Beyond Sweetness

Moderne Patisserie und alkoholfreie Partner im Centre Port Culinaire in Köln

Am 17.08.2015 lädt die Weinhandelsagentur Smart Wines zu einem ganz besonderen Workshop mit Patissiers, Sommeliers und professionellen Verkostern.

Schon in den letzten Jahren fiel immer wieder auf, dass die Prozesse der Geschmacksentwicklung vielerorts stagnieren. Davon kann sich auch die gehobene Gastronomie nicht freisprechen. Überlagernde Süße und stark konzentrierte Aromen sind leider viel zu oft die wesentlichen oder einzigen Elemente der Gerichte. Im Gegensatz zu diesen generellen Trends, gibt es aber auch sehr spannende und innovative Entwicklungen. Der klassische Bereich der Patisserie und die alkoholfreie Getränkebegleitung erscheinen dabei besonders interessant.

Dieses Thema soll während des Workshops gemeinsam erarbeitet werden. Aktuelle Entwicklungen aber auch essentielle Grundlagen werden demonstriert und eingehend getestet. Dabei ist weniger das Ergebnis fokussiert, sondern Idee und Verfahren.

Smart Wines hat aus der intensiven Arbeit mit „Unvergorenem“ und mit der Entwicklung einer eigenständigen Patisserie beschlossen, den Dingen stärker auf den Grund zu gehen. Davon können Sie sich selber überzeugen.

Teams aus Küche & Keller
Peter Müller und das Restaurant Taubenkobel – einer der führenden Protagonisten einer „Naturküche“ in Österreich. Freuen Sie sich auf pannonische Puristik!

Andy Vorbusch, Jörg Wissmann und Sebastian Bordthäuser – Andy Vorbusch betreibt, nach seiner Zeit als Chepfpatissier bei Joachim Wissler, die Patisserie Sööt in Düsseldorf. Mit seinem Freund Jörg Wissmann aus dem Agatha’s in Düsseldorf erwartet Sie ein provokantes Gericht. Sebastian Bordthäuser beschäftigt sich nicht erst seit seiner Zeit als Sommelier in Steinheuers Restaurant mit der perfekten Verbindung von „Festem & Flüssigem“.

Thomas Sommer und Nils Henkel – ihre Zusammenarbeit in Schloss Lerbach mit der Erarbeitung eines „unvergorenem“ Konzeptes sind legendär und Grundlage diese Workshops. Nils wird einen Saibling mit Holunderkapern und ein Käsegericht mit den gleichen Zutaten zubereiten.

Hermann Stöckmann, Sven Nöthel und Tobias Weyers – im Restaurant „Am Kamin“ entwickelt das Team eine Küche mit stark vegetabilen Elementen und einer alkoholfreien Begleitung mit hochkonzentrierten, trockenen Aromen. Sven und Tobias duplizieren Jacobsmuschel mit Petersilie und Pilzen als erdige Vorspeise und aromareiches Prèdessert.

Der Ort
Centre Port Culinaire
Tasting Kitchen und Eventlocation
Werderstr. 21
50672 Köln

Der Termin
Montag, den 17. August von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Anschließend ist zu einem Abendessen mit großartigen Weinen im Gasthaus Essers geladen. Genießen Sie die österreichische Küche in drei Gängen und erleben Sie warum das Schnitzel der Familie Essers sogar bis nach Wien bekannt ist!

Die Teilnehmerzahl ist streng limitiert.

www@port-culinaire.de

Wie funktioniert die Liste der 50 best Restaurants of the world?

Deutsche Restaurants haben bei den 50 besten Restaurants der Welt so schlecht wie noch nie abgeschlossen – Joachim Wissler verschlechterte sich um 20 Plätze, Sven Elverfeld um vier – einzig Tim Raue legte zu und steht auf Platz 52 – Spiegelt diese Liste die Wirklichkeit wieder?

Zuerst muss man mal analysieren, wie die Liste zustande kommt. Die Liste wird anhand der Stimmen der „Academy“ aufgestellt, einer Gruppe von fast 972 Fachleuten der Gastronomie. Die Academy besteht aus 27 Regionen weltweit, die je 36 Mitglieder und eine(n) Vorsitzende(n) (Chair)haben. Jedes Mitglied hat dabei sieben Stimmen. Von diesen sieben Stimmen müssen mindestens drei an Restaurants vergeben werden, die außerhalb der Region des betreffenden Mitglieds liegen, vier können für die eigene Region benutzt werden.

Marie-Anne Raue und Tim Raue
Marie-Anne Raue und Tim Raue – wieder das beste deutsche Restaurant!

Die Jury jeder Region besteht aus Restaurant-Journalisten und -Kritikern, Sterneköchen und profilierten Zulieferern der Gastronomie. Die Mitglieder der Academy sollten möglichst viel im eigenen Land und im Ausland gastronomisch unterwegs sein. Die Mitglieder listen ihre Favoriten in der Reihenfolge der Präferenz auf, wobei die Erfahrungen der letzten 18 Monate zugrundezulegen sind. Damit die Liste so vielfältig und offen wie möglich gestaltet werden kann, gibt es keine von vornherein festgelegte Kriterienliste.

Wichtig wäre nun zu wissen, welche Regionalgruppen es gibt. Wir listen sie auf – denken Sie daran – jede Gruppe hat das gleich Stimmrecht!

