Ferienvergnügen in Hollands Freizeitparks & Zoos

Neue Zauberstücke werden eingeübt, Attraktionen herausgeputzt und spezielle Öffnungszeiten angeboten: In Holland wappnen sich die großen Freizeit- und Tierparks für die anstehenden Sommerferien und freuen sich auf Gäste aus dem In- und Ausland. Durch kurze Anreisezeiten und vielfältige Angebote sind die Parks auch bei deutschen Urlaubern beliebt und versprechen abwechslungsreiche und kinderfreundliche Ferien.

Laue Sommerabende in Efteling genießen
Der wohl bekannteste niederländische Freizeitpark Efteling lockt auch in diesem Sommer mit spannenden Aktionen. Ganz neu im Programm des bei Tilburg gelegenen Parks ist der sogenannte Sieben-Meilen-Sommer. Im Zeitraum vom 11. Juli bis 28. August ist der Park besonders lange geöffnet, damit die Besucher die Sonnenstunden des Sommers richtig ausnutzen können. Der Freizeitpark schließt dann erst um 20 Uhr und an den „Langen Sommerabenden“ — den sieben Samstagen innerhalb dieses Zeitraums — sogar erst um Mitternacht. Familien haben also genügend Zeit, um noch eine Extrarunde mit spritzigen Fahrgeschäften wie der Wildwasserbahn Piraña zu fahren oder um neue Attraktionen wie die Parkshow Ravelijn zu besuchen. Ein besonderes Highlight der Sommeraktion sind die Live-Auftritte bekannter niederländischer und belgischer Musik-Acts. Mittags wird zudem ein spezielles Programm für Kinder angeboten.
Weitere Informationen: www.efteling.de

Eine ganz besondere Geburtstagsüberraschung
Der niederländische Freizeitpark Toverland („Zauberland“) feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen und überrascht seine Gäste passend zu den Sommerferien mit einer besonderen Geburtstags-aktion: Alle Kinder, die am Tag ihres Toverland-Besuchs zehn Jahre alt sind, in Begleitung eines regulär zahlenden Gasts (ab 120 cm) kommen und sich ausweisen können, haben noch bis zum 31. Dezember freien Eintritt. Zehnjährige Kinder können im genannten Zeitraum so oft sie wollen Toverland kostenlos besuchen. Zwischen dem 18. Juli und 19. August hat der Park außerdem bis 20 Uhr geöffnet. Eine weitere spannende Sommeraktion sind die „Mittsommerabende“. An diesen Abenden, am 30. Juni, am 6. und 13. August, gelten ebenfalls verlängerte Öffnungszeiten: Der Freizeitpark ist dann bis 23 Uhr geöffnet. Außerdem zeigt sich das Außengelände in einem festlichen Gewand, in dem Musik, Tanz und verschiedene Auftritte von zahlreichen Künstlern im Mittelpunkt stehen. Alle Attraktionen sind in diesen stimmungsvollen Sommernächten bis 22.45 Uhr zugänglich. Tagesbesucher und Abonnenten können die Mittsommerabende kostenlos besuchen und haben die Möglichkeit, Extrarunden mit der modernsten Holzachterbahn Europas „Troy“ zu drehen oder sich im aufregenden Survival-Parcours auszutoben. Für Schlechtwettertage verfügt Toverland auch über zahlreiche Indoor-Attraktionen.
Weitere Informationen und genaue Bedingungen zur Jubiläumsaktion: www.toverland.de

Tierische Attraktionen im Burgers‘ Zoo
Tierische Attraktionen bekommen große und kleine Besucher im grenznahen Tierpark Burgers‘ Zoo in Arnheim zu sehen: Neben Savanne, Wüste, Ozean und Co. warten zahlreiche Lebensräume und ihre Tiere darauf entdeckt zu werden. Während der sieben Samstage der Sommermonate Juli und August verlängert der Park unter dem Motto „Sieben Sommerabendstunden“ auch in diesem Jahr wieder seine Öffnungszeiten: Die Sommerabende beginnen ab 17 Uhr und enden um 21 Uhr. In diesem Zeitraum haben Abonnementen freien Zugang zum Park — alle anderen Besucher zahlen die Hälfte des normalen Eintrittspreises. Ausflügler haben die einmalige Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen der Unterwasserwelt Ocean zu werfen und den Park aus einer anderen Perspektive kennenzulernen. Die Tierwelt Ocean ist eines der sogenannten Öko-Displays — detailgetreue Nachbauten des Lebensraums von Tieren und Pflanzen im großen Maßstab —, die den Charakter dieses innovativen Zoos ausmachen und einen einzigartigen Blick in die Tierwelt erlauben. Wer mehr über den ganzjährig geöffneten Park und seine Bewohner wissen möchte, kann zudem an einer Führung durch die Tierwelten Rimba und Safari, des jährlich von rund 1,5 Millionen Gästen besuchten Parks, teilnehmen.
Weitere Informationen: www.burgerszoo.nl

