Nährwertangaben: Wie viel Müsli braucht der Mensch?

Das steigende Gesundheitsbewusstsein fördert bei Verbrauchern

nicht nur den Wunsch zu „Essen, was gut für mich ist“. Noch mehr

interessiert sie freilich, „wie viel“ gut für sie ist. Mit einem

Blick auf die Lebensmittelverpackung ist diese Frage jetzt in vielen

Fällen beantwortet. Die real,- SB-Warenhaus GmbH hat dafür ihr

umfangreiches Sortiment an Eigenmarken (z.B. TiP) mit Nährwertangaben

ausgerüstet. Die leicht verständlichen Informationen werden dazu

gleich auf die Vorderseiten von Kartons, Tüten oder Flaschen

gedruckt. Ob Müsli oder Fruchtaufstrich, Pizza oder Pudding:

Portionsgröße (in Gramm oder Milliliter), Brennwert (Kcal/Kalorien)

und natürlich der prozentuale Anteil, der sich mit dem Verzehr einer

Portion abdecken lässt, geben erste Anhaltspunkte für den

ausgewogenen Konsum.

Neue Orientierungshilfe auf Lebensmittelpackungen

Berechnungsgrundlage für die Orientierungshilfe ist der so

genannte Guideline Daily Amount (GDA), der von unabhängigen Experten

der CIAA (Confederation of the Food an Drink Industries in the EU)

entwickelt wurde. „Dieser Wert gibt an, wie hoch der Tagesbedarf an

Brenn- und Nährwerten ist. Der Nährwertkennzeichnung von real,- liegt

dabei der Bedarf einer durchschnittlichen gesunden Frau mittleren

Alters zugrunde; der individuelle GDA ist natürlich von Verbraucher

zu Verbraucher unterschiedlich“, erläutert Oliver Merckens, Category

Manager bei real,- das Verfahren. Die Kurzinformationen würden auf

der Rückseite jeder Packung um detaillierte Produktinformationen

ergänzt. In einer Tabelle sind die acht wichtigsten Nährwertangaben

für Lebensmittel (je 100 Gramm/Milliliter und je Portion)

aufgelistet. Dazu gehören Brennwert, Eiweiß, Kohlenhydrate, Zucker,

Fett, gesättigte Fettsäuren, Ballaststoffe und Natrium. Die

Prozentangaben des Tagesbedarfs (GDA) helfen dem Verbraucher bei

einer groben Einschätzung der Lebensmittel. Gerade die Angaben zu

Kalorien, Zucker, Fett, gesättigten Fettsäuren und Natrium sollen für

Transparenz beim Kunden sorgen und einen erhöhten Verzehr dieser

Inhaltsstoffe vermeiden helfen. „Um eine ausgewogene Ernährung zu

gewährleisten, sollten Lebensmittel entsprechend ihrer Nährwerte und

Inhaltsstoffe kombiniert werden“, empfiehlt Merckens.

real,- übernimmt Vorreiterrolle

Mit der neuen und einheitlichen Kennzeichnung seiner Eigenmarken

geht real,- zum einen über die gesetzlichen Vorgaben hinaus und

erleichtert seinen Kunden den Überblick zu den Inhaltsstoffen der

einzelnen Lebensmittel. „In den kommenden Monaten werden auch die

großen Markenartikelhersteller nachziehen, um den Verbraucher

einheitlich bei der Auswahl ihrer Produkte zu unterstützen“,

versichert Oliver Merckens. In den rund 370 real,- Märkten soll den

Kunden ein bewusster Lebensstil näher gebracht werden. Die real,-

Kampagne „bewusst einkaufen, gesund leben“ gibt umfangreiche

Informationen an den Verbraucher weiter, die ihn bei seiner

ausgewogenen Ernährung unterstützen sollen.