Kubebenpfeffer ist Heilpflanze des Jahres

Es gibt Hunderte von Pfefferarten in verschiedenen Farben
und Formen. Eine weniger bekannte Sorte ist der Kubebenpfeffer. Sein
Geschmack entfaltet sich in drei Phasen: Erst wirken die Früchte
scharf auf den Gaumen. Dann macht sich eine Bitternote breit, die
einem anhaltenden Eukalyptusaroma weicht. Es empfiehlt sich,
Kubebenpfeffer vorsichtig zu dosieren und in Kombination mit anderen
Gewürzen zu verwenden. In der indonesischen Küche und in Sri Lanka
verfeinert er traditionell Reisgerichte, Fisch und Meeresfrüchte.

Der Naturheilverein Theophrastus hat den Kubebenpfeffer (/Piper
cubeba/) zur Heilpflanze des Jahres 2016 gekürt. Ziel ist,
überlieferte Erfahrungen zu seiner Heilwirkung wieder in Erinnerung
zu bringen. Bereits im Mittelalter wurde der Pfeffer zur Behandlung
von entzündlichen Erkrankungen der Harnwege eingesetzt. Auch bei
chronischer Bronchitis hat sich die Heilpflanze bewährt. Wenn man die
getrockneten Früchte kaut, sollen Kopfschmerzen und Schwindel
gelindert werden. Das Wohlbefinden nimmt zu, Konzentration und
Gedächtnis werden gestärkt. Zudem ist die appetitanregende und
verdauungsfördernde Wirkung des Pfeffers bekannt.

Die Kubeben sind die Früchte eines bis zu 10 Meter hohen,
mehrjährigen Kletterstrauches. Seine Heimat liegt in Indonesien, vor
allem auf Java, Sumatra und im Südteil Borneos. Die kugeligen
Früchte sitzen an einem kleinen Stiel und werden unreif geerntet. Bei
der Trocknung in der Sonne verfärben sie sich schwarzbraun, werden
runzelig und sehr hart. Kubebenpfeffer enthält 5 bis 18 Prozent
ätherisches Öl und rund zwei Prozent Cubebin, das für die Schärfe
verantwortlich ist. Der „Stielpfeffer“ ist in getrockneter Form in
speziellen Gewürzläden und über das Internet erhältlich.

Heike Kreutz, www.aid.de

Weitere Informationen:

www.nhv-theophrastus.de

Sofitel Wine Days

Sofitel Luxury Hotels präsentiert vom 21. September bis 31. Oktober 2015, in der klassischen Weinlesezeit in Frankreich, seine diesjährige Auflage der Sofitel Wine Days, an denen viele Sofitels weltweit französische Weine feiern und der traditionellen „Art-de-vivre“ Tribut zollen. Durch die einzigartige Partnerschaft mit einem der besten Sommeliers der Welt, Enrico Bernardo, und einer exklusiven, globalen Studie zur Kunst des Weinbaus werden die Sofitel Wine Days zu einer unverwechselbaren Institution für Weingenießer, Frankreichliebhaber und Gourmets – sei es durch ein exklusives Dinner mit französischen Wein-produzenten, Wine Tasting-Workshops oder Weincocktail-Nächte.

GLOBALE SOFITEL WINE DAYS-STUDIE IN ZWEI PHASEN
Exklusiv für die Sofitel Wine Days und in Zusammenarbeit mit dem French Institute of Public Opinion (IFOP) hat Sofitel Luxury Hotels eine Studie zur Kunst des Weinbaus in Auftrag gegeben. Die Studie wird in zwei Phasen durchgeführt: Wein-Wahrnehmung in diesem Jahr, gefolgt von der Studie zum Wein-Konsum in 2016. Mit dem Untersuchungsgebiet, bestehend aus den sieben Ländern Australien, Brasilien, China, Frankreich, Indien, Russland und den USA, decken die Studienergebnisse auf, wie wir heutzutage Wein konsumieren und ihn wahrnehmen.

