Wie wir betrogen werden

Der Preistrick mit dem Füllmengen-Karussell: Wie Hersteller und Händler an der Preisschraube drehen

Versteckte Preiserhöhungen mit sogenannten Mogelpackungen, bei denen der Inhalt verringert wird, der Preis aber unverändert bleibt, sind immer wieder Anlass für Beschwerden bei den Verbraucherzentralen. Nun bedienen sich Hersteller eines neuen Tricks, indem sie für ihre Produkte nach einer meist mehrstufigen Schrumpfkur mit mehr Packungsinhalt werben und gleichzeitig der Preis im Supermarkt deutlich steigt. Die Verbraucherzentrale Hamburg erklärt, wie der Preistrick mit dem Füllmengen-Karussell funktioniert.

Nach Beobachtungen der Hamburger Verbraucherschützer hat beispielsweise der Konsumgüterkonzern Henkel in den letzten Jahren Schritt für Schritt die Anzahl der Waschladungen seines Persil Flüssigwaschmittels von zunächst 20 auf 18, dann 16 und schließlich 15 reduziert. Aktuell steht groß „dauerhaft mehr Inhalt“ auf der Packung, weil wieder 20 Waschladungen pro Flasche verkauft werden. Den vermeintlichen Vorteil lassen sich Hersteller und Händler teuer bezahlen. Je nach Drogerie oder Supermarkt beträgt die mit der neuen alten Packungsgröße verbundene Preiserhöhung in 2016 bis zu 26 Prozent. Bei den beiden anderen Henkel-Marken Weißer Riese und Spee ist dasselbe zu beobachten. Eine Preiserhöhung von jeweils bis zu 16 Prozent sind es für die „neue schlaue Größe“ von Spee und die „neue, einfach riesige Größe“ des Weißen Riesen.

Auch bei den Mars Minis wurde allmählich die Füllmenge von 250 über 235 und 221 auf schließlich 200 Gramm pro Packung gesenkt. Nun liegen die Schokoriegel des gleichnamigen Herstellers wieder als 250-Gramm-Pack im Regal, und Verbraucher zahlen schon seit 2015 bis zu 40 Prozent mehr als noch vor sieben Jahren.

„Der Kunde ist schon lange nicht mehr König, sondern wird bei diesem Mengenwirrwarr zum Narren gehalten. Die Hersteller wollen ihren Umsatz mit positiven Werbebotschaften ankurbeln und locken Verbraucher auf eine falsche Fährte, um höhere Preise zu etablieren“, meint Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg. Die häufig vorgebrachten Argumente für die Füllmengenreduzierungen in den letzten Jahren, wie beispielsweise kleinere Packungsgrößen für Singles oder weniger Kalorien pro Packung zur Prävention von Übergewicht, entpuppten sich im Nachhinein als plumpe Ausreden.

„Wir benötigen endlich eine Transparenzplattform, auf der Hersteller vorab Füllmengenänderungen melden müssen“, fordert Valet. Nur so könnten Verbraucher beim Einkauf halbwegs auf Augenhöhe mit Herstellern und Handel agieren.

Michael Dyllong

Jahrmarkt der Genüsse
Das „Menü-Karussell“ dreht sich wieder. Vom 1. Februar bis zum 1. März bieten 112 Restaurants in vier Ruhrgebietsregionen erlesene 4-Gänge-Menüs zum Vorzugspreis an. Mit dabei: Dortmunds Sternerestaurant „Palmgarden“.
 
Über 40.000 Gäste konnte die kulinarische Aktion im letzten Jahr mit Gourmet-Menüs zum Sonderpreis begeistern. In diesem Jahr feiert „Menü-Karussell“ ihre 10. Auflage und fährt entsprechend groß auf. Allein im Dortmunder Raum wirken 28 Restaurants mit und laden ihre Gäste zu winterlichen Festessen ein. Die Gastronomie der Spielbank Hohensyburg ist in Dortmund Teilnehmer der ersten Stunde und beteiligt sich im Jubiläumsjahr mit seinem Sternerestaurant „Palmgarden“.
 
