Lufthansa-Streik – Was müssen Reisende tun?

Der Flugbegleiter-Streik bei der Lufthansa steht unmittelbar bevor und lässt tausende Fluggäste um ihre Flüge und ihr Geld bangen. Um dem Flugchaos zu entgehen, klärt HolidayCheck.de
über die wichtigsten Fluggastrechte auf.

1. Ist mein Flug betroffen?

Da nahezu alle Flüge betroffen sind, sollte man sich unbedingt bei der Airline informieren. Auf der Webseite Lufthansa.de
sind die aktuellen Streikinformationen mit den gestrichenen Flügen einsehbar. Zudem wird es eine Hotline geben, die sich mit Fragen zu Stornierungen und Umbuchungen beschäftigen wird.

2. Wie komme ich trotzdem an mein Reiseziel?

Die Fluggesellschaft muss alle Möglichkeiten ausschöpfen, die Passagiere zu befördern. Denkbar ist der Einsatz von nichtstreikenden Flugbegleitern oder eine Umbuchung auf Flüge anderer Airlines. Auch Zwischenstopps mit Umsteigen an Drittflughäfen sind gerade bei internationalen Flügen eine Alternative.

Der Reisende kann aber auch stornieren und sich die Kosten zurückerstatten lassen. Jedoch muss er sich dann selbst um einen Ersatzflug bemühen.

3. Kann ich ersatzweise auf Bahn oder Mietwagen umsteigen?

Bei innerdeutschen Flügen dürfen Passagiere auf die Bahn umsteigen, wenn ihnen kein alternativer Flug angeboten wird. Entweder tauschen sie dafür ihre Flugtickets am Check-In Schalter in Reisegutscheine um, oder kaufen die Bahntickets selbst und legen es anschließend mit den Tickets zusammen bei der Lufthansa zur Kostenerstattung vor. Bei Mietwagen wird es vor allem darauf ankommen, ob der Preis im angemessenen Rahmen liegt.

4. Muss ich am Flughafen übernachten, um auf einen späteren Flug zu warten?

Nein. Steht fest, dass ein Ersatzflug frühestens am nächsten Tag gehen wird, hat der festsitzende Urlauber Anspruch auf eine Hotelübernachtung. Die Airline, die die Gäste über Verzögerungen und ihre Rechte zu informieren hat, muss entweder Hotelgutscheine austeilen oder später die Kosten für eine selbst organisierte, angemessene Übernachtung erstatten. Ebenso muss der Transfer zwischen Flughafen und Hotel übernommen werden.

5. Welche Leistungen stehen mir außerdem zu?

Kunden haben während der Wartezeit am Flughafen einen Anspruch auf Betreuung. Neben der Hotelübernachtung hat die Fluggesellschaft daher auf Wunsch des Kunden für Mahlzeiten und Erfrischungen sowie für zwei kostenlose Telefongespräche, Faxe oder E-Mails zu sorgen.

1. Bei Flügen innerhalb der EU bis 1500 Kilometer reichen schon zwei Stunden Wartezeit aus, damit Airline-Kunden sich auf diesen Anspruch beziehen können

2. Bei Distanzen von bis zu 3500 Kilometern gelten sie ab drei Stunden Verzögerung

3. Bei Distanzen von mehr als 3500 Kilometern gelten sie ab vier Stunden Verzögerung

6. Bekomme ich das Geld für ein nicht genutztes Flugticket zurück erstattet?

Ja, und zwar dann, wenn keine adäquate Ersatzbeförderung möglich war. Wer den Flug nicht mehr antreten möchte, kann nach einer Verzögerung ab fünf Stunden vom Flug zurücktreten. Die Airline ist dann zur Rückerstattung der vollen Flugscheinkosten innerhalb von sieben Tagen und bei Verspätung eines Anschlussfluges auch zum kostenlosen Rückflug verpflichtet.

7. Habe ich zusätzlich Anspruch auf Entschädigung?

Nach jüngster Rechtsprechung aus diesem August besteht dieser leider nicht! Etwa pauschale Ausgleichszahlungen, welche die Fluggastrechteverordnung bei annullierten Flügen grundsätzlich vorsieht, gelten bei Streiks nicht. Typische Fälle wären hier etwa Überbuchung oder Ausfall des Fluges wegen eines technischen Defektes.

8. An wen muss ich mich wenden?

Erster Ansprechpartner ist die Airline bzw. das Unternehmen, bei dem der Flug gebucht wurde. Wer mit dem Ergebnis nicht zufrieden ist, kann beim Luftfahrt Bundesamt in Braunschweig ( www.lba.de

), der offiziellen Durchsetzungs- und Beschwerdestelle für Fluggastrechte, den Verstoß anzeigen. Zivilrechtliche Ansprüche wie z.B. Ausgleichs- oder Erstattungsleistungen oder sonstiger Schadensersatz muss der Fluggast allerdings selbst per Rechtsweg durchsetzen.

