Christian Henze

Sternekoch entwickelt Premium-Burger für McDonald’s Deutschland

Dass Spitzenköche auch ganz schön wild werden können beweist Christian Henze (47) aus Kempten seit dem 1. Februar 2016. Zum vierten Mal läutet McDonald’s in seinen Restaurants die Saison der „Wilden Küche“ ein. Dieses Mal mit Sternekoch Christian Henze. Er hat außergewöhnliche Premium-Burger entwickelt. Sowohl der Big Double Bacon Cheese als auch der Big Beef Raclette sind regional und saisonal abgestimmt: Die beiden Christian Henze Burger sind passend zu seiner Heimat in Kempten mit Allgäuer Bauernkäse bzw. österreichischem Raclette-Käse belegt. Das hochwertige Simmentaler Rindfleisch stammt zu 100% aus Deutschland. Die „wilde Burger-zeit“ bewirbt McDonald’s im Februar durch einen kreativen TV-Spot, in dem Christian Henze seine Burger-Geschichte erzählt. Außerdem gibt es Rezepte und exklusiven Content zur Produktentwicklung auf www.mcd-wildekueche.de.

Alles Käse? Von wegen. Für die „Wilde Küche“ hat Christian Henze verschiedene Zutaten gewählt, die man in seiner Allgäuer Heimat kennt. Der Kemptener ist bundesweit einer der gefragtesten Köche: 2009 wurde er von 80.000 Food-Fans zum beliebtesten Koch Deutschlands gewählt und gewann den Starcookers Award. Auch seine eigene Kochschule überzeugt: Sie erhielt 2015 den Cooking Together Award als „Beste Kochschule Deutschlands“. Nebenbei hat Christian Henze mittlerweile über 20 Kochbücher geschrieben und ist auch im TV allzeit präsent – zum Beispiel bei Galileo, Anne Will, in der Kocharena oder natürlich wöchentlich in seiner eigenen Show „Iss was?“. Mit seinem breit gefächerten Know-How weiß er auch über regional inspirierte Burger-Kreationen Bescheid.

Wild wird es mit Christian Henze bei McDonald’s zuerst mit dem Big Double Bacon Cheese vom 01. Februar bis zum 24. Februar. Die Besonderheit steckt bei diesem Premium-Burger schon im Namen: Nach dem Motto „Wild auf Geschmack“ gibt es doppelt Bacon, doppelt Beef und doppelt Käse. Die roten Zwiebeln und die Honig-Lavendel-Sauce sind Teil der Zutaten, die passend zum Allgäuer Bauernkäse abgeschmeckt wurden.

Damit das Abenteuer für die Geschmacksnerven aufregend bleibt, folgt ab dem 25. Februar bis zum 16. März der zweite Christian Henze Burger. Der Big Beef Raclette mit Cheesetaler und österreichischem Raclette-Käse ist ebenfalls regional inspiriert. Das Weizenbrötchen mit Käse-Pfeffer-Bestreuung und einer rauchigen Sauce ist würzig abgestimmt. Wie beim Big Double Bacon Cheese folgt McDonald’s auch hier dem Ansatz, so viele Rohwaren wie möglich direkt aus Deutschland zu beziehen. Das Fleisch auf den Premium-Burgern kommt zu 100% von deutschen Simmentaler Rindern. Das Fleisch dieser Rinder findet sich auch auf den Speisekarten von Spitzenrestaurants – perfekt also für die Wilde Küche mit dem Sternekoch, der sich als Kochschul-Inhaber mit dem nachhaltigen Motto identifizieren kann.

Beide Burger aus der Wilden Küche passen perfekt zu den McDonald’s Beilagen-Klassikern: Potato-Wedges mit Sauerrahm-Schnittlauch-Dip und Käsegipfel mit Cranberry-Sauce komplettieren das von Christian Henze inspirierte Burger-Erlebnis. Die Käse und Kartoffel-Snacks sind auch einzeln für den kleinen Allgäu-Appetit zwischendurch zu haben. Als Nachspeise für alle Kombinationsmöglichkeiten empfiehlt Christian Henze eine Kakao-Kirsch-Tasche.

