Gastro-Gründerpreis 2015

Aus alt mach neu: Am 28. September 2015 wurden die sechs Gewinner des Gastro-Gründerpreis 2015 auf der Berlin Food Night ausgezeichnet. Mehr als 325 Gastronomiegründer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bewarben sich um den begehrten Preis. Die 12-köpfige Expertenjury wählte die besten Gründungsideen, die sie mit Innovation, Know-how, Gründergeist und solidem Unternehmertum überzeugten. Die Gewinnerkonzepte vereinen Tradition und Innovation. Dabei gehen viele der Gründer zurück zu den Wurzeln und verleihen Klassikern wie Eiscreme, Haferbrei, Stulle & Co. den Aha-Effekt, der Appetit auf mehr macht:

Woop Woop Icecream
Friedrichstraße 48, 10117 Berlin – www.woopwoopicecream.de
Link zum Film: http://youtu.be/iwQb2jClWvY
Die traditionelle Speiseeisherstellung revolutionieren und neu erfinden? Woop Woop Icecream hat es geschafft! Mit -196 °C kaltem Flüssigstickstoff zaubern der Physiker Boris König und der Betriebswirt Philipp Niegisch vor den Augen ihrer Gäste innerhalb weniger Sekunden die frischesten Eiskreationen aller Zeiten. Über das spektakuläre und einzigartige Live-Erlebnis mit Charme staunen nicht nur ihre Kunden, sondern auch die Jury des Gastro-Gründerpreis.

Stullenbüro
Görlitzer Straße 37, 01099 Dresden – www.stullenbüro.de
Link zum Film: http://youtu.be/cQ_g5hZWVYw
“Warum gibt es keine Stulle to go?”, grübelte Kommunikationsdesignerin Luisa Dlugay mit ihrer Mutter bereits vor vielen Jahren. Im Stullenbüro schmiert die junge Gastronomin nicht nur Butter aufs Brot. Mit ausgefallenen, selbst kreierten Aufstrichen wie Blaubeer-Pinienkern-Pesto oder Rhabarber-Chutney macht sie die Stulle zum gesunden, salonfähigen „Feel good Fast Food“ – hochwertig, frisch und zeitgemäß. Die schnöde Stulle als kulinarischer Leckerbissen? Kaum zu glauben, aber wahr!

Sterling’s Jamaican Catering
Am Wiesenweg 29, 97262 Erbshausen – www.sterlings.de
Link zum Film: http://youtu.be/tPsqOkxe6XQ
Karibische Küche gepaart mit kühlem Craft Beer – eine prickelnde Kombination. Genau damit trifft Sterling’s Jamaican Catering den Geschmack der Jury. Die Biersommeliere Ines Bergauer und der Koch Vinroy Sterling aus Erbshausen kombinieren internationales Craft Beer mit traditionellem jamaikanischen Essen zum karibischen Erlebnis. Das sympathische Gründerteam vereint damit verschiedene Kulturen und bricht mit der Tradition, Wein als klassisches Beigetränk zu servieren.

Lucky Lunch
In den Rohwiesen 23 b, 63303 Dreieich – www.luckylunch.de
Link zum Film: http://youtu.be/wSOobpfWows
Food Trucks aufgepasst: Die Food Bikes von Lucky Lunch erobern die Straßen! Umweltfreundlich, ohne Lärm und Abgase rollen die Räder von Dirk Quasten durch die Frankfurter Straßen und beliefern ihre Gäste mit einem Mittagsessen, das jede noch so schlechte Stimmung aufhellt. Da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, hält Lucky Lunch trotz des begrenzten Platzes für jeden etwas Passendes parat: Die wandelbaren Fahrräder tragen unterschiedliche Gerichte auf den Gepäckträgern.

