Kolja Kleeberg

Die Grillsaison ist in vollem Gange und die Deutschen widmen sich wieder einer Ihrer Lieblingsbeschäftigungen im Sommer. Passend dazu erscheint am kommenden Montag eine weitere Ausgabe des monatlichen Rezeptbooklets von „Lidl. Genuss mit Stern“ mit einem kompletten Grill-Menü von Kolja Kleeberg. Das Booklet, das Sie im Anhang finden, steht wie immer in allen Lidl-Filialen kostenlos zur Verfügung.
Diesmal präsentieren Lidl und Sternekoch Kolja Kleeberg unter anderem drei leckere Rezepte für ein gelungenes Grill-Menü. Da zum Grillen auch die passenden Beilagen nicht fehlen dürfen, präsentiert der Sternekoch zusätzlich noch sein Rezept für einen pikanten „Nudelsalat mit gegrilltem Gemüse“.
Wie viele Sternköche arbeitet auch Kolja Kleeberg mit CHROMA HAIKU Kochmesser

Außerdem erhalten die Leser Informationen zu den Aktionsprodukten der Lidl-Qualitäts-Marken Oldenländer und Landjunker, die den Grillmeistern auch in diesem Jahr herzhafte Köstlichkeiten für den perfekten Grillgenuss bieten.

Damit ein Grillabend auch ein sicheres Grillvergnügen wird, finden Interessierte im aktuellen Booklet auch Tipps zur Sicherheit rund um den Grill.

Die Inhalte dieses Booklets, alle Aktionen sowie weitere Rezepte und Küchentipps von Kolja Kleeberg finden sich auch auf der Internetseite www.lidl-genuss.de

www.gourmet-report.de/goto/Lidl-Reisen

SKFA in den Bord Bistros der Bahn

Genießen und Gutes tun: Elf TV-Köche tischen 2010 in
den DB Bordrestaurants auf

Ein Jahr lang präsentieren elf TV-Köche je drei Gerichte im monatlichen Wechsel . Jeweils 50 Cent gehen als Spende an „Spitzenköche für Afrika“

Unter dem Motto „TV-Köche tischen auf“ startet im
Februar die neue gastronomische Jahresaktion der Deutschen Bahn. 12
Monate lang kreieren elf bekannte TV-Köche im monatlichen Wechsel jeweils
drei Gerichte für das Speisenangebot der über 250 Bordrestaurants.
„Genießen und gleichzeitig Gutes tun: Für die Gäste unserer Bordrestaurants
haben wir in den kommenden 12 Monaten ein besonderes Angebot“, sagt
Robert Etmans, Vorstand Personal und Bordservice der DB Fernverkehr AG.
„Bis Januar 2011 spenden elf Fernsehköche und die Bahn 50 Cent pro
verkauftem Aktionsgericht an die Initiative „Spitzenköche für Afrika“, die auf
kulinarischem Weg Geld für die Karlheinz Böhm Stiftung CMenschen für
Menschen? sammelt. Mit dem guten Gefühl, afrikanischen Kindern zu besserer
Bildung zu verhelfen, schmecken die tollen Gerichte unserer berühmten TVKöche
noch mal so gut.“

Zum Programmstart tischt Andreas C. Studer auf, bekannt als Studi unter
anderem aus den TV-Sendungen „Lanz kocht“ und „Kochduell“. Der Schweizer
bezeichnet seinen Kochstil als „Easy Cooking“, mit dem er sich eine
internationale Fangemeinde erkocht hat. Mit Zutaten, die man überall bekommt
und fix zubereiten kann, kreiert er Gerichte, die begeistern. Dabei setzt er mit
landestypischen Zutaten Schweizer Akzente.

Im Februar stehen zur Auswahl eine Kartoffel-Lauchsuppe „Heidi & Peter“ mit
Schweinswürstchen, Tessiner Kastanienhonig-Hähnchen an Mascarpone-
Parmesan-Polenta und Berner Sauerbraten „Suure Mocke“, dazu Kartoffelgratin
mit Gstaader Bergkäse.

Die Initiative „Spitzenköche für Afrika“ wurde von Delikatessengroßhändler Ralf
Bos und Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann mit dem Schauspieler Karlheinz Böhm ins Leben gerufen. Zusammen mit der Böhm-Stiftung „Menschen für
Menschen“ wird das Ziel verfolgt, Hunderttausenden von Kindern in Äthiopien
den Besuch einer Schule zu ermöglichen.