Gulf Air bringt vorgezogenen Winterflugplan

Vorgezogener Winterflugplan bietet zusätzliche Flüge, weitere Destinationen und mehr Kapazitäten zu wichtigen Zielen im Nahen Osten und der Golf-Region

Aufgrund der stark angestiegenen Passagierzahlen im Sommer 2012 bringt Gulf Air, die Fluggesellschaft des Königreichs Bahrain, einen vorgezogenen Winterflugplan. Dieser beginnt bereits am 10. September 2012.

Der Flugplan bietet eine ganze Reihe neuer Services wie zum Beispiel mehr Frequenzen zwischen Bahrain und den Golfstaaten, dem Mittleren Osten, Nord-Afrika und weiteren Zielen in Asien, sowie eine Modernisierung der Flotte zu bestimmten Zielen, um die Kapazitäten zu erweitern. Gulf Air hat die Flugzeiten auf bestimmten Strecken modifiziert, um dem Winterwetter Rechnung zu tragen und um eventuelle Einflüße auf den reibungslosen Flugverkehr zu vermindern.

Zur Bekanntgabe des neuen Flugplans, kommentierte Gulf Air Chief Commercial Officer Herr Karim Makhlouf: „Nach dem rasanten Anstieg unserer Passagierzahlen in diesem Sommer sehen wir die Notwendigkeit, unseren Flugplan zu erweitern. Aus diesem Grunde haben wir beschlossen, unseren Winterflugplan vorzuverlegen. Dieser beginnt in der Regel Ende Oktober durch die Erweiterung unserer Frequenzen und Kapazitäten auf mehreren Strecken, um unseren Kunden erweiterte und bequemere Reisemöglichkeiten zu bieten.“

Herr Makhlouf sagte weiter: „Unsere Führungsposition im Nahen Osten wird mit der Erweiterung unserer Frequenzen und Kapazitäten weiter gestärkt werden. In Asien werden wir durch mehr Flüge die saisonale Nachfrage befriedigen.“

„Durch das positive Feedback unserer Kunden sind wir sehr ermutigt. Wir verfügen heute über eine der jüngsten Flotten mit einem Durchschnittsalter von nur 4,7 Jahren. Wir bieten unseren Kunden heute ein weitreichendes Netzwerk an Destinationen, sehr gute Anbindungen an die unterschiedlichsten Marktsegmente, konsistente und qualitativ hochwertige Produkte, state-of-the-art-in-flight-Entertainment einschließlich des weltweit ersten Live-TV-, Breitband-Internet und Handy-Dienstes auf der Langstrecke, und vor allem ein echtes Preis-Leistungs-Verhältnis,“ so Herr Makhlouf weiter.

Highlights des Winterflugplans:
– Sieben weitere Flüge nach Dubai und Kuwait
Zur weiteren Stärkung der führenden Position als größter Netzbetreiber in der Region bietet Gulf Air im neuen Winterflugplan sieben zusätzliche Flüge pro Woche jeweils nach Dubai und nach Kuwait.

Ein neuer täglicher Mittags-Flug mit Abflugzeit um 14.00 Uhr von Bahrain nach Dubai wurde hinzugefügt, so dass insgesamt 63 Flüge pro Woche zur Verfügung stehen.

Flüge nach Kuwait wurden von 42 auf 49 Flüge pro Woche erhöht mit der Aufnahme eines täglichen Morgen-Fluges mit Abflug von Bahrain um 7.35 Uhr. Dieser neue Flug ermöglicht Passagieren aus London, Mumbai, Chennai, Kochi, Istanbul und Delhi innerhalb von nur einer Stunde eine Weiterreise nach Kuwait. Der Rückflug ermöglicht bequeme Verbindungen nach Sanaa, Dhaka, Kathmandu, Mumbai, Delhi, Chennai, Beirut, Khartum und Kabul.

– Drei zusätzliche Flüge nach Amman mit täglichen Morgen- und Abend-Flügen

Nach dem großen Passagieraufkommen auf dieser Strecke, mit über 75% Sitzladefaktor, wurde die Anzahl der Flüge in die jordanische Hauptstadt von 11 auf 14 pro Woche erhöht.
Mit zwei täglichen Flügen morgens und abends bietet der Flugplan für die Fluggäste eine exzellente Flexibilität bei der Auswahl der Flüge sowohl aus Bahrain als auch aus Amman.