Haferkater
Boxhagener Straße 76 – 78, 10245 Berlin – www.facebook.com/Haferkater
Link zum Film: http://youtu.be/eU9Im1M69Zw
Gegen den Einheitsbrei beim Frühstück: Für die drei Jugendfreunde Leandro Burguete, Anna Schubert und Levin Siert ist Porridge ihr täglich Brot. Das Gründerteam befreit den Haferbrei vom verstaubten Image und verfeinert ihn mit kunterbunten, gesunden Zutaten. Von wegen geschmacklos – Haferbrei wird zum Trendgericht! Den Gästen schmeckt’s. Auch die Jury des Gastro-Gründerpreis hat das sympathische Team mit seiner Expertise und Leidenschaft überzeugt.

HavelGut
Kladower Damm 217, 14089 Berlin – www.havelgut.de
Link zum Film: http://youtu.be/yROWiU3s3xU
Bauer sucht Frau einmal andersrum: Die erfahrene Gastronomin Antje Matthes träumte schon lange von einem eigenen, nachhaltigen Restaurant. Bei ihrer Suche trifft sie auf den Bauern Christian Heymann und seinen Acker. Die Idee zum HavelGut ergibt sich fast von selbst. Das sympathische Team bringt Speisen direkt vom Acker auf den Teller. Alles, was die eigene Ernte hergibt, wird verwertet. In idyllischem Ambiente setzt das HavelGut Nachhaltigkeit auf sympathische Weise konsequent um.

Jedem Gewinner steht ein eigener Mentor aus dem Kreis der Jury mit Rat und Tat zur Seite. In diesem Jahr engagieren sich folgende Jurymitglieder:
Christian Rach, Gastronomieexperte
Enie van de Meiklokjes, Moderatorin und Backexpertin
Heinz ‚Cookie’ Gindullis, Gastronom und Nachtclublegende
Vanessa Koch, Gastronomie- und Service-Coach
Sophia Hoffmann, Vegane Köchin und Food Bloggerin
Alexander van Hessen, Berlin Food Week
Marcus W. Mosen, ConCardis
Werner-Ulrich Lange, Melitta Professional
Erich Nagl, ETL ADHOGA
Alexander Thürer, fizzz Magazin
Pawel Rychlinksi, MasterCard
Jakob Schreyer, orderbird

Die Sieger erhalten ein pralles Komplettpaket für Gründer im Wert von je über 10.000 Euro:
5.000 Euro Startkapital

Unterstützung durch den eigenen Mentor
Gründungsberatung durch die ETL ADHOGA
iPad-Kassensystem von orderbird inklusive iPad Air und Jahreslizenz
Gutschein für ein Melitta-Kaffeesystem im Wert von 1.000 Euro
Barista-Kompakt-Kurs an der Berlin School of Coffee
Mediale Unterstützung, u.a. durch Gründerportrait im fizzz Magazin
Professionelles Foto-Shooting

Stimmen aus der Jury
Sophia Hoffmann
„Ein innovatives Konzept mit Machern, die Lust haben, ihre Gäste
täglich aufs Neue zu begeistern – diese Kombination gehört für mich zu einem Gründungskonzept, das der Gastro-Gründerpreis unbedingt fördern sollte“, beschreibt Vanessa Koch, Gastronomie-Coach ihre Erwartungen an die Gewinner.

Christian Rach
Gastronomieexperte Christian Rach betont die unternehmerische Seite einer Gastronomiegründung: „Ein Koch, der nur Liebe zum Essen, aber kein Unternehmer-Gen mitbringt, sollte die Finger von der Selbstständigkeit lassen. Wenn man nicht in der Lage ist, unternehmerisch zu denken und zu handeln, braucht man unbedingt einen Partner, der die wirtschaftliche Seite perfekt abdeckt. Ansonsten ist Scheitern vorprogrammiert.“

Vanessa Koch
„Mit einfachen aber grandiosen Ideen, die nicht nur wirtschaftlich gut durchdacht sind, sondern auch die Themen Nachhaltigkeit, Originalität und Service großschreiben, konnten mich die Teilnehmer des Gastro-Gründerpreis dieses Jahr beeindrucken“, ergänzt die vegane Köchin und Food Bloggerin Sophia Hoffmann.

