V-Label

Schlachtreste im Kuchen? Das V-Label schafft Klarheit beim Einkauf
Immer mehr Hersteller lassen ihre Produkte als ‚vegetarisch‘ oder ‚vegan‘ mit dem V-Label lizenzieren. Für Verbraucher wird der Einkauf durch das V-Label einfacher. Der VEBU (Vegetarierbund Deutschland) erklärt die Vorteile des Labels für Hersteller und Verbraucher.

Immer mehr Hersteller von Lebensmitteln, bekannte Marken und Discounter verwenden das V-Label zur Auszeichnung ihrer vegetarischen und veganen Produkte. Das V-Label ist ein international geschütztes Qualitätssiegel zur Kennzeichnung von vegetarischen und veganen Lebensmitteln und Produkten. Es wird als Orientierungshilfe auf Verpackungen eingesetzt.

400 Partner mit über 5.000 Produkten
Das grüne V auf gelbem Grund wird inzwischen von rund 400 Partnern auf über 5.000 Produkten verwendet. Unter den V-Label-Partnern finden sich neben Namen wie FRoSTA, HARIBO, Valensina, Rügenwalder Mühle, Bonduelle, Knorr, Erasco, FRoSTA, Alpro und Tartex auch die Discounter ALDI Süd und NORMA. „Die großen Marken möchten den Einkauf für ihre Kunden so leicht wie möglich gestalten. Für viele Verbraucher ist es wichtig, auf den ersten Blick zu erkennen, ob ein Produkt vegetarisch oder vegan ist. Das V-Label erspart das Lesen von langen Zutatenlisten oder die aufwendige Nachfrage beim Hersteller. Die Kunden können einfach zugreifen“, sagt Julia Katharina Schneider, Projekt- & Qualitätsmanagement V-Label beim VEBU.

Eigenauszeichnungen sind nicht verlässlich
Einige Hersteller zeichnen ihre Waren eigenständig und mit selbst entworfenen Logos als ‚vegan‘ oder ‚vegetarisch‘ aus. Aber was bedeuten diese Auszeichnungen? „Sie sind nicht verlässlich, da hier jeder mit einem anderen Maß misst. Durch die fehlende gesetzliche Definition kann für jede Firma ‚vegan‘ oder ‚vegetarisch‘ etwas anderes bedeuten. Weder auf Bundes- noch auf europäischer Ebene existieren Legaldefinitionen für den Lebensmittelbereich. Bei vielen Herstellern geht es nur um die im Produkt enthaltenen Zutaten. Das V-Label hingegen bietet durch klare Kriterien eine eindeutige Vergleichbarkeit, denn die Prüfer haben auch die im Herstellungsprozess verwendeten Produktionshilfsstoffe sowie Trägerstoffe von Vitaminen und Aromen im Blick“, so Schneider. „Viele Verbraucher sind erschrocken, wenn sie erfahren, dass zum Beispiel klare Säfte oft mit Gelatine geklärt werden oder in Torten und Desserts Gelatine als Bindemittel verwendet wird. Niemand erwartet die aus Schlachtabfällen gewonnene Gelatine in vermeintlich vegetarischen Lebensmitteln. Das V-Label schafft hier Klarheit“, ergänzt Schneider.

Vorteile für Händler und Hersteller
„Die zunehmende Verbreitung des V-Labels zeugt sowohl vom Vertrauen, das Verbraucher ihm entgegenbringen, als auch von den Vorteilen, die Händler und Hersteller von dessen Einsatz haben“, erläutert Schneider. „Hersteller, die daran interessiert sind ihre Produkte mit dem V-Label auszuzeichnen, sind aufgerufen, auf uns zuzukommen. Wir freuen uns über das wachsende Interesse“, so Schneider abschließend.

http://v-label.eu/

Heinz Winkler

Heinz Winkler (66) ist einer der bedeutendsten Spitzenköche Deutschlands. Am 13. September kommt er nach Dresden: Beim Kulinarischen Erntedankfest im Relais & Châteaux-Hotel Bülow Palais bereitet er zusammen mit Caroussel-Küchenchef Benjamin Biedlingmaier (29) sowie weiteren Spitzenköchen einen Nachmittag lang Spezialitäten der Sterneküche zu. Auch mehrere Spitzenwinzer aus Deutschland und Italien kommen dazu und schenken besondere Jahrgänge aus. Den musikalischen Rahmen schafft das Dresdner Swingquartett „Götz Bergmann & his Gentlemen“.

