Dirk Hoberg

Küchenchef Dirk Hoberg erkocht sich innerhalb von zwei Jahren zwei Sterne – Guide Michelin zeichnet Gourmetrestaurant Ophelia in Konstanz mit zweitem Stern aus – Der 31jährige Steinheuer und Wohlfahrt Schüler Hoberg weiter auf Erfolgskurs

Jahr für Jahr warten vor allem Gourmet Köche in ganz Deutschland mit großer Spannung auf die neue Ausgabe der Gourmet-Bibel „Guide Michelin“. Am 9. November 2012 wurde der „Guide Michelin 2013“ veröffentlicht und die Freude im RIVA Konstanz ist riesengroß: Denn das Gourmetrestaurant Ophelia in der Jugendstilvilla des 5-Sterne-Superior-Hotels wurde vom „Guide Michelin“ mit dem zweiten Stern ausgezeichnet, wie der Gourmet Report meldete.

Damit wurde die Spitzenleistung von Küchenchef Dirk Hoberg und seinem Team nicht nur bestätigt, sondern getoppt. Denn im Jahr 2010 war der Westfale, der zuvor in Gourmettempeln wie Steinheuers Restaurant „Zur Alten Post“ (zwei Sterne) in Bad Neuenahr und „Schwarzwaldstube“ im Hotel Traube Tonbach (drei Sterne) kochte, im Ophelia als Küchenchef angetreten – und erzielte bereits 2011 mit einem Michelin-Stern einen glänzenden Start.

Jetzt hat der 31-jährige Hoberg etwas erreicht, was nur ganz wenigen Köchen gelingt: Nach dem ersten Stern erhielt er den zweiten Stern der strengen „Guide Michelin“-Inspektoren direkt im Folgejahr. Sternerestaurants in Deutschland gibt es im „Guide Michelin 2013“ insgesamt 255, solche mit zwei Sternen aber nur 36 – und in Baden-Württemberg mit dem Ophelia in Konstanz nur drei.

Insofern fühlt sich Dirk Hoberg sehr geehrt für die Anerkennung seiner Leistungen: „Natürlich will man als Koch immer höher hinaus und dauerhaft kulinarische Highlights setzen“, sagt er. „Dass uns dies aber im Ophelia so schnell gelungen ist – davon habe ich vielleicht geträumt, aber damit gerechnet? Das habe ich nicht gewagt.“
Weil zu einer Zwei-Sterne-Küche ein Umfeld mit höchster Tischkultur gehört, bedankt sich Hoberg „beim Restaurantleiter Werner Hinze und dem ganzen Team für die Unterstützung“. Dies gilt natürlich auch allen voran Birgit und Peter Kolb, den Inhabern des Gourmetrestaurants Ophelia und des RIVA Hotels, die dem Chef de Cuisine in seinen Kreationen freie Hand lassen.

Unter der Regie von Dirk Hoberg mit seinen modernen Interpretationen der französischen Küche hat sich das Gourmetrestaurant innerhalb kürzester Zeit zu einem bemerkenswerten Dreh- und Angelpunkt feinster Kulinarik am Bodensee entwickelt. „Ich freue mich für die verdiente Auszeichnung unseres Küchenchefs und seines engagierten Teams. Wir verstehen die Anerkennung als einen großen Ansporn, unser Haus auf höchstem Niveau weiterzuentwickeln“, sagt Inhaber Peter Kolb im Gourmet Report Gespräch.

Das Fünf-Sterne-Superior-Hotel RIVA Konstanz besticht durch seine Lage an der Uferpromenade, sein reduziertes Design und einen exklusiven Service. 50 Zimmer und Suiten, das RIVA Restaurant mit Bar, das Gourmetrestaurant Ophelia mit Bar und Lounge, das RIVA Spa mit Pool auf dem Dach und drei Veranstaltungsräume sorgen für einen unbeschwerten Aufenthalt in edlem Ambiente.
Das Gourmetrestaurant eröffnete im August 2010 in der Jugendstilvilla des Hotels und verfügt über 40 Plätze sowie weitere 30 auf der Terrasse. Auf der Karte des Spitzenrestaurants stehen zwei Menüs mit jeweils acht Gerichten, aus denen sich der Gast 4- bis 8-Gänge-Menüs zusammenstellen kann. Die Küche überzeugt mit hochwertigen Produkten und überraschenden Geschmackserlebnissen, die Feinschmeckerherzen höher schlagen lassen.