Erich Nagl
Erich Nagl von der ETL ADHOGA fasst die Zutaten für einen erfolgreichen Start in der Gastronomiebranche zusammen: „In erster Linie ist es der unbedingte Glaube an sich selbst und an die eigene Vision, gefolgt von der Bereitschaft, Entbehrungen hinzunehmen und viel zu arbeiten. Erst an dritter Stelle kommt das notwendige Kapital. Es geht nicht ohne, aber es ist nicht das Wichtigste.“

Über den Gastro-Gründerpreis
Der Gastro-Gründerpreis prämiert seit 2014 die besten Gründungskonzepte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Gründungsinitiative wird initiiert und veranstaltet von orderbird, dem Anbieter des Nr. 1 iPad-Kassensystems für die Gastronomie. Ermöglicht wird der Gastro-Gründerpreis von den Partnern ConCardis, dem erfahrenen Spezialist für bargeldlose Zahlungen, MasterCard, dem führenden Anbieter für Zahlungsverkehrslösungen, Melitta Professional, dem Experten für professionelle Kaffeezubereitung und ETL ADHOGA, der Steuerberatung für Hoteliers und Gastronomen. Als Sponsoren fördern Vöslauer Mineralwasser, die Berlin School of Coffee, die Kaffeetrainer für Profis, die Berlin Food Week, sowie der Medienpartner fizzz die Gründerinitiative für die Gastronomie.

Gesunde Pausendose – auch für Berufstätige das A und O

Gesunde Pausendose – auch für Berufstätige das A und O

Ausgewogene Ernährung am Arbeitsplatz scheitert bei vielen Berufstätigen am Angebot. Wer keine Kantine oder Bistros in der Umgebung hat, der muss selbst etwas tun. Aber keine Panik vor zu viel Aufwand! Mit den richtigen Komponenten in der Pausendose, bleibt man länger satt und leistungsfähig. Fünf Portionen Obst und Gemüse dürfen auch im Arbeitsalltag nicht fehlen. Denn egal ob als Zwischensnack oder als gehaltvolle Beilage auf dem Mittagsteller – Obst und Gemüse stecken voller wichtiger Inhaltsstoffe für gesunde Power am Arbeitsplatz.

Vier Komponenten für die gesunde Pausenverpflegung

Basis jeder ausgewogenen Pausenmahlzeit sollten folgende vier Lebensmittel-gruppen sein: Getreide (am besten Vollkornprodukte), Milch / Milchprodukte, Obst und Gemüse (am besten 5 am Tag: also drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst über den Tag verteilt essen) sowie leichte Getränke (wie Wasser, Früchtetee, Fruchtsaftschorle).
Denn so wird der Körper optimal mit vielen gesunden Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen versorgt und bekommt neue Kraft für die Herausforderungen der täglichen Arbeit.

Handlich, praktisch, lecker – die 5 am Tag-Genießer-Snacks

Dass Stulle nicht gleich Stulle ist und ab jetzt Abwechslung in die Pausendose einzieht, zeigen die 5 am Tag-Genießer-Snacks. Denn gerade im anstrengenden Arbeitsalltag muss auch mal Zeit zum Genießen sein! Die 5 am Tag-Genießer-Snacks enthalten alle viel volumenreiches Gemüse oder Obst. So wird man schnell satt, vermeidet aber das bekannte Völlegefühl und sagt damit dem unerwünschten Nachmittagstief ade. Jetzt heißt es nur noch: aussuchen, vorbereiten und losschlemmen!

Fladenbrotecke gefüllt mit buntem Gemüsemix

Fladenbrot aufschneiden und auf beiden Seiten dünn mit Chili-Frischkäse bestreichen. Streifen vom Eisbergsalat, Paprika, geraspelte Möhren sowie Tomaten und Gurkenscheiben füllen. Wer mag kann noch gekochten Schinken oder Putenwurst in Streifen geschnitten einfüllen.

