Coco Privé Kuda Hithi Island

Die exklusivste Privatinsel der Welt

Mitten im Indischen Ozean, im Nord-Malé-Atoll der Malediven, liegt mit Coco Privé Kuda Hithi Island die exklusivste Privatinsel der Welt. Hier bucht man keine Villa, sondern ausschließlich die gesamte Insel. Ein starres Konzept gibt es nicht: Mit jedem Gast verwandelt sich das 1,4 Hektar große Luxus-Hideaway aufs Neue in genau das Urlaubsdomizil, das sich der erholungssuchende Reisende ausgemalt hat. Die Vorlieben und Wünsche der Besucher werden schon vor der Ankunft auf der Insel eingeholt, um von Beginn an maßgeschneiderten Luxus ohne Kompromisse bieten zu können, ob mit kulinarischen Extravaganzen oder individuell zusammengestellten Aktivitäten.

Mit der Privat-Yacht auf die luxuriöse Insel – Anreise nach Coco Privé Kuda Hithi Island
Coco Privé Kuda Hithi Island liegt im Nord-Malé-Atoll und bildet die Spitze eines Unterwasser-Gebirges an der östlichen Kette der maledivischen Inseln. Vom internationalen Flughafen in der Malediven-Hauptstadt Malé ist das sandige Paradies nur 30 Kilometer entfernt. Bereits die Fahrt dorthin wird durch den Rundum-Service zu einem unvergesslichen Erlebnis: Eine Privat-Yacht (drei Modelle stehen zur Wahl) bringt die Gäste in etwa 40 Minuten über das türkisfarbene Wasser zu den Puderzuckerstränden der Insel. Weil diese mit all ihren Annehmlichkeiten ausschließlich zur vollständigen Buchung vorgesehen ist, stehen alle 30 Mitarbeiter der Insel ausschließlich für die jeweilige Gruppe rund um die Uhr zur Verfügung. Der Preis pro Nacht liegt bei 45.000 US-Dollar.

Individuell Residieren – Traumvillen auf Coco Privé Kuda Hithi Island
Die Privatinsel bietet mit fünf großzügigen Villen und einer zusätzlichen, zum Beispiel als privates Spa nutzbaren, Villa Platz für bis zu 10 Gäste und 2 Begleitpersonen wie Security oder Nanny. Mit 465 Quadratmetern ist die zweistöckige „Palm Residence“ die größte Unterkunft. Völlige Privatsphäre bietet das Master Schlafzimmer im ersten Stock mit privater Terrasse und eigenem Jacuzzi. Der große Infinitypool im Erdgeschoss ist sowohl von der „Palm Residence“, als auch von den angeschlossenen Villen „Turtle Villa“, „Starfish Villa“ und der „Heron Villa“ aus zugänglich. Eine Cocktail-Bar, ein vollständig ausgestatteter Weinkeller und eine Bibliothek, die auch als Büro dient, sowie ein separates Fitnessstudio gehören zu den Extras der „Palm Residence“.

Paradiesische Privatheit abseits der Hauptvilla bieten die „Manta Villa“ und die „Gecko Villa“, je mit 175 Quadratmetern Wohnfläche und eigenem Pool. Die Bewohner der „Heron Villa“ können sich auf 78 Quadratmetern wohlfühlen und auch die „Starfish Villa“ bietet mit 72 Quadratmetern Platz zum Entspannen. Die „Turtle Villa“, eignet sich mit 37 Quadratmetern sowohl als zusätzliche Villa, Kinderzimmer oder als privater Spa-Bereich.

Erlebniswelt Wasser und private Events – Aktivitäten auf Coco Privé Kuda Hithi Island
Auf Coco Privé Kuda Hithi Island gilt: Nichts ist unmöglich. Wer die atemberaubende Unterwasserwelt der Malediven erkunden möchte, kann diese mit privaten Tauchlehrern entdecken: Entweder am beeindruckenden Hausriff oder anderen, spektakulären Tauchplätzen in der Umgebung, in der Mantarochen oder am Außenriff sogar Haie und andere Großfische beobachtet werden können. Auch zahlreiche andere Wassersport-Aktivitäten, wie Windsurfing, Wasserski, Kajakfahren oder Stand up Paddling sind jederzeit möglich. In enger Absprache mit den Gästen, setzt das Coco Privé Team alle Hebel in Bewegung, um jeden Wunsch umzusetzen. Auch Rundflüge über die maledivischen Trauminseln oder private Events, für die sogar der DJ extra eingeflogen wird, können verwirklicht werden.

www.cocoprive.com

Silversea-Kreuzfahrt von Singapur nach Muscat

RTC kombiniert jetzt die spektakuläre Silversea-Kreuzfahrt von Singapur nach Muscat mit feinsten Hoteldelikatessen

