Yvonne Lux

Kopf-an-Kopf Entscheidung in Berlin: Hannoveranerin erkocht sich den Titel und wird zur künftigen Königin der Profi-Küche gekürt

Spannendes Finale des neuen Wettbewerbs für die kreativste Nachwuchs-Spitzenköchin 2014, Next Queen of Cuisine: Yvonne Lux (26) aus dem Maritim Airport Hotel Hannover behielt die Nerven und setzte sich auf einer Food-Messe in Berlin – Austragungsort des Finales – mit Jakobsmuschel, Short Rib Rind und fermentiertem Pfeffer gegen zwei Mitfavoritinnen durch. Die illustre Jury konnte den lukullischen Verführungen von Yvonnes Dreigang-Menü nicht widerstehen. Die strahlende Siegerin ließ sich von Ideengeberin und TV-Moderatorin Birgit Lechtermann mit der Kochkrone schmücken – perfektes Rüstzeug für eine Karriere à la Linster, Poletto & Co. Der neue Award war ins Leben gerufen worden, um weiblichen Küchentalenten Wege in die Sterneküche zu ebnen. Denn: Küchengöttinnen sind im leckersten Beruf von allen immer noch Mangelware. Mit tatkräftiger Unterstützung von 13 aktuellen Star-Köchinnen und Köchen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wurde aus zahlreichen Bewerberinnen unter 30 Jahren nun die Kandidatin gekürt, die das größte Potential zum Aufstieg in den Kocholymp hat. Der Karrierekick ist vorprogrammiert: Die Siegern startet jetzt mit einem lehrreichen Küchen-Praktikum bei Cornelia Poletto und vielen wertvollen Sachpreisen durch. Der erste Stern lässt hoffentlich nicht lange auf sich warten.

Next Queen of Cuisine Siegerin Yvonne Lux: “Ich freue mich riesig – mein Herz pocht wie verrückt! Kochen ist meine große Leidenschaft, und die wurde jetzt gekrönt. Ich hoffe, es gelingt mir, mit dem Titel auf diesen großartigen Beruf aufmerksam zu machen.“

Auch Ideengeberin Birgit Lechtermann ist sehr zufrieden: „Kochen ist ein anspruchsvoller Beruf, der einem aber auch sehr viel zurückgeben kann. Das berichten all die tollen Köchinnen und Köche, die uns in den vergangenen Monaten so tatkräftig unterstützt haben. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Next Queen of Cuisine nun besonders Köchinnen familienverträgliche Wege in der Küchenkarriere aufzeigen können.“

Die vegetarische Kochschule

DSas DEUTSCHE INSTITUT FÜR KOCH- UND LEBENSKUNST, Leipzig und Frankfurt am Main, hat „Die vegetarische Kochschule“ aus dem Christian Verlag zum KOCHBUCH DES MONATS März 2011 gekürt.

Die Begründung der Jury lautet:
Die Luft riecht nach Frühling. Die Spitzen der bunten Krokusse lugen hervor. Der Bauer, der im Märzen die Rösslein einspannt, ist bestimmt ein Gemüsebauer – die neue Saison beginnt bald. Zwar ist die Gemeinde der Vegetarier in diesen dioxinlastigen Zeiten sprunghaft gewachsen, aber was wissen die Neulinge über den rechten Umgang mit Gemüsen und deren leckere Zubereitung? Christel Kurz hat deshalb genau zum richtigen Zeitpunkt auf 400 Seiten eine vegetarische Kochschule eröffnet. Gegliedert in drei Teile, von denen jeder ein eigenes Buch hätte ergeben können: zunächst eine Küchenpraxis mit Problemlösungen wie Tomaten häuten, Schwarzwurzeln vorbereiten, einen Kürbis aushöhlen, Julienne und Brunoise schnippeln, mit Garmethoden für Spargel oder was auch immer, Gemüse pochieren, blanchieren, karamellisieren, Soßen binden – 140 pralle Seiten Handwerk. Zum Abschluß 50 Seiten Warenkunde. Dazwischen aber, viel umfangreicher geht kaum, 250 Rezepte vom Feinsten: eine Schmorgurken- oder eine Provenzalische Artischocken-Nudel-Pfanne, ein Veilchen-Sorbet, Sommerlicher Brotsalat, die Grüne Tomatenkonfitüre mit Ziegenkäse, Sauerkrautsuppe mit knusprigem Kartoffelstrudel oder Kürbis-Cordon bleu mit Chili-Orangen-Mayonaise. Manches, unerhört gut und neu, haben wir so noch nicht gegessen. Das Buch, nicht nur für Gemüsefreunde. Aber wenn es gar Vegetariern in die Hände fällt, stoßen die Schreie des Entzückens aus…
(Frank Brunner)

