Postkarte 2.0

Der persönliche Gruß per Postkarte ist trotz WhatsApp und Co. nach wie vor ein beliebtes Ritual im Urlaub. Dabei müssen Reisende heute nicht einmal mehr nach aussagekräftigen Postkarten und passenden Briefmarken suchen: Mit der kostenlosen Pixum Fotobuch App lassen sich ganz unkompliziert eigene Urlaubs-Fotos als echte Postkarten vom Smartphone oder Tablet versenden. Gebühren für das Roaming lassen sich einfach umgehen, indem die Postkarte offline gestaltet und zu einem späteren Zeitpunkt verschickt wird – etwa über die WLAN-Vebindung des Hotels.

Die Urlaubsgrüße aus aller Welt werden in Deutschland gedruckt und verschickt und erreichen ihren Empfänger so deutlich schneller als bei einem Versand vom Urlaubsort aus. Die Postkarte gibt es in zwei Formaten: M (ca. 15×10 cm) ab 1,69 Euro und die größere Postkarte L (ca. 21×10 cm) ab 2,19 Euro.

Als Postkartenmotiv können sowohl ein einzelnes als auch mehrere Fotos in Form einer Collage angeordnet werden. Auch die Rückseite der Postkarte kann nach Wunsch mit Fotos oder farbigen Hintergründen gestaltet werden. Die Fotos für Motiv und Briefmarke lassen sich über Filter direkt in der App bearbeiten und optimieren. Die Texteingabe erfolgt per Tastatur oder über die Sprachsteuerung. Alle angefangenen Postkarten werden automatisch im Archiv gespeichert und können für die Bearbeitung zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgerufen werden.

Ob im Hotel, am Strand oder am Flughafen – mit der Pixum Fotobuch App gelingt auch das Erstellen weiterer Pixum Fotoprodukte bequem und einfach schon im Urlaub. Neben Postkarten ermöglicht die App die Gestaltung und Bestellung von Pixum Fotobüchern, Fotoabzügen, Covern für Smartphones und Tablets sowie Fotokalendern. Der Vorteil: Bereits am Urlaubsort gestaltet und bestellt, hält der Urlauber sein Erinnerungsprodukt gleich nach der Rückkehr druckfrisch in den Händen.

Identitätsmissbrauch – so schützen Sie sich im Urlaub

Schnell mal die E-Mails checken, Urlaubsbilder posten oder einfach
Kontakt mit der Heimat aufnehmen: Handy und Notebook gehören inzwischen wie
Digitalkamera und Sonnenbrille zur Standardausrüstung für die schönsten Tage im Jahr.

Allerdings bestehen, ähnlich wie beim heimischen PC, bei der Nutzung von Online-Diensten
über mobile Geräte Gefahren und Risiken. Besonders brisant wird es, wenn unzureichend
gesicherte WiFi-Verbindungen im Hotel oder öffentliche Hot-Spots zum Surfen genutzt werden
– hier lauern Datendiebe auf ihre Opfer.

Am Urlaubsort ist Datensparsamkeit zu empfehlen. Internetzugänge, WLAN-, Bluetooth- oder
Infrarotschnittstellen der mobilen Geräte sollten nur während der tatsächlichen Nutzung aktiviert sein.
Die Eingabe sensibler Daten wie Name und Heimatadresse, Passwörter, Kontoverbindungs- oder
Kreditkartendaten an öffentlich zugänglichen Rechnern in Internetcafés, Hotellobbies oder am Airport
sollte grundsätzlich tabu sein. Wer mit öffentlichen Rechnern arbeitet, sollte daran denken, beim
Beenden der Sitzung Cookies, Zwischenspeicher und Verlaufsordner zu löschen. Von Online-
Bestellungen per Kreditkarte oder Online-Banking am Urlaubsort ist ebenfalls abzuraten.