Eine Kreuzfahrt im Indischen Ozean vereint alles was sich anspruchsvolle Urlauber wünschen: Makellose Sandstrände, kristallklares Wasser, beeindruckende Metropolen, inspirierende Kultur und Historie sowie jede Menge exotische Erlebnisse. Sie macht praktisch den Weg zum Ziel und bietet die perfekte Kombination aus Hochspannung und Entspannung, Inspiration und ‘‘Zu-sich-kommen’‘. Das gilt vor allem, wenn man mit RTC an Bord der ‘‘Silver Whisper’‘-Yacht der renommierten Silversea Cruises unterwegs ist. Die 1994 gegründete Reederei steht wie keine andere für ultra-luxuriöse Kreuzfahrten mit Anspruch und hat in ihrem Jubiläums-Jahr ein besonders attraktives Kreuzfahrt-Programm aufgelegt. Grund genug für RTC, der diesjährigen ‘‘Asien erleben’‘-Kreuzfahrt mit der schnittigen Silver Whisper ein exklusives Sahnehäubchen aufzusetzen: Bevor der Asien-Streifzug von Singapur über Malaysia, Indonesien, Thailand, Myanmar, Sri Lanka und Indien bis zum Zielhafen im omanischen Muscat beginnt, hat der Boutique-Reiseveranstalter ein dreitägiges ‘‘Warm-up’‘ im Raffles Singapur arrangiert. Letzteres gehört zu den größten Hotellegenden der Welt und ist erste Adresse für einen stimmungsvollen Urlaubs-Einstieg. Ebenso feudal wurde der Kreuzfahrt-Ausklang im Oman gestaltet: Hier residieren RTC-Kreuzfahrer fünf Tage im prunkvollen Al Bustan Palace. Zum Arrangement gehören außerdem viele Extraleistungen wie Mercedes S-Klasse-Transfers sowie diverse privat geführte Ausflüge. Ein wahrhaft paradiesischer Rahmen für die Kreuzfahrt mit der All Suite-Yacht Silver Whsiper, die mit einer Kapazität von 382 Passagieren, einem Crew/Gäste-Verhältnis von beinahe 1:1 und private Butler-Service beispiellos exklusives Reisen auf See bietet. Die wendige Hochseeyacht kreuzt in Küstennähe und legt in kleineren Häfen abseits der großen Kreuzfahrtterminals an. Landausflüge erfolgen in kleinen Gruppen und auch das Bordprogramm ist bis ins Detail individuell. Für uneingeschränktes Urlaubsvergnügen an Bord sorgt die Relais Chateaux-Gastronomie, der Top-Spa, die schöne Poollandschaft, weitläufige Sonnendecks und die hochkarätige Abendunterhaltung der Silversea Cruises. Die außergewöhnliche Kreuzfahrt ist nur bei RTC und ab 11.365,- Euro p.P. buchbar.

In 18 Tagen von Singapur nach Muscat (15.03. – 10.04.2014)
Singapur – Kuala Lumpur – Sumatra – Phuket – Yangon – Colombo – Cochin – Mumbai – Muscat
Facettenreicher kann eine Asienreise nicht sein! Diese reise ist ein Must für alle Globetrotter, die Kontraste lieben und einen Sinn für Superlative haben. Bereits vor Beginn der Kreuzfahrt steht ein echter Hochkaräter auf dem Programm: Die Teilnehmer residieren zur Einstimmung drei Nächte lang zum Sonderpreis in einer Courtyard Suite des sagenumwobenen Raffles Singapur und genießen während ihres Aufenthaltes eine privat geführte Stadtbesichtigung, bevor sie per S-Klasse-Mercedes an Bord der ‘‘Silver Whisper’‘ begleitet werden. Die Yacht nimmt sodann Kurs auf das malaysische Port Kelang, wo genug Zeit bleibt, um das kontrastreiche Kuala Lumpur für sich zu entdecken. Am Folgetag geht es mit einem Halt Im Hafen des indonesischen Belawan beschaulicher weiter. Am dritten Tag können die Passagiere ausgiebig die Sehenswürdigkeiten und Strände von Phuket kennen lernen bevor der erste Erholungstag auf See winkt. Anschließend stehen drei Tage in Yangoon zur Verfügung, um den Zauber von Myanmar ausgiebig auf sich wirken zu lassen. Es folgen drei entspannte Tage auf See bevor das Schiff die jahrhundertealte Hafenstadt Colombo auf Sri Lanka erreicht und anderntags weiter in die indische Gewürzmetropole Cochin weiterfährt. Bei dem anschließenden Tag auf See können Kräfte für den Besuch der schillernden Hauptstadt Mumbay, der mit 13 Millionen Einwohnern größten Stadt der Welt, gesammelt werden. Danach beginnt die Afrika-Passage bei der die Gäste nach zwei herrlichen Tagen auf hoher See Muscat, die äußerst sehenswerte Hauptstadt des Sultanat Oman, erreichen. Hier können RTC-Kunden bei ihrem 5-tägigen Aufenthalt zum Vorzugspreis im majestätischen Al Bustan-Palace die Sehenswürdigkeiten Muscats bei einer privat geführten Stadtbesichtigung erkunden, einen Tagesausflug zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten des Landes unternehmen und obendrein viele schöne Stunden am Traumstrand des Hotels verbringen. Diese Leistungen sind ebenso im Preis inkludiert wie alle Veranstaltungen, Mahlzeiten, Getränke und Trinkgelder an Bord sowie der Direktflug mit Emirates ab München oder Frankfurt in der Economy Class – selbstverständlich hin und zurück inklusive aller Steuern und Gebühren. Nicht zuletzt diese Tatsache sorgt für einen rundum sorglosen und erlebnisreichen Urlaub der Extraklasse.

Übrigens: Dieses einzigartige Kreuzfahrt-Package ist alternativ auch für Herbst (11.11. – 04.12.2014 ab € 12.499,- p.P.) exklusiv bei RTC buchbar.