„Heinz Winkler ist einer der Pioniere der zeitgenössischen deutschen Sterneküche. Ihn in Dresden zu haben, ist eine Sensation“, erklärt Ralf J. Kutzner, Hoteldirektor der Dresdner Hotels Bülow Palais und Bülow Residenz.

Heinz Winkler erhielt von den wichtigsten Restaurantführern Guide Michelin und Gault&Millau mehrfach die bestmöglichen Bewertungen. Der über viele Jahre mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Spitzenkoch bekam 2001 das Bundesverdienstkreuz am Bande für die Stärkung des Ansehens deutscher Gastronomie im Ausland. Mit seiner „Cuisine Vital“ setzt Heinz Winkler auf vitalisierende Kräuter und Gewürze. Er zielt auf belebende Leichtigkeit ab und schafft damit immer wieder überraschende Neuinterpretationen der klassischen deutschen Küche.

Als Mitwirkende begrüßt Biedlingmaier auch den jungen Gourmetkoch Erik Arnecke (Relais & Châteaux Hotel Die Sonne Frankenberg) aus dem hessischen Ederbergland sowie den Dresdner Spitzengastronom Mario Pattis (Genusslounge). Arnecke wurde vom Magazin Der Feinschmecker für die Auszeichnung „Aufsteiger des Jahres 2015“ nominiert. Damit könnte er in die Fußstapfen Benjamin Biedlingmaiers treten, der diesen prestigeträchtigen Titel 2013 gewann. Ende des Jahres fällt die Entscheidung.

Die Riege der anwesenden Weinexperten ist ebenfalls hochkarätig: Arndt Köbelin baut am Kaiserstuhl (Baden) hervorragende Grau-, Weiß- und Spätburgunder an und aus. Die Nahe-Winzerin Anette Closheim keltert im 150 Jahre alten Familienweingut moderne Premium-Weine und ist die erste Winzerin mit der Auszeichnung „Riesling-Entdeckung des Jahres“. Im Weingut Salcheto (Toskana) demonstriert Michele Manelli mit einem spektakulären Projekt, dass ein Spitzenweingut energetisch völlig unabhängig sein, das heißt alle benötigte Energie selbst erzeugen kann. Weinhändler Matthias Gräfe (Radebeul) präsentiert Weine der Gemischten Bude, einem Weinverbund der fünf herausragendsten Winzer in Sachsen.

Beim Kulinarischen Erntedankfest flanieren die Gäste zwischen verschiedenen Gourmet-Stationen, die in der Küche, im Wintergarten und im Bülow’s Bistro aufgebaut sind, und verkosten nach Herzenslust verschiedene Gerichte, und Weine. „Diese lockere Veranstaltungsform macht es leicht, mit den Köchen und Winzern sowie mit anderen Gästen ins Gespräch zu kommen. Für uns ist das Kulinarische Erntedankfest eines der schönsten Feste des Jahres“, so Kutzner.