– Frankreich – Andrea Petrini aus Paris
– Russland inkl. Central Asien und Osteuropa (hoffentlich gehört der Rest nur für die Akademie zu Russland … ). Der Chair sitzt in Moskau
– China & Korea (der Chair sitzt in Hong Kong)
– Türkei, Griechenland & Balkan – die Chair sitzt in Istanbul
– Österreich & Schweiz
– Deutschland
– Südamerika (Nord) – der Chair sitzt in Lima, Peru – er arbeitete vorher in Madrid
– BeNeLux – Chair ist in Belgien
– Italien – Chair ist in Norditalien
– SüdostAsien – Chair ist in Singapur
– Naher Osten – Chair ist in Beirut
– Brasilien – Chair sitzt in Sao Paulo
– Finnland, baltische Länder und Zentral-Europa – Chair sitzt in Helsinki
– Dänemark, Norwegen, Schweden – Chair lebt in Stockholm und Kapstadt
– Nördliches Südostasien – Chair lebt in Thailand
– Ost-USA und Ost-Kanada: Chair ist ein New Yorker, der auch in Frankreich und Italien lebte
– Mittelamerika, Mexiko und Caribic – der Chair hat ein Weingut in Spanien und lebt in Mexiko City
– Ozeanien, Australien und Neuseeland – Chair lebt in Australien
– Südliches Südamerika – Chair sitzt in Argentinien
– Indien und Zentralasien – Chair ist in Indien
– Spanien und Portugal – Chair sitzt in Barcelona
– Westliche USA und West-Kanada – aus Los Angeles – war in Paris Sommeliere und ist in L.A. eine nicht unbestrittene Restaurantkritikerin
– Mittlerer Westen USA und Kanada – Chair sitzt in Chicago
– Hong Kong, Macau, Taiwan – eine in Kalifornien geborene Konditorin, die in Hong Kong wohnt
– Japan – Chair sitzt im Tokyoer Gebiet und wurde von Frankreich als „Chevalier de l’Ordre des Coteaux de Champagne“ und von Spanien als „Cava Ritter“ ausgezeichnet
– Südafrika – Chair sitzt in Kapstadt
– Großbrittanien und Irland – wohnt in Bristol, zwei Stunden südlich von London – Reist gerne nach China und Südamerika

Punktvergabe:
1. Gucken Sie den Eurovision Song Contest? Dann wissen Sie auch schon immer, welches Land ziemlich sicher welches Land wählt. So ähnlich dürfte es auch bei den 50best sein.
2. Sie sind gastro-interessiert. Sonst würden Sie nicht bis hier lesen. Stellen Sie sich vor, Sie wären der Chair. Überlegen Sie sich nun, wen Sie in die Akademie berufen sollen. Schreiben Sie mal 35 Namen auf. Kommen die meisten aus Ihrer Region? Würden die nicht auch eher jemanden aus der Region wählen. Aus Lima z.B. kommt die Nr. 4, 14 und 44. Aus Sao Paulo die Nr. 9 und 41. Auch Mexico City ist dreimal vertreten.
3. Wann waren Ihre Akademiemitglieder das letzte Mal in Japan oder Argentinien? Aber in Paris (4 Restaurants) oder New York (3 Restaurants)?
4. Wie oft wird wohl jemand aus Südamerika oder China zu Christian Bau nach Perl reisen? Das dürfte der Grund sein, warum Bau nicht vertreten ist. Das beliebteste Urlaubsland Spanien ist sieben mal in der Liste der Top 50 vertreten.
5. Wen soll man bitte z.B. in Russland oder der Türkei wählen. Ist jetzt das russische Restaurant, das den 23. Platz machte, wirklich besser als Wissler? Gehen Sie mal auf die Seite und gucken sich deren Fotos an. Ich würde sie als eher „schlicht“ bezeichnen.
Ich habe sie auf unserer Facebookseite auch gepostet: https://www.facebook.com/gourmetreport/posts/10153072315553124 Ehrlich gesagt, war ich irritiert. Aber wenn ich meinen obigen Text lese, ist doch alles klar, oder?
6. Die deutschen Akademiemitglieder scheinen fair zu sein. Sie wählen nicht einfach alle den Gleichen, sondern verteilen ihre Gunst, was ja bei der Güte der Küche in Deutschland einfach geht. Sollten die Deutschen sich absprechen und nur Wissler, Elverfeld und Raue wählen? Dazu kommt, dass Deutsche gerne und viel verreisen. Und nicht nur nach Spanien (7 Vertreter) und Frankreich (6 Vertreter)!

Andy Hayler, der Amerikaner, der alle aktuellen Drei-Sterne-Restaurants der Welt besuchte, sagte, in Deutschland werden die Sterne am strengsten vergeben. In Deutschland bedeutet ein Stern in der Regel etwas, was er nicht von allen Ländern sagen kann.
Die deutsche Hochküche gehört zu den besten der Welt, nur wird sie halt nicht so oft gewählt und ist nicht so bekannt wie Restaurants in anderen Ländern.
Zwei langjährige, deutsche Akademie Mitglieder, Julien Walther und Felix Eichbauer, gaben heute ihren Austritt aus der Akademie bekannt, beide können und wollen die Liste nicht mehr akzeptieren.
Christian Romanowski

Hier noch ein (unkritischer) Bericht zur Preisverleihung:
www.gourmet-report.de/artikel/346499/El-Celler-de-Can-Roca-ist-das-beste-Restaurant-der-Welt/

