Fliegen mit Kindern

Sommerzeit – Urlaubszeit. Aber gerade vor der An- und Abreise an den Urlaubsort bammelt es vielen Eltern: Gelangweilte und quengelnde Kinder, zu kalt eingestellte Klimaanlagen und wenig Bewegungsfreiheit im Flieger. Rechtsexperte Philipp Kadelbach vom Verbraucherportal flightright ( www.flightright.de

), selbst Vater eines Kindes, kennt die Tücken einer Flugreise mit dem Nachwuchs. Er gibt Familien hilfreiche Tipps, um unnötige Stressfallen bei Flugreisen zu vermeiden.

Vorbereitung & Boarding

Es empfiehlt sich, bereits am Vortag des geplanten Abflugtages online bei der Airline einzuchecken. Mit den bereits ausgehändigten Bordkarten können Familien am Flugtag direkt zur Passkontrolle und anschließend zum Gate. Lange Wartezeiten, Verzögerungen und unvorhergesehene Komplikationen am Schalter können damit vermieden werden. Bitte beachten: Ab sofort müssen Kinder bei Auslandsreisen einen eigenen Reisepass besitzen – die Eintragung des Nachwuchses in den Pass der Eltern ist nicht mehr länger gültig. Fluglinien bieten Familien mit Kindern darüber hinaus die Möglichkeit des Pre-Boardings. Mit vorheriger Reservierung können Eltern am Flugtag als erste Passagiere ins Flugzeug steigen. Dies bietet Familien den Vorteil, sich in Ruhe im Flieger einzurichten und das Handgepäck zu verstauen. Ein Nachteil ist allerdings die längere Wartezeit im Flugzeug. Familien sollten sich daher aufteilen. Ein Elternteil wartet zusammen mit den Kindern in der Abflughalle bis zum Ende des Boardings und beschäftigt die Kleinen, während der andere Elternteil die Zeit des Pre-Boardings nutzt und die Sitzplätze vorbereitet.

Säuglinge & Kleinkinder

Grundsätzlich können bereits Säuglinge ab der ersten Lebenswoche mit auf eine Flugreise genommen werden. Lediglich bei Erkältungssymptomen und Ohrenschmerzen raten Experten von einer Reise ab. Für den Druckausgleich während des Starts und der Landung sorgen Schnuller. Alternativ hilft es auch, den Kindern etwas zu trinken oder die Brust zu geben. Damit Säuglinge und Kleinkinder während des Fluges im klimatisierten Flugzeug nicht frieren oder bei der Ankunft im Urlaubsland durch falsche Kleidung sofort schwitzen, sollten Eltern ihre Kinder im Zwiebellook ankleiden. So können sie je nach Bedarf und Temperatur Kleidungsstücke an- oder ausziehen.

Sitzplatz

Durch den eingeschränkten Bewegungsradius werden Kinder gerade während längerer Flugreisen oftmals unruhig. Damit der Flug nicht mit Tränen und Geschrei verbracht wird, sollten Eltern die erste Sitzreihe hinter den Trennwänden nutzen. Mehr Beinfreiheit ermöglicht es den Kindern, auf dem Boden zu spielen oder herumzukrabbeln. Für Säuglinge bis 10 Kilogramm Körpergewicht befinden sich in diesem Bereich spezielle Babytragetaschen, die an die Vorderwänden angebracht werden können. Darüber hinaus haben Eltern die Möglichkeit, einen eigenen Kindersitz mit ins Flugzeug zu nehmen. Dieser wird in Flugrichtung mit dem Sicherheitsgurt auf einem separaten Sitzplatz befestigt. Ein zusätzlicher Sitzplatz kostet jedoch je nach Airline bis zu zweidrittel des regulären Ticketpreises. Eltern sollten sich bereits bei der Buchung über die Möglichkeiten und Kosten des Babytransports informieren.

Wartezeiten

Bei unvorhergesehenen Wartezeiten und Verzögerungen ist es ratsam, einen zusätzlichen Windel- und Nahrungsvorrat mitzunehmen. Aufgrund der trockenen, klimatisierten Luft im Flieger sollten Eltern darauf achten, dass ihre Kinder ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Wasser für Fläschchen gibt es im Flugzeug; auf Anfrage erwärmt das Bordpersonal auch gern den Babybrei. Wird der Flug storniert, sollten Familien dagegen nicht lange warten, sondern sofort handeln. Am besten suchen Reisende umgehend den Ticket-Schalter ihrer Fluggesellschaft auf, um sich über Ersatzflüge zu informieren. Die Airlines sind verpflichtet für eine schnellstmögliche alternative Beförderung zu sorgen. Verzögern sich Abflug und Ankunft um mehr als drei Stunden, sind Fluggesellschaften darüber hinaus zu Entschädigungszahlungen von bis zu 600 Euro pro Person verpflichtet; eine vierköpfige Familie kann so beispielsweise bis zu 2.400 Euro Schadensersatz geltend machen. Wer zähe Rechtsstreitigkeiten mit der Fluggesellschaft und hohe Anwaltskosten vermeiden möchte, findet schnelle Hilfe auf dem Verbraucherportal flightright ( www.flightright.de

