rbb Reporter – 24 Stunden Flughafen Tegel

„Die rbb Reporter – 24h Flughafen Tegel“ im Restaurant Red Baron

Liebevoller Blick hinter die Kulissen
Schon längst sollte der Flughafen Tegel geschlossen sein, stattdessen platzt er aus allen Nähten und muss so viele Starts und Landungen verkraften wie noch nie. Im letzten Jahr strömten etwa 21 Millionen Fluggäste durch den 1974 eröffneten Airport „Otto Lilienthal“, der mittlerweile zum Berliner Wahrzeichen und Lieblingsflughafen von Millionen von Menschen geworden ist. Doch kaum einer der Passagiere, Besucher oder Flaneure kennt die Protagonisten hinter den Kulissen dieses markanten Gebäudes oder nimmt sie bewusst wahr. Die rbb Reporter begleiteten ein paar Tage lang die Menschen, die den Betrieb Tag und Nacht am Laufen halten. Unter anderem auch den Restaurantmanager des „Red Baron“, Thomas Reichel, der interessante Einblicke hinter die Kulissen des seit dem Jahr 2005 perfekt funktionierenden Restaurants gewährt, das neben dem Bistro-Café „Leysieffer“ und dem Quick Service Restaurant „Burger King“ zu den Gastronomieeinheiten der C. Wöllhaf GastroService GmbH auf dem Airport Berlin gehört.

Die Reportage „rbb Reporter – 24 Stunden Flughafen Tegel“ wird am Dienstag, den 5. April um 20.15 Uhr im rbb Fernsehen ausgestrahlt

Berlins EsS-Bahn wird 15!

EsS-Bahn: Berlins „abgefahrenste“ Currywurst am Flughafen Tegel wird 15 Jahre alt

Für unzählige Reisende ist die EsS-Bahn am Flughafen Berlin Tegel die letzte Anlaufstelle, wenn es darum geht, vor dem Flug noch schnell einen kleinen Imbiss zu sich zu nehmen. Für viele ankommende Gäste auch häufig der erste Kontakt mit dem touristischen Muss eines jeden Berlinbesuchers, der Berliner Spezialität schlechthin – der Currywurst. In dem zum Imbiss-Restaurant umgebauten historischen S-Bahn-Triebwagen der legendären Baureihe „Stadtbahn“ aus den 1920-er Jahren wird die gebratene und in Stücke geschnittene Brühwurst bereits seit 15 Jahren genossen. Currywurst wird geliebt, ist Kult und längst gesellschaftsfähig geworden. Seit dem Jahr 2011 ist die EsS-Bahn auch am Flughafen Stuttgart und seit Herbst 2013 auch in Shanghai zu finden.

Gourmet-Report meint: Nicht die beste Currywurst Berlins, aber gut essbar!
Wir lieben die „Curry“ von Gabis Imbiß am meisten (http://www.gourmet-report.de/artikel/32852/Currywurst-Berlin.html). Die gibt es aber nur Mittwoch und Samstag auf dem Wochenmarkt!

Eröffnung des Flughafens BER verschoben

Airlines und Reiseveranstalter informieren über veränderte Flugpläne
Zehntausende Flugpassagiere sind von Umbuchungen betroffen

Viele Fluggesellschaften stehen unter Druck, seit bekannt geworden ist, dass der Termin für die Eröffnung des neuen Flughafens Berlin-Brandenburg BER geplatzt ist. Die Airlines haben einen Monat vor der ursprünglich geplanten Inbetriebnahme des Airports bereits alle Arbeitsabläufe und Flugpläne auf den neuen Flughafen ausgerichtet. Die Eröffnung wurde nun auf Grund von Mängeln bei der Brandschutztechnik auf August verschoben – der genaue Termin wird erst in der nächsten Woche bekannt gegeben. Als Reaktion darauf wurden die Umzüge von den beiden bestehenden Flughäfen Tegel und Schönefeld vorerst gestoppt. Für die notwendig gewordene Übergangsphase bis zum neuen Eröffnungstermin bleiben beide Standorte weiterhin in Betrieb. Rainer Schwarz, Flughafenchef des BER, gab an, dass die geplanten Flüge im Sommer trotz der Turbulenzen nicht ausfallen sollen.

