Junge Talente kochen in der Schwarzwaldstube

Der CookTank von Sternefresser.de vereint im Februar die innovativsten Köche der nächsten Generation im Drei-Sterne-Restaurant der Traube Tonbach. Gastgeber der neunten Koch- und Denkfabrik mit Teilnehmern aus vier Ländern ist Spitzenkoch und Lehrmeister Harald Wohlfahrt. Nachwuchsköche können sich für eine Teilnahme bewerben.

Jung und bereits am eigenen Herd erfolgreich: Ein neue Generation erobert die Gourmetszene und beschreitet dabei ganz eigene Wege. Zehn aufstrebende Kochtalente aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden stellt der CookTank am 23. Februar in den Fokus und bringt sie dort zusammen, wo Spitzenküche schon seit 22 Jahren auf Drei-Sterne-Niveau zelebriert wird: in der legendären Schwarzwaldstube von Harald Wohlfahrt. Auf Einladung des Online-Portals Sternefresser.de wird in seiner Küche einen Tag lang gemeinsam gekocht, probiert und diskutiert. Auf der Agenda stehen Gerichte, die von Schnauze bis Schwanz oder Blüte bis Wurzel möglichst viel vom ganzen Tier bzw. der Pflanze auf den Teller bringen.

Inhaltlich beschäftigt sich die Runde mit der ganzheitlichen Verwertung von Nutztieren und Pflanzen – dem sogenannten „nose-to-tail“ sowie dem vegetarischen Pendant „flower-to-root“. Beides avancierte in den vergangenen Jahren zum gastronomischen Trend, wenngleich der Grundgedanke keinesfalls revolutionär ist. Der einst verbreitete Brauch, neben den Edelstücken vom Tier auch die Innereien und Extremitäten zu essen, erlebt derzeit seine kulinarische Renaissance. Welche Ideen die jungen Spitzenköche zu Herz, Zunge oder Schweineohren haben, zeigt der CookTank. Nacheinander kocht jeder der Küchenchefs ein neues Gericht zum Thema und stellt sich dem Feedback seiner Kollegen.

Doch es geht um weit mehr als das Kochen. „Viel wichtiger sind ein reger Austausch und gute Gespräche“, erklärt Sternefresser-Gründer Christian Stromann. „Wir wollen die Aufsteiger der Gourmetszene besser vernetzen und langfristig fördern. Sie haben das Potenzial, die Branche zu inspirieren und neue Gäste für die vielerorts gebeutelte Spitzengastronomie zu begeistern.“ Fachjournalisten und Foodblogger bringen sich ebenso ein, wie der Lebensmittelforscher Thomas Vilgis vom Max-Planck-Institut in Mainz. Fernab öffentlicher Kochevents findet sich so Raum für Dialog und Diskussion.

Mit von der Partie sind acht spannende Kandidaten aus vier Ländern: Österreichs jüngster Drei-Haubenkoch Harald Irka (23) aus den Saziani Stubn im steirischen Straden trifft auf Christian Geisler vom Kunsthof im Schweizer Uznach und den Niederländer Syrco Bakker (30) aus Sergio Hermans Pure C in Cadzand. Hinzu kommen die Sterneköche Tony Hohlfeld (25) aus der Ole Deele bei Hannover, Benjamin Maerz (26) aus der Rose in Bietigheim, Tohru Nakamura (31) aus dem Geisels Werneckhof in München, Benjamin Peifer (28) aus dem Urgestein in Neustadt sowie der ehemalige Wohlfahrt-Schüler Tristan Brandt (28) aus dem Opus V in Mannheim. Die beiden letzten Plätze werden per Wildcard besetzt.

