ARABIA 3D

Am 30. September 2010 startet im CineStar IMAX 3D Sony Center,Berlin ARABIA 3D

Regie: Greg MacGillivray

CineStar IMAX 3D Sony Center
Potsdamer Str. 4
10785 Berlin
www.cinestar-imax.de

Tauchen Sie tief ein in die Mystik Arabiens.

Mit der geballten Kraft der IMAX-Technik werden Sie in ARABIA 3D mit einer Kamelkarawane über Dünen reiten, in das mit Schätzen gefüllte Rote Meer eintauchen, die Ruinen einer gewaltigen verlorenen Stadt erforschen und dabei in der Zeit zurück rasen in das islamische Goldene Zeitalter des Erfindungsreichtums, aber auch in der Neuzeit junge Araber treffen, die die Welt von morgen verändern werden.

Sie werden weiterhin an der Hadsch teilnehmen, der Pilgerfahrt bei der jedes Jahr 2 bis 3 Millionen Muslime in der heiligen Stadt Mekka eintreffen, um ihren Glauben zu bekräftigen.

ARABIA 3D ist eine überraschende und erleuchtende Reise, die eine Welt voller Entdeckungen enthüllt. Als kraftvolle Tour de Force auf der riesigen Leinwand vermittelt ARABIA 3D ein tieferes Verständnis einer äußerst faszinierenden Kultur und Lebensart.

ARABIA 3D ist ab 30. September 2010 auf der riesigen, 588 Quadratmeter großen Leinwand des Cinestar IMAX 3D Sony Center zu sehen.

Arabia 3D wird produziert und vertrieben von MacGillivray Freeman Films und wird in Zusammenarbeit mit der Royal Geographical Society (mit IBG), dem Oxford Centre für Islamische Studien und dem King Faisal Center for Research and Islamic Studies präsentiert.

www.arabia-film.com

Glendale Chocolate Affaire

Süße Momente im Wilden Westen

Vom 5. bis zum 7. Februar 2010 jeweils von 17.00 bis 22.00 Uhr wird Arizona-Reisenden der Ausflug nach Glendale nördlich von Phoenix wahrlich versüßt: Zum 15. Mal in Folge verwandelt sich der Murphy Park in Downtown Glendale in ein Mekka für Schokoladen-Liebhaber. Über 36 Hersteller verwöhnen Besucher des Festivals mit gezuckerten Köstlichkeiten wie in verschiedene Schokoladensorten getauchte Erdbeeren und anderen Kreationen. Romantiker können mit Pferdekutschen durch das malerische Viertel Calin Court fahren. Für weiteren Spaß bei dem Festival sorgen Live-Musik und Aktivitäten für die kleinen Besucher. Die Glendale Chocolate Affaire ist die ideale Einstimmung auf einen romantischen Valentinstag im Grand Canyon State.

Als Sitz der Arizona Cardinals, dem ältesten American Football-Team der USA, ist Glendale außerdem ein „Pilgerort“ für Sportfans. Am 16. Juni 2010 feiert die für ihre zahlreichen Festivals bekannte Stadt ihr hundertjähriges Bestehen. Weitere Informationen finden Interessierte auf der Internetseite www.visitglendale.com

Das Swissôtel Mekka in Saudi-Arabien

Erstes Hotel der Swissôtel Hotels & Resorts im Mittleren Osten: Das Swissôtel Mekka in Saudi-Arabien

Mitten im Bau befindet sich das erste Hotel der Swissôtel Hotels & Resorts im Mittleren Osten: das Swissôtel Mekka in Saudi-Arabien. Mit der Eröffnung des Hotels rechnet man bei der internationalen Hotelkette im Januar 2011.

1571 Gästezimmer, davon 88 Suiten, verteilt auf 53 Stockwerke sind für das neue Swissôtel Mekka vorgesehen, wobei die Hälfte aller Zimmer und Suiten über einen Blick auf die Heilige Moschee verfügen. 4 Restaurants mit authentischer arabischer und europäischer Küche, eine Executive Lounge, 2 Sitzungszimmer mit 75m² sowie das Business Centre stehen den Gästen zur Verfügung.

