Aldiana mit 25 % Rabatt

Aldiana Salzkammergut

Kurzentschlossene aufgepasst: Wer ab sofort seinen Urlaub im Aldiana Salzkammergut bucht und bis 30. November 2012 verreist, spart mit dem „CATCH ME“- Angebot von Aldiana bis zu 25 Prozent gegenüber dem offiziellen Verkaufspreis. So genießen Aldiana Gäste eine Woche „Urlaub unter Freunden“ bereits ab 630 Euro, wobei keine Einzelzimmerzuschläge in dieser Zeit erhoben werden.

Im Aldiana Salzkammergut fühlen sich Familien, Paare und Singles gleichermaßen zuhause. Aktivurlauber erobern per pedes im goldenen Herbst die Bergwelt oder erkunden die Gegend mit Mountainbikes. Wassersportler erfahren Nervenkitzel bei Rafting, Canyoning und Kajaking.

Nach einem Tag an der frischen Luft sorgt die hauseigene 8.000 Quadratmeter große GrimmingTherme für ideale Entspannung. Der Well­ness-Tempel umfasst einen Thermal-Relaxbereich mit Ruhezonen, einen Familien­bereich mit Kindererlebniswelt, Innen- und Außenbecken, Treatmentbereiche sowie eine großzügige Sauna-Landschaft mit zahlreichen Wohlfühl-Zonen. Ein breites Kosmetik- und Massageangebot sowie ayurvedische Behandlungen und Shiatsu runden das Programm ab.

Bei den „CATCH ME“ Angeboten handelt es sich um besonders attraktive Specials, die immer wieder zu bestimmten Terminen, für einen begrenzten Zeitraum und mit begrenzter Verfügbarkeit freigeschaltet werden.

Mehr Infos unter www.gourmet-report.de/goto/aldiana

Kurz-Erlebnisreisen bei ALDI

Große Abenteuer zu kleinen Preisen: Kurz-Erlebnisreisen bei ALDI

Mit dem Schlauchboot durch Stromschnellen und am Haken in die Höhe: Kurztrips mit Kick werden immer beliebter. Zwei Action-Reisen hat ALDI in Zusammenarbeit mit dem Erlebnis-Profi Mydays im März-Angebot.
Ab 199 Euro führen die Adrenalin-reichen Touren nach Oberbayern und Tirol. Auf dem Programm stehen jeweils eine Rafting und eine Kletter-Tour, untergebracht werden die Teilnehmer in komfortablen Vier-Sterne-Hotels.

Infos: www.aldi-reisen.de

Kurz-Erlebnisreisen bei ALDI

Große Abenteuer zu kleinen Preisen: Kurz-Erlebnisreisen bei ALDI

Mit dem Schlauchboot durch Stromschnellen und am Haken in die Höhe: Kurztrips mit Kick werden immer beliebter. Zwei Action-Reisen hat ALDI in Zusammenarbeit mit dem Erlebnis-Profi Mydays im März-Angebot.
Ab 199 Euro führen die Adrenalin-reichen Touren nach Oberbayern und Tirol. Auf dem Programm stehen jeweils eine Rafting und eine Kletter-Tour, untergebracht werden die Teilnehmer in komfortablen Vier-Sterne-Hotels.

Infos: www.aldi-reisen.de

Wildwasser-Rafting in Slowenien

Günstiger Aktivurlaub in Bovec und Kranjska Gora in Slowenien

Zwei attraktive Adressen für preisbewusste Aktivurlauber hat ITS Autoreisen in den Julischen Alpen in Slowenien im Programm: Der Ort Bovec ist ein weltbekanntes Wildwasser-Sportzentrum und mit dem smaragdgrünen Fluss Soca perfekt für Kajakfahrer, Rafting und Fahrten mit dem Hydrospeedboot geeignet. Kranjska Gora ist ein moderner Fremdenverkehrsort und liegt an den Hängen der Julischen Alpen. Beide Orte sind ideale Ausgangspunkte für Ausflüge.