Wildcard für den Nachwuchs: Interessierte Köche unter 30 Jahren können sich noch bis zum 2. Februar mit einem Rezept zum Thema „nose-to-tail“ für den CookTank bewerben. Die zwei überzeugendsten Talente werden eingeladen.
Alle Details online unter www.sternefresser.de

CookTank

Spitzenköche der „Next Generation“ stehen beim fünften Sternefresser CookTank im Fokus – – Nachwuchs kann sich für Teilnahme bewerben

Mit großen Schritten auf zu den ersten Auszeichnungen, gut ausgebildet, aber mit eigenem Kopf und längst aus dem Schatten ihrer Lehrmeister herausgetreten: Eine neue Generation erobert die Küchen und sorgt mit viel Talent für frischen Wind in der kulinarischen Landschaft. Diese aufstrebende Riege junger Spitzenköche stellt der fünfte CookTank des Online-Magazins Sternefresser.de in den Fokus und bringt ihre innovativsten Vertreter am 15. Juli zum Ideenaustausch in Frankfurt zusammen.

Die Kernfragen der „Next Generation“ sind aktueller denn je: Wohin entwickelt sich die Sternegastronomie? Regional, nachhaltig, ethisch vertretbar – welche Produkte gehören in die Küche von morgen? Wie begeistert man neue Gäste in Zeiten sozialer Medien? Und wie viel Medienpräsenz verträgt sich eigentlich mit dem nötigen Engagement am Herd? Vertreter aus Wissenschaft, Kritik und Medien stellen sich den Fragen der Spitzenköche und suchen gemeinsam mit ihnen den Weg zum Mehrwert.

„Gutes Miteinander und konstruktive Gespräche sind uns besonders wichtig“, betont CookTank-Gründer Christian Stromann. „Wir wollen die Aufsteiger der Gourmetszene noch besser vernetzen und fördern, denn sie sind die Zukunft einer ganzen Branche.“ Die große Küche in der Loftatmosphäre des Ateliers der Genussakademie bietet für einen Tag zwischen Kochstation, Esstisch, Fotostudio und Vortragsrunde den idealen Rahmen.

Vernetzung und Dialog sind die Zauberworte der CookTank-Idee. Doch geht es um weit mehr als ein nettes Kennenlernen und das gemeinsame Kochen vor Ort. Bereits seit März stehen die elf ausgewählten Kandidaten der nächsten Generation in regem Kontakt. Eine eigene Facebook-Gruppe dient als lebendiges Forum, um den ersten Austausch zu vertiefen. Zudem gibt es schon im Vorfeld viel für die Teilnehmer zu tun: Vorschläge für die fachübergreifenden Vorträge werden gemeinsam sondiert, mögliche Themen für neue Gerichte untereinander diskutiert.

Fernab öffentlicher Kochevents findet sich so Raum zum Ideenaustausch. Neue Blickwinkel und Erkenntnisse aus Öffentlichkeitsarbeit, Vermarktung und Fotographie ergänzen die Inhalte. Für das wissenschaftliche Fundament der Veranstaltungsreihe sorgt Prof. Dr. Thomas Vilgis vom Max-Planck-Institut in Mainz. Der Autor, Physiker und Nahrungsmittelforscher bereichert die Runde mit Kurzvorträgen und wertvollem Hintergrundwissen.

Die Inspiration für den Nachwuchs steht nicht ohne Grund oben auf der Agenda. Längst hat der viel gefürchtete Fachkräftemangel auch die Sterneküchen erreicht. Interessierte Jungköche können sich deshalb für eine Teilnahme am CookTank per Wildcard qualifizieren. Das Bewerbungsthema „Zeige uns DEINE Küche – koche einzigartig“ wurde von den Spitzenköchen entwickelt und ermutigt zur eigenen Stilistik. Alle Einsendungen werden gemeinschaftlich geprüft und die überzeugendsten Talente eingeladen.

