Rentnerpreise im Interconti Berlin

Spezielle Zimmertarife für erfahrene Reisende mit dem „Seniorenangebot“ von InterContinental Hotels.

Im Rahmen eines exklusiven „Seniorenangebotes“ kommen Gäste ab 62 Jahren bei Aufenthalten zwischen 1. August und 31. Dezember 2012 in teilnehmenden Hotels in ganz Europa in den Genuss von reduzierten Zimmertarifen. Im InterContinental Berlin steht diesen Reisenden ein Discount von 10% auf den regulären Preis zur Verfügung.

Das InterContinental Berlin steht gern für Buchungen und Informationen zur Verfügung:
Tel. 030 2602 1287 oder auf der InterContinental Webseite unter: www.intercontinental.com/Seniorenangebot.

Dort gibt es eine Übersicht aller teilnehmenden Hotels und Konditionen.

Ob das Angebot wirklich günstig ist, überprüfen Sie auf booking.com, HRS oder einem anderem, hier aufgeführten Hotel-Portal: www.4.ro

Hotel Palace Berlin steigt auf

Der Berliner Hotelmarkt, einer der schwierigsten der Welt, weil so günstig für den Gast, ist immer in Bewegung.
Jetzt kommt das alte Westberlin wieder ganz kräftig. Zuerst sanierte das Interconti sehr schön, dann baute Waldorf Astoria (Eröffnung Ende 2012) und jetzt rückt Hoteldirektor Michael Frenzel mit dem Palace Hotel in das Spitzentrio auf. Diese drei Hotels an der Gedächtniskirche dürften die besten Hotels West-Berlins sein. Alle haben Top Restaurants, bzw. werden ein Top Restaurant eröffnen. Das Interconti hat Thomas Kammeier im Hugos, das Palace im Europa Center Matthias Diether im First Floor, dem „2012 bestes Restaurant des Jahres“. Beide haben seit langem 1 Michelin Stern.

Das Hotel Palace Berlin rückt in die Spitzenliga auf, weil es nun einen wirklichen guten Club Floor anzubieten hat. Besonders empfehlenswert ist die von 7 – 22.30 Uhr geöffnete Lounge, die ein großes Frühstück serviert, sowie ein richtiges Mittagsmenü und ein ansprechendes Abendessen. Zwischendurch kommt Bestes aus der Patisserie des Herrn Kuchenbäcker.

Die Zimmer des 7.Stocks (Club Floor) sind sehr geschmackvoll saniert. Die orthopädische Matratze begeisterte den Autor. Die Gattin war vom Interieur – dunkles Parkett, helle Mauer, Mood light – angetan. Ein gelungenes Zimmer mit allen Annehmlichkeiten eines 5 Sterne Hotels.

Auch weiterhin will das Hotel investieren: 2 Millionen sollen in die Zimmer investiert werden.
Einen Superlativ haben wir jetzt schon für das Hotel Palace: das beste TV Bild. Wir können uns nicht erinnern, jemals in einem Hotel ein so glasklares Bild gehabt zu haben. Auf allen Sendern!

Der Zugang zum Spa mit großen Fitnesscenter und prima Schwimmbad ist im Zimmerpreis inklusive. Saunka kostet 13 Euro extra.

Das besondere Plus dieser alten Westberliner Institution sind die Mitarbeiter. Freundlich und herzlichst bemüht. Geht nicht, gibt’s nicht. Da kann man Direktor Frenzel nur gratulieren, dass er seine Mitarbeiter so gut motiviert.

mehr Infos: www.palace.de
Wir hatten sehr günstig über hotel.de www.gourmet-report.de/goto/hotel-de gebucht

Berliner Trüffelparty 2012

Sternekoch Thomas Kammeier lädt zur 7. Berliner Trüffelparty ins Hugos im Interconti Berlin ein

Thomas Kammeier schreibt uns:
„Trüffelparty!! Zum siebten Mal stehen im Gourmet-Restaurant Hugos ein kleiner knolliger Pilz und vielseitiges soziales Engagement im Mittelpunkt. In der 14. Etage des InterContinental Berlin findet am 15. Januar 2012 die legendäre jährliche Trüffelparty statt. Und was das Gourmet-Team um Sternekoch Thomas Kammeier an delikaten Gaumenfreuden aus den schwarzen Knollen kreiert, ist wahrlich traumhaft. Wenn Sie das Beste vom Trüffel genießen und gleichzeitig etwas Gutes tun möchten, reservieren Sie Ihre Tickets per E-Mail an festtags.buero@ihg.com

