Gilles Wintenberger

Das The Chedi Muscat im Oman ernennt Gilles Wintenberger als neuen Executive Pastry Chef des Luxushotels

Das Fünf-Sterne-Resort ist bekannt für seine außergewöhnlichen Dessertkreationen und lockt die Gäste mit süßen Versuchungen von regional inspirierten Köstlichkeiten bis hin zu innovativen Macarons, die je nach Saison mit außergewöhnlichen Geschmackskompositionen, wie beispielsweise Weihrauch oder Haselnuss mit schwarzer Olive, überzeugen.

Das The Chedi Muscat ist überzeugt, dass die Dessertküche sich unter Leitung des französischstämmigen Gilles Wintenberger weiterhin kontinuierlich und erfolgreich entwickeln wird. Sein umfassendes Fachwissen sammelte Wintenberger unter anderem während einer Wintersaison in der berühmten Skidestination Zermatt, im Montreux Palace in der Schweiz oder dem La Croix du Sud auf Korsika. Zuletzt war er als Pastry Chef des Crowne Plaza in Kuwait tätig, wo er sogar das Königshaus mit seinen Desserts erfreute.

Markus Iseli, General Manager des The Chedi Muscat, kommentiert: „Ich freue mich sehr, Gilles Wintenberger im Kreise der The Chedi Muscat Familie willkommen zu heißen und seine neuen und kreativen Ideen in die Tat umzusetzen. Ich bin zuversichtlich, dass sich unsere Restaurants, dank seiner Erfahrung in den GCC-Ländern und seiner hohen Motivation, nach wie vor weiterentwickeln werden und zu den Besten im Oman gehören.“

www.ghmhotels.com/en/muscat/

Tobias Pfister

Die Hotelgruppe Jumeirah hat sechs Executive Chefs für ihre Hotels auf Mallorca, in Shanghai, Dubai und Kuwait verpflichtet. Der Deutsche Tobias Pfister, zuvor Chefkoch im Flaggschiff Burj Al Arab in Dubai, wechselte ins Jumeirah Himalayas Hotel in Shanghai.

Das Jumeirah Port Soller Hotel & Spa im Nordwesten Mallorcas hat eine neue kulinarische Leitung: Der Ungar Jenö Friedl übernimmt als Executive Chef die Führung der fünf Restaurants und Bars des Resorts. Seine Karriere begann als 16-Jähriger in diversen Sterne-Restaurants in Europa. Vor seiner Verpflichtung im Jumeirah Port Soller Hotel & Spa arbeitete er bis 2008 als Executive Sous Chef für das spanische Luxushotel Las Dunas Palace in Estepona und schließlich als Executive Chef im Harbour Grand Hotel in Hongkong sowie in verschiedenen Shangri-La Hotels in China.

Tobias Pfister zog es vor kurzem nach einer erfolgreichen Karriere im Burj Al Arab in Dubai ins Jumeirah Himalayas Hotel in Shanghai. Der Deutsche sammelte schon früh Erfahrung in renommierten Restaurants in seiner Heimat sowie in der Schweiz, bevor er für den exklusiven Private Dining Club von Anton Mosimann in London arbeitete. 2002 stieß Tobias Pfister schließlich zur Jumeirah Gruppe und arbeitete sich vom Junior Sous Chef zum Executive Chef des mehrfach ausgezeichneten Fine Dining Restaurants Al Mahara im legendären Burj Al Arab. In seiner neuen Rolle in Shanghai zeichnet er für vier Restaurants, eine Bar sowie den Bankettbereich verantwortlich.

Im Jumeirah Emirates Towers übersieht derweil ein Spanier die Restaurants und Bars von Dubais renommierten Businesshotel. Matias Martinez sammelte mehr als 20 Jahre lang Erfahrung in Luxushotels und führenden Restaurants auf der ganzen Welt wie unter anderem den Drei-Sterne-Restaurants Can Fabes und Neichel in Barcelona sowie in diversen Ritz Carlton Häusern von Florida bis Cancun. In letzterem wurde seine mediterran geprägte Küche mit dem AAA Five Diamond Award ausgezeichnet.

Stephen Wright heißt der neue Mann in der Küche des Al Qasr und der Dar Al Masyaf Villen im Madinat Jumeirah in Dubai. Der Australier kann auf eine steile Karriere zurückblicken und hat sein Handwerk in führenden Sternerestaurants wie dem legendären Aubergine oder dem Capital Hotel in London gelernt und perfektioniert. Der Globetrotter sammelte über 20 Jahre lang internationale Erfahrung in sieben Ländern und bedeutenden Hotels und Restaurants wie dem Swissotel The Stamford in Singapur, dem T8 in Shanghai sowie in diversen Marriott Häusern in Indonesien und Thailand. Bevor es ihn vergangenes Jahr nach Dubai zog, zeichnete er für die Kulinarik des Megacasinos The Star in Sydney verantwortlich.