Preisbeispiele von ITS Autoreisen
3-Sterne-Hotel Kanin, Bovec, Julische Alpen, Slowenien
(ITS-Autoreisen-Katalog „Slowenien“ Sommer 2008, S.117)
3 Tage, Doppelzimmer, Frühstück, eigene Anreise
pro Person ab 96 Euro (1 Woche ab 192 Euro)
(Kinder bis 11 Jahre im Zimmer der Eltern gratis)

4-Sterne-Hotel Lek, Kranjska Gora, Julische Alpen, Slowenien
(ITS-Autoreisen-Katalog „Slowenien“ Sommer 2008, S.116)
3 Tage, Doppelzimmer, Halbpension, eigene Anreise
pro Person ab 123 Euro (1 Woche ab 246 Euro)
(Kinder bis 11 Jahre im Zimmer der Eltern gratis)
Vergleichen Sie die Preise bei Opodo

What’s New in Alberta, Kanada

Nicht nur für Eisenbahn-Fans – Mit der Dampflok über die Prärie

Wer sich für Eisenbahnen begeistert, der sollte einen Tagesausflug durch die Prärielandschaft Albertas mit einer Dampfeisenbahn nicht versäumen. Während der Saison werden verschiedene Themenfahrten angeboten, z.B. das Detektivspiel „Wer ist der Mörder im Zug“ oder Dinner Theater, aber auch Fahrten speziell für Familien oder Senioren. Damit echte Western-Atmosphäre aufkommt, gehört ein “Überfall der Bolton Gang”, einer Bande von Gesetzlosen, mit zum Veranstaltungsprogramm während der Fahrt. Der Zug hält auf freier Strecke an und die finsteren Gestalten stürmen die Bahn, um die Passagiere auszurauben. Aber keine Angst! Der kanadische Held Gabriel Dumont naht schon zur Rettung. Nach einer kurzen, aber heftigen – natürlich gespielten – Schießerei wird das Geld, das die Gesetzlosen den Passagieren raubten, zurückerobert. Die Zugfahrt beginnt in Stettler, Alberta, und dauert sechs Stunden. Stettler liegt mitten in Zentral-Alberta, von Calgary aus in drei Stunden erreichbar und nur zwei Stunden Fahrzeit von Edmonton entfernt. Alle Ausflüge beinhalten das jeweilige Programm (Unterhaltung und den „Zugüberfall der Bolton Gang“) sowie Verpflegung am Buffet. Das Essen wird im Sommer in einem großen Zelt in Big Valley oder im Rathaus von Stettler angerichtet. Weitere Informationen unter: www.absteamtrain.com