Sven Elverfeld, Wolfsburg

Am 17. Mai begrüßte Sven Elverfeld, anlässlich des 15-jährigen Jubiläums des Restaurants Aqua, sieben seiner ehemaligen Teammitglieder aus den zurückliegenden Jahren zu einem ganz besonderen Abend. Jan Hartwig, Jens Fischer, Matthias Diether, Christian Eckhardt, Christian Hümbs, Erik Arnecke und Ralf Kronmüller, allesamt selbst Träger der mit viel Fleiß, Liebe und Talent erarbeiteten Auszeichnungen kulinarischer Guides, kamen zusammen um gemeinsam mit dem Team des Restaurants Aqua ein 10-Gänge-Menü der Spitzenklasse zu kreieren.
„Es war mir ein persönliches Anliegen, einige meiner ehemaligen Mitarbeiter aus der Aqua Küche der vergangenen 15 Jahre einzuladen, um mit ihnen gemeinsam diesen unvergesslichen Galaabend für unsere Gäste zu gestalten“, so Elverfeld. „Besonders stolz macht es mich zu sehen, wie erfolgreich und eigenständig die ehemals jungen Koch-Talente heute in Ihren Führungspositionen sind. Die freundschaftliche und entspannte Atmosphäre, die trotz hoher Konzentration in unserer großen Küche bei der Zubereitung der Gerichte herrschte, verdeutlichte einmal mehr die große Leidenschaft aller Beteiligten. Persönlich habe ich mich zudem sehr gefreut, an diesem Abend viele Jahre und Momente der Zeit im Aqua und in Wolfsburg wieder Revue passieren zu lassen.“

Die Gastköche waren:
Jan Hartwig, Küchenchef Restaurant Atelier, Hotel Bayerischer Hof, München
Jens Fischer, Küchenchef Restaurant Jungborn, Hotel Bollant’s im Park, Bad Sobernheim
Matthias Diether, Küchenchef Restaurant First Floor, Hotel Palace, Berlin
Christian Eckhardt, Küchenchef Gourmetrestaurant Villa Rothschild, Kempinski, Königstein
Christian Hümbs, Chef Patissier Restaurant Haerlin, Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten, Hamburg
Erik Arnecke, Küchenchef Gourmetrestaurant Philipp Soldan, Relais & Châteaux Hotel Sonne, Frankenberg
Ralf Kronmüller, Küchenchef Stadtpalais, Wertheim

Im mehrfach ausgezeichneten Gourmet-Restaurant Aqua kreieren Sven Elverfeld und sein Team seit 15 Jahren mit exzellent ausgeübtem Handwerk außergewöhnliche kulinarische Momente für seine Gäste. Jenseits von festgelegter Stilistik und Trends schafft Elverfeld eine Symbiose aus Tradition und Moderne. Ausnahmslose Qualität und ein ausgeprägtes Aromenspiel gepaart mit ästhetischer Optik bilden seine unverkennbare Handschrift. Ausgezeichnet wird dies unter anderem mit drei Sternen im Guide Michelin und einer Platzierung im Ranking der S. Pellegrino „World’s 50 Best Restaurants“. Name und Design des Gourmetrestaurants drücken Klarheit und Transparenz aus. Seit der Umgestaltung im Jahre 2013 durch den renommierten amerikanischen Innenarchitekten Elliott Barnes geben große Panoramafenster den Blick auf die grünen Hügel des Autostadtparks, den eigenen japanischen Garten mit großer massiver Bronzeschale, sowie auf das Hafenbecken und den Mittellandkanal

www.ritzcarlton.de.

Christian Bau

Christian Bau schreibt uns:

Es gibt ganz besondere Momente im Leben eines Sternekochs – und dieses Jahr ist zweifelsohne einer von ihnen. 10 Jahre 3 Sterne vom Guide Michelin zu erhalten, das ist für mein Team und mich eine Ehre, Ansporn und ein gehöriger Grund mit Ihnen zu feiern!

Am 19.7.2015 ist es so weit! Wir zelebrieren „10 Jahre Baukunst“ hier auf Schloss Berg. An diesem besonderen Tag erwarten wir acht international dekorierte Küchenchefs, die mit mir am Herd feine kulinarische Verführungen zaubern werden. Dazu gesellen sich unsere „Sommelier des Jahres“, Daniel Kiowski, drei herausragende Winzer, ein vorzügliches Champagnerhaus, ein delikater Fleisch- und Grillspezialist, Live-Musik vom Feinsten und ein Top-DJ.

Mit großer Vorfreude präsentieren wir Ihnen unsere Kochstars:
Daniel Achilles (Reinstoff, Berlin)
Juan Amador (Amador, Wien)
Jakob Jan Boerma (De Leest, Vaassen/Niederlande)
Sven Elverfeld (Aqua, Wolfsburg)
Jan Hartwig (Bayerischer Hof, München)
Daniel Schimkowitsch (Ketschauer Hof, Deidesheim)
Simon Taxacher (Rosengarten, Kirchberg/Österreich)
Harald Wohlfahrt (Schwarzwaldstube, Baiersbronn)

Die Veranstaltung beginnt um 15.30 Uhr im Renaissance-Garten von Schloss Berg – ab 22 Uhr feiern wir in der Villa weiter.

Wollen Sie diesen besonderen Tag gemeinsam mit uns feiern? Sprechen Sie uns an, mailen Sie uns – das Ticketing* beginnt!

Ich freue mich auf Sie!

