Kleeberg schliesst das VAU, Berlin

Sternekoch Kolja Kleeberg strukturiert um, schließt das VAU und startet einen Neuanfang. Das Restaurant wird seinen angestammten Platz am Berliner Gendarmenmarkt verlassen. Derzeit wird auf Hochtouren nach neuen Räumlichkeiten gesucht. Spätestens im nächsten Jahr wird das VAU unter dem Sternekoch in Berlin an neuer Stelle eröffnen.

Pachtverhandlungen mit den neuen Eigentümern der Räume des Restaurants blieben trotz vieler Bemühungen leider erfolglos. „Gerne wären wir am alten Standort geblieben und haben bis zuletzt auf eine Einigung gehofft“, so Kleeberg.

„Jetzt freue ich mich auf einen Neuanfang und möchte den Küchenstil des neuen alten Restaurants ganz bewusst einfach halten. Eben zurück zu meinen Wurzeln – einfache Gerichte mit ehrlichen Produkten“, so der 52-Jährige.

In der Zeit bis zur Neueröffnung müssen Kleeberg-Fans allerdings nicht auf seine Gerichte verzichten. Wöchentlich lädt der bekannte TV-Koch neue Folgen auf seinem YouTube-Kanal hoch. Bis zum Neustart des VAU will der passionierte Musiker und Vater von drei Söhnen die Zeit auch für eine kreative Besinnung und die kontinuierliche persönliche Weiterentwicklung nutzen.

Traurig sei er dennoch darüber, die alten Räumlichkeiten zu verlassen, so Kleeberg. Immerhin seit 20 Jahren ist der TV-Entertainer Küchenchef und Inhaber des VAU und hält seit der Eröffnung den begehrten Michelin-Stern.

Hummersaison startet

Kaum haben die letzten Sommertouristen die idyllischen kleinen Orte an der schwedischen Westküste verlassen, bereiten sich die Einheimischen schon auf das nächste Saison-Highlight vor. Am 26. September fällt der Startschuss für den diesjährigen Hummerfang. Erst dann darf die begehrte Delikatesse, die im kühlen Salzwasser der Provinz Bohuslän besonders delikat gedeiht, aus dem Meer gefischt werden. Ein kulinarisches und gesellschaftliches Highlight für die Fischer, die Einheimischen und für Besucher. Den ganzen Herbst und Winter über können sie hier die köstlichen Krustentiere in verschiedensten kulinarischen Variationen genießen oder direkt beim Fang dabei sein. In Bohuslän werden Hummer-Safaris angeboten, bei denen die Gäste mit den Fischern hinaus fahren, die Reusen legen und kontrollieren, die Scheren der gefangenen Hummer zusammen binden und dem spannenden Seemannsgarn der Fischer lauschen können. Je nach Paketangebot wartet als krönender Abschluss am Abend ein delikates Hummermenü. Das ist so beim Hummerpaket des Stora Hotellet in Fjällbacka der Fall, das zudem die Möglichkeit bietet, beim Hummerkochen dabei zu sein und sich direkt ein paar Expertentipps für die Zubereitung zu holen. Ebenfalls im Rundum-Sorglos-Paket inbegriffen sind ein Fisch- und Schalentierlunch, Picknickkorb, Westküsten-Wrap sowie Übernachtung und Frühstück. Wer nur an der Hummer-Safari selbst interessiert ist, kann eine solche bei Everts Sjöbod in Grebbestad buchen, bei dem die Hummer-Safaris sogar das Label „Natures Best“ für ökologisches und nachhaltiges Reisen tragen. Wer möchte, kann auch hier ein Hummer-Dinner inklusive Übernachtung und Frühstück im Paket dazu buchen.

Weitere Tipps zu Erlebnissen rund um die krabbelnde Delikatesse in Westschweden sind unter www.vastsverige.com/de/schalentiererlebnisse/ zu finden.

Matthias Buchholz und Regina Vogt

Kulinarik und Trinkkultur haben die zwei Gastgeber des eat! berlin-Abends im Blut. Die beiden, Matthias Buchholz und Regina Vogt, sind übrigens Geschwister.