Opfer von Datendieben bemerken den Missbrauch meist erst lange nach dem Urlaub, wenn
Differenzen in den Kontobewegungen festgestellt werden oder wenn unberechtigte Rechnungen oder
gar Mahnbescheide ins Haus flattern. Prävention bietet der SCHUFA-IdentSafe, der dazu beiträgt,
einen Datenmissbrauch frühestmöglich zu bemerken. Immer dann, wenn Informationen bei der
SCHUFA angefragt oder als geändert gemeldet werden, z.B. im Zuge eines Kreditgeschäfts,
informiert der Service zeitnah per E-Mail oder SMS, sodass im Falle eines Missbrauchs schnell
reagiert werden kann. Zudem durchsucht ein Monitor täglich das Internet nach individuell
vordefinierten persönlichen Daten. Bei Fundstellen mit starkem Missbrauchsverdacht, z.B. sensible
Einzeltreffer oder Datenkombinationen wie Name und Kreditkartennummer, erfolgt sofort eine
Warnmeldung auf´s Handy oder per E-Mail.

Mit Hilfe einer Hotline kann sich der Verbraucher unmittelbar über Gegenmaßnahmen beraten lassen
oder Hilfe beim Antrag zur Löschung bzw. Sperrung der Daten bei den jeweiligen Providern in
Anspruch nehmen.
Wer jetzt noch seine mobilen Geräte nicht unbeaufsichtigt lässt, diese bei Nichtnutzung im Hotel-Safe
deponiert und nicht mit USB-Sticks oder externen Festplatten von Fremden arbeitet, kann entspannt
die schönste Zeit des Jahres genießen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.schufa-identsafe.de

Deutsches Fernsehen und Filterkaffee

Im Urlaub sehnen sich die Deutschen oftmals nach Vertrautem. Das zeigt eine Umfrage des Marktforschungsinstituts eResult. Das Unternehmen hat im Auftrag von Europas führendem Hotelportal HRS Internetnutzer befragt, auf welche Annehmlichkeiten aus der Heimat sie im Hotel am wenigsten verzichten möchten.

An erster Stelle nannten die Befragten den Empfang deutscher TV-Sender. Mit 44,3 Prozent legt knapp die Hälfte der Befragten auch am Urlaubsort Wert auf ARD, RTL und Co. Auf dem zweiten Platz folgt der vertraute deutsche Filterkaffee mit immerhin 31,8 Prozent. Ebenso viele Reisende wünschen sich im Urlaub deutschsprachiges Hotelpersonal. Knapp ein Viertel der Befragten sehnt sich nach Schwarzbrot und Vollkornbrötchen. Und eine deutsche Tageszeitung ist immerhin für etwa jeden fünften Hotelgast wünschenswert. Auf den weiteren Plätzen folgen eine umfangreiche Wurstauswahl beim Frühstück und das eigene Kopfkissen. Nur rund jeder zehnte Befragte gab an, im Urlaub deutsches Bier zu erwarten. Noch weniger müssen auch am Urlaubsort heimische Spezialitäten wie Schnitzel oder Haxe zu sich nehmen.

Gesundes Vollkornbrot bei Frauen hoch im Kurs:
Die Ergebnisse zeigen interessante geschlechtsspezifische Unterschiede. So legen Frauen größeren Wert auf gesundes Vollkornbrot oder das eigene Kopfkissen. Männer dagegen wünschen sich in deutlich höherem Maße den vertrauten Aufschnitt am Frühstücks-Buffet. Auch das Bier ist ihnen erwartungsgemäß wichtiger als den Frauen. Mit 15 Prozent gaben rund drei Mal so viele männliche Befragte an, darauf ungern verzichten zu wollen. Auch die heimatliche Tageszeitung liegt den Herren mit knapp 24 Prozent spürbar mehr am Herzen als den Frauen. Von den befragten Damen wollen lediglich 17 Prozent auch am Urlaubsort nicht auf die gewohnte Frühstückslektüre verzichten.

Ältere Reisende oftmals flexibler als jüngere:
Auch im Hinblick auf das Alter der Befragten ergeben sich aufschlussreiche Resultate. So zeigen sich die über 50-Jährigen in vielen Punkten anpassungsfähiger als die jungen Befragten bis 29 Jahre. Diese legen beispielsweise mehr Wert auf deutsche TV-Sender oder das traditionelle Schwarzbrot. Gut ein Drittel wünscht sich Pumpernickel und Vollkornbrot, bei den Älteren sind es etwa zehn Prozent weniger. Auch das eigene Kopfkissen trägt vor allem bei den jüngeren Befragten zum Wohlbefinden im Hotel bei. Sehr wichtig ist den Teilnehmern über 50 Jahren allerdings der Filterkaffee. Über 45 Prozent der Befragten möchten diesen auch im Urlaub nicht missen. Bei den Jüngeren bis 29 Jahre spielt dieser nur bei knapp 16 Prozent der Befragten eine ausschlaggebende Rolle.