Mit genüsslichen Grüßen
Christian Bau
Küchenchef und Gastgeber

*Der Ticket-Preis für dieses Event beträgt 269 Euro pro Person – all inclusive! Das bedeutet: Acht Gänge plus Amuse-Bouche plus Gourmet-Grill-Spezialitäten plus sämtliche angebotenen Getränke plus ein mitreißendes Rahmenprogramm und eine wunderbare Location.

Möchten Sie gerne in unserem Haus übernachten? In Verbindung mit dem Event-Ticket machen wir Ihnen ein besonderes Angebot: eine Übernachtung inklusive Good-Morning-Sunshine-Frühstücksbuffet schon ab 180 Euro im Doppelzimmer, Verlängerungsnacht ab € 160. Tipp: Late-Check-Out auf Anfrage und nach Verfügbarkeit.

Übrigens: Frisch auf dem Tisch – unser Victor’s Gourmet-Restaurant Schloss Berg heißt nun „Victor’s Fine Dining by Christian Bau“.

Sind Sie auf den Geschmack gekommen? Dann sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket unter +49 6866 79-118 oder per Mail an info@victors-gourmet.de

Tim Raue und Sven Elverfeld

Verlängerung bis August 2015: „Fünf Sterne an einem Tag“ – Tim Raue und Sven Elverfeld setzen das erfolgreiche Gourmet- Arrangement des The Ritz-Carlton, Wolfsburg fort

Sie zählen zu den besten 100 Köchen der Welt: Auf der „The World’s 50 Best Restaurants“ Liste von San Pellegrino und Aqua Panna belegt Tim Raue Platz 78 und Sven Elverfeld Platz 28. Zudem sind die beiden mit zwei beziehungsweise drei Michelin Sternen sowie 19 Punkten im Gault&Millau ausgezeichnet. Nun haben sich die beiden Spitzenköche nach langjähriger persönlicher Freundschaft auch kulinarisch zusammengetan, um das vom The Ritz-Carlton, Wolfsburg initiierte Arrangement „Fünf Sterne an einem Tag“ in die zweite Runde zu schicken. Nach dem Launch des erfolgreichen Konzeptes 2011 geht die Reise diesmal von Berlin nach Wolfsburg. Gäste haben die Möglichkeit, an nur einem Tag fünf Michelin Sterne zu erleben.

Nach der Anreise in der ersten Klasse der Deutschen Bahn nach Berlin macht das Sechs-Gänge-Menü im Restaurant Tim Raue am Mittag den Auftakt. Der „Koch des Jahres“ (Gault&Millau 2007 und Feinschmecker 2011) präsentiert in seinem von der urbanen Atmosphäre der Großstadt Berlin geprägten Restaurant eine asiatisch inspirierte Küche, die als Verbindung der japanischen Produktperfektion, der thailändischen Aromatik und der chinesischen Küchenphilosophie charakterisiert werden kann. Auf der Karte finden sich daher ausschließlich Gerichte, die Energie und Lebensfreude spenden und den Körper nicht unnötig belasten. Tim Raue verzichtet demzufolge auf Beilagen wie Brot, Nudeln und Reis, ebenso wie auf weißen Zucker und Gluten. Darüber hinaus verwendet er ausschließlich laktosefreie Milchprodukte.

Die Weiterreise erleben die Gäste nach Wolfsburg mit dem ICE in gut einer Stunde und werden dort in der Club Lounge des The Ritz-Carlton, Wolfsburg in Empfang genommen. Im dortigen Restaurant Aqua genießen die Gourmets am Abend ein Neun-Gänge-Menü. Für den Drei-Sterne-Koch Sven Elverfeld, „Koch des Jahres“, (Gault&Millau 2004 und Feinschmecker 2007) bedeutet Kochen vor allem die Freiheit, seinen Gedanken und Erinnerungen emotionalen Ausdruck verleihen zu können. Das kontrastreiche und kunstbetonte Umfeld der Autostadt dient ihm dabei als inspirierender Ideengeber für seine saisonale Avantgarde-Küche auf klassischer Basis. Mit nicht mehr als einer Handvoll Grundprodukte auf dem Teller, bringt er Aromen, Textur und Eigengeschmack in Einklang. Jedes Gericht hat dabei seine ganz eigene Geschichte zu erzählen.

Wer ein wenig mehr Zeit mitbringt, der kann das Arrangement auch für zwei Tage buchen. In diesem Fall genießen die Gäste das Menü bei Tim Raue am Abend und übernachten anschließend im The Ritz- Carlton, Berlin. In Wolfsburg erleben die Gourmets dann auch weiterhin das Menü am Abend und übernachten im dortigen The Ritz-Carlton.

Buchungen nimmt das Restaurant Aqua unter der Nummer +49 5361-606056 oder per Email unter info@restaurant-aqua.com entgegen.

