Lee Wolen aus Chicago zu Gast bei Fabrizio Zanetti

„Discover THE Best from the WEST“ heisst es vom 30. Januar bis zum 3. Februar 2017 anlässlich des jährlichen St. Moritz Gourmetfestival. Elf Spitzenköche aus den Vereinigten Staaten werden diesmal eine Woche lang eine Kostprobe der feinsten und außergewöhnlichsten amerikanischen Haute Cuisine zum Besten geben. Fabrizio Zanetti, Küchenchef im Suvretta House (14 Punkte GaultMillau) wird dabei den mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Clevelander Lee Wolen, Küchenchef und Partner im Restaurant Boka in Chicago als Gastkoch in der Küche des legendären Hauses am Suvretta Hang empfangen. Mit 33 Jahren zählt Wolen zu den aufsehenerregendsten «Rising Stars» der USA.

Seit 2014 trägt Wolens Küche im Boka durchgehend einen Michelin Stern, wobei seine Kochkünste bereits zuvor in der anspruchsvollen Gastro-Szene Chicagos von sich reden machten. Gleich zweimal hintereinander – 2014 und 2015 – wurde Wolen zum «Koch des Jahres» gekürt; 2016 gewann er die «Culinary Masters Competition», die höchste Anerkennung für einen ‚Youngster‘, die von den großen Kochmeistern des Landes, wie etwa Drei-Sterne-Koch Curtis Duffy, an herausragende Kochtalente vergeben wird. Nach Lehrjahren u. a. im Le Manoir aux Quat’Saisons bei Raymond Blanc in Oxford und im El Bulli bei Ferran Adrià an Spaniens Costa Brava sowie prägenden beruflichen Stationen, wie den drei Jahren als Souschef bei Daniel Humm im Drei-Sterne-Restaurant Eleven Madison Park in New York, hat Wolen eine faszinierende kulinarische Handschrift entwickelt.

Der 18 Stunden gegarte «Oktopus mit Kohlrabi und Sesam» oder der «Salat aus alten Karottensorten mit Pistazien, Bulgur und geräuchertem Ziegengouda» sowie die «Jakobsmuscheln mit Zitronengras, Fenchel, Endiviensalat und Toffee-Pudding» sind nach eigenem Bekunden Signature-Dishes, die seinen Stil dokumentieren. Für seine «gut ausbalancierten und herrlich angerichteten Geschmacks- und Texturerlebnisse» lässt er sich jeweils vom saisonalen Angebot der lokalen Bauern und Fischer auf dem Green Market in Chicago inspirieren: «Jeden Mittwoch komme ich mit meinem Hund Mocha hierher und sehe mir die neuen marktfrischen Produkte an.», so Wolen.

Aufgehende Sterne unter sich
Während des St. Moritz Gourmetfestivals wird Wolen vom Team des ebenfalls jungen Küchenchefs im Suvretta House, Fabrizio Zanetti unterstützt. Auch in Zanettis Laufbahn und Kochstil erweisen sich die Sterneküchen, in denen er tätig war, als prägend. Im Anschluß an seine Lehre im Badrutt’s Palace Hotel, arbeitete er u.a. im „Baur au Lac“ in Zürich und im „Castello del Sole“ in Ascona. Im Kempinski Grand Hotel des Bains in St. Moritz wurde er mit 15 GaultMillau-Punkten ausgezeichnet. Zanetti hebt die alpine, lokale Küche, die seine Verwurzelung mit dem Engadin und der Südostschweiz reflektiert, in neue Höhen.   

Amerika trifft auf Italien
Eine weitere verheissungsvolle Begegnung kommt zustande, wenn am Dienstag, 31. Januar im Suvretta House Amerika auf Italien trifft, in persona. Lee Wolen kommt dabei mit dem toskanischen Vorzeigewinzer Giovanni Manetti, dessen Weingut Fontodi mit seinen Aushängeschildern wie den Weinen „Flaccianello“ oder „Vigna del Sorbo“ als eines der Qualitätszentren in der Toskana gilt.
*** Amerika trifft auf Italien: Gaumenfreuden von Weltklasse mit Lee Wolen, Giovanni Manetti und Caratello Weine St.Gallen am Dienstag, 31. Januar, 2017 um 19h00; Dress Code: Smart Casual; Preis: CHF 195 p.P. Dinner inkl. Getränken. Reservierung über info@suvrettahouse.ch, Tel. +41 (0)81 836 36 36 ***

Fascination Champagne
Die „Fascination Champagne“ Soirée im Suvretta House zählt auch in diesem Jahr zu den Highlights des Gourmet Festivals. Gastkoch Lee Wolen kreiert ein eigens auf die Cuvées des traditionsreichen, familiengeführten Champagnerhauses abgestimmtes Menü. Kurz gehaltene, fachkundige Erklärungen zu den einzelnen Cuvées sowie die stimmungsvoll passende Soul- und Jazzmusik des renommierten Saxophonisten Benny Horatschek alias Mr. Soulsax runden den prickelnden kulinarischen Abend ab.  
*** Fascination Champagne mit dem Champagnerhaus Laurent-Perrier, Tours-sur-Marne (F) am Donnerstag, 2. Februar, 2017 um 19h15; Dress Code Suvretta Tradition: Dunkler Anzug mit Krawatte; Preis: CHF 295 p.P. Dinner inkl. Aperitif und Champagner. Reservierung über info@suvrettahouse.ch, Tel. +41 (0)81 836 36 36 ***

