Sterne Cup der Köche

Schnee a la carte heißt es in Ischgl von 9. bis 13. Januar 2017, wenn zehn internationale Künstler beim Schneeskulpturenwettbewerb „Formen in Weiß“ das Skigebiet mit ihren Schneekreationen garnieren. Ob Chefkoch am Herd, Sterne mit Hauben, ein Kochlöffel auf Slalomfahrt, eisgekühlte Champagnerflöten oder ein Spanferkel am Drehspieß – beim diesjährigen Motto „Sterne Cup der Köche“ sind der Kreativität der Schneekünstler keine Grenzen gesetzt. Ab dem Startschuss am 9. Januar kochen die ausgewählten Bildhauer mit dem Ischgler Schnee ihr eigenes Süppchen. Innerhalb von nur fünf Tagen entstehen bis zu zehn Meter hohe Skulpturen auf über 2.300 Meter Seehöhe verteilt im Skigebiet und verwandeln die Silvretta Arena in eine Outdoor Küche. Wer letztendlich den Geschmack der Ischgler Preisrichter am besten getroffen hat, erfahren die Künstler am 15. Januar bei der Siegerehrung. Ischgl-Gäste können von Anfang an dabei sein und den Schneekünstlern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen, oder die mehr als überlebensgroßen Skulpturen bis Ende März beim Skifahren auf und neben den Pisten genießen. Denn: So lange bleiben die eisigen Gebilde dank der Schneesicherheit in der Silvretta Arena garantiert „frisch“. Eine Karte mit Erklärungen und Standorten der „Formen in Weiß“ ist kostenlos vor Ort erhältlich. Wer echte Sterneköche im Skigebiet in Action erleben will: Am 2. und 3. April 2017 liefern sich internationale Spitzenköche beim 20. „Sterne Cup der Köche“ in der Silvretta Arena spannende Duelle im Riesenslalom und am Herd.

Die Idee für „Formen in Weiß“
Wohin mit dem ganzen Schnee? Das haben sich die Ischgler vor 24 Jahren gefragt und mit dem Schneeskulpturenwettbewerb „Formen in Weiß“ ein Kunstprojekt entwickelt. Seitdem senden Bildhauer aus aller Welt jedes Jahr ihre Entwürfe an die Ischgler Jury. Diese wählt die besten Ideen aus und lädt zehn Künstlerpaare zur Umsetzung in die Silvretta Arena ein. So entstehen im 238 Pistenkilometer großen Skigebiet innerhalb von nur fünf Tagen bis zu zehn Meter hohe Meisterwerke aus Schnee. Das Besondere: Jedes Jahr gibt es ein neues Motto. Mit überlebensgroßen Skulpturen von Dieter Bohlen beim Thema „Castingshows“, den Gründern der Silvrettaseilbahn AG zum 50. Jubiläum der Seilbahnen oder einem VW-Käfer beim Rückblick auf die „Volkswagen-Zeit“ wurden bereits die verschiedensten Themen eiskalte Realität. Dieses Jahr verwandelt sich das Skigebiet unter dem Motto „Sterne Cup der Köche“ passend zum 20. Jubiläum der legendären Ischgl-Veranstaltung in eine spektakuläre Kocharena.

www.ischgl.com

Foodstyling Milchprodukte

Jeder kennt es: Beim Kochen und Backen hält man sich akribisch an das Rezept, doch das Ergebnis sieht trotzdem nie so aus wie das entsprechende Bild im Kochbuch. Grund dafür ist, dass die Fotos meist in stundenlanger Arbeit entstehen.

Foodstylisten und Fotografen arbeiten eng zusammen, um das perfekte Foto zu erzielen: Das fertige Gericht soll frisch und appetitanregend aussehen. Dabei arbeiten Foodstylisten mit zahlreichen Tricks. Ein Beispiel: Damit ein Salat nicht in sich zusammenfällt, enthält er in der Mitte oft einen Apfel oder ein Stück Knete. Darum und darüber drapiert der Stylist dann den eigentlichen Salat. So kann er Blätter, Tomaten und weitere Zutaten einzeln mit Zahnstochern ausrichten und feststecken.

