Erwin Gegenbauer braut erstes Getränk speziell für Kinder

Erwachsene Genießer werden bei Erwin Gegenbauer immer fündig, sei es beim Wiener Bier, Wiener Cidre oder dem edelsauren Trinkessig. Ab sofort erweitert der Essigpapst sein alkoholfreies Sortiment und bietet mit dem Tschopperl Wossa auch etwas speziell für Kinder an. Die frisch-fruchtige Mischung aus selbstgebrautem Fruchtessig und Wiener Hochquellwasser ist aktuell in den Varianten Johannisbeere und Himbeere erhältlich und enthält keinerlei ungesunde Inhaltsstoffe oder Zucker. Zum Start ist das Tschopperl Wossa Johannisbeere exklusiv in der traditionellen Wiener Brötchenschmiede Trzesniewski erhältlich.

Wer Erwin Gegenbauer kennt, weiß, dass der zweifache Familienvater für Themen wie Lebensmittel, Qualität oder Genuss brennt und seine Ansichten durchaus leidenschaftlich vertritt. Deshalb darf es eigentlich niemanden wundern, dass er sich nun dem Thema kindliche Geschmacksbildung zuwendet. „Kinder werden heute so oft falsch ernährt und sind dick. Und was fast genauso schlimm ist: Sie haben keine Ahnung von Genuss“, erklärt Gegenbauer. „Wie auch, wenn sie nur überzuckerte Limo zu trinken bekommen?“

Abhilfe schafft Gegenbauers neuestes Getränk mit dem ungewöhnlichen Namen Tschopperl Wossa. „Manche Menschen haben beim Wort Tschopperl negative Assoziationen und denken, es bedeute so viel wie Dummerchen“, so Gegenbauer. „Aber in Wien ist ein Tschopperl einfach ein Kind.“ Sein neuestes Baby, wortwörtlich „Wasser für Kinder“, besteht aus hausgemachtem Johannis- oder Himbeeressig und reinem Wiener Hochquellwasser. Um eine feine Perlage zu erzielen, wird das Getränk zusätzlich mit ein wenig Kohlensäure versetzt. „Das perlt ähnlich wie bei einem Champagner“, sagt Gegenbauer. „Unsere Braumeisterin Angela Fleischer ist ein Genie, sie trifft exakt den richtigen Kohlensäuregrad.“ In der Nase entwickelt das Tschopperl Wossa intensive Fruchtnoten, am Gaumen ist die Frucht angenehm, ohne dominant zu sein. Daher eignet es sich auch ideal als alkoholfreie Menübegleitung für Erwachsene.

Zum Tschopperl Wossa inspiriert hat Gegenbauer die eigene Kindheit. „Als ich klein war, sind wir oft mit der Familie essen gegangen“, erinnert sich der Wiener Unternehmer. „Mein Vater bekam ein Bier, meine Mutter einen Wein, und uns Kinder fragte der Kellner immer ‚Und für die Kleinen ein Tschopperl Wossa?‘ Das ist bei mir hängengeblieben.“ Weitere Anregungen für sein Kindergetränk zog Gegenbauer aus der Historie. So war es früher ganz normal, den im Herbst gekelterten Wein, der bis zum nächsten Sommer zu Essig vergoren war, mit Wasser verdünnt zu trinken. „Bei den Römern nannte man dieses Getränk Posca“, erklärt Gegenbauer. „Und auch in unseren Breiten trank man früher verdünnten Essig bei der Arbeit, ein sehr guter und erfrischender Durstlöscher.“

Im August 2016 ist das Tschopperl Wossa Johannisbeere exklusiv bei Trzesniewski erhältlich. „Unsere Unternehmen verbindet lange Tradition und der bedingungslose Hang zur Qualität“, so Sabine Weiß, Geschäftsführerin bei Trzesniewski. „Das Tschopperl Wossa gibt uns die Möglichkeit, unseren Brötchen einen kongenialen und im Gegensatz zum Pfiff auch alkoholfreien Partner an die Seite zu stellen. Deshalb sind wir sehr glücklich, gemeinsam mit Erwin Gegenbauer diese neue Limonade zu präsentieren und hier in der Dorotheergasse frisch zu zapfen.“ In den neun weiteren Filialen ist das Tschopperl Wossa als Flasche erhältlich, ansonsten findet man es in der 0,33 l Flasche für 3,50 Euro im G’schäftl der Essigbauerei im zehnten Wiener Bezirk, am Naschmarkt sowie über den Gegenbauer-Webshop.