Derzeit starten und landen an Berlins Flughäfen täglich über 700 Flugzeuge; im Zuge der Neueröffnung des BER planen die meisten Fluggesellschaften, ihr Angebot auszubauen. Germanwings und Easyjet gaben nach Bekanntwerden der Terminverschiebung an, trotz der Verzögerung den aktuellen Flugplan beibehalten zu wollen und wie bisher, ihre geplanten Flüge über Schönefeld abzuwickeln. Auch Lufthansa steht zurzeit in Verhandlungen mit dem Flughafen Tegel über zusätzliche Zeitfenster für Starts und Landungen. Air Berlin steht laut eigenen Angaben vor einem gewaltigen logistischen Problem, da alle Flugpläne auf die Bedingungen am BER zugeschnitten seien. Die Fluggesellschaft will nun auf Tegel ausweichen und die Kunden zeitnah über mögliche Änderungen informieren.

Rechtsexperte Dr. Philipp Kadelbach von flightright, dem Verbraucherportal für Fluggastrechte, empfiehlt Reisenden eventuell auftretende Annullierungen und Umbuchungen nicht ohne Weiteres zu akzeptieren: „Die Fluggesellschaft ist vertraglich dazu verpflichtet, die Beförderung sicherzustellen und Passagieren einen Ersatzflug anzubieten. Flugreisende sollten sich an ihren jeweiligen Vertragspartner wenden und sich informieren, wohin und auf welchen Termin ihr Flug verlegt wird. Ansprechpartner ist entweder die Fluggesellschaft direkt oder – bei Pauschalreisen – der Reiseveranstalter, über den der Flug gebucht wurde.“

Die Fluggastrechte-Verordnung 261/2004, die Reisenden bei Flugverspätung und Annullierung eine Entschädigung durch die Fluggesellschaft zuspricht, wird in den meisten Fällen jedoch nicht greifen. „Informiert die Fluggesellschaft den Reisenden zwei Wochen vor Abflugdatum über die Umbuchung, hat dieser keinen Anspruch auf Schadensersatz“, sagt Dr. Kadelbach. „Lediglich wenn der Fluggast später unterrichtet wird, stehen ihm Leistungen wie Telefonate und die Verpflegung mit Speisen und Getränken am Flughafen sowie eine eventuell notwendige Übernachtung zu. Finanzielle Entschädigungen werden Reisende allerdings nicht erhalten, da die Verzögerung der Flughafeneröffnung kein Verschulden der Airlines ist. Die Ursachen liegen im Verantwortungsbereich des Flughafenbetreibers und sind damit ein ‚außergewöhnlicher und für die Fluggesellschaft unvermeidbarer Umstand’, auf den die Airlines keinen Einfluss haben.“

Wo geht es hier zum neuen Flughafen?

Am 3. Juni 2012 eröffnet der Flughafen BER Berlin Brandenburg. Mit diesem Tag konzentriert sich der gesamte Flugverkehr im Südosten Berlins, die Airports in Schönefeld und in Tegel werden geschlossen. Die Berliner Innenstadt ist dann auf vielen Wegen schnell erreichbar, denn der neue Flughafen wurde als Airport der kurzen Wege konzipiert. Das sechsgeschossige Terminal befindet sich zwischen den Start und Landebahnen, der Bahnhof liegt direkt darunter.
Kurze Anfahrtswege über die Schiene

Besonders gut ist der neue Flughafen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an die Innenstadt angebunden. Das gilt vor allem für die Bahn. Wer aus dem Flugzeug steigt, braucht nur mit Rolltreppe oder Fahrstuhl in das darunterliegenden Bahnhof zu fahren. Auf sechs Gleisen fahren dort die Züge. Mit dem doppelstöckigen Airport-Express der Berliner Regionalbahn benötigen Reisende nur 26 Minuten bis zum Alexanderplatz, bis zum Hauptbahnhof sind es 30 Minuten. Der Airport-Express fährt alle 15 Minuten (RE9, RE7 und RB14). Alle 10 Minuten fährt die S-Bahn nach Berlin, über den Ostring bis Pankow und über den Südring bis zum Südkreuz.

Dieser Bahnhof heißt „Flughafen Berlin Brandenburg“ und befindet sich direkt unter dem Terminal. Von der Ankunft bis zum Check-in-Schalter werden nur fünf Minuten benötigt. Auch die Deutsche Bahn nimmt den neuen Flughafen ab dem 3. Juni in ihr Streckennetz auf. Mit den Städten Hamburg, Hannover, Breslau, Krakau und Amsterdam Schiphol ist der BER direkt verbunden.

