Wolfram Siebeck testet das beste Restaurant der Welt – das Fat Duck

Endlich ist es amtlich. Das beste Restaurant der Welt heißt The Fat Duck. Diese Gewissheit verdanken wir 600 Fachleuten (Köchen, Kritikern und Gastronomen), die die britische Tageszeitung The Guardian um ihre Meinung gefragt hat. Und weil 600 Experten nicht irren können, besitzen wir endlich die endgültige Liste der fünfzig besten Gourmetlokale auf der ganzen Welt. Auffallend viele davon, nämlich vierzehn, befinden sich in England. Was niemanden überrascht, der jemals den kulinarischen Verführungen durch englische Familienhotels nachgegeben hat
Lesen Sie in der http://www.zeit.de/2005/24/Siebeck_2fKolumne_London_1 weiter.

Surfen ohne nass zu werden

Auch Nicht-Wellenreiter können ab sofort in der Region Greater Fort Lauderdale „surfen“ – und das, ohne nass zu werden. Seit neuestem surft man am Hollywood Beach im gleichnamigen Ort, rund 24 Kilometer südlich der Stadt Fort Lauderdale gelegen, nicht nur auf Brettern, sondern auch direkt am Strand kabellos im Internet – 18 neue „Access Points“ machen es möglich. Um diesen kostenfreien Service zu nutzen, muss der Strandbesucher lediglich einen W-Lan-Laptop, einen PDA oder ein Handy mit entsprechender Software haben.
„Mit dem kabellosen Internetzugang am Strand macht Greater Fort Lauderdale einen weiteren Schritt in die technologische Zukunft“, bezieht sich Nicki E. Grossmann auf das moderne Convention Center von Greater Fort Lauderdale, in dessen Internetcafé ebenso ungehindertes „surfen“ möglich ist. Am Flughafen der Region funktioniert die Technik sogar im ganzen Gebäudekomplex.

Am Strand online im World Wide Web zu „surfen“, ist sowohl unter Besuchern als auch Anwohnern gleichermaßen beliebt. Jetzt kann man sich sogar selbst live über die dort installierte Webcam auf www.sunny.org beobachten.

Weitere Informationen zu Greater Fort Lauderdale unter www.sunny.org Telefonische Broschüren-Bestellung unter +49 (0)1908 29 046 (€ 1,86/min) oder per E-Mail fortlauderdale@mangum.de.