Alle Reise-Details finden Interessenten auf www.rosteravel.de

Chartern Sie eine Mega Yacht für sich und 111 Freunde

SeaDream Yacht Club: Der Champagner an Deck, die Mahlzeiten mit Weinauswahl und der Cognac an der Bar sind im Kreuzfahrtpreis enthalten – Preisbeispiel: Vom 9. Bis 14. Oktober 2013 bietet SeaDream einen fünftägigen Vollcharter auf der Route von Dubrovnik nach Rom für 334.275 Euro

Von vier Tagen bis zu mehreren Wochen bietet der SeaDream Yacht Club mit seinen beiden mehrfach preisgekrönten Zwillingsyachten SeaDream I und SeaDream II unvergessliche Cruise-Erlebnisse auf See auch als Incentive-Reise an. Ob für ein besonderes Jubiläum, Geburtstag, Familientreffen oder ein Business-Meeting, die Charter-Reise mit dem SeaDream Yacht Club ist die perfekte Idee für ein besonderes Ereignis. Den Umfang des gecharterten Bereichs und die Anzahl der Gäste bestimmt allein der Einladende. Je nach Bedürfnissen der Gruppe kann eines der fünf Decks oder die ganze Yacht für 112 Gäste gechartert werden. Für noch größere Gesellschaften bietet es sich an, gleich beide Luxusschiffe exklusiv zu chartern. Wer sich für eines der individuell zugeschnittenen Gruppenangebote des SeaDream Yacht Clubs entscheidet, fühlt sich für die Dauer seiner Reise, als würde die Yacht ihm gehören.

Ein großer Pluspunkt des SeaDream-Charters sind die flexiblen Reiserouten, die individuell abgestimmt und zusammengestellt werden können und die nahezu 56 identischen Kabinen. Auch das Rahmenprogramm bei Landgängen kann dem Motto der Reise angepasst werden. Dies gilt für die Touren im Mittelmeer und dem Schwarzen Meer ebenso wie für die Winter-Reiseroute in der Karibik, nach Asien und auf dem Amazonas. Der Ausflugsplaner des SeaDream Yacht Club stellt auf Wunsch ein passendes Exkursionsprogramm zusammen.

Destinationen der beiden Zwillingsyachten sind kleine im Mittelmeer gelegene Häfen, idyllische Inseln in der Karibik, exotischer Flair in Asien und Australien sowie einige unvergessliche Amazonas Rundreisen. Außerdem können Incentive-Gäste griechische, spanische oder kroatische Inseln, die Französische oder Italienische Riviera erkunden oder eine Kreuzfahrt in die Karibik oder nach Fernost während der europäischen Wintermonate genießen. Dabei entdecken Gäste die paradiesische Landschaft von Barbados, Costa Rica, der Grenadinen, der Französischen Antillen oder die herrlichen grünen Inseln St. Lucia und Antigua. Auf acht Kreuzfahrten Ende 2013 können Gäste des SeaDream Yacht Clubs die exotischen Küsten von Costa Rica am Pazifischen und Karibischen Meer erleben. In Asien steuert eine der Zwillingsyachten von Mumbai auf 18 individuellen Routen Ziele in Singapur, Thailand, Philippinen und Australien an.

Für Incentive-Reisen bieten die Luxusyachten des SeaDream Yacht Clubs Platz für Veranstaltungen jeglicher Art. Ein Business-Meeting kann in einem der vielen Salons stattfinden, eine Cocktail-Party, eine Gala oder ein Barbecue unter freiem Himmel. Darüber hinaus entspannen sich Incentive-Gäste am Pool oder vergnügen sich bei den verschiedenen Wassersportaktivitäten. Jet-Ski, Banana-Boote, Wasserski und vieles mehr steht kostenlos allen Gästen zur Verfügung. Des Weiteren sind beide Luxusyachten mit einem hochmodernen Golfsimulator, einem Fitness-Center und einem Thai-zertifizierten Spa ausgestattet.

Luxus „All Inclusive“ genießen
Das Exklusive ist bei SeaDream schon inklusive. Der Champagner an Deck, die Mahlzeiten mit Weinauswahl und der Cognac an der Bar sind im Kreuzfahrtpreis enthalten. Preisbeispiel: Vom 9. Bis 14. Oktober 2013 bietet SeaDream einen fünftägigen Vollcharter auf der Route von Dubrovnik nach Rom für 334.275 Euro bzw. 2.985 pro Person an (bei 112 Passagieren). Wird nur das Deck 3 gechartert, beläuft sich der Gesamtpreis auf 119.700 Euro bzw. 2.850 Euro pro Person (bei 42 Personen verteilt auf insgesamt 21 auf Deck 3 verfügbare Kabinen).

Die Preise richten sich u.a. nach der Saisonzeit, der zurückgelegten Strecke und der Auswahl der Häfen. Inbegriffen sind sämtliche Service-Leistungen an Bord. Die Touren können bei allen bekannten Kreuzfahrt-Veranstaltern, Reisebüros und Event-Agenturen gebucht werden. Die aktuelle Broschüre in deutscher Sprache und weitere Informationen zu SeaDream Charter erhalten Interessenten bei Gregory Lamoot unter Tel: +32 3 644 76 66, Mobil: +32 499 126415 oder per
E-Mail: Gregory.Lamoot@sdyc.no. Die deutsche Broschüre ist abrufbar unter: http://brochures.seadream.com/seadream-main-brochure-2013-2014-ger/

Ach so, wenn Ihnen gerade nicht 111 Freunde einfallen, die Gourmet Report Redaktion würde sich anbieten, mit zu segeln 😉

Silvester in China

Die Städtereisen nach Shanghai, Peking und Hong Kong beginnen jeweils am 27. Dezember 2012. Die Kosten für die 7-tägigen Reisen nach Peking betragen ab 999 € und nach Shanghai 1.199 € pro Person im Doppelzimmer, die 8-tägige Silvesterreise nach Hong Kong kostet 1.399 € pro Person im Doppelzimmer

Für alle, die 2012 noch ein außergewöhnliches Silvester erleben möchten, bietet China Tours auch in diesem Jahr wieder exklusive Silvesterreisen an. Deutschlands führender Spezialist für China-Reisen garantiert schon jetzt die Durchführung dieser ganz besonderen Reisen in die bekanntesten Metropolen Chinas.

