FIZZZ Award 2016

 Top-Konzepte aus ganz Deutschland kämpfen morgen, am 12.09.2016, im Münchner Kultclub „P1“ um die begehrten Gastronomie-Preise
 
Das innovativste Trendkonzept der deutschen Gastronomie-Szene, das beste Bier-Konzept, das fitteste Team, die innovativste Bar, das kreativste Café-Konzept und der Erfolgsgastronom 2016: Wenn die Fachzeitschrift FIZZZ am Montag, dem 12. September, die Trendsetter der deutschen Gastronomie kürt, wird der Münchner Kultclub „P1“ zum Mekka von Gastronomie-Profis aus ganz Deutschland. Präsentiert werden der Ehrenpreis für den Erfolgsgastronomen des Jahres sowie die fünf Award-Kategorien mit je drei nominierten Top-Betrieben:
 
TRENDKONZEPT DES JAHRES, nominiert sind:
•      eatDoori, Frankfurt am Main
•      Laden Ein, Köln
•      Schmitz Fine Food, Frankfurt am Main
 
INNOVATIVSTE BAR, nominiert sind:
•      Fragrances, Berlin
•      Lux – Barkultur und Grillkunst, Münster
•      Circle by Cihan Anadologlu, München
 
TEAM DES JAHRES, nominiert sind:
•      Spirits Bar, Köln
•      Der Plattenladen/Ostbar, Bamberg
•      Herzog, München
 
BESTES BIER-KONZEPT, nominiert sind:
•      Erlkoenig, Bamberg
•      Liebesbier, Bayreuth
•      The Pier, Badeanzüge & Bier, Berlin
 
KREATIVSTES CAFÉ-KONZEPT, nominiert sind:
•      Playground Coffee, Hamburg
•      Standl 20, München
•      The Holy Cross Brewing Society, Frankfurt
 
In den vergangenen Wochen haben sich die Award-Kandidaten dem Urteil der Expertenjury und der Online-Community gestellt. Nun warten alle gespannt auf die Ergebnisse, um im Rahmen einer exklusiven Partynacht die Sieger zu feiern – und vielleicht sogar selbst auf der Bühne einen der begehrten Preise entgegenzunehmen.
 
Termin: Montag, 12. September 2016, 20.30 Uhr
Ort: P1 Club, Prinzregentenstraße 1, 80538 München
 
Die Fachzeitschrift FIZZZ ist das Trendbarometer der jungen Gastronomiekultur und erscheint monatlich als Printmagazin und APP-Version im MEININGER VERLAG (Neustadt/Weinstraße), der zahlreiche weitere Publikationen zu den Themen Getränke, Wein und Gastronomie herausgibt.
 
Weitere Informationen zum FIZZZ Award 2016 finden Sie im Internet unter www.fizzz-award.de

Der Basque Culinary World Prize

 Es sind nur noch knapp drei Wochen, bis die Nominierungsfrist für den Basque Culinary World Prize am 30. April endet. Für den Endspurt melden sich noch einmal renommierte Köche aus der internationalen Jury zu Wort und rufen die Gastronomiebranche zur Nominierung auf. Einzigartig in der Gastronomie: Der Preis wird an einen Koch oder eine Köchin vergeben werden, der oder die einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft „jenseits der Küche“ hat.

Joan Roca, Vorsitzender des Internationalen Vorstands des BCC und der Jury, Chefkoch des mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurants El Celler de Can Roca, Spanien erläutert: „Der Basque Culinary World Prize soll die Männer und Frauen hervorheben, die in der Gastronomie tätig sind und nach herausragenden Leistungen streben. Diese innovativen, kreativen, entschlossenen – und manchmal impulsiven – Vorreiter, die sich ihrer Community verpflichtet fühlen und jeden Tag unter Beweis stellen, dass die Gastronomie ein Motor des Wandels sein kann.“