Weitere Informationen zum Hilfsprojekt unter: www.skfa2010.de

Tea-Torials in Brown´s Hotel, London

Was könnte britischer sein als der berühmte Nachmittagstee?
In Brown´s Hotel in London zeigt Chefkonditor Fabien Ecuvillon in seinen monatlichen „Tea-Torials“, wie man ihn formvollendet zubereitet. Maximal sechs Teilnehmer lernen, wie man die preisgekrönten Brown´s Scones, den traditionellen Biskuitkuchen „Victoria“ und Makronen backt. Seinen stilechten Abschluss findet der Kurs in The English Tea Room des Hotels. Hier ließ sich schon Agatha Christie zu ihrem Krimi-Klassiker „Bertrams Hotel“ inspirieren. Die Teilnehmer des Tea-Torials genießen in britisch-eleganter Atmosphäre gemeinsam mit ihrem Lehrmeister Tee und Selbstgebackenes. Rezepte und Süßes gibt es auch für Zuhause.

Tea-Torials am 25. Oktober, 15. November und 13. Dezember 2009. Teilnahme 75 GBP pro Person (ca. 82 Euro). Reservierung unter +44 (0) 20 7493 6020. Zimmer ab 275 GBP (ca. 299 Euro), Reservierung unter www.lhw.com

Hotelpreisvergleich

Kulinarische Überraschungen verschenken

Die neue Art zu schenken – jeden Monat auf „Genuss-Reise“ gehen, ohne das Haus zu verlassen

Käse, Pralinen, Wein und mehr: Genießer erkunden monatlich kulinarische Welten

12 GESCHENKE bringt innovatives Vertriebs- und Geschenk-Modell nach Deutschland

Weihnachten, Geburtstage, Hochzeiten – und immer wieder die Suche nach dem passenden Geschenk. Wie lassen sich Freunde, Familie und Geschäftspartner originell überraschen? Wer sich mit einer außergewöhnlichen Idee ohne weiteres Zutun regelmäßig bei den Beschenkten in Erinnerung rufen möchte, kann mit „12 GESCHENKE“ ( www.12geschenke.de ) auf neue Art kulinarische Überraschungen verschenken. Der Online-Service bietet „Genuss-Reisen“ ganz anders: mit 12 Monats-Kollektionen voll regionaler Spezialitäten wie z.B. Bier oder Pralinen, die bequem nach Hause geliefert werden.

Besonders wichtig ist dem Unternehmen, dass die Beschenkten mit einer Genuss-Reise die vielfältigen Geschmacksvarianten einer Produktkategorie umfassend entdecken können. Es stehen 8 Kategorien zur Wahl. „Egal ob Käse oder Wein – wir wollen mit 12 Monats-Kollektionen in die Welt eines Produktbereiches einführen“, so Geschäftsführer Thomas Lach. „Die vielen inspirierenden geschmacklichen Erfahrungen, die man meist nur auf Reisen in andere Länder sammelt, sollen unsere Kunden jeden Monat bequem bei sich zu Hause machen können. Daher liegen jeder Monats-Kollektion zusätzliche Begleitinformationen bei, die Wissenswertes zu den Produkten auf unterhaltsame Weise vermitteln und Appetit auf die Verkostung machen.“

Die sorgfältige Auswahl der Produkte übernehmen dabei spezielle Experten-Teams, die jedes Jahr von Neuem Klassiker, Trends und saisonale Spezialitäten aus den wichtigsten Herstellungsgebieten zu immer wieder überraschenden Programmen zusammenstellen. Auch die Meinungen der Kunden fließen mit ein, denn diese bewerten jedes Produkt der monatlichen Kollektionen. Zur Beschaffung der Produkt-Spezialitäten arbeitet der Spezialist für monatliche Genuss-Geschenke mit internationalen Groß- und Einzelhändlern zusammen. So finden auch Raritäten ihren Weg in das Angebot von 12 GESCHENKE.

Mit der Auswahl aus 8 Produkt-Welten für jeden Geschmack und den abwechslungsreichen Programmen der monatlichen Verkostung von zu Hause aus bringt 12 GESCHENKE eine in den USA seit Jahren äußerst beliebte Möglichkeit des Schenkens erstmals nach Deutschland.
Das neuartige Vertriebskonzept von 12 GESCHENKE hat nicht nur Kunden, sondern auch die Hersteller hochwertiger Genuss-Produkte überzeugt: Denn diesen eröffnen sich einen weiteren Vertriebskanal und neue Interessenten für ihre Produkte, die gerade durch die bequeme Möglichkeit der Verkostung den Zugang zu ihren geschmackvollen Angeboten finden.

