Bauli Panettone

Alle Jahre wieder: Der traditionsreiche Panettone kehrt zurück in die Supermarktregale

Weihnachtszeit ist Panettone-Zeit, ganz besonders in Italien. Aber auch in Deutschland ist das traditionelle winterliche Gebäck immer beliebter. Der kegelförmige Kuchen aus leichtem Weizensauerteig mit kandierten Früchten und Rosinen ist vergleichbar mit unserem Christstollen. Führender Hersteller ist Bauli und in der Vorweihnachtszeit ist der legendäre Panettone wieder in den Supermärkten zu finden.

Ob an Weihnachten als Festtagsspezialität oder an Silvester als Glücksbringer, der traditionsreiche Panettone spielt in Italien an Feiertagen aber auch davor eine große Rolle. Neben vielen individuellen, generationsübergreifenden Familienrezepten gibt es auch zahlreiche namhafte Hersteller für Panettone. Besonders erfolgreich ist das in der dritten Generation geführte Familienunternehmen Bauli. Es wurde 1922 von Ruggero Bauli gegründet, der sein Gebäck zunächst per Hand in seiner Bäckerei nahe Verona gefertigt hat. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde schnell klar, dass er seine Produktion größer ausbauen musste. Der Panettone von Bauli wurde in kürzester Zeit in ganz Italien berühmt. Heute gehört Bauli auch in Deutschland in der Vorweihnachtszeit und zu Weihnachten auf den Tisch.

Der große Erfolg ist sicher dem über viele Generationen gehüteten Geheimrezept zu verdanken. Die Herstellung des Fruchtkuchens ist nämlich sehr individuell und unglaublich aufwendig. Es kann bis zu 40 Stunden in Anspruch nehmen, einen klassischen Panettone herzustellen. Das Ergebnis überzeugt, denn im Vergleich zum Christstollen ist der Panettone besonders luftig und weich und entfaltet seinen besonderen Geschmack durch die einzigartige Mischung aus getrockneten und kandierten Früchten.

Die Geschichte des süßen Kuchens ist bis heute umstritten. Wo viele an die Legende mit dem Küchenjungen Toni glauben, der aus der Not heraus seinem Fürsten ein süßes Brot aus Teigresten und Trockenfrüchten servierte, das alle Pane de Toni nannten und das über die Jahre zu Panettone wurde, sind sich andere sicher, dass Panettone schon viel früher von lombardischen Familien für Weihnachten gebacken wurde. Wie Panettone auch nun immer entstanden ist, er wird von der Lombardei bis Sizilien in der Winterzeit noch heute als Dessert und auch über italienische Grenzen hinaus als süßer Kuchen gegessen. Vor Weihnachten ist der Panettone von Bauli fast überall im deutschen Einzelhandel erhältlich und liegt preislich bei zehn Euro.

Frankreichs Studenten kochen um die Wette

Ein von der Reims Management School veranstalteter Kochwettbewerb lädt Studenten aus dem ganzen Land ein, ihr Talent in Kochen, Zeitmanagement und Preiskalkulation unter Beweis zu stellen. Ziel des Unterfangens: Studenten sollen lernen, wie sie sich gesund und trotzdem preiswert ernähren können.

Die im Herzen der Champagne gelegene Reims Management School (RMS) veranstaltete mithilfe des hauseigenen Vereins „Arrêtedemalbouffer“ (deutsch: „Aufhören, falsch zu essen“) einen zweitägigen Kochwettbewerb für französische Studenten. „Les Toqués“, so die Bezeichnung des ersten französischen Kochwettbewerbs dieser Art, ließ am 12. und 13. Mai 2012 etwa 50 3er-Teams verschiedener Hochschulen und Business Schools aus ganz Frankreich im Kongresszentrum von Reims gegeneinander antreten.
Für das Finale standen Hauptgericht und Dessert für fünf Personen auf dem Speiseplan. Der Haken? Die beiden Finalteams sollten ihre Kreationen innerhalb von 50 Minuten aus möglichst preisgünstigen Produkten zubereitet haben.