Eierlei-Burger
Vollkornbrötchen aufschneiden und eine Hälfte mit Frischkäse bestreichen. Tomatenscheiben und Ei in Scheiben abwechselnd auf das Brötchen drapieren. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Kresse bestreuen. Zuklappen. Fertig. Und wem eine Tomate noch nicht reicht, der knabbert einfach noch ein paar Cocktailtomaten dazu.

Quark-Wolke trifft Kürbiskernbrötchen
100 g Quark (20 %) mit etwas Wasser oder Milch glatt rühren, salzen und pfeffern, frischen Schnittlauch, Dill, Kresse unterheben. Paprika und Gurke in kleine Würfel schneiden und unterheben. In separates Döschen geben und bis zum Verzehr kühl stellen. Passt perfekt zum kernigen Brötchen. Wer jetzt noch zusätzlich ein paar Karottensticks snackt, der hat schon wieder eine 5 am Tag-Portion geschafft.

Der vielfältig Deftige
Roggenbrötchen belegt mit würzigem Camembert und saftigen Birnenscheiben. Wer es feurig mag: Camembert mit etwas Chilipulver oder rotem Pfeffer würzen. Unser Tipp: Käse und Obst passen einfach perfekt zusammen. Ob Birne, Apfel, Trauben oder feste Nektarinen – hier gibt es viele Varianten.

Der leichte Süße für Zwischendurch
Pumpernickel-Scheiben mit Frischkäse bestreichen. Mit ungezuckerten Ananas-Scheiben, Pfirsichen oder Mandarinen aus der Dose belegen. Der Vorteil: dieses Obst gibt es zu jeder Jahreszeit und ist etwas weicher als die frischen Früchte. Hinweis: Früchte gut abtropfen lassen.

Wer jetzt noch mehr Futter für die grauen Zellen sucht, der findet auf der Homepage www.machmit-5amtag.de der EU-geförderten 5 am Tag-Kampagne gezielte Informationen rund um gesunde Ernährung mit 5 am Tag.

Tag des Butterbrots

Tag des Butterbrots am 26. September: Brotgenuss blitzschnell zubereitet – mit Rezeptideen von Arla Kærgården

Butterbrot, Schnittchen oder Stulle – Namen gibt es viele für den Klassiker der deutschen Küche, und jeder weckt Assoziationen von purem Genuss. Zum Tag des Butterbrots bietet Arla Kærgården Ideen für selbstgemachte Aufstriche. So wird jedes Brot zum echten Leckerbissen! Das Beste daran: Arla Kærgården lässt sich selbst frisch aus dem Kühlschrank sofort aufs Brot streichen oder ganz leicht mit den Zutaten vermengen.

Arla Kærgården vereint herrlichen Buttergeschmack mit unvergleichlicher Streichfähigkeit direkt aus dem Kühlschrank. Möglich macht dies die besondere Zusammensetzung von 75 Prozent skandinavischer Markenbutter und 25 Prozent Rapsöl.

Arla Kærgården ist in zwei Varianten erhältlich: „gesalzen“ und „ungesalzen“ – ideal für herzhafte und süße Butterrezepte zum Selbermachen. Als Inspiration für den Tag des Butterbrots dienen zwei Rezepte zum Ausprobieren:

Gartenkräuter-Radieschenbutter

– 125 g Arla Kærgården
– 3 Frühlingszwiebeln
– Gartenkresse
– 5 – 7 Radieschen
– 1 TL Tomatenmark
– 1/2 Bund Schnittlauch
– Chilipulver, Salz, Pfeffer

Arla Kærgården mit gewürfelten Radieschen, fein gehacktem Schnittlauch und fein geschnittenen Frühlingszwiebeln vermengen. Mit Salz, Pfeffer, Chili und Tomatenmark verfeinern. Kühl stellen. Je länger der Aufstrich „ziehen“ kann, desto intensiver schmeckt er.

