FBMA Dream Team 2013

Young Professionals aus Küche, Service und Bar gesucht – Casting am 24. Februar 2013 in Frankfurt – die Gewinner fahren zur Titelverteidigung nach Malaysia

An den großen Erfolg bei der Culinaire Malaysia 2011 will die Food + Beverage Management Association im Jahr 2013 anknüpfen. Gleich beim ersten Start mit einem eigenen Team war dem gastgewerblichen Fachverband der Titelgewinn in dem internationalen Mannschaftswettbewerb The Dream Team gelungen. An der Culinaire Malaysia vom 17. bis 20. September 2013 in Kuala Lumpur wird sich die FBMA erneut mit einem eigenen Dream Team beteiligen. Das gesteckte Ziel: Die Titelverteidigung.

Um das Dream Team 2013 zu finden, schreibt die FBMA einen Wettbewerb für das Casting am 24. Februar 2013 aus. Bewerben können sich Teams, die aus drei Young Professionals aus den Bereichen Küche, Service und Bar bestehen. Die Altersbegrenzung liegt bei 28 Jahren. Ihre Wettbewerbsaufgabe in Kuala Lumpur lautet: Zubereitung eines Menüs (Halal) bestehend aus Appetizer/Salat, Suppe, Hauptgang, Dessert und Kaffeespezialität inklusive Getränke, Service und Tischgestaltung für die Dauer von 2 Stunden. Das Thema kann frei gewählt werden. Der Schwerpunkt bei der Bewertung liegt auf der Teamleistung und der Präsentation am Tisch der Gäste inklusive Service in englischer Sprache.

Bewerben können sich Interessenten – unabhängig von einer Mitgliedschaft beim Fachverband – direkt bei der FBMA bis zum 25. Januar 2013. Aus den Bewerbern sichtet die Jury die Kandidaten für das Casting am 24. Februar 2013 in Frankfurt am Main. Das Casting besteht aus einem theoretischen Teil mit Konzeptpräsentation und einem Praxisteil.

Die nachfolgenden Monate werden für Trainingseinheiten und einer Generalprobe unter Wettkampfbedingungen genutzt. Betreut wird das Team von Teamleader Oliver Gade (Gleneagles Hotel Schottland) und Christina Merz (Lufthansa Training & Conference Center), Mitglied des siegreichen Dream Teams 2011 und kürzlich zur weltbesten Nachwuchs-Chefköchin bei der Weltmeisterschaft der Chaîne des Rôtisseurs gekürt. Ferner von Experten aus den Reihen der FBMA und anderer Fachverbände wie dem Verband der Serviermeister, Restaurant- und Hotelfachkräfte VSR und der Barkeeperunion.

Nach umfassender Vorbereitung geht es im September 2013 zum einwöchigen Aufenthalt nach Kuala Lumpur. Dort erwartet das FBMA Dream Team im Convention Centre einer der größten Gastronomiewettbewerbe Asiens mit rund eintausend Fachkräften, die sich in über 30 Wettbewerbsklassen miteinander messen. Veranstalter ist unter anderem die Malaysian Food and Beverage Executives Association. Gemeinsam haben die F&B Fachverbände aus Deutschland, Malaysia, Kambodscha und Singapur im September 2012 offiziell die International Food and Beverage Association IFBA ins Leben gerufen.

„Der Dream Team-Wettbewerb unterstreicht eindrucksvoll, wie spannend, vielseitig und international unsere Branche ist. Und welche Chancen sie motivierten und talentierten Nachwuchskräften bietet“, so FBMA-Präsident Udo Finkenwirth im Gourmet Report Gespräch. „Spitzenkräften aus der Gastronomie steht die Welt offen – das Dream Team ist der beste Beweis dafür!“

Der Fachverband für Führungskräfte aus der Hotellerie und Gastronomie sieht im Dream Team-Projekt einen Beitrag für Nachwuchsförderung, Kompetenztransfer und Netzwerkbildung. Zugleich verspricht sich die FBMA durch das Dream Team einen Attraktivitätsgewinn der Branche für Nachwuchskräfte.

Das Dream Team 2013 wird unterstützt von Auerbachs Keller, Coca-Cola, KATAGprofession, MEIKO, progros, Staatlich Fachingen, tana professional, Tork / SCA, Tourism Malaysia, Weisse Bräuhaus G. Schneider & Sohn München, WELCOME HOTELS, Zieher.