Unterschiedlicher können sie nicht sein. Regina Vogt ist Kreuzberger Kultwirtin und das seit nunmehr 30 Jahren. Sie hat „Vogt´s Bierexpress”, von ihrem Vater übernommen. Auch wenn die typische Berliner Kneipe langsam immer seltener wird, die Wirtin Regina Vogt hält das Lokal in Schwung und entsprechend zeitgemäß jung. Nicht nur dass sie für regelmäßiges Public Viewing sorgt – sie ist übrigens begeisterter Hertha-Fan – das Thema Bier und die neuen Ideen der Craft-Beer-Szene sind ihre Leidenschaft. So gibt es an diesem Abend unter anderem Berliner Bier von BRLO und der Neuköllner Rollberg Brauerei.

Diese Leidenschaft teilt sie mit ihrem Bruder Matthias Buchholz. Der kocht nämlich im Rahmen der Eat! Berlin-Bierissage ein Fünf-Gänge-Menü mit begleitenden Bieren. Auf eine neue kulinarische Erfahrung auf höchstem Niveau kann sich dabei jeder verlassen. Denn Matthias Buchholz ist in der Berliner Gourmetküche seit Jahrzehnten eine feste Größe. Er hat als Küchenchef im Restaurant First Floor eine Michelin-Stern erhalten, er war starcookers Gourmet Award Preisträger 2009, zwei Mal Berliner Meisterkoch, Koch des Jahres 2000, hatte zwei Varta Kochmützen und 18 von 20 Gault&Millau Punkten.

Eigentlich wollte er kürzer treten. Doch Gastronomie ist seinen Leidenschaft und so eröffnete er im August 2011 das Restaurant „Buchholz Gutshof Britz“ in Neukölln. „Keine karierten Maiglöckchen, kein Teller-Ikebana, sondern vielmehr unkomplizierte, gradlinige Saisonal-Küche. Man soll wieder Messer und Gabel in die Hand nehmen können und genießen, ohne sich vorher verkleiden zu müssen oder eine lange Erklärung zu bekommen, was sich auf dem Teller befindet“, sagt Matthias Buchholz mit einem Augenzwinkern.

Donnerstag, 3.März 2016
Vogt´s Bierexpress – Mehringdamm 32 – 10961 Berlin
Einlass: 18.30 Uhr – Beginn: 19.00 Uhr
Tickets: 68.- EURO
Tickets unter 030-25927107 von 14 Uhr – 18 Uhr oder unter info@vogts-bierexpress.de

Stefan Hartmann

Berlin: Stefan Hartmann* hat beschlossen, sein Restaurant an der Fichtestraße zu schließen. „In vier Wochen sei Schluss“, sagt der 37-Jährige der Berliner Morgenpost.

Hartmann hatte als unabhängiger Sternekoch schwer zu kämpfen und durch ein zweites Restaurant große Verluste angehäuft.
„Hartmann will sich bis Ende des Jahres seinem Beratervertrag mit dem „Hotel am Steinplatz“ widmen. Dort hat er das Küchenkonzept im vergangenen Jahr aufgebaut,“ berichtet die Morgenpost weiter.
Hartmann will Berlin verlassen, gerne nach Asien. Und er will wieder glücklich werden.

Gourmet Report wünscht Stefan Hartmann alles Glück dieser Welt!

Nana Holthaus-Vehse

Gastronomie & Hotellerie investiert zunehmend in Schulungen im Bereich Kaffee, Espresso & Co.
 

„Unsere Barista Kurse & Kaffee Genuss Tage, die speziell für die Gastronomie und Hotellerie konzipiert sind, helfen unseren Kunden das Thema Kaffee und ihren Umsatz zu beleben“, so Nana Holthaus-Vehse – Geschäftsführerin von Barista World und Deutsche Barista Meisterin SCAE im Gourmer Report Gespräch. „Unsere Kunden kommen als normale Kaffeetrinker und verlassen unsere Trainings als leidenschaftliche Barista mit einer soliden Grundausbildung, und neuen Inspirationen für Ihr bestehendes Kaffee-Konzept“.