Haarige Krabbelgruppe im Tierpark Apenheul
Der Affenpark Apenheul im niederländischen Apeldoorn feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Jubiläum. Als wollten die Gorillas ihrem Park auch ein Geburtstagsgeschenk machen, ist ein regelrechter Babyboom ausgebrochen: Am 26. Juni wurde das vierte Gorillababy in diesem Jahr geboren. Und damit nicht genug, denn für dieses Jahr wird die Ankunft eines weiteren kleinen Gorillas erwartet. Wer den Tierpark in diesem Sommer besucht und der Fütterung auf der Gorillainsel beiwohnt, hat gute Chancen, den neuesten Zuwachs und die anderen Gorillakinder zu sehen. Die Fütterungen finden dreimal täglich (12, 13.45 und 15.30 Uhr) statt.
Weitere Informationen: www.apenheul.de

Allgemeine Informationen und aktuelle Angebote: www.niederlande.de/attraktionen

Reisen mit dem City Night Line

Das reinste Familienvergnügen:

Reisen mit dem City Night Line zu Deutschlands Erlebniswelten

Egal ob Lego Discovery Centre in Berlin, Miniatur-Wunderland in Hamburg oder der Münchner Tierpark Hellabrunn: Mit dem City Night Line wird der Ausflug mit den Kleinen zu Deutschlands schönsten Erlebniswelten ein Kinderspiel. Die komfortable und zeitsparende Anreise mit dem Nachtreisezug der Deutschen Bahn ermöglicht Familien sowohl spontane Tagestrips, als auch sorgfältig geplante Städtereisen. Einfach abends einsteigen und morgens ausgeruht am Reiseziel ankommen.

Innerhalb Deutschlands ist die Fahrt im City Night Line pro Person und Strecke bereits ab 49 Euro im Liegewagen und ab 69 Euro im Schlafwagen erhältlich. Familien aus Süddeutschland reisen zum Beispiel bequem über Nacht nach Hamburg und besuchen das Miniatur-Wunderland der Hansestadt, welches auf über 1.000 Quadratmetern die größte digital gesteuerte Modelleisenbahnanlage der Welt präsentiert. Reisende aus Berlin oder Hamburg erreichen günstig den ältesten Geo-Zoo der Welt in München. Der Tierpark Hellabrunn ist eine idyllische Naturinsel inmitten eines Landschafts-schutzgebietes und bietet Jung und Alt zwischen Pflanzen und Tieren eine fantastische Erlebniswelt.

Aber nicht nur innerdeutsche Ziele sind eine Reise mit dem City Night Line wert. Mit dem internationalen Streckennetz des City Night Line erfüllen sich auch europaweite Reiseträume über Nacht. Komfortabel und unkompliziert geht es auf insgesamt 15 Verbindungen in acht europäische Länder. Einfach abends in den City Night Line einsteigen und morgens ausgeschlafen ankommen, zum Beispiel im Zentrum von Amsterdam, Kopenhagen, Paris, Prag, Rom, Venedig oder Zürich.

Informationen und Buchung über die Service-Nummer der Bahn unter 0180 5 99 66 33*, überall, wo es Fahrkarten gibt und unter www.bahn.de/citynightline.
*14ct/Min. aus dem Festnetz, Tarife bei Mobilfunk max.42ct/Min.

Berliner Zoo ist der Beste!

stern testete 50 deutsche Tiergärten: Zoologischer Garten Berlin liegt vorn

Auf Platz 2 der Tierpark Berlin / Schlusslichter sind die Zoos in
Saarbrücken und Neunkrichen / Naturschutz-Tierpark Görlitz: Sieger
bei den „kleinen Zoos“

Mit über 30 Millionen Besuchern im Jahr sind Zoos die beliebtesten Freizeitziele der Deutschen. Grund genug für das Hamburger Magazin stern, die 50 wichtigsten Tiergärten genauer unter die Lupe zu nehmen.

Eindeutiger Sieger des Tests, den der stern in seiner neuen Ausgabe Nr. 27 (am Kiosk ab Donnerstag, 26. Juni) präsentiert, ist der Zoologische Garten Berlin, vor allem wegen seiner hervorragenden Verbindung aus zeitgemäßer Tierhaltung und Denkmalschutz. Er erhielt das Prädikat „sehr sehenswert“, knapp vor dem Tierpark Berlin („sehenswert“). Zu den Gewinnern zählt aber auch der Zoologische Garten Wuppertal. Der war beim ersten stern-Zootest im Jahr 2000 noch auf Platz 13 gelandet, schaffte es jetzt aber auf Platz 3. Hamburg, München und Nürnberg zählen weiterhin zu den Top Ten. Verlierer bei den großen Anlagen sind die gerade mal „passablen“ Zoos im Saarland, der Zoologische Garten Saarbrücken und der Zoo Neunkirchen.