). Passagiere müssen nur ihre Flugnummer und den Abflugtag in den kostenlosen Entschädigungsrechner eingeben. flightright prüft dann die Rechtsansprüche der Passagiere und setzt diese gegenüber der Fluggesellschaft durch.

Cathay Pacific berechnet 100 US$ für Notausgang Platz

Sitzplätze mit extra Beinfreiheit ab 01. Dezember 2009 buchbar

Cathay Pacific Airways bietet Passagieren mehr Beinfreiheit auf einem Sitzplatz am Notausgang – Für diesen bisher kostenlosen Komfort berechnet Cathay Pacific nun 100 US Dollar oder 20.000 Asia Miles extra. Ab 01. Dezember 2009 ist solch ein Sitzplatz mit extra Beinfreiheit auf allen
Langstrecken buchbar. Ab 01. Januar 2010 können sich Passagiere auch auf Flügen
auf das chinesische Festland und auf regionalen Strecken ihren Sitzplatz mit extra
Beinfreiheit sichern.

Flüge buchen und Preise vergleichen: Opodo

Air Canda Business-Class Angebote

KABINENERNEUERUNG ABGESCHLOSSEN:

NEUES BUSINESS CLASS-PRODUKT JETZT AUF ALLEN AIR CANADA-STRECKEN
AB 2.691 EURO NACH MONTRÈAL UND OTTAWA

Mehr Komfort an Bord: Air Canada hat die grundlegende Erneuerung
ihrer Flugzeugkabinen abgeschlossen. Alle Jets der führenden kanadischen Fluggesellschaft sind nun
mit einem neuen Business Class-Produkt und einer modernisierten Economy Class unterwegs. Auf
Flügen ab Deutschland sowie auf allen anderen Interkontinentalverbindungen kommen in der
Business Class die exklusiven Executive First Suites zum Einsatz. Auf regionalen Routen in Kanada
sowie Strecken in die Vereinigten Staaten erwartet Fluggäste auch an Bord kleinerer Flugzeuge eine
komfortable Business Class-Bestuhlung in separater Kabine.
Die Executive First Suites bieten exklusive Schlafsitze, die im Fischgrätenmuster angeordnet sind,
durch Trennwände uneingeschränkte Privatsphäre garantieren und sich auf Knopfdruck in ein nahezu
zwei Meter langes Bett verwandeln. Mehr als 100 Stunden Entertainment mit bis zu 48 Filmen, eine
Auswahl exklusiver CDs sowie Satellitenradio mit verschiedensten Musikprogrammen und
Reportagen sorgen für beste Unterhaltung. Steckdosen an jedem Sitzplatz, große Ablageflächen und
ein spezieller Stauraum für Laptops garantieren exzellente Arbeitsbedingungen.

Sitz-Features wie Lendenwirbel-Stützen und die eingebaute Massagefunktion sorgen dafür, dass
Passagiere der Executive First Suites auch nach langen Interkontinentalflügen bestens ausgeruht ans
Ziel kommen. Das Moodlight, das sich im Laufe des Fluges automatisch den Tageszeiten anpasst und
Dämmerungs- oder Nachtphasen simuliert, hilft Fluggästen, sich optimal auf die Zeit am Zielort
einzustellen und die Auswirkungen des Jetlag zu mindern.

Statt eines geblocketen Mittelsitzes, wie in Europa vielfach üblich, bietet Air Canada in der Business
Class auch auf Kurz- und Mittelstrecken ein besonders hochwertiges Produkt mit breiteren Sitzen
und höherem Sitzabstand als in der Economy Class. Reisende aus Deutschland, die an einem der
Drehkreuze auf einen regionalen Anschluss innerhalb Kanadas oder einen Flug in die USA umsteigen,
kommen dadurch auf der gesamten Reise in den Genuss eines exklusiven Business Class-Produkts*.

Während des Zwischenstopps laden die exklusiven Air Canada Maple Leaf Lounges zu einem Snack,
einem entspannten Drink oder einer Dusche ein, mit der sich Geschäftsreisende für einen Termin
am Zielort frisch machen können.
In der Economy Class verfügt nach Abschluss der Kabinenmodernisierung nun jeder Sitzplatz über
einen persönlichen Bildschirm* und eine eigene Steckdose*. In allen Klassen haben Fluggäste ondemand
Zugriff zu mehr als 300 Stunden Audio- und Video-Unterhaltungsprogrammen.