Rund um Fort Assiniboine – Auf zur Horse Creek Ranch

Die Horse Creek Ranch ist eine “Guest Ranch”, die rund 10 km östlich des historischen Fort Assiniboine zwischen dem Sand Hills Wildland Park und den Flussbiegungen des Athabasca Rivers liegt. Hier können die Gäste bei der Rancharbeit mit anpacken, Reitunterricht nehmen oder Ausritte in die wunderbare Natur der Athabasca Sand Hills unternehmen. Im frühen 19. Jahrhundert war Fort Assiniboine ein Handelsposten der Hudson Bay Company. Hier trafen sich die Fellhändler aus Edmonton mit den Trappern aus dem Gebiet des Lesser Slave Lake. In der Zeit des Goldrauschs von 1897 bis 1898 wurde die Gegend um Fort Assiniboine unter den Goldsuchern bekannt, weil man sich hier eine schnellere Reiseroute in den Yukon erhoffte, wo der große Reichtum wartete. Damals verließen die Menschen Edmonton scharenweise und viele nutzten den von den Ureinwohnern als Karibu-Trail (Klondike Trail – www.klondiketrail.ca bezeichneten Weg, der an Fort Assiniboine vorbeiführt, um in den Yukon zu gelangen. Mehr als 100 Jahre später ist die Gegend um Fort Assiniboine eine blühende Region. Die Einwohner der zweitältesten Gemeinde Albertas sind stolz auf die Rolle, die ihre Region in der Geschichte Albertas spielte. Um die Erinnerung an die Vergangenheit wach zu halten, wurde 1977 ein Nachbau des alten Forts als Museum errichtet. Heute ist es eine beliebte Sehenswürdigkeit und während der Sommermonate täglich geöffnet. Die Horse Creek Ranch empfiehlt ihren Gästen, sich das Museum während des Aufenthalts anzusehen. Weitere Informationen unter: http://horsecreekranch.ca
Besonderer Kick – Heli-Rafting in den kanadischen Rockies
Abenteuerlich, lehrreich, lustig und ein tolles Ferienerlebnis – das ist Wildwasser-Rafting auf den Flüssen der kanadischen Rocky Mountains. Die gut geplanten Touren dauern zwischen 4 Stunden und zwei Tagen und garantieren eindrucksvolle Erinnerungen und ein echtes Outdoor-Erlebnis. Dabei ist für jeden der richtige Rafting-Tripp dabei – egal ob man 8 oder 80 Jahre alt ist. Wild Water Adventures Inc. bietet seit 14 Jahren Wildwasser-Rafting Trips in den kanadischen Rocky Mountains an. Beim Heli-Rafting – einem ganz besonderen Abenteuer – erleben Outdoorfans zuerst die großartige Bergwelt der Rocky Mountains aus der Luft und befahren anschließend einen abgelegenen, wilden Fluss in der Abgeschiedenheit der kanadischen Rockies. Geboten wird ein zehn Minuten dauernder Hubschrauberflug über Berggipfel und Gletscher, Schluchten und Täler auf dem Weg zum abgelegenen Spillimacheen River. Dort warten schon die Rafting-Führer, die Schlauchboote und ein Mittagessen am idyllischen Flussufer! Nachdem alle Teilnehmer für das Rafting richtig ausgestattet sind geht es 3½ Stunden den Fluss hinunter. Man paddelt durch zahlreiche Stromschnellen der Klassen III und IV, wird garantiert komplett nass und erlebt Spannung und Spaß pur! Die Raftingtour geht über insgesamt 38 km Flusslänge und 20 Wildwasser-Stromschnellen. Die Touren beginnen um 9:00 Uhr an der „RiverBase“ von Wild Water Adventures, Rückkehr ist gegen 17.00 Uhr. Weitere Informationen unter: http://www.wildwater.com

Kalt und schön – Eisige Abenteuer in Alberta

Eis-Segeln: Wer über einen zugefrorenen See “segeln” möchte ist beim Ghost Lake Ice Sailing Club ( www.ghostlakeiceboats.ca ) richtig. Ein Eissegler ist ein Segelbootrumpf auf Rädern mit einem Segel. Nur vom Wind getrieben, rasen diese Eisboote mit einer Geschwindigkeit von 80 bis 160 km/h über das schneefreie Eis. Gegründet in den Jahren um 1950 treffen sich die Mitglieder des Ghost Lake Clubs an den Wochenenden, um über das Eis zu segeln.

Eis-Wanderung: Wer Eislaufen oder Eissegeln nicht mag, sollte eine Eis-Wanderung ausprobieren. Tiefe Schluchten, deren Wände mit durchscheinendem blauen Eis überzogen sind und frostige Eis-Vorhänge gibt es dabei zu sehen. Ein unvergessliches Wintererlebnis in Jasper ist der Maligne Canyon Ice Walk. Anmeldung dafür bei Jasper Adventure Centre ( www.jasperadventurecentre.com ) und Overlander Trekking ( www.overlandertrekking.com ), zwei auf geführte Winter-Wandertouren spezialisierte Unternehmen. In der Region Banff lohnen sich der Johnston Canyon und der Grotto Canyon für Eis-Wanderungen. Wandertouren zu den natürlichen Eis-Skulpturen und gefrorenen Wasserfällen bieten hier White Mountain Adventures ( www.whitemountainadventures.com ) und Discover Banff Tours ( www.banfftours.com ). Die genannten Veranstalter haben Touren unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade, verschiedener Länge und sowohl Tages- als auch “Mondlicht”-Touren im Programm.