Mit dem Bus
Zahlreiche Busverbindungen ergänzen das Angebot im Personennahverkehr: Die Schnellbusse X7 und X11 verbinden den BER im 5-Minuten-Takt mit Rudow und damit dem Anschluss an die U-Bahnlinie
U7, die X11 fährt weiter über Lichterfelde-West nach Dahlem. Eine weitere attraktive Verbindung stellt der Expressbus (SXF1) in Kombination mit der ÖPNV-Weiterfahrt ab Südkreuz dar. Er fährt vom Flughafen in den Berliner Südwesten, zur Messe, ICC und zum Potsdamer Platz.

Wenige Schritte bis zum Taxi oder Mietwagen
Wer lieber das Taxi nimmt, hat es ebenfalls nicht weit. Die Taxistände befinden sich direkt vor den Ausgängen auf der Ankunftsebene. Ein eigener des Flughafens Anschluss an die Autobahn A 113 garantiert eine schnelle Anfahrt nach Berlin.

Passagiere, vom Flugzeug in einen Mietwagen umsteigen wollen, müssen das Terminal ebenfalls gar nicht erat verlassen. Auf der Ankunftsebene werden die Mietwagenfirmen Avis, Europcar, Hertz, Sixt und Rent a Terstappen mit Empfangsschaltern präsent sein. Von den Schaltern der Mietwagenfirmen gelangen die Kunden direkt an das Service-Center, wo sie ihr Auto bekommen.

Mit airberlin nach Australien

Ab sofort nach Brisbane, Melbourne und Sydney

airberlin vertieft ihre strategische Partnerschaft mit Etihad Airways und bietet ab sofort Codeshare-Flüge nach Australien an. Ab Berlin und Düsseldorf fliegt airberlin täglich nach Abu Dhabi. Von dort haben Fluggäste unter airberlin Flugnummer Weiterflugmöglichkeiten mit Etihad Airways nach Brisbane, Melbourne und Sydney.

Die Vielfliegerprogramme topbonus und Etihad Guest kooperieren, so dass Gäste auf Flügen beider Airlines sowohl Status- als auch Prämienmeilen sammeln können. Business Class Gäste können im Umkreis von 40 Kilometern um den Flughafen Berlin-Tegel beziehungsweise um den Flughafen Berlin Brandenburg sowie um die Airports in München und Frankfurt den kostenlosen Limousinenservice nutzen. In Düsseldorf beträgt der Radius 60 Kilometer. Die Fluggäste werden zu Hause abgeholt und von einem Chauffeur zum Flughafen gebracht. Bei Ankunft in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München werden die Fluggäste in Empfang genommen und in die Innenstadt oder die Umgebung gefahren.

airberlin

Letzter Passagierflug ab Berlin-Tegel

Am 2. Juni 2012 endet in Berlin ein Stück Luftfahrtgeschichte. Gegen 22:50 Uhr wird mit dem airberlin Flug AB1000 der letzte Passagierflug vom Flughafen Tegel zu einem Rundflug über Berlin abheben. Die Tickets für den Abschiedsflug sind ab sofort beim Veranstalter airevents buchbar.

42 Jahre nach Aufnahme des zivilen Luftverkehrs schließt der Flughafen Tegel am Abend des 2. Juni 2012 seine Pforten. Mit einer symbolischen Zeremonie wird der letzte Flug von TXL verabschiedet. Es ist zugleich der Start in die Zukunft des Luftverkehrs in der Hauptstadtregion – am nächsten Morgen öffnet der neue Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt.

Eine Boeing 737-800 der airberlin wird als letztes Flugzeug mit Fluggästen an Bord zu einem 50-minütigen Rundflug vom Flughafen Tegel starten. Nach einem letzten Überflug werden dann symbolisch die Lichter der Start- und Landebahnen ausgeschaltet. Zum Abschied können die Fluggäste an Bord mit einem Glas Sekt anstoßen. Um 23:40 Uhr wird die airberlin Boeing 737-800 als eines der letzten Flugzeuge auf dem Flughafen Schönefeld landen.

Die Tickets können ab 111 Euro erworben werden, Fensterplätze sind für 166 Euro unter www.airevents.com buchbar. Die Preise verstehen sich inklusive Flughafen- und Sicherheitsabgaben, Mehrwert- und Luftverkehrssteuer.