Heston Blumenthal, Küchenchef und Inhaber des Restaurants „The Fat Duck“ in Bray, Berkshire, das mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde, bestätigt: „Es ist fantastisch, beim Basque Culinary World Prize einbezogen zu werden und ein Teil der Jury zu sein, sowie die besten Köche und Köchinnen der ganzen Welt anzuerkennen und zu belohnen. Diese Auszeichnungen sind wichtig, zeigen sie doch Männer und Frauen in der Gastronomie, die mit Innovation und Kreativität die Welt „jenseits der Küche“ verbessern. Innovation und Kreativität sind die Grundlagen auf der ich stets meine Arbeit stütze. Ich freue mich mit Köchen zu feiern, die danach streben, die Gesellschaft durch die Gastronomie zu verbessern.“

Co-Juror Massimo Bottura, Küchenchef und Eigentümer des mit drei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurants Osteria Francescana, Modena, Italien, unterstreicht: „Mit diesem Preis wollen wir mit der Welt Geschichten von Köchen teilen, die Gastronomie für eine bessere Zukunft nutzen. Und – Wir brauchen Menschen, die diejenigen nominieren, die den Kampf auf irgendeine Weise führen – auch im kleinen Maßstab. Wir sind alle Teil der Revolution. Da ich überzeugt bin, dass Kultur, Wissen, Bewusstsein und Sinn für Verantwortung die Grundlagen für die Köche der Zukunft sind, bin ich stolz an der Verleihung des Preises teilzuhaben und hoffe, dass dieser all jene inspiriert und mobilisiert, die etwas bewegen wollen und sich für die Gesellschaft engagieren.”

Enrique Olvera, der das Restaurant Pujol, Mexikos Nummer eins, führt fügt hinzu: „“Wenn Sie Ihre Arbeit in der Küche gut machen, kann es auch gut für die Gesellschaft sein. Es kann einen großen Einfluss haben – nicht nur auf Menschen, sondern auch auf die Umwelt, Wirtschaft oder Kultur. Wir suchen Nominierungen, die diese Realität zum Ausdruck bringen, um diejenigen zu belohnen, die sich für das Allgemeinwohl einsetzen. Dabei ist es wichtig, dass sich die gesamte gastronomische Industrie an den Nominierungen beteiligt.“

Enrique Olvera ist für seine Leidenschaft in Bezug auf kulturelle und ökologische Probleme bekannt. Neben seinem Engagement hinsichtlich qualitativ hochwertiger, einheimischer und nachhaltiger Produkte setzt er sich zudem gegen gentechnisch veränderte Pflanzen ein und hat an Bildungsprogrammen teilgenommen, um die Ernährung von Kindern in seinem Land zu verbessern.

Über den Preis:
Eine neue Generation internationaler Köche und Köchinnen begreift ihre Rolle in der Gesellschaft heute umfassender und definiert ihren Beruf neu, indem sie neue Fertigkeiten, Kreativität, Innovation und soziale Anliegen in ihr Konzept integrieren. Der Basque Culinary World Prize, der erstmalig in diesem Februar lanciert wurde, soll eine Anerkennung für diese Entwicklung sein.  

Mit dem neuen Preis soll jährlich die Leistung einer Köchin oder eines Kochs – gleich welcher Nationalität – ausgezeichnet werden. Die Person zeigt, wie die Gastronomie eine treibende Kraft für Veränderung sein kann: eine/r jener Männer und Frauen, deren Einfluss „über die Küche hinaus“ zu spüren ist.   

Wer ihn gewinnt, hat mithilfe der Gastronomie auf irgendeine Weise zur Verbesserung der Gesellschaft beigetragen. Möglichkeiten dazu gibt es verschiedene: kulinarische Innovation, Bekenntnis zur gesellschaftlichen Verantwortung, Nachhaltigkeit oder wirtschaftliche Entwicklung des Gemeinwesens; Beteiligung an Gesundheits- oder Umweltkampagnen, die Förderung richtungsweisender kultureller Projekte, Aktivitäten, die der Gesellschaft durch ihre positive Auswirkung auf die Nahrungsmittelindustrie zugutekommen.  

