Koch des Jahres

Die Kandidaten für das zweite Vorfinale des Koch des Jahres stehen fest

Aus über 100 Bewerbungen hat die Jury des renommierten Live-Wettbewerbs Koch des Jahres die Kandidaten für das zweite Vorfinale ausgewählt. Diese sechs aus Österreich, der Schweiz und Deutschland stammenden Köche werden zusammen mit ihrem Teampartner am 10. Oktober in der Panzerhalle Salzburg um den Einzug in das Finale kämpfen:

Daniel Hutsteiner – Küchenchef Restaurant Gesundheitshotel Gugenbauer, Schärding am Inn (AT)
Jürgen Kettner – Chef Saucier / Chef Tournant Restaurant Schöngrün, Bern (CH)
Jan Pettke – Küchenchef Scheck-In Kochfabrik, Achern (DE)
Christopher Sakoschek – Privatkoch cs-cooking, Kirchdorf in Tirol (AT)
Christina Steindl – Sous Chefin Rohrmoser Kocht GmbH, Bischofshofen (AT)
Matthias Walter – Sous Chef Burg-Staufeneck*, Salach (DE)

Innerhalb von fünf Stunden müssen die Wettbewerber ein Drei-Gänge-Menü für sechs Personen mit einem Warenwert von max. 16 Euro präsentieren. Eine neue Herausforderung der „#servusedition“ ist die zusätzliche Aufgabe, einen Gruß aus der Küche mit norwegischem SJØ-Matjes von Friesenkrone zu schicken. Eine internationale Sternejury degustiert die Kreationen vor den Augen hunderter erwarteter Besucher aus der gastronomischen Szene Europas und kürt damit die zwei Finalisten. Diese treten im Oktober 2017 auf der weltweit größten Ernährungsmesse Anuga in Köln gegeneinander an, um den prestigeträchtigen Titel Koch des Jahres, Preisgelder in Höhe von insgesamt 16.000 Euro sowie zahlreiche Sonderpreise der Sponsoren zu gewinnen.

www.kochdesjahres.de/besucher/finale/

Linda Vogt, Jan Semmelhack, Philipp Weichlein

40. Rudolf Achenbach Preis – der Titel geht zum zweiten Mal in Folge an eine Dame, hieß es am Samstagabend bei der festlichen Siegerehrung – Erstmals in der Geschichte dieses Nachwuchswettbewerbes traten im Finale in Frankfurt fünf Frauen und vier Männer gegeneinander an.

Dass in der gehobenen Gastronomie immer mehr Frauen erfolgreich Fuß fassen, stellte Linda Vogt, Auszubildende auf der Burg Staufeneck in Salach – mit CHROMA type 301 arbeitend, eindrucksvoll unter Beweis. Mit Fachwissen, professioneller Arbeitsweise und einem enorm kreativen 4-Gang-Menü setzte sie sich in einem fairen Wettkampf gegen die ebenfalls starken Titelaspiranten Jan Semmelhack vom Kameha Grand Bonn (2. Platz) und Philipp Weichlein vom Siemens Gästecasino L Àrôme in Erlangen (3. Platz) durch.

Die Anforderungen waren
hoch:
Der
Warenkorb
wurde
tr
aditionell erst am Wettkampftag
enthüllt
und
e
nthielt die Pflichtkomponenten Heilbutt (Vorspeise),
Ravioli
und Kräuter der traditionellen

Frankfurter Grüne Sauce

(Zwischengericht), Kalbsfilet (Hauptgang) so
wie Mango und Ananas
(Dessert).
Und es galt, daraus
ein 4

Gang

Menü
innerhalb von
sechs Stunden
zu
planen
, zu kochen
und
a
uf Porzellan von
RAK anzurichten. Optimale
Arbeitsb
edingunge
n fanden die Teilnehmer
i
n
der
Küche
des Best Western Premier IB

Hotel Friedberger Warte.
Linda Vogt
übe
rzeugte die 6

köpfige Fachjury, der
anlässlich des 40. Jubiläums des Rudolf
Achenbach Preises auch Sternekoch Harald Wohlfahrt angehörte
,
mit seinem Einsatz
auf ganzer
Lin
i
e
.
Nun
freut
sich die
2
3

jährige
Nachwuchsköchin
auf ein
exklusives Auslandspraktikum im
Sherato
n Sanya Resort in Hainan (China),
w
elches von Starwood zur Verfügung gestellt wird.
Darüber hinaus erhielt die
Gewinner
in
neben der Urkunde eine Prämie von 1000 Euro und
wie
alle ihre
Mitstreiter,
e
inen Flachbild

TV. Auch ihre
Kolleginnen und Kollegen wurden mit
attraktiven Geld

und Sachpreisen
für ihre herausragenden Leistungen
belohnt.