Das Ophelia ist Donnerstag bis Montag ab 18:45 Uhr geöffnet. Anfragen und Reservierungen werden unter der Telefonnummer +49 (0)7531-363090 sowie unter welcome@hotel-riva.de entgegengenommen.

www.hotel-riva.de

Der Bericht zum Guide Michelin Deutschland 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343517/Guide-MICHELIN-Deutschland-2013/

Alle neuen Sterne 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343515/Die-neuen-Sterne-des-Michelins-2013/

Alle Michelin Sterne Restaurants in Deutschland 2013:
http://www.gourmet-report.de/artikel/343514/Alle-Michelin-Sterne-2013/

Alle neuen 2 Sterne Restaurants:
www.gourmet-report.de/artikel/343506/Die-neuen-2-Sterne-Koeche/

Hier finden Sie die neuen Sterneköche mit einem Stern:
www.gourmet-report.de/artikel/343505/29-neue-Michelin-Sterne/

Hier die erste Meldung mit Gerüchten, die sich dann als wahr herausstellten:
www.gourmet-report.de/artikel/343498/3-Stern-fuer-Kevin-Fehling/

Alle neuen BIB Gourmands – gute und günstige Restaurants:
www.gourmet-report.de/artikel/343518/Die-neuen-Auszeichnungen-des-Bib-Gourmand-Deutschland-2013.html

Alle Bib Gourmands in Deutschland 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343519/Uebersicht-aller-Haeuser-mit-Auszeichnung-des-Bib-Gourmand-Deutschland-2013.html

Alle Sterne 2012:
www.kochmesser.de/component/name,Michelin-2012-Deutschland/option,com_gourmet/task,article/id,340059

Sie können heute schon den Guide Michelin Restaurantführer Deutschland 2013 vorbestellen: ISBN 978-2-06-717891-5 portofrei

Wir gratulieren allen ausgezeichneten Köchen – ganz speziell auch denen, die mit CHROMA Cnife so gut abschnitten!

Bio Messe Berlin

Seit dem 1. April 2012 ist die Webseite der Fachmesse für ökologische Produkte online. Dort
finden sich ab sofort alle Informationen für Aussteller, Fachbesucher und Interessierte. Parallel
zur Messe findet an beiden Tagen ein offenes Forum im „Glashaus“ statt. In fachorientierten
Vorträgen, Diskussionen und Verkostungs-Aktionen geht es um den kreativen Austausch rund
um die Themen Qualität, Genuss und Nachhaltigkeit. Sprecher unter anderem: Konsumsoziologe
Dr. Ragnar Willer, der Gastronomieberater und Ernährungswissenschaftler Rainer Roehl
von A´verdis und der Change Maker Bernd Kolb.

Das offene Forum für alle Interessierten: Wissen vertiefen und Erfahrungen sammeln
Das Forum versteht sich als Ergänzung zur Fachmesse und ist Treffpunkt für alle, die ihr Wissen zum
Begriff der Nachhaltigkeit vertiefen und aktiv Erfahrungen mit ökologischen Produkten sammeln
möchten. Das Forum ist für 15,- Euro Eintritt pro Tag allen Interessierten zugänglich. Ermäßigte Karten
kosten 9,- Euro. Die Tickets sind unter http://www.biomesseberlin.de/besucher/tickets oder an
der Tageskasse erhältlich.

Themen und Sprecher unter anderem:
Samstag, 9. Juni 2012
• Vortrag: Rainer Roehl, A’verdis – „Vom Bio-Zertifikat zur klimaneutralen Küche – Praktisches
Nachhaltigkeitsmanagement in der Gastronomie“
• Vortrag: Dr. Ragnar Willer – „Relevant sein, heißt erfolgreich sein. Wie sich Bio radikal verändert.“
• Vortrag: Daniel Klink – „Der ehrbare Kaufmann“
• Vortrag: Bernd Kolb – „Die sieben Tugenden“
• Podiumsdiskussion: Moderation Rainer Roehl
Sonntag, 10. Juni 2012
• Vortrag: Franziska Schmid und Nicole Just – „Vegan Is The New Green“
• Vortrag: Thomas Hartwig, Leogant – „Schlüsselaspekte für eine optimale Wasserqualität“
• Vortrag: Weinseminar mit Verkostung
• Vortrag: Florian Bolz, Le Schicken – Vortragstitel folgt