– Vier neue Frequenzen nach Beirut
Die wöchentliche Anzahl von Flügen nach Beirut wurde mit zusätzlichen Flügen von Bahrain um 17.50 Uhr von 7 auf 11 erhöht. Die Hin-und Rückfluge von Beirut bieten komfortable Anschlussverbindungen zu den Hauptstädten in der Golf-Region, sowie nach Jeddah, Dammam, Bangkok, Kathmandu, Dhaka, Karachi, Manila, Addis Abeba und Khartum über Bahrain.

– Fünf zusätzliche Flüge nach Khartum
Flüge in die sudanesische Hauptstadt Khartum wurden von 6 auf 11 pro Woche erhöht; mit einem neuen Flug mit Abflug von Bahrain am frühen Morgen plus vier weiteren Flügen um 11.15 Uhr. Die neuen Flüge bieten eine sehr gute Anbindung an Europa, dem indischen Subkontinent und Asien über Bahrain jeweils in beide Richtungen.
Fluggäste aus der Golf-Region und Saudi-Arabien profitieren von mehr Flexibilität und Auswahl an Flügen.

– Zusätzliche Sitzplatzkapazitäten nach Kairo

Unsere Services in die ägyptische Hauptstadt Kairo wurden durch die Einführung einer Kombination aus Großraumflugzeug A330 und höherer Kapazität durch den brandneuen A321 gestärkt.

– Weitere Flüge nach Asien

Flüge zu attraktiven Zielen des indischen Subkontinents sowie nach Dhaka, Kathmandu und Colombo wurden erhöht, um die saisonale Nachfrage zu befriedigen. Alle drei Hauptstädte erhalten weitere sieben Flügen pro Woche.

– Weitere Flüge nach Europa

Weitere Flüge nach Frankfurt und Istanbul wurden ebenfalls aufgenommen, um die steigende Nachfrage zu befriedigen.

Der neue Winterflugplan ist gültig ab dem 10. September 2012. Tickets können gebucht werden unter www.gulfair.com , über die weltweiten Gulf Air Kundenzentren, über die Gulf Air Facebook-Website oder über ausgewählte Reisebüros.
Der vollständige Winterflugplan von Gulf Air ist ab sofort verfügbar, und kann unter www.gulfair.com heruntergeladen werden. Die Website enthält ebenfalls eine interaktive Routenkarte mit der Bereitstellung aller Ankunft-, Abflug- und Umsteigezeiten der jeweiligen Flüge.

Aktuelle BEST FARES von Gulf Air in der Economy Class:
– BOM – 270 Euro – Return Economy
– CMB – 350 Euro – Return Economy
– DEL – 260 Euro – Return Economy
– KHI – 300 Euro – Return Economy

Bedingungen:
– Preise sind netto, zuzüglich Steuern und Gebühren, buchbar in der Q-Klasse
– Preise sind incl. Rail & Fly Zuganreise mit der Deutschen Bahn in der 2. Klasse
– Verkaufszeitraum: ab sofort bis 31. August 2012
– Abflugsperiode: 15. August bis 31. Oktober 2012
– Min. Aufenthalt: 3 Tage
– Max. Aufenthalt: 1 Monat, letzter Rückflug am 10. November
– Flugunterbrechnung: 1 Stop gestattet
– Gabelflug: gestattet
– Ermäßigungen: Kinder zahlen 75%, Infants 10%
– Umbuchungen: EUR 100 vor Abflug
– Storno: EUR 150 vor Abflug, keine Erstattung bei no show

Aktuelle BEST FARES von Gulf Air in der Business Class:
– BOM – 1.600 Euro – Return Economy
– CMB – 1.620 Euro – Return Economy
– DEL – 1.700 Euro – Return Economy
– KHI – 1.500 Euro – Return Economy

Bedingungen:
– Preise sind netto, zuzüglich Steuern und Gebühren, buchbar in der D-Klasse
– Preise sind incl. Rail & Fly Zuganreise mit der Deutschen Bahn in der 1. Klasse
– Verkaufszeitraum: ab sofort bis 31. August 2012
– Abflugsperiode: 15. August bis 31. Oktober
– Min. Aufenthalt: 3 Tage
– Max. Aufenthalt: 1 Monat, letzter Rückflug am 10. November
– Flugunterbrechnung: 1 Stop gestattet
– Gabelflug: gestattet
– Ermäßigungen: Kinder zahlen 75%, Infants 10%
– Umbuchungen: EUR 100 vor Abflug
– Storno: EUR 150 vor Abflug, keine Erstattung bei no show

airberlin ist oneworld Mitglied

airberlin wurde heute Mitglied der oneworld Allianz. Somit ist die zweitgrößte deutsche Airline und sechstgrößte Europas Teil der weltweit führenden Allianz von Fluggesellschaften. Die österreichische Fluggesellschaft NIKI, Mitglied der airberlin group, trat oneworld heute als angeschlossenes Mitglied (Affiliate Member) bei.