Siegermenü 2014
Von
L
i
n
d
a
Vogt, Burg Staufeneck (Salach)
Ein saurer Heilbutt
Heilbuttröllchen auf Mixed Pickelsgemüse
***
Das versteckte Eigelb
Eigelbravioli mit Frankfurter Grüne Sauce Kräuterschäumchen,
Pfifferlingen und gedünsteten Mangold
***
Das Kalb im Süden
Niedrig gegartes Kalbsfilet an Thymianjus mit Ofentomaten,
grünem Spargel dazu Selleriepüree
***
Exotisches Früchtchen
Quarkmousse mit Ananas

Passionsfruchtragout,
Mangosorbet dazu eine Knusperhippe

www.achenbach.com/rudolf-achenbach-preis/der-wettbewerb

Alexander Neuberth

Deutsche Jugendmeisterschaften: Alexander Neuberth vom Burgrestaurant Staufeneck, Salach in Baden-Württemberg ist bester Jungkoch Deutschlands – Auf Platz 2 Stefan Heidicke aus Berlin und Platz 3 aus Parsdorf – die Liste der 51 Sieger – Auch Alexander Neuberth arbeitet mit CHROMA type 301 Kochmesser

Nachwuchsstars aus Gastronomie und Hotellerie: Nach einem spannenden Wettbewerbswochenende stehen die Sieger der 33. Deutschen Jugendmeisterschaften in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen fest. Arianti Hermannsyah vom Novotel Hamburg Alster in Hamburg setzte sich bei den Hotelfachleuten durch. Solveig Huber aus dem Betrieb Brenners Park-Hotel & Spa in Baden-Baden überzeugte als beste Restaurantfachfrau. Alexander Neuberth aus dem Burgrestaurant Staufeneck in Salach holte die Goldmedaille bei den Köchen. Auf den begehrten ersten Platz in der Mannschaftswertung schaffte es das Team aus Baden-Württemberg.

„Die beeindruckenden Leistungen aller Wettkampfteilnehmer beweisen das hohe Ausbildungsniveau in Gastronomie und Hotellerie“, sagte Ernst Fischer, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA Bundesverband), gegenüber Gourmet Report und appellierte an seine Kollegen, weiter in die Qualität der Ausbildung zu investieren. „Das Gastgewerbe steht in der Verantwortung, an Qualitätssicherung und -verbesserung der Ausbildung konsequent zu arbeiten. Das ist die entscheidende Voraussetzung für erfolgreiche Nachwuchssicherung.“

Deutschlands 51 beste angehende Hotelfachleute, Restaurantfachleute und Köche aus den 17 DEHOGA-Landesverbänden traten vom 20. bis zum 22. Oktober im Steigenberger Grandhotel Petersberg in Königswinter bei Bonn gegeneinander an, um die „Deutschen Jugendmeister 2012“ zu ermitteln. Nach den umfangreichen theoretischen Aufgaben und der Warenerkennung am Sonnabend ging es am Sonntag bei den verschiedenen Aufgaben für die drei Berufsgruppen um die Präsentation der praktischen Fähigkeiten und Kenntnisse. Kochen, garnieren, dekorieren und eindecken, Cocktails mixen, Zimmer checken, Verkaufsgespräche führen – zwei Tage lang herrschte im gesamten Hotel rege Betriebsamkeit.

Beim Wettbewerbsessen im festlich geschmückten Bankettsaal des Steigenberger Grandhotel am Sonntagabend hieß es, noch einmal alles zu geben. Aus einem für alle identischen Warenkorb musste jeder angehende Koch ein Menü nach seiner Wahl erstellen und für zehn Personen zuberei-ten. Die jungen Restaurant- und Hotelfachleute servierten die Speisen und Getränke fachgerecht und sorgten so für einen rundum gelungenen Abend.

Träger der Deutschen Jugendmeisterschaften sind neben dem DEHOGA Bundesverband der Verband der Köche Deutschlands (VKD), der Verband der Serviermeister, Restaurant- und Hotelfachkräfte (VSR) sowie das Brillat Savarin Kuratorium der FBMA-Stiftung. Schirmherr der Veranstaltung ist Bundespräsident Joachim Gauck.

Die besten Nachwuchstalente auf einen Blick:

Hotelfachmann/-frau
1. Arianti Hermannsyah, Novotel Hamburg Alster, Hamburg
2. Lisa Altherr, Brenners Parkhotel & Spa, Baden-Baden, Baden-Württemberg
3. Eva Deventer, Swissôtel Bremen, Bremen

Restaurantfachmann/-frau
1. Solveig Huber, Brenners Parkhotel & Spa, Baden-Baden, Baden-Württemberg
2. Christina Leippi, Feinkost Käfer GmbH, Parsdorf, Bayern
3. Jasmina Joost, Ratskeller zu Lübeck, Lübeck, Schleswig-Holstein

Koch/Köchin
1. Alexander Neuberth, Burgrestaurant Staufeneck, Salach, Baden-Württemberg
2. Stefan Heidicke, Hilton Berlin Domhotel GmbH, Berlin
3. Richard Schmidtkonz, Feinkost Käfer GmbH, Parsdorf, Bayern

Mannschaftswertung
1. Baden-Württemberg
2. Bayern
3. Schleswig-Holstein

Gourmet Report gratuliert den Gewinnern!