Ein weiterer Australier wurde als Executive Chef des Jumeirah Messilah Beach Hotel & Spa in Kuwait verpflichtet. Chris Curtis kennt sich in der Luxushotellerie bestens aus. Zuvor arbeitete er für Hotelgruppen wie Hyatt, Intercontinental und Shangri-La und sammelte nach Australien vor allem in Asien Erfahrung. Nach Stationen in China, Chiang Mai, Vietnam und den Philippinen zog es ihn schließlich nach Dubai, wo er seitdem in verschiedenen Jumeirah Häusern seine Karriere weiterverfolgte. Chris Curtis wird unterstützt von einem weiteren Neuzugang im Jumeirah Messilah Beach Hotel & Spa: Hadi Salami wird als Executive Oriental Chef die arabische Foodsparte sowie das Restaurant Arabesque leiten. Der gebürtige Libanese wechselt vom Jumeirah Zabeel Saray in Dubai nach Kuwait. Nach Stationen in Beirut begann er als Sous Chef im beliebten Al Nafoorah Restaurant im Jumeirah Emirates Towers seine Karriere bei Jumeirah.

www.jumeirah.com

Gulf Air bringt vorgezogenen Winterflugplan

Vorgezogener Winterflugplan bietet zusätzliche Flüge, weitere Destinationen und mehr Kapazitäten zu wichtigen Zielen im Nahen Osten und der Golf-Region

Aufgrund der stark angestiegenen Passagierzahlen im Sommer 2012 bringt Gulf Air, die Fluggesellschaft des Königreichs Bahrain, einen vorgezogenen Winterflugplan. Dieser beginnt bereits am 10. September 2012.

Der Flugplan bietet eine ganze Reihe neuer Services wie zum Beispiel mehr Frequenzen zwischen Bahrain und den Golfstaaten, dem Mittleren Osten, Nord-Afrika und weiteren Zielen in Asien, sowie eine Modernisierung der Flotte zu bestimmten Zielen, um die Kapazitäten zu erweitern. Gulf Air hat die Flugzeiten auf bestimmten Strecken modifiziert, um dem Winterwetter Rechnung zu tragen und um eventuelle Einflüße auf den reibungslosen Flugverkehr zu vermindern.

Zur Bekanntgabe des neuen Flugplans, kommentierte Gulf Air Chief Commercial Officer Herr Karim Makhlouf: „Nach dem rasanten Anstieg unserer Passagierzahlen in diesem Sommer sehen wir die Notwendigkeit, unseren Flugplan zu erweitern. Aus diesem Grunde haben wir beschlossen, unseren Winterflugplan vorzuverlegen. Dieser beginnt in der Regel Ende Oktober durch die Erweiterung unserer Frequenzen und Kapazitäten auf mehreren Strecken, um unseren Kunden erweiterte und bequemere Reisemöglichkeiten zu bieten.“

Herr Makhlouf sagte weiter: „Unsere Führungsposition im Nahen Osten wird mit der Erweiterung unserer Frequenzen und Kapazitäten weiter gestärkt werden. In Asien werden wir durch mehr Flüge die saisonale Nachfrage befriedigen.“

„Durch das positive Feedback unserer Kunden sind wir sehr ermutigt. Wir verfügen heute über eine der jüngsten Flotten mit einem Durchschnittsalter von nur 4,7 Jahren. Wir bieten unseren Kunden heute ein weitreichendes Netzwerk an Destinationen, sehr gute Anbindungen an die unterschiedlichsten Marktsegmente, konsistente und qualitativ hochwertige Produkte, state-of-the-art-in-flight-Entertainment einschließlich des weltweit ersten Live-TV-, Breitband-Internet und Handy-Dienstes auf der Langstrecke, und vor allem ein echtes Preis-Leistungs-Verhältnis,“ so Herr Makhlouf weiter.

Highlights des Winterflugplans:
– Sieben weitere Flüge nach Dubai und Kuwait
Zur weiteren Stärkung der führenden Position als größter Netzbetreiber in der Region bietet Gulf Air im neuen Winterflugplan sieben zusätzliche Flüge pro Woche jeweils nach Dubai und nach Kuwait.

Ein neuer täglicher Mittags-Flug mit Abflugzeit um 14.00 Uhr von Bahrain nach Dubai wurde hinzugefügt, so dass insgesamt 63 Flüge pro Woche zur Verfügung stehen.

