Schuhbecks: Meine Küche der Regionen

Südtiroler Wochen im Wirtshaus von Alfons Schuhbeck und Elmar Wepper. Der Landstrich südlich des Brennerpasses ist kulinarisch gesehen ein echter Leckerbissen. Nicht mehr ganz Österreich, aber noch nicht Italien.

Hier paart sich Hausmannskost aus den Bergen mit mediterraner Raffinesse – und wenn dann noch die sprichwörtliche Kreativität des Münchner Sternekochs Schuhbeck dazukommt, entstehen Köstlichkeiten. Zum Beispiel eine Kastaniensuppe mit gerösteten Vinschgerlwürfeln, ein Bozener Herrengröstl und die original südtirolerisch-münchnerischen Schlutzkrapfen.

So, 04.01. um 16:30 Uhr BR

Schlemmerreise Herbst

BR, Samstag, 20.09. um 15:45 Uhr

Schlemmerreise Herbst

Südtirol

Thema: Vinschgauer Hirschkalb

Für viele ist der Herbst die schönste Jahreszeit – milde Sonne, weiches Licht, die Blätter färben sich bunt und überall im Land werden Feste gefeiert. Werner Teufl beginnt seine „Schlemmerreise“ in Südtirol am Fuße der sagenumwobenen Dolomiten und reist über Brixen und Bozen bis ins weltberühmte Kurbad Meran mit seinem mediterranem Klima. Doch nicht nur die einzigartigen, schroffen Zacken der Dolomiten faszinieren. Schon Goethe war vor mehr als 200 Jahren auf seiner Reise nach Italien von diesem „Schlaraffenland“ Südtirol mit seinen Wein- und Olivengärten, Apfelplantagen und Orangenhainen begeistert. „Schlemmerreise“ ist beim größten Erntedankfest der Region, dem Traubenfest am dritten Oktober-Wochenende in Meran ebenso dabei, wie beim berühmten „Kürbisfest“ in Bozen. Südtirol ist ein kulinarischer Grenzgänger: Hier die deftige alpenländische Hausmanns- kost der Bergbauern, dort die feine Eleganz der italienischen Küche. Ob „Schüttelbrot“, „Schlutzkrapfen“ oder hauchdünn aufgeschnittener Speck, ob Kürbisgnocchi oder Maronen-Ravioli – „Schlemmerreise“ zeigt die ganze Vielfalt der Südtiroler Küche. Und lässt sich vom einfachen Hüttenwirt ebenso wie auch vom Sternekoch Jörg Trafoier in die Geheimnisse ihrer Spezialitäten einweihen. Genießer traditioneller Speisen und exzellenter Weine werden genauso verwöhnt wie die Bewunderer der einzigartigen Südtiroler Landschaft in der ersten Folge

Hannes Tinnacher

Leidenschaft für Raffinesse: Mit Küchenchef Hannes Tinnacher steht der Aqua Dome – Tirols futuristische Wellness-Therme mit elegantem Alpenhotel – auch im kulinarischen Bereich für innovative Höchstleistung. Der zuletzt mit 15 Punkten im Gault Millau und drei Sternen bei „À la Carte“ bewertete Österreicher gehört zu den Shootingstars der Koch-Szene. Mit erst 31 Jahren blickt er bereits auf eine lange und erfolgreiche Karriere zurück und sprüht gleichzeitig vor Ideen für die fünf verschiedenen Aqua Dome Restaurants.

Vor allem im exquisiten Restaurant des Aqua-Dome-Hotels, einem 4 Sterne Superior Domizil mit höchstem Anspruch, finden sich beste Beweise seiner kreativen Haubenküche. Kompositionen wie Seeteufel in Kräutern gebraten mit Sepia Nudeln, Tomatenfondue, Gemüseperlen und Safranschaum oder Hummercrêpes an Karottenblumen mit Trüffelschaum zeigen, warum ihm „À la Carte“ „Phantasie im Übermaß, Handwerk in Perfektion und Raffinesse in jedem Detail“ attestierte.

Viel Wert legt der Steirer dabei auf heimische Traditionen: So kombiniert er Gamsfilet mit souflierten Schupfnudeln oder Hirschmedaillons mit grüner Pfeffer-Ananaskruste und Wacholder-Gin-Sauce. Auch die Karte des Thermenrestaurants „Einkehr“ soll schon bald noch authentischer werden – mit Spezialitäten wie Tiroler Schlutzkrapfen mit brauner Butter und Ötztaler Bergkäse oder traditionellem Tafelspitz mit Cremespinat, Röstkartoffeln, Schnittlauchsauce und Apfelkren.

Verschiedenste Einflüsse haben Hannes Tinnachers erfrischenden Küchenstil geprägt. Der Sohn einer Philosophin kochte im Wiener Restaurant Korso genauso wie auf der berühmten Hospiz-Alm in St. Christoph, auf den Kreuzfahrtschiffen „Crystal Harmony“ und „MS Kazan“ sowie im renommierten Montafonerhof von Tschagguns, Österreich. Bereits mit 23 Jahren war er jüngster Küchenchef auf der Schmuggler Alm im Schweizerischen Samnaun.

„Es war eine Herausforderung für mich, die kulinarische Verantwortung für ein so großes Haus wie den Aqua Dome mit seinem exklusiven 4 Sterne Superior Hotel zu übernehmen“, schildert Hannes Tinnacher. „Ich möchte die Gäste einer der modernsten Wellness-Thermen in ganz Europa mit bester Küche begeistern und dafür gibt es hier die perfekten Vorraussetzungen: ein hoch motiviertes Team und die Offenheit für neue Ideen in jedem Bereich.“

Information & Buchung unter: www.aqua-dome.at

Zu Hannes Tinnacher:
www.hannes-tinnacher.at

Bäuerliche Küche auf dem Hochpustertaler Helm

Im Hochpustertal beginnt der Herbst etwas früher als im restlichen Südtirol, auch wenn es heuer schon im August sehr stark herbstelt. Zum “kulinarischen Bauernherbst” lädt das Bergfestival “Helm-Grenzgänge” am 3. September.

Bodenständige Spezialitäten der bäuerlichen Küche sind gerade auf 2000 m Höhe nicht nur ein wahrer Genuss, sondern ein kulinarische Erlebnis. Tirtlan, Niggilan, Straubn und Buchtln gehören dabei genauso dazu wie eine würzige Gerstesuppe, Schlutzkrapfen und Kasnocken.

Beim „kulinarischen Bauernherbst“ wird aber nicht nur die Südtiroler Küche gefeiert. Bei einer Bergmesse danken die Bauern für die Ernten des Sommers und beten für den unfallfreien Almabtrieb.

Die Veranstaltung findet beim Helm Bergrestaurant statt. Mehr auf www.suedtirol.org
Quelle:
mediatour