„Die hochwertigen Städtereisen zu Silvester sind sehr beliebt bei unseren Gästen, bieten diese doch eine außergewöhnliche Möglichkeit den Jahreswechsel zu feiern. Dieses Jahr haben wir bereits doppelt so viele Kapazitäten eingekauft, um allen Gästen ein unvergessliches Erlebnis zum Neujahrswechsel anbieten zu können“, freut sich Christoph Albrecht, Geschäftsführer von China Tours, über das große Interesse an den Reisen.

Gäste der Silvesterreisen begrüßen das Neue Jahr auf der Großen Mauer bei einem Glas Sekt, erleben den Kontrast zwischen Tradition und Moderne in Shanghai oder beobachten von einer exklusiv gecharterten Yacht aus das Feuerwerk vor der atemberaubenden Kulisse des Victoria Harbour in Hong Kong. Übernachtet wird jeweils in luxuriösen Hotels der Stadt.

Peking ist natürlich zu jeder Zeit eine Reise wert – zu Silvester versprüht die Stadt allerdings einen ganz besonderen Charme. Die Gäste übernachten im edlen 5-Sterne-Hotel Kempinski Lufthansa und erleben die klassischen Peking Sehenswürdigkeiten wie die Verbotene Stadt, den Himmelstempel und den Tian’anmen-Platz. Neben einem tollen Hot Pot-Silvesteressen wartet noch eine besondere Überraschung auf die Reisenden: Auf das neue Jahr wird bei einem Glas Sekt auf der Großen Mauer angestoßen.

In Shanghai erfahren die Teilnehmer, wie sich Tradition und Moderne zu einer faszinierenden Stadt vereinen. Hier besuchen die Gäste das Jinmao Hochhaus, eines der höchsten Gebäude in ganz China und bewundern die chinesische Gartenbaukunst in den umliegenden Städten Suzhou, Wuzhen und Hangzhou. Am Neujahrstag steht dann ein entspannter Sektumtrunk während der Hafenrundfahrt auf dem Programm. Als Unterkunft konnte China Tours das 5-Sterne-Boutique-Hotel Langham Xintandi gewinnen, welches sich durch seine zentrale Lage in der Französischen Konzession bestens für einen Städtetrip eignet.
Hong Kong ist zweifelsohne eine der faszinierendsten Metropolen der Welt. Die Silvester-Reisenden erleben das Feuerwerk vor der einmaligen Skyline Hong Kongs mit bestem Blick vom Wasser aus: Dafür charterte China Tours exklusiv eine Yacht für seine Gäste. Die acht Reisetage bieten den Reisenden viel Raum für individuelle Entdeckungen in der spannenden Metropole, die an Vielfältigkeit kaum zu überbieten ist.

Weitere Informationen auf: http://www.ChinaTours.de/silvester

Marvin Böhm

Der Gewinner des Linie Förderpreises 2012 steht fest: Marvin Böhm aus dem Restaurant „Aqua“ des Ritz-Carlton in Wolfsburg. Sein Erfolgsrezept: Bretonische Makrele mit Paprika-Gurken Relish mit Aquavit-Tomaten und Mandel-Speck-Crumble. Den zweiten Platz belegte Anna Lena Böckel aus dem Restaurant „Français“ des Hotel Steigenberger Frankfurter Hof

Bereits zum elften Mal vergaben Der Feinschmecker und Linie Aquavit den begehrten Kochpreis für deutsche Nachwuchstalente. Böhm trat im Finale im Hotel Kieler Yacht Club gegen fünf weitere Mitstreiter an. Die sechs Finalisten hatten sich zuvor aus über 100 Jungköchen durchgesetzt. Die Bewerbungen kamen von München bis Sylt aus ganz Deutschland – und stammen bei diesem renommierten Preis zunehmend aus sehr guten Häusern. Böhm erwartet ein zweiwöchiges Praktikum bei einem europäischen Spitzenkoch seiner Wahl – Anreise, Übernachtung und Taschengeld inklusive.

Natürlich hat auch Marvin Böhm ein type 301 Kochmesser von CHROMA – Design by F.A. Porsche. Hier die Fotos der Gewinner: www.facebook.com/photo.php?fbid=344342995658891&set=a.344342515658939.80433.225664150860110&type=3&theater

Die Nachwuchsköche kochten Ihre Gerichte zeitgleich zur abendlichen Finalfeier. Ihre Gäste ließen sie dabei per Live-Schaltung über die Schulter schauen. Der Linie Förderpreis unterstützt seit 2002 junge Köchinnen und Köche, die ihre Lehre erfolgreich beendet haben oder sich bereits auf der Meisterschule befinden, auf ihrem Weg an die Kochspitze.