Mietwagen: 3 Tage – 10% Rabatt weltweit

Die Pfingstferien stehen vor der Tür und da ist es zu den Sommerferien
bekanntlich
nicht mehr weit. Für die sorgenfreie Fortbewegung am Urlaubsort hält
holiday
autos für Sie tolle Schnäppchenangebote bereit.

Sichern Sie sich bis zum 28.05.12 für Anmietungen im August weltweit
10% Sommer-Rabatt!
Gültig für Buchung bis zum 28.05.12 und Anmietungen weltweit (außer
USA/Kanada)
vom 01.08. bis zum 31.08.2012.

Jetzt schon den Mietwagen für den Sommerurlaub buchen und 10% sparen!
http://www.gourmet-report.de/goto/holidayautos

Istrien: Gourmet-Party zwischen Tennis und Jazz

Ende Juli verwandelt sich ein kroatischer Urlaubsort in die Tennis-Hauptstadt. Zu den „Croatian Open“ erwartet Umag Spitzensport und ein hochklassiges Rahmenprogramm.

Die Tenniswelt blickt von 21. bis 31. Juli 2011 nach Umag: In der istrischen Stadt findet dann zum 22. Mal das ATP-Tennisturnier „Croatia Open“ statt. Als Spieler haben sich unter anderen bereits der ehemalige Weltranglistenerste Juan Carlos Ferrero und der kroatische Lokalmatador Ivan Ljubicic angekündigt. Entsprechend groß wird der erwartete Ansturm von Tennisfans sein. Für alle Besucher stellt Umag ein umfangreiches Rahmenprogramm auf die Beine.

Zeitgleich zum ATP-Turnier findet in Umag das istrische Gourmet- und Jazz-Festival statt. Dort sind unter anderem Trüffelspezialitäten von „Gault Millau“-prämierten Köchen, kroatische und internationale Spitzenweine sowie feinste Fischgerichte zur Verkostung geboten. Begleitet wird der kulinarische Genuss von den Klängen des Festivals „Jazz is Back!“, das bereits mit dem europäischen Jazz-Award ausgezeichnet wurde. Musik gibt es in Umag aber auch auf dem Tennisplatz: An jedem Abend während des Turniers verwandelt sich der Center Court in eine Open-Air-Bühne für kroatische Pop-Gruppen und auch internationale Stars wie Montserrat Caballé. Nach den Konzerten wird bei Freilicht-Partys mit Star-DJs bis in die frühen Morgenstunden weitergefeiert. Für unvergessliche Nächte sorgen ebenso die Beach-Bars in Umag, die den Ort zu einem der beliebtesten Partytreffpunkte an der Adria machen.

Wer die Tenniselite und das Begleitprogramm in Umag erleben möchte, findet bei FTI ein umfangreiches Hotelangebot. Beispielsweise ist im Drei-Sterne-Hotel Dependance Park eine Woche Halbpension ab 210 Euro buchbar. Eine Woche Halbpension im Fünf-Sterne-Hotel Melia Coral ist ab 322 Euro erhältlich. Das Haus bietet unter anderem ein 1.200 Quadratmeter großes Wellness- und Spa-Zentrum.

Mietwagen Preis Test

AK Test: „Abgefahrene“ Preisunterschiede für Mietautos im Urlaub – Preisunterschiede bis zum Zweieinhalbfachen in ein und demselben Urlaubsland – Angebote vergleichen, lohnt sich!  

Mit einem Leihauto ist man im Urlaub unabhängig. Wer das Leihauto bereits in Österreich bucht, sollte gründliche Preisvergleiche anstellen. Denn: Die Preisunterschiede zwischen billigstem und teuerstem Anbieter sind enorm. So kann ein Mietauto für ein und dasselbe Urlaubsland mehr als zweimal so viel kosten. Das zeigt ein aktueller AK Preistest über die Automietkosten in zwölf Urlaubsländern bei acht Anbietern in Österreich.