Sascha Kemmerer, Hirschegg im Kleinwalsertal

Gourmetrestaurant auf 1.111 Metern Höhe – Neu bei Jahn Reisen: Das Travel Charme Hotel Ifen im Kleinwalsertal

Im Travel Charme Ifen Hotel im Kleinwalsertal genießen Jahn Reisen-Gäste zu jeder Jahreszeit 5-Sterne-Komfort. Das Hotel liegt auf genau 1.111 Metern Höhe in einem der schönsten Hochgebirgstäler der Alpen und gehört zu den Jahn Reisen „Select“-Hotels, in denen Gäste in besonderem Ambiente aufmerksam umsorgt werden.

Umgeben von saftigen Wiesen lädt das Haus vom Frühjahr bis zum Herbst zu ausgedehnten Wandertouren und im Winter zum Urlaub im Schnee ein. Der Lift zum Skigebiet Kleinwalsertal/Oberstdorf ist nur etwa 200 Meter entfernt.

Italienische Prinzessinnen, die Tänzerin Josephine Baker, Opernsängerinnen und zahlreiche Politiker und Wissenschaftler haben hier schon gewohnt. Bekannt wurde das Ifen Hotel mit seinem charakteristischen Rundbau über dem Tal auch durch Filme mit Heinz Rühmann.

Modern und rustikal kommt das komplett modernisierte Haus heute daher. Mit einer Kombination aus Holz und klaren Linien schuf der italienischen Designers Lorenzo Bellini in dem traditionsreichen Hotel – vor knapp 80 Jahren ließ es der deutsche Architekt Hans Kirchhoff auf einem Felsvorsprung vor dem gleichnamigen Bergmassiv bauen – den Rahmen für Entspannung und ganzheitliche Erholung.

Vom Balkon aus oder beim abendlichen 4-Gänge-Menü im Restaurant mit weiten Panoramafenstern genießt man die Kulisse der imposanten Berggipfel. Im stern- und haubendekorierten Gourmetrestaurant Kilian Stuba serviert die Mannschaft um Küchenchef Sascha Kemmerer raffiniert verfeinerte regionale Spezialitäten, passend zur Saison. Auch das Langschläferfrühstück in der Bar 1.111 bietet überwiegend regionale Produkte und Bio-Erzeugnisse.

Preisbeispiel:
Deutschland, Allgäu, Hirschegg im Kleinwalsertal –
5-Sterne-Hotel Travel Charme Ifen –
1 Woche im Doppelzimmer, Halbpension, eigene Anreise –
Pro Person ab 981 Euro

www.gourmet-report.de/goto/jahn-reisen

Picknick in Kapstadt

Der sehr milde und liebliche südafrikanische Herbst bietet genug Gründe, Zeit draußen zu verbringen: Auf dem historischen Anwesen des Steenberg Hotels bei Kapstadt lässt sich bei einem Picknick der Blick auf die umliegenden Steenberg Mountains genießen, wo zu dieser Zeit die Weinernte stattfindet. Das Bistro Sixteen82 bietet hierzu fertig gepackte Körbe für Kinder und Erwachsene.

Die leckeren Picknickkörbe sind jeweils gepackt für zwei Personen. Sie enthalten gefüllte Portobello-Champignons, eine Thymian-Pastete und Camembert, Ziegenkäsetartes mit karamellisierten Zwiebeln, einen leichten Bohnensalat mit Fenchel und Limonenvinaigrette sowie hausgebackenes Ciabatta-Brot. Ein sommerlicher Couscous-Salat und der köstliche Schokoladen-Brownie runden das Mahl an der frischen Luft ab. Für Kinder gibt es extra Gaumenfreuden: Das „Kids-Picnic“ enthält Joghurt, getrocknete Mangos, einen Hotdog, Hähnchenstreifen und Käse-Ecken sowie einen kleinen süßen Nachtisch. Die Picknickpreise liegen bei 350 Rand (etwa 24 Euro) für zwei Personen, die Kinderkörbe kosten 85 Rand (etwa 6 Euro).

Passend zu den Leckereien kann man sich in Steenbergs hauseigenem Wine Tasting Center direkt neben dem Bistro Sixteen82 einen Wein empfehlen lassen, den man vorab natürlich verkosten kann. Wer mehr über die unterschiedlichen Tropfen des Steenberg Wine Estates, die bereits seit 1695 angebaut werden, erfahren möchte, hat die Wahl zwischen fünf unterschiedlichen Weinverkostungen – von „Classic“ bis hin zum „Sensory Tasting“. Damit man anschließend nicht mehr ins Auto steigen muss, bietet das Steenberg Hotel vom 16. März bis Ende September ein „4for3“-Übernachtungsangebot, bei dem der Gast drei Nächte bezahlt und vier bleiben kann. In allen Übernachtungspreisen ist auch jeweils das Classic-Weintasting inklusive.

www.steenberghotel.com

Hans-Peter Jungmann

Hans-Peter Jungmann heißt der kreative Küchenchef des 2-Hauben-Restaurants Götzlstube im Hotel Karnerhof am Faaker See. Seinen Kochstil lernen Genießer im Oktober bei einem außergewöhnlichen Kochkurs kennen.