ENRICO BERNARDO: EIN WELTKLASSE SOMMELIER FÜR EIN WELTKLASSE WEINPROGRAMM
Durch die exklusive Partnerschaft mit einem der weltbesten Sommeliers der Welt, Enrico Bernardo, erhält das Programm der Sofitel Wine Days dieses Jahr einen ganz besonderen, fachkundigen Charakter. Bernardo agiert als Botschafter und Sprecher der Events und wird zudem im Markenbooklet der Sofitel Wine Days, das Infografiken und Details zu den Ergebnissen der Weinstudie 2015 aufzeigt, vorgestellt. Das Booklet richtet sich an alle Gäste der weltweiten Sofitels und ist gefüllt mit wertvollen Tipps und Kommentaren von Bernardo. Zudem steht der prämierte Sommelier den Hotelmitarbeitern zur Seite, um so jedes Event der Sofitel Wine Days aufleuchten und zu einer einzigartigen Erinnerung werden zu lassen!

„Sofitel freut sich, dass neue und aufregende Sofitel Wine Days Programm mit der Welt zu teilen, und ist stolz auf die Partnerschaft mit international bekannten Experten wie Enrico Bernardo”, so Fabrice Blondeau, Vice President Global Food & Beverage der Luxury & Upscale Marken bei AccorHotels. „Wein spielt seit jeher eine führende Rolle in der französischen Kultur – und ist auch eine wichtige Säule vom „Art-de-vivre”-Verständnis der Sofitel Hotels. Wir freuen uns darauf, französische Eleganz und die lange Weintradition perfekt zu vereinen!”

„Als ich vor 20 Jahren in dieser Branche anfing, gab es so etwas wie eine Kultur des Weintrinkens in vielen Ländern gar nicht. Heutzutage ist es spannend zu sehen, wie sehr Wein auf der ganzen Welt geschätzt wird”, sagt Enrico Bernardo. Die Sofitel Wine Days Studie fand heraus, dass Wein zu den meist konsumierten, alkoholischen Getränken (abgesehen von Bier) zählt – insgesamt 76 Prozent der Befragten konsumieren regelmäßig Wein (bei den Chinesen sind es sogar 89 Prozent). „Diese Studie beweist, dass sich der Weinkonsum nicht nur auf die uns bekannten Länder wie Frankreich oder Italien – oder auch auf „neue Weingebiete” wie beispielsweise Australien oder die USA – beschränkt, sondern auch, dass viele andere Kulturen ihr Vergnügen am Weinverzehr entdeckt haben. China und Indien liegen dabei weit vorne”, ergänzt Bernardo.

Enrico Bernardos Tipp für die Sofitel Wine Days: Entdecken Sie feine Weine abseits des französischen Weinanbaugebietes, zum Beispiel Malbec aus Argentinien, Chenin Blanc aus Südafrika, Riesling aus Deutschland, Tokay aus Ungarn oder Sauvignon Blanc und Pinot Noir aus Neuseeland!

„Obwohl die Auswahl weltweit guter Weine weiter steigt, hat Frankreich seinen Platz als Marktführer verteidigt und ist tief in den Köpfen der Menschen verwurzelt, wenn es um gute und hochwertige Weine geht. Ich glaube, in den nächsten Jahren wird Frankreich seine starke Position weiterhin behaupten und sich hinsichtlich hochwertiger Weine noch verbessern – und jene Weine können Gourmets weltweit durch Events wie die Sofitel Wine Days kosten”, so Bernardo. Tatsächlich fand die Wein-Studie heraus, dass „feine Weineʺ unmittelbar mit „Frankreichʺ assoziiert werden. Mehr noch, die Studie besagt, dass französischer Wein für „Geschmack” steht; 53 Prozent der französischen Studienteilnehmer verbinden mit „Gastronomie” französischen Wein.

Enrico Bernardos Tipp für die Sofitel Wine Days: Genießen Sie feine Weine mit Käse. Beispielsweise Brillat-Savarin mit Champagner, Brie de Meaux mit Beaujolais, Comté mit Côte de Provence rosé oder auch Camembert mit Cider!

www.sofitel.com

Orang-Utans sind Energiesparwunder

Ein Mensch, der vor dem Fernseher sitzt und Chips futtert, verbraucht relativ mehr Energie als ein Orang-Utan, der sich aufgerafft hat, ein wenig umherzuklettern. Das berichtet das Magazin GEO in seiner Oktober-Ausgabe. Unsere nahen Verwandten benötigen nämlich im Verhältnis zum Körpergewicht extrem wenig Kalorien. Nur das Dreifingerfaultier hat einen noch geringeren relativen Energieumsatz – ist aber weniger hoch entwickelt als die Orangs. Der Anthropologe Herman Ponzer von der Washington University in St. Louis, der die Untersuchungen durchgeführt hat, nimmt an, dass sich Orang-Utans durch den niedrigen Energieverbrauch dem schwankenden Nahrungsangebot in den Regenwäldern von Borneo und Sumatra angepasst haben. Auf Phasen mit reichlich Früchten folgen dort oft Zeiten mit knapper Nahrung. Der sparsame Stoffumsatz hilft den „Waldmenschen“, bis zur nächsten Fülleperiode durchzuhalten.