Das Team „Die Startelettes“ der RMS konnte sich gegen alle anderen Teams durchsetzen. Die in Bayonne-Schinken gerollte Hühnerbrust an Zucchini-Risotto mit sahniger Soße und das Dessert, ein mit geschmolzener Schokolade und kandierten Paprika beträufeltes Toast – hat die aus Sterne-Chefköchen bestehende Jury verführt.

Der Kochwettbewerb ist nur eine von mehreren Aktionen, die an der RMS mithilfe des Vereins „Arrêtedemalbouffer“ umgesetzt werden, um Studenten und Lehrkräften einfache, schmackhafte und dabei trotzdem preiswerte Nahrung nahezubringen. So kommen einmal im Jahr etwa fünf Lebensmittelhersteller auf den Campus, um gebratenes Huhn, Obst und Gemüse, Wurst und Käse zu günstigen Preisen zu verkaufen. Der Verein veranstaltet zudem alljährlich einen Weihnachtsmarkt sowie Candlelight-Dinner zu vernünftigen Preisen. Nicht verwunderlich also, dass „Arrêtedemalbouffer“ kürzlich zur beliebtesten Organisation der Hochschule gewählt wurde.

Unter Volldampf

VOX, Montag, 28.09., 19:50 – 20:15 Uhr

Jan, Eleonora, Fernsehmoderator Hans Meiser, Brigitte und Markus sind leidenschaftliche Hobbyköche. Nun wartet die Erfüllung eines Traumes auf die fünf: In der VOX-Kochshow ‚Unter Volldampf‘ tauschen sie den heimischen Herd gegen die Profiküche eines Spitzenrestaurants. Unter den strengen Augen des Küchenchefs haben die Kandidaten nun die einmalige Gelegenheit, ein perfektes Vier-Gänge-Menü für 20 Stammgäste im Restaurant ‚Ratskeller‘ in Aachen zuzubereiten.

Jeder der Hobbyköche tritt mit einem eigenen Vier-Gänge-Menü an. Jeden Tag wird er einen Gang zubereiten, denn die Jobs rotieren. Nach diesem Prinzip kocht jeder Kandidat sein Menü durch und spielt jeweils einmal den Oberkellner. Die Gäste des Restaurants essen und bewerten jeden einzelnen Menügang mit einer Punktzahl von eins bis zehn. Jeden Tag wird der beste Gang des Abends bekannt gegeben und prämiert, doch erst am Ende der Woche steht fest, wer der beste Koch der Woche ist und sich über ein Preisgeld von 3.000 Euro freuen darf.

Tag 1:
Jan/Maître
Eleonora/Dessert: Torroneparfait mit Mandeln, Pistazien, Kirschen und Schokolade
Hans Meiser/Hauptgericht: Khoresht Fesenjan – Entenbrust mit Walnüssen an Kartoffelpüree
Brigitte/Zwischengericht: Rinderzunge auf Senfbeet an Blattspinat mit kandierten Pinienkernen in Brickteigmantel
Markus/Vorspeise: Gegrillte Tomatenspieße mit Joghurt-Dip und Toast