Eis-Klettern: Auch der schmalste Wasserfall kann sich im Winter zu einem turmhohen, gefrorenen “Eis”-Fall verwandeln. Dann ist es Zeit die Ausrüstung anzulegen und Eis-Klettern zu gehen! Verschiedene Anbieter haben Touren und Kurse unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade im Programm. Seit 30 Jahren bietet Yamnuska Mountain Adventures ( www.yamnuska.com ) geführtes Eis-Klettern und Kurse an, während Custom Outdoor Experience ( www.coe.ca ) individuelle Führer und eine Anleitung für “was immer Sie auf dem Eis unternehmen wollen” anbietet. Wer mehr als nur einen Nachmittag Eis-Klettern möchte, für den hat Panache Experiences ( www.mountainadventureguide.com ) das Richtige. Hier gibt es drei und fünf Tage dauernde Trainings-Touren, die auf das Können der jeweiligen Teilnehmer abgestimmt werden.

Eis-Angeln: Mit dem preisgekrönten Anbieter “Get Hooked Fishing Adventures” werden Angelliebhaber in den Gewässern um Edmonton in den Wintermonaten sicherlich einen guten Fang machen. Bei knisternder Kälte geht es mit Eisbohrer, Eimer, Ködern, Angelruten, Zelt und der nötigen Verpflegung zum Eisangeln. Eisangeln ist viel mehr als Angeln bei kalten Temperaturen. Es bietet eine spannende und vergnügliche Möglichkeit einen herrlichen Wintertag in Alberta zu genießen. Auf den von erfahrenen Guides geführten Angeltouren werden natürlich auch Tipps und Tricks verraten, um den Fisch zu ködern. Die Angelsportler können zudem Pakete buchen, die sie die gesamte Vielfalt Edmontons erleben lassen. www.gethookedfishing.com

Eis-Hockey: Eishockey ist der Nationalsport Kanadas. Die Begeisterung und die Leidenschaft der Kanadier für „ihren“ Sport ist ansteckend! Besonders in Alberta kommen Eishockeyfans voll auf Ihre Kosten! Sowohl Calgary als auch Edmonton haben ihr eigenes „National Hockey League“ (NHL)-Team, die Calgary Flames und die Edmonton Oilers. Informationen zum Ticketkauf finden Sie u.a. auf den Webseiten der jeweiligen Tourismusorganisationen Tourism Calgary und Edmonton Tourism. Auch von den Rockies aus bieten lokale Veranstalter in der Hockey-Saison Touren zu den Spielen an, wie z.B. Banff Adventures Unlimited www.banffadventures.com , www.tourismcalgary.com ,
www.edmonton.com/tourism

“Puderzucker“-Schnee, SlopeTracker und Mountain Buddies

In den drei Skiorten im Banff National Park gibt es dieses Jahr für Skifans einige Neuigkeiten. Dazu gehören der SlopeTracker, das Mountain Buddy Program und das „Sitz ‘n’ Suds Après Ski Party and Dinner“!

Im Skigebiet Sunshine Village wird der SlopeTracker angeboten, für alle die noch besser Ski fahren wollen. Dabei werden die Skifahrer und Snowboarder mit einem Armband ausgestattet, das modernste GPS Technik bietet und genau festhält, wie den Tag über gefahren wird. Die Höchstgeschwindigkeit, die Anzahl der Abfahrten, der Kalorienverbrauch usw. lassen sich ermitteln. Am Ende des Skitages gibt man das Armband wieder ab und erhält eine Tagesübersicht ausgedruckt. Ein nettes Andenken an einen erlebnisreichen Tag im Schnee.

Banff Springs Ski & Mountain Sports entwickelte das Mountain Buddy Program, mit dem sich Gleichgesinnte für Skiabfahrten, einen Schneeschuh-Ausflug oder den Besuch eines Eishockey-Spiels finden lassen. Kostenlos und ohne Vorausbuchung werden die verschiedenen Aktivitäten aufgelistet. Man geht einfach zum Treffpunkt und findet einen Mit-Skifahrer – einen Mountain Buddy – für einen Tag Wintersport-Vergnügen im Banff National Park.