Beide Airlines bieten ab heute das Service- und Vorteilsangebot der oneworld Allianz an – und weiten das Netzwerk der Allianz in Deutschland, Österreich und ganz Zentral- und Südeuropa aus.

Der Beitritt zur oneworld Allianz stärkt die Wettbewerbsfähigkeit von airberlin und ermöglicht es der Fluggesellschaft, ihren Kunden ein globales Partnernetz anzubieten – bestehend aus einigen der besten und größten Fluggesellschaften der Welt.

Fluggäste profitieren von erweitertem globalen Netzwerk und mehr Wettbewerb
Durch den Zugang von airberlin wird Deutschland zu einem Heimatmarkt der oneworld Allianz – und intensiviert den Wettbewerb für etwa 200 Millionen Passagiere pro Jahr, die in, aus und innerhalb Europas größter Wirtschaftsnation fliegen.

Aktuell ist Deutschland eines von nur wenigen Ländern weltweit, das von allen aktiven oneworld-Mitgliedern angeflogen wird. Durch den Beitritt von airberlin wird die Anzahl der Ziele, die hier von oneworld angeflogen werden, mehr als verdreifacht – auf 25 Destinationen. NIKI verdoppelt die Zahl ihrer Ziele in Österreich auf sechs Flughäfen.

Als eine der wichtigsten Fluggesellschaften in Europa fliegt airberlin weltweit zu 162 Destinationen in 40 Ländern. Fast 70 dieser Flughäfen, darunter auch Ziele in Island und im Irak, sind ganz neu im Netz der Allianz. Damit fliegt oneworld 800 Ziele in 150 Ländern mit mehr als 8.750 Flügen pro Tag an. Mit einer gemeinsamen Flotte von fast 2.500 Flugzeugen werden knapp eine Million Passagiere pro Tag befördert und ein jährlicher Umsatz von 100 Milliarden US Dollar erwirtschaftet.

Für das airberlin und NIKI Streckennetz steht ab 1. April 2012 das umfassende Tarif- und Produktangebot von oneworld zur Verfügung.
Dies beinhaltet die Teilnahme an businessflyer™, dem Angebot der Allianz für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), das in Belgien, Frankreich, Italien und den Niederlanden angeboten wird. airberlin bietet schon ein ähnliches eigenes Produkt in Deutschland, Österreich und der Schweiz an, die airberlin business points.

Doppelte Prämienmeilen, um das Ereignis zu feiern
Teilnehmer von topbonus, dem Vielfliegerprogramm von airberlin, genießen ab sofort die oneworld Vorteile auf Reisen mit allenoneworld Mitglieder weltweit – American Airlines, British Airways, Cathay Pacific Airways, Finnair, Iberia, Japan Airlines, LAN, Qantas, Royal Jordanian, S7 Airlines und fast 20 angeschlossenen Fluggesellschaften.

topbonus Teilnehmer können jetzt auf oneworld Flügen topbonus Status- und Prämienmeilen sammeln und einlösen. Deroneworld Beitritt von airberlin wird mit einer großen Meilenaktion gefeiert: topbonus Teilnehmer erhalten ab heute bis 15. Mai 2012 doppelte topbonus Prämienmeilen auf allen Flugstrecken mit einem oneworld Airlinepartner, wenn sie sich unterairberlin.com/meilen registrieren.

Inhaber der neuen topbonus Platinum Card und der bestehenden topbonus Gold Card – die dem oneworld Emerald bzw. Sapphire Status entsprechen – können nun weltweit über 550 Airport Lounges aller oneworld Fluggesellschaften nutzen.

Die 120 Millionen Teilnehmer der Vielfliegerprogramme der aktiven oneworld Fluggesellschaften können nun ebenfalls Meilen auf Flügen von airberlin und NIKI sammeln und einlösen und profitieren von den oneworld Statusvorteilen auch auf diesen Flügen.

Teilnehmer der Vielfliegerprogramme der oneworld Fluggesellschaften erhalten ab heute bis 15. Mai 2012 die doppelte Anzahl an Prämienmeilen auf Flügen mit airberlin, um den Beitritt des Unternehmens zur Allianz zu feiern.