Tipps der LVBM fürs Anrichten von Milchprodukten

So spannend das alles ist – alltagstauglich ist Foodstyling eher nicht. Doch auch Hobbyköche können einige Styling-Tricks für ihre Fotoposts anwenden, um den Speisen den letzten Schliff zu geben:

· Cremiger Frischkäse lässt sich mit Hilfe eines Eislöffels zu Kugeln formen. Mit Kräutern und essbaren Blumen verziert, wirkt die runde Käsemasse schnell und einfach ansprechender als nur in der Packung serviert.
· Heiße Reisgerichte, wie Milchreis und Risotto, sollte man innerhalb weniger Minuten anrichten – sonst bildet sich eine unschöne Haut.
· Perfekter Milchschaum für Cappuccino und Co. sollte cremig sein, weder zu flüssig noch zu fest. Milch mit reduziertem Fettgehalt, die auf maximal 60 Grad Celsius erhitzt wurde, schäumt besonders gut.
· Farbige Accessoires, wie gelbe Mango, rote Kirschen oder grünes Basilikum verleihen dem Bild Kontraste und unterstreichen die Frische eines Gerichts.
· Als dekoratives Beiwerk eignen sich einzelne Zutaten: locker um den Pasta-Teller werden frische Tomaten, Hartkäse & Co. drapiert.
· Weniger ist mehr: auf den abgebildeten Tellern sollte nur kleine Portionen angerichtet sein, das wirkt feiner.

Restaurant Week in Palm Springs, Kalifornien

Vom 30. bis zum 8. Juni steht Palm Springs im Zeichen des großen Schlemmens. Bei der Palm Springs Desert Resorts Restaurant Week offerieren 100 Restaurants, Cafés und Bars in Palm Springs und Umgebung ausgewählte 3-Gänge-Menüs, die sie zum Teil eigens für das Festival kreiert haben. Zum Festpreis von umgerechnet 19 oder 28 Euro können sich Restaurantgäste auf unterschiedlichste Weise verwöhnen lassen – von regional-kalifornisch bis asiatisch, von leger bis luxuriös, von bio bis extravagant. Bei der Gestaltung ihrer Speisekarten zeigen sich die Gastronomen kreativ.

Die Palm Springs Desert Resorts Restaurant Week existiert seit dem Jahr 2007. Neben den Gastronomiebetrieben bieten auch Hotels und Attraktionen spezielle Angebote und Sondertarife während des Festivals an. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.palmspringsrestaurantweek.com

Palm Springs bietet eine Fülle an außergewöhnlichen Restaurants, Cafés und Bars für verwöhnte Gaumen. So ist das Restaurant Copley’s in der einstigen Luxusvilla des Hollywood-Stars Cary Grant untergebracht. Der vielfach ausgezeichnete Küchenchef Andrew Copley serviert feine Fleischspezialitäten und Meeresfrüchte mit innovativem Touch. Sichtbeton, schwarzer Stahl und monolithische Formen bestimmen dagegen das Industrie-Chic-Ambiente des Workshop Kitchen + Bar. Gäste genießen hier eine bodenständige, regionale Küche mit frischen, biologisch erzeugten Produkten. Notorische Spätaufsteher sind im Norma’s im luxuriösen Hotel The Parker an der richtigen Adresse. Hier können sie ihr Frühstück – aber nicht nur das – bis 22 Uhr Abends ordern. Und wem es nach Jägerschnitzel, Knödeln und Co. gelüstet, der findet im Johannes Restaurant des gebürtigen Tiroles Johannes Bacher eine feine Auswahl an österreichischen Spezialitäten.

Mehr zur gastonomischen Landschaft in Palm Springs unter www.palm-springs.de.

Al dente – So gelingt die Nudel

Pasta ist sehr vielseitig und lässt sich unkompliziert und schnell zubereiten. Mit ein paar Tricks gelingt die perfekte Al-dente-Nudel, bissfest mit knackigem Kern. Die Teigwaren sollten in reichlich, sprudelnd kochendes Wasser (1 Liter pro 80 g) gegeben werden. Das erhöht die Bissfestigkeit, erklärt der Verband der Teigwarenhersteller und Hartweizenmühlen Deutschland. Mit einem Tropfen Öl kocht das Wasser nicht so leicht über. Ohne Öl ist die Nudel aber poröser und aufnahmefähiger für die Soße. Übrigens lässt sich das Zusammenkleben durch Öl nicht verhindern, daher muss gelegentlich umgerührt werden. Salz wird erst kurz vor oder nach den Nudeln in das Kochwasser gegeben, da es die Siedetemperatur erhöht.

Achten Sie auf die Kochzeit, denn zu lang gekochte Nudeln verlieren an Geschmack und Konsistenz. Nach dem Kochen die Nudeln in ein großes Sieb abgießen und kurz abtropfen lassen. Die Soße sollte bereits vor den Nudeln fertig sein.

