“, dem Qualitätszeichen für gute und
preiswerte Übernachtungen.

Als weiteres Novum ist in der Ausgabe 2007 eine übersichtliche
Auflistung der Häuser, die wegen ihrer
schönen, ruhigen Lage, der nicht alltäglichen Einrichtung
und Atmosphäre sowie ihres außergewöhnlichen
Services als „besonders angenehm“ eingestuft
sind. Insgesamt umfasst dieses Verzeichnis 88 Hotels
und 45 Restaurants.

„Hoffnungsträger“ in Rot

Rot gedruckte Namen erleichtern im Hauptteil das
Auffinden der so genannten „Hoffnungsträger“. Hierbei
handelt es sich um Restaurants, die bei weiterhin
konstant hoher Küchenleistung darauf hoffen können,
in Zukunft mit einem Michelin Stern ausgezeichnet zu
werden oder in den nächst höheren Sterne-Rang aufzurücken.
Der Guide Michelin trägt damit der positiven
Resonanz auf die im vergangenen Jahr eingeführte
Kategorie Rechnung.

MOE Award 2006

Der Gewinner des MOE Awards 2006 ist
Meggle. Die bayerische Unternehmensgruppe, die seit 1994 in Mittel-
und Osteuropa unternehmerisch aktiv ist und dort Milcherzeugnisse
sowie Spezialprodukte für die Pharma- und Lebensmittelindustrie
herstellt, wurde jetzt für seinen frühen und konsequenten Einstieg in
die MOE-Märkte ausgezeichnet.

Für die prominent besetzte Jury zählte
vor allem die erfolgreiche Platzierung von Markenprodukten in
Ländern, in denen die Bevölkerung über deutlich geringere
Durchschnittseinkommen als in Westeuropa verfügt. Den zweiten Platz
bei den MOE Awards 2006 belegte die Baugruppe Rabmer GmbH, ein
österreichisches Spezialunternehmen für effiziente grabungsfreie
Rohrsanierung und Rohrerneuerung. Auf dem dritten Rang setzte die
Jury den Automobilzulieferer von Metallstrukturen Kirchhoff
Automotive GmbH aus Iserlohn. Mit Sonderpreisen geehrt wurden der
Transport- und Logistik-Anbieter Cargo Partner für sein soziales
Engagement an den Standorten in Mittel- und Osteuropa sowie der
Medikamentenhersteller Bionorica für seine Innovationen bei der
Herstellung von pflanzlichen Heilmitteln.

Mit dem MOE Award 2006 zeichneten die HypoVereinsbank und das
Wirtschaftsmagazin ‚impulse‘ zum dritten Mal Unternehmer aus dem
Mittelstand aus, die sich mit Erfolg in Mittel- und Osteuropa
engagieren. Im Wiener Liechtenstein Museum sprach
HVB-Vorstandsmitglied Johann Berger vor über 200 Gästen aus
Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, darunter der österreichische
Finanzminister Karl-Heinz Grasser und UniCredit-CEO Alessandro
Profumo. An die Preisträger gerichtet sagte Berger: „Sie sind
vorbildliche Beispiele dafür, dass mutiges Vorgehen in den mittel-
und osteuropäischen Märkten gepaart mit schnellem und entschlossenem
Handeln den wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt vorantreiben.“

Der MOE Award ist der wichtigste Mittelstandspreis in den
Wachstumsregionen Europas. Ausgezeichnet werden mittelständische
Unternehmen, die ihre Chancen in den neuen Märkten Mittel- und
Osteuropas erfolgreich genutzt haben. Die HypoVereinsbank vergibt den
MOE Award 2006 in Kooperation mit dem Wirtschaftsmagazin ‚impulse‘,
und mit Unterstützung des österreichischen Wirtschaftsmagazins
FORMAT. Weiterer Partner beim MOE Award 2006 ist die Bank Austria
Creditanstalt (BA-CA).