Das Kulinarische Erntedankfest beginnt zwölf Uhr und klingt 16 Uhr aus. Der Eintritt inklusive aller Speisen und Getränke beträgt 98 Euro pro Person. Kinder bis elf Jahre haben freien Eintritt. Für die jüngsten Besucher gibt es eine betreute Kinderspielecke. Eine Reservierung unter Telefon +49 351 800 30 oder per E-Mail unter reservierung@buelow-hotels.de wird empfohlen.

www.buelow-palais.de

ApartHotel Residenz Am Deutschen Theater, Berlin

Das ApartHotel Residenz Am Deutschen Theater muss sich vor der Berliner Konkurrenz nicht verstecken. Heute zählt es auf den wichtigen Online-Buchungsportalen hrs.de (9,0; 145 Bewertungen) und booking.com (9,0; 141 Bewertungen) zu den bestbewerteten Hotels der Hauptstadt. Auf der Plattform hrs.de belegt es den ersten Platz unter den drei Sterne Hotels, bei booking.com Platz neun. Im allgemeinen Ranking liegen hauptsächlich Häuser aus der 4- und 5-Sterne-Kategorie, wie das Adlon Kempinski, The Regent oder das Waldorf Astoria, vor dem Drei-Sterne-Superior Einzelhotel.

Wie schafft es ein Privathotel sich mit den großen Namen zu messen? Ganz besonderen Wert legt Managing Partner Ralph Herzberg auf die stetige Weiterentwicklung des Hauses. Hierbei integriert er die Meinungen der Stammgäste, veranstaltet regelmäßig hausinterne Workshops mit dem Team und beobachtet die Mitbewerber ganz genau. So hat er in den letzten 15 Jahren in allen benachbarten Häusern selbst übernachtet und hierdurch erfahren, was andere besser, aber auch schlechter machen.

„Sind wir mal ehrlich, die meisten guten Ideen gibt es bereits. Man muss also nicht immer alles neu erfinden. Vielmehr gilt es, ein Gespür dafür zu entwickeln, was zu seinen Gästen und dem eigenen Haus am besten passt“, erklärt Ralph Herzberg, Managing Partner.

Als Herr Herzberg 1999 das ApartHotel Residenz Am Deutschen Theater in Berlin Mitte eröffnete, war an diese Auszeichnung noch nicht zu denken. Mit vielen kreativen Ideen und einem Team, das bereit ist jeden Tag Spitzenleistungen abzurufen, schafft er regelmäßig einen unverwechselbaren Mehrwert für seine Gäste und Kunden. Dabei spielt eine natürliche Herzlichkeit ebenso eine Rolle, wie die hohe Qualität der zu erbringenden Dienstleistungen, wie z.B. Sauberkeit und Service.

Für eine unabhängige Meinung sorgt auch die Zertifizierung über CUSTOMER ALLIANCE, auf die das ApartHotel setzt. Bei aktuell 800 Bewertungen erreicht das ApartmentHotel hier 92 Prozent Kundenzufriedenheit. Die Bewertungen hier können ausschließlich von Gästen durchgeführt werden, die im Hotel übernachtet haben. Das Team setzt sich mit jeder Bewertung auseinander, freut sich über Lob und Anregungen für eine fortlaufende Verbesserung.

www.aparthotel-residenz.de

Yathra by Jetwing

Erstes Luxushausboot in Sri Lanka: Renommiertes Unternehmen schafft neue, individuelle Reisen auf dem Bentota-Fluss –  Mit „Yathra“ durch die exotische Natur – Nur zwei Luxuskabinen

Im aufstrebenden Tourismus nach Sri Lanka hat sich Jetwing in 40 Jahren höchste Reputation erworben: Zu den erstklassigen Jetwing Hotels in den schönsten Regionen Sri Lankas und maßgeschneiderten Reiseservice  im Land bei Ausflügen und Events kommt ab 1. April 2014 ein neues, für Sri Lanka einzigartiges Ferienangebot  hinzu – das Luxushausboot „Yathra“ (sanskrit für “Reise”) verkehrt dann regelmäßig auf dem Bentota-Fluss für zweitägige Erkundungskreuzfahrten  mit höchstem Komfort. „Yathra“ ist das erste von insgesamt vier geplanten Luxusflussbooten.
 