Um als möglicher Preisträger in Betracht gezogen zu werden, müssen die Kandidaten online von einem Profi aus der Welt der Gastronomie nominiert werden. Der Sieger erhält €100.000, um sie einem Projekt seiner Wahl zu widmen, welches die umfassendere Rolle der Gastronomie innerhalb der Gesellschaft wiederspiegelt.

Verliehen wird die Auszeichnung von dem Basque Culinary Center (BCC) in San Sebastián, einer weltweit führenden akademischen Institution, die sich der Bildung und Forschung im Bereich Gastronomie widmet, und wird von der Baskischen Regierung durch die Tourismus-Marke Euskadi Basque Country gefördert.

Zusammen mit diesen Gastexperten werden alle Mitglieder des Internationalen Vorstands des BCC, die bei dem jährlichen Vorstandstreffen im Juli in San Sebastian anwesend sein werden, am Entscheidungsprozess der Jury teilnehmen. Die Entscheidung darüber, wer den Basque World Culinary Prize erhält, wird am 11. Juli 2016 bekanntgegeben.

DAS VERFAHREN:
Um für die Auszeichnung in Betracht gezogen zu werden, müssen die Kandidaten online von einem anderen Profi nominiert werden, der derzeit in der Welt der Gastronomie tätig ist, z.B. andere Köche oder Köchinnen, über Ernährung schreibende Autoren oder Nahrungsmittellieferanten, sowie eine Institution. Die Frist für die Nominierung endet am 30. April 2016.

Mit Hilfe des kollektiven Wissens der gastronomischen Community möchte das Basque Culinary Center weltweit Kandidaten ausfindig machen, die die Gesellschaft durch Gastronomie verbessert haben, auch wenn sie damit nicht unbedingt einen größeren öffentlichen Bekanntheitsgrad erreicht haben. Alle, die einen Hintergrund als professioneller Koch oder Köchin haben, gleich welcher kulinarischen Tradition, sind mögliche Kandidaten für diese Auszeichnung und können über die Website des Basque Culinary World Prize, www.basqueculinaryworldprize.com, nominiert werden.

Nach Ablauf der Nominierungsfrist werden die vorgeschlagenen Namen von dem Preis-Komitee (einer Gruppe Akademiker des Basque Culinary Center und anderer Universitäten, wie z.B. des Fachbereichs für Ernährungssysteme, Kultur und Gesellschaft an der Universitat Oberta de Catalunya (UOC)) und speziellen Gästen analysiert. Gemeinsam werden sie entscheiden, welche der nominierten Personen die Auswahlkriterien erfüllen, und eine Liste mit zwanzig Finalisten erstellen, die sie dann der Jury zur Auswahl des Siegers oder der Siegerin vorlegen.

1. Das Basque Culinary Center ist eine der angesehensten gastronomischen Universitäten der Welt und verfügt über ein bahnbrechendes Zentrum für Forschung und Innovation auf dem Gebiet Ernährung und Gastronomie. http://www.bculinary.com2. Die Mitglieder der Jury und des Preis-Komitees können nicht als Kandidaten für den Basque Culinary World Prize nominiert werden.
3. Mitglieder der Jury – Eine ausführlichere Fassung dieser Biografien findet sich unter  http://www.basqueculinaryworldprize.com.

Leaders Club Award 2014

Für den Leaders Club Award 2014 werden sechs innovative Gastronomiekonzepte und Ihre Macher nominiert, welche sich durch Innovationen hervortun die das Potential zum Branchentrend haben und noch keine zwei Jahre am Markt sind.

Seit dem Jahr 2002 vergibt der Leaders Club, die Vereinigung innovativer Gastronomen, diesen Preis. Die mittlerweile dreizehnte Preisverleihung des Leaders Club Awards findet am 10. Oktober 2014 im Europa‐Park Rust statt.

