Larousse Schokolade

„Larousse Schokolade“ zeigt die ganze Vielfalt der Schokolade, in wieder aufgelegten und kreativ verfeinerten Klassikern, in originellen neuen, bislang unveröffentlichten Kreationen, in einfachen und raffinierten, in süßen und herzhaften Rezepten – von Warmen Schokoladen-Tarteletts mit Himbeeren bis zu Gebratenen Jakobsmuscheln mit Chicorée und Kakao.

Das über 350 Seiten starke Standardwerk verbindet Können und Kreativität rund um das „braune Gold“ und bietet das Richtige für jeden Schokoladen-Liebhaber, vom Hobbykoch bis zum Patissier. Die Rezepte sind nach Schwierigkeitsgrad geordnet, von 80 extra als „ganz leicht“ gekennzeichneten bis zu den „Glanzstücken“, die etwas Erfahrung voraussetzen. Außerdem bietet das Kapitel „Ein Menü komplett aus Schokolade“ Inspiration für komplette Speisenfolgen wie Geeiste Foie-gras-Würfel mit Balsamico, Karamell und heißer Schokolade, gefolgt von geschmorten Perlhuhnkeulen in Schokoladensoße, gekrönt von Weißem Schokoladen-Crumble mit Mango und Limetten.

Der Star-Patissier Pierre Hermé hat für dieses Standardwerk 380 verführerische Kreationen zusammengestellt. Dabei werden die von ihm selbst erdachten Köstlichkeiten ergänzt durch jene von ihm geschätzter Patissiers, Konditoren und Küchenchefs aus der ganzen Welt, die er eingeladen hat ihre besten Rezepte zur Verfügung zu stellen. Hermés Meisterschaft – und seine Leidenschaft für das „braune Gold“ – wird deutlich in seinen persönlichen Kommentaren: „Ich habe unter einer zarten Hülle aus Eischnee eine luftige Mousse mit knusprigem Karamell und einem Hauch Salz versteckt…“

Eingebettet sind die vielfältigen, verführerischen Rezepte in eine informative, reich illustrierte Reise in das über dreitausendjährige Universum der Schokoladenkultur, die u. a. Wissenswertes zu Hintergründen und Geschichte, zu Anbau und Kakaobohnen-Sorten, zu Veredelung und Herkunftsschokolade umfasst. Ganz praktische Tipps und Hilfe bietet außerdem die ergänzende Küchenpraxis und Warenkunde mit Schokoladen-Kochschule und Schritt-für-Schritt-Anleitungen, mit Basisrezepten und Grundtechniken sowie einem Schokoladen-Latein von A bis Z.

Pierre Hermé gilt als „Picasso der Patisserie“ (Vogue) und hat die Welt der süßen Köstlichkeiten revolutioniert. Mit 20 Jahren bereits Chef-Patissier, war er bald international bekannt – nicht zuletzt für seine Kreativität und Perfektion – und gründete 1996 Pierre Hermé Paris. Gourmets aus der ganzen Welt pilgern zu seinen Patisserien und Schoko-Bars der Luxusklasse.

http://www.pierreherme.com
http://www.christian-verlag.de

Neues Design für Planet Bordeaux und Drink Tank

Nach dem auf Bordeaux-Weine spezialisierten Fach-Weblog Planet Bordeaux, hat jetzt auch der Drink Tank, der persönliche Weblog des Weinreporters, ein neues Design bekommen. Diese Beta-Version ist seit gestern online. Gleichzeitig wurden eine Reihe von technischen Verbesserungen vorgenommen und neue Werbeplätze geschaffen. Planet Bordeaux, war binnen weniger Tage bis auf drei Flächen für den Rest des Jahres 2007 ausgebaucht.

Haupt-Themen des Drink Tank sind derzeit die stern-Weinschule, die Woche für Woche mit Kommentaren und ausführlichen Hintergrund-Informationen begleitet wird, sowie eine Serie über die Auswirkungen des Klimawandels auf den Jahrgang 2007 im Obst- und Weinbau sowie in der Landwirtschaft. Auf Planet Bordeaux stehen dagegen nach wie vor die Preisentwicklungen im Zentrum der Berichterstattung.

Sie erreichen die beiden Weblogs über folgende Adressen:
Drink tank: http://drinktank.blogg.de

Michelin-Führer New York City

Erster Preis bei den „Gourmand World Cookbook Awards“

Höchste Auszeichnung für den neuen Michelin-Führer „New York City 2006“: Der erste außereuropäische Band der traditionsreichen Reihe gewann bei den „Gourmand World Cookbook Awards“ auf Anhieb den Titel „Best in the World“. Der Preis wurde in der Kategorie „Restaurantführer“ verliehen und würdigt die unabhängige Auswahl der Adressen, die nach denselben strengen Kriterien wie für die europäischen Michelin-Führer erfolgt. Gleichzeitig drückte die Jury ihre Anerkennung für die Arbeit der Michelin Inspektoren aus.

Der Michelin-Führer „New York City 2006“ listet 507 Restaurants, davon 39 mit einem oder mehreren Sternen, sowie 50 Hotels in allen fünf Stadtteilen der amerikanischen Ostküstenmetropole.

Neues Layout als Vorbild

Für die New Yorker Ausgabe entwickelte der Michelin Reise-Verlag ein eigenes Layout: Nur zwei Häuser werden auf jeder Seite vorgestellt. Die Sterne-Restaurants erhalten eine bebilderte Doppelseite und ein Rezept des Küchenchefs. Besonders angenehme oder komfortable Hotels präsentiert der Band auf einer ganzen Seite mit detaillierten Kommentaren und einem Foto der Lobby.
2007 sollen auch der neue Michelin-Führer San Francisco sowie die Bände zu Paris und London in dieser großzügigeren Optik erscheinen.

Die „Gourmand World Cookbook Awards“ gelten als Oscar-Verleihung in der Welt der Feinschmecker. Sie wurden von Edouard Cointreau, einem Mitglied der Cointreau Familie, ins Leben gerufen und fanden erstmals 1995 statt. Ort der diesjährigen Zeremonie war die malaysische Hauptstadt Kuala Lumpur.