Die Besonderheit von „Yathra“ ist seine Individualität: Es bietet Reisen durch die stille, exotische Natur Sri Lankas nur für eine Hand voll Gäste. An Bord befinden sich zwei Luxuskabinen mit dem Komfort eines Luxushotels, jeweils mit privatem Bad und Balkon sowie einem eigenem Dining-Bereich an Deck unter freiem Himmel. Koch, Küchenpersonal und Stewards umsorgen die Gäste auf ihrer zwölf Kilometer Bootsreise durch die schöne Natur Sri Lankas mit Mangrovenwäldern und ihrer reicher Vogelwelt. Das Boot, gebaut aus Stahl und Bambus und ausgestattet mit modernster nautischer Technik, startet ab dem Dedduwa Boat House in Bentota mit seinen Bilderbuchstränden und legt dort auch wieder an. Die Bentota-Flussreise ist als Zusatzangebot von Jetwing  und in der Regel für eine Übernachtung konzipiert. Die All-Inclusive-Preise beginnen bei 300 US-Dollar pro Kabine. „Yathra“-Reisen können entweder über die unternehmenseigene Webseite www.jetwinghotels.com, über ausgewählte Online-Anbieter wie etwa Booking.com oder auch spontan über die Jetwing Hotels vor Ort gebucht werden. Jetwing organisiert gegen eine Gebühr Transfers zum Abfahrtshafen der „Yathra“.
 
Hiran Cooray, Chairman von Jetwing zum neuen Angebot: „Von Jetwing erwartet der Markt immer wieder etwas Neues. Wir kommen dieser Aufforderung gerne nach und sind stets bereit, Außergewöhnliches zu kreieren, das unseren Gästen neue Möglichkeiten erschließt, unser wunderschönes Land auf neue Art zu erleben. Dazu gehört nun auch unser Luxushausboot „Yathra“, es gewährt den Besuchern Sri Lankas eine unvergleichliche Reise.“         
 
Jetwing gehört seit über 40 Jahren zu den renommiertesten Privatunternehmen der Tourismusbranche Sri Lankas, und sogleich auch zu den Pionieren qualitativ hochwertiger Reiseangebote im Land. Die Gruppe betreibt über ein Dutzend Hotels im Land – alle gelegen entweder in den interessantesten kulturhistorischen Regionen Sri Lankas oder an den schönsten Stränden am Indischen Ozean. Gleichzeitig bietet Jetwing maßgeschneiderte Ausflugsprogamme von jeweils mehrtägiger Dauer, Transfers per Auto, Reisebus oder Flugzeug und ist ferner erfahrener Organisator von Tagungen und Kongressen. Jetwing arbeitet in Deutschland mit den führenden Veranstaltern für Reisen nach Sri Lanka zusammen.

Osteria Francescana ***, Modena, Italien

Zu Besuch bei Massimo Bottura – derzeit Platz 3 der 50best Restaurants of the World

Nach einem 5tägigen Ausflug nach Florenz sind wir nach Modena in die Osteria Franescana gefahren. Eine wahre Erholung nach dem überlaufenden Florenz, das komplett ausgebucht war und von Tagestouristen überschwemmt wurde. Kulinarisch hatten wir dort leider auch nur Mittelmässiges.

Nach 2,5 Stunden auf der Autobahn, geplagt von Staus, erreichten wir die ruhige und beschauliche Innenstadt von Modena, in der die alte Küche der Franziskaner ist. Die Buchung einem Monat vorher funktionierte via der Webseite recht einfach: www.osteriafrancescana.it .