Folgende Konzepte sind in diesem Jahr nominiert: Aus Berlin „Chicago Williams“ von Holger Groll und Nawid Samawat, das „Culinary Misfits“ von Lea Brumsack und Tanja Krakowski sowie das „NENI“ von Haya Molcho und der „25hours Hotel, derHamburger „Off Club“ von Tim Mälzer, das „Bazi‘s Schlemmerkucherl“ von Hamed Ghahremani und Deniz Sevengül aus München sowie das „Big Smoke“ aus Wien (AT) von Brian Patton und Petr Matusny.

Jedes der sechs nominierten Konzepte wird durch ein Video und ein Kurzinterview vorgestellt. Das anwesende Fachpublikum entscheidet über die ersten drei Platzierungen, die ebenso wie die anderen Nominierten als Gast Leader in das Netzwerk eingebunden werden.
Mit bisherigen Gewinnern wie dem „East“ in Hamburg, dem „Brenner’s“ in München, der „Schnitzelei“ in Berlin, „Die Kuh die lacht“ in Frankfurt sowie dem „Yooji’s“ Bellevue in Zürich, der „Bullerei“ in Hamburg, dem „Dr. Thompson ́s“ aus Düsseldorf, der „Markthalle Neun“ aus Berlin hat der Club bereits mehrfach sein Gespür für richtungweisende Konzepte unter Beweis gestellt.

Markthalle Neun, Berlin Kreuzberg

Leaders Club Award 2013

Die „Markthalle Neun“ aus Berlin Kreuzberg gewinnt den 12. deutschen Leaders Club Award. Die Markthalle Neun konnte die meisten Stimmen des Publikums für sich gewinnen. Nikolaus Driessen und Bernd Maier nahmen die Auszeichnung in Form einer Goldenen Palme von Leaders Club Präsident Roland Koch entgegen.
“ Wir hoffen mit dem Preis noch mehr Leute für unser Modell der guten Lebensmittel aus kleinen Strukturen zu inspirieren“, so Nikolaus Driessen.

Die Silberne Palme ging an das Hamburger Konzept „Altes Mädchen“.
Bronze ging ebenfalls nach Berlin Kreuzberg an die „Long March Canteen“.

Der Award wird seit 2002 alljährlich von der Leaders Club Deutschland AG verliehen. Gastgeber der diesjährigen Preisverleihung waren die Leaders Club Mitglieder Doris und Heiner Raschhofer, die mit ihrem erfolgreichem Konzept „my Indigo“ im Jahre 2008 selbst den begehrten Preis für ihr innovatives Konzept gewonnen hatten.

Vanessa Koch, die seit Herbst 2013 den ‚Küchenchefs‘ Ralf Zacherl, Martin Baudrexel und Mario Kotaska in einigen Folgen als Gastro- und Serviceexpertin zur Seite steht, führte als Moderatorin zum dritten Mal durch die Nacht der Palmen.

Anlässlich der Verleihung in Salzburg, zogen in diesem Jahr neben 5 deutschen Konzepten gleich zwei österreichische Gastronomien in den Wettbewerb ein. Die insgesamt sieben Nominierten wurden aus über 50 Bewerbungen und Vorschlägen nominiert. Die Abstimmung wurde durch das anwesende Publikum, dass aus 320 geladenen Gästen aus Gastronomie, Industrie und Fachpresse bestand, entschieden.
„Wir zeichnen mit dem Leaders Club Award Persönlichkeiten aus, die mit ihrer Leidenschaft und Ihrem Mut innovative Impulse in der Branche setzen. Bei den drei Erstplatzierten sieht man den Trend zu genial umgesetzten, authentischen Konzepten, die einfach und nachvollziehbar sind und den Gästen ein Stück emotionale Heimat bieten.“ fasste Roland Koch, Präsident des Leaders Clubs, das Ergebnis zusammen.