Juryvorsitzender Dieter Braatz, stellvertretender Chefredakteur von Der Feinschmecker aus Hamburg, erläuterte die Entscheidung, die Marvin Böhm den Sieg beim 11. Linie Förderpreises brachte: „Das Sieger-Gericht und das der Zweitplatzierten Anna Lena Böckel aus dem Restaurant „Français“, Steigenberger Frankfurter Hof, lagen in der Präsentation gleich auf, auch die Arbeitsweise, Mise en place (sinnhaft übersetzt an den rechten Ort gestellt, in der Gastronomie die Vorbereitung eines Arbeitsplatzes) und Sauberkeit am Arbeitsplatz, handwerkliche Herangehensweise waren gleich bewertet worden. Letztlich gab der Geschmack den Ausschlag, Marvin Böhms Gericht fanden wir eindeutiger gewürzt, die einzelnen Texturen, Zutaten und Gewürze noch einen kleinen Tick besser abgestimmt. Wir haben in den Vorjahren nur selten vergleichbare Qualität gehabt.“

Zweitplatzierte wurde demnach die einzige Frau unter den Finalisten Anna Lena Böckel (25). Sie erkochte sich mit ihrem „St. Pierre im Nori-Blatt“ ein Küchenstipendium bei einem deutschen Spitzenkoch ihrer Wahl. Neben den Gewinnern standen im Finale: Markus Emmrich aus dem Restaurant „Weinhaus Anker“ in Marktheidenfeld mit „Fischstäbchen von Saibling und Thunfisch mit Kartoffel-Sellerie-Püree, sautiertem Mangold und Sojmirin“; Alexander May aus dem „Restaurant Vlet“ in Hamburg mit „Müritzhecht, Granatsauce, Dickmilchplinsen, bunten Radieschen und Waldsauerklee“; Julian Steilmann aus dem Hotel „Landhaus Stricker“ auf Sylt mit „Gebratenem Seeteufel mit Salbeikruste auf Tomaten-Ingwerkompott und Thymianschaum“; Fabian Kastirr aus dem Restaurant „Alois Dallmayr“ in München mit „Steinbutt mit gefüllter Artischocke und Hummer-Couscous und Paella-Oliven-Jus“.

Ein Trend-Rückblick auf die Rezepte 2012?

Insgesamt verwendeten die Jungköche bei allen Einsendungen für ihre Kreationen mehr als 25 unterschiedliche Fisch- und Seafood-Arten, 40 Beilagen-Varianten und rund 50 außergewöhnliche Gewürze und Zutaten. Die drei meist verwendeten Fischarten waren Wolfsbarsch, Seeteufel und Steinbutt. Ein Klassiker tat sich wie in den vergangenen Jahren hervor: Die Kartoffel in all ihren Variationen war erneut die meist gewählte Beilage. Hinzu kamen einheimische Gemüsesorten wie Pilze oder Karotten, die oft in Kombination mit Fenchel oder Ingwer zu Pürees verarbeitet wurden. Auffällige exotische Begleiter waren in diesem Jahr Quinoia, Salsiccia oder Chorizo. Dies zeigt zum einen den Trend exotische und einheimische Zutaten zu kombinieren, zum anderen die Orientierung an der mediterranen Küche. Quinoia, auch Reisspinat genannt, ist eine Getreideart, die als Gemüse oder Salat zubereitet werden kann und an den Geschmack von Reis oder Couscous erinnert. Salsiccia und Chorizo, die eine aus Italien, die andere aus Spanien, sind pikant gewürzte Würste, die je nach Region aus unterschiedlichen Fleischsorten hergestellt werden.

Ein Trend, der sich in diesem Jahr erneut bestätigte, war die Rückbesinnung auf traditionell deutsche Gemüsesorten, die in vielfältigen Verarbeitungstechniken kombiniert und mit ausgewählten Kräutern verfeinert wurden. „Dieses Jahr ist uns bei der Durchsicht der Bewerbungen aufgefallen, dass die jungen Köche eine neue „wildere und individuelle“ Generation verkörpern, die es in ihrem Look, ihren Rezepten und auch in ihrer ausgefallenen Präsentation zum Ausdruck bringen“, resümiert Jury-Vorsitzender Dieter Braatz, stellvertretender Chefredakteur des Gourmet-Magazins Der Feinschmecker aus Hamburg.

Jury mit Spitzenköchen

Eine Jury aus regionalen Köchen und Köchen mit großer Fisch-Kompetenz bewertete die Leistung der Jungköche. Seit 2002 – und somit bereits zum elften Mal – übernahm Dieter Braatz den Jury-Vorsitz. Unterstützung aus dem Hotel Kieler Yacht Club leistete Torben Alpers. Jury-Mitglied und Letztjahresgewinnerin des Linie Förderpreises ist Hanna Börger. Sie machte sich in diesem Jahr mit dem Restaurant „Wilde Triebe“ mit saisonalen, hochwertigen Speisen aus dem Osnabrücker Land selbstständig. Im Frühjahr 2012 trat sie Ihren Gewinn des Linie Förderpeises an: bei der 2-Sterne-Köchin Johanna Meier in Österreich, die als einzige Köchin weltweit vom Gault Millau mit vier Hauben ausgezeichnet wurde. Ergänzt wurde die Jury von Spitzenköchen aus dem Norden: vom Zwei-Sterne-Koch Dirk Luther aus dem Restaurant „Meierei Dirk Luther“ des Hotels „Alter Meierhof“. Zu einer der top Gourmet-Adressen zählt auch das Restaurant „Orangerie“ von Lutz Niemann. Als „Koch des Jahres 2011“ vom „Großen Restaurant & Hotel Guide 2011“ ausgezeichnet, ergänzte Christian Scharrer, aus dem Restaurant „Buddenbrooks“ des Hotels „aROSA“, die Jury.