Fünf Sterne an einem Tag inklusive:
* Deutschlandweite Fahrkarte für die erste Klasse der deutschen Bahn an zwei Tagen.
* 6-Gang-Menü im Restaurant Tim Raue inklusive korrespondierender Weine, Wasser, Kaffee
* Tim Raues Kochbuch „My favourite things“
* Transfer vom Bahnhof zum The Ritz-Carlton, Wolfsburg
* 9-Gang-Menü im Restaurant Aqua inklusive korrespondierender Weine, Wasser, Kaffee
* Übernachtung im Club Room des The Ritz-Carlton, Wolfsburg inklusive Frühstück und Zugang
zur Club Lounge, Nutzung des The Ritz-Carlton, Spa und Eintritt in die Erlebniswelt Autostadt Preis ab 1.155 Euro im Einzel- und 2.025 Euro im Doppelzimmer

Fünf Sterne an zwei Tagen inklusive:
* Deutschlandweite Fahrkarte für die erste Klasse der deutschen Bahn an zwei Tage.
* 6-Gang-Menü im Restaurant Tim Raue inklusive korrespondierender Weine, Wasser, Kaffee
* Tim Raues Kochbuch „My favourite things“
* Übernachtung im Superior Room im The Ritz-Carlton, Berlin inklusive Frühstück im Restaurant Desbrosses oder im Club Zimmer mit Zugang zur neu renovierten Club Lounge im 10. Stock des The Ritz-Carlton, Berlin
* Transfer vom Bahnhof zum The Ritz-Carlton, Wolfsburg
* 9-Gang-Menü im Restaurant Aqua inklusive korrespondierender Weine, Wasser, Kaffee
* Übernachtung im Club Room des The Ritz-Carlton, Wolfsburg inklusive Frühstück und Zugang
zur Club Lounge, Nutzung des The Ritz-Carlton, Spa und Eintritt in die Erlebniswelt Autostadt Preis ab 1.365 Euro im Einzel- und 2.255 Euro im Doppelzimmer

Die angegebenen Preise gelten auf Anfrage und nach Verfügbarkeit bis 2. August 2015 und sind nicht für Gruppen buchbar.

Halbfinalisten stehen fest

Mehr als 3.600 Bewerbungen aus 191 Ländern: Die Auszeichnung des „S.Pellegrino Young Chef 2015“ ist heiß begehrt. Zehn besonders talentierte Nachwuchsköche aus Deutschland und Österreich können sich nun Hoffnung auf den Titel machen. Sie wurden für den nationalen Vorentscheid ausgewählt. Die deutsch-österreichische Jury ist ebenfalls hochkarätig besetzt. Sven Elverfeld, Karl Obauer, Karlheinz Hauser und Nils Henkel werden persönlich die Leistungen der Nachwuchsköche beurteilen.

Milcheis vom Tannengrün, Carrot Cake 2.0 mit Rüben und Kerbel, Entenleber und Nordseekrabben – Diese Kreationen sind nur ein kleiner Vorgeschmack auf den nationalen Vorentscheid des „S.Pellegrino Young Chef 2015“. Zehn Kandidaten aus Deutschland und Österreich konnten dem strengen Urteil des renommierten Kochinstitutes ALMA („International School of Italian Cuisine“) standhalten und mit ihren „Signature Dishes“ überzeugen.

Hochkarätige Jury entscheidet am 23. Februar über Finaleinzug
Welches der Nachwuchstalente das begehrte Ticket für das große Finale in Mailand lösen kann, entscheidet sich am 23. Februar. Dann werden die Halbfinalisten beim Live-Kochen in Frankfurt gegeneinander antreten. Kein Geringer als Sven Elverfeld (Restaurant „Aqua“, Wolfsburg), Karl Obauer (Restaurant-Hotel „Obauer“, Werfen), Karlheinz Hauser (Restaurant „Süllberg“, Hamburg) und Nils Henkel (ehem. Restaurant „Schloss Lerbach“, Bergisch Gladbach) werden die Leistungen der Kandidaten beurteilen und den Sieger küren.
Teilnehmer aus den besten Häusern Deutschlands und Österreichs
Nicht nur die Jury ist hochkarätig besetzt, auch das Teilnehmerfeld kann sich mehr als nur sehen lassen. Unter den Kandidaten zum Beispiel: Jan-Philipp Berner (Bester junger Chefkoch Deutschlands 2013, Chaîne des Rôtisseurs), Tobias Wussler (Österreichs „Sous Chef des Jahres 2014“) und Felix Rommel (Teilnehmer der Sat.1-Kochshow „The Taste“). Alle zehn Köche konnten mit ihren „Signature Dishes“ punkten, die samt Rezept und Bildern bei der Onlinebewerbung hochgeladen wurden. Neben handwerklichem Geschick waren hier auch Kreativität und eine individuelle Handschrift gefragt. Alle Halbfinalisten sind unter www.finedininglovers.com/special/sanpellegrinoyoungchef2015/world aufgeführt.

Für Deutschland und Österreich konnten sich folgende Talente qualifizieren:
• Alexander Djolai, Chef de Partie, Restaurant „Bembergs Häuschen“, Euskirchen
• David Rink, Sous Chef, Restaurant „TrüffelSchwein“, Hamburg
• Erik Scheffler, Sous Chef, Restaurant „Lärchenhof“, Pulheim
• Jan Nolte, Sous Chef, Restaurant „Madhus“, Hahnenklee
• Jan-Philipp Berner, Chef, Restaurant „Söl’ring Hof“, Sylt/Rantum
• Julian Becker, Chef de Partie, Restaurant „Kurfürstenstube“, Heidelberg
• Philipp Lange, Sous Chef, Restaurant „Agata’s“, Düsseldorf
• Felix Rommel, Sous Chef, Restaurant „Alpenhotel Kaiserfels“, Sankt Johann in Tirol
(Österreich)
• Ronny Bell, Chef de Partie, Restaurant „Märkische Stuben“, Mittenwalde / OT Motzen
Tobias Wussler, Sous Chef, Restaurant „Landhaus Bacher“, Mautern an der Donau (Österreich)

Verkündet wurden zudem die Namen der internationalen Final-Jury. Dazu gehört in diesem Jahr mit Massimo Bottura, Joan Roca und Yoshihiro Narisawa die absolute Elite der „World’s 50 Best Restaurants“. Ebenfalls mit dabei: Sterneköche wie Gastón Acurio, Yannick Alléno, Margot Janse und Éric Ripert. Sie werden im Juni den Sieger küren, wenn die besten zwanzig Kochtalente aus den Teilnehmerländern beim großen Finale auf der Expo in Mailand antreten und um die begehrte Auszeichnung als „S.Pellegrino Young Chef 2015“ kämpfen werden.

