Onlinereiseseiten verdrängen stationäre Reisebüros

Studie:
Wenn die Deutschen im Internet
einkaufen, landen bei 37 Prozent Reisen, Hotels und Flügen im
Warenkorb. Und haben sie erst einmal Erfahrungen mit
Onlinereisebuchungen gesammelt, bevorzugen 87 Prozent auch den Kauf
im Internet. Gründe sind vor allem die guten Such- und
Vergleichsmöglichkeiten. Doch obwohl gerade bei diesen Kriterien die
Website der Deutschen Bahn schlecht abschneidet, buchen hier mit 26
Prozent die meisten Onlinereisekäufer. Aber auch Booking.com und
Ab-in-den-Urlaub sind beliebt. Für gute Beratung gehen die Deutschen
weiterhin in das Reisebüro vor Ort. Dies sind Ergebnisse der Studie
„Black Box Online Shopping – Reisen“ des Marktforschungsunternehmens
Konzept & Markt, für die mehr als 1.000 Onlinereisekäufer
repräsentativ befragt wurden. Zum Vergleich werden Zahlen aus der
Befragung von insgesamt rund 8.100 Personen herangezogen, die in den
vergangenen zwölf Monaten Produkte verschiedener Kategorien im
Internet gekauft haben.

Neun von zehn der onlineaffinen Reisebucher, bevorzugen bei der
Buchung von Reisen, Hotels oder Flügen das Internet. Dieser Wert ist
mit Abstand der höchste in allen einbezogenen Branchen. Im Schnitt
nutzen nur 47 Prozent aller Onlinekäufer generell das Internet für
ihren Einkauf. Für das Web sprechen aus Sicht der Onlinereisekäufer
die guten Such- und Vergleichsmöglichkeiten. 67 Prozent geben diesen
wesentlichen Vorteil des Onlineshoppings an, in der Gesamtheit der
Onlineshopper sind es nur 35 Prozent. Als zweitwichtigstes Argument
nennen 56 Prozent der Befragten die günstigen Preise. Es folgen die
große Auswahl (47 Prozent), die Einkaufsmöglichkeit rund um die Uhr
(45 Prozent) und das bequeme Einkaufen von zu Hause aus (44 Prozent).

Deutsche Bahn: Hohe Buchungsrate trotz schlechter Kundenbewertung
Mit 26 Prozent buchen die meisten Onlinekäufer bei der Deutschen
Bahn. Es folgen Booking.com (25 Prozent) und Ab-in-den-Urlaub (17
Prozent). Jeder Siebte nutzt Air Berlin und HRS online. Obwohl die
Deutsche Bahn bei der Buchungsrate führt, belegt deren Internetseite
in der Kundenbeurteilung den letzten Platz. Grund für die schlechten
Bewertungen sind ein in den Augen der befragten Kunden hohes
Preisniveau und ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis der
Bahn-Internetseite. Auch in Sachen Sonderangebote und Aktionen
erfüllt die Deutsche Bahn nicht die Vorstellungen der Kunden.

Nicht nur preislich, auch optisch fällt die Website durch.
Verbesserungsbedarf gibt es nach Ansicht der Verbraucher bei der
Übersichtlichkeit und den Produktbeschreibungen. „Wer mit dem Zug
unterwegs sein möchte, hat nicht viele Wahlmöglichkeiten. Die
Deutsche Bahn sollte sich jedoch nicht darauf ausruhen und die
Kundenfreundlichkeit der Website verbessern“, sagt Dr. Ottmar
Franzen, Geschäftsführer des Beratungsinstituts Konzept & Markt.

Bei der Beurteilung der Onlineshops achten die Shopper speziell auf
ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, eine übersichtliche
Seitenstruktur, ein umfassendes Angebot sowie ein günstiges
Preisniveau. In der Kundenbewertung kann dabei der Onlineshop von
Trivago am besten überzeugen. Sehr gut werden ferner Holidaycheck und
Expedia bewertet. Deutlich über dem Durchschnitt liegen noch Check24,
TUI, Condor, TUIfly und Neckermann-Reisen.