ADAC-Preisübersicht: Parken am Flughafen

Urlaub kann schon vor dem Abflug teuer werden – Für 14 Tage können bis zu 250 Euro fällig werden

Wer das eigene Auto für die Dauer des Urlaubs am Flughafen abstellt, sollte sich vorher genau über die dortigen Parkgebühren informieren. Der ADAC hat die Tarife von 20 innerdeutschen Airports verglichen. Während Augsburg und Mannheim selbst für Langzeitparker kostenlose Stellflächen anbieten, müssen Urlauber in Frankfurt am Main, Stuttgart oder München für zwei Wochen bis zu 250 Euro hinblättern.

Besonders teuer kann es in sogenannten „Kurzzeitparkzonen“ werden. Einsamer Spitzenreiter in dieser Kategorie ist Berlin-Tegel mit einem Tageshöchstsatz von 140 Euro. In München wiederum kostet eine Woche im teuersten Parkhaus 190 Euro. Der Flughafen Stuttgart verlangt im äußersten Fall für 21 Tage Stellplatz 360 Euro.

Andererseits bieten viele Flughäfen auch spezielle „Spar-Tarife“ an. In Berlin-Tegel, Schönefeld und Düsseldorf profitieren Flugreisende vom günstigen „Park-and-Travel“-Angebot mit Stellflächen in unmittelbarer Nähe des Terminals und regelmäßigem Shuttle-Service zu deutlich preiswerteren Tarifen als in den Parkhäusern der Flughäfen. Am Airport Nürnberg kosten 14 Tage mit dem „Urlauber-Spar-Ticket“ auf sogenannten „Smart Parken“-Freiflächen 58 Euro. Das Ticket ist in jedem Reisebüro oder kurzfristig gegen eine Gebühr direkt an Ort und Stelle erhältlich. Am Flughafen München können besondere „Urlauber-/Besucherparkbereiche“ online gebucht werden – so lassen sich die Kosten für sieben Tage Stehen auf 35 Euro oder für 14 Tage auf 49 Euro reduzieren.

Von einigen Ausnahmen abgesehen gilt: Nähe zum Terminal und bequemes Parken kosten extra. So bieten u.a. die Standorte Köln-Bonn und Nürnberg gegen Aufpreis besondere Services wie Valet Parken, Tanken oder Waschen an. Am Düsseldorf International können VW- und Audi-Fahrer ihren Wagen sogar reparieren lassen, während sie in den Urlaub fliegen.

Der ADAC empfiehlt Fluggästen, die mit dem eigenen Auto zum Flughafen anreisen, sich rechtzeitig vor Reisebeginn über die genauen Parkmodalitäten ihres Abflughafens zu informieren. So lassen sich im Zweifel mehrere hundert Euro sparen. Häufig lohnt auch ein Blick auf die Online-Angebote privater Parkdienste. Diese bieten günstige, oftmals bewachte Parkflächen inklusive Shuttle-Service oder Hotelübernachtungen in Flughafennähe an („park, sleep & fly“). Noch ein Tipp: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährt man immer günstig zum Flughafen und spart sich die lästige Parkplatzsuche.

Deutsche Polarflug und airberlin: erstmals Nordpolflug ab Berlin

Tickets für die Tour am 5. Mai 2012 ab sofort buchbar

Die Deutsche Polarflug und airberlin veranstalten am 5. Mai 2012 erstmals vom Flughafen Berlin-Tegel einen Rundflug über die Arktis und den Nordpol. Die rund zwölfstündige Tour ist weltweit einzigartig. Die Route führt von Berlin aus über Norwegen hinweg. Zunächst sehen die Fluggäste aus der Vogelperspektive eine der sicherlich spektakulärsten Landschaften der Erde: die unberührte Natur mit schneebedeckten Bergen, Eisschollen und Fjorden nahe Spitzbergen. Dann geht es über das Nordpolarmeer direkt weiter gen Nordpol. Hier vollführt der Airbus A330 zwei Mal eine Weltumrundung, indem er alle Längengrade in wenigen Minuten überfliegt. Entlang der zerklüfteten grönländischen Ostküste führt der Weg weiter nach Island sowie Schottland, bevor die Expedition nach Berlin zurückkehrt.

Der Langstrecken-Airbus von airberlin wird unterwegs immer wieder die Reiseflughöhe verlassen, so dass die Passagiere gute Sicht auf die arktischen Landschaften haben und sich einzigartige Fotomotive zeigen. Diese spektakulären Naturhighlights erklären Arktis-Experten aus dem Cockpit. Die Crew serviert während des Flugs nordisch inspirierte Menüs, die eigens für den Expeditionsflug kreiert wurden.