Thomas Kammeier arbeitet wie viele Sterneköche mit CHROMA type 301, sein Küchenchef Eberhard Lange mit CHROMA CCC Kochmesser – Design by Sebastian Conran

Jugend-Creativ-Pokal des Vereins der Hauptstadtkoeche BERLINe.V

Auch im Jahr 2011 fand der vom Verein der Hauptstadtköche Berlin e.V. durchgeführte Jugend- Creativ- Pokal, nun schon zum zehnten Mal, statt.
Am 05.02.06 trafen sich 6 Finalteilnehmer in der Prüfungsküche des IHK-Berlins um ihre
4- Gang-Menüs zu erstellen, welche Sie am 16.12.2010 beim theoretischen Vorentscheid aufgeschrieben hatten.
Die Aufgabe bestand darin, mit Frischeprodukten und Convenienceprodukten, die alle aus dem Haus Knorr Caterplan stammen, die geladenen Gäste zu verwöhnen.
Als Frischeprodukte musst in der Vorspeise Taube und im Hauptgang Roastbeef verarbeitet werden.
Nach schweißtreibendem Wettstreit konnte der Vorsitzende des Vereins der Köche der Hauptstadt e.V. Daniel Schade und der Vertreter der Firma Unilever Foodsolution (Knorr Caterplan), Herr Volker Voigt die Siegerehrung durchführen.

Den ersten Platz belegte Christoph Pentzlin, Auszubildender im 3. Lehrjahr im Interconti Berlin. Er kochte folgendes Menü:
Roulade von der Taube mit Pistazienkern, frittiertes Reisbällchen, mit Zitronen-Schnittlauchvinaigrette, marinierte Salatspitzen in der Kirschtomate, Petersilienemulsion und Salzteiggebäck* Pot-au-feu vom Wurzelgemüse mit Eierstich, Lauchherzen und Karottenkugeln*, Rosa gebratenes Roastbeef an Portweinsoße, sautierter Rosenkohl, gebratene Majoran-Knödel mit Semmelbutter und Kapuzinerschaum* Lauwarmes Schokoladen-Nuss-Törtchen, Himbeersorbet, Creme Brülee, Mango-Melissen-Soße, Zuckerspirale, Schokoladenmalerei und Hippensegel.

Toni Rüde- Mösenthin, Auszubildender im 3. Lehrjahr im Hotel Hilton belegte dieses Jahr den 2. Platz. Sein Menü:
Taubenterrine an Senf-Dillsauce, Salatspitzen von Chicoree, Feld und Frisée, Zitronenvinaigrette, Salzteiggebäck* Gemüsebouillon mit Eierstich, Tomaten-Kräuterklößchen und Gemüsejulienne* Roastbeef rosa gebraten unter der Kräterkruste an Madeira-Pfeffersauce auf gebutterten Rosenkohlblättern, tornierte Möhren und in Thymian gebratene Kartoffelknödel* Himbeergranitée auf Mangosauce, Hippengebäck, Zuckerspirale

Vom Van der Valk Hotel belegte Sarah Engler, Auszubildende im 2. Lehrjahr, den 3. Platz. Ihr Menü lautete:
„Duett von der Taube“ Taubenmousse mit Portweingelee, Taubenröllchen auf Chicoreesalat, an Petersilienaspik mit Frisee gefüllter Cherrytomate, Himbeervinaigrette und Salzteiggebäck* Klares Porreesüppchen mit Tomaten-Kräuterklößchen* Rosa gebratene Rinderroulade an Schalotten-Kaffeesauce, auf Möhren-Schnittlauchpüree, glacierten Rosenkohl, Kartoffelknödel* Himbeereis&Schokoladenküchlein mit Weichselkirschtopfenknödel an Mangosauce und Hippengebäck

Den 4. Platz erkochten sich die Teilnehmer Pascal Richter, Christoph Topfstedt beide vom Hilton Berlin und Robert Franzke von der Akademie Berlin-Schmöckwitz.