Auch Booking.com, schneidet bei der Kundenbeurteilung
überdurchschnittlich gut ab. Die hinter der Deutschen Bahn am
häufigsten genutzte Internetseite für Reisen zeichnet sich dadurch
aus, dass sie in allen maßgeblichen Bewertungskriterien genau im
Optimalbereich liegt. „Übersichtlichkeit, ein schnell auffindbares
Suchfeld und ein generell umfangreiches Angebot werden von den Kunden
besonders wohlwollend wahrgenommen“, so Franzen.

Für stationäre Reisebüros spricht die Beratung
Neben dem Internet steuern 37 Prozent der Onlinereiseshopper auch
Reisebüros an. Doch nur elf Prozent bevorzugen die Reisebuchung vor
Ort. Das spiegelt auch der Umsatz wider. Die durchschnittlichen
jährlichen Pro-Kopf-Ausgaben für Reisen, Hotels, Flüge liegen bei
1.562 Euro in Onlineshops und 431 Euro in Stationärgeschäften.

Trotzdem gibt es gute Argumente, die nach Ansicht der
Onlinereisebucher für das Reisebüro vor Ort sprechen. In erster Linie
erhalten Urlauber dort eine gute Beratung. 81 Prozent von ihnen sehen
darin den entscheidenden Vorteil, in der Gesamtheit der Onlineshopper
sind es nur 27 Prozent. Zudem finden die Befragten, dass sie vor Ort
eher auf Neuigkeiten aufmerksam gemacht werden (44 versus 7 Prozent).
„Die Reisebranche bietet stationär eine gute Beratungskompetenz, die
von den Kunden geschätzt wird. Onlineshops müssen es schaffen, diese
Informationsfunktionen im Internet zu etablieren, um langfristig
erfolgreich zu sein“, so Franzen.

Google dominiert bei der Suche nach Reiseanbietern
Wenn Onlineshops die Beratungsfunktion verbessern, können sie weitere
Kunden gewinnen. Denn auch wenn die Onlinereisebucher im Schnitt zwei
Internetseiten haben, die sie vorzugsweise für ihre Buchungen nutzen,
sind sie offen für die Angebote neuer Online-Reiseanbieter. Immerhin
40 Prozent stöbern gern bei neuen, noch unbekannten Shops, bei der
Gesamtheit der Befragten sind es 34 Prozent. Größer als bei der
Gesamtheit der Onlineshopper ist auch der Anteil derjenigen, die
jedes Mal wieder neue Internetseiten für ihre Reisebuchung ansteuern
(14 zu 10 Prozent).

Bei der Suche nach Reisen im Internet dient vor allem Google zur
Orientierung: 64 Prozent nutzen die Suchmaschine „sehr oft“ oder
„oft“. Die Webseiten von Spezialanbietern folgen mit einem
Nutzeranteil von 34 Prozent. Dabei gehen die meisten Befragten mit
einem Branchenstichwort auf die Suche. Häufig wird auch das Reiseziel
eingegeben. „Wenn sich Reisewillige auf die Suche nach neuen
Onlineshops begeben, landen sie noch zu selten bei den
Spezialanbietern. Dabei sollten diese klassischen Reiseanbieter doch
eigentlich die Beratungs- und Angebotskompetenz haben und dies auch
deutlich vermitteln“, sagt Franzen.

