Das Restaurant Frank Rosin wird 25

Ein Vierteljahrhundert Spitzenküche aus dem Ruhrgebiet

Gefeiert wird das Jubiläum mit der „Rosin Wine & Food Journey 25“. Vor 25 Jahren, am 1. März 1991, hat Frank Rosin sein Gourmet- Restaurant in Dorsten eröffnet. Gefeiert wird das Jubiläum während des ganzen Jahres mit neuen Spitzenweinen, Weinabenden mit prominenten Winzern aus dem In- und Ausland und Gastauftritten von Starköchen mit Weltruf – darunter Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann.
Frank Rosin und seine Sommelière Susanne Spies haben in engster Zusammenarbeit mit renommierten Weingütern fünf neue Spitzenweine, exklusiv für die Weinkarte des Restaurants Rosin, entwickelt. Den Auftakt macht im April der 2015 Weißburgunder vom Weingut Franz Keller in Oberbergen am Kaiserstuhl. Dieser Wein ist auf Vulkanboden gewachsen und heißt deshalb „Rosins Vulkan“. Im Mai kommt aus Südafrika der „Fire in the Sky“ vom Weingut Springfontein in Stanford/Walker Bay, ein 2010 Cape Blend aus den Rebsorten Shiraz, Pinotage und Petit Verdot. Die Winzer werden die Weine persönlich vorstellen.

Ein ganz besonderes Highlight wird der Auftritt von Koch-Ikone Eckart Witzigmann im Restaurant Rosin werden. Zu ihm gesellt sich Roland Trettl, langjähriger Chefkoch des weltbekannten Restaurants „Ikarus“ im Hangar 7 des Airport Salzburg und als neuer Juror bei „The Taste“ in SAT.1 jetzt auch ein Fernsehkollege von Frank Rosin. Weitere Top-Stars der europäischen Köcheszene werden folgen.

Von bescheidenen Anfängen zur 2 Sterne-Adresse
„Das sah hier aus wie eine Garage mit Gardinen“, sagt Frank Rosin mit einem Schmunzeln über die frühen Tage. Heute leuchten über dem Restaurant Rosin zwei Michelin-Sterne. In seinem Guide „Die besten Restaurants in Deutschland 2015/2016“ vergibt DER FEINSCHMECKER 4 von 5 F. Auch alle anderen bedeutenden Gourmetführer Deutschlands zeichnen das Haus jedes Jahr mit sehr hohen Bewertungen aus. Möglich wurde dieser kontinuierliche Erfolg, so betont Frank Rosin, nur durch das Teamwork einer hoch motivierten Crew in Küche und Service. Mit dem kongenialen Trio aus Küchenchef Oliver Engelke, Restaurantleiter Jochen Bauer und Sommelière Susanne Spies, die über mehr als 800 Weine gebietet, an der Spitze.

Mit seinen Coaching-Sendungen „Rosins Restaurants“, „Rosin weltweit“ und „Rosins Kantinen – Ein Sternekoch undercover“ auf Kabel eins sowie als Juror bei „The Taste“ in SAT.1 ist Frank Rosin einer der bekanntesten Fernseh-Köche Deutschlands.

Auch als Kochbuchautor ist der umtriebige Star-Koch erfolgreich. Begonnen hat es 2004 mit „Schmackofatz! einfach gut kochen“ mit Rezepten und kulinarischen Reportagen aus dem Ruhrgebiet. Im Winter letzten Jahres veröffentlichte Frank Rosin mit „Modern German Cookbook“ als erster deutscher Sterne- und TV-Koch ein Kochbuch in den USA. Sein jüngstes Werk ist „Rosins Restaurants: So wird’s perfekt“ mit den besten Rezepten aus dem Kabel eins-Format, dessen mitlerweile neunte Staffel am 8.März startet.

Oktoberfest in Arizona

Zahlreiche Städte in Arizona feiern voller Begeisterung ihr Oktoberfest

Oktoberfest in Tempe, Aubachtal Sextett aus Regensburg
Die richtige musikalische Begleitung darf, wie hier in Tempe,

natürlich auch auf einem amerikanischen Oktoberfest nicht fehlen.