Egal ob allein oder als Gruppe, beim “Sitz ‘n’ Suds” Après Ski Party & Dinner freitagabends im Lake Louise Mountain Resort herrscht eine großartige Stimmung. Es spielt die Band “Suds” aus Bow Valley, es gibt herzhaftes Essen vom Buffet und dann wird getanzt!

Weitere Informationen zu diesen Programmen sowie Informationen zu Hotels, Aktivitäten, Restaurants, Veranstaltungen etc. unter www.banfflakelouise.com

Kochkurse von und mit Gail Hall in Edmonton

Ein Kochkurs im privaten Loft der kanadischen Star-Köchin Gail Hall – mitten im historischen Warehouse-Bezirk Edmontons – ist ein besonderes Erlebnis. Unter Anleitung von Gail wird zusammen gekocht, natürlich mit frischen Zutaten aus der Region. Nach der Zubereitung wird das Essen gemeinsam genossen und die Rezepte darf man selbstverständlich mit nach Hause nehmen. Seit 18 Jahren betreibt Gail Hall das Catering-Unternehmen Gourmet Goodies und gewann damit, sowie mit ihrer Kochschule, bereits mehrere Auszeichnungen. 2008 werden folgende Kochkurse angeboten (Teilnehmerzahl jeweils maximal 8 Personen):

29. März Italienische Küche
12. und 26. April Frühlingsmenü (3 Gänge)
24. Mai / 7. Juni / 21. Juni Market Fresh Cooking (Marktspaziergang über den Edmonton Downtown Farmers’ Market)

Die Kochkurse kosten jeweils 155 kanadische Dollar (plus 5 Prozent MwSt.) pro Person, eingeschlossen sind alle Zutaten, Rezeptbuch, Zertifikat und Wein. Buchung per E-Mail unter gailhall@shaw.ca. Veranstaltungsort ist die private Loft-Küche von Gail Hall; Adresse: Cobogo Lofts at 402, 10249 – 104 Street, Edmonton, Alberta, Kanada. Weitere Informationen unter www.gailhall.ca

Kochbuch “Simple Treasures” – die Küche der Rocky Mountains

Der Küchenchef der Canadian Rocky Mountain Resorts (CRMR), Alistar Barnes, veröffentlichte kürzlich sein Kochbuch “Simple Treasures“. Er sammelte dazu Rezepte aus bekannten Restaurants wie z.B. dem The Ranche im Fish Creek Provincial Park in Calgary. Das Ergebnis ist ein Überblick über die besten Gerichte der westkanadischen Küche. Einheimische Gemüsesorten und Früchte, Wild und frischer Fisch – die Rezepte sind eine kulinarische Reise durch Alberta. Zu einem solch köstlichen Erlebnis gehört auch unbedingt ein Aufenthalt in einem der beiden Canadian Rocky Mountain Resorts in Alberta – Buffalo Mountain Lodge oder Deer Lodge – und ein Essen in einem der vier zur Gruppe gehörenden Restaurants in Calgary – The Ranche, Velvet, Divino Wine & Cheese Bistro oder Cilantro. Das Kochbuch “Simple Treasures” ist bei Altitude Publishing erschienen und im kanadischen Buchhandel, in den CRMR-Lodges und Restaurants sowie online zum Preis von 29,95 kanadischen Dollar erhältlich.
Weitere Informationen zu den Canadian Rocky Mountain Resorts unter www.crmr.com

Camping mit Dinosauriern!

Die kanadischen Badlands im Süd-Osten Albertas, die durch Wind und Wasser geformt sind, waren einst die Heimat vieler Dinosaurier. Im weltbekannten Royal Tyrell Museum of Palaeontology bei Drumheller – das Museum und dessen Ausgrabungsstätten zählen zu den umfangreichsten und wichtigsten Informations- und Forschungszentren für die Frühgeschichte – kann sich der Besucher auf die Spuren der Urzeitriesen begeben. Hier finden wissenschaftliche Ausgrabungen statt, an denen erwachsene Gäste selbst teilnehmen können.

