Kochkurse "Wild auf Bier"

„Wild auf Bier“ machte der Bayerische Brauerbund zum Thema seiner Kochkurse im Herbst 2012. Seit über 10 Jahren engagiert sich der Spitzenverband der bayerischen Brauwirtschaft um mehr Wissen und Raffinesse beim Kochen mit Bierspezialitäten, aber auch bei der passenden Bierempfehlung zum Essen. Jeweils im Frühjahr und im Herbst werden in Workshops neben traditionellen Biergerichten viele neue und pfiffige Speisen mit Bier verfeinert.

In Partnerschaft mit dem Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband (BHG) und der Gräflichen Brauerei Arco-Valley GmbH fand Mitte Oktober ein Workshop mit Herbstkulinarium für Köche und Gatronomen aus dem Raum Niederbayern statt. 15 Köche haben unter Anleitung Harald Schultes und Werner Licht aus Haralds Kochschule, München, im Gasthaus Forstner, Rimbach, Vorspeisen, Terrinen, Hauptgerichte und Nachspeisen zu einem Wildbuffet kreiert.

Einerseits wurden im Workshop viele Tipps und Tricks gezeigt und geübt, auf die es beim Kochen mit bayerischen Bierspezialitäten ankommt. Andererseits hat Walter König, Geschäftsführer im Bayerischen Brauerbund, den 120 Gästen des Herbstkulinariums zu den einzelnen Suppen, Saucen, Gerichten und Nachtischen passende Bierspezialitäten vorgestellt. Heimische Wildspezialitäten mit regionalen Bieren zusammenzubringen ist sicher nicht neu. Die Gerichte jedoch mit Bieren zu verfeinern und die Speisen mit den geschmacklichen dazu harmonierenden Bieren zu präsentieren, ist für viele noch neues Terrain und bietet ungewöhnliche Genusserlebnisse.
Ohne Gäste, aber trotzdem genussreich, fertigten eine Woche später 20 Journalisten ebenfalls ein Wildmenü in Haralds Kochschule, München und überzeugten sich von der Geschmacksvielfalt und Raffinesse beim Kochen mit bayerischen Bierspezialitäten.

Die Rezepte der beiden Workshops „Wild auf Bier“ sowie einen Kurzfilm mit Eindrücken vom Herbstkulinarium finden Sie auf der Internetseite des Bayerischen Brauerbundes www.bayerisches-bier.de

Werner Gander

Der Dichter Johann Wolfgang Goethe war der Meinung: „Der Herbst ist immer unsre beste Zeit“. Recht hat er. Besonders eindrucksvoll ist diese Jahreszeit in den Bergen. Wer herbstliche Impressionen im Pustertal erleben möchte, kann jetzt dieses Naturerlebnis auch mit leiblichen Genüssen kombinieren. Das traditionsreiche Hotel Strasserwirt bietet Feinschmeckern und Naturfreunden mit dem „Herbstkulinarium“ ein genussvolles Arrangement, das kulinarische Highlights und Freizeitaktivitäten in der herbstlichen Umgebung auf angenehme Weise verbindet.

Das Angebot enthält wahlweise drei, fünf oder sieben Übernachtungen inklusive Entspannungsmassage, Radtour durch das wildromantische Pustertal und Strasserwirt Herbstkulinarium, das neben dem gesunden Frühstücksbuffet eine Brotzeit am Nachmittag und ein 4-Gang-Menü am Abend umfasst.

Ebenfalls im Paket enthalten ist ein Nachmittag in der Küche: Werner Gander verrät seine Tipps und Tricks für das Einkochen und Einrexen der Vorräte für den Winter. Jeden Freitag verwöhnt der renommierte Haubenkoch seine Gäste mit einem köstlichen Herbst-Menü in sechs Gängen, das gelegentlich von stimmungsvoller Saitenmusik begleitet wird.

Ein weiterer Höhepunkt ist der Törggelen – ein gemütlicher Abend am knisternden Kaminfeuer mit Kastanien, neuem Wein und Nüssen. Als Törggelen bezeichnen die Süd- und Osttiroler den Brauch, im Herbst in geselliger Runde zu essen. Typische Gerichte dafür sind einfache Speisen aus der Bauernküche.

Buchbar vom 17. September bis 5. November 2006. Preis pro Person und Aufenthalt: ab Euro 214,00 €.
Weitere Informationen unter www.strasserwirt.com