Ganz München versinkt momentan in blau-weiß, denn im September startete in Bayerns Hauptstadt das 182. Oktoberfest. Viele feschen Buam und Madln werden sich auf der Münchener Wies’n tummeln, die ein oder andere Maß genießen und ordentlich schunkeln. Doch auch fernab unseres südlichsten Bundeslandes begeistern Oktoberfeste Tausende Menschen. Auch der 6,5 Millionen Einwohner umfassende Bundesstaat Arizona hat das Fest längst für sich entdeckt. In diesem Jahr nehmen von Mitte September bis Mitte Oktober fast 20 Städte mit größerem und kleinerem Aufwand an der wunderbaren Tradition teil. Alle wollen dabei sein, wenn es heißt: „Ein Prosit der Gemütlichkeit!“

An jedem Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag im Oktober bietet die Verde Canyon Eisenbahngesellschaft mit der Ales on Rails Tour eine Oktoberfesterfahrung der besonderen Art an. Die Feier startet um 11 Uhr vormittags mit einem bayerischen Picknick im Innenhof des Verde Canyon Betriebsbahnhofs, bei dem unter anderem Kartoffelsalat und Apfelstrudel gereicht werden. Um 13 Uhr heißt es dann: „Alle einsteigen, bitte!“ und die Party geht an Bord des Zuges weiter. Jeder volljährige Besucher kann aus insgesamt 15 verschiedenen Sorten fünf Biere kosten. Neben lokalen Ales, Lagern und Stouts, sind auch einige von Verde Canyon Railroad’s eigenen Marken dabei, die in der ausgezeichneten Oak Creek Brewery in Sedona gebraut werden.

Am 3. Oktober 2015 beginnt in Seligman in Arizona das vierte Annual German Fest im Westside Lilo’s Café. Dieses befindet sich auf der Historischen Route 66. Es gibt echtes Hofbräu aus München und natürlich Schnitzel, Würstchen und frische Brezeln. In Peoria wird die deutsche Tradition ebenfalls am 3. Oktober mit dem 10. Annual Old World Oktoberfest im Centennial Plaza von 12 bis 21 Uhr gefeiert. Mit zünftiger Volksmusik, viel Tanz, spaßigen Wettkämpfen für Groß und Klein wie zum Beispiel einem Alphornblas-Wettbewerb ist für viel Unterhaltung gesorgt. Stilecht werden dazu natürlich bayerische Spezialitäten wie Sauerkraut und Weißwürstel gereicht, es gibt köstliche Maß und viele weitere Erfrischungsgetränke.

Einige Tage später, vom 9. bis zum 11. Oktober 2015, lässt Tempe es mit seinem offiziellen Oktoberfest krachen. Ganze drei Tage wird das bajuwarische Spektakel entlang der Südküste von Town Lake gefeiert. Die Stadt hat eigens sechs Bier- und Weingärten für seine durstigen Besucher aufgebaut.

Arizona ist für die Oktoberfestsaison offenbar bestens gewappnet. Wer sich abseits dieser Jahreszeit in Arizona an deutscher Küchentradition erfreuen möchte, sollte unbedingt einmal in das Bratwursthaus nach Yuma fahren. Dort gibt es nicht nur die leckeren deutschen Biere Weihenstephan und Spaten direkt vom Fass, auch deftige Gerichte, wie Schnitzel oder Schweinshaxen.

Weinlesefesten und Spezialitätenwochen

 „sagra dell’uva“ im Tessin, ein traditionsreiches Traubenfest
Der Weinbau im Tessin hat eine lange Tradition, die bis in die Zeit der Römer zurückreicht. Die vorherrschende Rebsorte ist die Bordeaux-Traube Merlot, die nach der Reblaus-Katastrophe im 19. Jahrhundert im Tessin eingeführt wurde und in den letzten Jahrzehnten als „Merlot di Ticino“ eine beeindruckende Erfolgsgeschichte erlebte. Die ausgezeichneten Abfüllungen der Tessiner Winzer und Winzerinnen genießen inzwischen Weltruf.