Bei den kleinen Zoos gewannen der Naturschutz-Tierpark Görlitz und der Zoologische Garten Eberswalde (beide „lohnend“). Schlusslicht wurde der Zoo in der Wingst in Niedersachsen, den die Tester als „ärgerlich“ bewerteten.

Von Ende März bis Mitte Juni war ein stern-Team in ganz Deutschland unterwegs, von Neumünster bis München, von Aachen bis Görlitz. Die Tester neben stern-Redakteur Rupp Doinet waren zwei ausgewiesene Zoo-Experten: der Berliner Biologe und Zoohistoriker Dr. Harro Strehlow sowie der Hamburger Fachjournalist Herman Reichenbach (u.a. „International Zoo News“). Die wissenschaftliche Aufsicht lag bei Prof. Dr. Helmut Pechlaner, dem ehemaligen langjährigen Direktor des Tiergartens Schönbrunn in Wien.

Einzeln überprüft wurden alle Mitgliedszoos des „Verbandes Deutscher Zoodirektoren“, des Dachverbands der wissenschaftlich geführten Tiergärten, sowie die drei übrigen Zoos, die Elefanten halten. Gehege für Gehege wurde ein umfassender Fragenkatalog abgearbeitet. So wurde vor allem geprüft, ob ein Tier im Zoo so leben kann, wie es seiner Art entspricht. Kann es sich z.B. im Schlamm wälzen? Ein Sandbad nehmen? Oder sogar fliegen? Hat es genug Platz, damit es sich artgemäß bewegen kann? Diese und andere Kriterien sowie Noten für den Gesamteindruck und den Besucherservice flossen in die jeweilige Endnote ein.

Alle Ergebnisse der einzelnen Zoos (nach Tiergruppen sortiert) sowie Videos, u.a. über die Experten bei der Arbeit, können bei stern.de unter www.stern.de/zootest abgerufen werden.

André Siegmann

Höchste Ehre für André Siegmann
Berufung in Euro-Toques – Europäische Union der Spitzenköche

An diesem Tag wird André Siegmann zum Euro-Toques Chefkoch ernannt. Eigens für diese Ernennungsfeier reist Ernst-Ulrich W. Schassberger, Präsident Euro-Toques an.

Mit André Siegmann wird ein Koch ernannt, der sein Leben der Kochkultur verschrieben hat. Seinen Gästen die Freude am Geschmack zu vermitteln und Ihnen Lust aufs Kochen machen, dafür setzt er sich mit Leib und Seele ein. Seine Küche, ob deutsch, mediterran oder auch asiatisch, eines steht immer im Vordergrund: die Zutaten – frisch müssen sie sein, unverfälscht und aus der Region. Siegmann orientiert sich bei der Zubereitung seiner Speisen an den Jahreszeiten. Somit setzt er eine Tradition fort, die dem Hause Siegmann in diesem Jahr Grund zum Feiern gibt, 44 Jahre Siegmann’s Tierpark Stuben, 44 Jahre das Vertrauen der Gäste. Das bürgt für Konsequenz und Qualität. Aus Hochachtung vor dieser Leistung erhält André Siegmann die Auszeichnung Euro-Toques Chefkoch.

Seit 1986 haben sich über 4000 Spitzenköche in ganz Europa (Deutschland über 500) in der Europäischen Union der Köche (Euro-Toques) zusammengeschlossen und sich damit verpflichtet, die regionalen Traditionen in Ihren Restaurants zu wahren und nur qualitativ hochwertige Lebensmittel wenn möglich aus artgerechter Tierhaltung und ökologischem Anbau zu verwenden.

Feierlichen Ernennung am Samstag, den 09.02.2008, um 18.00 Uhr,
Siegmanns Tierpark-Stuben,
Mergelteichstr. 23,
44225 Dortmund

Knut & Co. im Berliner Zoo

Seit März dieses Jahres gibt es an einem
Besucherhighlight in Berlin kein Vorbeikommen
mehr: dem Zoologischen Garten.

Knut, der wohl berühmteste Eisbär der
Gegenwart, ist dort täglich von 11 bis 12
Uhr und von 14 bis 15 Uhr in der Braunbärenanlage
zu bestaunen. Der kleine
Bär, der am 5. Dezember 2006 auf die
Welt kam und von Menschenhand aufgezogen
wird, sorgte weltweit für Schlagzeilen.