Die FBMA ist der Fachverband für Führungskräfte aus der Hotellerie und Gastronomie. Die FBMA bietet ihren Mitgliedern Erfahrungsaustausch, Weiterbildung sowie Aufbau und Pflege von Kontakten in Kreisen von Kollegen und zur Industrie.

www.fbma.de

FBMA Herbsttagung 2012

Die Herbsttagung der Food + Beverage Management Association findet vom 14. bis 15. Oktober 2012 im WELCOME HOTEL Essen statt. Der Sonntag steht im Zeichen einer Tour zum Grandhotel Schloss Bensberg und Schlosshotel Lerbach mit Abschluss im Schlosshotel Hugenpoet.

Im Rahmen des Vortragsprogramms am Montag stellt Markus Urselmann das Unperfekthaus in Essen vor. Simon und Dominik Tress präsentieren die Entwicklung des Bio-Pioniers auf der Schwäbischen Alb vom Demeter-Bauernhof zum mittelständischen Bio-Unternehmen. Rainer Bierwirth, Initiator und Vorstand des Vereins „Essen…genießen“ berichtet von der Auswirkung gastronomischer Spitzenevents wie der Gourmetmeile „Essen…verwöhnt“ auf Wirtschaft und Image der Region. Uta Bühler, Gastronomin, Unternehmerin, Beraterin, Verlegerin und Journalistin, geht in ihrem Vortrag dem „Geheimnis erfolgreicher Spitzengastronomie“ auf die Spur.

FBMA Präsident Udo Finkenwirth im Gourmet Report Gespräch: „Das Programm verbindet Spitzenhotellerie und Spitzengastronomie in der Theorie und Praxis und beleuchtet zentrale Erfolgsfaktoren wie Einzigartigkeit und Nachhaltigkeit“.

Zur Hausführung und zum Abendempfang begrüßt das Team des Schlosshotels Hugenpoet in Essen-Kettwig die Mitglieder des Fachverbandes Food + Beverage Management Association im Rahmen ihrer Herbsttagung in Essen.

Die FBMA ist der Fachverband für Führungskräfte aus der Hotellerie und Gastronomie. Die FBMA bietet ihren Mitgliedern Erfahrungsaustausch, Weiterbildung sowie Aufbau und Pflege von Kontakten in Kreisen von Kollegen und zur Industrie.

www.fbma.de

Fritz Keller

Sie gehört zu den traditionsreichsten Auszeichnungen des Gastgewerbes: Die Brillat Savarin-Plakette, benannt nach dem Schriftsteller und Feinschmecker Jean Anthelme Brillat Savarin. Bereits ein halbes Jahrhundert lang wird sie jährlich an Ikonen des Gastgewerbes verliehen, seit dem Jahr 2006 durch die gemeinnützige Stiftung der Food + Beverage Management Association und dem von ihr ins Leben gerufenen Brillat Savarin-Kuratorium. „Die Brillat Savarin-Plakette ist vergleichbar dem Oscar für das Lebenswerk“, so Stiftungsratsvorsitzender Michael Bläser: „Mit ihr werden Persönlichkeiten mit prägendem Einfluss auf die Branche und mit besonderen Verdiensten um Gastlichkeit und Tafelkultur ausgezeichnet. Mit der 57. Brillat Savarin-Plakette wird ein Impulsgeber für die deutsche Weinkultur geehrt, der Winzer, Gastronom und Präsident des Fußballbundesligisten SC Freiburg Fritz Keller“. Preisträger der Vorjahre sind unter anderem Kai Hollmann (Fortune Hotels, u.a. Gastwerk Hotel Hamburg), Dr. h.c. August Oetker (Oetker Gruppe, Bielefeld), Innegrit Volkhardt (Hotel Bayerischer Hof, München), Wolfgang Schmitz (Freizeit-Verlag, Landsberg) und Erivan Haub (Tengelmann).

Die Verleihung wird am 16. April 2012 an der Wirkungsstätte von Fritz Keller in Vogtsburg-Oberbergen stattfinden. Hierzu verwandelt sich der idyllische Winzerort am Kaiserstuhl in ein großes Festgelände für die geladenen Gäste, darunter viele bekannte Persönlichkeiten aus der Weinwirtschaft, Hotellerie und Gastronomie sowie aus Politik und den Medien. Den außergewöhnlichen Rahmen für die Preisverleihung bildet der Weinkeller des international renommierten Weingutes Franz Keller Schwarzer Adler. Die Laudatio auf Fritz Keller hält der Gastronomiekritiker, Journalist und Buchautor Wolfram Siebeck. Kulinarische Glanzlichter setzt das Team des Gourmetrestaurants Schwarzer Adler.