Der spürbare Wettbewerb von Seiten der Coffeeshop-Branche lässt die Gastronomie, Bäckereien und Hotellerie die Notwendigkeit erkennen Ihr Angebot, Ihren Service und auch die Kaffeegetränke neu zu überdenken.  „Wir freuen uns von daher über die eine steigende Nachfrage bei unseren Barista Kursen aus diesen Branchenbereichen“, so die Barista Meisterin Nana Holthaus-Vehse.
„Unsere Geschäftskunden können  aus einem vielfältigen Kursrepertoire von Barista Kursen, Latte Art Kursen, einem Kaffee-Genuss-Tag und einem spezialisierten SCAE Kurs (SCAE = Speciality Coffee Association of Europe) schöpfen“, erläutert Nana Holthaus-Vehse.  Barista World Kurse werden an 4 verschiedenen Standorten im Bundesgebiet angeboten. Der modulare Aufbau ermöglicht auch individuell zugeschnittene Kurse beim Kunden vor Ort durchzuführen.
 

Nana Holthaus-Vehse ist derzeit die wohl bekannteste Bariste in Deutschland, und wirbt im Rahmen von Barista Trainings, Kaffeeschulungen und Vorträgen für Ihre Kaffeemission, um die Kultur des Kaffees in Deutschland zu beleben. „Ich prophezeie, dass Deutschland den wahren Kaffeegenuss noch vor sich hat. Wir sind auf dem besten Weg Kaffee neu zu entdecken. 

 
www.barista-world.de

Andre Siegmann

Andre Siegmann wird neuer Küchendirektor im Hotel Bachmair am See

Andre Siegmann hat das Romantik Hotel Stryckhaus verlassen und begibt sich zum Tegernsee. Dort übernimmt er die Position des Küchendirektors im Traditionshaus Hotel Bachmair am See in Rottach-Egern.
Hier möchte er im Panorama Restaurant seine weltoffene, klassisch inspirierte Küche bieten.

www.andre-siegmann.de
www.bachmair.de

Hotels bucht man preiswert bei booking.com oder HRS – weitere Reisetipps auf www.4.ro

"WISO-Duell: Ist Bio besser?"

Auch in der Biobranche wird getrickst. Bio ist längst zur Massenware geworden, und die biologische Tierhaltung hat wenig mit glücklichen Tieren zu tun. Die Dokumentation „WISO-Duell: Ist Bio besser?“, die das ZDF am Montag, 23. Juli 2012, 19.25 Uhr, zeigt, räumt mit manch falscher Erwartung auf. Der 45-minütige Film von Markus Resch und Anja Utfeld zeigt aber auch: In Sachen Qualität und Naturschutz hat Bio die Nase vorn. Es ist ein spannendes Rennen zweier Ernährungsprinzipien, zweier Lebensanschauungen. Der Geschmackstest mit Fernsehkoch Johann Lafer sorgt am Ende für eine große Überraschung.

Nach dem „WISO“-Urlaubstest Kreuzfahrt gegen Cluburlaub am 16. Juli 2012 geht es am kommenden Montag um das Duell Biolebensmittel gegen konventionelle Lebensmittel. „WISO“ nimmt unter anderem Fertigprodukte mit Biosiegel ins Visier und entlarvt den Etikettenschwindel. Untersucht wird, wie sich die Naturbelassenheit der Bioprodukte auf die Qualität auswirkt. Stecken in Obst und Gemüse vom Biohof mehr Vitamine? Pestizide, die in der Landwirtschaft eingesetzt werden, können auch auf dem Teller landen. Ist konventionelle Ware generell belastet? Kann man sich bei Biolebensmitteln immer darauf verlassen, dass sie frei von Schadstoffen sind? Das lässt „WISO“ im Labor testen. Die Hersteller von Bioprodukten dürfen zwar deutlich weniger Zusatzstoffe einsetzen, doch ganz ohne bestimmte Mittelchen kommen auch sie nicht aus. Kinderlebensmittel, die alles andere als gesund sind, gibt es inzwischen auch in der Biobranche.

Im Alltagscheck will „WISO“ wissen, ob Bio mittlerweile überall zu haben ist. Zwei Studentengruppen treten in Frankfurt gegeneinander an. Sie sollen ein Fast Food-Menü besorgen: Burger, Suppe, Softgetränk, Salat, Kaffee und etwas Süßes. Die Biogruppe muss nach zwei Stunden aufgeben, weil manche Produkte einfach nicht zu finden sind. Die konventionelle Gruppe ist nach wenigen Minuten schon am Essen.