Weitere Informationen und Bestellung unter www.gegenbauer.at

Felix, Berlin

Felix blickt zurück auf 10 Jahre Premium Clubbing, 10 Jahre feinste Musik der angesagtesten lokalen und internationalen DJs, 10 Jahre Champagner ohne Ende, 10 Jahre exzessives Feiern, 10 Jahre Geschichten aus dem Nachtleben, 10 Jahre national und international prominente Gäste, 10 Jahre Glamour und auf großartige Mitarbeiter, die mitunter seit 10 Jahren für das Unternehmen tätig sind.

Der FELIX Club ist ein Ort, an dem man sehen und gesehen werden möchte und elegant und trotzdem ausgelassen in pulsierender Clubatmosphäre feiern kann. An jedem Montag, Freitag und Samstag öffnet der Club ab 23:00 Uhr, am Donnerstag ab 20:00 Uhr. Weitere Informationen sind unter www.felix-clubrestaurant.de erhältlich. Reservierungen werden telefonisch unter +49 30 301117-152 oder per E-Mail an info@felix-clubrestaurant.de entgegen genommen.

Das offizielle FELIX Restaurant „le petit Felix“ begrüßt seine Gäste jede Woche von Donnerstag bis Montag ab 18:00 Uhr. Weitere Informationen sind unter www.lepetitfelix.de erhältlich.
Reservierungen werden telefonisch unter der +49 30 206286-10 oder per E-Mail an info@lepetitfelix.de

Gault Millau Deutschland App

Die gefürchteten Bewertungen des Gault Millau Deutschland 2013 und des Gault&Millau WeinGuide 2013 sind ab sofort als App erhältlich

Wer hat 2013 an Punkten dazu gewonnen? Wie heißen die Aufsteiger des Jahres des Gault&Millau Deutschland 2013 und des Gault&Millau WeinGuide 2013? Wo liegt das nächste gut bewertete Gourmetrestaurant und welches Weingut entspricht dem eigenen Geschmack? Diese und viele weitere aktuelle Informationen finden sich ab sofort in der App „Gault&Millau Gourmet Guide“ und in der App zum Gault&Millau WeinGuide mit den Inhalten aus 2013. Mit der App zum RestaurantGuide lassen sich schnell und einfach die ungekürzten Bewertungen aus dem Buch zu rund 1000 Restaurants und 350 Hotels in ganz Deutschland abrufen. Der passende Wein zum Weihnachtsmenü findet sich besonders einfach mit der Bestenliste 2013 aus der App zum Gault&Millau WeinGuide. Beide Anwendungen enthalten sämtliche Texte, Informationen und Bewertungen der Buchausgaben 2013. Dazu gibt es praktische Suchfunktionen, Kartenansichten sowie die Möglichkeit, die Websites interessanter Lokale und Weingüter gleich aufzurufen oder telefonisch zu kontaktieren.

Die App „Gault&Millau Gourmet Guide Deutschland“ und die App zum Gault&Millau WeinGuide sind für 7,99 Euro im AppStore für iPhone und iPad und im Google Play Store für Android erhältlich. Die jeweilige Vario App gibt es nur im AppStore. Sie kostet 1,79 Euro und enthält eine nach Wahl freizuschaltende Region in Deutschland (weitere Regionen per In-App-Purchase für 3,59 Euro). Ab sofort sind beide Bücher zudem als E-books erhältlich.

Inhalt und Funktionen im Überblick
– sämtliche ungekürzte Kritiken der Printausgaben 2013
– Bestenlisten 2013
– direkte Kontaktmöglichkeit via Mobiltelefon, Webadresse direkt aus der App
– vielfältige Suchfunktionen: nach PLZ, Ortsnamen, Bundesland, Punktezahl, Namen
– Gault&Millau Gourmetguide Deutschland: Adressangaben und Infos zu rund 1000 Restaurants (Küchenchefs, Öffnungszeiten, Zahlungsmöglichkeiten uvm.) und 350 Hotels in ganz Deutschland
– Gault&Millau WeinGuide Deutschland: Informationen zu rund 1000 Weingütern, 12.500 Weinen (Qualitätsstufe, Lagerfähigkeit, Preis uvm.) sowie ausgewählten Weinhändlern

GAULT MILLAU geht auf die Journalisten Henri Gault und Christian Millau zurück, die 1972 in Frankreich ihren ersten Führer durch die feine Küche herausbrachten. Neben Frankreich und Deutschland erscheint der GAULT MILLAU mittlerweile auch in Österreich, der Schweiz sowie in Belgien. In Deutschland werden die Standardwerke für anspruchsvolle Gourmets und Weinliebhaber vom Münchner Christian Verlag herausgebracht. Seit 2010 sind beide GAULT MILLAU Guides nicht nur als Buchausgaben erhältlich, sondern auch als Apps für iPhone und iPad. Neben praktischen Suchfunktionen und Kartenansichten bieten die Apps die Möglichkeit, interessante Websites zu besuchen, direkt Restaurant- oder Hotelbuchungen vorzunehmen sowie sich ausführlich über die Restaurants, Weine und Wein-güter informieren. Beide Bücher sind auch als E-books erhältlich.