Alle CEOs der oneworld Fluggesellschaften sind bei Beitrittsfeier in Berlin dabei – airberlin Flugzeuge sind die ersten am Flughafen BER
Die CEOs aller oneworld Mitgliedsfluggesellschaften trafen sich heute in der Heimatstadt von airberlin, um das neueste Mitglied der Allianz zu begrüßen.

Die Beitrittsfeier war das erste Medienevent einer Fluggesellschaft am Flughafen Berlin Brandenburg (BER), dem neuen Heimatflughafen von airberlin und Europas neuestem Drehkreuz, das am 3. Juni 2012 eröffnet wird.

Die Teilnehmer der Feierlichkeiten waren außerdem die Ersten, die überhaupt Flugzeuge vor dem neuen Flughafenterminal sehen konnten – einen airberlin Airbus A330-200 in oneworld Beklebung und eine airberlin Boeing 737-800.

airberlin und ihre Allianz-Partner werden zukünftig gemeinsam vom Flughafen Berlin Brandenburg fliegen und sich unter anderem Lounges teilen, um ihren Fluggästen den Aufenthalt am Flughafen so angenehm wie möglich zu gestalten.

TUIfly gibt Flüge für den Winter 2010/11 zur Buchung frei

Ferienflieger TUIfly gibt Flüge für den Winter 2010/11 zur Buchung frei //
Rund 430 Flügen zu 17 Zielen.

Auf dem Flug-Reise-Portal TUIflywird heute
das Einzelplatzgeschäft des Ferienfliegers TUIfly für den Winter 2010/11 zur
Buchung freigeschaltet. Von acht Abflughäfen werden über 100 Strecken mit
rund 430 wöchentlichen Flügen zu 17 Zielen angeboten. Damit gehört TUIfly
wiederum zu den Ersten, deren Sonnenziele für die nächste Wintersaison
buchbar sind. Ideal für alle Kunden, die früh buchen und somit preisgünstig
fliegen möchten. Neu sind die verbesserten Verbindungen auf die Kapverden,
denn TUIfly fliegt die beliebten Ferieninseln im Atlantik jetzt von fünf
deutschen Abflughäfen zweimal in der Woche (mittwochs, freitags) an.
Unverändert zählen die Balearen, Ägypten und die Kanarischen Inseln zu den
Highlights des touristischen Winter-Flugprogramms. Die Abflughäfen mit dem
jeweils größten TUIfly Angebot sind Hannover, Düsseldorf, Frankfurt,
Stuttgart und München Für die TUIfly Sonnenziele wie z.B. Mallorca beginnen
die Preise für ein Oneway Ticket bereits ab 49 € pro Person und Strecke
inkl. aller Steuern, passagierbezogener EntgeHannover, 18. Febru
fzuschläge, und für einen Flug auf die Kanaren gibt es Tickets zu
Inklusivpreisen ab 99 € pro Person und Strecke.

zu buchen bei TUIfly

Oman Air: Einführung der neuen First Class ab Deutschland

Neue Luxusklasse Richtung Orient

Oman Air führt First Class auf den Strecken von Frankfurt nach Muscat
sowie Male ein – Längste Flachbettsitze der kommerziellen Luftfahrt

Luxushotel über den Wolken: Die Premium Boutique
Airline Oman Air bietet ihren Gästen ab sofort auf Flügen von Frankfurt nach Muscat
sowie von Muscat auf die Malediven erstmalig ein neues First Class Produkt an – und
damit maximalen Komfort mit Flachbettsitzen aus feinstem Cognac-farbenem Leder,
über 2,20 Meter Sitzabstand und persönlichen Bildschirmen mit fast 60 Zentimetern
Durchmesser. Die Sitzeinheiten können mit Abtrennwänden zu Mini-Suiten verwandelt
werden, um maximale Privatsphäre zu ermöglichen. Die Luxus-Klasse an Bord der
Oman Air Jets vom Typ A330-300 kommt zudem sukzessive auf den Flügen ab
München zum Einsatz.

Die längsten Flachbettsitze der kommerziellen Luftfahrt: Auf Sitzen mit einer Länge
von 2,08 Metern und einer Sitzbreite von 64 Zentimetern können sich auch groß
gewachsene Passagiere über ein Höchstmaß an Platz freuen. Die First Class verfügt
über sechs Sitze pro Reihe bei einer Anordnung 1-2-1. Eine separate Lounge-Ecke mit
Leder-Sitzen kann darüber hinaus für berufliche Besprechungen oder private
Gespräche genutzt werden. Die Sessel lassen sich in ein komplett flaches Bett
verwandeln und verfügen über Massage-Funktion, ein umfangreiches
Unterhaltungsprogramm auch in deutscher Sprache, eine Garderobe für Mäntel und
persönliche Handgepäckfächer, USB-, PC- und Ethernet-Anschlüsse und viele weitere
Annehmlichkeiten. Internationale Gourmetküche und Spitzenweine runden das
Flugerlebnis ab. Ein am Fußende integrierter Buddy Seat ermöglicht ein gemeinsames
Speisen am Tisch.