Zu den Veranstaltern
Jiro Nitsch und Benjamin Richter verbindet die Leidenschaft für ganzheitliche Qualitätsprodukte. Zu
diesem Qualitätsanspruch gehört neben ökologischer und fairer Herstellung, gutem Geschmack und
gesundheitlichen Aspekten, ein ansprechendes Design und eine zeitgemäße Vermarktung. Der Vertriebsexperte
Nitsch und der Gastronomieprofi Richter erkannten bereits 2009, dass im Osten
Deutschlands eine modern konzipierte, vertriebsoffene
Fachmesse fehlt.
Die Bio Messe
Berlin soll der Branche als Plattform dienen
und steht jedem offen, der ökologische Qualitätsprodukte
produziert oder vertreibt. „Die
Bio Messe Berlin sieht sich nicht in Konkurrenz
zu anderen Mitbewerbern. Wir sitzen alle
im gleichen Boot. Die Branche kann gemeinsam
für die Idee „Bio“ wirken und sich gegenseitig
stärken“, glaubt Benjamin Richter.

Julian's bar & restaurant Düsseldorf

Gastro-Award für Julian’s bar & restaurant Düsseldorf Medienhafen

Es wurden wieder in insgesamt 15 Kategorien von der Gastro Award Deutschland AG die Gastro-Awards verliehen. Über 20.000 Betriebe aus ganz Deutschland haben teilgenommen und die Gäste haben telefonisch oder im Internet ihr Lieblingsrestaurant in der entsprechenden Kategorie gewählt.

Julian’ s Bar und Restaurant ist Landessieger 2011 Nordrhein-Westfalen in der Kategorie „Hangout“ geworden. Diese Kategorie steht für Begriffe wie „Abhängen“ oder „Ausspannen“, und so spiegelt die Auszeichnung genau das Lebensgefühl wider, das Julian’ s Bar und Restaurant seinen Gästen vermitteln möchte. Man kann sich hier wohlfühlen und in entspannter Atmosphäre gutes Essen genießen – die Gäste haben das mit ihrem Voting honoriert.

Eine hochkarätig besetzte Jury, der unter anderem Veronique Witzigmann und Spitzenköche wie Christian Kolb und Christian Henze angehören, wird nun aus dem Kreis der Landessieger die Bundessieger 2011 auswählen. Das Team von Julian’ s Bar und Restaurant ist stolz darauf, Landessieger geworden zu sein schon sehr gespannt auf die Entscheidung der Jury.

Das Julian’s bar & restaurant, ideal gelegen im Düsseldorfer Medienhafen, lädt seine Gäste auf eine kulinarische Reise ein. In gemütlicher Atmosphäre begeistern die Köche mit ihrer Kunst in der offenen Showküche.

GOLDENE KAMERA

HÖRZU und Deutsche Post suchen die beste Coaching-Sendung im deutschen Fernsehen: Aufruf zur Leserwahl für die GOLDENE KAMERA von HÖRZU

„Rach, der Restauranttester“ mit Christian Rach ist nominiert! Sie können per Internet-Voting auf HOERZU.DE Christian Rach unterstützen!

Im deutschen Fernsehen boomen die Coaching-Sendungen. Ein Grund für HÖRZU und die Deutsche Post, diesen Trend aufzugreifen und eine Umfrage nach den beliebtesten Formaten zu starten. Per Postkarte, Internet-Voting auf HOERZU.DE und Telefonanruf kann seit dem 23. Oktober 2009 abgestimmt werden. Der Gewinner wird am 30. Januar 2010 mit der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU in der Kategorie „Leserwahl“ ausgezeichnet. 16 TV-Sendungen und ihre Protagonisten wurden von der Jury nominiert.

Von der Erziehungshilfe über Job- und Partnervermittlung bis hin zur Einrichtungs-, Ernährungs- und Schuldnerberatung wird von den Fernsehsendern Rat und Hilfe für fast jede Lebenssituation angeboten. Zur Wahl stehen: Die RTL-Sendungen „Rach, der Restauranttester“ mit Christian Rach, „Einsatz in 4 Wänden“ mit Tine Wittler und „Raus aus den Schulden“ mit Peter Zwegat. Dazu Partnerschaftsvermittlung mit Inka Bause („Bauer sucht Frau“),
und Vera Int-Veen („Schwiegertochter gesucht“). Eltern-Coaching mit Katja Kessler („Erwachsen auf Probe“), Oliver Lück („Jugendcoach Oliver Lück“) Katharina Saalfrank („Die Super-Nanny“), Michael Thiel („Schluss mit Hotel Mama!“) und das Format „Die strengsten Eltern der Welt“. Weiterhin nominiert sind Ernst Andreas Kolb („Nachbarschaftsstreit – Kolb greift ein“), Angelika Kallwass („Zwei bei Kallwass“), Yvonne Willicks („Yvonne Willicks räumt auf“), Eva Brenner („Zuhause im Glück“), Martin Rütter („Der Hundeprofi“) und die sechs Lehrer von „Die Superlehrer“.