Flüge nach Kuwait wurden von 42 auf 49 Flüge pro Woche erhöht mit der Aufnahme eines täglichen Morgen-Fluges mit Abflug von Bahrain um 7.35 Uhr. Dieser neue Flug ermöglicht Passagieren aus London, Mumbai, Chennai, Kochi, Istanbul und Delhi innerhalb von nur einer Stunde eine Weiterreise nach Kuwait. Der Rückflug ermöglicht bequeme Verbindungen nach Sanaa, Dhaka, Kathmandu, Mumbai, Delhi, Chennai, Beirut, Khartum und Kabul.

– Drei zusätzliche Flüge nach Amman mit täglichen Morgen- und Abend-Flügen

Nach dem großen Passagieraufkommen auf dieser Strecke, mit über 75% Sitzladefaktor, wurde die Anzahl der Flüge in die jordanische Hauptstadt von 11 auf 14 pro Woche erhöht.
Mit zwei täglichen Flügen morgens und abends bietet der Flugplan für die Fluggäste eine exzellente Flexibilität bei der Auswahl der Flüge sowohl aus Bahrain als auch aus Amman.

– Vier neue Frequenzen nach Beirut
Die wöchentliche Anzahl von Flügen nach Beirut wurde mit zusätzlichen Flügen von Bahrain um 17.50 Uhr von 7 auf 11 erhöht. Die Hin-und Rückfluge von Beirut bieten komfortable Anschlussverbindungen zu den Hauptstädten in der Golf-Region, sowie nach Jeddah, Dammam, Bangkok, Kathmandu, Dhaka, Karachi, Manila, Addis Abeba und Khartum über Bahrain.

– Fünf zusätzliche Flüge nach Khartum
Flüge in die sudanesische Hauptstadt Khartum wurden von 6 auf 11 pro Woche erhöht; mit einem neuen Flug mit Abflug von Bahrain am frühen Morgen plus vier weiteren Flügen um 11.15 Uhr. Die neuen Flüge bieten eine sehr gute Anbindung an Europa, dem indischen Subkontinent und Asien über Bahrain jeweils in beide Richtungen.
Fluggäste aus der Golf-Region und Saudi-Arabien profitieren von mehr Flexibilität und Auswahl an Flügen.

– Zusätzliche Sitzplatzkapazitäten nach Kairo

Unsere Services in die ägyptische Hauptstadt Kairo wurden durch die Einführung einer Kombination aus Großraumflugzeug A330 und höherer Kapazität durch den brandneuen A321 gestärkt.

– Weitere Flüge nach Asien

Flüge zu attraktiven Zielen des indischen Subkontinents sowie nach Dhaka, Kathmandu und Colombo wurden erhöht, um die saisonale Nachfrage zu befriedigen. Alle drei Hauptstädte erhalten weitere sieben Flügen pro Woche.

– Weitere Flüge nach Europa

Weitere Flüge nach Frankfurt und Istanbul wurden ebenfalls aufgenommen, um die steigende Nachfrage zu befriedigen.

Der neue Winterflugplan ist gültig ab dem 10. September 2012. Tickets können gebucht werden unter www.gulfair.com , über die weltweiten Gulf Air Kundenzentren, über die Gulf Air Facebook-Website oder über ausgewählte Reisebüros.
Der vollständige Winterflugplan von Gulf Air ist ab sofort verfügbar, und kann unter www.gulfair.com heruntergeladen werden. Die Website enthält ebenfalls eine interaktive Routenkarte mit der Bereitstellung aller Ankunft-, Abflug- und Umsteigezeiten der jeweiligen Flüge.

Aktuelle BEST FARES von Gulf Air in der Economy Class:
– BOM – 270 Euro – Return Economy
– CMB – 350 Euro – Return Economy
– DEL – 260 Euro – Return Economy
– KHI – 300 Euro – Return Economy

Bedingungen:
– Preise sind netto, zuzüglich Steuern und Gebühren, buchbar in der Q-Klasse
– Preise sind incl. Rail & Fly Zuganreise mit der Deutschen Bahn in der 2. Klasse
– Verkaufszeitraum: ab sofort bis 31. August 2012
– Abflugsperiode: 15. August bis 31. Oktober 2012
– Min. Aufenthalt: 3 Tage
– Max. Aufenthalt: 1 Monat, letzter Rückflug am 10. November
– Flugunterbrechnung: 1 Stop gestattet
– Gabelflug: gestattet
– Ermäßigungen: Kinder zahlen 75%, Infants 10%
– Umbuchungen: EUR 100 vor Abflug
– Storno: EUR 150 vor Abflug, keine Erstattung bei no show