Mit von der Partie sind Hendrik Olfen (28), Sous Chef von Zwei-Sterne-Koch Hans Horberth im Kölner La Vision sowie die Ein-Sterne-Köche Andreas Tuffentsammer (27) aus der Ole Deele bei Hannover, Christopher Schmah (27) aus dem Graf Leopold in Daun/Eifel, Dirk Hoberg (31) aus dem Ophelia in Konstanz, Thomas Macyszyn (33) aus dem Narvette in Rüsselsheim, Sebastian Prüßmann (32) aus der Villa Hammerschmiede in Pfintztal, André Rickert (34) aus dem Weinsinn in Frankfurt und Steffen Mezger (34) aus dem Atelier in München. Ergänzt wird die Runde durch die schon zweifach besternten Kollegen Erik Arneke (30) und Eric Werner (27) aus der Résidence in Essen und Matthias Schmidt (31) aus der Villa Merton in Frankfurt.

Wildcard für den Nachwuchs: Einsendeschluss von Rezept und Bild des Gerichts für die Teilnahme am CookTank ist der 7. Juni 2013 unter info@sternefresser.de.

Andreas Blaha gewinnt den Vecchia Romagna Sonderpreis

Italiens Brandy Nummer 1 vergab zum dritten Mal den Vecchia Romagna Sonderpreis

Andreas Blaha gewann Live-Wettbewerb während der Kaffee Olympiade

„Pistacchio“ heißt die Kreation aus Pistaziensirup, Espresso, Vecchia Romagna und mit Macadamia aromatisierter Sahne, mit der Andreas Blaha („Shaker-Taxi“, Mobiler Cocktailservice) aus Kahl am Main den Vecchia Romagna Sonderpreis 2009 gewann. Eine Fach-Jury, unter der Aufsicht der Speciality Coffee Association of Europe (SCAE), verkostete und bewertete die live gemixten Rezepte der Wettbewerb-Teilnehmer. In die Bewertung floss zusätzlich auch ein, dass die Teilnehmer einen Kaffee herstellten und auf ästhetische Weise Vecchia Romagna dazu präsentieren mussten. „Der Coffee Drink ‚Pistacchio‘ mit Vecchia Romagna war erfrischend und optisch sehr ansprechend. Ausschlaggebend für den Sieg war die Harmonie der einzelnen Zutaten, da keine von einer anderen dominiert wurde,“ betonte Juryvorsitzende Jennifer Ait-Djoudi von der SCAE.

Der meistverkaufte italienische Brandy Vecchia Romagna verkörpert italienische Lebensart, schmeckt mild und ausgewogen und ist daher der ideale Begleiter von Espresso, Kaffee, Cappuccino und weiteren Kaffee­spezialitäten aller Art. Zum dritten Mal unterstützte Vecchia Romagna in 2009 daher die SCAE bei den deutschen Kaffee-Meisterschaften. Die so genannte „Kaffee Olympiade 2009“ fand im Rahmen der Ambiente in Frankfurt am Main statt. Die Premium-Spirituose vergab ebenso zum dritten Mal den Vecchia Romagna Sonderpreis für das beste Kaffee-Rezept in Verbindung mit dem italienischen Brandy. Der Wettbewerb wurde diesmal erstmalig live vor Ort ausgemixt. Aufgerufen waren alle Teilnehmer der Kaffee Olympiade daran teilzunehmen. Dieses Jahr ganz neu: Nicht an der Kaffee Olympiade teilnehmende Gastronomen hatten die Chance mit ihrer kreativen Rezeptidee im Vorfeld eine Wildcard zu gewinnen. Die Wildcard brachte Barkeeper Andreas Blaha ins Rennen.

„Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass die Partnerschaft von Kaffee und Vecchia Romagna von Vertretern der Gastronomie verstärkt angenommen wird. Barkeeper und Baristi, beide kreative Spezialisten für Heiß- und Kaltgetränke, sind offen, voneinander zu lernen und davon zu profitieren. Mit der Sponsorschaft möchten wir Anregungen für neue Kreationen liefern um für beide Seiten Nutzen zu schaffen.
Gemeinsam mit der SCAE wollen wir der Partnerschaft von Vecchia Romagna und Kaffee eine aktive Plattform geben. Deswegen haben wir die Vecchia Romagna Night während der Kaffee Olympiade ins Leben gerufen“, erklärte Andree Rehfeld, Marketing Manager der Berentzen-Gruppe.