Zur Studie:
Für die Studie „Black Box Online Shopping – Reisen, Hotels, Flüge“
wurden 1.004 Onlinekäufer von Reisen befragt, die mindestens einmal
innerhalb der vergangenen zwölf Monate im Internet Produkte dieser
Kategorie eingekauft haben. Die Befragten wurden
bevölkerungsrepräsentativ ausgewählt. Zum Vergleich wurden
branchenübergreifende Ergebnisse einer Befragung von insgesamt 8.134
Online-Käufern herangezogen. Die Studie kann bestellt werden über
http://www.konzept-und-markt.com/studien.html

Frischeparadies eröffnet Onlineshop

Profiqualität per Mausklick

Deutschlands größter Händler für Feinkost und Delikatessen steigt ins Onlinegeschäft ein. Ende Oktober 2014 öffnet Frischeparadies seinen virtuellen Markt und ermöglicht den Kunden, aus dem Sortiment jederzeit zu bestellen und deutschlandweit zustellen zu lassen. Ein durchdachtes Verpackungssystem garantiert die gewohnt hohe Qualität und Frische.

Zehn Frischeparadies-Niederlassungen im deutschsprachigen Raum versorgen Profis und Endverbraucher mit Spitzenprodukten aus aller Welt. Damit vom interessierten Küchennovizen bis zum ambitionierten Hobbykoch wirklich jeder bei Frischeparadies einkaufen kann, selbst wenn sich keine Filiale in der Nähe befindet, geht der Delikatessenhändler Ende Oktober online und ermöglicht so den Einkauf in ganz Deutschland. „Wir sind kontinuierlich gewachsen und haben mit unseren Märkten in Deutschland und Österreich ein umfangreiches Netz etabliert. Mit dem Start des Onlineshops decken wir nun die letzten weißen Flecken auf der Landkarte ab“, so Dietmar Mükusch, Vorsitzender der Geschäftsleitung. Mit dem Shop wird Frischeparadies seinem Anspruch gerecht, hochwertige Produkte und Delikatessen für jedermann zugänglich zu machen.

Viele Monate wurde am Aufbau des Onlineshops getüftelt. Aus dem umfangreichen Gesamtsortiment von über 12.000 Produkten wurden die besten 1.200 ausgewählt, umder Vielfalt von Frischeparadies treu zu bleiben. „Wir haben es geschafft, beste Produkte aus nahezu allen Warengruppen in den Onlineshop zu integrieren“, erklärt Vertriebsleiter Christian Horaczek gegenüber Gourmet Report. Von frischem Fisch und Seafood über High Pressure Lobster und Geflügel aus Frankreich bis zu würzigen Kräutern, Salz und Wein, es ist nahezu alles vorhanden, was die Kunden auch in den Märkten vorfinden. „Einen Shop in dieser Größenordnung auf die Beine zu stellen, ist natürlich erheblich mehr Aufwand, als ein kleiner und spezialisierter Onlinehändler betreiben muss“, so Horaczek. Je nach Kühltemperatur sicher verpackt, liefert Frischeparadies die bestellten Produkte ab Ende Oktober deutschlandweit nach Hause.

www.frischeparadies.com

JoselitoLab

JoselitoLab ist die weltweit erste Web-App zur kreativen Forschung und Entwicklung innovativer Rezepturen und Techniken rund um den Premium Ibérico-Schinken.

Die Vision von Joselito hinter diesem Projekt war eindeutig: die kulinarische Forschung rund um Ibérico-Schinken voranzutreiben. Und somit war die erste Web-App namens www.joselitolab.com geboren. Ein neuartiges digitales Werkzeug in Form einer Web-Lehrwerkstatt, in der Ideen zur Forschung und Entwicklung neuer und innovativer Rezepturen des Ibérico-Schinkens Raum finden.

Ferran Adrià, sowie sein Team des elBulli wurden mit der Forschung und Entwicklung neuer Techniken für das JoselitoLab betraut. Eine potente Zusammenarbeit, die Joselito – den besten Schinken der Welt – in neue Dimensionen führt und zum perfekten Partner in der Küche macht.

JoselitoLab ist ein beispielloses Projekt, das den herkömmlichen und traditionellen Genuss von Schinken hinter sich lässt und einen Schritt weitergeht. Mithilfe fortschrittlicher technologischer Hilfsmittel und der unverkennbaren Handschrift Ferran Adriás zeigt JoselitoLab, wie man Joselito-Schinken bestmöglichst einsetzen und genießen kann. Auch weniger geschätzte Teile des Schinkens wie Fett und Knochen verwandeln sich im JoselitoLab zu Hauptzutaten, um köstliche und originelle Rezepte zu entwickeln.