Der Gewinner ist für den Internationalen Leaders Club Award nominiert. Dort tritt die Markthalle Neun 2015 gegen die nationalen Gewinner aus Russland, Frankreich, Belgien und der Schweiz an.

Glenfiddich Award 2013

10 Bars für den Glenfiddich Award 2013 nominiert

Es gibt Bars, die eine ganz besondere Anziehungskraft haben, Trends kommen und gehen sehen, die sich selbst treu bleiben und für ihre Gäste viel mehr als nur ein Treffpunkt sind. Zehn solcher Bars sind wiederum für den „Glenfiddich Award für Barkultur 2013“, eine der begehrtesten Auszeichnungen in der Barszene, nominiert worden: DaCaio, Hamburg; Bar Gabányi, München; Capri Lounge, Köln; Karl May Bar, Dresden; Pusser’s New York Bar, München; Spirits, Köln; Spirit of India, Bad Salzuflen; The Curtain Club, Berlin; The Parlour, Frankfurt; Zephyr Bar, München.

Alle diese Bars stehen ab sofort im Fokus. Die endgültige Entscheidung über den Preisträger fällt Anfang 2014. Im vergangenen Jahr wurde die renommierte Auszeichnung an die Jimmy‘s Bar in Frankfurt vergeben.

Die besten Köche des Jahres 2013

Die S.Pellegrino Kulinarische Auslese macht 2013 erstmals Station in Hamburg. S.Pellegrino und Acqua Panna krönen am 4. Februar im Curiohaus die besten Köche Deutschlands und Österreichs. Durch die Preisverleihung führt der Wetten, dass..? Moderator und leidenschaftliche Gourmet Markus Lanz.

Zur 14. Kulinarischen Auslese laden S.Pellegrino und Acqua Panna erstmals nach Hamburg ein. Im Rahmen eines Gala-Abends werden am Montag, den 4. Februar im Curiohaus die besten Köche Deutschlands und Österreichs ausgezeichnet. Rund 300 Gäste werden erwartet, darunter über 60 prominente Spitzenköche mit mehr als 100 Sternen. Durch das Programm führt TV-Moderator Markus Lanz, selbst leidenschaftlicher Gourmet mit italienischen Wurzeln.

Wer gehört zu den besten Küchenchefs Deutschlands und Österreichs?

„Besonders spannend wird es bei den Acqua Panna Sonderpreisen für die Aufsteiger, die Neueröffnungen und die Köchin des Jahres“, sagt Anna V. Rückert, Senior Brand Manager S.Pellegrino und Acqua Panna Deutschland. Hier zeige sich, wer in 2012 besonders innovativ für seine Gäste aufgetischt habe.

Als deutsche Köchin des Jahres sind nominiert:
Douce Steiner, Restaurant „Hirschen“ in Sulzburg
Sarah Henke, Restaurant „Spices“ im Grand SPA Resort A-ROSA auf Sylt

Als deutsche Neueröffnung des Jahres sind nominiert:
Erich Schwingshackl, Restaurant „Schwingshackls Esskultur“ am Tegernsee
Martin Scharff, Restaurant „Scharffs Schlossweinstube“ im Heidelberger Schloss

Sieben Restaurantführer und 2.000 + 200 Restaurants
Seit 14 Jahren fasst die Kulinarische Auslese die Ergebnisse aller renommierten Restaurantführer zusammen und veröffentlicht ein Ranking der 2.000 besten deutschen und der 200 besten österreichischen Häuser. Für Deutschland basieren die Bewertung auf dem Guide Michelin, Gault Millau, Varta, Der Feinschmecker und dem Schlemmer Atlas. In Österreich zählen die Ergebnisse von Gault Millau, A la carte, Schlemmer Atlas und dem Falstaff Restaurantguide. Die Ergebnisse der 14. S.Pellegrino Kulinarischen Auslese erscheinen nach dem Event als Hardcover-Buch und iPhone-App.

