Der Foodhunter in Nordindien

HR, Montag, 20.04. um 13:30 Uhr

Kulinarische Schatzsuche in Asien

Der Foodhunter in Nordindien

Länder – Menschen – Abenteuer

Mark Brownstein sucht für Spitzenköche in aller Welt neue, unbekannte Zutaten und Speisen. In der Wüste Rajasthans ist er dem Ker-Busch auf der Spur, der am Rand der Sanddünen gedeiht. In Udaipur stößt er auf den „Elefantenapfel“, eine Frucht mit extrem harter Schale, die köstlich schmeckt und in Indien fast vergessen ist. Ob Indiens Wüsten-Gerichte für die Gourmetküche taugen? Während der Starkoch Harlan in Hongkong ein Sorbet aus dem Wüstenapfel bereitet, ist Foodhunter Mark Brownstein bereits auf einer neuen Fährte. Er spürt dem teuersten Gewürz der Welt nach: Safran aus dem krisengeschüttelten Kaschmir. Kaschmir-Safran ist legendär, gelangt aber wegen des bewaffneten Konflikts seit Jahren nicht mehr aus dem Tal heraus. Mark fährt ins Pampur-Tal, dorthin, wo der berühmte Safran wächst. Nebenbei findet er eine getrocknete Senföl-Würzmischung namens „Ver“ und eine tiefviolette essbare Blume. In Neu-Delhi macht Mark Brownstein einen Abstecher zum Küchenchef des Hotels Shangri La. Der ist begeistert vom echten Kaschmir-Safran und testet ihn gleich in einem Parfait.

Mark Brownstein, ein Amerikaner mit Sitz in Hongkong, hat einen ungewöhnlichen Job. Er sucht unbekannte Speisen oder Zutaten, um sie Spitzenköchen in aller Welt anzubieten. Vor allem in Asien findet er alte, vergessene oder nur regional bekannte Köstlichkeiten. Die Filmautoren Bernd Girrbach und Rolf Lambert begleiten den professionellen Geschmacksjäger nach Indien, Thailand, Laos und Vietnam und folgen ihm in Megastädte wie Hongkong, Bangkok oder Shanghai. Brownstein sucht in der Wüste Rajasthans den Ker-Busch, der am Rand der Sanddünen gedeiht. In Udaipur stößt er auf den „Elefantenapfel“, eine Frucht mit extrem harter Schale, die selbst in Indien längst vergessen ist, und er spürt dem teuersten Gewürz der Welt nach: Kaschmir-Safran ist legendär, gelangt aber wegen des bewaffneten Konflikts seit 15 Jahren nicht mehr aus dem Kaschmir-Tal heraus.

Märchenbauten und Maharadschas: Indien für Einsteiger bei ALDI

Prinzen, Pilger und Paläste: Kaum irgendwo auf der Erde gibt es so viele vergessene Weltwunder wie in Nordindien. 200 Kilometer vor den Toren Neu Delhis öffnet sich Besuchern bis heute die Faszination einer Märchenwelt aus 1001 Nacht. Selten war die Reise auf den Spuren der Maharadschas günstiger, als im kommenden Winter: Ab 899 Euro bietet ALDI die neuntägige Einsteigertour zu den schönsten Palästen und Festungen Rajasthans an. Zu den berühmtesten und prachtvollsten Bauwerken zählt das Taj Mahal – vor mehr als 350 Jahren errichtet als Symbol der ewigen Liebe.

Infos: www.aldi-reisen.de
(Die Indien-Reise ist – neben sechs weiteren Schnäppchen-Reisen – vom 7. bis 30. September buchbar.)

Auf zwei Rädern durch Rajasthan

„Mit dem Motorrad durch Indien“ heißt eine neue Reise des Erlebnisreise-Spezialisten Gebeco, die bei der Verleihung der Goldenen Palme den zweiten Platz in der Kategorie „Sport- und Aktivreisen“ gewann. Der renommierte Preis des Reisemagazins Geo Saison ehrt die schönsten und kreativsten Reiseideen des Jahres 2007 und gilt als wichtigste Auszeichnung der Tourismusbranche. „Wir freuen uns sehr über die gute Platzierung unserer Motorrad-Erlebnisreise“, so Gebeco Geschäftsführer Thomas Bohlander. „Diese außergewöhnliche Art zu reisen ermöglicht unmittelbare Begegnungen mit den Menschen vor Ort – ein Prinzip, das bei unseren Reisen immer an erster Stelle steht.“

Auf dem Sattel eines klassischen Motorrads, der Enfield Bullet, erleben die Teilnehmer der Reise die eindrucksvollsten Regionen Rajasthans. Begleitet vom gemächlichen Blubbern des Einzylinders erkunden die Reisenden die abwechslungsreiche Landschaft – von Sanddünen über bergige Etappen bis hin zu satten grünen Feldern. Der Reiseleiter Gajendra Singh ist in Rajasthan geboren und erkundete seine Heimat schon in jungen Jahren mit dem Motorrad. Er zeigt seinen Gästen neben den klassischen Sehenswürdigkeiten vor allem das typische Landleben Rajasthans. Die Fortbewegungsart und die Unterbringung in ländlichen Maharaja-Palästen geben der Tour nostalgisches Flair und erwecken den Eindruck einer Zeitreise.

Die 18-tägige Motorrad-Erlebnisreise kostet inklusive Flug ab 3.295 Euro. Informationen und Buchungen im Reisebüro, weiter Details im Internet auf www.gebeco.de