„Nachdem wir in so vielen Regionen der Welt zu Hause sind, freut es uns besonders, jetzt auch im Mittleren Osten vertreten zu sein“, so Meinhard Huck, President Swissôtel Hotels & Resorts. „Mit Sicherheit werden wir in Zukunft weitere Expansionsmöglichkeiten in diesem Markt prüfen.“

Das neue Swissôtel in der Heiligen Stadt ist Bestandteil des Abraj Al Bait Komplexes, der von der Saudi Binladin Group innerhalb eines Projektes der König Abdul Aziz Stiftung, entwickelt wird. Die Saudi Binladin Group (SBG) ist ein multinationaler Baukonzern sowie eine Holding, die das Vermögen der Binladin Familie verwaltet. Das Unternehmen wurde 1950 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Jeddah/Saudi-Arabien.

Die Stadt Mekka liegt im Westen Saudi-Arabiens, in der Nähe von Jeddah. Sie ist die Geburtsstadt des Propheten Mohammed, dem Gründer des Islams und daher die heiligste Stadt des Islams. Jedes Jahr pilgern Hunderttausende von Muslimen zu diesem Wallfahrtsort und zur Kaaba, einem fensterlosen, würfelförmigen Gebäude im Hof der Hauptmoschee. Während der jährlichen Hajj Pilgerfahrt sowie im Ramadan-Monat bevölkern circa 3 Millionen Pilger die Stadt.

www.swissotel.com

Hotelpreisvergleich

Marrakesch

High-Society-Sehnsucht hat einen Namen: Marrakesch – Vom Traumziel der Bohème zum neuen Trendziel der Prominenz – die Hotel-Ikone La Mamounia ist Teil eines unsterblichen Mythos

Lebendiger kann eine Legende nicht sein: Marrakesch – von Winston Churchill als „Paris der Sahara“ beschrieben – ist die neue Trenddestination der internationalen High-Society. Angelina Jolie und Brad Pitt lieben die Atmosphäre der quirligen Souks, auch Catherine Zeta-Jones und Michael Douglas schwelgen immer wieder in diesem berauschenden Mix aus Farben, Düften und Klängen. Marrakeschs „Riads“ – orientalisch verspielte Stadthäuschen mit verträumten Innenhöfen – sind zum Synonym für authentische Ästhetik geworden. Modemacher, Musiker, Filmstars und Kunstschaffende schätzen dieses Ambiente für Vernissagen und Happenings, rauschende Partys oder relaxte Tage in der Aura einer Fata-Morgana-gleichen Oase vor dem überwältigenden Panorama des Hohen Atlas. Ab Ende September 2009 wird die marokkanischen Königsstadt für prominente Gäste aus aller Welt noch reizvoller: Mit der Wiedereröffnung des berühmten La Mamounia kehrt eine Hotel-Ikone zurück, die den Mythos
dieser Stadt mit begründete.

Von Doris Day bis Sharon Stone

Schon im 18. Jahrhundert – lange bevor La Mamounia zum Jetset-Domizil wurde – rankten sich Legenden um diesen Ort: Geschichten von opulenten Partys des Prinzen Mamoun in einem Wunderwerk von Garten. Genau in diesem Prachtpark wurde 1923 das Hotel La Mamounia eröffnet – mit 50 bald international gefragten Zimmern. Mehrere Um- und Ausbaumaßnahmen schufen ein wahrhaft unvergleichliches Gesamtkunstwerk aus Art déco, maurisch-marokkanischer Formensprache und internationalem Design. Die Gästeliste spricht Bände von der Beliebtheit dieses Ausnahme-Idylls bei den Berühmten und Bedeutenden, den Reichen und Schönen: Staatsmänner wie Churchill, de Gaulle oder Nelson Mandela, Vertreter verschiedener Königshäuser und Weltstars wie Rita Hayworth, Catherine Deneuve oder die Rolling Stones, Claudia Cardinale, Sharon Stone und natürlich Alfred Hitchcock, der im La Mamounia Szenen für „Der Mann, der zuviel wusste“ drehte – mit Doris Day und James Stewart in den Hauptrollen. Für sie und unzählige
weitere große Namen hatte die Wüstenstadt eine magische Anziehungskraft – untrennbar verbunden mit der einzigartigen Atmosphäre des La Mamounia.