Der Flug mit der Nummer AB1111 startet am 5. Mai 2012 um 08:00 Uhr, Rückkehr ist gegen 20:00 Uhr. Damit bietet sich kurz vor Eröffnung des neuen Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (3. Juni 2012) die letzte Gelegenheit, ab Berlin-Tegel direkt zum ewigen Eis zu fliegen. Tickets gibt es ab 444 Euro inklusive Steuern, Gebühren sowie topbonus Meilen im Internet unter polarflug.de oder telefonisch unter: +49 (0) 201 / 47 01 77. Zubringer ab zahlreichen deutschen Flughäfen sind in Kürze ebenfalls buchbar. Auch Rail&Fly Tickets sind erhältlich.

airberlin: Deutschland-Premiere des Boeing 787 Dreamliner

Boeing 787 Dreamliner besucht am 25. Juni 2011 Berlin-Tegel

Anlässlich der Deutschland-Premiere des Boeing 787 Dreamliner lädt airberlin gemeinsam mit dem Hersteller Boeing und den Berliner Flughäfen am Samstag, 25. Juni 2011 zu einer feierlichen Zeremonie auf dem Flughafen Berlin-Tegel ein. An der Feier werden geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und Medien teilnehmen. Im Anschluss an die Veranstaltung haben auch Mitarbeiter von airberlin die Möglichkeit, das Langstreckenflugzeug zu sehen.

Das Boeing-Testflugzeug ZA001, die erste 787 die gebaut wurde, wird am Samstag um 09:00 Uhr auf dem Flughafen Berlin-Tegel erwartet. Interessierte können auch von der öffentlich zugänglichen Besucherterrasse des Flughafengebäudes aus einen Blick auf den Dreamliner werfen.

airberlin wird als erste Airline in Deutschland den Boeing 787 Dreamliner erhalten.

Mit Familie entspannt abheben

So wird der Abflug zum Kinderspiel – Cheapflug.de gibt Informationen zu Flughafen-Services für Kinder

Nörgelnde Kinder – gestresste Eltern: Die Wartezeit am Flughafen ist für reisende Familien oftmals ein wahrer Nervenkrieg. Dabei bieten viele deutsche Flughäfen kindgerechte Gastronomie und attraktive Spielbereiche, die die Kleinen begeistern und Eltern aufatmen lassen. Um Familien die Zeit bis zum Start zu verkürzen und zu erleichtern hat Cheapflug.de, das Portal für die Suche nach und den Vergleich von Flugpreisen, unter http://www.cheapflug.de/reisetipps/services-fuer-kinder-am-flughafen/ eine Übersicht über alle Airport-Angebote zum Verreisen mit Kindern zusammengestellt.

Recherchiert hat Cheapflug.de in Frankfurt, München, Düsseldorf, Stuttgart, Köln/Bonn, Nürnberg, Hamburg, Hannover, Berlin-Tegel sowie Berlin-Schönefeld. Zur Grundausstattung dieser Airports zählen Wickelräume in allen Terminalbereichen und auf nahezu allen Ebenen. Nach Herzenslust toben und lärmen dürfen die Kleinen in speziellen Spielzonen, beispielsweise in München Abflug/ Ankunft B und C, im Kiddieland in der Abflughalle in Düsseldorf sowie im Terminal 3 in Stuttgart.

Vorfreude auf den Take-off macht auch ein Ausflug auf die Besucherterrassen, unter anderem in Berlin-Schönefeld im 2. Obergeschoss, sowie in Tegel oberhalb des Flugsteigrings, Eingang neben Terminal D. Zum Preis von einem bis zwei Euro können Groß und Klein dort Starts und Landungen live verfolgen.

Wenn Kinder beim Essen selbst Hand anlegen dürfen, schmeckt es ihnen doppelt gut. So bieten Marché in Frankfurt Pizza zum „Selber basteln“ oder das Chicago in Düsseldorf einen Hotdog-Wagen zum Selbstbedienen. Die Service-Übersicht auf cheapflug.de listet weitere gastronomische Angebote und Unterhaltungsmöglichkeiten auf allen genannten Flughäfen auf. Auch umfangreiche Informationen zu relevanten Shopping-Adressen helfen Familien, anstrengenden Leerlauf vor dem Start zu vermeiden und entspannt abzuheben.