Weblog Fleischskandal

„blog-for-food“ – food-monitor startet Weblog zum Fleischskandal

Seit Wochen beschäftigt der Skandal um verfaulte, überlagerte und falsch deklarierte Fleischwaren die Öffentlichkeit und die beteiligten Partner aus Lebensmittelwirtschaft und Politik. „food-monitor“ der werktäglich per Email erscheinende Monitoringdienst für Food, Ernährung, Lebensmittelqualität und Verbraucherpolitik hat nun einen Weblog anlässlich des aktuellen Fleischskandals gestartet. Damit soll ein erster Gehversuch von „food-monitor“ mit dem zumindest in der Ernährungswirtschaft noch relativ neuen und wenig genutztem Medium „Weblog“ unternommen werden.

„blog-for-food“ wird von Jürgen Baums, dem Herausgeber von „food-monitor“ betreut. Getreu dem Konzept von „food-monitor“ „unabhängig, neutral und sachlich“ das wirklich Wichtige und Neue aus der Ernährungsbranche täglich zusammenzustellen, wird auch „blog-for-food“ die kontroversen Positionen in Form von Pressestatements, Vorträgen, Studien und sonstigen Veröffentlichungen gegenüberstellen. Diese werden nur sparsam durch den Weblog-Autor kommentiert, denn Kommentare sind in Weblogs die ureigene Angelegenheit der Leser, die – so hofft Baums – „in blog-for-food hoffentlich zahlreich, intensiv und fruchtbar diskutieren werden“.

blog-for-food gibt es im Internet unter:
www.food-monitor.de/blog-for-food.htm