Jeder Deutsche isst im Durchschnitt knapp 8 kg Pasta im Jahr. Die Produktvielfalt ist riesig. Mehr als 100 verschiedene Nudelsorten werden von heimischen Herstellern angeboten. Verbraucher finden Teigwaren aus Hartweizen, Dinkel und Roggen, aus Vollkorn, mit und ohne Ei. Manche werden mit Gemüse und Kräutern gefärbt. Besonders vielfältig sind die Formen der Pasta: Auf dem ersten Platz der Beliebtheitsskala liegt Spaghetti, gefolgt von Spiralen (z. B. Fusilli), Bandnudeln und Röhrennudeln (z. B. Penne). Auch Spätzle und Makkaroni sind beliebt. Der Trend geht hin zu dünnen Formen, die mehr Soße aufnehmen.

Für jedes Gericht gibt es eine passende Nudel. So sind Makkaroni und Penne für Aufläufe und Gerichte mit viel Soße hervorragend geeignet. Die lange, dünne Spaghetti passt zu Tomaten-, Hackfleisch- oder Käsesoße in allen Variationen, während Spiralnudeln als Beilage zu Gemüse und Fleisch gereicht werden. Bandnudeln lassen sich gut mit Fisch und Meeresfrüchten kombinieren. Spätzle und Knöpfle verwendet man klassischerweise für schwäbische Spezialitäten, die Schmetterlingsnudel (Farfalle) für Salate und Suppen.
Heike Kreutz, www.aid.de

Thomas Messerer

„Für mich zählt nur eines: der Geschmack in all seinen faszinierenden Formen“, lautet das Credo von Thomas Messerer, der die Regie über die Küche des trendi­gen HIGHLIGHT im stylischen Vier-Sterne-Hotel INNSIDE Parkstadt München-Schwabing übernommen hat. Der 29-Jährige war zuvor drei Jahre lang Küchenchef im Restaurant Schweiger2 im Showroom. Dort „erkochte“ er Seite an Seite mit Andi Schweiger den begehrten Michelin-Stern, mit dem das Restaurant im November 2009 ausgezeichnet wurde. Jetzt beweist der gebürtige Münchner am Fuße der Highlight Towers sein handwerklich fantasievolles Können und begeistert mit seinen ungewöhnlichen Kreationen.

Thomas Messerer begann seine Laufbahn 2000 im Dreh­restaurant im Olympiaturm, war danach in Schreiegg‘s Post im schwäbischen Thannhausen und bekam 2006 die Chance im Team von Starkoch Holger Stromberg im G*Munich – übrigens unter dem damaligen Küchenchef Andi Schweiger – sowie später in Strombergs Catering-Unternehmen arbeiten zu können. 2008 ging er für ein Jahr nach Neuseeland und ließ sich kulinarisch inspirieren, ehe er im Schweiger2 als Küchenchef begann. „Es war sicher ein Privileg mit so außergewöhnlichen Köchen und Köchinnen arbeiten zu dürfen“, betont Messerer, „jetzt aber möchte ich meine eigene Handschrift zeigen.“

Schon der Blick auf die saisonal wech­selnde Speisenkarte des puristisch designten HIGHLIGHT Restaurants zeigt, wie unkonventionell der neue Küchen­chef an seine Aufgabe herangeht: „Fest & Flüssig“, „Wasser & Land“ und „Süß & Salzig“ gibt es beim Menü mit wahlweise 3, 4, 5 oder 6 Gängen zu entdecken. Da wird Yellowfin-Thunfisch mit lila Curry und Färsenfilet mit gebratenem Romana kombiniert, Ricotta-Ravioli geräuchert oder Schokolade mit Spargel und Erdbeeren vereint. Thomas Messerer kocht regional und saisonal, er experimentiert gerne mit „spannenden“ Lebensmitteln. Spannend ist für ihn dabei jedes gute Produkt, egal ob heimi­scher Schnittlauch oder italienischer Mönchs­bart. „Mein Team und ich haben Res­pekt gegenüber allen qualitativ hochwertigen Lebensmitteln“, sagt er. Am besten lässt sich diese Philosophie live nachvollziehen: Die Gerichte von Thomas Messerer gibt es à la Carte oder im Menü täglich von 18 bis 23 Uhr im HIGHLIGHT Restaurant – bei schönem Wetter auch auf der stimmungsvollen Terrasse.