Daneben ist im Zoo jetzt auch der
jüngste Neuzugang des Raubtierhauses
zu besichtigen. Der noch namenlose winzige
Jaguar ist neben dem Eisbären der
besondere Liebling der Zoobesucher.

Konkurrenz
von außerhalb bekommen die
beiden mit dem schwergewichtigen Jungtier
des Tierparks Berlin. Der kann sich
über einen neuen kleinen Elefanten freuen.
Im Laufe des Sommers werden in beiden
Anlagen weitere seltene Neuzugänge
erwartet: Im August sieht der Tierpark der
Geburt eines Panzernashorns entgegen,
ein weiteres Highlight ist sicherlich auch
die Ankunft des Aye-Aye, eines Fingertiers,
das anlässlich der Ausstellung
„Schatzinsel Madagaskar“ im Raubtierhaus
des Zoos eine neue Heimat gefunden
hat. Dieser nachtaktive Halbaffe mit
seinen großen Fledermausohren wird
nach überstandener Quarantäne im
Nachttierhaus zu sehen sein.

Bekenntnis zu Mut

FBMA-Workshopthema „Mut“ verbindet Teilnehmer: klares Bekenntnis zu Offenheit, Veränderung und Konsequenzen; Präsident Udo Finkenwirth plant Profilschärfung und Steigerung des Qualitätsanspruches des Fachverbandes für Führungskräfte

Das Thema ließ keinen kalt. Mut aufzubringen in großen wie kleinen Dingen, dieser Herausforderung waren alle Teilnehmer des FBMA-Workshops am 13. und 14. November 2005 in Gotha in ihrem Leben begegnet. Unter der Leitung von Trainer Peter Sessinghaus näherten sich die Teilnehmer dem Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln an und erörterten Veränderungen, Ziele sowie Konsequenzen im familiären, beruflichen und gesellschaftlichen Umfeld. Als Gast begrüßte die FBMA den Iserlohner Fotografen Lutz Tim Tölle, der während des Workshops seine drei meterhohen Buchstaben MUT vor dem Quality Inn am Tierpark in Gotha aufgebaut hatte.

„Mit diesem Workshop konnten wir unseren Mitgliedern ein Programm bieten, das uns als Menschen, als Kollegen und als Mitglieder der FBMA gleichermaßen betraf. Wir haben erlebt, wie unterschiedlich Mut aussehen kann und dass jeder von uns in einer anderen Art und Weise gefordert ist“, fasste FBMA-Präsident Udo Finkenwirth zusammen. Startete der Workshop locker mit gruppendynamischen Übungen rund um die Buchstaben MUT, forcierte Motivationstrainer Peter Sessinghaus kontinuierlich die Auseinandersetzung mit dem Thema bis zu individuellen Statements der Teilnehmer vor laufender Kamera. Abschluss des ersten Tages war die Präsentation von Fotograf Lutz Tim Tölle, der seit November 2004 mit den Buchstaben MUT im Lande umherreist und seither rund einhundert Menschen aus allen Bereichen der Gesellschaft interviewt hat, angefangen von Politikern, Unternehmern, Behinderten bis zu einstmals Drogenabhängigen und Pennern. „Diese Menschen sind Vorbilder, sie zeigen Mut und Verantwortung. Was wir erlebt haben, war beeindruckend und häufig auch bewegend“.

Am nächsten Tag wurden Arbeitsgruppen zu den zentralen Lebensbereichen Familie, Beruf und Gesellschaft gebildet. Jeder Bereich wurde für sich allein und in Verbindung mit der FBMA analysiert, Ziele und Maßnahmen definiert. Als Voraussetzung wurde für alle Bereiche das persönliche Engagement bewertet, der Wille sich einzubringen und der Mut, Veränderungen mit zu gestalten – auch innerhalb des gastgewerblichen Fachverbandes.

„Dieses aktuelle Stimmungsbild der Mitglieder ist für unseren Prozess der Neuausrichtung hin zu schärferem Profil und mehr Qualität enorm wichtig“, so Finkenwirth. „Was wir konkret aus Gotha an Ideen und Vorschläge mitnehmen, werden wir in das Programm einfließen lassen, an dem das FBMA-Präsidium mit Unterstützung eines Initiativkreises derzeit arbeitet“. Die Vorstellung dieser neuen Linie kündigte der Präsident für die Jahreshauptversammlung 2006 in München an.

Dem Austausch unter Kollegen war der Abend gewidmet. Gastgeberin Hannelore Neher und ihr Team vom Quality Inn am Tierpark in Gotha präsentierten ihr „Varieté-Buffet“ mit Künstlerprogramm vom Bauchredner und orientalischer Show bis zum Feuerwerk.

www.fbma.de