JoselitoLab ist ein für die Kreativität offenes Labor, in dem alle kulinarischen Möglichkeiten erforscht werden, die sich in das Joselito-Universum einfügen. Ob für interessierte Endverbraucher, Hoteliers oder Gastronomen von Tapas-Bars bis Spitzenrestaurants: JoselitoLab soll ein Treffpunkt für alle sein.

JoselitoLab kann über die Website www.joselitolab.com oder via Web-App auf jedem Computer, Tablet oder Smartphone (iOS
und Android) abgerufen werden.

Basierend auf der weitreichenden Analyse und Reflexion des Produkts Joselito-Schinken, haben Ferran Adrià und sein Team des elBulli eine komplette Rezeptsammlung mit zahlreichen Zubereitungsempfehlungen und Verwendungsmöglichkeiten entwickelt. Es ist ein Kochbuch, das auf vier Säulen aufbaut: Schinken, Fett, Brühe und Öl. Der Benutzer von www.joselitolab.com erhält freien Zugang zu den detaillierten Informationen eines jeden Rezepts sowie zu den praktischen Videos, die in audiovisueller Form Schritt für Schritt die jeweilige Zubereitung erklären. Darüber hinaus enthält JoselitoLab einen Bereich für den professionellen Sektor, mit technischen Informationen, die speziell für diese Zielgruppe zusammengetragen wurden und die Aufschluss geben sollen für etwaige Fachfragen.

Als Exklusivimporteur von Jamón Ibérico de Bellota Joselito, dem “besten Schinken der Welt”, wird das Frechener Unternehmen Enólogos AG die offizielle Deutschlandpremiere des JOSELITOLAB im nächsten Jahr begleiten und mit veranstalten.

Die Enólogos AG gilt als erster Ansprechpartner, wenn es um die Nachfrage nach außergewöhnlichen spanischen Gourmetprodukten und Weinen geht. Seit 2004 vertrauen zahlreiche Sterneköche wie Thomas Bühner, Tim Raue und Kolja Kleeberg, 3-Sterne-Restaurants wie das Amador, la vie und Aqua, renommierte Sommeliers sowie die Hotelkette Hyatt daher auf die Fachkompetenz der Enólogos AG. Seit Sommer 2010 kommen auch genussaffine Endverbraucher auf www.vinogusta.com und olivenoel.com, den beiden Onlineshops der Enólogos AG, in den Genuss der reichen kulinarischen Vielfalt Spaniens und von prämierten Olivenölen aus aller Welt.

Als Exklusivlieferant gilt die Enólogos AG als erster Ansprechpartner, wenn es um außergewöhnliche spanische Gourmetprodukte geht. Spitzenköche wie Nils Henkel, Tim Raue und Kolja Kleeberg, 3-Sterne-Restaurants wie das Lerbach, Amador und Aqua sowie die Hotelkette Hyatt zählen Gründer Miguel Martín und sein Team seit 2004 zu ihren Kunden. Neben der gehobenen Gastronomie und Hotellerie beliefert die Enólogos AG ausgesuchte Fachhändler, Feinkostgeschäfte sowie diverse namhafte Veranstaltungen. Auch Endverbraucher kommen voll auf ihre Kosten: vinogusta.com und olivenoel.com heißen die beiden Onlineshops der Enólogos AG für alle genussaffinen Weinkenner, Feinschmecker und Olivenölliebhaber. Alle Produkte des Enólogos-Sortiments sind neben den Onlineshops auch vor Ort im hauseigenen Showroom E50 | The Gourmet Loft in Frechen bei Köln erhältlich. Das E50 | The Gourmet Loft bietet auf beeindruckenden 500 qm2 im Industrieloft-Design täglichen Business Lunch, spektakuläre Dinner mit Sterneköchen, Grillabende deluxe, exklusive Wein- und Olivenöl-Tastings und vieles mehr.

www.enologos.com

Stiftung Warentest,Onlineshops

Nur in zwei Läden kann man im Netz „sehr gut“ einkaufen.