Mehr Information zum Gourmet Festival St. Moritz 2016 unter www.stmoritz-gourmetfestival.ch

Küchenchef Fabrizio Zanetti & Nicola Micolucci

Das Cascade in St. Moritz Dorf – Erfolgreicher Start unter neuer Führung von Reto Mathis: Ungezwungen geniessen, was gesund und glücklich macht!

Mit herrlichem Schnee und vielen Gästen sind Reto Mathis und sein Team von Mathis Food Affairs prächtig in die Wintersaison gestartet. Die neue „quattro BAR“ erfreut sich grosser Beliebtheit als neuer Hotspot direkt neben der Skipiste auf Corviglia. Ebenso viel Anklang bei Einheimischen wie Gästen findet auch seine Contemporary Alpine Cuisine unten im Dorf von St. Moritz: im Art Deco-Restaurant & Bar Cascade, dessen Führung Reto Mathis seit diesem Winter übernommen hat.
Bereits nach knapp einem Monat hat sich das geschichtsträchtige Cascade mit seinem aussergewöhnlich charmanten Art Deco-Interieur unter der neuen Leitung von Reto Mathis wieder zu einem Ort entwickelt, an dem sich Einheimische und Feriengäste gleichermassen wohlfühlen. „Sie geniessen bei uns, was gesund und glücklich macht!“, erklärt Reto Mathis Cascades‘ Erfolgsrezept. In der Cascade Bar & Lounge trifft man sich ganz entspannt an St. Moritz’ legendär-unterhaltsamster Theke zu Drinks und Cocktails sowie feinen Lounge-Snacks und im Cascade Restaurant mit seiner kunstvollen Glasdekor-Decke geniessen die Gäste in ungezwungener Atmosphäre eine zeitgemässe, regionale alpine Küche zu vernünftigen Preisen.

Vor allem Tatarfans sind im Cascade an der goldrichtigen Adresse: Eine Extrakarte raffinierter Tatargerichte in köstlichen Varianten – von klassisch bis vegetarisch – lässt keine Wünsche offen! Darüber hinaus begeistern hier Spezialitäten wie der Engadiner Brotsalat aus Wurzelgemüse-Birnenbrot mit Ziegenfrischkäse-Salsiz, Nüssen und Mandarinen ebenso wie das Bergwiesen-Carpaccio aus Bündnerfleisch mit Alpenkräutern, Steinpilzen und Mutschli-Alpkäse sowie der Hirschrücken auf Marroni-Rotkraut mit Taragna-Pastinake oder die Lammhaxe auf Cremolata-Aquerello-Safran. Auch das Kalbsfilet, gefüllt mit Bergkäse und Rohschinken, avancierte bereits zu den beliebten Favoriten bei den Gästen im Cascade. Desserts wie das Mandel-Rosinen-Rösti zum Gravensteiner-Apfelsorbet setzen den Genüssen zum Abschluss die Krone auf!

Die Kreationen beruhen auf dem kulinarischen Konzept Contemporary Alpine Cuisine, das Spitzenkoch Reto Mathis zusammen mit seinem Küchenchef Fabrizio Zanetti entwickelt hat und von Cascades‘ neuem Chef de Cuisine Nicola Micolucci perfekt umgesetzt wird: zeitgemäss, regional und kreativ! Für die herzliche und aufmerksame Gastfreundschaft ist Chef de Service Thomas Mohr mit seinem Team im Cascade besorgt.
Besondere Anlässe lassen sich übrigens in Cascade‘s Private Rooms „Ed’s“ sowie „Weinkeller“ in geselliger Runde hervorragend feiern!

3 x13 Punkte in einem Hotel

Arosa Kulm Hotel & Alpin Spa gleich dreimal mit 13 Punkten im neuen GaultMillau ausgezeichnet

Grosse Ehre für das Arosa Kulm Hotel & Alpin Spa: im soeben
erschienenen Restaurantführer GaultMillau 2011 ist das charmante Fünfsterne DeLuxe Hotel
gleich mit drei Restaurants vertreten und gehört damit zu den 100 besten Schweizer Hotels für
Gourmets. Neu gelistet ist mit 13 GaultMillau Punkten die Stüva Cuolm und auch das Restaurant
Muntanella sowie das Ahaan Thai hielten das sehr gute Vorjahresergebnis. Es ist somit das
einzige Hotel im Schweizer Alpenraum, das gleich drei GaultMillau Restaurants unter einem
Dach vereint.