Den dunklen Trauben, die den Amseln so gut schmecken – daher der Name von Französisch Merle für Amsel – ist die „sagra dell’uva“, das Traubenfest in Mendrisio gewidmet. Seit 1944 wird es alljährlich am letzten September-Wochenende gefeiert. Vom 25. -27. September 2015 füllen sich die Straßen und Plätze der historischen Altstadt mit fröhlichem, buntem Leben. Einheimische Produzenten bieten Wein und regionale Spezialitäten an, vom in natürlichen Felsenkellern gereiften Zincarlín-Käse über besondere Wurstsorten, Honig, Kastanienkonfitüre bis zu handgemachter Pasta. Kunsthandwerker zeigen ihre Fertigkeiten und laden zum Mitmachen ein. In den Innenhöfen der alten Paläste servieren Kultur- und Sportvereine an langen Tafeln typische Gerichte wie Minestrone Ticinese oder Polenta. Konzerte, Theateraufführungen, Aktivitäten für Kinder und viele Musikgruppen vervollständigen das Programm.
www.ticino.ch

Bacchus wohnt in Bozen
Auf 510 Hektar Rebflächen werden im Bozener Stadtgebiet unter anderem zwei autochthone Rebsorten angebaut, der St. Magdalener aus Vernatschtrauben und der Lagrein, der zum Rosé oder zum Rotwein ausgebaut wird. Im Rahmen der Initiative “Bacchus Urbanus” finden an jedem Samstag im Oktober fachkundig geführte Wanderungen in die Bozener Anbaugebiete statt, zu denen natürlich auch Kellerei-Besichtigungen und Weinverkostungen gehören. Die 4-stündige Tour startet um 14.30 Uhr am Informationsbüro am Waltherplatz und kostet 10,- Euro pro Person. Schon am Samstag, den 26. September öffnen die Winzer von St. Magdalena ihre Kellertüren für Besucher, laden zu Degustationen und Weinbergführungen ein. Auch das Kirchlein von St. Magdalena kann besichtigt werden, künstlerisch besonders wertvoll und sehenswert sind seine frühgotischen Fresken. Am 21. Oktober 2015 ist die Vinea Tirolensis, die Jahres-Weinpräsentation der Freien Weinbauern Südtirols, ein Treffpunkt für Weinexperten, Gastronomen, Fachhändler und Weinliebhaber. Sie findet auf der Fachmesse für die Gastronomie und Hotellerie, der „Hotel 2015“ statt.
www.bolzano-bozen.it

Bäuerliche Spezialitätenwoche im Pustertal
Kartoffeln wachsen im Pustertal besonders gut, entsprechend viele Variationen von Kartoffelgerichten kennen die Pustertaler Hausfrauen: „Nocken“, „Blattlan“, Suppe, Knödel und vieles mehr – und für jeden Zweck gibt es die passende Sorte, von mehlig bis festkochend. Während der „Puschtra Erdepflwochn“ vom 12.-27. September 2015 kann man sich durch die ganze Vielfalt der tollen Knolle durchkosten, los geht es mit dem „Puschtra Erdepflfest“ am 12. September in Bruneck, das  Abschlussfest wird am 26. September in Sand in Taufers gefeiert.

Terenten in der Südtiroler Ferienregion Kronplatz gilt als die Kornkammer des Pustertales. In von Wasser getriebenen Mühlen wurde das Getreide vermahlen und bildete die Basis der bäuerlichen Küche. „Puschtra Korn, Kost und Kultur“ bestimmen vom 16. bis 25. Oktober 2015 die Speisekarten und die Veranstaltungen. In den Bauernhöfen und Gastbetrieben von Terenten kommen traditionelle Gerichte der „Terner Bauernkuchl“ auf den Tisch, herzhafte, gehaltvolle Köstlichkeiten wie Krautsuppe, Ribla mit Apflmuas, Graukassuppe, Ziachkråpfn, Kirschtakråpfn, Puffa, Tirschtlan oder Årbassuppe. Ein typisches Küchenutensil, „s’ Terner Schmelzpfandl“, stand für den Namen Pate. Zum Rahmenprogramm gehören geführte Wanderungen und Mühlenbesichtigungen, beim gemeinsamen Brotbacken und Kochen und in einer Ausstellung alter bäuerlicher Geräte wird der Weg vom Korn zum Brot nachgezeichnet und ein Stück Kulturgeschichte authentisch vermittelt.
www.kronplatz.com