Der „S.Pellegrino Young Chef 2015“ ist ein Kochwettbewerb, den S.Pellegrino weltweit ausgeschrieben hat. Zwanzig Kochtalente aus aller Welt werden im Juni 2015 auf der Expo in Mailand um die begehrte Auszeichnung kämpfen. Wer sich für das große Finale qualifiziert, entscheidet sich bei nationalen Vorentscheiden. Der Clou in 2015: Die „Signature Dishes“ der Finalisten dienen Designern als Inspirationsquelle für Kleidungsstücke. Ein kulinarisch-modischer Wettbewerb, der zusammen mit VOGUE Italia veranstaltet wird.

im FEINSCHMECKER erzählen prominente über ihr Lieblingskochbuch

„Rezepte fürs Leben“ Im DER FEINSCHMECKER erzählen bekennende und prominente Genießer von ihren Lieblingskochbüchern

Manche Bücher begleiten ihre Leser viele Jahre durchs Leben. Sie stehen im Regal, aber ab und zu schaut man wieder hinein, erinnert sich an eine besonders gute Geschichte oder liest einen schönen Satz laut vor. Bei Kochbüchern ist das ähnlich: In manchen kann man schmökern wie in einem Roman, aus anderen kocht man regelmäßig die besten Rezepte nach.

Das Gourmet-Magazin DER FEINSCHMECKER hat bekennende Genießer nach ihren Lieblingskochbüchern gefragt – und dabei überraschende Einsichten bekommen. So blättert der Schriftsteller Martin Suter gern in dem antiquarischen Buch „Basler Kochschule“ von 1903. Die Rezepte daraus klingen wie ein Gruselmärchen, etwa wenn es um Schildkrötensuppe, Bärentatzen oder Eichhörnchen geht. Peter Altmaier, der Chef des Bundeskanzleramts, steht aus Zeitgründen zwar nur noch selten am Herd. Aber wenn, dann am liebsten mit dem Buch „Was ißt Europa?“. Damit lernte er während seiner Zeit als EU-Beamter in Brüssel Kochen, auch heute bereitet er gern den Ossobucco alla Milanese zu. Die Schauspielerin Iris Berben hält sich an den Bestseller „Jerusalem“ von Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi. Sie liebt nicht nur die innovativen Gemüserezepte des Buchs, sondern ist überzeugt: „Es könnte ein Mosaikstein sein, um das Trennende in der Region zu überwinden.“

Die weiteren Interviewpartner, die von ihren Lieblingskochbüchern erzählen, sind: TV-Moderatorin Nina Ruge, Werberin Karen Heumann, Bloggerin Katharina Höhnk, Kochbuchhändlerin Martina Olufs, Koch Sven Elverfeld und Literaturkritiker Denis Scheck.

Die Februar-Ausgabe von DER FEINSCHMECKER ist aktuell am Kiosk erhältlich und kostet 9,95 Euro.

S.Pellegrino Young Chef 2015

Halbfinalisten stehen fest – Sven Elverfeld, Karl Obauer, Karlheinz Hauser und Nils Henkel in der deutsch-österreichischen Jury

Mehr als 3.600 Bewerbungen aus 191 Ländern: Die Auszeichnung des „S.Pellegrino Young Chef 2015“ ist heiß begehrt. Zehn besonders talentierte Nachwuchsköche aus Deutschland und Österreich können sich nun Hoffnung auf den Titel machen. Sie wurden für den nationalen Vorentscheid ausgewählt. Die deutsch-österreichische Jury ist ebenfalls hochkarätig besetzt. Sven Elverfeld, Karl Obauer, Karlheinz Hauser und Nils Henkel werden persönlich die Leistungen der Nachwuchsköche beurteilen.

Milcheis vom Tannengrün, Carrot Cake 2.0 mit Rüben und Kerbel, Entenleber und Nordseekrabben – Diese Kreationen sind nur ein kleiner Vorgeschmack auf den nationalen Vorentscheid des „S.Pellegrino Young Chef 2015“. Zehn Kandidaten aus Deutschland und Österreich konnten dem strengen Urteil des renommierten Kochinstitutes ALMA („International School of Italian Cuisine“) standhalten und mit ihren „Signature Dishes“ überzeugen.

Hochkarätige Jury entscheidet am 23. Februar über Finaleinzug

Welches der Nachwuchstalente das begehrte Ticket für das große Finale in Mailand lösen kann, entscheidet sich am 23. Februar. Dann werden die Halbfinalisten beim Live-Kochen in Frankfurt gegeneinander antreten. Kein Geringer als Sven Elverfeld (Restaurant „Aqua“, Wolfsburg), Karl Obauer (Restaurant-Hotel „Obauer“, Werfen), Karlheinz Hauser (Restaurant „Süllberg“, Hamburg) und Nils Henkel (ehem. Restaurant „Schloss Lerbach“, Bergisch Gladbach) werden die Leistungen der Kandidaten beurteilen und den Sieger küren.