Doch auch auf Familien mit Kindern warten unvergleichliche Naturabenteuer! Interaktive Ausstellungen erläutern die Vergangenheit der bis zu 75 Millionen Jahre alten Dinosaurierfunde. Die Palette an Aktivitäten, die das Museum anbietet, reicht zudem von geführten Wanderungen im Midland Provincial Park bis hin zu den 3-tägigen „EnCana“ Abenteuer- und Wissenschaftscamps für Familien mit Kindern, die an ausgewählten Terminen im Juli stattfinden. Während dieses Outdoor-Abenteuers soll auf spielerische Art und Weise das Interesse der Kinder an Biologie, Geologie und Paleontologie geweckt werden. Im Frühjahr und Herbst können Familien und Gruppen sogar im Museum selbst übernachten, und zwar Auge in Auge mit ihrem Lieblings-Dinosaurier. www.tyrrellmuseum.com

JUNO Awards in Calgary – hier spielt die Musik!

Die JUNO Awards, die wichtigsten Musikpreise Kanadas, werden 2008 am 6. April in Calgary verliehen. Das diesjährige Motto “The Music Lives Here!” ist eine Einladung an die Musikfans nach Calgary, auf die kanadische Musikindustrie und die Musiktalente des Landes zu schauen. Calgary wird sich von seiner besten Seite zeigen und seinem Ruf als gastfreundliche, quirlige Metropole im Westen gerecht werden. Die JUNO Awards werden dazu beitragen, dass man von Calgary wirklich sagen kann: „Hier spielt die Musik“! Weitere Informationen unter www.junoawards.ca

Alberta, die Heimat der kanadischen Rocky Mountains, ist die viertgrößte Provinz Kanadas mit einem Gebiet von insgesamt 661.185 qkm und einer Bevölkerung von drei Millionen. Alberta befindet sich im kanadischen Wes­ten und ist eine der reichsten Provinzen des Landes. Mit der indianischen Kultur, den UNESCO Welt­kultur­erben – Dinosaur Provincial Park, Head-Smashed-In Buf­falo Jump, Banff-Jasper National Parks, Waterton Lakes/Glacier National Park und Wood Buffalo National Park – sowie den Weltstädten Calgary und Ed­mon­ton ist Alberta ein ganzjähriges Reiseziel. Alberta ist über die inter­nation­a­­len Flughäfen von Calgary und Edmonton erreichbar.

Reisende erhalten deutschsprachiges Informationsmaterial über Alberta unter:

www.TravelAlberta.com

Abenteuer pur – Peru für Adrenalin-Junkies

Perus unterschiedliche Landschaften eröffnen abenteuerlustigen Besuchern eine Vielzahl an Aktivitäten. Die Hauptsaison für die meisten Outdoor-Aktivitäten liegt in der Trockenzeit zwischen Ende Mai und Anfang September; zum Schwimmen und Surfen eignen sich eher die Sommermonate von Dezember bis März.

Mit seinen imposanten Andengipfeln und zahlreichen geschichts-trächtigen Pfaden stellt Peru ein Mekka für Trekkingbegeisterte dar. Rund um Cusco in den südlichen Anden und im Landesinneren um Huaraz liegen die beliebtesten Wandergebiete. Weltberühmt ist der mystische Inka-Trail nach Machu Picchu – der viertägige „Klassiker“ führt über 33 eng gewundene Kilometer und drei hohe Pässe. Um das wertvolle Erbe der Inka nicht zu gefährden, dürfen täglich nur 200 Wanderer mit lizenzierten Guides den Trail begehen, weshalb Gäste diese einmalige Strecke frühzeitig buchen sollten. Zwei ebenso eindrucksvolle, aber weniger begangene Trekkingtouren führen zur kürzlich wiederentdeckten Inka-Stätte Choquequirao im Nebelwald, knapp 100 Kilometer westlich von Cusco, und zu den im Dschungel versteckten Ruinen von Chachapoyas im nördlichen Hochland Perus. In der Regenzeit bietet sich der tiefste Canyon der Welt als üppig-grüne Wanderalternative zu den Andenrouten an: In der Region rund um den Colca-Canyon bei Arequipa lädt moderates Terrain zu leichtem, ungeführten Trekking von Dorf zu Dorf sowie zur Beobachtung der vom Aussterben bedrohten Kondore ein.