Stammbesetzung der Jury ist seit vielen Jahren Rüdiger Kowalke, der das berühmte Fischereihafen Restaurant in Hamburg führt. Morten Kalbhenn vertrat als Geschäftsführer den Linie-Importeur Eggers und Franke in der Jury.

Neben elf Jahren erfolgreicher Nachwuchsförderung etablierte sich der Linie Förderpreis zugleich zum Küchen-Stimmungs-Barometer. Seit 2002 spiegelt er die Entwicklungen wider. Von komplexen Rezepturen und aufwändigen Präsentationen, die den Wettbewerb bestimmten, brachten die jüngeren Jahre aufgeräumte Kreationen. In diesem Jahr wird es allerdings wieder komplex, erläutert der Feinschmecker. „Dabei muss aber die Liste der Zutaten nicht unbedingt gleich länger werden“, stellt Jurychef Dieter Braatz fest. Zunehmend stammen dabei die teilnehmenden Jungköche aus den renommiertesten Häusern Deutschlands. Insgesamt feierten in elf Jahren Förderpreis über 2000 Gäste an ganz unterschiedlichen Orten den Kochnachwuchs Deutschlands. In diesem Jahr kamen 150 Feinschmecker nach Kiel ins traditionsreiche Hotel Kieler Yacht Club.

Ein Blick auf die vergangenen Finalisten des Linie Förderpreises zeigt: Ob als Sieger oder Finalist, der Wettbewerb ebnet den Karriereweg. Finalist des Linie Förderpreises 2005, Thomas Sampl, ist heute Küchenchef des renommierten Hamburger Restaurants „Vlet“. Mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet kocht Linie Förderpreis-Sieger 2006 André Tienelt jetzt im Restaurant „Sendig“ des Hotel Elbresidenz in Bad Schandau. Christian Richter, Gewinner des L
inie Förderpreises 2008, eröffnete sein eigenes Restaurant „Perior“ in Leer. Auch Hanna Börger, Letztjahresgewinnerin und diesjähriges Jurymitglied, leitet erfolgreich ihr Restaurant „Wilde Triebe“ in Osnabrück.

Design Hotels

VON 24 STUNDEN PERSONAL SHOPPERN UND PRIVATEn bUTLERn –

VIER MITGLIEDSHOTELS VON DESIGN HOTELS BIETEN das gewisse extra

Ein Fön im Bad und eine Praline auf dem Kopfkissen werden von Hotelgästen heutzutage schon fast erwartet. Die folgenden vier Mitgliedshäuser von Design Hotels jedoch bieten ihren Besuchern einzigartige Services – von Kochkursen für Kinder bis hin zu privaten Butlern. Im Luna2 Private Hotel auf Bali werden sich sowohl Eltern als auch der Nachwuchs bei Poolpartys für bis zu 100 Personen und einem Spielzimmer mit Xbox und PlayStation3 bestens vergnügen. In Kalkutta können Gäste dem Treiben der indischen Metropole entfliehen und die hoteleigene „Skydancer“ Yacht des The Park Hotel Kolkata exklusiv chartern. Im Hotel Daniel in Österreich steht Nostalgikern ein Fuhrpark mit italienischen Retro-Vespas, Bikeboards, einem Fiat 500 und sogar einer Ape Calessino, dem legendären Dreirad, zur Verfügung. Ein einzigartiges Shopping-Erlebnis verspricht das Avalon Hotel in Göteborg mit einem Personal Shopper, der Besucher zu jeder Tages- und Nachtzeit mit Rat und Tat beim Shoppen in einem der besten Modeläden der Stadt zur Seite steht.

Luna2 Private Hotel, Seminyak, Bali
Schon bei ihrer Ankunft werden Gäste dieses private Refugium nicht mehr verlassen wollen. Das 3.000 qm große Resort besteht aus einer Villa mit fünf Zimmern, sieben Badezimmern, einem 20 Meter langen Pool und kann nur exklusiv gemietet werden. Während Eltern ein romantisches Candle Light Dinner oder einen „Lunatini“ Cocktail an der Bar genießen, dürfen Kinder sich in ihrem Zimmer mit Computerspielen austoben. Doch damit nicht genug: Mit Reiten, Surfen oder Fußballspielen am Privatstrand wird bei den Kleinen bestimmt keine Langeweile aufkommen. Ein professioneller Babysitter beaufsichtigt sie, damit ihre Eltern sich bestens erholen können. Küchenchef Danny Drinkwater kocht sogar ein eigenes Kindermenü und bietet Kochkurse für den Nachwuchs an. Ein insgesamt 23-köpfiges Team sorgt für das leibliche und seelische Wohl der Gäste. www.designhotels.com/luna2