Zum Einsatz kommt die neue First Class in werksneuen Flugzeugen vom Typ Airbus
A330-300 auf allen vier Nonstop-Flügen pro Woche ab Frankfurt. Die Flugtage sind
Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag. Passagiere, die über Muscat weiter auf die
Malediven reisen, kommen ebenfalls in den Genuss der First Class – Oman Air bietet
zwei Mal pro Woche Umsteigeverbindungen auf die Inseln im Indischen Ozean an.
Auch auf den Flügen von München nach Muscat führt Oman Air die First Class
sukzessive ein.

Die neue Business Class der Oman Air – auf allen Verbindungen der Fluggesellschaft
ab Deutschland im Einsatz – übertrifft viele First Class Produkte mit Flachbettsitzen
mit über zwei Meter Sitzlänge und einer Sitzkonfiguration 1-2-1. In allen drei Service-
Klassen erwartet die Passagiere eine erlesene Auswahl an Speisen und Weinen sowie
ein großes Unterhaltungsprogramm mit Satelliten Live-TV.

Tickets zu buchen bei Opodo

„ANA My Choice“ erfindet das Fliegen á la carte

„ANA My Choice“ erfindet das Fliegen á la carte

Die Passagiere des japanischen Star Alliance-Mitglieds können in Zukunft aus einer großen Palette an neuen Angeboten und Extras auswählen

Die Wartezeit auf den Flug mit einem Aufenthalt in der Lounge verkürzen oder sich an Bord die Weine aus der Business Class auch in der Economy Class gönnen? ANA, die japanische Fluggesellschaft in der Star Alliance, bietet ab dem 1. Dezember 2009 auf nationalen und internationalen Flügen den neuen Service „ANA My Choice“ an: Die Passagiere können sich neben dem unveränderten regulären Angebot unterschiedliche weitere Services, wie beispielsweise die Speisen- oder Wein-Auswahl einer höheren Buchungsklasse, gegen einen Aufpreis gönnen. Mit ihrer neuen Palette an zusätzlichen Extras und angenehmen Services am Boden wie in der Luft will die Fluggesellschaft auch in Zukunft die Wünsche ihrer Gäste übertreffen und sich damit als führende asiatische Fluggesellschaft etablieren.

„ANA My Choice“ wird am 1. Dezember dieses Jahres auf ausgewählten nationalen und internationalen Strecken gestartet. Am Boden und an Bord steht den Gästen dann die freie Auswahl aus den nachfolgend detailliert aufgeführten zusätzlichen Extras gegen Gebühr zur Verfügung.

Lounge Services:
Passagiere der internationalen Flüge von Tokio/Narita sowie der innerjapanischen Verbindungen ab Tokio/Haneda können einen Aufenthalt in den Flughafen-Lounges der ANA hinzubuchen. Das Angebot gilt für Passagiere in zahlreichen Ticket-Kategorien, die zu folgenden Zeiten mit ANA-Flügen auf Fluggerät der ANA Gruppe starten:

· Airport Tokio/Haneda, nationale Flüge: für Reisende, deren Flüge vor 18.00 Uhr starten.

· Airport Tokio/Narita, internationale Flüge: für Reisende, deren Flüge ab 12.00 Uhr starten.

Die Gebühr für den erweiterten Loungezutritt beträgt 5000 Japanische Yen (umgerechnet 37 Euro), bis Ende Januar gilt es ein spezielles Starter-Angebot zu 4000 Yen (umgerechnet knapp 30 Euro). Die Registrierung für den Lounge-Zutritt ist per Telefon oder über das Internet möglich, weitere Informationen sind in Kürze auf der ANA-Homepage unter www.anaskyweb.de online verfügbar.

Services während des Fluges:
Weine aus der Business Class und „Shochu“ gibt es jetzt auch für Reisende der Premium Economy und der Economy Class: Speziell ausgewählte Weine, ebenso wie das traditionelle Getränk „Shochu“, die bislang nur den Passagieren der Business Class serviert wurden, werden nun auch in Kombination mit diversen Snacks in der Premium Economy und in der Economy Class angeboten. Die Produktmanager der ANA nehmen sich jedes Jahr mehr als sechs Monate Zeit, um eine neue Auswahl an Weinen zu erstellen, die dann in einem echten Weinglas serviert werden, um so auch während des Fluges eine entspannte, geschmackvolle Atmosphäre zu schaffen.