Zur Person Fritz Keller
Friedrich Walter Keller, unter dem Rufnamen Fritz Keller bekannt, wurde im Jahr 1957 in Freiburg im Breisgau geboren. Seit dem Jahr 1990 führt Fritz Keller in der dritten Generation das Weingut Franz Keller Schwarzer Adler in Vogtsburg-Oberbergen. Nachfolgend übernahm er den Weinimport für exklusive Weine vor allem aus Bordeaux und Burgund sowie das seit 1969 in ununterbrochener Folge mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Gourmet-Restaurant Schwarzer Adler und das Hotel, das seit dem Jahr 2005 Mitglied der „Small Luxury Hotels of the World” ist. Darüber hinaus gehört auch das Winzerhaus Rebstock, eine typisch badische Gastwirtschaft, zum Unternehmen.

Weitsicht und kontinuierliches Qualitätsstreben schlugen sich in einer Vielzahl von Auszeichnungen nieder, unter anderem als „Restaurateur des Jahres 2011“ (Gault Millau), „Weingut des Jahres 2010“ (Aral Schlemmer Atlas) und „Winzer des Jahres“ (Diners Club). Der Weinführer „Eichelmann 2010“ zeichnete ihn für die beste Rotweinkollektion aus. Als Botschafter der Weinkultur Badens gewann er mit seinen Weinen internationale Anerkennung.

Über die Aufgaben im Familienunternehmen hinaus engagierte sich Fritz Keller zwanzig Jahre lang als Vizepräsident der Sommelierunion und initiierte die Gründung der Sommelierfachschulen. Im Jahr 2007 wurde unter seiner Leitung ein innovatives Wein-Pilotprojekt für den Lebensmitteleinzelhandel realisiert. Neben dem Wein und der Esskultur gehört seine Leidenschaft dem Fußball. Seit 2010 steht er als 1. Vorsitzender an der Spitze des Fußballbundesligisten SC Freiburg.

Das Brillat Savarin-Kuratorium der FBMA-Stiftung
Vergeben wird die Brillat Savarin-Plakette von der gemeinnützigen FBMA-Stiftung, die von dem Fachverband Food + Beverage Management Association 1993 ins Leben gerufen wurde. Zu den Aufgaben der FBMA-Stiftung zählen Projekte aus den Bereichen Bildung, Kultur und Umweltschutz. Im Jahr 2007 etablierte die FBMA-Stiftung das Brillat Savarin-Kuratorium, dem bisherige und zukünftige Plakettenträger, verdiente Mitglieder der ehemaligen Brillat Savarin-Stiftung sowie der FBMA-Stiftungsratsvorsitzende angehören. Die Aufgaben des Kuratoriums unter Leitung ihres Sprechers Hubert Möstl konzentrieren sich auf die Fortführung der Tradition der Brillat Savarin-Plakette, Vorschläge für zukünftige Plakettenträger sowie die Unterstützung der Stiftungsziele.

Fritz Keller

FBMA Stiftung: Fritz Keller als Preisträger der 57. Brillat Savarin-Plakette angekündigt

Im Rahmen der Herbsttagung 2011 der Food & Beverage Management Association in Frankfurt kündigte Michael Bläser, Vorsitzender des FBMA-Stiftungsrates, den Winzer, Gastronomen und Hotelier Fritz Keller als Preisträger der 57. Brillat Savarin-Plakette an. Mit der traditionsreichen Auszeichnung wird Fritz Keller als visionärer Förderer von Gastlichkeit und Tafelkultur geehrt. Die Verleihung wird am 16. April 2012 an der Wirkungsstätte von Fritz Keller in Vogtsburg-Oberbergen stattfinden