Aktuelle BEST FARES von Gulf Air in der Business Class:
– BOM – 1.600 Euro – Return Economy
– CMB – 1.620 Euro – Return Economy
– DEL – 1.700 Euro – Return Economy
– KHI – 1.500 Euro – Return Economy

Bedingungen:
– Preise sind netto, zuzüglich Steuern und Gebühren, buchbar in der D-Klasse
– Preise sind incl. Rail & Fly Zuganreise mit der Deutschen Bahn in der 1. Klasse
– Verkaufszeitraum: ab sofort bis 31. August 2012
– Abflugsperiode: 15. August bis 31. Oktober
– Min. Aufenthalt: 3 Tage
– Max. Aufenthalt: 1 Monat, letzter Rückflug am 10. November
– Flugunterbrechnung: 1 Stop gestattet
– Gabelflug: gestattet
– Ermäßigungen: Kinder zahlen 75%, Infants 10%
– Umbuchungen: EUR 100 vor Abflug
– Storno: EUR 150 vor Abflug, keine Erstattung bei no show

Wie gut sind die Airlines aus dem Nahen Osten?

Die Fluggesellschaften aus dem Nahen Osten genießen einen sehr guten Ruf. Doch werden sie diesem Image auch gerecht? Das Reisemagazin Clever reisen! hat die über 20.600 Bewertungen des Flugportals airlinetest.com ausgewertet.

Großteil der Nahost-Airlines überzeugt
Insgesamt sind die Passagiere mit der Mehrheit der Nahost-Airlines sehr zufrieden. Spitzenreiter ist Emirates, dicht gefolgt von Etihad Airways. So lobt ein Emirates-Passagier auf airlinetest.com: „Man wird behandelt wie ein König. Erste Klasse in der Holzklasse!“, während ein Gast von Etihad berichtet: „Erstklassige Fluggesellschaft.“ Zu beiden Airlines sind jedoch auch kritische Stimmen bezüglich der Flugbewertung auf airlinetest.com vorhanden. Ein Fluggast moniert: „Emirates hat mit den Jahren deutlich nachgelassen“, für einen anderen Passagier war Etihad „eindeutig die schlechteste Airline, die wir je benutzt haben.“

Auch unzufriedene Passagiere vorhanden
Dicht hinter den beiden Fluglinien aus den Vereinigten Arabischen Emiraten liegen Oman Air und Qatar Airways. Über erstere heißt es beim Thema Flugbewertung auf airlinetest.com sowohl: „Die beste Airline, mit der ich jemals geflogen bin“, als auch „Vorsicht bei dieser Airline!“ Auch die Qatar Airways-Passagiere auf airlinetest.com sind geteilter Meinung, Urteile reichen von „Völlig überbewertete Airline“ bis „Klasse Leistung! Merklich eine 5-Star Airline!“ Größtenteils unzufrieden sind die Fluggäste auf airlinetest.com mit Gulf Air: „Ich fliege nie wieder mit Gulf Air!“ und vor allem mit Kuwait Airways: „Das war unser erster und letzter Flug mit Kuwait Airways!“ In beiden Fällen gibt es aber auch Passagiere, die von den Airlines „sehr angenehm überrascht“ wurden.

Speisen und Getränke munden nicht immer
Bei den Speisen und Getränken überzeugen vor allem Emirates und Qatar Airways die Passagiere auf airlinetest.com. Ein Emirates-Gast lobt das „klasse Essen“, ein anderer urteilt: „Getränkeauswahl für die Holzklasse super.“ Das Essen bei Qatar Airways wird ebenfalls als „sehr gut“ bezeichnet. Kulinarisch zufrieden sind auch die Gäste von Etihad Airways: „Sehr gutes Essen in der Economy Class“ und Oman Air. Nicht gemundet hat es den Gulf Air- und Kuwait Airways-Passagieren. Ein Gast von Gulf Air kritisiert auf airlinetest.com: „Die Flüge waren nicht mal ausgebucht, trotzdem reichte das Essen nicht! Zudem schmeckte es nicht mal“, ein anderer lobt jedoch das „sehr gute Abendessen.“

Unterschiede beim Sitzkomfort
Ebenfalls nicht punkten können Gulf Air und Kuwait Airways beim Sitzkomfort. Ein Kuwait Airways-Passagier klagt auf airlinetest.com: „Die Entfernung zum Vordersitz in der Economy Klasse ist für einen 180 Zentimeter großen Menschen unzumutbar knapp.“ Besser, aber auch nicht extrem gut, schneiden hier Qatar Airways, Emirates und Etihad ab. Bei Qatar Airways wird der „tolle Sitzabstand“ gelobt. Die Meinungen über Emirates auf airlinetest.com reichen von „Viel Platz in der Economy – klasse“ bis zu „Die Sitze sind eng gequetscht.“ Auch bei Etihad sind einige Passagiere mit dem Sitzkomfort unzufrieden, von „Katastrophe“ und „Zumutung“ ist hier die Rede. Deutlich zufriedener sind die Fluggäste von Oman Air: „Bisher der beste Sitzkomfort in der Economy Klasse.“