Teilnehmer aus den besten Häusern Deutschlands und Österreichs

Nicht nur die Jury ist hochkarätig besetzt, auch das Teilnehmerfeld kann sich mehr als nur sehen lassen. Unter den Kandidaten zum Beispiel: Jan-Philipp Berner (Bester junger Chefkoch Deutschlands 2013, Chaîne des Rôtisseurs), Tobias Wussler (Österreichs „Sous Chef des Jahres 2014“) und Felix Rommel (Teilnehmer der Sat.1-Kochshow „The Taste“). Alle zehn Köche konnten mit ihren „Signature Dishes“ punkten, die samt Rezept und Bildern bei der Onlinebewerbung hochgeladen wurden. Neben handwerklichem Geschick waren hier auch Kreativität und eine individuelle Handschrift gefragt. Alle Halbfinalisten sind unter www.finedininglovers.com/special/sanpellegrinoyoungchef2015/world aufgeführt. Für Deutschland und Österreich konnten sich folgende Talente qualifizieren:

• Alexander Djolai, Chef de Partie, Restaurant „Bembergs Häuschen“, Euskirchen
• David Rink, Sous Chef, Restaurant „TrüffelSchwein“, Hamburg
• Erik Scheffler, Sous Chef, Restaurant „Lärchenhof“, Pulheim
• Jan Nolte, Sous Chef, Restaurant „Madhus“, Hahnenklee
• Jan-Philipp Berner, Chef, Restaurant „Söl’ring Hof“, Sylt/Rantum
• Julian Becker, Chef de Partie, Restaurant „Kurfürstenstube“, Heidelberg
• Philipp Lange, Sous Chef, Restaurant „Agata’s“, Düsseldorf
• Felix Rommel, Sous Chef, Restaurant „Alpenhotel Kaiserfels“, Sankt Johann in Tirol (Österreich)
• Ronny Bell, Chef de Partie, Restaurant „Märkische Stuben“, Mittenwalde / OT Motzen
• Tobias Wussler, Sous Chef, Restaurant „Landhaus Bacher“, Mautern an der Donau (Österreich)

In der Final-Jury: Massimo Bottura, Joan Roca und Yoshihiro Narisawa

Verkündet wurden zudem die Namen der internationalen Final-Jury. Dazu gehört in diesem Jahr mit Massimo Bottura, Joan Roca und Yoshihiro Narisawa die absolute Elite der „World’s 50 Best Restaurants“. Ebenfalls mit dabei: Sterneköche wie Gastón Acurio, Yannick Alléno, Margot Janse und Éric Ripert. Sie werden im Juni den Sieger küren, wenn die besten zwanzig Kochtalente aus den Teilnehmerländern beim großen Finale auf der Expo in Mailand antreten und um die begehrte Auszeichnung als „S.Pellegrino Young Chef 2015“ kämpfen werden.

Cool: Mittags Raue, abends Elverfeld

„Fünf Sterne an einem Tag“ geht in die zweite Runde: Tim Raue und Sven Elverfeld setzen das erfolgreiche Gourmet-Arrangement des The Ritz-Carlton, Wolfsburg fort

Sie zählen zu den besten 100 Köchen der Welt: Auf der „The World’s 50 Best Restaurants“ Liste von San Pellegrino und Aqua Panna belegt Tim Raue Platz 78 und Sven Elverfeld Platz 28. Zudem sind die beiden mit zwei beziehungsweise drei Michelin Sternen sowie 19 Punkten im Gault&Millau ausgezeichnet. Nun haben sich die beiden Spitzenköche nach langjähriger persönlicher Freundschaft auch kulinarisch zusammengetan, um das vom The Ritz-Carlton, Wolfsburg initiierte Arrangement „Fünf Sterne an einem Tag“ in die zweite Runde zu schicken. Nach dem Launch des erfolgreichen Konzeptes 2011 geht die Reise diesmal von Berlin nach Wolfsburg. Gäste haben die Möglichkeit, an nur einem Tag fünf Michelin Sterne zu erleben. Das Arrangement ist ab sofort bis zum 31. März 2015 ab einem Preis von 1.155 Euro im Einzel- und 2.025 Euro im Doppelzimmer im Restaurant Aqua unter der Nummer +49 5361-606056 oder per Email unter info@restaurant-aqua.com buchbar.

Nach der Anreise in der ersten Klasse der Deutschen Bahn nach Berlin macht das Sechs-Gänge-Menü im Restaurant Tim Raue am Mittag den Auftakt. Der „Koch des Jahres“ (Gault&Millau 2007 und Feinschmecker 2011) präsentiert in seinem von der urbanen Atmosphäre der Großstadt Berlin geprägten Restaurant eine asiatisch inspirierte Küche, die als Verbindung der japanischen Produktperfektion, der thailändischen Aromatik und der chinesischen Küchenphilosophie charakterisiert werden kann. Auf der Karte finden sich daher ausschließlich Gerichte, die Energie und Lebensfreude spenden und den Körper nicht unnötig belasten. Tim Raue verzichtet demzufolge auf Beilagen wie Brot, Nudeln und Reis, ebenso wie auf weißen Zucker und Gluten. Darüber hinaus verwendet er ausschließlich laktosefreie Milchprodukte.