Im Weinviertel zum Weinkenner
Das Weinviertel ist das größte Weinanbaugebiet Österreichs, zwischen Wien und tschechischer Grenze gelegen. Hier prägt der Wein Kultur, Brauchtum, Architektur und Lebensart. Im Weinherbst lohnt sich der Weg in die idyllische Hügellandschaft ganz besonders, wenn in den Kellergassen und Weingärten stimmungsvolle Winzerfeste gefeiert werden. Den Auftakt macht die Weinstadt Poysdorf mit dem Bezirkswinzerfest vom 10.-13. September 2015. Wer neben dem Feiern und Genießen auch seinen önologischen Horizont erweitern will, ist bei den Weinviertler Winzern an der richtigen Adresse. Sie bieten Urlaubsarrangements mit Weinseminaren an, wie die Pauschale „Weinkenner-Weekend“. Zwei Übernachtungen am Winzerhof inklusive Weinviertler Frühstück, ein dreigängiges Menü mit Weinbegleitung sowie ein Weinseminar beim Winzer mit Keller- und Betriebsführung, kommentierter Weinverkostung, Winzerjause und Diplom sind darin enthalten. Das Paket ist ganzjährig ab 129,- Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar.
www.weinviertel.at

Weinlese im Landgut Terreni alla Maggia
Im Maggia-Delta bei Ascona liegt das nördlichste Reisanbaugebiet der Welt im Landgut Terreni alla Maggia. Auf 130 Hektar Anbaufläche gedeihen 400 Tonnen Reis pro Jahr, außerdem Wein, Weizen, Mais, Kartoffeln, Obst und Gemüse, angebaut nach den Richtlinien der Integrierten Produktion. Sternekoch Othmar Schlegel, der Küchenchef im benachbarten 5-Sterne-Superior-Hotels Castello del Sole, das zum Gutsbetrieb gehört, kocht gerne mit den guten Lebensmitteln aus der eigenen Landwirtschaft.

Ab Anfang September beginnt in den Weingärten der Terreni alla Maggia die Ernte der Trauben, die „Vendemmia“. Die Gäste des Hotels Castello del Sole können im Rahmen der Pauschale „Castello Vendemmia“ daran teilnehmen und miterleben, wie der edle Rebensaft entsteht. Als Stärkung wird zu Mittag ein Picknick in den Weinbergen serviert. Mit im Paket sind ein 6-gängiges Gourmet-Dîner in der Locanda Barbarossa mit begleitenden Weinen aus dem Weingut, ein Upgrade in die nächsthöhere Zimmerkategorie sowie ein Geschenkkorb mit exklusiven Produkten der Terreni alla Maggia. Und wenn im Juni 2017 eine personalisierte Magnum Flasche aus der Vendemmia 2015 zu Hause bei den Teilnehmern eintrifft, können sie die Früchte ihrer Arbeit genießen. Das Arrangement ist zum Beispiel mit  drei Nächten vom 16.-19.9. ab CHF 1’065.– pro Person im Doppelzimmer buchbar.
www.castellodelsole.ch

Trüffelherbst in Istrien

Längst hat sich Istrien als Europas spannender Gourmet-Hotspot etabliert. In den kommenden Monaten steht die kroatische Adria-Halbinsel ganz im Zeichen ihres größten kulinarischen Schatzes, der weißen Trüffel aus dem Mirnatal – genussvoll gefeiert bei zahlreichen Volksfesten.

Wie ein Adlerhorst klebt das Jahrhunderte alte Burgenstädtchen Motovun über dem Mirnatal. Weingärten klettern die Hänge empor, während in den dichten Eichenwäldern des Tales schon im frühen Morgengrauen Gebell zu hören ist. Dort sind die speziell ausgebildeten Hunde der Tartufai, der Trüffelsucher, am Weg, um die kostbare weiße Trüffel „Tuber Magnatum pico“ zu erschnuppern.