Auch dieses Jahr bewahrheitete es sich, dass neben einer guten Leistung in Theorie ebenso das saubere Arbeiten und der gewisse Geschmack ausschlaggebend für die Platzierungen waren.

Ein besonderer Dank gilt der IHK Berlin, die wieder einmal ihre Räume zur Verfügung gestellt hat.

Zu diesem Wettbewerb, der zum zweiten Mal in Zusammenarbeit mit dem Verband der Serviermeister, Restaurant und Hotelfachkräfte durchgeführt wurde, die Ihren Wettbewerb um den Pokal der Rheinsberger Preussenquelle austrugen, konnte der Zweigvereinsvorsitzende viele Vertreter von Ministerien, Verbänden und Organisationen begrüßen.
Zu ihnen gehörten Frau Pfeffer vom Brandenburger Bildungsministerium, Herr Woweries von der IHK-Berlin, der Ehrenvorsitzende des Landesverbandes der Köche Berlin-Brandenburg Herr Peter Friedrich und der Ehrenvorsitzende des Vereins der Köche der Hauptstadt BERLIN e.V. Herr Lutz Bormann.

Dank gilt auch allen Sponsoren den Mitgliedern der Jury, die auch diesmal wieder eine hervorragende Arbeit geleistet haben, zumal die Entscheidung sehr knapp ausgefallen ist.

Aus für Interconti Hotels?

Zu den Medienmeldungen, dass Intercontinental Hotels das Management der Häuser in Berlin, Köln und Düsseldorf zurückgeben will, erklärt der Sprecher der Neue Dorint GmbH in Köln:

„Die Betreibergesellschaft der Intercontinental Hotels ist in Berlin, Köln und Düsseldorf seit vielen Jahren mit dem Management der von der Neue Dorint GmbH gepachteten Immobilien beauftragt. Seit einiger Zeit gibt es Rechtsstreitigkeiten zwischen der Betreibergesellschaft der Intercontinental Hotels und der Neue Dorint GmbH. Aufgrund vertraglicher Bestimmungen können derzeit keine weiteren Einzelheiten genannt werden.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Intercontinental Hotels in Berlin, Köln und Düsseldorf sind Angestellte der Neue Dorint GmbH. Lediglich die Hotelmanager werden von Intercontinental gestellt. Es gibt seitens der Neue Dorint GmbH keinen Zweifel darüber, dass die Hotels in Berlin, Köln und Düsseldorf ordnungsgemäß weiter geführt werden. Zu einer Betriebsunterbrechung wird es nicht kommen.
Die Neue Dorint GmbH verhandelt derzeit bereits intensiv mit namhaften international tätigen Hotelkonzernen für die Standorte. Auch prüft die Neue Dorint GmbH den Betrieb der Hotels unter der Eigenmarke Dorint Hotels & Resorts.“

Die Neue Dorint GmbH mit Sitz in Köln betreibt mit der Marke Dorint Hotels & Resorts europaweit 33 Häuser. Rund 3.100 Mitarbeiter in Deutschland, in den Niederlanden, in der Schweiz, in Tschechien und Spanien leben eine herzliche und natürliche Gastlichkeit. Dorint Hotels & Resorts gehört zu den führenden Hotelketten auf dem deutschen Markt.

Was wird aus Thomas Kammeiers „Hugos“ im Berliner Interconti? Wir hoffen, dass die Neue Dorint oder ein eventueller neuer Betreiber das erfolgreiche Restaurant weiterführt!

Berliner Spitzengastronomie trifft Bio-Branche

Seit Sommer 2009 existiert durch Initiative der AG Agrarökologie & Ökologischer Landbau (PD Dr. Heide Hoffmann) der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin ein weiteres Netzwerk für KMU in Brandenburg und Berlin. Es wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert und soll die Verbindung zwischen Brandenburger Bio-Produzenten und der Berliner Spitzengastronomie erweitern.