Sein beruflicher Parcours liest sich wie eine Aufzählung der Topküchen zwischen Kärnten und der Schweiz, vom Nassfeld bis Kitzbühel und St. Moritz. Einen Crashkurs zu Kräuterkunde, essbaren Schwammerln oder typischen Alpe-Adria Schmanckerln gibt`s im Oktober vom Osttiroler- Küchenchef persönlich. Doch nicht nur in der „Werkstatt“ Küche wird gerührt, gebraten und gegart – am bunten Klagenfurter Wochenmarkt entdecken Kochlehrlinge die Vielfalt heimischer Obst- und Gemüsesorten und im hoteleigenen Kräutergarten schnuppern Genießer so manch neues Kraut. Passend zur Jahreszeit steht auch ein Besuch im Schwammerlmuseum am Programm.

Kochkurs von 2. bis 6. Oktober 2013
Kochen mit Küchenchef Hans-Peter Jungmann mit 4 Nächten und 3 Kochkurseinheiten sowie begleiteten Ausflügen in der Region (Klagenfurter Markt, Schwammerlmuseum, Führung im hauseigenen Kräutergarten) Euro 524,00

Hotel Karnerhof, Karnerhofweg 10, 9580 Egg am Faaker See, Tel +43 (0)4254/2188, hotel@karnerhof.com

www.karnerhof.com

Gutsküchenwochen

Die Mecklenburgische Schweiz lädt vom 1. bis 31. Oktober 2013 zu den 3. Gutsküchenwochen in das Land der Schlösser und Herrenhäuser

Die 3. Gutsküchenwochen in der Mecklenburgischen Schweiz sind ein Höhepunkt im Rahmen des 6. Schlösserherbstes in Mecklenburg-Vorpommern, der vom 1. September bis zum 31. Oktober Genuss- und Kulturliebhaber in den Nordosten locken soll. Dabei präsentieren vom 1. bis 31. Oktober sieben Häuser Regionales und Feines aus ihren Gutsküchen. Ob Rehrücken, Müritz-Zander, Thymianeis oder Kürbis und Quitte in unterschiedlichsten Variationen – es werden Freuden für jeden Gaumen geboten. Wer das Menü herrschaftlich ausklingen lassen möchte, bleibt einfach über Nacht: Passend zu den sieben regionalen Menüs gibt es exklusive Übernachtungsangebote. Zu den Gutsküchenwochen begrüßen das Landhaus Schloss Kölzow, Biohotel Gut Gremmelin, Gutshotel Groß Breesen, Landhotel Schloss Teschow, Schlosshotel Burg Schlitz, Seeschloss Schorssow sowie Schloss & Gut Ulrichshusen die Gäste. Einen Flyer zu den Veranstaltungsorten und die Menüs gibt es unter http://www.mecklenburgische-schweiz.com/.

Weitere Informationen: www.mecklenburgische-schweiz.com, www.auf-nach-mv.de/schloesserherbst

Im Wohnmobil zu den spanischen Weinstraßen

Im Spätsommer und Herbst ernten die Spanier ihre besten Tropfen. Passend dazu hat Europas größte Wohnmobilvermietung jetzt eine rund 1.000 Kilometer lange Route zusammengestellt, auf der Reisende gleich drei der schönsten Weinstraßen entdecken. Zusätzlich hat sich das Unternehmen auf die Suche nach jeweils nahegelegenen Campingplätzen begeben. Diese verleihen Urlaubern maximale Flexibilität.