DasKochRezept.de macht mobil

DasKochRezept.de macht mobil

Ab sofort ist die Food- und Ernährungsplattform www.daskochrezept.de auch mobil auf dem Handy empfangbar.

DasKochRezept.de ist mit 2,5 Mio. monatlichen Rezeptabrufen eines der erfolgreichsten Portale seiner Art. Mit einer Rezeptdatenbank von über 38.000 Koch-, Back- und Cocktailrezepten, einem Magazin mit News und Specials, einer Community und einem Ernährungsratgeber bietet DasKochRezept.de dem User große Vielfalt und Tiefgang. Ein Großteil dieser Informationen ist nun auch mobil verfügbar. Einfach und kostenfrei können sie über m.daskochrezept.de mit jedem internetfähigen Handy, iPhone oder Blackberry abgerufen werden.

Dr. Christoph Schneider, Geschäftsführer der www.DasKochRezept.de GmbH, freut sich über die erweiterte Erreichbarkeit: „Mit der mobilen Plattform entsprechen wir den aktuellen Anforderungen unserer User und bieten ihnen nun auch den Service, jederzeit und vor allem überall (z.B. im Supermarkt) Zugang zu DasKochRezept.de zu haben. Wir sehen die mobile Plattform als konsequente Entwicklung in Richtung der aktuellen Lebenswirklichkeit unserer User.“

Seit November 2008 ergänzt DasKochRezept.de neben BonGusto.de und tv.gusto das Food Portfolio der Burda-Tocher abantis media.

Durch eine geräteoptimierte Darstellung ist DasKochRezept.de besonders einfach und übersichtlich von allen Handygeräten zu bedienen. Erreichbar sind die Bereiche Rezepte und Kochclub. Dies bietet den Usern die Möglichkeit, Rezepte zu suchen ihr Kochbuch zu verwalten und sich Rezept-Tipps des Tages zu holen – und das, während sie gerade einkaufen, im Restaurant sitzen oder auf den Bus warten.

Wiener Essigkünstler macht auch an der Saftpresse eine gute Figur

Der Tagesspiegel ließ im Rahmen seiner monatlichen kulinarischen Testrunde verschiedene Apfelsäfte von Fachleuten verkosten und wählte Erwin Gegenbauers reinsortige Säfte „Cox Orange“ und „Rubinette“ zu seinen Lieblingen.

„Heute muss man – sofern man nicht in einer Apfelregion lebt – die Äpfel trinken, um ihre Vielfalt zu erfahren.“ Zu dieser Schlussfolgerung gelangt Tagesspiegel-Autor Thomas Platt in seinem aktuellen Artikel „Die Essenz der Streuobstwiese“. Gemeinsam mit anderen Experten testete er verschiedene Streuobst-Apfelsäfte sowie Getränke aus einer einzigen Sorte. Die eindeutigen Sieger unter den reinsortigen Apfelsäften waren die Säfte „Cox Orange“ und „Rubinette“ von Erwin Gegenbauer, der neben seinen bekannten hochwertigen Essigen auch Säfte herstellt. In der Spitzengastronomie werden sie seit langem geschätzt – im Restaurant Dieter Müller wird sogar ein Saft-Degustationsmenü mit den Gegenbauer-Produkten angeboten.

Unter sieben vorausgewählten Saft-Favoriten ließen die Essenzen aus Wien die Konkurrenz weit hinter sich. Zum „Cox Orange“ urteilt die Jury: „Noch im Extrakt ist neben ätherischer Wucht, die dem zweiten Namensteil des Apfels gerecht wird, und erfrischender Säure noch Biss zu spüren – und es scheint, als würde die Kälte des Trunks durchs Aroma noch betont.“ Auch Sternekoch Thomas Kammeier, in dessen Restaurant Hugos die Verkostung stattfand, zeigte sich beeindruckt von der Vielschichtigkeit der Gegenbauer-Säfte und fand die „Rubinette“ perfekt zum Glasieren einer Gänseleber.