Mekka der Modeschöpfer

Auch der Run auf die Riads von Marrakesch hatte oft im La Mamounia seinen Ursprung. Modepäpste wie Yves Saint Laurent, Versace, Kenzo, Valentino oder Jean Paul Gaultier suchten sich ein zweites Zuhause in den geheimnisvollen Gassen der Altstadt, nachdem sie den Zauber dieses Ortes bei einem Aufenthalt im La Mamounia erlebt hatten. Yves Saint Laurent verfügte sogar, dass seine Asche post mortem im Rosengarten des Jardin Majorelle verstreut werden sollte.
Marrakeschs Magie ist ungebrochen: Der „Ambiente-Tourismus“, das pulsierende Leben vor exotischen Kulissen und neue Highlights wie Golfplätze und exotische Luxusdomizile sorgen für immer neue Fans im Kreis der anspruchsvollsten Gäste weltweit. Für Persönlichkeiten von Franz Beckenbauer bis Thomas Gottschalk, von Nicole Kidman bis Madonna besitzt die marokkanische Märchenstadt einen unwiderstehlichen Reiz. Marrakesch ist das alt bekannte und immer wieder neue Mekka der High-Society.

Der Mythos lebt

Und nun kehrt die Königin zurück: Nach dreijähriger Renovierung unter der Leitung von Weltklasse-Architekt Jacques Garcia wird das legendäre Palasthotel La Mamounia am 29. September 2009 wieder eröffnet. Die glamouröse Geschichte des Hauses geht Hand in Hand mit allen Annehmlichkeiten des 21. Jahrhunderts – einem 2.500 Quadratmeter großen Trend-Spa beispielsweise und einem Feinschmecker-Universum, zu dem auch zwei gefeierte Zwei-Sterne-Köche gehören. Unter www.mamounia.com sowie über die Veranstalter Designreisen und Art of Travel können die 210 Zimmer, Suiten und Riads schon jetzt gebucht werden.

Käsespezialitäten in Portugal genießen

Alentejo – Portugiesische Kultur und Käsespezialitäten genießen

Mediterrane Käse-Liebhaber finden ihr Mekka im Alentejo in Portugal: Hier kommen die beliebten Käsesorten Queijo de Serpa, Queijo de Évora und Queijo de Nisa her, die alle aus Schafs- oder Ziegenmilch hergestellt werden. Unter ihrer geschützten Herkunftsbezeichnung machen sie der Region Alentejo alle Ehre.

Die Kleinstadt Serpa beeindruckt durch ihre großartige Burgmauer mit noch zwei bestehenden Stadttoren sowie durch ein Aquädukt mit italienischem Säulengang, das sich bis zum äußersten Ende der Südmauer erstreckt. Auf dem höchsten Punkt der Stadt befindet sich der christlich und maurisch beeinflusste Stadtkern aus dem Mittelalter. Hier können die Kirche Santa Maria, die Überreste des alten Bergfrieds des Kastells, die Turmuhr sowie das Museum für Archäologie besichtigt werden. Darüber hinaus beherbergt Serpa das einzige Uhrenmuseum auf der Iberischen Halbinsel. In zehn Kilometern Entfernung erreichen Urlauber den artenreichen und landschaftlich atemberaubenden Naturpark des Guadiana. Aus Serpa stammt der äußerst cremige Weichkäse Queijo de Serpa, der aus Schafsmilch hergestellt wird. Er besitzt ein einzigartig würziges Aroma, einen pikanten Geschmack und verführt so manchen Genießer zu ungeniertem Schlemmen. Traditionell erfolgt die Gerinnung des Käses unter Verwendung der wilden Artischocke.