Die 45. Verleihung der GOLDENEN KAMERA von HÖRZU findet in der Ullstein-Halle der Axel Springer AG am Standort Berlin statt. Die Gala wird am 30. Januar ab 20.15 Uhr live im ZDF ausgestrahlt. Neben dem ZDF sind die weiteren offiziellen Partner der Preisverleihung die Deutsche Post, Mercedes-Benz, König Pilsener und Lancôme.

Weitere Informationen unter www.goldenekamera.de

Auf Zeitreise mit Design Hotels

Geschichte trifft moderne: AUF ZEITREISE MIT DESIGN HOTELS

Designliebhaber und Geschichtsfans aufgepasst! Moderne Hotels bestehen heutzutage nicht nur aus blitzenden Glas- und Stahlkonstruktionen – Design Hotels präsentiert fünf Mitgliedshotels in historischen Gebäuden, bei denen traditionelle Architektur und modernes Interior Design perfekt miteinander verschmelzen. Im The Three Sisters in Tallin können Abenteuerlustige durch geheime Treppenhäuser schleichen und vielleicht sogar auf die Seelen früherer Bewohner treffen. Eine berühmte Liebesgeschichte begann in der Gerbermühle in Frankfurt: In diesen historischen Gemäuern aus dem 16. Jahrhundert traf Johann Wolfgang von Goethe seinerzeit Marianne Willemer. Wie geschaffen für Romantiker ist das AnaYela, wo Märchen aus 1001 Nacht wahr werden. Eine architektonische Zeitreise beginnt und endet im Widder Hotel in Zürich – hier treffen mittelalterliche Holzbalken und Renaissance-Pfeiler auf futuristische Glasdächer und Aufzüge. Auf eine lange Geschichte blickt auch Das Triest in Wien zurück, das vor über 300 Jahren noch Pferdebahnhof für die Postkutschenverbindung zwischen Wien und Triest war und von Sir Terence Conran in ein modernes Hotel umgestaltet wurde. Wie auch immer sich Gäste entscheiden, eines ist sicher: Sie werden in jedem Hotel eine einzigartige Reise in die Geschichte erleben.

The Three Sisters
Gäste des The Three Sisters, im Zentrum von Tallins historischer Altstadt gelegen, werden sich um Epochen zurück versetzt fühlen. Jedes der großzügig geschnittenen 23 Zimmer hat einen individuellen Grundriss, da das Gebäude aus dem 14. Jahrhundert stammt. Das Interior Design der Zimmer wird durch glatten Marmor und Granit bestimmt. Das Gebäude hat seine Originalstrukturen bewahrt, was an der aufwändigen Deckenbemalung zu sehen ist, die unter 14 Farb- und Tapetenschichten entdeckt wurde. Eine zweijährige Renovierungsphase brachte neuen Glanz in das historische Gebäude und modernes Design in seine alten Wände. Geheime Treppen und Gänge verbinden ein Labyrinth aus verschiedenen Stockwerken, von denen jedes eine andere „Schwester“ darstellt – die jüngere und unkonventionelle, die mittlere mit klassischem Charme sowie die moderne und kultivierte ältere Schwester.

www.designhotels.com/threesisters

Gerbermühle
Was einst eine Getreidemühle war, ist heute ein modernes Hotel, idyllisch gelegen am südlichen Ufer des Mains am Ostrand Frankfurts. Eine Mischung aus antiker und moderner Einrichtung schafft ein abwechslungsreiches Interieur, angefangen von der kühl-eleganten Lobby bis hin zur gemütlichen Turmbar mit Original-Steinwänden. Die alte Balkenkonstruktion des Gebäudes ist noch heute sichtbar und wurde in das Interior Design des Hotels integriert. Alle 19 Gästezimmer sind mit moderner Technologie wie Flachbildfernsehern ausgestattet, doch gleichzeitig finden sich hier auch typische Dachfenster und historische Holzbalken wieder. Die Kombination aus Tradition und Moderne setzt sich im Sommergarten fort, wo im Jahr 1814 die romantische Liebesgeschichte zwischen Johann Wolfgang von Goethe und Marianne Willemer begann.