Weinstraße von La Mancha
Möglicher Ausgangspunkt der Reise ist die McRent Station in Madrid. Von hier aus geht es zum ersten Campingplatz Camping el Greco nahe der historischen Stadt Toledo rund 75 Kilometer südlich der spanischen Hauptstadt. In der Altstadt stimmen sich Besucher dank Spezialitäten und edlen Tropfen kulinarisch auf ihre Reise ein. Anschließend geht es mit dem Reisemobil auf die Weinstraße von La Mancha. Die Region ist eines der größten Gebiete für Weinanbau weltweit. Zudem ist die Gegend für Literatur-Fans eine wichtige Adresse, da hier Cervantes‘ Don Quijote gegen die Windmühlen kämpfte. Perfektes Domizil ist der Campingplatz Los Batanes im nahegelegenen Nationalpark Lagunas de Ruidera. Wie der Name vermuten lässt, zeichnet sich die Landschaft hier im Gegensatz zu anderen Gegenden dieser Region durch langgestreckte Lagunen aus.

Weinstraße von Jumilla
Weiter geht es in die ausgesprochen trockene Landschaft entlang der Weinstraße von Jumilla in der Region Murcia. Urlauber, die weniger Zeit für ihre Reise einplanen, nutzen alternativ zu Madrid die McRent Station in Murcia zum Wohnmobil mieten. Die schweren und rustikalen Weine dieser Gegend haben in jüngster Zeit stark an Bedeutung gewonnen. Die Altstadt von Jumilla sowie Burgen und Weingüter – in Spanien als Bodegas bekannt – verleihen dieser Gegend ihren Reiz. Im Regionalpark Sierra del Carche lässt es sich zudem hervorragend wandern. Zum Übernachten eignet sich ideal der 4-Sterne Öko-Campingplatz Marjal Costa Blanca an der Costa Blanca, eines der modernsten und exklusivsten Camping Resorts Spaniens. Ein Bad im Mittelmeer ist nur eine der vielen Freizeitmöglichkeiten.

Weinstraße von Utiel-Requena
Zurück geht es Richtung Madrid über die bekannteste Weinstraße der Region Valencia mit über 100 Weinkellereien: Utiel-Requena. Zu den bekanntesten Rebsorten des Gebiets gehören die Rotweine Merlot und Tempranillo sowie die weißen Sorten Sauvignon Blanc und Planta Nova. Als geeigneter Campingplatz dient Camping KIKO Park Rural. Er liegt verkehrsgünstige 40 Kilometer vom Weingebiet entfernt direkt an einem Stausee und ist über die nahe Autobahn optimal angebunden.

Ein Reisemobil von McRent gibt Urlaubern die Freiheit und Spontanität, nach eigenen Vorstellungen von einem zum nächsten Punkt zu fahren. Zudem können Urlauber den frisch erstandenen Wein direkt vor ihrer eigenen Tür genießen, ohne sich über die anschließende Heimfahrt Gedanken zu machen. Ein Wohnmobil in der kleinsten Kategorie gibt es unter www.McRent.de für Spanien im August ab 896 Euro die Woche. Im September kostet eine Woche ab 679 Euro und in der Nebensaison, Oktober bis Dezember, ist das günstigste Wohnmobil schon ab 553 Euro für sieben Tage zu haben.

McRent-Tipp zum Thema Wein
Innerhalb der EU gibt es keine festgelegte Richtmenge zur Einfuhr nach Deutschland, solange Urlauber den Wein für private Zwecke verwenden. Bei Flugreisen sind jedoch die Freigepäckmengen der jeweiligen Airline zu beachten. Zum Schutz von Flaschen halten viele Bodegas spezielle Verpackungen für ihre Kunden bereit. Zudem bieten die Weingüter einen günstigen Versand nach Deutschland als Alternative an.

Ralf Bos

Mein kulinarisches ABC – Ralf Bos – Ein kulinarischer Kosmos von A–Z – Ralf Bos neuestes Buch kommt passend zum Weihnachtsfest

Ralf Bos ist unumstritten der Delikatessen- und Trüffelpapst Deutschlands. Ralf Bos, Inhaber und Geschäftsführer von BOS FOOD, hat sein Leben in den Dienst der Kulinarik gestellt. Seine Philo­sophie: Nur beste Produkte führen zu erstklassigen Gerichten.

In diesem einzigartigen Buch stellt Ralf Bos sein umfangreiches Wissen von A wie Auster bis Z wie Zucker vor. In spannenden und informativen Kurzessays breitet er seine kulinarische Welt vor uns aus. Keine trockene, lexikalische Abhandlung, vielmehr ein ganz persönlicher und leidenschaftlicher, von Neugier und Freude geleiteter Blick auf ein überaus genussvolles Thema.