Nur etwa tausend Istrianer haben die Lizenz für die Suche nach der begehrten Knolle, die mittlerweile nicht nur in den Spitzenrestaurants von Deutschland, Österreich und Italien Einzug gehalten hat. Ihr intensives Aroma macht die Adria-Halbinsel selbst im Herbst zum Treffpunkt für internationale Feinschmecker.

Überall wird getrüffelt – ob stilvoll gehobelt im kreativen Spitzenrestaurant oder geraspelt in urigen Konobas (Landgasthaus), wo viele Speisen nach alter Tradition noch am offenen Feuer mitten im Lokal zubereitet werden. Die Auswahl an Trüffelgerichten ist dabei groß und verfeinert unzählige Speisen wie etwa Risotti, Polenta, Eierspeisen, Röstbrot, Nudeln, rohe oder gedünstete Fische, Steaks und sogar Desserts.

Getrüffelte Volksfeste
Bis in den November hinein prägen zahlreiche Trüffelfeste die istrischen Wochenenden. Ende September findet in Motovun das Wein- und Trüffel-Festival „TeTa“ statt und im Dörfchen Sovinjak (nahe Buzet) wird Anfang Oktober „Bela nedeja“ gefeiert, ein Volksfest mit Trüffeln und einheimischen Produkten. Die Zigante-Trüffeltage in Livade erstrecken sich gleich über sieben Herbstwochenenden. Im Städtchen Buzet wird beim Volksfest „Subotina“ im September in einer Riesenpfanne eine fritaja (Rührei) mit mehr als 2.000 Eiern und 10 Kilogramm Trüffeln zubereitet und im November steht dieses malerische Ministädtchen im Zeichen einer zweitägigen Trüffelmesse. Die „Subotina“ ist gleichzeitig eine romantische Zeitreise in die Vergangenheit: In den Altstadtstraßen wird traditionelles Handwerk vorgeführt und die Gassen sind voller Spielleute, Musikgruppen und Einwohnern in Volkstracht.

Trüffelsuche für jedermann
Einige lizensierte Tartufai, in deren meist ländlichen Betrieben man auch einkehren oder sogar wohnen kann, nehmen Gäste mit zur Trüffeljagd. Die Preise richten sich dabei nach der Dauer der Waldtour und liegen bei rund 10 Euro pro Person. Eine etwas exklusivere Variante bietet das Trüffelhaus Zigante für kleinen Gruppen: Die rund 3- bis 4-stündige Suche kostet rund 350 Euro, dafür darf der Fund behalten werden. Ob so oder so – sehr früh aufstehen muss man in jedem Fall!

Infos: TVB Istrien, HR-52440 Poreč, Pionirska 1, Tel.: 00385 / (0)52 / 452 797 oder Info-Center 00385 / (0)52 / 88 00 88, info@istra.hr, www.istra.hr www.istria-gourmet.com

tour de menu – Düsseldorf

Siegerehrung der tour de menu – Es wird wieder gemeinsam gefeiert!

Aktuell herrscht in den 52 Küchen der tour de menu-Restaurants absoluter Hochbetrieb, denn seit dem 26. Februar 2015 zaubern die Teams für alle Feinschmecker aus der Region hochwertige Menükreationen. Sie können noch bis zum 29. März 2015 durch die Restaurants aus Düsseldorf und Umgebung touren.

Am Montag, 13. April 2015 ist es soweit und die Sieger der kulinarischen Menüreise werden ab 18.00 Uhr im Hotelrestaurant THE VIEW im INNSIDE Hotel Düsseldorf gekürt. Im 16. Stock, des erst im letzten Jahr eröffneten Hotels, wird anders als im vergangenen Jahr im exklusiveren Rahmen gefeiert. Neben den Gastronomen und Journalisten können auch SIE an der Abschlussveranstaltung teilnehmen und mit uns un den Restaurants feiern.

Im Anschluss an die Siegerehrung [ab ca. 19.30 Uhr] können Sie sich u.a. von Fingerfood und Snacks auserwählter Restaurants sowie Wein und Wasser der Haaner Felsenquelle verwöhnen lassen. Beachten Sie , dass wir in diesem Jahr nur ein beschränktes Ticketkontingent [100 Stück] in den Verkauf geben.