www.designhotels.com/gerbermuehle

Widder Hotel
Ein Methusalem ist das Widder Hotel in Zürich, dessen Geschichte bis ins Mittelalter zurück datiert. Die Schweizer Architektin Tilla Theus hat bei der Renovierung ursprüngliche Teile der ehemals neun Wohnhäuser liebevoll erhalten. Jedes Haus hat aufgrund seiner Geschichte ein anderes Design. Original mittelalterliche Steinwände und Kassettendecken mischen sich nahtlos mit modernen Elementen wie Stahlpfosten, Metallbalken, Granitböden und Designer-Möbeln von Le Corbusier sowie Ray und Charles Eames. Typische Beispiele sind ein Glasdach, das auf dem mittelalterlichen Steinhaus thront, oder die Integration von neun Aufzügen. Einer davon besteht aus Glas und Chrom und fährt entlang der alten Stadtmauer aus dem 12. Jahrhundert in die Höhe. In den 49 individuell gestalteten Gästezimmern befinden sich antike Ölportraits, Wandmalereien aus der Renaissance sowie moderne Kunst von Warhol, Poliakov und Rauschenberg.

www.designhotels.com/widder

Das Triest
Das Triest, eine ehemalige Pferdekutschenstation auf dem Weg von Wien nach Triest, war Wiens erstes Designhotel und gleichzeitig Sir Terence Conrans Erstlingswerk in Sachen Hoteldesign. Conran hat eine gelungene Symbiose von historischer Bausubstanz und zeitgemäßem Design geschaffen. Die alten Kreuzgewölbe, in denen die Stallungen untergebracht waren, sind jetzt zu Salon, Suiten und Seminarräumen mit unverwechselbarem Flair und moderner Ausstattung umgebaut. Die Badezimmer sind mit Bullaugen verziert, die zusammen mit der Reeling und den Flaggenmotiven in den übrigen Bereichen des Hotels eine emotionale Verbindung zu der Hafenstadt Triest schaffen. Eigens in Auftrag gegebene schwarz-weiße Fotografien von Triest und Wien stellen die historische Bedeutung des Gebäudes ebenfalls heraus.

www.designhotels.com/dastriest

AnaYela
Im Herzen von Marrakesch liegt das AnaYela, ein 300 Jahre alter ehemaliger Palast. Das Interior Design ist eine Hommage an die marokkanische Geschichte – insbesondere an heimische Architektur und Design. Jedes Möbelstück und jede Verzierung wurden von Eigentümer Bernd Kolb und Designer Yannick Hervy selbst entworfen. Die Sanierung erfolgte mit traditionell marokkanischer Handwerkskunst, bei der über 100 Künstler ausschließlich per Hand arbeiteten – ohne den Einsatz von elektrischem Werkzeug. Doch das AnaYela ist noch mehr: Es ist ein „Ort der Inspiration“, wie Kolb es beschreibt. Mit seinem einzigartigen Architekturkonzept regt das Hotel alle Sinne an – es ist eine Reise in die Mythen aus 1001 Nacht. Ein Open-Air Kino und hochmoderne Konferenzräume verleihen diesem einzigartigen traditionellen Gebäude eine zeitgemäße Note.

www.designhotels.com/anayela

Hotelpreise vergleichen bei Hotel

Kempinski Hotel Soma Bay immer beliebter bei Deutschen

Eröffnungsangebote: bis zum 30. September 2009 Doppelzimmer mit Gartenblick ab EUR 130, mit Seeblick ab EUR 160 pro Nacht – ab 7 Nächten extra Zimmer für Kinder zum Preis eines Zustellbettes oder 50 % Singlerabatt für Alleinreisende