Zur Person Fritz Keller
Friedrich Walter Keller, unter dem Rufnamen Fritz Keller bekannt, wurde im Jahr 1957 in Freiburg im Breisgau geboren. Seit dem Jahr 1990 führt Fritz Keller in der dritten Generation das Weingut Franz Keller Schwarzer Adler in Vogtsburg-Oberbergen. Nachfolgend übernahm er ebenfalls den Weinimport für exklusive Weine vor allem aus Bordeaux und Burgund sowie das seit 1969 in ununterbrochener Folge mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Gourmet-Restaurant Schwarzer Adler und das Hotel, das seit dem Jahr 2005 Mitglied der „Small Luxury Hotels of the World” ist. Darüber hinaus gehört auch das Winzerhaus Rebstock, eine typisch badische Gastwirtschaft, zum Unternehmen. Das Qualitätsstreben in allen Bereichen schlug sich in einer Vielzahl von Auszeichnungen nieder, unter anderem als „Restaurateur des Jahres 2011“ (Gault Millau), „Weingut des Jahres 2010“ (Aral Schlemmer Atlas) und „Winzer des Jahres“ (Diners Club). Der Weinführer „Eichelmann 2010“ zeichnete ihn für die beste Rotweinkollektion aus.

Daneben engagierte sich Fritz Keller zwanzig Jahre lang als Vizepräsident der Sommelierunion und initiierte die Gründung der Sommelierfachschulen. Im Jahr 2007 wurde unter seiner Leitung ein innovatives Wein-Pilotprojekt für den Lebensmitteleinzelhandel realisiert. Über diese Aufgaben hinaus engagiert sich Fritz Keller mit Leidenschaft für den Fußballbundesligisten SC Freiburg, seit dem Jahr 2010 als dessen 1. Vorsitzender.

Plakette und FBMA Stiftung
Mit der Brillat Savarin-Plakette, benannt nach dem Schriftsteller und Feinschmecker Jean Anthelme Brillat Savarin, werden seit 57 Jahren Persönlichkeiten geehrt, die sich in besonderer Weise um die Gastlichkeit und Tafelkultur verdient gemacht haben. Preisträger der Vorjahre sind unter anderem Kai Hollmann (Fortune Hotels, u.a. Gastwerk Hotel Hamburg), Dr. h.c. August Oetker (Oetker Gruppe, Bielefeld), Innegrit Volkhardt (Hotel Bayerischer Hof, München), Wolfgang Schmitz (Freizeit-Verlag, Landsberg) und Erivan Haub (Tengelmann)

Vergeben wird die Plakette von der FBMA Stiftung, die von dem Fachverband für Führungskräfte aus Hotellerie und Gastronomie 1993 ins Leben gerufen wurde. Zu den Aufgaben der FBMA Stiftung zählt neben Projekten aus den Bereichen Bildung, Kultur und Umweltschutz seit dem Jahr 2006 auch die Verleihung der traditionsreichen Brillat Savarin-Plakette.

Brillat Savarin Kuratorium pflegt Tradition der Auszeichnung
Im Jahr 2007 etablierte die FBMA Stiftung das Brillat Savarin Kuratorium, dem seit April 2010 Hubert Möstl als Sprecher vorsteht. Dem Kuratorium gehören alle bisherigen und zukünftigen Plakettenträger sowie weitere Branchenpersönlichkeiten an. Seine Aufgaben konzentrieren sich auf die Fortführung der Tradition der Brillat Savarin-Plakette, Vorschläge für zukünftige Plakettenträger sowie auf die Nachwuchsförderung und die Unterstützung der Stiftungsziele.

FBMA Dream Team: Erfolgreiche Generalprobe für Kuala Lumpur

Dream Team überzeugte mit einer kulinarischen Reise durch Europa und kreativen Einfällen
Die Food + Beverage Management Association entsendet einziges Team aus Europa zum Gastronomiewettbewerb Culinaire Malaysia nach Kuala Lumpur

Die FBMA, der Fachverband für Führungskräfte aus Gastronomie und Hotellerie, verstärkt sein internationales Engagement und tritt mit einem eigenen Team in der Kategorie „Dream Team“ im Rahmen des Gastronomiewettbewerbs Culinaire Malaysia im September in Kuala Lumpur an. Das Team wurde aus einer großen Anzahl Bewerber im Juni gecastet und kommt vom Lufthansa Training & Conference Center Seeheim. Während des Sommers durchliefen die Teammitglieder, Köchin Christina Merz (23), Restaurantfachfrau Jasmin Petker (23) und Barkeeper Fabian Balduf (27), ein Trainingsprogramm, um sich optimal auf die Aufgabe vorzubereiten: Zubereitung und Service eines klassisch französischen Menüs in zwei Stunden unter Einhaltung der Vorschriften für Halal-Küche, also für muslimische Gäste geeignet.