Día de Reyes in Mexico

Día de Reyes in Mexico

Es ist der 6. Januar an dem die Kinder in
Mexiko aufgeregt vor die Tür laufen und
nach Geschenken Ausschau halten, die in
den tags zuvor auf die Schwelle gestellten
Schuhen auf sie warten. Der Brauch, der in
Deutschland am Nikolaustag für glänzende
Kinderaugen sorgt, wird in Mexiko am
„Día de Reyes“, dem Fest der Heiligen Drei
Könige, gefeiert. Nach alter spanischer
Tradition bekommen die Kleinen erst an
diesem Tag ihre Geschenke – wie schon
seinerzeit das Jesuskind.
Für die Erwachsenen ist der Tag der Heiligen
Drei Könige ein Fest des Zusammenseins.
Gesellige Treffen mit der Familie, Freunden oder Kollegen bei denen geplaudert, gefeiert
und vor allem gegessen wird, prägen
diesen Tag. Ein ganz besonderer Brauch
in Mexiko ist das gemeinsame Essen der
„Rosca de Reyes“, ein mit kandierten
Früchten verzierter Hefekranz.
In der liebevoll gebackenen Leckerei werden
kleine Plastikpüppchen versteckt, die
das Jesuskind symbolisieren.Wer in seinem
Stück eine der Figuren entdeckt, muss am
2. Februar, am„Día de la Candelaria“ zu
einer Fiesta mit obligatorischen Tamales-
Essen einladen. Eine schöne Tradition, die
vor allem all jene erfreut, die das Jesuspüppchen
nicht in ihren Kuchen finden.

Kuchenzeit im Münsterland

WDR, Mittwoch, 03.09. um 13:30 Uhr

Kuchenzeit im Münsterland

Ob festliche Trüffel-Chili-Torte mit kandierten Orchideenblüten oder rustikale „Apfeltaschen à la Annette“ – der filmische Streifzug durch die Küchen des Münsterlandes macht Appetit. Im Mittelpunkt stehen nicht nur köstliche Torten und Kuchen, sondern auch deren Erfinder. Ob Landfrau, Bürgermeister oder Modedesignerin: Sie alle verbindet der Spaß an der Backkunst und sie geben gerne ihre besten Rezepte preis. Während die Kamera sie beim Kneten, Rühren und Dekorieren begleitet, erzählen sie uns ihre persönliche Geschichte. Wie zum Beispiel die professionelle Märchenerzählerin, die früher Telefonistin war, irgendwann ihr Hobby zum Beruf gemacht hat und eine Marzipan-Engelstorte zaubert.

Kuchenzeit im Münsterland

Kuchenzeit im Münsterland

Ob festliche Trüffel-Chili-Torte mit kandierten Orchideenblüten oder rustikale „Apfeltaschen à la Annette“ – der filmische Streifzug durch die Küchen des Münsterlandes macht Appetit. Im Mittelpunkt stehen nicht nur köstliche Torten und Kuchen, sondern auch deren Erfinder. Ob Landfrau, Bürgermeister oder Modedesignerin: Sie alle verbindet der Spaß an der Backkunst und sie geben gerne ihre besten Rezepte preis. Während die Kamera sie beim Kneten, Rühren und Dekorieren begleitet, erzählen sie uns ihre persönliche Geschichte. Wie zum Beispiel die professionelle Märchenerzählerin, die früher Telefonistin war, irgendwann ihr Hobby zum Beruf gemacht hat und eine Marzipan-Engelstorte zaubert.

Mit Blüten zu Tisch – kulinarische Köstlichkeiten aus dem Blumengarten

Wie ein Sommertag auf dem Land schmecken die kulinarischen
Köstlichkeiten, die Cathrin Kluge in ihrer Landküche aus frischen Blüten kreiert. Sirups und
Blütenaufstriche, auch aus weniger bekannten Sorten wie Klatschmohn, Flieder oder Robinie, bilden
zusammen mit kandierten Blüten das Startsortiment des neuen Online-Shops. Je nach Jahreszeit
wechselt das Angebot. Cathrin Kluge erntet die frischen Blüten quasi vor ihrer Haustür direkt auf
dem Land und verarbeitet sie in liebevoller Handarbeit nach traditionellen Rezepten.

Feinschmecker
und passionierte Hobbyköche können die leckeren Köstlichkeiten aus der Landküche von Cathrin
Kluge jetzt im neuen Onlineshop www.mit-blueten-zu-tisch.de bestellen.
Frisch geerntet und mit Liebe serviert Cathrin Kluge in ihrem neuen Shop feine Blüten-Aufstriche und andere
Köstlichkeiten. Zum Beispiel den aromatischen Heidekrautblüten-Sirup mit seiner wohltuenden Wirkung oder
den knallroten Klatschmohn, der als Sirup mit Champagner aufgegossen ein ganz besonderes
Geschmackserlebnis verspricht.