Erstaunt waren wir, wie klein die Osteria ist. Gerade mal 5 Tische gibt es. Es waren insgesamt 15 Gäste an den Tischen, bei 32 Mann im Service und der Küche. Der Service war perfekt und immer zu Stelle.
Die Küche war – wie zu erwarten – phänomenal. Bottura ist nicht nur Koch, er ist auch Visionär und Träumer. Teilweise arbeitet er ein Jahr, bis es eine neue Creation auf die Karte schafft. Es ist nicht nur ein Gericht, es ist auch immer eine Geschichte, die hinter dem Gericht steckt. Der Ducasse und Adria Schüler, ein Autodidakt der Jura studierte, erzählt Geschichten. Geschichten, die dem Gast nicht nur kulinarisch Freude machen, sondern ihn auch inspirieren.

Bottura selber ist kommunikativ und Easy-Going. Sehr sympathischer Mann, der Bodenhaftung ausstrahlt. Ein Mann mit Visionen, der etwas schaffen will und das auch schafft.
Wir hatten Botturas Klassik Menü – 9 Gänge für 165 Euro. Weinbegleitung, auf die wir verzichteten – wie sollen wir uns sonst aufs Essen konzentrieren? – kostet 95 Euro extra.

Gucken Sie sich unsere Fotos auf FACEBOOK an (wir freuen uns über Ihr LIKE 😉 . Die Osteria ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10152162983978124.1073741885.168996673123&type=3

Wein & Sekt gut lagern

Gerade zu Weihnachten und Silvester dürfen guter Wein und Champagner nicht fehlen. Doch wie lagert man ihn, um sich bester Qualität zu erfreuen? Eine Frage, die gerade vor den Festtagen von besonderer Bedeutung ist. Nicht jeder hat einen Weinkeller, Abhilfe schafft hier ein guter Weinklimaschrank wie der hochwertige Weinkühler Vertigo von KitchenAid. Er stellt dieselben Bedingungen her wie ein guter Weinkeller, und mit ihrem edlen Design integrieren sich die KitchenAid-Geräte perfekt in jedes Wohnkonzept.

„Starke Temperaturschwankungen, Gerüche, UV-Licht und Erschütterungen können Geschmack und Farbe von Wein und Champagner negativ beeinflussen“, erklärt Thomas Ruhl, Herausgeber der Foodzeitschrift Port Culinaire und Inhaber des Kulinarischen Zentrums in Köln. Die KitchenAid-Weinkühler wirken diesen Gefahren entgegen, denn die Dreifachverglasung von Vertigo schafft eine echte Barriere gegen UV-Strahlung und Temperatursprünge. Außerdem sind die Kompressoren entsprechend gedämmt und die Flaschen somit komplett gegen Vibrationen geschützt. So können auch empfindlichste Weine und Champagner sicher und gefahrlos gelagert werden.

Temperatur und Feuchtigkeit werden außerdem mit der Funktion „Preserve & Age Red Wine“ der Vertigo-Weinkühler optimal eingestellt und konstant gehalten. So können auch kostbare Rotweine unter den richtigen Voraussetzungen reifen. „Die optimale Lagertemperatur liegt bei Flaschen ab einem Jahr bei etwa 12 Grad. Bei wärmeren Temperaturen reift der Wein zu schnell, ist es kühler, wird er von der Kälte angegriffen“, so Thomas Ruhl. „Generell gilt beim Servieren, dass jüngere, weniger tanninhaltige Weine zwischen 14 und 16 Grad ausgegossen, während körperreiche und stark tanninhaltige Weine bei 18 Grad serviert werden“, so Ruhl weiter.

Die Vertigo-Weinkühlschränke sind hierfür extra in drei Bereiche aufgeteilt, die über drei unabhängige Bedienblenden regelbar sind. Der obere und mittlere Bereich ist individuell von +4 bis +18 Grad einzustellen. Der Multitemperatur-Auszugsbereich ist eine weitere Besonderheit bei der Vertigo-Kollektion. Er ist von -15 bis 22 Grad regelbar. Dieses Fach ist flexibel als Gefrierfach, Null-Grad-Zone oder Weinkühlbereich von +4 bis +8 Grad nutzbar.