Datum: Montag, 13. April 2015
Ort: THE VIEW im INNSIDE Hotel Düsseldorf Hafen, Speditionstraße 9, 40221 Düsseldorf
Tickets: 25,00 EUR inkl. MwSt. // nur online unter www.tour-de-menu.de

Naturpark-Apfelfest und Hoffest bei Apfeltraum

Am Samstag, den 20. September ist es wieder so weit. Der frisch gemostete Saft von den Obstbäumen der Märkischen Schweiz wird diesmal von den Junior-Rangern auf dem Hof Apfeltraum zum Kosten gereicht, denn das Naturpark-Apfelfest wird gemeinsam mit dem Hoffest der „Apfelträumer“ gefeiert.

Dem Apfel, als Markenzeichen der Märkischen Schweiz, wird wieder von 12 – 18 Uhr gebührende Aufmerksamkeit gezollt. Fachleute beraten zur Pflege von Obstbäumen, Apfelsortenbestimmung und eine Apfelschau zeigen die Vielfalt der regionalen Sorten. Äpfel zum Bestimmen können auch in diesem Jahr mitgebracht werden.

Zum Auftakt gehört die Auszeichnung der neuen Naturparkpartner, die sich mit viel persönlichem Engagement für eine nachhaltige Landnutzung, Umweltbildung und Tourismus in der Region einsetzen.

Die Partner des Hofes Apfeltraum präsentieren im Laufe des Nachmittags mit Führungen und Informationen die verschiedenen Arbeitsbereiche und die Methoden ihres Demeter-Betriebes. Die Gärtnerei, Baumschule, Imkerei, Tierhaltung und der Feldbau werden mit Führungen vorgestellt. Von der Qualität und Vielfalt der Produkte kann sich jeder Gast zudem an den Verkaufstischen und am Buffet des Hofes überzeugen.

Neben der Produktion kommt auch der Arten- und Ressourcenschutz nicht zu kurz, da bei Apfeltraum versucht wird, dieses zu vereinbaren. Um 15 Uhr wird dieses Thema „Beitrag der Landwirtschaft zur Artenvielfalt“, das in diesem Jahr bereits bei verschiedenen Grünen Touren des Naturparks vorgestellt wurde, beim Naturpark-Forum diskutiert. Um 16 Uhr findet eine gemeinsame Aussaat-Aktion statt, um Ackerwildkräutern in der Feldflur einen Überlebensraum zu geben.

Die Kenntnisse über die heimische Flora können zudem bei einem Kräuterspaziergang ab 13.00 Uhr vertieft werden. Live-Musik, Spiele, Krummholzbau, Filzen, Märchenerzählen, Infostände und weitere kulinarische Köstlichkeiten der Region stehen ganztägig auf dem Programm.

Und alle, die sportlich zum Naturparkfest starten wollen, haben dazu zweifach Gelegenheit: bei einer Wanderung mit den Naturfreunden e.V. um 10.00 Uhr ab Bahnhof Müncheberg durch die Gumnitz. Und um 14 Uhr beginnt die Radtour von Silvia Plötz an der Touristeninformation in Müncheberg (Unkostenbeitrag 3,- €).

Termin: 20. September 2014 (Samstag)
Naturpark-Apfelfest und Hoffest Apfeltraum
Zeit: 12 – 18 Uhr
Treffpunkt: Hof Apfeltraum, Hauptstr. 43, 15374 Müncheberg, OT Eggersdorf

Informationen zur Veranstaltung unter Naturparkverwaltung Telefon: 033433 / 158 -41 oder -53, Hof Apfeltraum: 033432/736082.

Weinfeste in Südmähren und Prag

Bier ist das tschechische Nationalgetränk und Stolz der ganzen Nation. Dabei hat auch der Weinbau eine lange Tradition, die ihre Blüte zur Zeit Karls IV erfuhr. Wer heute typisch tschechische Weine, wie den intensiv nach Blüten duftenden Cabernet Moravia, den rubinroten Frankovka (Blaufränkisch), den aromatischen Palava oder den Neronet mit seiner Note von schwarzen Johannisbeeren und Sauerkirschen probieren möchte, macht das am besten bei einem der zahlreichen Weinfeste im Herbst. Der Beginn der Weinlese wird dann mit historischen Umzügen, Volkstänzen und Kunsthandwerksmärkten gefeiert. Ein Getränk, das auf keinem der Feste fehlen darf, ist der Traubenmost.