Der schmale, wüstenartige Küstenstreifen im Westen des Landes erfreut sich mit seinen hohen Pazifikwellen unter Surfern großer Beliebtheit. Besonders rund um Lima, und hier speziell im Vorort Miraflores, wimmelt es bei starker Brandung nur so von den Sportlern in Neopren. Insider und Profis bevorzugen die weniger gut besuchten Strände in Punta Hermosa oder nehmen an den jährlichen nationalen und internationalen Wettkämpfen in Punta Rocas teil. Attraktives Surfgebiet ist auch die Nordküste des Landes, die zwischen April und Oktober mit den besten Wellen aufwartet. Als rekordverdächtig gelten die Wellen von Puerto Chicama, einem kleinen Fischerhafen in der Nähe von Trujillo: Hier finden Eingefleischte die längste linksdrehende Welle der Welt, auf der Ritte von rund zwei Kilometern Länge möglich sind. In Huacachina, einer kleinen Oase in der Nähe von Ica, dreht sich hingegen alles um den Trendsport Nummer 1: Sandboarding. Auf den bis zu 100 Meter hohen Dünen findet alljährlich auch die Meisterschaft in dieser Sportart statt. Wer es noch abenteuerlicher mag, findet in Peru unzählige Möglichkeiten zum Wildwasser-Sport. Ob Naturerlebnis auf unberührten Flüssen oder turbulente Stromschnellen für Anspruchsvolle – im Angebot sind Rafting- und Kayakfahrten von wenigen Stunden bis hin zu mehreren Wochen. Rund um Cusco erleben Adrenalin-Junkies die größte Vielfalt an Flusstouren: Der sanfte Río Urubamba durchfließt das Heilige Tal der Inkas und gilt als Einsteigerterrain; der Amazonas-Quellfluss Apurímac hingegen bietet zwischen Mai und November Weltklasse-Rafting.

www.peru.info

Neue Rundreisen in der Karibik

Jahrhunderte altes Weltkulturerbe, faszinierende Natur und fremde Kulturen:
Der Blick über den „Handtuchrand“ lohnt sich in der Karibik allemal, denn
hier gibt es unendlich viel zu entdecken. Auf alle, die ihr Urlaubsland
besser kennen lernen wollen, warten in der kommenden Saison neue spannende
Rundreisen.

Wer den Strand nur für einen Kurztrip verlassen möchte, ist mit TUIs
zweitägigen Entdeckertouren durch Santo Domingo, die Hauptstadt der
Dominikanischen Republik, gut beraten. Die historische Altstadt aus den
frühen Jahren der Kolonialisierung zählt zum Weltkulturerbe und kann mit der
ältesten Kathedrale der westlichen Welt aufwarten. Die Tour „Santo Domingo
entdecken“ ist buchbar ab 249 Euro.

Die Schönheiten der Natur stehen im Mittelpunkt der neuen Reise „Jamaikas
Osten – Berge und mehr“. Rafting mit dem Bambusfloß auf dem Rio Grande,
Wandern in den Blue Mountains und Besuch einer Kaffeeplantage stehen auf dem
Programm. Die viertägige Reise im Karibikangebot von TUI ist buchbar ab 859
Euro pro Person.

Auch DERTOUR hat mit „Kuba intensiv“ und „Höhepunkte Kubas“ zwei neue
Karibik-Rundreisen im Katalog. Wer Fidels Insel am liebsten auf eigene Faust
erkundet, profitiert vom neuen Flexi Pass, mit dem Dertour-Gäste ihre
Reiseroute und die dazu passenden Hotels zu einem Festpreis selbst
zusammenstellen. Es kann aus 99 Hotels auf der ganzen Insel gewählt werden.
Der „Flexi Pass – Kuba à la Carte“, mit sechs Übernachtungen inkl. Frühstück
in Hotels der ersten Kategorie (2-3 Sterne) kostet ab 258 EUR pro Person,
der Mietwagen für eine Reisedauer von sechs bis zwölf Tagen ab 45 EUR pro
Tag.

Weitere Informationen zur Karibik:

www.karibik.de

Vergleichen Sie die Preise bei Opodo