Im Dezember 2009 trafen sich im Maritim proArte Hotel Berlin die Netzwerkpartner aus der Landwirtschaft und der Lebensmittelverarbeitung mit Vertretern der Berliner Spitzengastronomie und der Bio-Feinkostbranche, um deren Anforderungen kennenzulernen und Ansatzpunkten für eine engere Zusammenarbeit zu diskutieren. Die „Produzentenseite“ war u.a. durch den Ökohof Kuhhorst, die Lienig Wildfruchtverarbeitung Dabendorf, die Bio-Ranch Zempow und den Melchower Melchhof vertreten. Auf der „Abnehmerseite“ diskutierten mit dem Berliner Sterne-Koch Thomas Kammeier aus dem „Hugos“ im Hotel Interconti sowie des Spitzenkochs Josef Eder aus dem „mesa“ im Grand Hyatt am Potsdamer Platz absolut hochkarätige Gastronomen.

Jens Rittmeyer, Küchenchef des Schlosshotels im Grunewald und Netzwerkpartner, möchte neben einer hohen Produktqualität die zugehörige Geschichte und die Menschen hinter dem Produkt kennenlernen. „Transparenz vom Acker bis zum Teller, das fängt mit der Fütterung der Tiere an“ ergänzt Josef Eder und „natürlich auch verlässliche Lieferzeitpunkte bei Großveranstaltungen“ fordert Marcell Kästner, Food&Beverage-Manager im Maritim proArte Hotel. Für Thomas Kammeier, Sternekoch des berliner Interconti, ist das gegenseitige Vertrauen die Grundlage für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Produzenten.
Nach ihrer Meinung bietet das Netzwerk die große Chance ein enges funktionierendes Produzenten-Abnehmer-Verhältnis zu erreichen. Dafür sind die Netzwerkpartner mit einer breiten Produktpalette gut aufgestellt: Fleischproduktion von seltenen Rassen, Wildfrüchte, aber auch Wildkräuter wie Topinambur und Sprossen gehören dazu.
Unterstützung bei der Entwicklung neuer Produkte im Feinkostbereich erfährt das Projekt durch die Berliner Beuth-Hochschule und die Technische Universität Berlin sowie das Zentrum für Lebensmitteltechnologie in Neubrandenburg. Fördergelder sollen die konkreten Projekte finanziell flankieren.

Die erwarteten positiven Effekte des Netzwerks sind vielfältig: maximale Qualität und Frische der Produkte, Vertrauen auf Konsumentenseite, die Stärkung der Innovationskraft der Partner, die Reduktion von Transportemissionen sowie eine Förderung der regionalen Entwicklung mit Erhalt bestehender und Schaffung neuer Arbeitsplätze.

www.agrar.hu-berlin.de

Thomas Kammeier, Hugos, Berlin

und geht nach London um ein Restaurant zu eröffnen! Nach Thomas Kellermann und Bobby Bräuer also der 3 Sternekoch, der Berlin den Rücken kehrt? Keine Sorge: nur für 10 Tage im Rahmen der Internationalen Flugshow in Farnborough

Vom 10. bis 20. Juli präsentiert Kammeier seine Sterne-Küche im Pavillon der EADS, täglich 2 verschiedene Menüs für 1000 Personen.

Dazu ist einiges an Gourmet-Logistik nötig. Ein 40 Tonner fährt voraus, um die vorbereiteten Produkte aus dem Interconti vor Ort zu bringen.

Am 21. kommt Kammeier wieder zurück und kocht wie gehabt im Hugos und bleibt dann dort, versprochen! (via www.nikos-weinwelten.de )

Thomas Kammeier ist auf Platz 50 der Haiku Liste, der besten Köche Deutschlands: http://www.haiku-liste.de/beste-restaurants/41/hugos.html

Intercontinental Berlin

Intercontinental Berlin zum besten Businesshotel in Deutschland gewählt

Zwischen Potsdamer Platz und Kurfürstendamm
befindet sich Deutschlands
„bestes Business Hotel“ das Inter-
Continental Berlin. Mit diesem Titel
zeichnete „Der Feinschmecker“, Deutschlands
führendes Magazin für Reisen und
Lebensart, zum wiederholten Mal das
Fünf-Sterne-Haus an der Budapester
Straße aus.