Die bedeutendste Weinbauregion Tschechiens ist Südmähren, wo am 12. und 13. September eines der bekanntesten Weinfeste des Landes stattfindet. Das Fest in Znojmo zieht jedes Jahr tausende Besucher und Urlauber an. Gefeiert wird nicht nur die Weinlese, sondern auch der Besuch des böhmischen Königs Johann von Luxemburg im Jahre 1327. Zu Weinen aus der Region werden hausgemachte mährische Wurst- und Käsespezialitäten gereicht. Zur gleichen Zeit, vom 12. bis 14. September, feiern die Bewohner von Mikulov die Palava-Weinlese. Auf Schloss Mikulov befindet sich das größte Weinfass Europas. Hier findet auch die tschechische Sommelier-Meisterschaft statt. Urlauber können Weine verkosten und herausfinden, ob sie Aromen wie Banane, Marzipan oder Rosen genauso gut schmecken wie die Profis. Eine schöne Kulisse bietet auch das Weinfest auf Schloss Valtice, das vom 3. bis 5. Oktober stattfindet. Der Clou für Weinliebhaber ist der ganzjährig geöffnete Salon der Weine der Tschechischen Republik in den Kellerräumen des Schlosses. Das Nationale Weinzentrum lagert hier die hundert besten Weine Tschechiens, die alle an Ort und Stelle von Besuchern probiert werden können.

Wein wird auch in der Umgebung von Prag und sogar mitten in der Stadt angebaut. Am 20. und 21. September feiern die Hauptstädter ihr Weinfest in den Innenräumen und Gärten der Prager Burg, denn hier befindet sich einer der ältesten und schönsten Weinberge in Böhmen. Seine Ursprünge reichen bis ins 10. Jahrhundert zurück. Die Verkostung der böhmischen und mährischen Weine wird von Zimbalmusik und traditionellen Handwerksschauen begleitet. Der Prager Wein gedeiht auch im Stadtteil Troja oder im Havlickovy sady, dem zweitgrößten Park der Stadt. In Troja wird am 13. September gefeiert. Das Fest im Havlickovy sady findet am 27. und 28. September an der Villa Gröbe (Grebovka) statt. Es gibt Tanz- und Fechtvorführungen, einen historischen Marktplatz und verschiedene Konzerte.

www.czechtourism.com

Tag des Kaffees

Deutschland feiert am 07. September 2013 den „Tag des Kaffees“

Das Lieblingsgetränk der Deutschen wird in der ganzen Bundesrepublik gefeiert: Am 07. September 2013 findet der achte „Tag des Kaffees“ statt. Schirmherr ist der Schauspieler und Café-Besitzer Christian Kahrmann, bekannt als „Benny Beimer“ aus der „Lindenstraße“. Am „Tag des Kaffees“ sind Unternehmen und Organisationen eingeladen, sich mit kleinen und großen Aktionen rund um die braune Bohne zu beteiligen.

Kaffeeliebhaber aus ganz Deutschland erleben dann z.B. bei Show-Röstungen oder Kaffeeverkostungen die faszinierende Vielfalt der internationalen Köstlichkeit.

Alle Veranstaltungen werden auf der Internetseite www.tag-des-kaffees.de gesammelt und ab August vorgestellt. Interessierte können in einer Kartenansicht oder über einen nach Postleitzahlen sortierten Aktionsfinder nach Veranstaltungen in ihrer Nähe suchen und daran teilnehmen.