Die Stüva Cuolm präsentiert toskanische Küche vom Feinsten. Der Küchenchef Fabrizio
Locatelli holt dabei italienische Cucina nach Arosa und unterstreicht seine klassische und sehr
detailbewusste Küche mit einer speziellen Weinkarte, die ausschliesslich toskanische
Winzerinnen berücksichtigt.

Auf ebenso hohem Niveau dinieren Liebhaber der südländisch inspirierten Gourmet-
Cuisine im Restaurant Muntanella, welches unter der Leitung des Küchenchefs Ulf Wein steht.
Für Kenner erlesener Tropfen bietet das chice Muntanella ein ganz besonderes Highlight: In
edlem Nussbaumholz gebaut, präsentiert sich ihnen ein begehbarer Weinschrank, der über
2’500 Flaschen enthält und in welchem, ähnlich einer Weinhandlung, die Weine direkt vor Ort
ausgesucht werden.

In ein ganz anderes Reich treten die Gäste beim Besuch des neu renovierten Ahaan Thai,
in welchem eine dreiköpfige thailändische Küchenbrigade das Zepter schwingt und authentische
Speisen, die genau so wie in Thailand gekocht werden, zelebriert. Dabei ist die Speisekarte des
Ahaan Thai so vielfältig wie die thailändische Küche selbst, die sich durch Kontraste und die
raffinierte Balance von scharf und würzig, süss und sauer sowie durch die Symbiose von zarten
und intensiven Düften auszeichnet.

„Gleich dreimal im renommierten GaultMillau vertreten zu sein, ehrt uns sehr“, sagt André
Salamin, General Manager Arosa Kulm Hotel & Alpin Spa. „Diese Auszeichnungen widme ich
unserem gastronomischen Team, das sich bereits wieder mit viel Leidenschaft auf die
bevorstehende Wintersaison vorbereitet. Unsere Gäste dürfen sich beim kulminarischen Dine
Around zudem ab sofort gleich auf drei von GaultMillau ausgezeichnete Restaurants freuen.“
In der Tat, wird das in der vergangenen Wintersaison erfolgreich eingeführte Dine Around
Halbpensions-Konzept fortgeführt. Sieben verschiedene Restaurants, darunter neu gleich drei
GaultMillau Empfehlungen, entführen Gourmets für CHF 65 in ihre eigene kulinarische Welt und
bieten dadurch ganz viel Abwechslung.

Kul(m)inarisches Dine Around

Für CHF 65 pro Tag geniessen die KULM-Gäste im Restaurant Kulm Alpin Fine Dining ein erstklassiges Fünfgang-Menü
sowie samstags exklusive Speisen vom Büffet oder sie besuchen ein weiteres der sechs im Angebot
miteingeschlossenen Restaurants, in welchem sie ein dreigängiges à la carte Menü geniessen.
Folgende 7 Restaurants sind im Dine Around miteingeschlossen:
– Kulm Alpin Fine Dining
– Muntanella (13 GaultMillau Punkte)
– Taverne
– Piz Kulm
– Ahaan Thai (13 GaultMillau Punkte)
– Stüva Cuolm (13 Gault Millau Punkte)
– Golf Huus (Golfclub Arosa)

Japan gewinnt Konditoren-Weltmeisterschaft

Japan gewinnt Konditorweltmeisterschaft – JAPAN is the winner of the 10th World Pastry Cup

The world of sweet delicacies on show

Sculpting an ice block using a chainsaw, creating a tear of joy out of drawn sugar and turning out a colourful fruit dessert… The World Pastry Cup is a contest of contrasts. An event that brings together pastry chefs from 20 countries… which invariably ends with an extraordinary procession of sweet chefs d’oeuvres, in the presence of cheering supporters.

After the tests, the ice masterpieces are placed inside refrigerated showcases.
The World Pastry Cup was created in 1989, at the initiative of Gabriel Paillasson, President-Founder. Young Mo Kim, famous Korean pastry chef, was the president of honour and Christophe Michalak, pastry chef at the Plaza Athénée in Paris and captain of the team that won the previous edition, was the international president.

The World Pastry Cup was held on January 21st and 22nd, as part of the Sirha – International Hotel Catering and Food Trade Exhibition, at Lyon-Eurexpo.

JAPAN won the 10th World Pastry Cup.
Yukio ICHIKAWA, Toshimi FUJIMOTO and Kazuya NAGATA received the Gold Medal and €12 000 in prize money.

BELGIUM achieved second place. Dominiek VANDERMEULEN, Thierry WINANT and Pol DE SCHEPPER won the silver medal and €7 000 in prize money.

ITALY achieved third place. Fabrizio DONATONE, Angelo DI MASSO et Fabrizio GALLA won the bronze medal and €4 000 in prize money.

Several Special Prizes were also awarded as follows:
– “Ice Sculpting” prize: South Korea
– “Chocolate” prize: USA
– “Sugar” prize: USA
– Best “Poster”: Spain
– Best “Team Spirit” prize: South Korea
– Prize for the “Best promotional campaign”: Singapore
– “Special Press” Prize: Italy
– “Degustation Prize”: Belgium. The team was presented with the “Vase de Sèvres” offered by the President of the French Republic.