Am ersten Mai diesen Jahres erfolgte die
Voreröffnung des neuen Kempinski Hotel Soma Bay, ein Luxusresort der
Extraklasse mit Sonnengarantie an einem der schönsten Sandstrände am
Roten Meer. Bereits am ersten offiziellen Anreisetag waren deutsche
Urlaubsgäste auf der Ankunftsliste, die sich die einmalige Gelegenheit
nicht entgehen lassen wollten, als einer der ersten ein komplett neues
Hotel für sich zu erkunden. Nach dem ersten Monat zeichnet sich schon
ein klarer Trend ab: Deutsche Gäste sind bereits jetzt auf Platz eins
der Nationalitätenstatistik des neuen Resort-Hotels. Das überrascht den
geschäftsführenden Direktor Martin H. Kolb nicht wirklich: „Es war ganz
klar unsere Absicht als neues und erstes Kempinski Hotel in Ägypten
speziell deutsche Gäste anzusprechen. Das ganze Hotel ist auf die
Wünsche und Bedürfnisse dieser abgestimmt. Wir haben einen deutschen
Küchenchef, deutschsprachige Mitarbeiter in der Reservierung und der
Rezeption und versuchen natürlich nach Möglichkeit im Haus deutsche
Qualitätsprodukte zu verwenden. Und das gelingt uns schon ganz gut,“ so Kolb im Gourmet Report Interview.

Mit den Wünschen von gehobenen deutschen Gästen kennt sich der Schweizer
Martin H. Kolb sehr gut aus, war er doch vor Soma Bay der
geschäftsführende Direktor des Kempinski Grand Hotel
Heiligendamm.

Für alle Sonnenhungrige, die dem trüben Wetter in Deutschland
entfliehen wollen, hat das Kempinski Hotel Soma Bay ein ganz spezielles
Paket mit Eröffnungsangeboten geschnürt. In der Voreröffnungszeit bis
zum 30. September 2009 können Doppelzimmer mit Gartenblick bereits ab
EUR 130, Doppelzimmer mit Seeblick bereits ab EUR 160 pro Nacht
reserviert werden. Ab einem Aufenthalt von sieben Nächten können Gäste
eines von drei Willkommensextras wählen. Entweder ein kostenfreier
Transfer vom Flughafen zum Hotel und zurück inklusive VIP- und
Visa-Service, oder ein zusätzliches Zimmer für die Kinder zum Preis des
Zustellbettes, oder für Alleinreisende ein Single-Rabatt von 50 % auf
die Doppelzimmerrate. Alle Details zu den verschiedenen Optionen lassen
sich im Internet unter www.kempinski-somabay.com – natürlich in
deutscher Sprache – nachlesen.

Auch für einen Kurzurlaub oder ein langes Wochenende bietet sich ein
Besuch an. Der internationale Flughafen Hurghada liegt nur 45 Minuten
vom Hotel entfernt und hat direkte Fluganbindung zu allen größeren
Städten in Deutschland mit Flugzeiten zwischen 3 bis 4 Stunden.

Weitere Informationen:

www.kempinski-somabay.com

Preise vergleichen bei Hotel
Flugsuchmaschine / Preisvergleich Hurghada: Opodo

Martin H. Kolb

Martin H. Kolb, ehemaliger G-8 Hoteldirektor des Kempinski Grand Hotel Heiligendamm, leitet nun das neueröffnete Kempinski Hotel Soma Bay – „Wir geben allen unseren Gästen eine Sonnengarantie: Bei uns scheint immer die Sonne und sollte es wirklich einmal Regnen, dann erhalten die Gäste pro Tag mit Regen eine kostenfreie Übernachtung als Entschädigung.“Das neue Kempinski Hotel Soma Bay – ein Ferien-Resort mit Sonnengarantie

Anfang April 2009 eröffnet das neue Ferien-Resort Kempinski Hotel Soma Bay nach zweijähriger Bauphase als erstes Kempinski Hotel in Ägypten. Neben 325 luxuriösen Zimmern und Suiten, 4 Restaurants, 3 Bars, einem 400 m langem privaten Standstrand und einer großen Vielzahl an Freizeitangeboten erwartet den anspruchsvollen Gast vor allem eines – eine ganzjährige Sonnengarantie.