Spannender Live-Wettbewerb um Italien-Entdeckungsreise
Während der Vecchia Romagna Night, im Rahmen der Messe Ambiente, traten bei der Live-Wettbewerb-Premiere auf dem Frankfurter Messegelände gegeneinander an:
• Andreas Blaha (Wildcard-Gewinner), Shaker-Taxi (Kahl am Main)
• Arno Schmeil, Double Eye (Berlin)
• Gonzalo Liza Viadaurre, Double Eye (Berlin)
• Yaw Essah, Berlin School of Coffee (Berlin)

Der Sieger Andreas Blaha gewinnt eine Entdeckungsreise „Dolce Vita“:
Ein verlängertes Wochenende auf den Spuren von Vecchia Romagna nach Italien für zwei Personen.

Innovation und Kreativität waren gefragt
Anfang des Jahres versendete der deutsche Importeur von Vecchia Romagna, die Berentzen-Gruppe, eine Rezeptbroschüre mit Rezeptanregungen für Vecchia Romagna und Kaffee an über 8.000 Gastronomie-Adressen. Damit einher ging der Aufruf, ein kreatives Rezept mit Vecchia Romagna in Verbindung mit Kaffee einzusenden, um eine Wildcard für die Vecchia Romagna Night zu gewinnen. „Unter den Bewerbungen um die Wildcard war eine ausgesprochene Vielfalt an Rezepten dabei, von der hohen Qualität und Innovationskraft waren wir begeistert,“ sagt Andreas Giest von der SCAE. „Besonders die Harmonie der Zutaten mit Kaffee war bei der Auswahl ausschlaggebend.“

Weitere Informationen gibt es bei:

Berentzen-Gruppe AG
Ritterstraße 7
49740 Haselünne
Tel.: +49 (0) 5961 / 502 – 0

Kocht Tim Mälzer Stefan Raab ab?

Illustre Zocker-Runde auf ProSieben: Stefan Raab pokert mit Tim Mälzer, Stefan Kretzschmar, Felicitas Woll, Elton und einem Wildcard-Gewinner in der „TV total PokerStars.de Nacht“ am Donnerstag, 1. Mai 2008, um 22.30 Uhr.

Karten zur Hand, Pokerface aufgesetzt und ihre Einsätze, bitte: Bei seiner „TV total PokerStars.de Nacht“ hat Stefan Raab diesmal ein kulinarisches Schlitzohr am Tisch. TV-Koch Tim Mälzer legt den Kochlöffel aus der Hand und greift zu den Karten. Den Jackpot wollen ihm Ex-Handballer Stefan „Kretzsche“ Kretzschmar, Schauspielerin Felicitas Woll, Elton, ein Wildcard-Gewinner aus dem Internet und natürlich Gastgeber Stefan Raab streitig machen.

100.000 Euro warten insgesamt im Jackpot. Für den Gewinner gibt es 50.000 Euro, der Rest wird gemäß den Platzierungen verteilt. Nur der Spieler, der als erster seinen kompletten Einsatz verzockt hat, geht ohne Gewinn nach Hause. Ein Wildcard-Gewinner qualifiziert sich in kostenlosen Pokerturnieren im Internet für die Zockerei am Promi-Tisch. Gespielt wird die Variante Texas Hold ‚Em. Oliver Welke moderiert das große Bieten und Bluffen zusammen mit Poker-Experte Michael Körner.

Statistisch gesehen haben bei Stefan Raabs Pokerrunde die Wildcard-Gewinner die besten Karten. In zehn Pokerausgaben holten sie fünfmal den Hauptpreis. Zweimal bluffte Elton am Besten.
Tatort-Kommissarin Simone Thomalla ist bisher die einzige Frau, die die „TV total PokerStars.de Nacht“ gewinnen konnte.

Die „TV total PokerStars.de Nacht“ heute, 1 Mai 2008, um 22.30 Uhr auf ProSieben