Eine weitere Besonderheit sind die feinen kandierten Blüten und
Blütenblätter. Zum Beispiel die Wildrosenblütenblätter, bei denen jedes Blatt schon von Natur aus wie ein
kleines Herzchen geformt ist. Eine zart duftende Liebeserklärung an jede Süßspeise oder einen lieben
Menschen…
Die meisten Blüten werden eigenhändig in der unmittelbaren Umgebung geerntet, exotischere Blüten
werden in Apothekenqualität von zertifizierten Rohstofflieferanten bezogen. Alle Produkte werden ohne
chemische Zusatzstoffe und so schonend wie möglich in kleinen Chargen verarbeitet. Hierdurch wird die
besondere Intensität des Aromas gesichert.

Ob als Ergänzung zum Früchtekuchen, cremigen Pudding oder einem kalten Prosecco am Abend auf der
Terrasse – interessierte Feinschmecker finden eine Vielzahl von Inspirationen im Rezepte-Booklet, das auf
der Website zum Download angeboten wird und in dem „die schönsten Rezeptvorschläge aus der
Landküche“ zusammengestellt sind.

Die Preise für die kulinarischen Blütengenüsse liegen zwischen 12,90 € für 350ml Löwenzahnsirup und 5,50
€ für 210g Holunderblüten-Aufstrich, jeweils plus Versand. Mit derselben Liebe und Sorgfalt, die Cathrin
Kluge für die Herstellung ihrer Produkte aufwendet, ist auch deren Verpackung gestaltet. So eignen sich die
feinen Sirups, Blütenaufstriche und kandierten Blüten auch ideal als Geschenkidee für alle, die sich selbst
und andere gern mit etwas Besonderem verwöhnen.

Bestellt werden können Hibiskusblüten-Sirup, Fliederblüten-Aufstrich und Co. ganz bequem im Online-Shop
www.mit-blueten-zu-tisch.de

Mit Blüten zu Tisch

Mit Blüten zu Tisch – kulinarische Köstlichkeiten aus dem Blumengarten

Wie ein Sommertag auf dem Land schmecken die kulinarischen Köstlichkeiten, die Cathrin Kluge in ihrer Landküche aus frischen Blüten kreiert. Sirups und Blütenaufstriche, auch aus weniger bekannten Sorten wie Klatschmohn, Flieder oder Robinie, bilden zusammen mit kandierten Blüten das Startsortiment des neuen Online-Shops. Je nach Jahreszeit wechselt das Angebot. Cathrin Kluge erntet die frischen Blüten quasi vor ihrer Haustür direkt auf dem Land und verarbeitet sie in liebevoller Handarbeit nach traditionellen Rezepten. Feinschmecker und passionierte Hobbyköche können die leckeren Köstlichkeiten aus der Landküche von Cathrin Kluge jetzt im neuen Onlineshop mit-blueten-zu-tisch.de bestellen.

Frisch geerntet und mit Liebe serviert Cathrin Kluge in ihrem neuen Shop feine Blüten-Aufstriche und andere Köstlichkeiten. Zum Beispiel den aromatischen Heidekrautblüten-Sirup mit seiner wohltuenden Wirkung oder den knallroten Klatschmohn, der als Sirup mit Champagner aufgegossen ein ganz besonderes Geschmackserlebnis verspricht. Eine weitere Besonderheit sind die feinen kandierten Blüten und Blütenblätter. Zum Beispiel die Wildrosenblütenblätter, bei denen jedes Blatt schon von Natur aus wie ein kleines Herzchen geformt ist. Eine zart duftende Liebeserklärung an jede Süßspeise oder einen lieben Menschen…

Die meisten Blüten werden eigenhändig in der unmittelbaren Umgebung geerntet, exotischere Blüten werden in Apothekenqualität von zertifizierten Rohstofflieferanten bezogen. Alle Produkte werden ohne chemische Zusatzstoffe und so schonend wie möglich in kleinen Chargen verarbeitet. Hierdurch wird die besondere Intensität des Aromas gesichert.