Ein Geheimnis Gegenbauers aromenreicher Säfte aus verschiedenen Apfelsorten, Trauben, Quitten, Gurken und Tomaten heißt übrigens Kaltpressung. Während bei industriell hergestellten Säften die Früchte unter hohem Druck zerquetscht werden, um eine möglichst hohe Ausbeute zu erhalten – bei der Tomate bis zu 95 Prozent – presst Gegenbauer ganz sanft, ohne dass dabei Wärme entsteht und die Aromen verschwinden. So erhält er zum Beispiel bei seinem Tomatensaft nur 45 Prozent Ausbeute, dafür aber die volle Aromenvielfalt. Die weiße Farbe des Tomatensafts spiegelt die schonende Pressung wider, denn das rote Fruchtfleisch, das nur Farbe und kaum Geschmack transportiert, bleibt in der Maische zurück. Die Gegenbauer-Säfte werden jedes Jahr auf Vorbestellung produziert und sind deshalb limitiert. Vorbestellungen nimmt Erwin Gegenbauer derzeit wieder für den kommenden Herbst unter Gegenbauer.at entgegen. Einige Sorten sind in Deutschland über Bosfood ( www.bosfood.de ) erhältlich.

Lieblingsbier.de

Lieblingsbier.de mit wachsenden Besucherzahlen

Das Bier Online Magazin Lieblingsbier.de entwickelt sich stets weiter.
Im Zuge der Erweiterung des Online Angebots in Form von neuen Kategorien wie Interviews, Dokumentationen und monatlichen Gewinnspielen, gewinnt Lieblingsbier.de immer mehr kompetente und marktführende Partner hinzu.

Mit dem fränkischen Onlinebiershop Bierpaket.de wurde die Palette der Biershops, die das Magazin monatlich mit verschiedensten Biersorten unterstützen auf einen weiteren starken Partner erweitert. Der Biershop arbeitet eng mit dem Verein Bierland Oberfranken zusammen und ist der führende Onlineshop in Franken, dem Gebiet mit der höchsten Brauereindichte Europas.

Ebenfalls wird die Zusammenarbeit mit der in Familienbesitz bestehenden Lahnsteiner Braurei ausgebaut und erweitert. In Zukunft werden der Geschäftsführer der Brauerei, Dr. Markus Fohr und der Inhaber von Lieblingsbier.de, Felix vom Endt, noch enger und intensiver zusammenarbeiten und verschiedene Projekte zum Erhalt der Bierkultur in Deutschland auf den Weg bringen.

Aus aktuellem Anlass gab es am Samstag, den 07.06.2008 ein Interview in der Radiosendung Trackback auf Radio Fritz (RBB) mit Felix vom Endt zu hören. In diesem Interview werdet ihr einiges über die Entstehung und den Hintergrund des Bier Online-Magazins Lieblingsbier.de erfahren und zu hören bekommen. Den Podcast der Sendung gibt es selbstverständlich als Download auf www.lieblingsbier.de

www.lieblingsbier.de

Lieblingsbier.de wurde im Oktober 2007 auf Grund einer Idee von zwei Studenten aus Coburg gegründet. Seit dem wachsen die Besucherzahlen täglich und monatlich besuchen weit mehr als 5000 Leser das Online Magazin. Wichtigster Leitgedanken ist die Erhaltung des deutschen Bieres als Kulturgut. Den Lesern wird alles wissenswerte über Bier, Geschichten und Anekdoten sowie viele Tipps und Tricks zum lesen und download geboten. Ebenfalls gibt es eine Fülle von Kochrezepte, Mitteln gegen Kater, Anleitungen zum Bier brauen und vieles mehr.

Kostenlos auf das eigene Hotel aufmerksam machen

Die europäische Reisecommunity trivago.de bietet Hotelbesitzern jetzt einen neuen kostenlosen Vertriebsweg. Als einzige europäische Bewertungsseite zeigt trivago auf der jeweiligen Hotelseite prominent platziert den Homepagelink sowie die Telefonnummer des Hotels. Hoteliers müssen sich dafür lediglich kostenfrei anmelden.

Im Netz gibt es viele Wege sich selbst zu präsentieren. Die meisten sind kostenpflichtig und haben einen geringen Nutzen. Auf trivago können Hoteliers jetzt durch die kostenlose Verlinkung auf ihr Hotel neue Buchungen generieren. Sie profitieren dadurch von den 2,5 Millionen monatlichen Besucher auf trivago. Auf Wunsch erhalten die Hotelbesitzer von trivago kostenlos individualisierte Flyer, mit denen sie ihre Präsenz auf der Reiseseite steuern können. Dadurch nimmt der Hotelier seine Online-Reputation in die eigene Hand und kann Bewertungen seines Hauses positiv für sich nutzen.