Autor: Ralf Bos
Illustrationen/Collagen: Thomas Ruhl
Umfang: 192 Seiten
Format: 16 x 20 cm
Fackelträger Verlag GmbH
ISBN: 978-3-7716-4505-2 (portofrei vorbestellen)
Preis: EUR 19,95 (D)
Erscheint Dezember 2012

Arno Steguweit

Top-Sommelier Arno Steguweit hilft beim Weinkauf
Mögen Sie Barrique oder Stahl? Bordeaux oder Burgunder? Pinot Noir oder Cabernet Sauvignon? Mehr als 5000 Rebsorten gibt es rund um den Globus, schätzen Experten – wie viele verschiedene Weine die Winzer in aller Welt daraus kreieren, weiß wohl niemand. Sich in diesem Wein-Dschungel zurecht zu finden, fällt selbst ausgewiesenen Fachleuten nicht leicht, Laien sind meist hoffnungslos überfordert. Bis jetzt.

Heute vormittag haben Marc Clemens und Arno Steguweit den Startknopf für Sommelier Privé ( www.sommelier-prive.de ) gedrückt, ein einzigartiges Online-Angebot für erfahrene und weniger erfahrene Wein-Genießer. „Wir verbinden die Bequemlichkeit des Online-Einkaufs mit der Beratung vom Spitzen-Sommelier“, erklärt Firmengründer Marc Clemens, und verweist damit auf seinen Geschäftspartner Arno Steguweit. Steguweit ist einer der führenden Weinexperten Deutschlands und hat unter anderem im „Fischers Fritz“ (Berlin, zwei Michelin-Sterne) und „Söl’ring Hof“ (Sylt, ebenfalls **) gearbeitet.

2004 war er jüngster geprüfter Sommelier Deutschlands, 2007 wurde er (wiederum als jüngster) Berliner Sommelier des Jahres.
Bei Sommelier Privé können neben fünf Themenpaketen individuelle Weinpakete bestellt werden, die über Online-Fragebogen, Bestellhistorie und Bewertungen auf den speziellen Geschmack des Kunden abgestimmt werden. „Im Sterne-Restaurant suchen wir den Wein passend zum Essen aus – bei Sommelier Privé passend zum Kunden“, erläutert Steguweit das einmalige Geschäftsmodell. Ihren Weg in die Design-Verpackungen finden ausschließlich Premium-Weine, die Steguweit zumeist selbst bei den Weingütern erworben hat. Steguweit bevorzugt kleine, exclusive Weingüter: „Für den Großteil unserer angebotenen Weine sind wir der einzige Anbieter im Web.“

In Verkostungen ordnet Steguweit den Weinen dann bestimmte Parameter zu, die mit den Vorlieben der Kunden in der Datenbank abgeglichen werden. So entstehen nicht nur Probierpakete mit außergewöhnlichen Entdeckungen des „privaten“ Sommeliers, die Wahrscheinlichkeit für Fehlkäufe wird dadurch drastisch reduziert. „Um es dem Kunden so bequem wie möglich zu machen, bieten wir unseren Service im Abo mit drei Flaschen monatlich an“, erklärt Startup-Unternehmer Marc Clemens. „Für den Weinfreund ergibt sich daraus allerdings kein Risiko, weil er jederzeit aussetzen oder kündigen kann. Deshalb sind wir davon überzeugt, dass es sich auch um ein ideales Geschenk für genussfreudige Menschen mit wenig Zeit handelt“, so Clemens weiter.

Kochend Sprachen lernen

Feinschmeckerkurs bei Babbel
Passend zu den ersten Weinlesen bietet das Online-Sprachportal Babbel.com mit seinem neuen Kurs “Wein, Küche und Gastronomie” einen kulinarischen Vokabeltrainer in sieben Sprachen

Feinschmecker können nun bei Babbel die wichtigsten Vokabeln und Sätze in sieben Sprachen lernen. Neun Lektionen in den Themengebieten Wein, Küche und Kräuter ermöglichen eine schnelle Aneignung aller wesentlichen Fachwörter des Gastronomiebereiches, aufgelockert durch anschauliche Beispielsätze im Stil eines Küchengesprächs.

Die Weinsprache ist eine schwere Sprache, die oft einem exklusiven Kreis von Eingeweihten zugesprochen wird. Doch man muss kein Experte sein, um sich über einen Wein ausdrücken zu können. Babbel ermöglicht allen den Einstieg in die Welt der Gastronomie und bietet die wichtigsten Vokabel und Sätze zum Thema Wein, Gewürze und Gastronomie. Und das sogar in sieben verschiedenen Sprachen.