Am 27. August 2011 fand die Generalprobe im Lufthansa Training & Conference Center Seeheim statt. Unter Wettkampfbedingungen kochte und servierte das Team sein Menü unter dem Motto „Eine kulinarische Reise durch Europa“. Den Auftakt machte Spanien mit gebratenen Jacobsmuscheln in Limettenbutter mit Tomaten-Salsa und Salat der Saison, gefolgt von Frankreich mit einer Bouilliabaise in moderner Interpretation, Deutschland mit Rinderfilet im Heubett mit Weintrauben-Jus, Rosmarinkartoffeln und glasiertem Gemüse sowie einer mediterranen Dessertkombination aus flambiertem Crêpe mit einer Panna Cotta aus roter Minze und marinierten Beeren. Den Abschluss bildete ein italienischer Espresso gekrönt von Maracujaschaum. Zum Essen wurden Weine aus Italien und Spanien serviert. Im Service waren Techniken wie Tranchieren, Flambieren und Vorlegen gefordert. Zum Erlebnisfaktor trugen die kurzweiligen Informationen rund um die Gerichte und Produkte bei, wie zum Digestif Linie Aquavit, der in seiner Reifezeit zweimal den Äquator passiert. Mit kreativen Einfällen wie den Weckgläsern für das Mischen der individuellen Salatportionen sorgte das Team für Überraschungsmomente.

FBMA Präsident Udo Finkenwirth zog eine begeisterte Bilanz: „Ein traumhaftes Menü, eine schöne Tischgestaltung, ein charmanter Service dazu viele spritzige Ideen, die den Gästen Stoff für die Unterhaltung boten. Wir haben eine starke Teamleistung erlebt und treten mit sehr guten Voraussetzungen in Kuala Lumpur gegen die internationale Konkurrenz an“.

Am 17. September bricht das Dream Team gemeinsam mit Teamleader Oliver Gade zu seinem einwöchigen Malaysien-Aufenthalt auf. Drei Tage lang, vom 20. bis 22. September dauert die Culinaire Malaysia, bei der sich rund 1.000 Teilnehmer in einer Vielzahl von Wettbewerbskategorien miteinander messen werden. Das deutsche Dream Team geht am 22. September an den Start. Die Vorbereitungen beginnen um 8.30 Uhr, die Gäste werden um 11 Uhr erwartet. Der Sieger wird am 23. September bekannt gegeben. Veranstalter der zweijährlich stattfindenden Culinaire Malaysia ist unter anderem die Malaysian Food and Beverage Executives Association, ein strategischer Partner der FBMA.

Unterstützt wird das Dream Team-Projekt von den Gold-Sponsoren Service-Bund, progros, Coca-Cola, Staatlich Fachingen, Auerbachs Keller, Zieher, Welcome Hotels, den Silber-Sponsoren Hepp, Schott Zwiesel, Servitex, Heimbs Kaffee sowie der FBMA-Stiftung. Special Supporters sind unter anderem Lufthansa, Lufthansa Training & Conference Center, Spielbank Bad Homburg und das Steigenberger Hotel Bad Homburg.

Die FBMA ist der Fachverband für Führungskräfte aus der Hotellerie und Gastronomie. Die FBMA bietet ihren Mitgliedern Erfahrungsaustausch, Weiterbildung sowie Aufbau und Pflege von Kontakten in Kreisen von Kollegen und zur Industrie. 1993 rief der Fachverband die als gemeinnützig anerkannte Stiftung ins Leben. Zu den Aufgaben der FBMA Stiftung zählen neben Projekten aus den Bereichen Bildung, Kultur und Umweltschutz seit dem Jahr 2006 auch die Verleihung der traditionsreichen Brillat Savarin Plakette. www.fbma.de

„The Dream Team“ für Culinaire Malaysia gesucht

FBMA startet Casting für „The Dream Team“ – Young Professionals aus Küche, Service und Bar gesucht; FBMA schickt eigenes Team zur Culinaire Malaysia im September

Erstmals wird sich die FBMA mit einem eigenen Team an einem der größten Gastronomiewettbewerbe in Asien, der Culinare Malaysia, vom 20. bis 23. September 2011 beteiligen. Das 3-köpfige Team wird in der Kategorie „The Dream Team“ an den Start gehen, einem Wettbewerb für Young Professionals aus den Bereichen Küche, Service und Bar. Als Wettkampfaufgabe ist ein klassisches französisches Menü für drei Gäste vorgegeben, bestehend aus Appetizer/Salat, Suppe, Hauptgang, Dessert und Kaffeespezialität inklusive Getränken, Service und Tischgestaltung für die Dauer von 2 Stunden.