Die aktuelle Ausgabe von GEO ist ab sofort im Handel erhältlich, hat 174 Seiten und kostet 6,30 Euro

Antistress Brennessel

Das erste Antistress-Getränk der Welt

Antistress Brennessel, ein neuer „functional drink“, hält Einzug auf dem deutschen Markt. Der aus den österreichischen Alpen kommende Softdrink enthält Pflanzen mit nachgewiesener gesundheitlicher Wirkung wie Brennessel, Aloe Vera, Ginkgo und Ginseng. Ebenso bereichern Magnesium, der Vitamin B-Komplex sowie ausschließlich Fruchtzucker das neue Produkt. Antistress Brennessel revolutioniert die Regale mit der Positionierung als erstes Antistress-Getränk sowie einem völlig neuen Geschmack. Die 330 ml Flaschen in einem patentierten Format sind zu einem Endverbraucherpreis ab 1,99 Euro erhältlich.

Seit der Produktvorstellung im Herbst 2007 wurden weltweit schon 4,9 Millionen Flaschen abgesetzt. Der große Durchbruch gelang dem kleinen Unternehmen Sonnenalm Getränkevertrieb GmbH aus dem österreichischen Bad Aussee auf der Anuga 2007 in Köln. Auf der Lebensmittelfachmesse gewann Antistress Brennessel den Innovationspreis für Geschmack, Design und Idee. „Seither haben bereits Holland, Rumänien, China, Belgien, Tschechische Republik und Slowenien Verträge mit uns unterschrieben. Finnland, die Schweiz und Australien sind bereits die nächsten Anwärter. Ganz besonders freuen wir uns über den Eintritt in den deutschen Markt, welcher für uns zu den wichtigsten Märkten weltweit zählt“, berichtet der Entwickler Nino Dalipovic. Aber auch in Moskau im Februar 2008 beim weltgrößten „Global Beverage Congress“ gewann Antistress Brennessel den Innovation Award in der Kategorie „Best new ingredient innovation“ und erhielt die Urkunde als Finalist in der Kategorie „Best new functional drink“.

Antistress Brennessel wirkt aktiv gegen Stress in drei Phasen
Die positive Wirkung von Antistress Brennessel ist ernährungswissenschaftlich nachgewiesen. Aufgrund der Inhaltsstoffe wirkt das neue
Antistress-Getränk in drei Phasen: Das enthaltende Magnesium entspannt die Muskeln und verbessert die Blutzirkulation. Damit sorgt der Mineralstoff für körperliche Lockerung. Die Pflanzenmischung aus Brennessel, Aloe Vera, Ginkgo und Ginseng nimmt das Adrenalin aus dem Blut und entspannt Geist und Seele. Im dritten Schritt ernährt der Vitamin-B-Komplex die Nervenzellen und stärkt somit den Körper für weitere Belastungen.

Der neue und einzigartige Geschmack durch die Brennessel ist sehr intensiv, aber nicht zu süß. Der Softdrink ist frei von Laktose, Zucker, tierischen, Weizen- und Milchbestandteilen und enthält keine Kohlensäure sowie Fruchtsäfte. Da ausschließlich Fruchtzucker genutzt wird, ist er somit auch für Diabetiker geeignet. Es gibt kein Vergleichsprodukt, da Antistress Brennessel kein Tee-, Elektrolyt oder Energy-Getränk ist.

Antistress Brennessel – Absatz über all dort, wo es Getränke gibt
Die geplanten Absatzschienen sind der LEH, Tankstellenshops, Firmen und Kantinen. Außerdem stehen auch Lokalitäten rund um Erholung und Entspannung wie Fitness-Studios oder Wellness-Hotels auf dem Plan. Die ersten Gespräche wurden laut deutschem Vertriebsbüro erfolgreich mit dem Handel geführt, so dass Antistress Brennessel schon bei mehreren LEH-Ketten wie REWE, real,- und EDEKA sowie in zahlreichen Getränkeshops erhältlich ist. Die Verpackungseinheit an den Handel besteht aus einem Tray mit 24 Flaschen. Die Listungen im Handel werden sowohl mit Promotions am POS als auch Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.