Ob ein portugiesischer Rotwein nun eher “encorpado” oder “floral” schmeckt, oder sich durch harmonischem Gaumen auszeichnet (“com un paladar harmonioso”), die korrekte Aussprache kann man dank des integrierten Spracherkennungssystems üben. Das kann bei manchen Wörtern wie “tire-bouchon” (Korkenzieher auf Französisch) oder “yerbabuena” (Minze auf Spanisch) richtig hilfreich sein.

Die Lektionen bestehen aus interaktiven Sprech-, Lese-, Schreib- und Höraufgaben und sorgen für einen leichten Einstieg in eine neue Sprache. Der persönlich angepasste Wiederhol-Manager sorgt dafür, dass man alles richtig und in optimalen Abständen übt und dadurch die Inhalte dauerhaft im Gedächtnis behält.

Der Kurs “Wein, Küche und Gastronomie” ist in den Lern- und Feinschmeckersprachen Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, brasilianisches Portugiesisch, Schwedisch, und Deutsch auf www.babbel.com erhältlich.

Zum Tag des deutschen Bieres

Mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 101,4 Litern im Jahr 2011 zählt Deutschland zu den größten Biernationen der EU. Passend zum Tag des Bieres am 23. April, präsentiert Jollydays, Deutschlands großes Erlebnisportal, die beliebtesten Bier-Erlebnisse.

496 Jahre ist es her, dass Herzog Wilhelm IV. am 23.04.1516 in Ingolstadt dem wilden Treiben der Brauereien mit dem Reinheitsgebot ein Ende setzte. Seit dem besagt das Gesetz, dass Bier nur aus Wasser, Hopfen und Gerste bestehen darf. (Die Hefe fand erst Erwähnung, als man in der Lage war, diese herzustellen.)

Den Geheimnissen und der Faszination des Bierbrauens kann bei Jollydays nun selber auf den Grund gegangen werden. Beim Besuch eines Braukurses wird der Braumeister bei der Herstellung des Bieres von den Teilnehmern unterstützt und man kann vom Malzschroten bis zum Gärbottich selbst Hand anlegen. Selbstverständlich steht am Ende jedes Kurses die Verkostung des Bieres an.

Wer dem Biergenuss professioneller frönen möchte, kann dies bei einem Bier-Seminar erlernen. Ein diplomierter Biersommelier zeigt wie man richtig schmeckt und woher die Unterschiede beim Bierbrauen rühren. Von der hauseigenen Biersorte führt die Bierreise über österreichische Brauereien bis zu internationalen Bierspezialitäten aus Belgien und England.

Bier macht schön. Und das nicht nur von innen sondern auch von außen. Wer sich dem Biergenuss etwas exzentrischer hingeben möchte, kann dies bei einem Bier-Schwimmbad machen.
Die Reinigung und Pflege mit dem Gerstensaft ist sehr beliebt, denn die wertvollen Inhaltsstoffe pflegen nicht nur Haare und Haut. – Ein Gläschen Bier beruhigt nebenbei die Nerven und sorgt für gesunde Nägel.

Facts:
Am 23. April wird in Deutschland der „Tag des deutschen Bieres“ gefeiert. 2011 lag in Deutschland der Pro-Kopf-Verbrauch bei 108 Liter und der Gesamtkonsum bei knapp 100 Millionen Hektoliter. Statistisch gesehen stehen einer Brauerei in Deutschland 77.000 Einwohner gegenüber, in Italien sind es sogar 3,64 Millionen. Führend in der EU ist hier erstaunlicherweise unser Nachbarland Österreich. Mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von sagenhaften 108 Liter und einer Einwohnerdichte von nur knapp 77.000 Einwohnern je Brauerei sichert sich die Alpenrepublik den Spitzenplatz in der Rangliste.
Die Brauerei-Dichte ist in Deutschland jedoch stark bedroht: Waren im Jahr 1872 noch knapp 14.000 Brauereien in Deutschland zu verzeichnen, sind es 2010 nur noch 1.325 heimische Brauereien. Die Vielfalt leidet jedoch nicht, denn mit mehr als 5.000 verschiedenen Sorten ist für jeden Geschmack das richtige Bier zu finden.