Nicht nur funktionell, auch optisch ist der Weinkühler eine Besonderheit. Die in die Edelstahloberfläche integrierte Glasfront und eine hochwertige Innenausstattung mit edlen Holzablagen, verstellbaren Einlegeböden und hochwertigen Spezial-Scharnieren, die eine flächenbündige Planung ohne Passleisten erlauben, bieten Platz für bis zu 81 Flaschen. Die ausziehbaren Holzeinschübe sind zudem so geformt, dass sowohl traditionelle Flaschenformen als auch moderne Designerflaschen eingelagert werden können. Auch Magnumflaschen können aufbewahrt werden, indem das Fach darüber herausgenommen wird.

KitchenAid ist ein weltbekannter Hersteller von exklusiven Groß- und Kleingeräten für den Küchenbereich. Ihren Ursprung hat die Marke in den USA, wo sie 1919 gegründet wurde. Zeitloses Design, professioneller Anspruch und extreme Langlebigkeit zeichnen die Marke aus. Seit 2009 ist KitchenAid in Deutschland auch mit Großgeräten vertreten und bietet alle Produkte an, die eine professionelle Küchenausstattung auszeichnen.

Die beliebtesten Urlaubsziele 2012

Das Online-Reiseportal Opodo hat die Top 10 der meistgebuchten Pauschalreiseziele 2012 ermittelt.

 Der Titel der Lieblingsinsel der Deutschen ist hart umkämpft, aber auch 2012 steht Mallorca an der Spitze. Nach den Buchungsdaten des Online-Reiseportals Opodo war 2012 insgesamt ein äußerst gutes Jahr für Spanien: Gleich sechsmal sind spanische Urlaubsziele unter den Top 10 der meistgebuchten Pauschalreiseziele vertreten. Neben Mallorca sind die Kanaren außerordentlich beliebt.

1.  Mallorca, Balearen/Spanien

Mallorca ist und bleibt die Lieblingsinsel der Deutschen: Die meisten Pauschal- und Last Minute-Reisen führten 2012 auf die Baleareninsel.

2.  Fuerteventura, Kanaren/Spanien

Die zweitgrößte Insel der Kanaren ist ebenso die Nummer zwei im Opodo Jahresrückblick.

3.  Antalya, Türkei

Die Großstadt an der türkischen Riviera schafft es 2012 auf Platz drei der beliebtesten Reiseziele für Pauschalurlauber.

4.  Teneriffa, Kanaren/Spanien

Teneriffa hat als Pauschalreiseziel nur knapp die Top 3 der beliebtesten Reiseziele 2012 verfehlt. Am beliebtesten war 2012 die Nordküste rund um Puerto de la Cruz.

5.  Hurghada und Sharm El Sheikh, Ägypten

Ägyptens Haupturlaubsorte Sharm El Sheikh und Hurghada teilen sich 2012 trotz aller politischen Turbulenzen den fünften Platz.

6.  Gran Canaria, Kanaren/Spanien

Das Lieblingswinterreiseziel von Agatha Christie belegt Platz sechs der meistgebuchten Urlaubsreiseziele.

7.  Kreta, Griechenland

Zeus vermeintliche Heimat landet 2012 auf dem siebten Platz.

8.  Lanzarote, Kanaren/Spanien

Lanzarote ist die letzte der kanarischen Inseln unter den Top 10 der beliebtesten Urlaubsziele. Das Biosphären-Reservat bietet sommerliche Weihnachten bei 23°C.

9.  Djerba, Tunesien

Trotz aller Umbrüche schafft es Tunesien 2012 in die Top 10 der Opodo Pauschalreiseziele.

10. Ibiza, Balearen/Spanien

Die Top 10 werden von der Baleareninsel Ibiza komplettiert, sie landet nach Opodo Buchungszahlen auf dem wohlverdienten zehnten Platz.