Mit gleich zwei exquisiten Menüs inklusive passender Weine, Bier und Mineralwasser verwöhnt Chefkoch Michael Dyllong seine Gäste im Palmgarden – eine perfekte Gelegenheit, Sterneküche zum Festpreis kennenzulernen. Ob Frühlingslamm mit Blumenkohl und Sesam, Jakobsmuschel an Mandeln oder Black Angus Beef mit Zwiebelvariationen und Kartoffelschaum: köstliche Kompositionen aus regionalen und saisonalen Produkten erfreuen auch verwöhnte Gaumen. Das Sternerestaurant bietet diese eigens kreierten 4-Gänge-Menüs für je 83,50 Euro an:

„Menü-Karussell“-Speisenfolge:
Februar
MARINIERTES FELCHEN
Grüner Spargel : Limone : Safran
 
ROTZUNGE „Korianderwürze“
Rote Beete : Petersilie : Trüffelcreme
 
LAMM
Blumenkohl & Sesam : Olive : Bärlauch
 
BIRCHER MÜSLI
Haferflocken : Joghurt : Granny Smith
 
März
JACOBSMUSCHEL
Mandel : Apfel : Gewürzgurke
 
SEEHECHT AUS DEM NORDEN
Mais : Curryknusper : Spinat
 
BLACK ANGUS BEEF
Karotte : Zwiebelvariation : Kartoffelschaum
 
BIRNE HELENE
Grand Cru 72 % : Mohn : Cassis
 
Preis: 83,50 Euro inkl. der begleitenden Weine, Biere und Mineralwasser
 
Restaurant Palmgarden in der Spielbank Hohensyburg
Hohensyburgstraße 200, 44265 Dortmund; Telefon: 0231 7740-700;
Internet: www.palmgarden-restaurant.de
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag ab 18 Uhr

Menue-Karussell in im Herzen des Ruhrgebiets

Bald dreht sich wieder das Menue-Karussell: Insgesamt 89 Restaurants im Herzen des Ruhrgebiets laden Feinschmecker vom 1. Februar bis 31. März 2012 wieder zu exquisiten Vier-Gänge-Menüs ein.

Das Besondere: Erstmals sind viele teilnehmende Restaurants auf Bookatable.com kostenfrei und in Echtzeit online reservierbar. Auf der Website ist ab sofort eine eigene Seite für das Menue-Karussell geschaltet. Zu den Restaurants – ob in Bochum, Gelsenkirchen oder Dortmund – wird ein Kalender eingeblendet, der zeigt, an welchen Tagen und zu welcher Uhrzeit noch Plätze reservierbar sind.

Beim Menue-Karussell rotieren diverse Restaurants, vom einfachen Restaurant um die Ecke bis hin zum über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Gourmet-Tempel. Zu den Mehrgänge-Menüs gehören auch begleitende Getränke wie Wein, Bier und Wasser.

„Das Menue-Karussell hat sich seit dem ersten Jahr zu einem festen Bestandteil im Veranstaltungskalender entwickelt. Wir freuen uns, den Gästen in diesem Jahr erstmals mit der Online-Reservierung einen noch einfacheren und bequemeren Zugang zu gewähren“, beschreibt Frank Hensgens, Geschäftsführer Zentraleuropa von Bookatable, die nutzerfreundlichen Neuerungen in diesem Jahr.

Von den Restaurants in Dortmund und Umgebung drehen sich 28 beim Menue-Karussell, angefangen beim „Alter Bahnhof“ bis hin zum Restaurant im „Parkhotel Wittekindshof“.