Der Einkaufsbummel im Internet ist oft einfach und komfortabel, schreibt die November-Ausgabe von test. Auch die Rückgabe von gekauften Schuhen und Kleidung klappte im Test meistens „gut“. Dennoch gab es nicht für alle 13 geprüften Onlineshops gute Noten. Drei waren nur „ausreichend“.

Untersucht wurden 13 Onlineshops, darunter 3 traditionelle Versandhäuser und 3 Shops von Modemarken. Das Notenspektrum reichte von „gut“ bis „ausreichend“ und war damit fast so weit gestreut wie die Lieferzeiten der Läden. Der schnellste Shop, pm-outdoorshop.de, brauchte im Schnitt 1,8 Tage, dagegen mussten die Tester bei herrenausstatter.de bis zu 6,2 Tage auf ihre bestellten Sachen warten. Aber Geschwindigkeit allein zählte nicht – unter anderem durch Punktabzüge wegen einer unübersichtlichen Website und einem Sonderzuschlag für Nachnahme kassierte pm-outdoorshop insgesamt ein „Ausreichend“, während herrenausstatter.de durch Stärken in den anderen Disziplinen als „guter“ Vierter durchkam. Auf den letzten beiden Plätzen landeten zara.com und mango.com. Bei zara war zum Beispiel Rechnungskauf, Nachnahme und Bankeinzug nicht möglich. Mango hatte eine „mangelhafte“ Website, die wenig informativ war und umständlich zu bedienen. Als Testsieger gingen enamora.de und zalando.de hervor, auf deren Seiten man jeweils „sehr gut“ einkaufen kann. Ebenfalls „gut“ waren baur.de, herrenausstatter.de, otto.de, neckermann.de und amazon.de.

Der ausführliche Test „Onlineshops“ ist in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter www.test.de/onlineshopping veröffentlicht.

Purer und frischer Tee für Deutschland

Teebeutel ade! – Purer und frischer Tee für Deutschland.

Pure Tees aus frischen Teeblättern finden ab sofort den Weg nach Deutschland mit Tea Exclusive. Die Sorten des Onlineshops stammen von kleinen, familiengeführten Plantagen und Teegärten aus Sri Lanka und China. Sie sind traditionell hergestellt und von Hand verarbeitet. Von vielen der angebotenen Tees gelangen nur wenige Kilos pro Jahr in den Handel.

Natalia Panne, Geschäftsführerin von Tea Exclusive, besucht regelmäßig die Anbaugebiete und wählt dabei die Tees der neuen Saison aus: „Wir möchten uns mit unserem Angebot von anderen Teehändlern in Deutschland abheben und setzen daher ausschließlich auf pure, hochwertige Teesorten der berühmtesten Anbaugebiete. Massenware oder Beuteltees haben keinen Platz in unserem Sortiment, denn das wahre Teearoma kommt nur bei frischen Teeblättern zur Geltung,“ so Panne.

In den letzten Jahren hat sich Tee zu einem neuen Trend in Deutschland entwickelt. Laut Statistischem Bundesamt steigt die Importrate kontinuierlich seit 2006. Der Deutsche Teeverband rechnet für 2009 mit einem weiteren Anstieg. Natalia Panne bestätigt diese Entwicklung: „Bei vielen Menschen spielt neben dem Genuss auch eine gesunde Ernährung eine immer größere Rolle. Das natürliche Getränk Tee ist dafür ideal geeignet. Tee schmeckt und ist gesund zugleich, daher wird das Getränk bei jung und alt immer beliebter – gerade in der kalten Jahreszeit.“

Das gesamte Sortiment von Tea Exclusive und Hintergrundinformationen rund um das Thema Tee gibt es im Internet unter www.tea-exclusive.de .