   „Sonne, Palmen und Meer – wer nicht nur am Strand liegen möchte, kann mit einem Mietauto etwas Abwechslung in sein Urlaubsleben bringen“, sagt AK Konsumentenschützer Harald Glatz. „Wer ein Mietauto bereits in Österreich bucht, sollte mehrere Angebote einholen“, rät Glatz. Die AK Tester fanden für Gran Canaria eine Preisdifferenz von 240 Prozent zwischen dem billigsten und teuersten Autovermieter. So kostet das günstigste verfügbare Mietauto (inklusive Steuern und Versicherungen) bei Holiday Autos knapp 149 Euro in der Woche, bei Hertz fast 506 Euro.

   Die Preise haben sich gegenüber 2009 unterschiedlich entwickelt: Während auf Zypern fallende Preise zu beobachten sind, gibt es insbesondere in Portugal und den spanischen Ländern deutlich steigende Preise (bis zu 33 Prozent). Auf den griechischen Inseln und auf Malta gab es geringe Verteuerungen. In Antalya und Italien sind die Preise um durchschnittlich zehn Prozent gestiegen.

   „Die großen Preisunterschiede haben mehrere Gründe: die Selbstbehalte, die Personeninsassenversicherung und, ob eine günstige Kategorie des Mietautos verfügbar ist“, sagt Glatz. So kostet etwa in Mallorca bei Holiday Autos die Personeninsassenversicherung 2,32 Euro pro Tag, bei Europcar 10,03 Euro pro Tag. Bei der Personeninsassenversicherung sind die Versicherungsleistungen sehr unterschiedlich, manchmal wird auch keine angeboten. „Fragen Sie daher immer genau nach, was alles im Preis enthalten ist, und ob es einen Selbstbehalt gibt, und wie hoch er ist“, rät Glatz.

   Viele Anbieter haben zwei Preisvarianten: Sofortzahlung übers Internet oder Zahlung, wenn das Auto am Urlaubsort abgeholt wird. Dabei zeigt sich: Onlinebuchungen sind in der Regel günstiger als die Bezahlung direkt am Urlaubsort. Die Onlinebuchung mit sofortiger Bezahlung kostet bei Avis um bis zu 20 Prozent (Antalya) weniger, als wenn erst im Urlaubsort bei Wagenübernahme bezahlt wird.    

   Die AK hat im Mai die Mietkosten für ein Auto (günstigstes verfügbares Auto) für die erste Augustwoche erhoben. Im Preis enthalten sind Steuern und Versicherungen (Vollkasko-, Diebstahl- und Personeninsassenversicherung) sowie unlimitierte Kilometer. Die AK prüfte die Preise bei den Autovermietern Sixt, Budget, Avis, Hertz, Europcar, Thrifty Car, Sunny Cars und Holiday Autos in den Ländern Korfu, Rhodos, Kos, Antalya, Ibiza, Gran Canaria, Mallorca, Lissabon, Malta, Zypern, Sizilien und Sardinien.

Die Erhebung über die Automietkosten und Tipps für Ihr Mietauto finden Sie im Internet unter www.arbeiterkammer.at

Lesen Sie auch unser Special zum Thema:
www.billiger-automieten.de

Mietwagen Anbieter:
www.gourmet-report.de/goto/sixt
www.gourmet-report.de/goto/opodo-rental
www.gourmet-report.de/goto/cardelmar
www.gourmet-report.de/goto/easycar
www.gourmet-report.de/goto/autoeurope
www.gourmet-report.de/goto/holidayautos
www.gourmet-report.de/goto/mietwagen

Phuket – Ein attraktiver Urlaubsort für Genießer

Das Inselparadies Phuket. Ein attraktiver Urlaubsort für Genießer

Im Süden von Thailand, in der Andamanensee, liegt die Insel Phuket. Mit einer Größe von 543 Quadratkilometern ist sie die größte Insel des südostasiatischen Staates. In den letzten Jahrzehnten hat sich in puncto Tourismus ein starker Wandel vollzogen. Phuket ist längst nicht mehr ein Geheimtipp unter Hippies und Rucksacktouristen, sondern eines der beliebtesten Reiseziele der Welt. Was die Insel zu einem besonderen Urlaubsort macht und worauf Asienliebhaber sich freuen dürfen, berichtet das Flugportal fluege.de .