Teilnehmende Restaurants in Bochum und Hattingen: insgesamt 30 Restaurants von „A“ wie „Altes Brauhaus Rietkötter“ bis „Z“ wie „Zum Neuling“

Restaurants in Recklinghausen/ Dorsten/ Herne/ Castrop-Rauxel/ Haltern am See: Hier bieten insgesamt 31 Restaurants winterliche Vier-Gänge-Menüs an, darunter das „Altes Dorf“ und „Pfeiffer’s Sythener Flora“.

Alle online buchbaren Restaurants sind auch per Smartphone reservierbar. Bookatable hat Applikationen für iPhone und Android entwickelt, die kostenfrei in den jeweiligen Download-Portalen heruntergeladen werden können.

www.menue-karussell.de

Rezept aus dem Menü-Karussell 2010: Lauwarmer Apfel-Vanilleschlupfer

53 Revier-Restaurants machen mit bei
„ESSEN GENIESSEN & friends. Hier kocht das Herz Europas.“

Thomas
Möllecken vom Mülheimer Restaurant „Mölleckens Altes Zollhaus“ verrät das
Rezept zu seinem Dessert aus dem „Menü Karussell 2010“.

53 ausgewählte Restaurants im Revier nehmen an der Aktion „Menü Karussell
2010“ teil, die noch bis einschließlich Samstag läuft. Die Beteiligten haben
sich in der gastronomischen Vereinigung „ESSEN GENIESSEN & friends“
zusammengeschlossen und im Jahr von Europas Kulturhauptstadt Ruhr 2010 aus
18 ausgewählten Produkten der Region abwechslungsreiche und tolle
Vier-Gang-Menüs mit ausgewählten, dazu passenden Weinen kreiert.

www.essen-geniessen.de
Mölleckens Altes Zollhaus
Restaurant und Hotel
Karola und Thomas Möllecken
Duisburger Straße 239
45478 Mülheim an der Ruhr (Speldorf)
Telefon: 0208 – 503 49
Telefax: 0208 – 444 16 03
Mail: info@moellecken.de
Internet: www.moelleckensalteszollhaus.de

Rezept aus dem Menü-Karussell 2010:

Lauwarmer Apfel-Vanilleschlupfer
an weißem Schokoladeneis

Lauwarmer Apfel-Vanilleschlupfer an weißem Schokoladeneis

Biskuit ( Wiener Masse ):
4 Eigelb
4 Eiweiß
110g Puderzucker
90g Mehl

Eigelb mit ca. 40g Puderzucker schaumig schlagen.
Eiweiß mit ca. 40g Puderzucker steif schlagen.
Einen Teil des Eischnees unter die Eigelbmasse ziehen und etwas verrühren. Den restlichen Eischnee
mit dem Mehl untermelieren. Masse bei 220 Grad ca. 10 Minuten auf einem Blech ausbacken.
Nach dem Auskühlen in Würfel zerschneiden.

Danach:
1 Ei,
ca. 150ml Sahne,
50g Zucker,
einen kleinen Apfel (in feine Würfel geschnitten),
1 Vanilleschote (das Mark),
1/2 Päckchen Backpulver und
ca. 50g Mehl

hinzugeben und zu einem Teig unterheben.

Teig in Timbals (Förmchen) füllen und im Wasserbad bei 200 Grad ca. 30 Minuten ausbacken.

Weißes Schokoladeneis:
250g Sahne
100g Zucker
4 Eigelb
2 EL Brandy

Über einem kochendem Wasserbad zur Rose ( leicht Bindung ) abziehen.
Durch ein Haarsieb passieren und 100g Weiße Schokolade hinzufügen und sofort verrühren, bis sie
sich aufgelöst hat.

Auskühlen und mit Hilfe einer Eismaschine auffrieren.

Den Schlupfer und das Schokoladeneis anschließend auf einem Teller mit Früchten anrichten und
servieren.

Rezept: Auflauf von Hecht und Räucheraal

So schmeckt das Ruhrgebiet!