Das großzügig angelegte Resort liegt auf der Halbinsel Soma Bay nur etwa 45 Minuten Transferzeit vom internationalen Flughafen Hurghada, an dem pro Tag über 20 Direktflüge aus Europa ankommen . Der im maurischen Stil gestaltete Gebäudekomplex liegt direkt am Roten Meer, einem Eldorado für Sporttaucher, Seglern und Kite-Surfer. Eine großzügig angelegte Pool-Landschaft mit verschiedenen Becken und ein „Lazy River“ versprechen Badefreuden für jede Altersgruppe von Gästen. Das reichhaltige Angebot an möglichen Freizeitaktivitäten wird noch ergänzt durch einen ein 2.000 m² großer Health Club & Spa. Teil der Resort Anlage ist auch ein 18 Loch Meisterschaftsgolfplatz und ein 9 Loch Kompaktplatz, von deren Abschlagplätzen man teilweise einen traumhaften Blick direkt aufs Meer hat. Und das dafür auch immer das passende Wetter vorherrscht, dafür gibt Hoteldirektor Martin H. Kolb sein Wort und verspricht gegenüber dem Gourmet Report: „Wir geben allen unseren Gästen eine Sonnengarantie. Bei uns scheint immer die Sonne und sollte es wirklich einmal Regnen, dann erhalten die Gäste pro Tag mit Regen eine kostenfreie Übernachtung als Entschädigung.“

Die Zimmer und Suiten sind im orientalischen Stil mit westlichen Akzenten luxuriös eingerichtet und bieten gewohnte europäische Hotelqualität. Die Zimmergröße beginnt bei 40 m², alle Zimmer verfügen über Flachbildfernsehern mit Satellitenempfang, individuell regelbarer Klimaanlage und Internetzugang sowie großzügig angelegten Marmorbadezimmer. Für Gäste mit besonderen Ansprüchen stehen auch verschiedene zusätzliche Zimmer- und Suitenkategorien zur Verfügung.

Besonders großen Wert wird im Kempinski Hotel Soma Bay auch auf die kulinarische Betreuung der Gäste gelegt. In vier verschiedenen Restaurants kommen Genießer voll auf ihre Kosten. Zentraler Punkt ist allerdings das Hauptrestaurant „The View“ mit der großen Terrasse und Blick direkt auf die Soma Bucht. Hoteldirektor Martin H. Kolb dazu: „Morgens erwartet unsere Gäste hier ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, am Abend bieten wir eine Mischung aus nationaler und internationaler Küche an. Vorspeisen, Salate und Desserts in Form eines Buffets, dazu haben vier verschiedenen Kochstationen, an denen Speisen frisch vor den Augen der Gäste zubereitet werden.“ Abgerundet wird das kulinarische Angebot durch eine Lobby Bar, eine Strandbar, eine Poolbar und eine orientalische Wasserpfeifen-Ecke.

Ganz großes Augenmerk wird auf die kleinsten Gästen und ihre Familien gelegt. Der flach abfallende feine Sandstrand, die warmen Wassertemperaturen, die ausgedehnte Pool-Landschaft mit dem Wildwasserkanal, Kinderbecken und Wasserfällen und der eigenen Kinderclub machen das Resort zu einem wahren Paradies für Kinder. Eine spezielle Kinderanimation lässt keine Langeweile aufkommen und ermöglicht den Eltern auch einige ruhige Stunden zum Entspannen. In den Restaurants gibt es eine eigene Kinderkarte und auf den Zimmern stehen spezielle Kinderbademäntel und Kinderslipper zur Verfügung.

http://www.kempinski-somabay.com

Preise vergleichen bei Hotel
Pauschalreisepreise vergleichen bei Opodo

Journalistenpreis „Bio“ für Michael Wiedemanns

Journalistenpreis „Bio“ für Michael Wiedemanns Beitragsreihe „Kochen für Kids“

Der TV-Redakteur Michael Wiedemann ist neuer Preisträger des Journalistenpreises „Bio“. Der Initiator, das Presse-Forum Biobranche, übergab Wiedemann die Auszeichnung am vergangenen Samstag im Rahmen der Nürnberger BioFach-Messe, der weltweit bedeutendsten Messe für Bioprodukte. Der Journalist erhält den Preis für die Beitragsreihe „Kochen für Kids“, die Wiedemann gemeinsam mit BIOSpitzenkoch Christian Kolb seit 2006 für das ZDF-Magazin „Umwelt“ realisiert.

In ihrer Begründung lobte die Jury die unterhaltsame und einprägsame journalistische Darstellung, mit der Wiedemann und Kolb in ihren Beiträgen eines der gängigsten Vorurteile in Sachen Bio – Bio ist teuer! – widerlegen. „Wir wollen zeigen, dass mit guter Planung in jeder Schulkantine und in jedem Haushalt regelmäßig frische und aromatische Bioprodukte auf den Tisch kommen können. Bio muss nicht teuer sein“, erklärt Christian Kolb. Als beispielhaft lobte die Jury Kolbs Besuch in der Kantine eines Gymnasiums im schwäbischen Remseck.
In seinem Bericht zeigt Wiedemann, wie der BIOSpitzenkoch mit den Schülern eine Wette eingeht. „Ich habe behauptet, für nur drei Euro pro Portion ein vollständiges und leckeres Mittagessen komplett aus Biozutaten zubereiten zu können. Zum Erstaunen der Schüler habe ich die Wette gewonnen“, berichtet Kolb.