Ab Deutschland ist der Hin- und Rückflug in den Executive First Suites nach Ottawa bereits ab 2.691
Euro und nach Montréal ab 2.696 Euro buchbar. Wer den Komfort beider neugestalteter Klassen –
Executive First Suites und Economy Class – testen möchte, kann beispielsweise auf dem Hinflug in
den Executive First Suites und auf dem Rückflug in Economy Class – oder umgekehrt – fliegen. Ab
Deutschland sind diese Kombi-Tickets nach Ottawa ab 1.617 Euro und nach Montréal ab 1.621 Euro
buchbar. Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive Steuern und Gebühren.

Die oben genannten Angebote gelten im Buchungszeitraum bis 15. Dezember 2009 und für einen
Reisezeitraum bis 28. Februar 2010. Sie sind im Reisebüro oder über www.aircanada.com buchbar .

Air Canada ist die führende kanadische Fluggesellschaft und Gründungsmitglied des Luftfahrtbündnisses Star Alliance. Ab
Deutschland fliegt Air Canada täglich nonstop von Frankfurt nach Montreal, Toronto, Ottawa, Calgary und Vancouver
sowie von München nach Montreal und Toronto. Aktuell bedient Air Canada mit mehr als 300 Flugzeugen 170 Ziele
weltweit, davon 58 Destinationen in Kanada und 55 in den Vereinigten Staaten. Die Fluggesellschaft wurde 2008 von den
Lesern des Business Traveller Magazins unter anderem als „Beste nordamerikanische Airline auf internationalen Routen“
ausgezeichnet. Weitere Informationen unter www.aircanada.com .

* Gilt nicht für Flüge der Tochtergesellschaft Air Canada Jazz in den Typen CRJ 100, CRJ 200 und
Dash 8.

Preise vergleichen bei Opodo

Sitzplatzreservierung bei German Wing

Germanwings führt Sitzplatzreservierung ein

Ab sofort kann bei Germanwings ein Wunsch-Sitzplatz vorab gebucht werden. Bisher gab es bei der Günstig-Airline eine freie Sitzplatzwahl.

Die Reservierungsgebühr pro Platz und Strecke beträgt fünf Euro, FlexPlus-Kunden und Inhaber der Germanwings-Card erhalten die Sitzplatzreservierungen kostenlos.

Der Wunsch-Sitzplatz kann während der Buchung im Internet bis 24 Stunden vor Abflug gewählt werden. Nach Ticketkauf ist die Reservierung über das Call-Center oder die Ticketschalter der Airline am Flughafen möglich. Während des Web-Check-In können Kunden ihren Sitzplatz bequem zwischen 24 und drei Stunden vor Abflug kostenlos selbst buchen. Am traditionellen Check-In wird den Fluggästen ohne Vorab-Reservierung ein Sitzplatz zugewiesen.

Neuer e-Service bei Air Berlin

Check-in und Sitzplatzreservierung jetzt auch per Handy

Reisende können bei Air Berlin ab sofort auch von unterwegs für ihren Flug einchecken oder einen Sitzplatz reservieren. Mit dem MMS Check-in ist es fortan möglich, sich die Bordkarte direkt auf das Handy schicken zu lassen. Die MMS enthält einen Barcode, der am Gate vom Display des Mobilfunkgerätes eingelesen wird, sowie alle wichtigen Passagier-Informationen wie den Namen des Reisenden und die Flugnummer.

Via Handy können Fluggäste auch ihren Sitzplatz reservieren. Am Vortag des Abfluges werden Reisende, die die Option SMS Sitzplatzreservierung gewählt haben, per SMS gefragt, ob sie im Voraus einen Sitzplatz buchen möchten. Die individuelle Platzpräferenz, ob Gang oder Fenster, kann bereits bei der Buchung hinterlegt werden.

Die neuen e-Services werden für viele deutsche Abflughäfen angeboten. Bei der Flugbuchung können Air Berlin-Kunden angeben, welchen mobilen Service sie nutzen möchten. Weitere Informationen gibt es im Internet unter Air Berlin .

Businessflüge ab 19,99 EUR* bei TUIfly

Fliegen Sie zu Ihrem nächsten Geschäftstermin bequem und günstig ab 19,99 €* und reservieren Sie sich bis Mittwoch Ihren bevorzugten Sitzplatz kostenlos dazu.

Buchen: heute, ab 12 Uhr, bis Mittwoch, 20.2., 24 Uhr
Reisen: ab März

*Inklusivpreis für Oneway-Flug auf ausgewählten Flügen bei Internetbuchung, begrenztes Sitzplatzkontingent pro Flug.