Der „Tag des Kaffees“ wird seit 2006 zu Ehren der braunen Bohne gefeiert, ab sofort immer am ersten Samstag im September. In den letzten Jahren haben sich jährlich über 100 Unternehmen am Ehrentag des Kaffees beteiligt und mit vielen Aktivitäten wie Show-Röstungen, Verkostungen, Werksführungen oder Ausschank von leckeren Kaffeekreationen den „Tag des Kaffees“ gestaltet. Alle Unternehmen und Organisationen können teilnehmen.

www.tag-des-kaffees.de

Meeresfrüchtefestival in O Grove

Jedes Jahr im Oktober feiert O’Grove an der galicischen Küste sein berühmtes Meeresfrüchtefest.

Einst war das Fischerstädtchen am Eingang des Meeresarms Ría de Arousa eine Insel, doch ließen Südwestwinde die Verbindung zum Strand A Lanzada langsam versanden. Die Bevölkerung lebt von der Küstenfischerei sowie von der Miesmuschel-, Austern- und Jakobsmuschelzucht Die kontrastreichen Farben der Boote im Fisch- und Miesmuschelhafen von O Grove bilden eine unvergessliche Ansicht. Er liegt gleich in der Nähe der Insel A Toxa, die größte der Inseln des wattähnlichen Gebiets von O Vao. A Toxa ist für ihr Heil- und Mineralwasser berühmt, das eine heilende Wirkung für Haut- und Atemwegserkrankungen besitzt. Das heilkräftige Wasser und Fango sowie die daraus hergestellten Seifen und Salze haben die Insel zu einem beliebten Kurort gemacht.

Das „Paradies der Meeresfrüchte“, wie O Grove auch genannt wird, sollte man nie verlassen, ohne zuvor, egal wo, die fangfrischen Köstlichkeiten probiert zu haben. An den Tagen um den 12. Oktober kommen die Liebhaber der Meereskrustentiere besonders auf ihre Kosten, denn da wird das als national touristisch wertvoll eingestufte Meeresfrüchtefest gefeiert. Die Einwohner von O Grove bereiten die Meeresfrüchte und den Fisch frisch zu und verkaufen Leckerbissen wie Langusten vom Grill, Herzmuscheln im eigenen Saft, gebratenen Steinbutt oder überbackene Jakobsmuscheln zu günstigen Preisen. O Grove ist ein großes Volksfest, das einer maritimen Grünen Woche ähnelt. Über 200.000 Portionen Meeresfrüchte konsumieren die Festivalbesucher. Ihren Durst löschen sie mit eisgekühlten “Rías Baixas” Weinen, die ausgezeichnet zu den schwierig zu erntenden Entenmuscheln, aber auch zum galicischen Nationalgericht „Pulpo a feira“
passen, in Paprika und Öl gebratene Krake.

In diesem Jahr findet das Meeresfrüchtefestival von O Grove vom 4.-13. Oktober statt.

www.turismogrove.es/es/fiestas/fiesta_del_marisco/

Vlaggetjes-Tag in Scheveningen

Der erste Hering der Saison

Die Fähnchen des Kurorts von Scheveningen (bei Den Haag) flattern im Wind, von überall her ertönt Musik und sogar die jüngsten Einwohner tragen traditionelle Kleidungen: Am „Vlaggetjesdag“ (Fähnchen-Tag) am 8. Juni wird der erste Heringsfang des Jahres gefeiert. Die Einwohner Den Haags kommen scharenweise zur Küste, um den ersten „neuen Niederländer“ der Saison zu probieren und machen den Vlaggetjes-Tag so zu einem der größten Straßenfestivals in Den Haag.

Der niederländische Hering wird zwischen Mitte Mai und Ende Juni gefischt. Vorher ist der Hering zu mager, später zu fett. Der erste Fang der Saison wird am Vlaggetjes-Tag ans Ufer gebracht. Der Kapitän des ersten Schiffs, das den Hering an Land bringt, hat die Ehre, König Willem-Alexander eine Kiste Fisch persönlich zu übergeben. Das erste Fass wird bei einer Auktion verkauft und der Gewinn wird für gemeinnützige Zwecke gespendet. Neben der Verkostung von Fisch können Festivalbesucher an alten niederländischen Kinderspielen teilnehmen, zusammen mit bekannten Künstlern singen, mit Booten fahren, Bands zuhören und traditionelle Handarbeiten ausprobieren.

www.scheveningendenhaag.com