DIE JURY:
Klaus Erfort, hat Ahnung und deshalb 3 Sterne
Stefanie Gundermann, will ihre Familie gesund ernähren
André Schenkel, Journalist, bekennender Vegetarier
Robert Menasse, Schriftsteller mit eigenem Garten
Frank Brunner, Kritiker

Rezeptprüfer:
Henri Bach, Gemüsefreund mit zwei Sternen

Christel Kurz: Die vegetarische Kochschule, Christian Verlag München, 400 Seiten, ca. 600 Abbildungen, Format 22,3 x 26,5 cm,

Toni Arena zum Barkeeper des Jahres 2009 gekürt

Toni Arena zum Barkeeper des Jahres 2009 gekürt

Toni Arena, seit 2000 Barchef der Life Style Bar im Maritim Hotel
Frankfurt, ist zum Barkeeper des Jahres 2009 gekürt worden. Die Deutsche
Barkeeper Union verlieh die Auszeichnung erstmals gemeinsam mit der
italienischen Firma Amaro Montenegro am 30. November 2009 in Frankfurt.
Unter 400 Mitbewerbern konnte sich Arena bei diesem spannenden Wettbewerb,
der bereits zum siebten Mal ausgetragen wurde, erfolgreich durchsetzen.

Bewertet werden bei dieser Auszeichnung nicht nur die geschmacklichen
Nuancen der Cocktailkreationen, zu einem Barkeeper des Jahres gehören
insbesondere auch andere Qualifikationen. „Als Barkeeper ist man vor allem
Gastgeber, und in dieser Rolle muss man auf den Gast eingehen, ihm zuhören
und ein stilsicheres Auftreten haben,“ kommentiert der 38-Jährige die
notwendigen Voraussetzungen für diese ehrenvolle Auszeichnung.

Seine Laufbahn begann Arena 1988 mit einer Ausbildung zum Restaurantfachmann
im Maritim Hotel Köln. Es folgten Stationen u.a. im Maritim Hotel Bonn und
im Park Hotel Vitznau in der Schweiz. Von 1996 bis 1999 war er bereits
stellvertretender Barmanager der Life Style Bar im Maritim Hotel Frankfurt.
Anschließend war Arena bei der Jungfernfahrt der MS Europa als Barmanager
für 3 Bars verantwortlich bevor er im Jahr 2000 die Leitung der Life Style
Bar im Maritim Hotel Frankfurt als Barchef übernommen hat. Mit dem Titel
„Barkeeper des Jahres 2009“ wird eine Karriere gekrönt, die durch
konsequente Weiterqualifikation, hohe Ansprüche an sich selbst und dem
Rollenverständnis als Gastgeber geprägt ist.

Die Maritim Hotelgesellschaft ist die führende deutsche Hotelkette und in
sechs Ländern im Ausland vertreten: Mauritius, Ägypten, Türkei, Malta,
Spanien und Lettland. Die starke Position des Unternehmens in der
First-Class-Hotellerie soll durch kontinuierliches Wachstum weiter gefestigt
werden. Mehr Informationen unter www.maritim.de .