 

Mathias Möller

Kreativ, bodenständig, mit einem Hauch Australien – so kocht Mathias Möller, Chefkoch des Alto Restaurant & Bar im Adina Apartment Hotel Berlin Hauptbahnhof. Mit seinen Gerichten von gegrilltem Rinderfilet mit Macadamia-Thymiankruste bis Aussie-Burger bringt er den Geschmack des Outbacks ins szenige Berlin Mitte. Doch auch Berliner Currywurst mit Pommes und Wiener Schnitzel fehlen nicht in seinem vielseitigen Repertoire – und so schafft er den Spagat zwischen ausgefallen-internationalen und traditionell-regional Gerichten.

Als Tochtergesellschaft der australischen Hotelgruppe Toga Hospitality, haben natürlich auch alle fünf deutschen Adina Apartment Hotels Australien quasi im Blut. Angefangen von der Kunst an den Wänden bis hin zu der Offenheit und Freundlichkeit der Mitarbeiter – an jeder Ecke begegnet dem Gast ein Stück Down-Under. Und sogar beim Frühstück im hauseigenen Alto Restaurant & Bar darf ein Gläschen Vegemite auf dem Frühstücksbuffet nicht fehlen.

Das Berliner Adina Hauptbahnhof geht sogar noch einen Schritt weiter: Mit dem Outback-Teller bringt Chefkoch Mathias Möller hier ordentlich Fleisch auf den Tisch – und zwar australisches Fleisch. Neben Steakhüfte und Entrecôte dürfen dabei Känguru und Lamm auf keinen Fall fehlen. Garniert wird diese australische Mixed Grill-Komposition mit warmen Knoblauch-Cherry Tomaten, grünen Bohnen, Süßkartoffelchips und hausgemachter Steakbutter. Mit etwas weniger Fleisch aber nicht weniger australisch kommen das gegrillte australische Rinderfilet mit Macadamia-Thymiankruste oder Adina’s Spezialität, der Aussie-Burger mit Spiegelei und Rote Bete, auf den Teller.

Neben australischen Akzenten wartet Möller’s Karte auch mit Einflüssen aus dem südpazifischen (Mahi Mahi in Zitronen-Minze-Sauce mit Salicornes und Süßkartoffelpüree) und mediterranen Raum (mit Ricotta gefüllte Pastataschen in Orangen-Chilisauce, serviert mit hausgemachten getrockneten Tomaten und Rucola) auf. Und als echte Berliner Spezialität darf natürlich auch Currywurst mit Pommes im Alto Restaurant & Bar nicht fehlen. Mit viel Vorstellungskraft und Kreativität schafft der junge Chefkoch Mathias Möller so einen gelungenen Spagat zwischen Outback-Genüssen und Berliner Tradition, und bringt für jeden Geschmack das Passende auf den Teller. Eine internationale Auswahl an Weinen rundet das abwechslungsreiche Angebot gelungen ab.

Schlemmer Atlas App

Die Schlemmer Atlas iPhone App schafft es auf Anhieb in die Top25 des App Store in der Kategorie „Essen und Trinken“. Damit ist die App der bestplatzierte Restaurantführer im App Store. Die in der letzten Woche eingeführte Kategorie umfasst derzeit rund 2800 kostenpflichtige und 4000 kostenlose Programme. Bisher waren entsprechende Apps in der Rubrik „Lifestyle“ gelistet.

Der Schlemmer Atlas ist der praktische Begleiter durch die Gastronomielandschaft in Deutschland und seinen Nachbarländern. Vom kleinen Restaurant über gutbürgerliche Gasthäuser bis hin zu bekannten Gourmettempeln bietet die App Zugang zu über 4.000 Restaurants. Geprüfte Informationen, vielfach mit Fotos, und ein transparentes Bewertungssystem erleichtern das Finden des passenden Restaurants.

Die einfache Bedienung der App und die zahlreichen Verknüpfungen zu anderen Funktionen des iPhone wie E-Mail, Telefon zur Tischreservierung oder Kontakte machen den Schlemmer Atlas zu einem unverzichtbaren Wegweiser und ständigen Begleiter.