Bewerben können sich Interessenten – unabhängig von einer Mitgliedschaft beim Fachverband – direkt bei der FBMA (www.fbma.de) bis zum 4. Mai 2011. Aus den Bewerbern sichtet die Jury die Kandidaten für die Vorausscheidung am 5. Juni in Frankfurt am Main. Für die Sommermonate sind Trainingseinheiten vorgesehen, bevor es im September nach Kuala Lumpur geht. Dort erwartet das Dream Team auf dem Convention Centre ein Mega-Wettbewerb mit rund eintausend Fachkräften, die sich in über 30 Wettbewerbsklassen miteinander messen werden. Veranstalter ist unter anderem die Malaysian Food and Beverage Executives Association, ein strategischer Partner des internationalen F&B Netzwerks.

FBMA-Präsident Udo Finkenwirth: „Für Nachwuchskräfte bietet der Dream Team Wettbewerb eine einzigartige Chance! Die jungen Leute, die sich für das Dream Team qualifizieren, reisen auf Einladung der FBMA nach Asien, sie lernen Kollegen aus der ganzen Welt kennen und können ihr Können in einem internationalen Umfeld unter Beweis stellen. Wir suchen junge Fachkräfte mit Teamgeist, die auch unter unbekannten Wettkampfsituationen eine Spitzenleistung bringen können und die Lust darauf haben, gemeinsam mit der FBMA eine neue, aufregende Erfahrung zu machen!“ Die drei jungen Wettkämpfer werden von ihrem Teamleader sowie dem FBMA-Präsidenten nach Malaysia begleitet. Als Teamleader wurde Oliver Gade bestimmt, stellvertretender Direktor des Öschberghof und stellvertrender FBMA-Regionaldirektor Südwest.

Für den Fachverband für Führungskräfte aus der Hotellerie und Gastronomie ist das Dream Team-Projekt 2011 ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Internationalisierung und der Vertiefung der Kontakte zu F&B-Organisationen rund um den Globus. Zugleich verspricht sich die FBMA durch das Dream Team einen Attraktivitätsgewinn der Branche für junge, motivierte Nachwuchskräfte. Das Dream Team-Projekt 2011 wird unterstützt von Sponsoren sowie der FBMA-Stiftung.

Die FBMA ist der Fachverband für Führungskräfte aus der Hotellerie und Gastronomie. Die FBMA bietet ihren Mitgliedern Erfahrungsaustausch, Weiterbildung sowie Aufbau und Pflege von Kontakten in Kreisen von Kollegen und zur Industrie. 1993 rief der Fachverband die als gemeinnützig anerkannte Stiftung ins Leben. Zu den Aufgaben der FBMA Stiftung zählen neben Projekten aus den Bereichen Bildung, Kultur und Umweltschutz seit dem Jahr 2006 auch die Verleihung der traditionsreichen Brillat Savarin Plakette.

www.fbma.de

Brillat Savarin-Plakette für Kai Hollmann

FBMA-Stiftung ehrt den Hamburger Hotelier als visionären Vordenker und Gastgeber aus Leidenschaft

Der Hamburger Hotelier Kai Hollmann wurde von der FBMA-Stiftung am 2. April 2011 im Gastwerk Hotel vor rund 200 Festgästen mit der Brillat Savarin-Plakette 2010 ausgezeichnet. Die Brillat Savarin-Plakette erhalten seit 56 Jahren Branchenpersönlichkeiten, die sich in besonderer Weise um die Gastlichkeit und Tafelkultur verdient gemacht haben.