Bordunterhaltung überzeugt nicht immer
Spitzenreiter bei der Bordunterhaltung ist Emirates: „Super Bordprogramm“ heißt es hier auf airlinetest.com. Zufrieden sind auch die Gäste von Etihad: „Bordentertainment spitze“, Oman Air: „sehr gute Bordunterhaltung“ und Qatar: „Gutes Entertainmentprogramm.“ Gar nicht punkten können hier, laut den Bewertungen auf airlinetest.com, Gulf Air und Kuwait Airways. Ein Gulf-Passagier berichtet: „Von den Bildschirmen waren viele defekt.“ Ein Gast von Kuwait Airways sieht es pragmatisch: „Da ich darauf vorbereitet war, dass das Bordprogramm nicht funktioniert, hatte ich ein dickes Buch dabei.“

Servicequalität fällt unterschiedlich aus
Was die Servicequalität betrifft, punkten vor allem Oman Air und Emirates auf airlinetest.com. Über Oman Air heißt es: „Der Getränkeservice war optimal und die Flugbegleiter sehr freundlich“. Auch Qatar Airways: „Der Service war perfekt“ und Etihad: „Wie immer waren wir sehr zufrieden“ schneiden auf airlinetest.com gut ab. Unzufrieden sind die Passagiere mit Gulf Air und Kuwait Airways, wobei es auch positive Meinungen gibt. So urteilt ein Gast: „Gulf Air kommt vom Gesamt-Service nicht an die anderen Golf-Airlines heran, bietet aber sehr ordentliche Qualität zum guten Preis.“ Die Bewertungen von Kuwait Airways reichen auf airlinetest.com von „Die Crew war sehr kompetent und sehr hilfsbereit“ bis „Die Crew war inkompetent und unfreundlich.“

Sicherheitsgefühl überwiegend gut
Beim überwiegenden Teil der Nahost-Airlines fühlen sich die Passagiere sicher an Bord. Was die Pünktlichkeit betrifft, punkten bei der Flugbewertung auf airlinetest.com vor allem Etihad Airways und Qatar Airways. Auch Emirates und Oman Air schneiden gut ab. Letztere Airline wird auch beim Preis-Leistungsverhältnis in der Flugbewertung auf airlinetest.com gut beurteilt, genauso wie Qatar Airways, Etihad und Emirates. So urteilt ein Emirates-Gast: „Das alles zu einem Preis, der deutlich unter dem anderer Airlines, mit deutlich schlechterem Service, liegt.“ Fazit: Die bloße Herkunft aus dem Nahen Osten macht noch keinen „Edelflieger“. Die meisten der hier bewerteten Airlines werden aber dem sehr guten Image gerecht, allen voran natürlich Emirates und Etihad, die sich nicht umsonst unter den Top-10-Airlines des Flugportals airlinetest.com befinden. Selbst bei den Spitzenreitern finden sich beim Thema Flugbewertung aber auch kritische Töne. Ausruhen auf ihren Lorbeeren kann sich daher keine der Nahost-Airlines.

Noten Nahost-Airlines*
Emirates: 1,89
Etihad Airways: 1,79
Gulf Air: 3,32
Kuweit Airways: 2,42
Oman Air: 1,70
Qatar Airways: 2,27

*basierend auf dem Schulnotensystem (Stand: 25.01.2012)

Preise kann man bei Opodo vergleichen.

Josef Umenberger

Josef Umenberger ist neuer Küchenchef im Banyan Tree Desert Spa and Resort Al Areen in Bahrain

Josef Umenberger heißt der neue Küchenchef im Banyan Tree Desert Spa and Resort Al Areen in Bahrain. Am 20. Januar diesen Jahres startete der gebürtige Österreicher in seiner neuen Position in dem Wüstenstaat. Zuvor war er als Küchenchef für die Eröffnung des ebenfalls unter dem Management der Banyan Tree Gruppe stehenden Royal Hayat Hospital in Kuwait zuständig und entwickelte als Mitglied des Pre-Opening Teams die nötigen Maßstäbe und Richtlinien für die kulinarische Abteilung.