Die Schlemmer Atlas App gibt es aktuell für iPhone, iPod touch und iPad ab iOS Version 3.1.3 und für Android Geräte ab Version 2.1 kostenlos im App Store bzw. Android Market

Mit ein paar einfachen Trinktipps fit und gesund durch die Fußball-EM

Das Fußballfieber breitet sich aus und treibt die Stimmungskurve steil nach oben. Vier Wochen lang herrscht vor den TV-Geräten der emotionale und kulinarische Ausnahmezustand und macht das Großevent zur Herausforderung für Körper und Psyche. Denn für viele sieht die optimale Einstimmung auf die EM-Übertragung im Fernsehen so aus: Ein frisches Bier in der Hand, Chips und Erdnüsse griffbereit, die Bratwurst auf dem Grill. Doch Bier wirkt harntreibend, der Wasserhaushalt gerät ins Defizit. Die reichhaltige Kost bringt die Verdauung auf Hochtouren, Müdigkeit und Ermattung sind die Folge.

Wasser schafft den Ausgleich
„Ein halber Liter Trinkwasser macht munter und kurbelt den Stoffwechsel nachhaltig an“ fand Dr. Michael Boschmann von der Berliner Charité im Rahmen einer Studie am Franz-Volhard-Centrum für Klinische Forschung heraus, die vom Forum Trinkwasser e.V. unterstützt wurde. Grundsätzlich sei gegen ein kühles Bier zum Spiel nichts einzuwenden. Trinkt man aber mehr, sollte mit der gleichen Menge Wasser gegengesteuert werden. Da stets verfügbar und aufgrund der guten Qualität, rät die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) zum Wasser aus dem Hahn als Durstlöscher. Der Magen-Darmtrakt kann große Flüssigkeitsmengen jedoch nicht auf einmal aufnehmen. Besser ist es, über den Tag verteilt zu trinken. Regelmäßig ein Glas Trinkwasser zu trinken verhindert, dass der Körper die Flüssigkeit für die Blutgefäße wie ein ausgetrockneter Schwamm aus den Zellen holt.

Säfte, Limo und Energy Drinks ungeeignet, um Durst zu löschen
Mindestens anderthalb bis zwei Liter Flüssigkeit täglich empfehlen die Experten vom Forum Trinkwasser Erwachsenen. Limonade, Fruchtsaftgetränke oder Energy Drinks sind ungeeignet und machen nur noch mehr Durst. Die Wasserspeicher des Körpers werden nicht ausreichend aufgefüllt. Denn: ein hoher Gehalt an Zucker im Darm entzieht den Darmgefäßen Flüssigkeit, die dann zu einem späteren Zeitpunkt mühsam zurück gewonnen werden muss.

Kalte Getränke bringen den Körper ins Schwitzen
Stimmt auch noch das Wetter in die zu erwartende Hochstimmung während der EM-Wochen ein, kann es für die Fußball-Fans schon mal kritisch werden. „Wenn man sich lange in der Sonne aufhält und Alkohol dazu kommt, kann das sogar zu Kreislaufproblemen und Schwächeanfällen führen“ warnt Dr. Boschmann. Nicht nur hohe Temperaturen, auch Ärger und Wut treiben die Schweißproduktion an. Hitzköpfe sind stärker betroffen: Wer sich schnell aufregt, schwitzt auch mehr. Klingt ungewöhnlich, ist aber effektiv: Lieber zu zimmerwarmem Wasser greifen, um den Wasserhaushalt auszugleichen, denn kalte Getränke bringen den Körper zusätzlich ins Schwitzen.
Der finale Tipp: Flüssigkeit tut auch den Stimmbändern gut. Wer also regelmäßig und ausreichend Wasser trinkt, kann sein Team stimmgewaltig und fit bis zum letzten Spiel unterstützen.