„Mit der Auszeichnung von Kai Hollmann ehrt die gemeinnützige Stiftung der Food + Beverage Management Association einen Unternehmer, der die Kreativ-Design-Hotellerie weit über die Grenzen Hamburgs hinaus prägt“, führte der Stiftungsratsvorsitzende Michael Bläser aus. „Dank seines Gespürs für den aktuellen Zeitgeist und seiner Liebe zur individuellen Lebensart zählt Kai Hollmann zu den bedeutendsten Größen unserer Branche“. Kai Hollmann ist Gründer und Geschäftsführer der mehrheitlich in Familienbesitz befindlichen Firmengruppe FORTUNE HOTELS. Unter seiner Leitung entstand 2000 das Gastwerk Hotel Hamburg als erstes Lofthotel Deutschlands, es folgten das 25hours Hotel Hamburg, die Superbude und das neue „The George“. Gemeinsam mit Geschäftspartnern realisierte Hollmann das 25hours Konzept bereits zweimal in Frankfurt, weitere Projekte darunter das neue 25hours HafenCity befinden sich im Bau oder in der Planung.

Nach dem Grußwort des FBMA-Präsidenten Udo Finkenwirth führte Friedwolf Liebold, von 2007 bis 2010 Sprecher des Brillat Savarin-Kuratoriums, in das Werk und die Philosophie des Schriftstellers und Feinschmeckers Jean Anthelme Brillat Savarin ein. Erzbischof Thissen verwies in seiner Laudatio auf Kai Hollmanns Leitsatz, der Gäste nicht als Könige, sondern als Freunde sieht und daran sein Selbstverständnis als Hotelier aber auch das Profil seiner Häuser orientiert. „Sie wollen, dass Ihre Empfangshallen und Ihre Restaurants von Menschen gefüllt werden, die offen sind für ein freundschaftliches Verhältnis; die andere Menschen genauso so entgegenkommend behandeln, wie Sie das praktizieren“. Der Erzbischof verwies auf die uralte Tradition der Gastfreundschaft, die Kai Hollmann modern übersetzt: „Gastfreundschaft im Sinne des 21. Jahrhunderts wollen Sie vermitteln. Und das ist auch ein Grund dafür, weshalb Sie heute Abend mit der Brillat Savarin- Plakette 2010 geehrt werden. Mit Ihnen werden auch all jene geehrt, die Sie unterstützen; die Ihnen dabei helfen, dass Sie Ihre Häuser auf eine Weise mit Leben erfüllen können, die sie zu etwas Besonderem machen. Damit meine ich Ihre Familie und Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“.

Mit Standing Ovation wurde die Preisverleihung begleitet. Übergeben wurde die Plakette sowie die Urkunde von Michael Bläser, dem FBMA-Stiftungsratsvorsitzenden, Hubert Möstl, dem Sprecher des Brillat Savarin Kuratoriums sowie dem FBMA-Präsidenten Udo Finkenwirth. „Ich wollte Hotels machen, die etwas besonderes sind“, erklärte der Preisträger in seinen Dankesworten. Konzepte, die Lockerheit mit Professionalität verbinden, denn „es muss Werte dahinter geben“. Kai Hollmann schloss mit dem Dank an seine Geschwister und seine Familie, die zusammen mit der Mutter des Geehrten an dem Gala-Abend teilnahmen.

Durch den Abend führte der TV-Moderator Dr. Martin Wilhelmi. Kulinarische Glanzlichter setzte das Menü, eine Kreation der gastronomischen Teams der FORTUNE HOTELS, darunter Mangold’s Filet vom Schweimker Moorkalb mit Bärlauch, weißem Spargel und Morchelgratin. Zur Verleihung hatten sich rund 200 prominente Persönlichkeiten aus der Hansestadt und der Branche sowie Familienmitglieder, Geschäftspartner und das Führungsteam aus den Hotels des Preisträgers im Gastwerk eingefunden. Zu den Festgästen gehörten u.a. der Präsident des DEHOGA Bundesverbandes Ernst Fischer, der Keynote-Speaker der gleichzeitig stattfindenden FBMA-Jahreshauptversammlung Bruder Paulus Terwitte sowie die früheren Plakettenträger Albert Darboven (J.J. Darboven), Erivan Haub (Tengelmann), Wolfgang Schmitz (Freizeit-Verlag, Landsberg) sowie Dr. Claus Stauder (Stauder Privatbrauerei). Die Hamburger Hotel- und Tourismuswirtschaft repräsentierten Jost Deitmar (Hotel Louis C. Jacob), Michael Behrendt (Hapag Lloyd) sowie Thomas Magold (Tourismusverband Hamburg). Mit von der Partie waren neben Kai Hollmann die weiteren Initiatoren der 25hours Hotels Christoph Hoffmann, Ardi Goldman und Stephan Gerhard, erst kürzlich mit der Treugast Solutions Group mit dem Special Award „Hotelier des Jahres 2011“ geehrt. Zu den weiteren Gästen zählten u.a. Roland Zadra (Hotelier des Jahres 2009) und Inge Struckmeier von Romantik Hotels & Restaurants, Mario Pick (Welcome Hotels), Wolfgang Berkenkamp (RIMC) sowie Bernhard Rothenberger (Auerbachs Keller).