Heute: Jörg Mucha’s

Auflauf von Hecht und Räucheraal

(Hotel-Restaurant Beckmannshof, Bochum)

53 Revier-Restaurants machen mit bei

„ESSEN GENIESSEN & friends. Hier kocht das Herz Europas.“

Auf die knusprige Kaninchenstulle von Henri Bach (Résidence, Essen), die vergangene Woche zum Nachkochen aufgetischt wurde, folgt heute ein feiner Auflauf aus Bochum: Küchenchef und Inhaber Jörg Mucha vom Hotel-Restaurant Beckmannshof verrät sein Fischgang-Rezept aus dem „Menü Karussell 2010“!

53 ausgewählte Restaurants im Revier nehmen an der Aktion „Menü Karussell 2010“ teil. Die Beteiligten haben sich in der gastronomischen Vereinigung „ESSEN GENIESSEN & friends“ zusammengeschlossen und im Jahr von Europas Kulturhauptstadt Ruhr 2010 aus 18 ausgewählten Produkten der Region abwechslungsreiche und tolle Vier-Gang-Menüs mit ausgewählten, dazu passenden Weinen kreiert. Detaillierte Informationen, die Broschüre mit allen Menüs zum Download sowie Bildmaterial gibt es unter:

www.essen-geniessen.de

Zum Nachkochen aus Jörg Mucha’s Menü 2010:

Auflauf von Hecht und Räucheraal mit Schwarzwurzelgemüse und Rotwein-Schalottenbutter für vier Personen

Auflauf

350 g Hechtfilet ohne Haut und Gräten
80 g Räucheraalfilet
200 g Sahne
1 Stk. Ei
20 g jeweils Karotte, Sellerie, Lauchwürfel (blanchiert)
1 TL geschnittener Dill
3 Stk. blanchierte Mangoldblätter
Salz und Pfeffer

250 g Hechtfilet, Salz, Pfeffer und Ei in der Moulinette mixen und die Sahne hinzufügen. Anschließend durch ein Sieb passieren. Gemüsewürfel und Dill hinzufügen. Das restliche Hechtfilet und den Aal in 4 gleiche Stücke schneiden.

4 kleine Auflauf- oder Muffinformen buttern und mit den Mangoldblättern auslegen. Etwas von der Hechtfarce hineingeben (am Besten mit einem Spritzbeutel), das Hechtfilet und den Aal darauf setzen und mit der restlichen Farce verschließen. In einem Wasserbad im Ofen bei 170 °C ca. 12 Minuten garen.

Rotwein-Schalottenbutter

30 g Butter
4 Stk. Schalotten in Würfel schneiden
100 ml Rotwein
100 ml Portwein
Salz und Pfeffer
Chilipulver oder Cayennepfeffer

Alle Zutaten außer der Butter stark reduzieren. Anschließend die Butter unterrühren und nicht mehr kochen lassen.

Schwarzwurzelgemüse
300 g Schwarzwurzeln
200 g Sahne

Schwarzwurzeln waschen, schälen, in Scheiben schneiden und blanchieren. Sahne reduzieren lassen, bis sie etwas eindickt. Die blanchierten Schwarzwurzeln hinzugeben, erhitzen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Etwas geschlagene Sahne unterheben und in der Mitte des Tellers anrichten. Den Auflauf darauf setzen und die Schalottenbutter herumträufeln. Als Beilage servieren wir Salzkartoffeln.

SeaWorld Orlando – Florida

Vorhang auf für „Believe“, die neue Show in SeaWorld Orlando. Im Mittelpunkt des bislang ehrgeizigsten Projekts in der 41jährigen Geschichte des beliebten Meerestier-Abenteuerparks steht der Killerwal Shamu – aus neuen und außergewöhnlichen Perspektiven. Für die Inszenierung wurde das Shamu-Stadium umgebaut und ein LED-Großbildschirm installiert. Die eigens komponierte und vom Prager Symphonie Orchester eingespielte Musik unterstreicht die Dramaturgie des Geschehens.