Florian Hartmann nominiert

Florian Hartmann ist für den „Aufsteiger des Jahres 2012“ nominiert – Die anderen nominierten: FLORIAN STOLTE (28), SEBASTIAN FRANK (31), THOMAS SCHANZ (32), SASCHA LENZ (37) und MICHAEL DYLLONG (25)

Florian Hartmann, Küchenchef des Gourmet-Restaurants Philipp Soldan im Hotel DIE SONNE FRANKENBERG ist für den von der Zeitschrift Feinschmecker vergebenen Titel „Aufsteiger des Jahres 2012“ nominiert. Bereits zum 28. Mal wird unter sechs jungen Küchenchefs in Deutschland der Aufsteiger des Jahres gewählt. Die Entscheidung wird dabei nicht etwa von einer professionellen Jury getroffen, sondern von den Lesern.

„Die Nominierung bedeutet mir sehr viel. Für einen Koch ist dieser Titel einem Adelsschlag gleich zu setzen“, so Florian Hartmann.

Die Küche des Philipp Soldan zeichnet sich durch den Kochstil „Modern European“ aus. Dabei konzentrieren sich Florian Hartmann und sein Team auf die Inszenierung weniger Hauptbestandteile. Erst in der September-Ausgabe des FEINSCHMECKERS lobte das Magazin Hartmann vor allem für die Perfektion seiner Küche. Das einzigartige kulinarische Zusammenspiel traditioneller Grundlebensmittel mit erlesenen modernen Elementen waren dem FEINSCHMECKER für den aktuellen Guide „Die besten Restaurants in Deutschland 2012/2013“ zweieinhalb „F’s“ wert. Damit zählt das Philipp Soldan zu einem der besten Restaurants des Landes.

Die monatlich wechselnde Speisenkarte bietet Feinschmeckern immer wieder edle und ausgefallene Gerichte. So klingen „Marinierte Gänseleber mit Kirschen-Chili-Gel, Caraïbe Schokolade und glasierten Süßkirschen mit Schokoladenbrösel“ ebenso exotisch wie „Hamachi Bernsteinmakrele, Strandschnecke und Pulpo auf Kopfsalatherzen mit Mayonnaise und Kernen von der Aprikose sowie geräuchertes Rindermark“. Gleichbleibende Qualität sichert Florian Hartmann auch durch die täglich frische Lieferung aller Produkte.

Noch bis zum Freitag, 26. Oktober 2012, können alle Feinschmecker per Postkarte oder über das Internet unter www.aufsteiger-des-jahres.de ihren Favoriten wählen. Das Ergebnis wird im November bekannt gegeben.

Neben FLORIAN HARTMANN (33) sind FLORIAN STOLTE (28), SEBASTIAN FRANK (31), THOMAS SCHANZ (32), SASCHA LENZ (37) und MICHAEL DYLLONG (25)

Berlin Fashion Week 2012

Die neuesten Kollektionen, die Trends für Frühjahr und Sommer 2013. Endlich ist es wieder soweit. Berlin wird zum Hot Spot der internationalen Modebranche. Vom 3. bis 8. Juli findet die Berlin Fashion Week statt.

Eine Woche reich an Höhepunkten. Da wäre die BREAD & BUTTER, die international führende Fachbesuchermesse für Street- und Urbanwear auf dem Gelände des Flughafens Tempelhof. Mit der „BREAD & BUTTER Summer Night“ wird sie am 3. Juli eröffnet. Oder die Schauen der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin. Zum elften Mal präsentieren sie etablierte Brands und talentierte Jungdesigner. Diesmal auf der Straße des 17. Juni an der Siegessäule. Die Messen PREMIUM, BRIGHT, SHOW & ORDER, (capsule) und THE GALLERY BER-LIN runden das Angebot ab.

Auf der MICHALSKY StyleNite wird zum ersten Mal die Männerkollektion in einer separaten, großen Fashion-Show präsentiert. Und – nun schon traditionell – zeigt Berlin wieder seine grüne Fashion-Seite: Mit dabei die Schauen des Lavera Showfloor im KOSMOS BERLIN, der GREENshowroom und die Ethical Fashion Show im ewerk.