William Ledeuil

GaultMillau kürte Koch des Jahres

Der Franzose William Ledeuil ist vom Restaurantführer GaultMillau zum Koch des Jahres gekürt worden. Ledeuil schaffe es in seinem Pariser Restaurant Ze Kitchen Galerie, sogar einem einfachen Nudelgericht „etwas Geheimnisvolles und Originelles“ zu geben, urteilt der Gastroführer in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe für 2010.

Lesen Sie den gesamten Artikel beim ORF:
http://www.orf.at/?href=http%3A%2F%2Fwww.orf.at%2Fticker%2F345778.html

Marcus Wareing ist Chef Of The Year 2009

England: Sternekoch Marcus Wareing zum „Chef Of The Year 2009“ gekürt

Die britische Magazin GQ hat den Dorling Kindersley Autor und Sternekoch Marcus Wareing zum „Chef Of The Year 2009“ gekürt.

Wareing leitet das Marcus Wareing at The Berkeley Hotel (ehem. Pétrus) und hat drei Michelin-Sterne. Wareing wurde in Lancashire geboren. Nach seiner Ausbildung arbeitete er mit 18 im Savoy in London und später im Le Gavroche unter Albert und Michel Roux. Nach Tätigkeiten in New York, Amsterdam und East Sussex kehrte er nach London zurück, kochte in Gordon Ramsays Aubergine und wurde 1995 Young Chef Of The Year. Nach weiteren Stationen in New York und Paris bekam er mit 25 seinen ersten Michelin-Stern im L’Oranger in London, 1999 einen weiteren im Pétrus. Er lebt mit seiner Frau sowie seinen beiden Söhnen und einer Tochter im Londoner Süden. (via www.buchmarkt.de )

Dominique Gauthier

Le Chat Botté

Dominique Gauthier, von GaultMillau Schweiz zum „Koch des Jahres 2009“ gekürt, ist bekannt für seine Gourmetküche, in der er mit seiner raffinierten Kreativität die besten lokalen Produkte voll zur Geltung bringt. Weinliebhaber werden staunen ob der Anzahl und der Seltenheit der angebotenen Weine, die der Weinkeller – einer der am besten bestückten der Schweiz- für sie bereit hält. 18 GaultMillau-Punkte.

Le Chat Botté, Beau Rivage
Quai du Mont-Blanc 13
1201 Genève
+41 (0)22 716 69 20/21

Die Bayerische Bierkönigin 2009

Die Bayerische Bierkönigin 2009

Im Herbst ist es soweit:

Zum ersten Mal wird im Freistaat eine Bierkönigin gekürt, die das Bierland Bayern zwischen Spessart und Karwendel, Bayerischem Wald und Bodensee repräsentieren soll.

Die Bewerbung läuft vom 08. Juli bis zum 08. Oktober 2009.

Nach einer Vorentscheidung werden am 12. Oktober sieben Kandidatinnen präsentiert, aus deren Mitte die Bierkönigin am 17. November 2009 auf der Krönungsgala im Münchner Künstlerhaus gewählt wird.

Präsentiert wird die Bierkönigin 2009 am 18. November im Bayerischen Fernsehen in der Sendung „Wir in Bayern“ um 16.05 Uhr.

Labriz Silhouette, Seychellen

Labriz Silhouette als bestes Resort der Seychellen gekürt

Jedes Jahr werden bei den World Travel Awards die Besten der Besten in der Tourismus-Branche gekürt. Zu diesem auserwählten Kreis gehört seit der diesjährigen Verleihung in Shanghai nun auch das Fünf-Sterne-Resort Labriz Silhouette auf den Seychellen. Als Hotel der Universal Resorts Gruppe und Mitglied der exklusiven Hotelvereinigung „Small Luxury Hotels of the World“ bietet Labriz Silhouette Luxus und Entspannung – so macht es seinem Titel „Seychelles Leading Resort 2008“ alle Ehre.