Phuket fasziniert Sonnenhungrige durch lange Sandstrände, blaues Meer und tropisches Klima. Vor allem die westlichen Strände eignen sich für einen erlebnisreichen Strandurlaub. Tagsüber lässt es sich dort herrlich entspannen, während sich das Nachtleben vorrangig in Patong Beach abspielt. Dort warten zahlreiche Bars, Nachtclubs und Diskotheken auf ihre Besucher.

Wer sich sportlich betätigen möchte, findet dazu auf der Insel unzählige Möglichkeiten: Vor allem Wassersportler kommen beim Tauchen, Segeln oder Jetskiing voll auf ihre Kosten. Darüber hinaus gibt es viele preisgünstige Angebote zum Reiten und Golfen. Ausflüglern wird der Besuch von Schmetterlingsfarmen, Wasserfällen, Klöstern oder der Weg zum Festland empfohlen. Touristisch weit weniger erschlossen und ruhiger ist der südliche Teil Phukets. Dort erwarten den Besucher malerische Naturaussichten, mächtige Felsformationen, Kalksteinhöhlen und buddhistische Tempel.

Am südlichsten Punkt Phukets, dem Laem Phrompthep, können Reisende einen unvergesslichen Blick auf das Meer erhaschen und den Sonnenuntergang genießen. Doch auch die Naturreservate auf der Insel sind ein besonderes Highlight und ideal für abenteuerlustige Asienliebhaber. Ein Flug nach Phuket wird preisgünstig von Thai Airways angeboten.

Flugpreise vergleichen bei Opodo

Unterwegs in den Urlaub – Tipps für leckeren Proviant

Unterwegs in den Urlaub

Tipps für leckeren Proviant

Bald sind Sommerferien. Wer mit dem Zug oder Auto zum Urlaubsort reist, darf auch die richtige Verpflegung nicht vergessen. Bei der Zusammenstellung des Proviants für unterwegs ist das Butterbrot mit die erste Wahl. Vollkornbackwaren sind dabei nicht nur gesünder, sondern sättigen auch schneller und länger als Produkte aus weißem Mehl. Belegen Sie die Stulle je nach Geschmack mit Schnitt- oder Hartkäse, fettarmer Salami oder geräuchertem Schinken. Salatblätter, Tomaten- und Gurkenscheiben peppen das Sandwich auf.

Käsewürfel und bunte Gemüsespieße sind nicht nur bei Kindern beliebt. Dazu stecken Sie zum Beispiel abwechselnd ein Radieschen, ein Stück Gurke und Paprika sowie eine Kirschtomate auf einen Holzspieß.
Herzhafte Muffins oder Blätterteigtaschen mit Gemüsefüllung lassen sich einfach aus der Hand essen. Ein leichter Kartoffel- oder Nudelsalat mit einem Essig-Öl-Dressing, gebratene Hackfleischbällchen und hart gekochte Eier ersetzen eine warme Hauptmahlzeit. Zum Nachtisch und zwischendurch schmeckt frisches Obst der Saison wie Erdbeeren, Kirschen und Himbeeren. Auch Getränke dürfen im Reiseproviant nicht fehlen. Geeignete Durstlöscher sind Mineralwasser, Fruchtsaftschorlen und gekühlte Früchtetees.

Und natürlich ganz wichtig: genug Bewegungspausen machen.

aid, Heike Kreutz

Strandführer

Angeln bis Wattwandern: Wissenswertes über deutsche Strände

TUI Strandführer erleichtert Wahl des Urlaubsziels

Kann ich an meinem Urlaubsort Strandkörbe mieten? Muss ich mit Quallen rechnen? Ist mein Hund am Strand ebenfalls willkommen? Auf diese und viele weitere Fragen gibt der neue Strandführer im Deutschland-Katalog von TUI. Die vierseitige Beratungshilfe liefert detaillierte Informationen zu allen Stränden und soll die Qual der Wahl bei der Vielzahl geeigneter Urlaubsdestinationen an Nord- und Ostsee erleichtern. Über Länge, Breite und Beschaffenheit des Strandes können sich Urlauber ebenso informieren wie über einen Zugang für Rollstuhlfahrer, FKK-Abschnitte und Badeaufsicht. Auch das Sport- und Freizeitangebot ist im Strandführer aufgeführt – von Angeln bis Wattwandern.