Süßer Beerenaufstrich

– 125 g Arla Kærgården ungesalzen
– 100 g Heidelbeeren
– 100 g Johannisbeeren
– 1 EL Rohrzucker
– Mandelsplitter
– 1/2 TL rote Pfefferkörner

Beeren waschen und verlesen. Mit Rohrzucker und gestoßenen Pfefferkörnern in einen Topf geben, unter Rühren zum Kochen bringen. Bei mittlerer Hitze einige Minuten einkochen, bis eine sirupartige Masse entsteht. Den Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Arla Kærgården hinzugeben, verrühren und kühl stellen. Mit Mandelsplittern und Honig dekorieren.

Fitness mit Brot – sommerlich leichte Kreationen

Ob Stulle oder Sandwich – saftig belegte Brote sind eine wunderbare Erfindung für unterwegs oder zuhause. Die Vorteile liegen auf der Hand: Brote lassen sich schnell zubereiten, sind unkompliziert zu essen und haben ernährungsphysiologisch einiges
zu bieten.

Schon gewusst? Brot liefert beachtliche Mengen an Kohlenhydraten in Form von Stärke, Ballaststoffen und B-Vitaminen. Rund 20 bis 30 Prozent des Tagesbedarfs an B-Vitaminen und Mineralstoffen werden über Brot und Backwaren abgedeckt, bei
Kohlenhydraten und Ballaststoffen sind es sogar 30 bis 40 Prozent des Tagesbedarfs. Besonders lohnt es sich, auf Brote aus vollem Korn zu setzen, die zugleich die wertvollen Randschichten des Getreidekorns enthalten.

Über 300 verschiedene Brotsorten gibt es hierzulande, die vielen Brötchen noch gar nicht mitgerechnet. Frische Komponenten verwandeln Brot und Co. in kleine, leichte Mahlzeiten, die an heißen Tagen genau richtig kommen. Und das Schöne daran – die
Küche darf kalt bleiben. Eine raffinierte Idee sind knusprige Roggenvollkornbrötchen mit Pfeffer-Limettenbutter und Rindersaftschinken. Dazu 60 Gramm sehr weiche Butter mit einer fein geschnittenen Frühlingszwiebel, je einem Teelöffel eingelegtem
grünen Pfeffer sowie fein geriebener Limettenschale verrühren und mit Limettensaft, Salz und schwarzem Pfeffer aus der Mühle würzig abschmecken. Vier Roggenvollkornbrötchen quer halbieren, mit der Butter bestreichen und mit Rindersaftschinken sowie
halbierten Erdbeeren belegen. Zum Schluss noch die Brötchen mit Minzeblättchen garnieren, fertig. Dazu schmeckt ein grüner, gemischter Blattsalat.

Ebenfalls sehr fein und erfrischend: Ciabattabrötchen mit Rucolapesto und Lachsschinken. Für das Pesto 120 Gramm Rucola mit zwei Esslöffeln Pinienkernen, je vier Esslöffeln geriebenem Emmentaler und kalt gepresstem Rapsöl mixen und auf vier
Ciabattaböden verteilen. Dann mit bunten Salatblättern nach Wahl, Tomaten, Mozzarellascheiben und Lachsschinken schön saftig belegen. Noch mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen, Deckel schräg auflegen, mit Spießchen feststecken und servieren.

Grillfans werden sich für das Sandwich mit Sommergemüse vom Rost begeistern. Paprikaschoten, Auberginen, Zucchini und Austernpilze zerkleinern und in einer Aluschale auf dem Rand des Grillrostes weich garen, dann etwas Butter oder kaltgepresstes
Rapsöl sowie reichlich Basilikumblättchen untermischen. Anschließend auf Baguettebrötchen verteilen und genießen. Tipp: Sandwichs zur Hälfte in eine Papierserviette wickeln – so lassen sie sich elegant essen, ohne dass etwas heraus fällt.