Auf der drittgrößten Seychellen-Insel gelegen, begrüßt das einzige Hotel der Insel seine Gäste an einer Rezeption in der Lagune. Eingebettet in den tropischen Regenwald, an den 2km langen Puderzuckerstrand des Indischen Ozeans angrenzend, im Hintergrund der Mount Dauban, zeigt sich Labriz Silhouette von seiner malerischen Seite. Das Resort bietet 5 Unterkunftskategorien bei insgesamt 121 Villen: ob am Strand mit direktem Zugang zum Meer oder im tropischen Grün der Insel mit privatem Garten und Pool – die stilvollen Villen sind geräumig und vereinen modernsten Komfort mit elegantem Luxus. Die Präsidentensuite mit eigenem Strand und 24-Stunden-Butlerservice ist ein exklusives Hideaway für Gäste, die höchsten Komfort und Privatspähre genießen möchten.

Die vier Restaurants des Resorts versprechen kulinarische Höhepunkte und eine interessante Abwechslung – von italienischer über asiatischer Fusion-Kitchen bis zum japanischen Teppanyaki Grill.

Kultig ist das „Grann Kaz“: untergebracht in einem ehemaligen Plantagenhaus im Kolonialstils bietet es feinste kreolische Köstlichkeiten und eine ganz besondere Atmosphäre.

Entspannung pur bietet das resorteigene Aquum Spa, das hochwertige, natürliche Essenzen aus tropischen Früchten und exotischen Gewürzen verwendet. Wer Abwechslung sucht, kommt ebenfalls auf seine Kosten. Die Insel Silhouette ist als Naturschutzgebiet und Meeres-Nationalpark ausgewiesen. Organisierte Wanderungen führen in tropische Regenwälder, Vogelschutzgebiete, sowie in ein Riesenschildkröten-Reservoir. Das eigene 5-Sterne-PADI Tauchzentrum bietet Tauchkurse für Einsteiger und Fortgeschrittene, sowie Boots-, Schnorchel- und Tauchausflüge zu exklusiven Spots an. Das Resort verfügt über die einzige Dekompressionskammer der Seychellen und bietet damit ein höchstes Maß an Sicherheit.

Beste Spirituosen 2008

DLG-Test: Beste Spirituosen 2008

Expertentest bewerteten über 450 Spirituosen – Sonderauszeichnung für Spitzenprodukte in elf Kategorien vergeben

Im Rahmen seiner Internationalen Qualitätsprüfung hat das Testzentrum Lebensmittel der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) auch in diesem Jahr wieder die „Besten Spirituosen“ in elf Kategorien gekürt. Die DLG-Experten verkosteten dafür in einer Sonderdegustation alle Produkte, die in den vorangegangenen DLG-Tests die Laboranalysen fehlerfrei bestanden haben und außerdem die sensorische Höchstnoten für besten Geschmack erhielten. Insgesamt bewertete das DLG-Testzentrum Lebensmittel in diesem Jahr 450 Spirituosen. Alle Testergebnisse sind im Internet unter www.DLG.org/Spirituosentest veröffentlicht.

„Spirituosen sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Genusskultur. Mit der Auslobung ‚Beste Spirituose’ unterstreichen wir diesen Aspekt in der öffentlichen Wahrnehmung. Denn der bewusste und verantwortungsvolle Konsum von Spirituosen ermöglicht es, die geschmackliche Vielfalt zu entdecken, die sich rund um die verschiedenen Spirituosen gebildet haben“, so Thomas Burkhardt, Projektleiter Getränke im DLG-Testzentrum Lebensmittel.

DLG-Testzentrum Lebensmittel
Dank seiner Fach- und Methodenkompetenz ist das DLG-Testzentrum führend in der Qualitätsbewertung von Lebensmitteln. Ein neutrales Experten-Netzwerk sowie Prüfmethoden auf Basis aktueller wissenschaftlich abgesicherter und produktspezifischer Qualitätsstandards garantieren Neutralität und Qualitätstransparenz. Im Rahmen der Qualitätsprüfungen verleiht das DLG-Testzentrum Lebensmittel die Auszeichnungen „DLG-prämiert“ in Gold, Silber oder Bronze.