Kinder werden sich über die neuen Attraktionen in Shamu’s Happy Harbor („Glücklicher Hafen“), dem 1,2 Hektar großen Kinderparadies in SeaWorld Orlando freuen. Killerwal Shamu stand Pate für die Achterbahn „Shamu Express“, auf der die Kleinen – auch zusammen mit Mama oder Papa – erste Rollercoaster-Erfahrung sammeln können. Neu sind zudem der Samba-Turm mit Quallen-Motiven und ein Strandeimer-Karussell, auf dem sich Teetassen drehen.

Mehr Infos im Internet unter:
www.seaworld.com

Philadelphia

Mehr Glanz für Hotels in Philadelphia

Seit 70 Jahren gehört das Loews in Philadelphia zu den Top-Hoteladressen der Stadt. Mit seiner Lage mitten im Zentrum und dem großen Angebot von 583 Zimmern und 37 Suiten ist es bei Geschäfts- und Privatreisenden aus aller Welt beliebt. Anfang 2006 beginnt eine neue Stufe der Modernisierung mit kompletter Renovierung der Zimmer und öffentlichen Räume, wofür insgesamt rund 5,2 Millionen Euro investiert werden. www.loewshotels.com – Vollkommen renoviert und neu ausgestattet werden derzeit die 364 Zimmer des Four Seasons Philadelphia. Eingerichtet wird auch ein Wireless-LAN Netzwerk, das den Gästen das kabellose Surfen im Internet ermöglicht. www.fourseasons.com – Sein Renovierungs- und Modernisierungsprogramm gerade abgeschlossen hat das The Wyndham Philadelphia at Franklin Plaza (757 Zimmer und Suiten) mit Investitionen von rund zehn Millionen Euro. www.wyndham.com

Philadelphia: Wireless-Hauptstadt der USA

Philadelphia wird spätestens Ende 2006 zum Paradies für Wireless-LAN-Nutzer und zur „Wireless-Hauptstadt“ der USA. Dann nämlich ist das kabellose Internetsurfen auf rund 350 Quadratkilometern Städtfläche durchgehend möglich. Schon jetzt wird ausgiebig im Freien gesurft an beliebten Stellen wie dem Love-Park am Benjamin Franklin Parkway oder am Reading Terminal Market. www.pcvb.org

Franklin Square mit Liberty-Karussell

„Once Upon A Nation“ ist eine Initiative in Philadelphia, die sich um die Darstellung und Pflege der Stadt-Historie kümmert. Für 2006 haben sich die rührigen Bürger einiges vorgenommen. So gilt ihr Engagement auch dem Franklin Square, einem der bedeutendsten Plätze der Stadt im historischen Viertel und ein Anziehungspunkt auch für Gäste aus dem Ausland. So wird der seit 30 Jahren ruhende Brunnen aus dem 19. Jahrhundert wieder in voller Pracht und funktionsfähig hergerichtet, so dass ein attraktiver Mittelpunkt des Platzes entsteht. Kinder dürfen sich auf das „Liberty-Karussell“ freuen, das sich im geschichtsträchtigen Look im Kreis drehen wird. Bekannte Szenen aus der Geschichte Philadelphias werden phantasievoll zu Bahnen eines Mini-Golfplatzes gestaltet – ein für Amerika typischer unkomplizierter Umgang mit der Geschichte. www.onceuponanation.org

Philadelphia: Größte Orgel der Welt

Ihre Maße sind einmalig: 7000 – 9,5 – 32. Gemeint ist die größte Orgel der Welt mit 7000 Pfeifen, Baukosten von 9,5 Millionen Euro und einem Gewicht von 32 Tonnen. Dieser Gigant wird der Musikwelt beschert vom Kimmel Center for the Performing Arts in Philadelphia. Im Mai 2006 ist der erste öffentliche Auftritt des mächtigen Instruments geplant, gespielt von Oliver Latry, dem Organisten der Kathedrale Notre Dame in Paris. www.kimmelcenter.org