Gemeinsam mit 19 weiteren Gourmetprofis setzt sich Kolb seit 2005 unter dem Dach der BIOSpitzenköche, Deutschlands einziger Biokoch-Vereinigung, bundesweit an Schulen und in Kantinen für ein Plus an ausgewogener Ernährung mit frischen Zutaten ein. Das Engagement der BIOSpitzenköche hat das Ziel, möglichst viele Menschen vom Geschmack und der Qualität von Biolebensmitteln zu überzeugen. Die Koch-Vereinigung ist Teil des Bundesprogramms Ökologischer Landbau. Koordinatorin ist die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

Kochen für Kids

In vielen Schul- und Kitakantinen wird nach dem Motto ’schnell und billig‘ gekocht. Minderwertige Fertigprodukte mit viel Fett und wenigen Nährstoffen gehören zur Grundausstattung. Das wollen wir ändern und haben deshalb Bio-Spitzenkoch Christian Kolb ins Lise-Meitner-Gmynasium in Remseck geschickt. Hier will er beweisen, dass man auch für relativ wenig Geld mit biologisch angebauten Produkten lecker und kindgerecht kochen kann.

Als Studiogast informiert Ernährungsexpertin Ulrike Gonder über Geschmacksverstärker im Essen und ihre Folgen für die Gesundheit.

Warum die Lebensmittelkrise kein Zufall ist

Seit Tagen schallt es durch die Presse, mehren sich rund um den Erdball die Nachrichten über Krawalle und Plünderungen von Hungernden. Gleichsam über Nacht scheinen die Lebensmittellager leer geräumt. Doch eigentlich ist das, was jetzt viele Länder der Erde erschüttert, kein plötzlicher Schicksalsschlag. Die gegenwärtige Ernährungskrise hat sich seit Jahren aufgebaut und abgezeichnet.
Eine der wesentlichen Ursachen ist eine falsche Subventionspolitik der Industrieländer, die die Existenz vieler Farmer in der Dritten Welt zerstört. Denn billige Lebensmittel aus dem reichen Norden haben den Anbau eigener Produkte vielerorts unwirtschaftlich gemacht und zu einer Abhängigkeit geführt, die nun zum Problem wird.

ZDF, Sonntag, 27.04., 13:15 – 13:50 Uhr: ZDF.umwelt – Profi-Kletterer Stefan Glowacz / ‚Kochen für Kids‘ zu Besuch im Lise-Meitner-Gymnasium in Remseck / Warum die Lebensmittelkrise kein Zufall ist

Kochen im Kindergarten

Kochen im Kindergarten – Teil 1

Der Bio-Spitzenkoch Christian Kolb schaut sich in der Küche des Markus-Kindergartens in Frankfurt-Bockenheim um. Und er hat ein paar Verbesserungsvorschläge. Kochen im Kindergarten – Teil 2 Der Bio-Spitzenkoch Christian Kolb bereitet für den Markus-Kindergarten in Frankfurt-Bockenheim ein Mittagessen zu. Das besteht hauptsächlich aus Bioprodukten, ist gesünder und sogar billiger als das herkömmliche Mittagessen.

Das Kinderrestaurant – Pausenbrote und Mittagessen

In Berlin-Kreuzberg gibt es das Restaurant ‚Fünf Jahreszeiten‘ – das ist ein Restaurant nur für Kinder. Es wird betrieben von der Berliner Tafel. Das Essen wird gespendet und in der Küche arbeiten ehrenamtliche Mitarbeiter. So können sich die Kinder ein gesundes Mittagessen mit ihren Freunden leisten. Kochunterricht in der Schule In Großbritannien soll Kochen als Unterrichtsfach an Schulen eingeführt werden. Denn viele Kinder lernen zu Hause nicht mehr, wie man mit frischen Zutaten ein gesundes Essen zubereitet.

ZDFinfokanal, Montag, 18.02., 14:02 – 14:15 Uhr: kind & kegel – Was auf den Tisch kommt…