Diana Payandeh, Managerin für Hotel Relations bei trivago, beschreibt die Vorteile des Angebots wie folgt: „Hoteliers sind seit einiger Zeit mit den neuen Entwicklungen der Reisebranche im Internet konfrontiert. trivago bietet ihnen die Chance, effektiv die Marktpräsenz einer internationalen Reisecommunity zu nutzen.“

Seit Anfang des Jahres bietet trivago bereits seinen kostenlosen Service auf http://hotelier.trivago.de an. Hotelbesitzer können damit auch Bewertungen von Reisenden kommentieren und ihr Haus mit eigenen Fotos und aktuellen Neuigkeiten präsentieren.

Apple iPhone

Für 399 Euro bietet der Hersteller Apple ein formschönes Handy mit Touchscreen und eigenem Betriebssystem. Versprochen wird ein perfekt eingespieltes System aus Telefon und Multimedia-Spieler. Die STIFTUNG WARENTEST hat das Topmodel unter den Mobiltelefonen im Schnelltest auf die Probe gestellt.

Das Bedienkonzept ist beeindruckend: Nur ein paar Fingerzeige auf dem Bildschirm sind nötig und schon geht das Smartphone online. Ein leicht erlernbares Eingabeprogramm lässt auch das Schreiben langer E-Mails per Bildschirmdruck einfach von der Hand gehen. Der Nachteil: Akzeptiert wird nur nackte Haut – auf den Handschuhdruck im Winter reagiert das Gerät nicht.

Beim Telefonieren macht es eine recht gewöhnliche Figur: Die Sprachqualität ist gut, doch praktische Funktionen, wie der schnelle Zugang zu Anruflisten fehlen. Der MP-Spieler wiederum überzeugt. Er ist der beste, den die STIFTUNG WARENTEST bisher in einem Handy gefunden hat. Das Zeug zur mobilen Multimediazentrale hat das iPhone aber nicht. Es fehlen UMTS und ein GPS-Empfänger.

Trotz Gratis-Surfen im Internet: Billig ist das iPhone nicht. Zum Kaufpreis kommen der Bereitstellungspreis von einmalig 25 Euro und ein Zweijahresvertrag mit speziellen Tarifen. Der billigste, Complete M, liegt im Monat bei 49 Euro. Wer nicht mehr als die monatlichen Inklusiv-Minuten verbraucht, zahlt im günstigsten Fall 1 600 Euro im Jahr. Zudem ist es in Deutschland nur bei T-Mobile erhältlich. Ärgerlich für Datenschützer: Wer das iPhone benutzen will, muss sich bei iTunes als Kunde registrieren.

Insgesamt ist dieses Handy ein Gerät für Liebhaber, an dem noch einige Fehler ausgemerzt werden müssen. Wer warten kann, sollte sich gedulden und auf Folgemodelle hoffen. An den Preisen wird sich vermutlich nicht viel ändern.

80 Routenvorschläge für Queensland-Urlauber

Auf eigene Faust mit dem Mietwagen oder Wohnmobil durch den Sunshine-State. Tourism Queensland hat heute die neue Website www.driveqld.com.au vorgestellt. Drive Queensland ist speziell für Selbstfahrer konzipiert und bietet ausführliche Informationen und Inspirationen für Touristen – egal welche Region in Queensland sie erkunden wollen. So werden viele kleinere Ortschaften, versteckt gelegene Strände, idyllische Aussichtspunkte und sehenswerte Attraktionen genannt, die in keinem Reiseführer zu finden sind.
Drive Queensland bietet 80 fertige Reisevorschläge. Besucher können zudem ihre eigene Route individuell zusammenstellen. Nach der Planung druckt man sich einfach die passende Landkarte mit täglichem Routenverlauf, Entfernungen und Reisezeiten aus.

Urlauber haben auch die Möglichkeit, ihre Erfahrungen und Tipps auf www.driveqld.com.au auszutauschen. So wird Drive Queensland zur interaktiven Plattform. Liebhaber des Sunshine-State können darüber hinaus Mitglied von Drive Queensland werden und einen monatlichen Newsletter abonnieren, der über die neuesten Plätze und Routen informiert.

Die neue Website haben erfahrene Reisejournalisten entwickelt, die alle Strecken und Sehenswürdigkeiten vorher testeten. Fast zehn Millionen Besucher, die jährlich nach Queensland reisen, entscheiden sich für einen Urlaub mit dem Mietwagen oder Camper, Tendenz steigend.