Im Rahmen der dritten Edition des Modewettbewerbs „Start your Fashion Business“ des Landes Berlin (Veranstalter: Landesinitiative Projekt Zukunft) hat eine hochkarätig besetzte Jury aus über 70 Einsendungen die Berliner Modelabels BLAME, BLAENK und SISSI GOETZE für die Endausscheidung nominiert. Am 6. Juli präsentieren die Finalisten ihre aktuellen Kollektio-nen mit anschließender Preisverleihung.
„are you excentric enough?“ Unter diesem Motto finden die Showroom Days als überwiegend öffentliche Veranstaltung statt. Über Showrooms, Performances, Ausstellungen und Shows soll quer durch die Stadt ein breites Publikum Modeinteressierter angesprochen werden.

Mehr Infos unter dem von Berlin Partner initiierten offiziellen Internetportal: http://www.fashion-week-berlin.com

FIZZZ Award 2012

Der FIZZZ Award 2012 geht in die Endrunde. Je drei Kandidaten in den Kategorien „Gastro-Team des Jahres“, „Erfolgreichster Longseller“, „Club des Jahres“, „Bestes Bier-Konzept“ und „Trendkonzept des Jahres“ wurden von der Redaktion der Fachzeitschrift FIZZZ nominiert und stehen nun im Fokus der Juroren. Bewertet werden die Konzepte von einer unabhängigen Expertenjury aus sieben Top-Gastronomen. Erstmals in diesem Jahr können jedoch auch die Leser des Gastronomiemagazins FIZZZ für die Nominierten des FIZZZ Award abstimmen.

„Die Möglichkeit, die Wahl der Award-Sieger selbst zu beeinflussen, wurde von unseren Lesern mit Begeisterung wahrgenommen. Schon wenige Stunden nach Bekanntwerden hatten mehrere hundert FIZZZ-Leser ihre Stimme abgegeben“, erklärt FIZZZ-Chefredakteurin Barbara Becker. „Nun haben die Nominierten begonnen, ihre Gäste zur Abstimmung einzuladen. Damit fließen erstmals auch Stimmen der Endverbraucher in die Bewertung mit ein. So ist es uns gelungen, die Aufmerksamkeit für die innovative und leistungsstrake Trendgastronomie signifikant zu erhöhen“, fügt sie hinzu.

Noch bis zum Sonntag, den 15. April 2012, 20 Uhr kann man im Internet unter www.fizzz.de/abstimmung seinen Favoriten wählen uns seine Stimme für ihn abgeben.

Die Nominierten für den FIZZZ Award 2012
Kategorie Gastro-Team des Jahres:

Rudi Kull & Albert Weinzierl, München
Tim Mälzer & Patrick Rüther, Hamburg
Alexandros und Spiridon Soukas, Tim Koch & Christian Blech, Essen

Kategorie Erfolgreichster Longseller

Cafe Especial, Köln
Jimmy’s Bar im Hotel Hessischer Hof, Frankfurt
Caipi Colada, Hamburg

Kategorie Club des Jahres

Travolta, Frankfurt
Vanity, Köln
The Attic, Düsseldorf

Kategorie Bestes Bier-Konzept

Kürzer, Düsseldorf
Das Meisterstück, Berlin
Mikrobrauerei auf der AIDA

Kategorie Trendkonzept des Jahres

Dr. Thompson’s, Düsseldorf
Theresa, München
East London, Berlin

Preisverleihung am 22. Mai 2012
Die Verleihung des FIZZZ Award findet im Rahmen der Gastro Trend & Trade Show BARZONE (21. & 22. Mai 2012, Staatenhaus am Rheinpark, Köln, www.barzone.de ) statt. Im Anschluss an den zweiten Messetag werden die Preisträger bei einer rauschenden Partynacht im Alten Wartesaal (Johannisstraße 11, Köln) von der Jury bekannt gegeben.