Kai Hollmann

Kai Hollmann als Preisträger der 56. Brillat Savarin Plakette angekündigt

Im Rahmen der Herbsttagung der Food & Beverage Management Association auf dem Nürburgring kündigte Michael Bläser, Vorsitzender des FBMA Stiftungsrates, den Hotelier Kai Hollmann als Preisträger der 56. Brillat Savarin Plakette an.

Die Brillat Savarin Plakette 2010 wird am 2. April 2011 im Gastwerk Hotel an Kai Hollmann verliehen, der sich über die Branche hinaus einen Namen für ebenso innovative wie erfolgreiche Hotelkonzepte gemacht hat. In seiner Heimatstadt Hamburg führt Kai Hollmann heute mit dem Gastwerk Hotel, dem 25hours Hotel, der Superbude und dem The George vier Hotels. Für seinen unternehmerischen Weitblick wurde er von der eigenen Branche zum „Hotelier des Jahres 2003“ gekürt sowie 2008 zum „Unternehmer des Jahres“ der Wirtschaftsverbände „Die Familienunternehmer“ (ASU) und „Die jungen Unternehmer“ (BJU).

Plakette und FBMA Stiftung
Mit der Brillat Savarin Plakette, benannt nach dem Schriftsteller und Feinschmecker Jean Anthelme Brillat Savarin, werden seit 56 Jahren Persönlichkeiten geehrt, die sich in besonderer Weise um die Gastlichkeit und Tafelkultur verdient gemacht haben. Zu den Preisträgern der Vorjahre zählten unter anderem Dr. h.c. August Oetker, Innegrit Volkhardt, Wolfgang Schmitz und Erivan Haub.

Vergeben wird die Plakette von der FBMA Stiftung, die von dem Fachverband für Führungskräfte aus Hotellerie und Gastronomie 1993 ins Leben gerufen wurde. Zu den Aufgaben der FBMA Stiftung zählen neben Projekten aus den Bereichen Bildung, Kultur und Umweltschutz seit dem Jahr 2006 auch die Verleihung der traditionsreichen Brillat Savarin Plakette.

Hubert Möstl neuer Sprecher des Brillat Savarin Kuratoriums

Hubert Möstl neuer Sprecher des Brillat Savarin Kuratoriums der FBMA Stiftung – Hubert Möstl tritt Nachfolge von Friedwolf Liebold an; Brillat Savarin Kuratorium pflegt die Tradition der Brillat Savarin Plakette;

Wie Michael Bläser, FBMA Stiftungsratsvorsitzender mitteilte, hat das Brillat Savarin Kuratorium Hubert Möstl zu seinem neuen Sprecher und damit zum Nachfolger von Friedwolf Liebold bestimmt: „Friedwolf Liebold war der erste Sprecher des Kuratoriums und hat mit seinem Wissen um die über fünfzigjährige Geschichte der Brillat Savarin-Plakette einen wesentlichen Beitrag zur der Fortführung der Tradition dieser renommierten Auszeichnung geleistet“. Sein Nachfolger Hubert Möstl ist Präsident der Gastronomischen Akademie Deutschlands e.V. (GAD).

Als Sprecher vertritt Möstl das Kuratorium im FBMA-Stiftungsrat, dem höchsten Organ der gemeinnützigen FBMA Stiftung, die seit dem Jahr 2007 die Brillat Savarin-Plakette an Persönlichkeiten mit besonderen Verdiensten um die Gast- und Tafelkultur vergibt. Ebenfalls im Jahr 2007 etablierte die FBMA-Stiftung das Brillat Savarin Kuratorium, das aus bisherigen und zukünftigen Plakettenträger sowie ehemaligen interessierte Mitglieder der Brillat Savarin-Stiftung besteht. Seine Aufgaben konzentrieren sich auf die Fortführung der Tradition der Brillat Savarin-Plakette, Vorschläge für zukünftige Plakettenträger sowie auf die Nachwuchsförderung und die Unterstützung der Stiftungsziele.

www.brillat-savarin-plakette.de