Die nördlicher gelegene Stadt Évora liegt auf einem Hügel und hebt sich mit ihrer imposanten Kathedrale von dem weiten Horizont der Alentejo-Ebene ab. Das historische Stadtzentrum, das von einem breiten Mauerring umgeben ist, wurde 1986 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Stücke der Stadtmauer mit dem Stadttor Dona Isabel sowie die Ruine eines alten Tempels bezeugen die große Bedeutung von Évora in früheren Epochen. Jahrhunderte alte Kulturen, die in der Stadt ihre Spuren hinterlassen haben, machen einen Besuch zu einem kulturellen Erlebnis. Demgegenüber drückt sich durch die Restaurants, Bars, Cafés sowie die große Anzahl an Studenten eine dynamische Gegenwart in Évora aus. Besonderes Highlight für Feinschmecker ist der köstliche Queijo de Évora. Äußerlich unscheinbar überzeugt der gelbe Hartkäse aus roher Schafsmilch durch seinen einzigartigen, leicht pikanten Geschmack mit fein säuerlicher Note. Je nach Reifegrad ist er mittelhart bis hart und verbirgt unter seiner Rinde eine cremige Konsistenz. Die Gerinnung erfolgt ebenfalls unter Zusatz der wilden Artischocke.

Nördlich von Évora, an der Grenze zur Region Beira Baixa, liegt die traditionsreiche Stadt Nisa. Das kleine Städtchen bietet sich für einen erholsamen Urlaub geradezu an. Klein und beschaulich genießen Urlauber sowie Einheimische hier ausgiebige Ruhe und Gelassenheit. An manchen Plätzen hört man nichts als den Klang der Vögel und Schafe. Herzstück des Ortes ist die alte „Capela do Calvário“. In Nisa wird aus Schafs- und Ziegenmilch der etwas festere, gelblich-weiße Queijo de Nisa hergestellt. Mit seinem ausgeprägten Aroma und dem leicht säuerlichen Geschmack passt er perfekt zum hiesigen Wein aus dem Anbaugebiet um Portalegre und ist daher ein Muss für ein gemütliches Abendessen in entspannter Umgebung.

Allgemeine Informationen zu Portugal finden Sie unter www.visitportugal.com

Schlemmerreise Deutschland

Eins Plus, Montag, 29.06. um 20:30 Uhr

Schlemmerreise Deutschland

Vom Thüringer Wald nach Erfurt

Ausgangspunkt dieser Schlemmerreise durch Thüringen ist Meiningen mit seiner großen Theatertradition. Nächste Stationen sind Weimar, das Mekka der deutschen Klassik, die Landeshauptstadt Erfurt und das nahe Arnstadt. Die kulturellen Besonderheiten dieser traditionsreichen Metropolen sind ebenso ein unwiderstehlicher Augenschmaus wie die landschaftlichen Reize des Thüringer Waldes, die schon Goethe in seinen Gedichten verherrlicht hat. Auch die kulinarischen Genüsse dieser Region sind berühmt: Thüringer Bratwurst und Spinatpudding, Rehnüsschen mit Kräutersud und Fleischrouladen vom Roastbeef. Schließlich besucht Schlemmerreise den ‚Kräutergarten des Thüringer Waldes‘ bei Oberweißbach. Hier wurde unter anderem Friedrich Fröbel geboren – der Erfinder des Kindergartens.