Bereits dreimal war das
zentral gelegene Hotel Spitzenreiter im
jährlich stattfindenden Ranking in der
Kategorie der Businesshotels. Besonders
gelobt wurde vor allem der ausgesprochen
engagierte Service des Hauses: „Viele Geschäftsleute
haben viele Wünsche, und
alle werden sie im Berliner Luxushotel erfüllt“,
so das Magazin in seiner Bewertung.

www.berlin.intercontinental.com

Gourmet Report kann sich dem Lob über das Interconti nur anschliessen! Man sollte ein Executive Zimmer nehmen, mit Zugang zu der schönen Lounge. (allerdings sind die Snacks in der Lounge substandard). Unbedingt rechtszeitug einen Tisch bei Thomas Kammeier im Restaurant Hugo bestellen! Viel Spaß! Günstige Raten gibt es hier: Hotel

Exclusive FineDinings von Christine M Korner

Exclusive FineDinings von Christine M Korner für das neue Fouquet’s Barrière Paris.

Das neue 5-Sterne Hotel Fouquet’s Barrière eröffnet auf den Champs-Elysées. Entdecken sie die Lichter und den Charme von Paris in diesem Herbst im Hotel Fouquet’s Barrière, einem neuen Hotel das sich nur ein paar Schritte entfernt von der Kultur, Mode und dem Luxus der Champs-Elysées befindet. Im Stil der benachbarten Hausmann-Fassaden hat der Architekt Edouard François ein Carré historischer Bauten zu einem Hotel umgewandelt, in dessen Mitte sich ein großzügiger Wintergarten befindet, entsprechend den strengen Denkmalpflegerichtlinien der Stadt Paris.

Das herausragende Restaurant Fouquet’s – gegründet 1899 – gab nicht nur allein die Inspiration für den neuen Hotelnamen sondern wird seine Gäste mit dem klassischen Paris und seiner französischen Küche im Ambiente der Jahrhundertwende erwarten.

Von der Terrasse François-André im obersten Stockwerk lassen sie ihre Blicke über Paris schweifen und genießen ein neues Panorama dieser Stadt mit dem vielleicht besten Blick auf den Eiffelturm.
Im neuen Hotel Fouquet’s Barrière stehen ihnen 100 luxuriöse Zimmer und Suiten zur Verfügung, eine trendige Bar, Spa, Fitness-Center, Indoor-Swimmingpool und das Restaurant Le Diane im Atrium-Wintergarten ergänzen das Angebot.

Für ein besonderes fine dining Erlebnis sorgen auch hier die von der mittlerweile international tätigen deutschen Designerin Christine Mühlhan-Korner entworfenen und in der eigenen Manufaktur für das Restaurant hergestellten Glascreationen.
Unter ihrem Label Christine M Korner – christinemkorner@aol.com – können hier als absolute Premiere die ClocheEnVerre aufwarten. Diese neuen Glas-Clochen aus speziell gehärtetem Glas präsentieren sich als innovatives Produkt für aufregende Möglichkeiten eines exclusiven Services.

Das neue Hotel Fouquet’s Barrière ist nun nach dem Café de la Paix im InterConti, dem Westin, ehemals InterConti und dem 2* Restaurant von Michel Rostang die vierte renommierte Referenz in Paris. Gespräche mit dem Restaurant Le Grand Véfour und dem Hotel George V haben die Idee reifen lassen, eine Büroadresse, vielleicht noch in diesem Jahr in Paris zu eröffnen, um den französisch sprechenden Kunden näher zu sein.

Christine M Korner
ist das Label der deutschen Designerin Christine Mühlhan-Korner aus Heiligenhafen bei Hamburg. Das Spektrum umfasst Design und Produktion von fine dining dinnerware – FineDinings – für Restaurants, Hotels und Kreuzfahrtschiffe. Vom Unikat bis zur Großserie, ob durch die eigene Manufaktur realisiert (Glasgeschirr, VIP-Treatments, signierte Serien) oder im Bereich Volumenfertigung, Besteck, Porzellan, Trinkgläser etc. in Kooperationen mit leistungsfähigen Partnern, maßgeschneiderte individuelle Kundenlösungen stehen immer im Vordergrund.
Zu Christines Kundenkreis zählen Häuser der Gruppen Althoff, Guoman, InterContinental, Le Méridien, Lucien Barrière, Maritim, Westin sowie Restaurants u.a. im 1, 2 und 3* Bereich.