Außerdem können die Konsumenten den Antistress-Drink auch direkt im Internet auf www.antistress-deutschland.de bestellen.
Antistress Brennessel – Am Anfang stand die Vision
Das erste Antistress-Getränk kommt aus Bad Aussee in den österreichischen Alpen. Der Geschäftsführer von Sonnenalm Getränkevertrieb GmbH, Nino Dalipovic, ist auch der Erfinder von Antistress Brennessel. Er interessierte sich schon lang für das alte Wissen und fand ausgerechnet die Brennnessel als die geeignete Heilpflanze für seine „Antistress“-Idee. „Was woanders absurd erscheint, ist im Ausseerland gang und gäbe“, so
Dalipovic. „Brennessel ist zur Beruhigung, zur Blutreinigung und für die Nieren sehr gut und den Nerven nützt es auch.“ Der Name für den Softdrink fand sich schnell: „Antistress“ ist fester Bestandteil der Marke, egal, wo das Getränk vertrieben wird. Denn sowohl „anti“ als auch „stress“ sind international und häufig benutzte Wörter und somit weltweit in aller Munde. Ähnlich ist es mit der Brennessel, die in die jeweilige Sprache übersetzt wird: Antistress Brennessel in den deutschsprachigen Ländern, Antistress Nokkonen in Finnland, Antistress Brandnetel in den Benelux-Ländern, Antistress Ortiga in Spanien… Da die Brennessel nahezu auf der ganzen Erde verbreitet ist, kommen die Menschen überall mit ihr in Kontakt. Ihre Wirkung als Heil- und Nutzpflanze ist in vielen Kulturen bekannt. Trotzdem wurde sie noch nie als Ingredienz für einen Softdrink verwendet.

Antistress Brennessel – das erste Antistress-Getränk der Welt

Antistress Brennessel – das erste Antistress-Getränk der Welt

Antistress Brennessel, ein neuer „functional drink“, hält Einzug auf dem deutschen Markt. Der aus den öster­reichischen Alpen kommende Softdrink enthält Pflanzen mit nachgewiese­ner gesundheitlicher Wirkung wie Brennessel, Aloe Vera, Ginkgo und Ginseng. Ebenso bereichern Magnesium, der Vitamin B-Komplex sowie ausschließlich Fruchtzucker das neue Produkt. Antistress Brennessel revolutioniert die Regale mit der Positionierung als erstes Antistress-Getränk sowie einem völlig neuen Geschmack. Die 330 ml Flaschen in einem patentierten Format sind zu einem Endverbraucherpreis ab 1,99 Euro erhältlich.

Seit der Produktvorstellung im Herbst 2007 wurden weltweit schon 4,9 Millionen Flaschen abgesetzt. Der große Durchbruch gelang dem kleinen Unternehmen Sonnenalm Getränkevertrieb GmbH aus dem öster­reichischen Bad Aussee auf der Anuga 2007 in Köln. Auf der Lebensmit­telfachmesse gewann Antistress Brennessel den Innovationspreis für Geschmack, Design und Idee. „Seither haben bereits Holland, Rumänien, China, Belgien, Tschechische Republik und Slowenien Verträge mit uns unterschrieben. Finnland, die Schweiz und Australien sind bereits die nächsten Anwärter. Ganz besonders freuen wir uns über den Eintritt in den deutschen Markt, welcher für uns zu den wichtigsten Märkten weltweit zählt“, berichtet der Entwickler Nino Dalipovic. Aber auch in Moskau im Februar 2008 beim weltgrößten „Global Beverage Congress“ gewann Antistress Brennessel den Innovation Award in der Kategorie „Best new ingredient innovation“ und erhielt die Urkunde als Finalist in der Kategorie „Best new functional drink“.

Antistress Brennessel wirkt aktiv gegen Stress in drei Phasen
Die positive Wirkung von Antistress Brennessel ist ernährungswissen­schaftlich nachgewiesen. Aufgrund der Inhaltsstoffe wirkt das neue Antistress-Getränk in drei Phasen: Das enthaltende Magnesium entspannt die Muskeln und verbessert die Blutzirkulation. Damit sorgt der Mineralstoff für körperliche Lockerung. Die Pflanzenmischung aus Brennessel, Aloe Vera, Ginkgo und Ginseng nimmt das Adrenalin aus dem Blut und entspannt Geist und Seele. Im dritten Schritt ernährt der Vitamin-B-Komplex die Nervenzellen und stärkt somit den Körper für weitere Belastungen.