HIGHLIGHT
c/o INNSIDE München Parkstadt Schwabing
Mies-van-der-Rohe-Straße 10
80807 München
Reservierung: 089 – 35 40 8-0
Öffnungszeiten: 12 bis 14 Uhr (Lunch) und 18 bis 23 Uhr (Dinner)
muenchen.schwabing@innside.com
www.innside.com

Bruchfeste Weingläser mit Schliff und Stil

Alle bruchfest und scherbensicher: Weingläsern in verschiedenen Formen auch Biergläser, Wassergläser, Cocktailgläser, Longdrinkgläser

Glas ist in vielen öffentlichen Bereichen ein Sicherheitsrisiko und nicht erwünscht oder gar verboten. Da helfen bruchfeste Gläser aus Kunststoff. Eine besonders grosse Auswahl an stilvollen Gläsern aus Kunststoff bietet Casa Bruno: ausser . Gute Qualität und hohe Transparenz sichern den stilvollen Auftritt von Kunststoffgläsern in Spa und Wellnessbereichen, Schwimmbädern, in Hotellerie und Gastronomie oder privat auf Party, Geburtstagsfest, Hochzeitsfeier und überall dort, wo Scherben unerwünscht sind. Lieferung von Kunststoffglas und Kunststoffgeschirr aus Lagervorrat europaweit.

Casa Bruno SL
Calle de las Islas Baleares, 62
E-07180 Santa Ponsa
www.casabruno.com

Wie kommen die Löcher in den Käse?

Es gibt sie in verschiedenen Formen und Größen: die Löcher im Käse. Der Emmentaler zum Beispiel ist sogar berühmt für seine großen Löcher. Doch wie sie entstehen, ist für viele ein Rätsel.

Zu Beginn der Käseherstellung werden der Milch spezielle Reifungsbakterien zugegeben, die im Laufe der Reifung des Käses Kohlendioxid erzeugen. Mit zunehmender Reifung bildet sich zudem eine feste Rinde um den Käse herum, hierbei handelt es sich um eine „natürliche“ Verpackung. Aufgrund der Rindenbildung kann das entstandene Kohlendioxid nicht mehr entweichen und verdrängt an verschiedenen Stellen die Käsemasse. Es bilden sich Hohlräume – die wir als Löcher im Käse kennen. Anzahl und Größe der Löcher hängen von der Art und Menge der Bakterien sowie der Reifungstemperatur ab.

Emmentaler zum Beispiel hat eine sehr lange Reifezeit, so entstehen die großen typischen Löcher. Die Allgäuer Käsemeister klopfen mit kleinen Hämmerchen auf die reifenden Käselaibe. Am Klang hören sie, wie weit sich die Löcher schon entwickelt haben. Der Allgäuer Emmentaler ist gesetzlich geschützt – die zugrunde liegende Milch muss aus dem Allgäu kommen. Der Käse schmeckt herzhaft nussig, kräftig und dabei geschmeidig zart. Ein echter bayerischer Hochgenuss.

Erdbeerzeit an der Ostee

Sommerzeit ist Erdbeerzeit. Im Landgasthof Arp in Bornstein im Dänischen Wohld werden Liebhaber der kleinen roten Früchte zurzeit mit leckeren Erdbeerspeisen verwöhnt. Die Erdbeeren sind besonders süß und aromatisch, weil sie direkt von den Feldern aus der näheren Umgebung kommen. Ein Muss für alle Naschkatzen ist die frisch servierte Erdbeer-Baisertorte. Gastgeberin Petra Arp verrät das Rezept.

Warme Sommerstrahlen auf der Haut und süßer Erdbeerduft in der Nase, das sind die Boten des Sommers an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste. Vor allem im Erdbeeranbau hat Schleswig-Holstein allerhand zu bieten: Rund 100 Betriebe bauen auf etwa 900 Hektar die süßen roten Früchtchen an, um sie im ganzen Land zu verteilen. Der Landgasthof Arp in Bornstein an der Ostsee profitiert von der Nähe und den kurzen Transportwegen der Anbieter und nutzt stets frische und regionale Produkte für die Angebote im Restaurant.

So werden im Landgasthof Arp viele Speisen mit den saftigen Erdbeeren kombiniert. Die Gäste können als besonderen Leckerbissen der Saison beispielsweise sonntags die köstliche Erdbeer-Baisertorte des Hauses genießen, frisch von Hausherrin Petra Arp zubereitet (Rezept unten). Weitere süße Delikatessen sind Rote Grütze und Pfannkuchen mit Erdbeeren. Zudem erwartet die Gäste gute alte Hausmannskost wie bei Muttern, liebevoll kombiniert mit innovativen Komponenten der modernen Küche. Alle saisonalen Highlights sind im neuen kulinarischen Kalender enthalten – gültig bis September 2012. Im Sommer laden die Gastgeber an verschiedenen Terminen auch zu bunten Grill- und Abendbrotbuffets ein, die bei Sonnenschein im idyllischen Garten mit Teich besonderen Genuss versprechen.