Die zusätzliche Getränkeauswahl ist auf allen internationalen Strecken mit Business Class Service verfügbar. Weine und „Shochu“ kosten für Gäste mit Premium Economy- oder Economy-Ticket 1000 Yen (umgerechnet knapp 7,50 Euro) pro Glas. Bis Ende Januar gilt ein spezielles Starter-Angebot für 800 Yen (umgerechnet knapp 6 Euro) pro Glas. Das bisherige Getränkeangebot an Wein, Bier und Softdrinks bleibt dabei unverändert.

Services während des Fluges:
ANA bietet nun auch auf den Flügen nach Singapur, Bangkok, Ho Chi Min Stadt, Mumbai und Honolulu den Gästen der Economy Class auf Wunsch leichte Business Class Gerichte an – einen Service, mit dem die Fluggesellschaft bisher schon auf Flügen nach Europa und Nordamerika gute Erfahrungen gemacht hat.

Die Gerichte, zum Beispiel „Nam-type Udon“ – frische „Udon“ Nudeln, sind auf Flügen von Tokio/Narita nach Singapur, Bangkok, Ho Chi Min Stadt und Mumbai zu haben und kosten 700 Yen (umgerechnet rund 5 Euro), auch für diesen Service gibt es bis Ende Januar ein spezielles Starter-Angebot für 500 Yen (umgerechnet rund 3,70 Euro pro Gericht).
Auf Flügen von Tokio/Narita nach Honolulu werden original ANA Nudeln „Tobikkiri Oudon” und “Tobikkiri Ramen“ angeboten – zum Preis von 500 Yen (umgerechnet rund 3,70 Euro), auch hier gilt ein spezieller Einführungspreis bis Ende Januar.

Die Einführung weiterer Komponenten für „ANA My Choice“ ist 2010 sowie für die folgenden Jahre geplant. ANA will den Passagieren damit auch künftig besonders angenehme und auf ihrer Bedürfnisse zugeschnittene Flugerlebnisse bieten, die den Anforderungen der Kunden nicht nur entsprechen, sondern sie sogar übertreffen.

ANA ist die japanische Fluggesellschaft und einer der drei größten Carrier im weltum­spannenden Netz der Star Alliance. Die Fluggesellschaft ist weltweit Erstkunde bei Boeing für die neue Flugzeuggeneration B787 „Dreamliner“. In Europa verbindet ANA täglich die Städte Frankfurt, Paris und London im Direktflug mit Tokio und von dort aus mit zahlreichen weiteren Zielen innerhalb von Japan und ganz Asien. Darüber hinaus bietet ANA Codeshare-Flüge von Frankfurt und München mit der Lufthansa nach Tokio, Osaka und Nagoya an. Für alle ANA-Flüge sind in Zusammenarbeit mit Lufthansa ab allen Flughäfen in Deutschland und von vielen Airports in Europa Zubringerflüge buchbar. An Bord verfügt ANA über ein mehrfach ausgezeichnetes Vier-Klassen-Konzept: So bietet die Airline zum Beispiel in ihrer Business-Class „New Style, CLUB ANA“ einen Komfort-Liegesitz mit einer Sitzplatzbreite von 65 und einem Sitzabstand von 165 Zentimetern. ANA bietet auf der Strecke Frankfurt–Tokio neben einer First-, einer Business- und einer Economy-Class auch eine komfortable Premium Economy Class an. Auf allen Flügen der ANA können Teilnehmer eines der Vielfliegerprogramme der Star Alliance (in Deutschland, Schweiz und Österreich: Miles & More) volle Status- und Prämienmeilen sammeln.

Flugpreise vergleichen bei Opodo

Versteckte Preiserhöhung bei USA-Flügen

Versteckte Preiserhöhung bei USA-Flügen

Der neue Gepäckaufschlag sorgt für unangenehme Überraschungen

So mancher Reisewütige freut sich über sein Flug-Ticket für die USA, welches
er zu einem Schnäppchenpreis frisch erworben hat. Doch häufig kommt dann die
böse Überraschung direkt am Flughafen. Wie das Online-Reiseportal
www.ab-in-den-urlaub.de informiert, haben 5 US-amerikanische Airlines die
Preise für die Gepäckbeförderung erhöht.

Bisher war es üblich, dass auf Flügen in die USA das „Piece Concept“ galt,
dass heißt, dass man 2 Stück Gepäck kostenlos mitnehmen konnte. Nun aber
verlangt US Airways 50 Dollar, was etwa 40 Euro entspricht, für die Mitnahme
eines zweiten Koffers. Und plötzlich wird das vermeintlich günstige Ticket
für den Hin- und Rückflug nach New York auf einen Schlag um 100 Dollar
teurer.