Ob als Ergänzung zum Früchtekuchen, cremigen Pudding oder einem kalten Prosecco am Abend auf der Terrasse – interessierte Feinschmecker finden eine Vielzahl von Inspirationen im Rezepte-Booklet, das auf der Website zum Download angeboten wird und in dem „die schönsten Rezeptvorschläge aus der Landküche“ zusammengestellt sind.

Die Preise für die kulinarischen Blütengenüsse liegen zwischen 12,90 € für 350ml Löwenzahnsirup und 5,50 € für 210g Holunderblüten-Aufstrich, jeweils plus Versand. Mit derselben Liebe und Sorgfalt, die Cathrin Kluge für die Herstellung ihrer Produkte aufwendet, ist auch deren Verpackung gestaltet. So eignen sich die feinen Sirups, Blütenaufstriche und kandierten Blüten auch ideal als Geschenkidee für alle, die sich selbst und andere gern mit etwas Besonderem verwöhnen.

Bestellt werden können Hibiskusblüten-Sirup, Fliederblüten-Aufstrich und Co. ganz bequem im Online-Shop www.mit-blueten-zu-tisch.de

Valentinstag im Le Royal Méridien Hamburg

Mit kulinarischen Liebeleien überrascht Küchenchef Oliver Lisso seine Gäste am Valentinstag im Le Royal Méridien Hamburg. Auf den Aperitif um 18:30 Uhr im Le Ciel Restaurant folgt ein viergängiges Menü zum Paar-Preis von 99 Euro:

Der heiß geräucherte Stör wird mit Rote Bete-Herzen und Belugalinsen-Vinaigrette serviert, zum Besten vom Kaninchen gibt es Topinamburpüree und feurige Paprikasauce, gefolgt von Brin d’Amour mit Feigensenf und Früchtebrot sowie Champagner Mille Feuille mit kandierten Rosenblättern und Granatapfel.

Und dazu ein himmlischer Blick über die Außenalster. Reservierung: (040) 2100 1170.

www.hamburg.lemeridien.de

Südtiroler Zelten – So schmeckt Weihnachten

Zelten ist ein Rundbrot mit allerlei Trockenfrüchte, schön verziert mit Nüssen. Das Zeltenbacken ist eine Kunst und das Rezept ist meist über Generationen weitergegeben worden.

Zutaten
Für den Teig: 50 gr Rosinen, 200 gr getrocknete Feigen, in Stücke geschnitten, 100 gr Haselnüsse, gehackt, 50 gr süsse Mandeln, geschält und gehackt, 50 gr Pinienkerne, 100 gr kandierte Früchte, gewürfelt, ½ Glas Grappa, 80 gr Butter, 120 gr Zucker, 2 Eier, 100 gr Weizenmehl, 10 gr Backpulver, 70 ml Milch, Butter und Mehl für die Backform, 1 Eigelb, Mandeln Nüsse und kandierte Früchte zum Garnieren

Zubereitung
Die Rosinen in warmem Wasser einweichen, abgießen und zusammen mit den Feigen, Haselnüssen, Mandeln, Pinienkernen und den kandierten Früchten in eine Schüssel geben. Mit Grappa tränken.
Die Butter im Wasserbad schmelzen lassen, den Zucker zugeben und rühren. Dann die Eier und das Mehl mit dem Backpulver einarbeiten. Den Teig mit Milch verdünnen. Die Früchte – Nuss – Mischung zugeben und gut vermengen.
Eine Backform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig einfüllen und die Oberfläche mit Eigelb bepinseln. Im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen ca. 45 backen.
Die Oberfläche des Zelten mit Mandeln, Nüssen und kandierten Früchten dekorieren. In dünne Scheiben schneiden und kalt servieren. (Quelle: mediatour)