Info: Ideal für Familien mit Kindern ist ein Strandurlaub im Dorfhotel Sylt, das die individuelle Freiheit eines Appartements mit den Annehmlichkeiten eines Hotels verbindet. Eine Woche ist ab 413 Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar.
Direkt am Strand gelegen ist auch das Viereinhalb-Sterne-Strandhotel Fischland mit Baadingoo Kinderclub in Dierhagen. Eine Woche kostet ab 490 Euro pro Person im Doppelzimmer.

Hotels preiswert zu buchen bei Hotel

Die schlimmsten Kataloglügen

Die schlimmsten Kataloglügen

Mit der anstehenden Urlaubsbuchungswelle steigt auch die Zahl der Urlauber, die auf geschönte Reiseprospekt-Versprechen hereinfallen. Böses Erwachen am Urlaubsort ist leider kein Ausnahmefall, da Kataloge oft mehr versprechen als sie halten können.

Durch das zurückhaltende Buchungsverhalten der letzten Monate wird für die kommenden Wochen ein wahrer Buchungs-Boom erwartet. Hier heisst es Vorsicht walten zu lassen und die rosarote Urlaubsbrille abzunehmen.

Hochglanzpolierte Urlaubsprospekte zeigen oftmals geschönte Bilder der Urlaubsdomizile; einladende Beschreibungen täuschen allzu gerne über die wahren Tatsachen hinweg.

Ähnlich wie bei einem Arbeitszeugnis haben die wohlklingenden Formulierungen oftmals eine ganz andere Bedeutung als auf den ersten Blick ersichtlich. Hier ein paar Beispiele:

So ist der „beheizbare Swimmingpool“ nicht zwangsweise warm – es besteht lediglich die Möglichkeit, diesen zu erwärmen.
Ebenso garantiert ein „Zimmer zur Meerseite“ keinen Meerblick, vielmehr können auch die-Sicht-einschränkende Häuser dazwischen liegen.
Die angepriesene „Lage direkt am Meer“ ist nicht zwingend am Strand – hier kann ein längerer Fussmarsch bis zum Strand nötig sein.
Der „naturbelassene Strand“ verspricht kein Naturwunder sondern kann ein unsauberer Strandabschnitt ohne Toilette sein.
Auch beim Transfer lauern Interpretationsmöglichkeiten: Ein „Direktflug“ garantiert lediglich, dass man nicht umsteigen muss – Zwischenlandungen sind aber durchaus möglich.

All diese Werbefloskeln wurden von der Rechtssprechung als noch zulässig angesehen. Ohne Hintergrundwissen ist man derartigen Schönschreibereien also schutzlos ausgeliefert.

Allerdings gibt es auch Formulierungen, die den Anforderungen an die sogenannte „Prospektklarheit- bzw. Wahrheit“ nicht genügen und somit unzulässig sind:

So, wenn das Hotel „in zentraler Lage“ von Verkehrslärm umgeben liegt.
Die „in aufstrebender Umgebung“ befindliche Beherbergung findet sich tatsächlich in permanentem Baulärm wieder.
Auch die „Nähe des Flughafens“ ist irreführend, wenn das Hotel sich direkt in der Einflugschneise befindet.

Um derart unschöne Überraschungen am Urlaubsort zu vermeiden, hilft vor der Buchung auch der Blick in Urlaubsportale. Hier schreiben ehemalige Gäste über ihre Erfahrungen und schildern authentisch die wahren Gegebenheiten von vor Ort. Auf www.HolidayCheck.de, dem grössten deutschsprachigen Meinungsportal für Reise und Urlaub, sind ca. eine Million Hotelbewertungen und noch mehr Forumsbeiträge zu den verschiedensten Themen einsehbar. Ebenso gibt es annähernd so viele Urlaubsbilder, von Urlauberhand selbst gemacht, die einen guten Eindruck von dem Hotel vermitteln. Mit diesem Wissen hält die schönste Zeit des Jahres, was sich Urlauber erhoffen.