Hotel Daniel, Graz, Österreich
Beep, beep! Ein Hauch von La Dolce Vita umweht das Hotel Daniel im Zentrum von Graz. Hotelgäste können aus einer Flotte mit italienischen Kult-Fahrzeugen wählen, wie einen Fiat 500, Bikeboards oder Vespas. Das Highlight ist die Ape Calessino, ein leuchtend blaues, motorisiertes Piaggo-Dreirad mit weißen Reifen, weißen Ledersitzen und einem abnehmbaren Dach. Früher als Lieferwagen von italienischen Gemüsehändlern genutzt, zieht die Ape heute neidische Blicke auf sich, wenn Gäste damit eine Spritztour unternehmen. Etwas komfortabler ist der Fiat 500 – beladen mit einem gut gefüllten Picknickkorb mit regionalen Köstlichkeiten tourt er durch die Altstadt von Graz, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Zurück im Hotel ist das Team an der Espresso-Bar gerne mit Insidertipps für weitere Ausflüge behilflich. www.designhotels.com/hoteldaniel

The Park Kolkata, Kalkutta, Indien
Wer sich als Teil des „Jet Sets“ fühlen möchte, kann die private Skydancer Yacht des The Park Hotel Kolkata mieten. Der moderne 16 Meter lange Luxuskreuzer bietet Platz für bis zu 15 Personen und ist mit einer erfahrenen Crew und einem privatem Butler bemannt. Vom Sonnendeck im oberen Bereich haben Gäste einen Blick auf die Skyline Kalkuttas und den Hooghly River. Der geräumige klimatisierte Innenbereich ist ideal für Privatpartys oder zwanglose Geschäftstreffen. Das Interieur der Yacht ist geprägt von edlen Hölzern, handgefertigten Teppichen und Ledersofas. Mit Satellitenfernsehen und Internetverbindung können Gäste rund um die Uhr mit der Außenwelt in Kontakt bleiben. Nach der Kreuzfahrt geht der Luxus in die nächste Runde: Im Hotel stehen den Gästen ein 24-Stunden Butler-Service sowie verschiedene Private Dining Menüs zur Verfügung. www.designhotels.com/parkkolkata

Avalon Hotel, Göteborg, Schweden
Geld ausgeben hat noch nie soviel Spaß gemacht! Gäste des Avalon Hotels können einen Personal Shopper buchen, mit dem sie rund um die Uhr Zugang zu Göteborgs „Modetempel“ United Fashion haben. Dort können sie ihre Lieblingsstücke aus verschiedenen skandinavischen und internationalen Modemarken wie Sand, Stenströms, Armani Jeans und Calvin Klein auswählen. Dabei müssen sie keine überfüllten Läden oder schlechten Service fürchten – United Fashion öffnet außerhalb der Öffnungszeiten exklusiv für Gäste des Avalon Hotels und begrüßt sie stilvoll mit einem Glas Champagner und einem leckeren Buffet. Anschließend zeigt ihnen der persönliche Styleprofi die neuesten Kollektionen und gibt ihnen Tipps zu aktuellen Modetrends. Wer danach Erholung braucht, kann im Mini-Spa seines Zimmers relaxen oder ein paar Schwimmzüge im Pool auf der Dachterrasse im sechsten Stock nehmen und durch den gläsernen Boden die Spaziergänger auf der Straße beobachten. www.designhotels.com/avalonhotel

Hotelpreisvergleich

Golfen am Balaton

Ihr Green Fee: Die Royal Balaton Golf & Yacht AG

Um eine Sport-Attraktion reicher ist das Nordufer des Balaton, seit vor einem Jahr
der Royal Balaton Golf & Yacht Club in der Nähe von Tihany seinen Betrieb
aufgenommen hat.

Der Golfleidenschaft neun oder 18 Loch lang mit Seeblick frönen, das geht zum
Green Fee-Preis ab 8.500 bzw. 13.000 Forint (umgerechnet etwa 30 bzw. 46 Euro),
die Driving Range steht gegen eine Gebühr von 1.500 Forint (rund fünf Euro) zur
Verfügung. Golfpro László Tringer, zugleich Vorsitzender des Ungarischen Profi
Golf Verbands und Vorstandsmitglied des Ungarischen Golfverbands, leitet die
clubeigene Golfakademie. Die Platzreife kann man hier in einem dreitägigen
Intensivkurs samt Schlägermiete, Rangebällen und -fee sowie Unterricht schon für
70.000 Forint (etwa 250 Euro) erwerben.

Der angeschlossene Balaton Golf Villenpark soll zukünftig über 70 Luxusresidenzen
à 30 bis 70 Quadratmeter verfügen, deren Panoramablick auf den Plattensee
demnächst genossen werden kann. Zwei Fahrminuten entfernt entsteht zudem in
Balatonudvari-Fövenyes der zum Club gehörende Yachthafen, der einmal 133
Liegeplätzen anbieten soll samt umfangreicher Dienstleistungen, Restaurant und
Bootshaus.

Mehr zu den schon verfügbaren Golfangeboten unter www.balatongolf.hu

Joachim Gradwohl

TV-Tipp: Sea Cloud II am 21. Mai 2009 ab 20.00 Uhr in “Seitenblicke” im ORF2 und auf 3Sat

Im Societymagazin “Seitenblicke” zeigt das Österreichische Fernsehen am 21. Mai einen TV-Beitrag über die Sea Cloud II.

Mit Starkoch Joachim Gradwohl an Bord machte die luxuriöse Drei-Mast-Bark am 15. Mai 2009 im Hafen von Palma de Mallorca fest.
Hier ging ein Fernsehteam des Österreichischen Fernsehens an Bord, um vielfältige Eindrücke von der Fünf-Sterne-Yacht einzufangen. Im Fokus stehen Kulinarik und maritimer Luxus auf dem Großsegler.
Der Beitrag wird am Donnerstag, 21. Mai, ab 20.00 Uhr im ORF2 und auf 3Sat gesendet.