Sieger „Beste Spirituosen 2008“

Bester Wodka: „Wodka Gorbatschow Platinum 44“
Hersteller: Henkel & Söhnlein KG, Wiesbaden

Bester Korn: „Hullmann’s Alter Korn“
Hersteller: Kornbrennerei H. Heydt GmbH, Haselünne

Bester Rum: „Steuerrad – echter Übersee-Rum“
Hersteller: Rola GmbH, Rottenburg

Bester Tresterbrand: „Fränkischer Tresterbrand“
Hersteller: Norbert Winkelmann, Hallerndorf

Bester Kirschbrand: „Amorella Kirschbrand“
Hersteller: Amorella Kirsch Manufaktur, Mainz

Bester Apfelbrand: „Apfelbrand aus Streuobstwiesen“
Hersteller: Otto Kottmann, Waldstetten

Bester Birnenbrand: „Williams Christ“
Hersteller: Brennerei Güttler, Schlüsselfeld

Bester Kräuterlikör: „Schwarzwald-Teufel Kräuterlikör“
Hersteller: Elztalbrennerei, Gutach

Bester Geist: „Gebirgs-Himbeergeist“
Hersteller: Schlitzer Korn- und Edelobstbrennerei, Schlitz

Bester Birnenbrand: „Sutterer Williams-Christ-Birnen-Brand“
Hersteller: Bimmerle KG, Achern-Mösbach

Beste Innovation: „Möhrenbrand mit Honig“
Hersteller: Birkenhof Brennerei, Nistertal

Ein Zeichen guten Geschmacks

Sieger-Köche des Gewinnspiels „Ein Zeichen guten Geschmacks“ gekürt

„30 Südtiroler Köche aus allen Landesteilen haben beispielhaft vorgemacht, wie vielfältig die Südtiroler Qualitätsprodukte in der Küche eingesetzt werden können“, so die Wertung von Landesrat Werner Frick, der in der Landeshotelfachschule Kaiserhof in Meran die besten Köche des Rezepte-Gewinnspieles „Ein Zeichen guten Geschmacks“ gekürt hat. Die fünf Hauptgewinner dürfen sich über den Gutschein für eine komplette Skiausrüstung der Südtirol-Marke freuen.

Rund 150 Köche aus allen Teilen Südtirols hatten sich am Gewinnspiel beteiligt, das im Rahmen der Kampagne „Ein Zeichen setzen“ ausgeschrieben worden war. Diese Initiative des Wirtschaftsressorts des Landes und der EOS hatte die Bewerbung des Qualitätszeichens für geprüfte Lebensmittel aus Südtirol zum Ziel. Eine Jury aus Mitarbeitern des Landeswirtschaftsressorts, der EOS und Küchenmeister Heinrich Gasteiger, wählte aus rund 150 Einsendungen 30 Rezepte aus, die Südtiroler Qualitätsprodukte am besten zur Geltung bringen und sich außerdem durch Originalität auszeichnen.

Aus den 30 Rezepten wurden zunächt die fünf Hauptgewinner ermittelt, anschließend die Ränge fünf bis zehn. Die Hauptgewinner Franziska Kafmann aus Welschnofen, Oktavia Kirchler aus Sankt Jakob im Ahrntal, Edeltraud Patscheider aus Graun im Vinschgau, Peter und Sabine Gamper aus Algund sowie Mauro Brazzo aus Bozen erhielten eine komplette Skiausrüstung mit Skianzug, Skiern, Bindung und Stöcken. Für die Plätze fünf bis zehn gab es mit Qualitätsprodukten gefüllte Geschenkskörbe.

Alle 30 ausgewählten Rezepte werden gemeinsam mit einem Foto des Gerichts und einem Foto des Autors in einem Rezeptheft veröffentlicht. An dem Rezepte-Projekt ist auch die Landeshotelfachschule Kaiserhof in Meran beteiligt: Die Schüler haben in Begleitung von Küchenmeister Reinhard Steger alle Rezepte nachgekocht, die anschließend fachgemäß für die Publikation fotografiert wurden.

Liste der geehrten Köchinnen und Köche
www.provinz.bz.it/pressnotes/module/pres_getimg.asp?imgID=296345