Dazu kommt, dass US Airways nicht die einzige Fluglinie ist, die neuerdings
diesen 50 Dollar Aufschlag kassiert. Auch bei American Airlines, Continental
Airlines, Delta Air Lines und Northwest Airlines wird lediglich das erste
Gepäckstück weiterhin kostenlos transportiert. Erfolgt der Check-in am
Flughafenschalter und nicht online, zahlen Reisende bei US Airways sogar
noch 5 Dollar extra.

Aufatmen können hingegen Passagiere der United Airlines. Anders als ihre
US-amerikanische Konkurrenz, befördert sie weiterhin 2 Gepäckstücke bis
jeweils 23 kg kostenlos. Auch Lufthansa, Condor und LTU verzichten (noch)
auf ihren Flügen in die USA auf einen ähnlichen Aufpreis.

Air France: Neue Ziele für die Premium Voyageur

Ab sofort buchbar: Neue Ziele für die Premium Voyageur

Die Zwischenklasse von Air France ist jetzt für sechs Langstrecken buchbar

Air France bietet die neue Klasse zwischen Business und Economy, Premium Voyageur, ab sofort auf vier weiteren Langstrecken an. Neben den Flügen nach

New York und Tokio ist die Klasse nun auch auf den Verbindungen nach Beirut*, Singapur, Peking und Hongkong buchbar.

Auf den Flügen nach Beirut und Singapur ist die Premium Voyageur-Klasse ab

28. Dezember 2009 an verfügbar, nach Peking und Hongkong ab 18. Januar 2010.

Seit April können Air France-Passagiere bereits Premium Voyageur-Tickets für die täglichen Verbindungen nach New York (ab 25. Oktober) und nach Tokio (ab 16. November) reservieren. Darüber hinaus bietet Air France ab 8. Dezember einen zweiten täglichen Dienst inklusive Premium Voyageur nach New York sowie ab 7. Dezember nach Tokio an.

Premium Voyageur bietet 40 Prozent mehr Beinfreiheit als die Economy-Klasse. Air France ist die erste Fluggesellschaft in Europa, die in der Reiseklasse zwischen Business und Economy einen Hartschalensitz anbietet. Bis Ende 2010 wird die neue Klasse in allen

Air France-Flugzeugen der Typen Boeing B777, Airbus A340 und A330 verfügbar sein.

zu buchen bei Opodo

Alicante und Malaga ab 49 EUR

Sommer Start Verkauf 2010: Jetzt Spanien-Flüge buchen!
Ab sofort können Sie Ihre Flüge bis Oktober 2010 auch nach Alicante, Bilbao, Barcelona und Malaga buchen:

• Barcelona: ab 29 €* z. B. von Düsseldorf oder Hamburg
• Alicante: ab 49 €* z. B. von Berlin oder Paderborn
• Malaga: ab 49 €* z. B. von Berlin, Hamburg oder Wien

Neu: schon ab 29 €* tägliche Direktflüge von Düsseldorf nach Bilbao!

Zu den Flugangeboten

*One-Way-Komplettpreis inkl. Service und Meilen auf ausgewählten Flügen

zu buchen bei Air Berlin

500.000 Schnäppchen bei Germanwings

Ab sofort läßt Germanwings 500.000 Schnäppchen fliegen und bietet
Ihnen ein Sonderkontingent an Günstig-Flügen schon ab 19,99 €*
inkl. Steuern und Gebühren. Das Angebot gilt für alle Strecken ab
Hamburg und ist nur für 4 Tage verfügbar.

Buchen: 13. August bis 16. August 2009
Fliegen: 23. August 2009 bis 27. März 2010

Sichern Sie sich jetzt Ihre Günstig-Flüge für die nächsten Monate und das nächste Jahr. Jetzt zum Sonderpreis!

*Preis pro Flugstrecke, bestehend aus 0,01 € Flugpreis und 19,98 € Flugnebenkosten, die sich z.B. für einen Flug von Köln nach München aus 3,19 € MwSt., 4,82 € Flughafengebühren und 11,97 € sonstigen Gebühren und Entgelten zusammensetzen (Stand: Juli 2009). Bei 19,99 € Flügen handelt es sich um Angebotstickets, bei denen Germanwings die über 19,98 € liegenden Flugnebenkosten für Sie übernimmt. Bei Zahlungen, die nicht per Lastschrift oder Germanwings Card getätigt werden, entstehen Zuschläge. Es gelten 10 Tage Vorausbuchungsfrist und die allgemeinen Beförderungsbedingungen.

zu buchen bei Opodo