Die Weiterreise nach Wolfsburg dauert mit dem ICE nur gut eine Stunde. Dort angekommen, werden die Gäste in der Club Lounge des The Ritz-Carlton, Wolfsburg in Empfang genommen. Im Restaurant Aqua genießen die Gourmets am Abend dann ein Neun-Gänge-Menü. Für den Drei-Sterne-Koch Sven Elverfeld, „Koch des Jahres“, (Gault&Millau 2004 und Feinschmecker 2007) bedeutet Kochen vor allem die Freiheit, seinen Gedanken und Erinnerungen emotionalen Ausdruck verleihen zu können.

Das kontrastreiche und kunstbetonte Umfeld der Autostadt dient ihm dabei als inspirierender Ideengeber für seine saisonale Avantgarde-Küche auf klassischer Basis. Mit nicht mehr als einer Handvoll Grundprodukte auf dem Teller, bringt er Aromen, Textur und Eigengeschmack in Einklang. Jedes Gericht hat dabei seine ganz eigene Geschichte zu erzählen.

Wer ein wenig mehr Zeit mitbringt, der kann das Arrangement auch für zwei Tage buchen. In diesem Fall genießen die Gäste das Menü bei Tim Raue am Abend und übernachten anschließend im The Ritz-Carlton, Berlin. In Wolfsburg erleben die Gourmets dann auch weiterhin das Menü am Abend und übernachten im dortigen The Ritz-Carlton. Buchungen nimmt das Restaurant Aqua unter der Nummer +49 5361-606056 oder per Email unter info@restaurant-aqua.com entgegen.

Fünf Sterne an einem Tag inklusive:
* Deutschlandweite Fahrkarte für die erste Klasse der deutschen Bahn an zwei Tagen.
* 6-Gang-Menü im Restaurant Tim Raue inklusive korrespondierender Weine, Wasser, Kaffee
* Tim Raues Kochbuch „My favourite things“
* Transfer vom Bahnhof zum The Ritz-Carlton, Wolfsburg
* 9-Gang-Menü im Restaurant Aqua inklusive korrespondierender Weine, Wasser, Kaffee
* Übernachtung im Club Room des The Ritz-Carlton, Wolfsburg inklusive Frühstück und Zugang zur Club Lounge, Nutzung des The Ritz-Carlton, Spa und Eintritt in die Erlebniswelt Autostadt
Preis ab 1.155 Euro im Einzel- und 2.025 Euro im Doppelzimmer

Fünf Sterne an zwei Tagen inklusive:
* Deutschlandweite Fahrkarte für die erste Klasse der deutschen Bahn an zwei Tage.
* 6-Gang-Menü im Restaurant Tim Raue inklusive korrespondierender Weine, Wasser, Kaffee
* Tim Raues Kochbuch „My favourite things“
* Übernachtung im Superior Room im The Ritz-Carlton, Berlin inklusive Frühstück im Restaurant Desbrosses oder im Club Zimmer mit Zugang zur neu renovierten Club Lounge im 10. Stock des The Ritz-Carlton, Berlin
* Transfer vom Bahnhof zum The Ritz-Carlton, Wolfsburg
* 9-Gang-Menü im Restaurant Aqua inklusive korrespondierender Weine, Wasser, Kaffee
* Übernachtung im Club Room des The Ritz-Carlton, Wolfsburg inklusive Frühstück und Zugang zur Club Lounge, Nutzung des The Ritz-Carlton, Spa und Eintritt in die Erlebniswelt Autostadt
Preis ab 1.365 Euro im Einzel- und 2.255 Euro im Doppelzimmer

Die angegebenen Preise gelten auf Anfrage und nach Verfügbarkeit bis 31. März 2015 und sind nicht für Gruppen buchbar.

Chef-Sache Köln

Dienstag, 28. Oktober 2014 ab 12 Uhr
8 Köche, 7 Gänge mit Jan Maier & Tobias Becker, Sebastian Franke, Enrico Hirschfeld, Dominic Jeske, Mario Kotaska, Maximilian Lorenz und Sven Messerschmidt

Mit diesem Menü beweist Köln seine Stärke als Gourmet- und Kulturstadt. Jeder Koch übernimmt die Verantwortung für einen Gang und das Gesamtergebnis könnte nicht facettenreicher sein. Das große Finale übernimmt das gastgebende Team des La Société. Als Ausrichtungsort spielt es seine Lage im Kölner Studentenviertel in gewohnter Lässigkeit formvollendet aus. „Et is wie et es“, denn auch an diesem Abend sind die Kapazitäten auf 32 Sitzplätze begrenzt, daran ändern auch die besten Köche der Stadt nichts.

Das Menü:
Maximilian Lorenz: Taschenkrebs / Melone / Zitronenverveine / Erbsensprossen
Sven Messerschmidt: Sot l’y laisse / Grünspargel / Shiitake / Miso-Hollandaise
Jan Maier & Tobias Becker: Kürbis – Capellacci / Amarettini / Salbei
Sebastian Franke: Heilbutt / grüner Apfel / Salzbutterkaramell / Haselnuss
Mario Kotaska: Sankt Jacobsmuschel / Blumenkohl / Kokosnuss / Kapern
Dominic Jeske: Zweimal Kalb / geräucherte Kartoffeln / Lauch
Enrico Hirschfeld: Feigen / Virunga – Kongo – Organic – Cru-Schokolade

Wann: Dienstag, 28. Oktober 2014 ab 12 Uhr
Wo: La Société, Kyffhäuserstraße 53, 50674 Köln
Karten: 150,- EUR pro Person zzgl. Weinbegleitung

Weitere Informationen unter: www.chef-sache.eu