Josef Umenberger begann seine Karriere im Hotel- und Gastwirtschaftsgewerbe im heimischen Österreich. Aus der Alpenrepublik führte ihn sein Weg zunächst auf die Bahamas, in die USA, nach Deutschland, Mexiko, Aserbaidschan und Venezuela, in die Vereinigten Arabischen Emirate, auf die Philippinen – und schließlich nach Kuwait. Bevor er zur Banyan Tree Gruppe stieß, arbeitete Josef Umenberger für verschiedene erstklassige Hotelgruppen, darunter JW Marriott, Hyatt sowie Shangri-La Hotels und Resorts.

In seiner neuen Position wird Josef Umenberger für das gesamte Küchenteam des Banyan Tree Deserts Spa und Resorts Al Areen in Bahrain verantwortlich sein. Während seiner inzwischen 26-jährigen kulinarischen Laufbahn, fünf Jahre davon als Küchenchef, konnte Josef Umenberger maßgebliche Erfahrungen sammeln und wird mit seinen großartigen Kenntnissen und seinem umfassenden Fachwissen eine große Bereicherung für das Team des Resorts sein.

Das Banyan Tree Desert Spa and Resort Al Areen wurde im April 2007 als einziges „All Villa Private Pool Resort“ eröffnet und bietet den größten Spa-Bereich des Mittleren Ostens sowie drei internationale Restaurants und die vielfach ausgezeichnete Banyan Tree Galerie.

Gourmet Report wünscht Umenberger mehr Gäste als bisher im Banyan Tree und tolle Tage vom 3- 5 April während des Formel 1 Rennens in Bahrain. (Das Banyan Tree ist der Rennstrecke am nächsten).
Gourmet Report würde sich besseres Brot zum Frühstück im Banyan Tree Bahrain wünschen!

Direktlink zu dieser Seite: www.bahraingourmet.com

WORLDHOTELS im Test: Auszeichnungen für die besten Häuser

Jetzt ist es amtlich: Das Marina Hotel Kuwait in Kuwait City ist Gewinner des globalen Performing Excellence Awards im Portfolio von WORLDHOTELS. Die Gruppe für unabhängige Hotels und regionale Ketten hat jetzt erstmals die Häuser ausgezeichnet, die bei den alljährlich stattfindenden Qualitätsprüfungen durch anonyme Hoteltester die besten Ergebnisse erzielten. Sogenannte „Mystery Shopper“ bewerten bei ihren Testbesuchen pro Hotel nicht nur bis zu 1.692 verschiedene Kriterien, sondern liefern auch Optimierungsvorschläge. Ziel dieses „Performing Excellence Programms“ ist es, Verbesserungspotential in den Hotels zu finden und umzusetzen, um den Gästen ein Reiseerlebnis von herausragender Qualität zu garantieren.

Beurteilt werden sämtliche Bestandteile eines gelungenen Aufenthalts: Angefangen bei Reservierung und Parkplätzen über Lobby und Zimmer bis hin zu Restaurants, Bars und Freizeitangebot steht jedes Hotel-Detail auf dem Prüfstand. Im Bereich der Rezeption beispielsweise gehen neben offensichtlichen Kriterien wie Freundlichkeit und Sprachkenntnisse der Mitarbeiter auch solche in die Beurteilung ein, die den Gesamteindruck betreffen. Dazu zählt die Blumendekoration genauso wie die Einstellung der Klimaanlage in der Lobby. Bei der Bewertung der Zimmer reichen die Kriterien vom ersten Eindruck über die Beleuchtung bis zur Qualität der Matratzen und der Kosmetikartikel im Badezimmer. Selbst länderspezifische Besonderheiten finden Berücksichtigung; so wird beispielsweise im arabischen Raum kontrolliert, ob ein Hinweis auf die Richtung Mekkas vorhanden ist. Angebote im Bereich der Freizeitgestaltung sowie „Health & Beauty“ nimmt der Tester ebenso genau unter die Lupe wie die kulinarische Bandbreite des Hotels – vom Zimmerservice bis zum Frühstücksbuffet. Hier zählen objektive Kriterien, wie die Auswahl auf der Weinkarte, die Tischgestaltung inklusive Geschirr und Besteck oder der Umgang mit Reklamationen des Gastes, aber auch subjektive Einschätzungen wie das Ambiente im Restaurant.