Peixe em Lisboa – Lissabons größtes Fisch-Gourmet-Festival

Peixe em Lisboa – Lissabons größtes Fisch-Gourmet-Festival

Im April verwandelt sich Lissabon in das Mekka der Fisch-
Gourmets. Bereits zum zweiten Mal präsentiert die Hauptstadt Portugals das Festival
Peixe em Lisboa („Fisch in Lissabon“), bei dem Gaumenfreuden mit Fisch und
Meeresfrüchten im Mittelpunkt stehen. Die Veranstaltung findet vom 18. bis 26. April
2009 im Pavilhão de Portugal – Parque das Nações statt.

Das Fisch-Festival ist ein kulinarisches Highlight, das Restaurants, Live-Kochshows,
Gourmet-Produkte und Live-Musik-Events einschließt. Wer noch nie in den berühmten
Restaurantvierteln Lissabons gespeist hat, sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen
lassen. Auf dem Gourmet-Markt können Besucher neben Fischspezialitäten auch
landestypische Köstlichkeiten wie Kaffee, Schokolade, Pâtés, Olivenöl, Essig, Käse,
Marmelade und vieles mehr kennen lernen und kaufen. Bücher rund um das Thema
„Kochen und Genießen“ finden Besucher in der Gourmet-Bibliothek.

Weitere Informationen finden Sie unter www.peixemlisboa.com

24 Stunden – Die Nahaufnahme

N24, Freitag, 10.10. um 19:05 Uhr

24 Stunden – Die Nahaufnahme

Shopping im Schlaraffenland – Die Leckerbissen der Hauptstadt
Das KaDeWe in Berlin – Attraktion der Hauptstadt und irgendwie schon eine Legende für sich. Seit fast 100 Jahren wird hier geshoppt. Doch wer durch die Eingangshalle bummelt, ist meistens schon bald auf dem Weg nach oben. Denn besonders die sechste Etage ist ein Mekka für Gourmets, Touristen und Berliner gleichermaßen. Hier gibt es nichts, was es nicht gibt. Egal ob gut bürgerlich oder exotisch – die kulinarischen Sonderwünsche der Kunden werden erfüllt.

Chicagos Kunstmesse – Mekka der Innovation

Chicagos Kunstmesse: Mekka der Innovation

15-jähriges Jubiläum der SOFA Expo – Aufsehen erregende Skulpturen und einzigartige Kunstformen am Navy Pier in Chicago

Zum 15. Mal öffnet die SOFA Expo in Chicago ihre Pforten für Besucher. Die größte Kunstmesse der Stadt präsentiert vom 7. bis zum 9. November 2008 am Navy Pier in unmittelbarer Nähe zum Lake Michigan begeisternde Werke internationaler Galerien und zeigt, warum die Ausstellung einen festen Platz im kulturellen Kalender Amerikas hat. Die seit 1994 konstant steigenden Besucherzahlen verdeutlichen den Stellenwert der Veranstaltung, die im letzten Jahr 35.000 Besucher zählen konnte. Zur ersten Messe erschienen 14.000 Besucher.

SOFA steht für „Sculpture Objects and Functional Art“. Internationale Kunsthändler aus 13 Ländern stellen an drei Tagen Meisterwerke aus, die das reiche Erbe moderner und zeitgenössischer Kunst dokumentieren. Die Ausstellung schlägt dabei eine Brücke von vergangenen Kunstströmungen zu asiatischer Kultur, moderner Kunst aus der Mitte des 20. Jahrhunderts und innovativem Design der Gegenwart. Auf der Entdeckungsreise durch die SOFA Expo stößt der Besucher unter anderem auf Modern Art, die erstmals dem Publikum vorgestellt wird.

Begleitet wird die Messe von einer umfangreichen Vortragsreihe renommierter Kunst-Museen, verschiedener Organisationen aus der Branche und ausstellender Künstler. Hier kann sich der Messebesucher die Werke vom Künstler persönlich erklären lassen oder sich ausführlich über weitere Museen und Werke der Szene informieren.