TUIfly

TUIfly bietet Fluggästen zusätzlichen Reisekomfort

Ab sofort können TUIfly Fluggäste beim Check-In
am Flughafen nicht nur ihren Sitzplatz wählen, sondern auch gleich den
Nachbarsitz dazu buchen. So wird sichergestellt, dass dieser Sitzplatz
während des gesamten Fluges frei bleibt. Das „Free Sea“ Angebot kostet 20 Euro
pro Sitz und gilt auf allen TUIfly Flügen, deren Passagierauslastung dies
zulässt.

Während einer Testphase am Flughafen Köln-Bonn wurde die „Free
Seat“ Buchung von den Fluggästen bereits sehr gut angenommen. Denn sowohl
Familien mit Kindern, die sich auf einem mehrstündigen Urlaubsflug befinden,
als auch Geschäftsreisende auf innerdeutschen Flugverbindungen nutzten das
Angebot. Der „Free Seat“ ist nur direkt am Check-In Schalter buchbar. Eine
Reservierung über das Internet ist nicht möglich.

TUIfly

Für Dritte buchen und zahlen

Neue Services auf www.lufthansa.com
Ab sofort Tickets auch für Dritte buchen und Sitzplatz online reservieren

Mit zwei neuen Funktionen wird www.lufthansa.com jetzt noch attraktiver. Ab sofort können Tickets auch für Dritte gebucht werden, ohne das der Buchende selbst mitfliegt. Ebenso lässt sich der Sitzplatz künftig direkt und unkompliziert am Computer bei der Buchung auswählen und reservieren.

Freude schenken mit Lufthansa Tickets

Ab sofort können über www.lufthansa.com auch Flugtickets für Dritte erworben werden, wenn der Käufer selbst gar nicht mitfliegt. Einzige Voraussetzung: Der buchende Kunde ist Miles & More Teilnehmer, hat ein persönliches Profil unter „Mein Konto“ angelegt und verfügt über eine Kreditkarte. Ist die Buchung abgeschlossen, erhalten sowohl der buchende Kunde als auch der reisende Fluggast jeweils eine Bestätigung per E-Mail. Zur Identifikation beim Check-in kann der Fluggast jede auf seinen eigenen Namen ausgestellte Kreditkarte nutzen.

Kostenlose Sitzplatzreservierung bereits bei der Online-Buchung
Fluggäste können ihren Sitzplatz künftig direkt am Computer auswählen. Bei der Buchung über www.lufthansa.com muss hierzu lediglich der übersichtliche Online Sitzplan geöffnet und der gewünschte Platz angeklickt werden. Die genaue Sitzplatznummer wird in der Buchung festgehalten und dann beim Check-in automatisch zugewiesen. Der neue, kostenlose Service kann auf Langstreckenflügen in allen Klassen sowie bei Business Class Flügen innerhalb Deutschlands und Europas genutzt werden. Zu beachten ist, dass zur Sitzplatzreservierung die Online Buchung mindestens 24 Stunden vor Abflug erfolgen muss.

www.lufthansa.com

Preisvergleiche:
www.gourmet-report.de/LTURfly
www.gourmet-report.de/opodo

Neue Services auf lufthansa.com

Ab sofort können über www.lufthansa.com auch Flugtickets für Dritte erworben werden, wenn der Käufer selbst gar nicht mitfliegt. Einzige Voraussetzung: Der buchende Kunde ist Miles & More Teilnehmer, hat ein persönliches Profil unter „Mein Konto“ angelegt und verfügt über eine Kreditkarte. Ist die Buchung abgeschlossen, erhalten sowohl der buchende Kunde als auch der reisende Fluggast jeweils eine Bestätigung per E-Mail. Zur Identifikation beim Check-in kann der Fluggast jede auf seinen eigenen Namen ausgestellte Kreditkarte nutzen.

Kostenlose Sitzplatzreservierung bereits bei der Online-Buchung
Fluggäste können ihren Sitzplatz künftig direkt am Computer auswählen. Bei der Buchung über www.lufthansa.com muss hierzu lediglich der übersichtliche Online Sitzplan geöffnet und der gewünschte Platz angeklickt werden. Die genaue Sitzplatznummer wird in der Buchung festgehalten und dann beim Check-in automatisch zugewiesen. Der neue, kostenlose Service kann auf Langstreckenflügen in allen Klassen sowie bei Business Class Flügen innerhalb Deutschlands und Europas genutzt werden. Zu beachten ist, dass zur Sitzplatzreservierung die Online Buchung mindestens 24 Stunden vor Abflug erfolgen muss.

www.lufthansa.de