Die besten Resultate weltweit erzielte beim „Performing Excellence Programm“ das extravagante, direkt am Meer gelegene Marina Hotel Kuwait, das auch in der Region EMEA (Europa, Nahost und Afrika) als Sieger hervorging. Weitere Hotels mit erstklassigen Ergebnissen in dieser Region sind das stylische Berliner Ku’Damm 101 Hotel und das berühmte Grand Hotel Vesuvio in Neapel mit seiner atemberaubenden Sicht auf das Mittelmeer und den Vesuv. In der Region The Americas zeichnete WORLDHOTELS das Graves|601 Hotel in Minneapolis aus, das von modernem Luxus geprägt ist. Zu den Tophotels zählen hier außerdem die beiden Florida-Hotels Palm Beach Shores Resort and Vacation Villas und das Ocean Sands Resort & Spa mit seinen vielfältigen Wellness-Angeboten. Preisträger im Raum Asien-Pazifik ist The Eton Hotel, ein modernes, erstklassiges Business-Hotel im chinesischen Shanghai. Daneben konnten unter anderem das edle und stilvolle Goodwood Park Hotel in Singapur Stadt und das Hongkonger Hotel The Royal Garden mit seinem einzigartigen Garten-Atrium herausragende Testresultate erzielen.

Die Hoteltests im Auftrag von WORLDHOTELS führt die IFH® Aktiengesellschaft durch, die im Bereich der Qualitätssicherungsprogramme und Trainings in der Hotellerie führend ist. Die Beurteilung der Hotels beruht dabei auf lokalen Besonderheiten, international etablierten Standards und auf Kriterien für die drei WORLDHOTELS Collections – Deluxe, First Class und Comfort.

Ryanair startet Flüge nach Fuerteventura und Teneriffa

Ryanair startet Flüge nach Fuerteventura und Teneriffa – Auch die neuen Strecken profitieren vom aktuellen Nulltarif-Angebot* – Mehr unter www.ryanair.de

Nach den Balearen nun die Kanaren – Ryanair fliegt zukünftig ganz „touristisch“ ab Frankfurt-Hahn auch die spanischen Inseln Fuerteventura und Teneriffa an. Los geht es am 30. Oktober 2007 mit zunächst je drei wöchentlichen Flügen. Geflogen wird immer dienstags, donnerstags und samstags um 06.30 Uhr nach Teneriffa, das ab Deutschland erstmals angesteuert wird, und an den gleichen Werktagen um 13.00 Uhr nach Fuerteventura, das schon ab 10. Oktober 2007 viermal wöchentlich im Ryanair-Flugplan für den Airport Düsseldorf (Weeze)** steht.

Und das Beste: Auch für diese beiden neuen Strecken gilt das aktuelle, europaweite Nulltarif-Angebot* – hier natürlich erst ab Streckenstart. Das deutsche Kontingent von einer Million Tickets verteilt sich dabei auf alle Wochentage und Strecken je nach Verfügbarkeit – und gilt für Reisen zwischen dem 1. Oktober 2007 und 7. Februar 2008. Wer eines der Tickets auf seiner Wunschstrecke ergattert hat, zahlt lediglich die anfallenden Steuern und Gebühren. Weitere Buchungsinformationen unter www.ryanair.de

Und die Kanaren sind im Winter ein überaus attraktives Reiseziel. Im Atlantik liegend, zählen sie zur geographischen Region Makaronesien, zu der auch die Kapverden, die Azoren oder Madeira gehören. Alles Ziele, die gerade im Winter beliebt sind. Kein Problem für die erfahrenen Piloten von Ryanair ist dabei die exakte Kanaren-Lage: zwischen rund 27° 38′ und 29° 30′ nördlicher Breite und 13° 22′ und 18° 11′ westlicher Länge. Laienhaft, aber verständlicher ausgedrückt: zwischen 1.028 bis 1.483 Kilometer vom Mutterland Spanien entfernt und damit auf gleicher Höhe mit beispielsweise der Sahara, Kuwait oder Florida.

Fuerteventura, die älteste der Inseln bildet mit dem nördlich gelegenen Lanzarote dabei die östliche Grenze der Kanaren und ist nach Teneriffa die zweitgrößte Insel des Archipels. Beides sind dabei Vulkaninseln und verfügen, wie alle anderen Inseln des Kanarenarchipels auch, über ganzjährig milde Temperaturen. Ideale Voraussetzungen, um hier im Winter den Ryanair-Flugbetrieb aufzunehmen, denn nach nur wenig mehr als dreieinhalb Stunden Flugzeit gibt es Frühjahrs-Feeling statt deutschem Winterschmuddel.