Luxusyacht von Ex-Präsidenten auf eBay

Luxusyacht von Ex-Präsidenten auf eBay – Neues Staatsoberhaupt der Malediven regiert auf Sparflamme – Beliebte Urlaubsdestination Malediven muss sparen

Die Malediven gehören trotz ihrer
Beliebtheit bei Reisenden zu den ärmsten Ländern der Welt. Seit der
Machtübernahme des neuen Staatsoberhauptes Mohamed Nasheed
http://presidencymaldives.gov.mv , der das Amt von dem seit 30 Jahren
regierenden Maumoon Gayrom übernommen hat, hat sich im Inselreich
einiges verändert. Nun sollen die Luxusgüter des ehemaligen
Staatsoberhaupts verscherbelt werden. Als einen der ersten Schritte soll
die Luxusyacht von Gayrom mit ihrer üppigen Ausstattung veräußert
werden. Angedacht sei sogar eine Auktion auf eBay, berichtet die BBC.

Mehrere Millionen Dollar soll die Yacht gekostet haben, berichtet der
britische Nachrichtensender. Doch der Verkauf der Yacht sei bei weitem
nicht alles, was sich unter Nasheed ändern soll. Auch die luxuriöse
Residenz mit privatem Cricketfeld, Baumhäusern für die Kinder des
Präsidenten sowie ein exklusiver Präsidentenstrand soll nun nicht mehr
ausschließlich vom Staatsoberhaupt genutzt werden. Die neue
Administration in Male will all diese Lokalitäten der Öffentlichkeit
zugänglich machen und denkt laut darüber nach, eine
Meeresforschungsstation oder ein Rückzugsgebiet für Schriftsteller zu
verwirklichen. Auch in der Hauptstadt Male steht der Präsidentenpalast
leer. Dem neuen Staatsoberhaupt sind die prunkvollen Räumlichkeiten
einfach zu groß. Er sei bescheidenere Wohnräume gewohnt, meint Nasheed.

Einige der Malediver haben für den bescheidenen Präsidenten kein
Verständnis. Man könne nicht ein ganzes Leben lang politischer Aktivist
sein, vor allem dann nicht, wenn man zum Präsidenten gewählt wurde,
lauten die Argumente. „Wir wollen ihn vom Palast auf das Volk herunter
winken sehen, wie die Queen aus dem Buckingham Palast“, erklärt ein
Bürger in Male. Mit dem luxuriösen Leben des Ex-Präsidenten will Nasheed
nichts zu tun haben, denn allein die Erhaltungskosten von mehr als 150
Mio. Dollar für diese Einrichtungen sprengen das Bruttoinlandsprodukt
des Staates. „Wir können uns das einfach nicht leisten. Jetzt haben wir
die Kosten auf vier Mio. Dollar reduziert“, meint der neue Präsident.

Er spüre von den Einschnitten persönlich nichts, meint Nasheed. Das
restliche Geld komme der Unterstützung von Senioren, Schulen,
öffentlichen Wohngebäuden und anderen notwendigen Projekten zugute. Als
nächsten Schritt baut der innovative Präsident die Flotte von
Regierungsfahrzeugen um die Hälfte ab. Die Autos sollen ebenfalls
versteigert werden. Öffentliche Kritik an Gayrooms extravaganten
Lebensstil wurde von diesem immer als haltlos zurückgewiesen. In einer
Aussendung beklagte er die Vorgehensweise seines Nachfolgers als
„Ausverkauf“ des Landes, denn die präsidialen Gebäude wären „Wahrzeichen
der modernen Malediven.“ Wolfgang Weitlaner

Luxus-Yachten in Abu Dhabi

Luxus-Yachten in Abu Dhabi

Das Emirat etabliert im März die „Abu Dhabi Yacht Show“

Luxus-Liebhaber erwartet vom 12. bis zum 14. März in Abu Dhabi ein ganz besonderes Ereignis. Zum ersten Mal findet im Emirat die Abu Dhabi Yacht Show statt, deren Vorbild die Yacht-Show in Monaco ist.
Das Event, das ab sofort jährlich in Abu Dhabi veranstaltet werden soll, steht unter der Schirmherrschaft Seiner Hoheit Sheikh Mohammed Bin Zayed Al Nahyan – der Kronprinz des Emirats.

Die geladenen Gäste können einige der weltbesten Motor- und Segelyachten mit Längen von 25 bis zu 88 Metern bestaunen. Neben der Ausstellung stehen der „Superyacht Cup“, eine „Yacht Fashion Show“ und ein Golf Turnier auf dem Programm. Veranstaltungsort ist das Abu Dhabi National Exhibition Center und die daran angrenzende 2,4 Kilometer lange Marina.

Organisiert wird die Yacht Show von der Informa Yacht Group, dem weltweiten Führer im Yachting Events Management und Eigentümer der prestigeträchtigen „Monaco Yacht Show“ sowie der „Superyacht Cup Series“. Hauptsponsor ist die Abu Dhabi Tourism Authority (ADTA).

„Die Yacht Show hat zum Ziel, eine der exklusivsten und luxuriösesten Super Yachting Veranstaltungen zu werden“, sagt Seine Exzellenz Mubarak Al Muhairi, General Direktor der ADTA. Nähere Einzelheiten zur Abu Dhabi Yacht Show unter www.abudhabiyachtshow.com.

Weitere Informationen über Abu Dhabi allgemein unter www.visitabudhabi.com