Der traditionsreiche Gasthof im Dänischen Wohld zwischen Kiel und Eckernförde ist bereits seit 1827 in Familienbesitz. Mit den Jahren wurde das Haus zu dem romantischen Landgasthof, der er heute ist. Der im Jahr 2002 während Renovierungsarbeiten zufällig entdeckte über 100 Jahre alte Brunnen dient heute als Kulisse für Trauungen und Feiern. Die beschauliche Naturlandschaft des Dänischen Wohld ist besonders bei Radlern sehr beliebt. Nach einer Tour an der frischen Ostseeluft über Wiesen und Felder ist der Landgasthof Arp ein lohnendes Ausflugsziel.

Weitere Informationen sind abrufbar unter www.landgasthof-arp.de

Rezept Erdbeer-Baisertorte

Rezept für zwei Tortenböden:
Frische Erdbeeren
Mandelplättchen
200 g Zucker
125g Butter
125g Zucker
4 Eigelbe (Eiweiß behalten)
150g Mehl
1 Teelöffler Backpulver
1Päckchen Vanillezucker
2 Esslöffel kalte Milch

Butter, 125g Zucker, Eigelb, Mehl, Backpulver, Vanillezucker und Milch miteinander vermengen. Danach 2 Tortenformen einfetten. Die Grundmasse auf beide Formen verteilen, dann die vier Eiweiß mit 200 g Zucker steif schlagen. Die Eiweißmasse in die Formen auf die Grundmasse verteilen und mit Mandelplättchen bestreuen. Nun die Formen bei 150 Grad Ober- und Unterhitze backen. Auf einen der beiden Böden frische Erdbeeren (Menge nach Belieben) mit geschlagener Sahne verteilen und den zweiten Boden darauf geben.

Monaco – Kulinarik

Patisserie für die Kleinen mit den ganz Großen.
Am Samstag, den 7. April bietet die Patisserie Chefin des Hôtel Metropole, Satomi Kanai, einen Schokoladen Workshop an. Hier können Kinder im Alter von 6 – 10 Jahren ihre Ostereier selber formen und gestalten, oder aber ihre ganz eigenen Schoko-Kreationen fertigen.

Der Workshop dauert circa 1 Stunde und beinhaltet Getränke und kleine Geschenke. Die kleinen Konditoren können ihre gesammelten Werke natürlich mit nach Hause nehmen. Die unvergessliche Stunde beginnt um 15:30 Uhr und kostet 50 € pro Kind. Anmeldungen bitte bis zum 29.03. unter der Tel: +377 93 15 15 10 oder restaurant@metropole.com

Servicezeit: Kochen mit Martina und Moritz

Moderation: Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Bunte Gemüseklassiker: Wirsing, Spitz-, Rot- und Weißkohl
Kraut oder Kohl? Jedenfalls quellen die Märkte davon geradezu über, in allen Formen und Farben. Und genauso vielfältig kann man ihn zubereiten. Es gibt wirklich keinen Grund, über Kohl die Nase zu rümpfen. Deshalb wollen die WDR-Fernsehköche Martina und Moritz diesem wunderbaren Gemüse wieder zu seinem hochverdienten, strahlenden Platz auf unserem Teller verhelfen. Wieder haben sie pfiffige Rezepte ausprobiert. Spitzkohl bereiten sie nach k.u.k-Art, also altösterreichisch als Speckfleckerl, fruchtig-scharf mit Paprika gewürzt. Weißkohl kommt auf chinesische Art in den Wok, mit kross gegrilltem Schweinebauch. Mit Wirsing wickeln sie feine, kleine Röllchen, die mit Olivensauve serviert werden. Und Rotkohl gibt es diesmal mit Hähnchenkeulen. Dazu natürlich – wie immer – die wichtigsten Tipps und Küchentricks, auch für die passenden Getränke.

Wir viele Profiköche arbeiten auch Martina und Moritz mit CHROMA type 301 Kochmesser – Design by F.A. Porsche

WDR Fernsehen, Freitag, 09. September 2011, 18.20 – 18.50 Uhr
Wiederholung, Montag, 12.September 2011, 13.00 – 13.30 Uhr