Rach, der Restauranttester

In jeder Folge nimmt Christian Rach wie gewohnt ein Restaurant unter die Lupe, das kurz vor dem Ruin steht. Einrichtung, Hygiene, Qualität der Speisen, Arbeitsklima – beim Sternekoch bleibt kein Problem unterm Deckel. Mit Hochdruck erarbeitet er binnen weniger Tage ein neues Konzept mit den Besitzern und versucht so, sie vor dem Ruin zu bewahren.

Einige Monate später schaut Christian Rach dann wieder vorbei und prüft, ob seine Vorschläge tatsächlich umgesetzt worden sind: Läuft die Küche auf Volldampf oder ist der Ofen ganz aus? Natürlich gibt es auch eine Wiederbesuchsfolge, in der die spannende Frage beantwortet wird, wie es heute den vor einem Jahr besuchten Restaurants geht. Christian Rach macht erneut eine Stippvisite – um zu sehen, ob seine Hilfe eine nachhaltige Veränderung mit sich gebracht hat.

Rach, der Restauranttester, nimmt heute das ‚Reiterstüble‘ in Sindelfingen unter die Lupe. Der 45-jährige Jens Reinheimer übernahm vor zwei Jahren die Vereins-Gaststätte des Reitstalls und wollte mit schwäbischen Schmankerln und Steaks überzeugen. Nachdem sich aber mehrere Köche immer wieder die Klinke in die Hand gaben und einer nach dem anderen das Reiterstüble verließ, wurde die Qualität immer schlechter und die Gäste blieben aus. Jens Reinheimers Schulden wurde dabei immer größer. Bank und Steuerberater raten ihm, den Laden zu schließen. Doch Jens Reinheimer will seinen Traum nicht aufgeben. Um irgendwie Ausgaben zu sparen, entlässt er einfach sein Personal, hält nur an Servicekraft Manuela Petzke fest und stellt sich kurzerhand einfach selber in die Küche. Das Ergebnis präsentiert sich dem Restauranttester bereits am ersten Abend auf dem Teller und schnell ist klar: Ohne richtigen Koch gibt es keine Chance für das Reiterstüble. Doch das ist einfacher gesagt, als getan! Ist Jens Reinheimer und seinem Reiterstüble noch zu helfen?

RTL, Montag, 02.01.,21:15 – 22:15 Uhr (VPS )

Kotaska, Zacherl und Marquard live in Münster

Drei Tage, drei Köche, neun Shows – „Münster kocht!“ vereint Star-Köche, prominente Moderatoren und moderne Küchenarchitektur unter einem Dach. Die Veranstaltungen finden vom 9. bis 11. März 2012 im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland im Rahmen der Messe Bauen & Wohnen statt.

Mario Kotaska, Ralf Zacherl und Stefan Marquard geben sich bei „Münster kocht!“ die Klinke in die Hand: Sterne-Koch Kotaska steht am Freitag, den 9. März 2012 am Herd. Samstag, den 10. März können die Künste des Meisterkochs Ralf Zacherl bewundert werden, bevor sich am Sonntag, den 11. März, Chefkoch Stefan Marquard in seine Töpfe gucken lässt.

Moderiert werden die Shows, die täglich um 11 Uhr, 13:30 Uhr und 16 Uhr stattfinden, von TV-Altmeister Alfred Biolek oder Comedian Tetje Mierendorf.

Die Eintrittskarten zu „Münster kocht!“ sind bei allen Vorverkaufsstellen von CTS Eventim erhältlich. Der Ticketpreis von 20 Euro (17 Euro ermäßigt) zzgl. Vorverkaufsgebühr umfasst den Eintritt zur Kochshow inklusive Messebesuch. Die Karten gelten jeweils für eine Show pro Tag und Person.

Veranstalter ist die Messegesellschaft Bauen & Wohnen, die „Münster kocht!“ in den Themenbereich „Wohnen“ auf der Messe Bauen & Wohnen integriert. Weitere Informationen gibt es auch auf der Bauen & Wohnen-Internetseite.

Ralf Zacherl aberbeitet wie andere Sternekoeche mit Chroma Haiku Messer und Mario Kotaska abreietet mit Chroma CCC Messer

Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen

Kabel1, Dienstag, 12.08., 16:45 – 17:45 Uhr

Alles Fisch! Im Fischereihafen-Restaurant von Lutz Natusch, dem Kultrestaurant in Bremerhaven, geben sich die Feinschmecker die Klinke in die Hand. Nun steht ein All-you-can-eat-Meeresbuffet für 150 Gäste auf dem Plan. Und: Wo treffen sich in München echte Rheinländer? In der Kneipe ‚Coellner im Paragraph‘, in der die Kölner Originale Achim (45) und Richie (43) ihren Gästen ‚Kölsche Spezialitäten‘ präsentieren.

Das Fischereihafen-Restaurant , liegt auf Platz 303 der HAIKU LIste, die 2000 besten Restaurants in Deutschland:
http://www.haiku-liste.de/beste-restaurants/337/fischereihafen-restaurant.html