Der neue und einzigartige Geschmack durch die Brennessel ist sehr inten­siv, aber nicht zu süß. Der Softdrink ist frei von Laktose, Zucker, tierischen, Weizen- und Milchbestandteilen und enthält keine Kohlensäure sowie Fruchtsäfte. Da ausschließlich Fruchtzucker genutzt wird, ist er somit auch für Diabetiker geeignet. Es gibt kein Vergleichsprodukt, da Antistress Bren­nessel kein Tee-, Elektrolyt- oder Energy-Getränk ist.

Antistress Brennessel – Absatz über all dort, wo es Getränke gibt
Die geplanten Absatzschienen sind der LEH, Tankstellenshops, Firmen und Kantinen. Außerdem stehen auch Lokalitäten rund um Erholung und Entspannung wie Fitness-Studios oder Wellness-Hotels auf dem Plan. Die ersten Gespräche wurden laut deutschem Vertriebsbüro erfolgreich mit dem Handel geführt, so dass Antistress Brennessel schon bei mehreren LEH-Ketten wie REWE, real,- und EDEKA sowie in zahlreichen Geträn­keshops erhältlich ist. Die Verpackungseinheit an den Handel besteht aus einem Tray mit 24 Flaschen. Die Listungen im Handel werden sowohl mit Promotions am POS als auch Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.

Außerdem können die Konsumenten den Antistress-Drink auch direkt im Internet auf www.antistress-deutschland.de bestellen.

Antistress Brennessel – Am Anfang stand die Vision
Das erste Antistress-Getränk kommt aus Bad Aussee in den österreichi­schen Alpen. Der Geschäftsführer von Sonnenalm Getränkevertrieb GmbH, Nino Dalipovic, ist auch der Erfinder von Antistress Brennessel. Er interes­sierte sich schon lang für das alte Wissen und fand ausgerechnet die Brennnessel als die geeignete Heilpflanze für seine „Antistress“-Idee. „Was woanders absurd erscheint, ist im Ausseerland gang und gäbe“, so Dalipovic. „Brennessel ist zur Beruhigung, zur Blutreinigung und für die Nieren sehr gut und den Nerven nützt es auch.“ Der Name für den Softdrink fand sich schnell: „Antistress“ ist fester Bestandteil der Marke, egal, wo das Getränk vertrieben wird. Denn sowohl „anti“ als auch „stress“ sind internati­onal und häufig benutzte Wörter und somit weltweit in aller Munde. Ähnlich ist es mit der Brennessel, die in die jeweilige Sprache übersetzt wird: Antistress Brennessel in den deutschsprachigen Ländern, Antistress Nokkonen in Finnland, Antistress Brandnetel in den Benelux-Ländern, Antistress Ortiga in Spanien… Da die Brennessel nahezu auf der ganzen Erde verbreitet ist, kommen die Menschen überall mit ihr in Kontakt. Ihre Wirkung als Heil- und Nutzpflanze ist in vielen Kulturen bekannt. Trotzdem wurde sie noch nie als Ingredienz für einen Softdrink verwendet.

Einstiegsdroge Diät

„Diäten gelten als Einstiegsdrogen für
Essstörungen“, sagt der Diplom-Psychologe Andreas Schnebel,
Vorsitzender des Bundesverbandes Essstörungen im Interview mit dem
Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“. Wenn unsichere junge Menschen
mit geringem Selbstwertgefühl durch Diäten dem geltenden
Schlankheitsideal entsprechen möchten, drohe ihnen Gefahr, lebenslang
nicht aus dem Teufelskreis „kontrollierten Essens“ zu entkommen.
Therapieeinrichtungen kennen heute Frauen zwischen 50 und 60 Jahren,
die nie normal gegessen haben. Dabei können Phasen von Übergewicht,
Magersucht und Bulimie (Ess-Brech-Sucht) sich abgewechselt haben. Vor
allem zuhause könne vorgebeugt werden, so Schnebel: „Das Essverhalten
in der Familie hat immer Modellcharakter“ – sowohl positiv wie auch
negativ.