ZDF am Montag, 23. Juli 2012, 19.25 Uhr

Jakob Stüttgen

Nach sieben Jahren innovativer Arbeit als Küchenchef im Münchener Restaurant Terrine hat sich Jakob Stüttgen dazu entschlossen, die Terrine Ende Juli zu verlassen und sich dem Thema Schokolade und Pralinen intensiv zu widmen. Nachfolger wird sein langjähriger Wegbegleiter und Kompagnon Sebastian Heil.

Neben einem 5-Gang Chef-Menü mit allerlei kulinarischen Überraschungen präsentieren Sebastian Heil und sein Küchenteam nun auch saisonal wechselnde Bistro-Klassiker à la carte. Und das ab sofort auch Dienstag bis Freitag mittags. Die ruhig gelegene Terrasse in der Schwabinger Amalienpassage lädt zum Verweilen ein.
Montagabends ist übrigens geöffnet.

www.terrine.de

Stiftung Warentest: Hotelbuchung

Stiftung Warentest testete Hotelbuchungsportale: Hotelbuchungen im Internet

Bei einem Test von 7 Hotelbuchungsportalen schnitt hrs.de und booking.com mit der Note „Gut“ am besten ab. Hier sind die Hotelbuchungen einfach und zuverlässig und das Stornieren ist problemlos möglich. Die Beratung ist allerdings stark verbesserungswürdig. Ebenfalls im Test: 5 Hotelvermittlungsportale. Testsieger Holidaycheck zeigt viele Hotels mit aktuellen Bewertungen und wehrt Manipulationen „gut“ ab. Es gab es aber auch „ausreichende“ Portale, google schnitt sogar nur „mangelhaft“ ab.

Bei den Hotelbuchungsportalen schnitten hotel.de, hotelreservierung.de und venere.com nur „ausreichend“ ab. Bei venere.com kann man sich nicht immer auf den eingangs angezeigten Preis verlassen, bei hotelreservierung.de ärgerte zum Beispiel die verbraucherunfreundliche Voreinstellung der Stornoschutzversicherung. Bei den Vermittlungsportalen geht Holidaycheck als bester aus dem Rennen. Bei ihm wie bei vier weiteren Anbietern steht die Hotelbewertung im Mittelpunkt. Ein Zimmer buchen kann der Nutzer hier zwar auch, er wird aber meist zu anderen Anbietern weitergeleitet.

Ob man sich auf die Urteile anderer Reisender verlassen kann, hat die Stiftung anhand von fingierten Hotelbewertungen geprüft. Vom sinnfreien Blindtext bis zu Werbeaussagen, völlig übertriebenen Lobpreisungen bis falschen Angaben zum Standort war alles dabei. Am besten hat Holidaycheck reagiert und vier von fünf Falschbewertungen aussortiert. Bei google landeten sie sofort im Netz und blieben auch dort.

Der ausführliche Test Hotelbuchung im Internet ist in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter www.test.de/thema/reisebuchung veröffentlicht.

Die guten Portale:
Booking (unser Favorit): www.gourmet-report.de/goto/booking
Hotels.com ist der größte der Welt: www.gourmet-report.de/goto/hotels-com
HRS ist der Marktführer in Deutschland: www.gourmet-report.de/goto/hrs
Hier stimmen die Bewertungen am besten: www.gourmet-report.de/goto/holidaycheck

Weitere Reiselinks auf www.4.ro

Paolo Sari

Tradition mit Innovation zu vereinen, Einfachheit mit Leichtigkeit zu verbinden, ein Produkt zu verfeinern ohne seine Natur zu verfälschen, das sind Regeln in der Küche von Paolo Sari, dem neuen Küchen-Chef des Monte-Carlo Beach Hotels.

In dieser multiethnischen Signatur aus Geschmacksnoten und Farben kommt seine außerordentliche, typisch mediterrane Sensibilität zum Ausdruck.
Für Paolo Sari muss ein Restaurant etwas von einer Haute-Couture-Modeboutique haben: jeder muss kommen und schauen können, auswählen, probieren, um am Ende das Geschäft mit einem perfekten Outfit das Geschäft zu verlassen. Dieselben Ansprüche gelten für die Küche der Spitzenklasse. Paolo Sari verfeinerte sein Know-how zuvor in Korea, in der Schweiz und in den USA.