Facebook Weingut Award

Jury hat 50 Weingut-Seiten zur Abstimmung nominiert

Der Award der Wein & Gourmetwelten geht in die aktive Phase. Die Jury hat 50 deutschsprachige Seiten aus den über 100 vorgeschlagenen Seiten nominiert. Ihr könnt nun aus diesen 50 die „Beste Weingut facebook-Seite 2012“ bestimmen.

Seit dem 9. Januar, stehen die ersten 10 auf der Facebook-Seite des Genussportals zum Abstimmen bereit – für eine Woche. Am nächsten Montag kommen dann die nächsten 10 dazu. Die ersten beiden Seiten jeweils aus allen fünf Abstimmungen kommen in die Endrunde der TOP 10.

Für die Weingüter kommt es nun darauf an, besonders viele Freunde, Fans, Stammkunden und Mitarbeiter zur Abstimmung auf Facebook zu mobilisieren. Dadurch und durch den Vergleich der Seiten untereinander wird ein erheblicher Besucherstrom von neuen Fans auf die Facebook Seiten der nominierten Weingüter gelenkt – nutzt diese Chance!

Die 50 Nominierungen :

10, gestartet: Affentaler, Allendorf, Altenkirch, am Stein, Ankermühle, Artisan, Baron Knyphausen, Braunewell, Bründlmayer, Bürgerspital

20: Bürklin-Wolf, Danner, Dax, Dockner, Domaine de l’Horizon, Dürnberg, Erste + Neue, August Eser, Esterhazy, Fitz-Ritter

30: Fleischmann, Ewald Gruber, Häußer, Johanneshof Reinisch, Johner, Kiefer, Kloster Pforta, Knauß, Kollwentz, Lukas Krauß

40: Laurenz V, Maximin Grünhaus, Fritz Mueller, Max Müller I, Phillip Heinz, Ploder-Rosenberg, Pöckl, Prinz von Hessen, Salwey, Karl Schaefer

50: Stift Klosterneuburg, Strebel in Wintersheim, Trenz, von Racknitz, von Winning, Fritz Walter, Weber, Weinmanufaktur Untertürkheim, Weinreich Sommerach, Werther-Windisch

Hier http://www.facebook.com/Wein.Gourmetwelten , bitte einen Favoriten ankreuzen.

Auf dieser http://www.facebook.com/Wein.Gourmetwelten?sk=app_4949752878 , um sie leichter zum Vergleichen anschauen zu können. Die http://www.nikos-weinwelten.de/home/beitrag/archive/2011/november/11/beste_weingut_seite_auf_facebook_gesucht/index.htm hat sich besonders von Kriterien wie Aktivität, Lebendigkeit und Info-Vielfalt leiten lassen.

Den Wein & Gourmetwelten ist Transparenz wichtig, daher hat die Jury beschlossen, die beiden Seiten http://www.facebook.com/balthasar.ress und die noch junge Seite http://www.facebook.com/pages/Barrique-Forum-Pfalz/192949380724089 nicht zu nominieren, um einen Interessenkonflikt auszuschließen. Die Seiten werden von Dirk Würtz und Christoph Ziegler betreut, die in der Jury sitzen. Außerdem wurden Seiten nicht nominiert, die ein Profil und keine Seite sind.

Auch ist die Jury einem mehrfachen Hinweis gefolgt und hat die beiden Seiten von Bründlmayer und Esterhazy nominiert. Es sind jetzt 12 Seiten aus Österreich, die deutschsprachige der Domaine de l’Horizon für Südfrankreich und die Erste + Neue aus Südtirol im Rennen.

Gerade die Seiten aus Österreich sind erstaunlich aktiv und teilweise technisch raffinierter als die übrigen Seiten. Es würde mich daher kaum erstaunen, wenn eine Seite aus Österreich im Finale mit vorn liegen würde