Die Messe öffnet Freitag und Samstag von 11 bis 20 Uhr, Sonntag von 12 bis 18 Uhr. Ausführliche Informationen über die Veranstaltung gibt die Website: www.sofaexpo.com

Weitere Informationen zu Chicago und Illinois gibt es beim Fremdenverkehrsbüro Chicago & Illinois, Frankfurt am Main, Telefon 069 – 255 38 280, Fax 255 38 100, www.gochicago.de

COLUMBIA Hotel Bad Griesbach

Kulinarische Reise in das deutsche Golf-Mekka mit Wellness-Oase in der „Bayerischen Toskana“

Das COLUMBIA Hotel Bad Griesbach liegt im niederbayerischen Rottal. Die Gegend wird auf Grund ihrer sanften Hügellandschaft auch die „Bayerische Toskana“ genannt und ist für die heilende Wirkung ihrer Thermalquellen bekannt. Vom Hotel aus bietet sich den Gästen ein Panoramablick über die malerische Region, die sich als Europas größtes Golf-Resort etabliert hat – mit sechs 18-Loch-Plätzen, drei 9-Loch-Plätzen, einem Kindergolfplatz und der weltweit größten Golfakademie. In Kürze wird das Hotel um eine exklusive Villa mit zwei Il Giardino-Suiten und dem Michelin-Stern-Restaurant Il Giardino erweitert. Diese öffnet ihre Pforten im Sommer 2008 für anspruchsvollste Gäste. Egal ob in der Villa oder in dem architektonisch an einen Schiffsbug erinnernden Hotel, die Gäste werden zu jeder Zeit herzlichst empfangen. Der Genuss der Wohlfühl-Atmosphäre ist inklusive.

Drei Restaurants und die Champagner Bar & Lounge Seven C’s Club locken mit kulinarischen Genüssen. Das Gourmet-Restaurant Il Giardino zählt mit einem MICHELIN Stern und 16 von 20 GAULT MILLAU Punkten zu den Top-Feinschmeckeradressen in Deutschland. Mediterran-leichte Speisen werden im Restaurant Galleria serviert. Wer es schärfer mag, kann mexikanische Spezialitäten im Restaurant El Sótano genießen und den Abend im Seven C’s Club bei Live-Jazz Musik, einem erlesenen Whisky und einer guten Zigarre ausklingen lassen.

Von Kopf bis Fuß verwöhnen und verschönern lassen, können sich die Gäste im COLUMBIA beauty & spa. Angeboten werden unter anderem ST BARTH und Dr. Hauschka Behandlungen und ein Gourmetbad. Die Gäste können außerdem ein warmes Thermalbad nehmen oder den Außenpool nutzen. Eine Saunalandschaft inklusive Finnischer Sauna, Kräuter Sauna, Infrarotkabine und Dampfgrotte erweitern das Wellness-Angebot. Das kostenfreie Sportprogramm lädt täglich zum Aqua-Gym, Tai-Chi, Qi Gong, Feldenkrais, Nordic Walking, Aerobic oder Rückentraining. Golfer erhalten eine Greenfee-Ermäßigung auf mehreren Plätzen in der Umgebung.

Das Hotel verfügt über 105 Zimmer und Suiten, die in vier verschiedenen Stilen eingerichtet sind. Fürstlich ausgestattet sind die Castello-Gästezimmer, die Landhauszimmer strahlen eine warme Atmosphäre aus, die Toscana-Zimmer haben ein romantisches Design und die Colonial-Zimmer wecken die Abenteuerlust. Alle Gästezimmer sind mit Balkon oder Terrasse sowie modernster Technik ausgestattet. Schmuckstück des Hotels ist die Towersuite mit Dachterrasse, begehbarem Kleiderschrank und großer Eckwanne.

Für Veranstaltungen wie Tagungen, Hochzeiten, Seminare und Empfänge stehen den Gästen fünf Tagungsräume und die besondere Tagungs-Suite ATAIR in der Turmspitze sowie modernste Tagungstechnik zur Verfügung.

Informationen und Reservierungent: www.columbia-hotels.de