*es fallen nur die passagierbezogenen Steuern und Gebühren an, systembedingt erscheint ein Eurocent als Ticketpreis
**ca. 70 km entfernt von der Düsseldorfer City an der A 57 gelegen

Preisvergleich bei Opodo und LTURfly

Ex-Ritz Carlton Boss übernimmt Breidenbacher Hof

Legendäres Hotel und Mehrzweck-Anlage für Einzelhandel und
Wohnen bis 2007 wiederaufgebaut

Es bedarf eines legendären Hoteliers und Visionärs, um die
Renaissance eines erstklassigen Hotels zu verwirklichen. Über 175
Jahre lang verkörperte der Breidenbacher Hof in Düsseldorf,
Deutschland, die Quintessenz von Luxus und Gastlichkeit in Europa.

Seit das Hotel im Jahr 1999 auf Grund seines baufälligen Zustands
schliesslich zumachen musste, wartete die Stadt Düsseldorf
sehnsüchtig auf das passende Konzept, um dieses aussergewöhnliche
Objekt wiederauferstehen zu lassen. Heureka – das richtige Konzept,
der geeignete Mann und die entsprechende Vision sind nun vereint,
denn dieses berühmte Hotel wird unter der Leitung von Horst Schulze
und der Besitzgesellschaft des Hotels, der Immobilienfima ‚Pearl of
Kuwait‘, wieder aufgebaut. Das Hotel wird dann von Schulzes
renommierter Hotelkette ‚Capella Hotels & Resorts‘ geführt werden.

„Allein schon die Erwähnung des Breidenbacher Hofs liess mich
ehrfürchtig erschauern, als ich in Deutschland aufwuchs und später in
das Gaststättengewerbe eintrat“, sagte Schulze, CEO der ‚West Paces
Hotel Group‘. „Der Name stand für oberste Qualität und Service in
allen deutschen, ja sogar europäischen Hotels. Mit den ‚Capella
Hotels & Resorts‘ als Betreibergesellschaft des neuen Breidenbacher
Hofs wollen wir nicht nur diese Tradition aufrechterhalten, was mit
tiefster Bewunderung und Respekt geschehen wird, sondern auch auch
neue Massstäbe für erstklassigen Standard im gesamten Hotel- und
Gaststättengewerbes setzen.“ Das Hotel, das den Namen Breidenbacher
Hof tragen wird, gehört zu einem Mehrzweck-Projekt, das gegen Ende
des Jahres 2007 fertiggestellt werden soll. Das Gebäude, das neun
Stockwerke umfasst, wird aus einem Luxushotel mit etwa 100 Zimmern,
hervorragenden Restaurants, Top-Einzelhandelsgeschäften, einigen
Büroräumen sowie Serviced Appartments bestehen.

Das Hotel liegt an der weltberühmten Königsallee, von den
Einwohnern dieser historischen Stadt am Rhein auch liebevoll „die Kö“
genannt. Die Königsallee, das vornehme Herzstück von Düsseldorf, ist
eine weltbekannte Prachststrasse, die optimale Einkaufsmöglichkeiten,
Restaurants und kulturelle Annehmlichkeiten einschliesslich Theatern,
Konzerten und historischen Schauplätzen zu bieten hat.

‚Capella Hotels & Resorts‘, eine neue internationale, führende
Hotelkette, die von der ‚West Paces Hotel Group‘ mit Sitz in Atlanta,
USA, ins Leben gerufen wurde, wird die Leitung des Hotels auf der
Basis einer langfristigen Vereinbarung übernehmen. Horst Schulze
hatte West Paces nach seinem Ausscheiden bei Ritz-Carlton gegründet,
wo er bis 2002 als President, COO und Vice-Chairman fungiert und mit
seinem Team den Ruf erworben hatte, Massstäbe in der
Dienstleistungsnorm der Luxusklasse zu setzen. Der Breidenbacher Hof
ist Eigentum der Immobilienfirma ‚Pearl of Kuwait‘, die auch für die
Sanierung zuständig ist. Die globale Anwaltskanzlei Clifford Chance
dient als Berater, während ChandlerKBS für die Entwicklungs- und
Projektleitung verantwortlich zeichnet.

Die ‚West Paces Hotel Group‘ wurde von Horst Schulze, dem früheren
President und COO der Ritz-Carlton Hotel Company, zusammen mit
mehreren Ehemaligen Führungskräften von Ritz-Carlton gegründet, um
Markenhotels in mehreren speziellen Marktbereichen aufzubauen und zu
leiten. Die Hauptverantwortlichen des Unternehmens vereinen
einmalige Sachkenntnis im Hotel- und Gaststättengewerbe mit einer
facettenreichen Karriere im Management von Weltklassehotels und
-resorts. Die Aufgabe des Teams besteht darin, mit Hilfe von
anspruchsvollem Service und Luxus, erstklassigen Anlagen und
Kongresszentren in Schlüsselstädten und wohlbekannten Ferienzielen
auf der ganzen Welt Werte zu schaffen.

www.capellahotels.com