Neues Angebot der DB für Kleingruppen

Heute startet die Deutsche Bahn (DB) den Verkauf ihres neuen Angebots „Gruppe&Spar Sommer-Spezial“: Kleingruppen von sechs bis zwölf Personen können damit während der Sommermonate zu einem Festpreis von 49 Euro pro Person in der 2. Klasse reisen. Das Angebot gilt für die Hin- und Rückfahrt in allen Zügen der DB, auch im ICE. In der 1. Klasse kostet die Fahrkarte 69 Euro pro Person. Kinder bis einschließlich 14 Jahre zahlen die Hälfte. Das Angebot beinhaltet eine obligatorische Sitzplatzreservierung.

„Gruppe&Spar Sommer-Spezial“ ist bis 31. Juli in allen DB Verkaufsstellen erhältlich, solange der Vorrat reicht und kann für Reisen im Zeitraum vom 11. Juni bis 31. August genutzt werden. Beim Kauf der Fahrkarte müssen sich die Reisenden auf eine Zugverbindung festlegen.

die Bahn

airberlin fliegt im Sommer nach Kaliningrad

Als erste Fluggesellschaft Deutschlands fliegt airberlin ab 5. Juni 2012 drei Mal pro Woche von Berlin nach Kaliningrad. Jeden Dienstag, Donnerstag und Sonntag – ab 15. September zusätzlich auch am Samstag – erreichen airberlin Gäste die russische Exklave zwischen Polen und Litauen an der Ostsee. Das Angebot gilt für den gesamten Sommerflugplan.

Für Reisende aus Kaliningrad bieten sich durch das Drehkreuz in Berlin hervorragende Anschlussverbindungen. Via Berlin geht es etwa nach Düsseldorf, Köln, Frankfurt oder München. Europäische Anschlussflüge starten in die Metropolen nach Wien, Mailand oder Paris. Ebenso möglich sind Flüge in das airberlin Drehkreuz nach Palma de Mallorca, wodurch viele Ziele in Spanien erreichbar sind.

Tickets nach Kaliningrad sind ab sofort ab 59 Euro erhältlich.
airberlin

"Genial italienisch": JAMIE Magazin

JAMIE feiert seinen ersten Geburtstag. Vor genau einem Jahr
brachte der Verlag Gruner + Jahr das Food-Magazin des britischen Starkochs Jamie Oliver
nach Deutschland. Aktuell verkauft JAMIE 70.000 Exemplare pro Ausgabe und hat sich
damit erfolgreich im deutschen Zeitschriftenmarkt etabliert. Für diesen gelungenen Start
bedankt sich die Redaktion bei ihren Leserinnen und Lesern: Der Geburtstagsausgabe
2/2012, die ab 08. März erhältlich ist und die italienische Küche als Schwerpunkt hat, liegt
eine kostenlose DVD mit den drei besten Folgen aus Jamie Olivers TV-Serie “Genial
italienisch” bei. Schon immer hat die italienische Küche Jamie Olivers Rezepte beeinflusst.
Um noch tiefer in ihre Geheimnisse vorzudringen, reiste Jamie mehrere Wochen durch
Italien. Er kocht mit einheimischen Köchen, Bäckern und auch italienischen „Mammas“, die
ihm am Herd ihre seit Generationen überlieferten Rezepte und Kniffe verraten. Jamie Oliver:
„Es gibt eine solche Vielfalt an Lebensstilen, Küchen und Traditionen. Italien ist für einen
Koch unglaublich spannend. Ich müsste eigentlich Italiener sein!“ Passend dazu bietet die
Print-Ausgabe 2/2012 viele Geschichten und Rezepte, von den Alpen bis Sizilien.

Der Brite Jamie Oliver ist einer der bekanntesten und beliebtesten Köche der Welt. Seine
köstlichen Rezepte mit ausgewählten regionalen und saisonalen Zutaten lassen sich schnell
und unkompliziert zubereiten und beeindrucken Gäste wie Freunde gleichermaßen. Getreu
dem Claim „Mehr Leben in der Küche“ wird Kochen mit JAMIE zum Erlebnis; das Magazin
bietet jahreszeitliche Koch- und Küchentipps, jede Menge neue und kreative Ideen sowie
Beiträge über Restaurants und landestypische Spezialitäten aus aller Welt. Dabei kombiniert
JAMIE einen leichten, internationalen Stil mit einer Prise britischen Humors.

Alexander Schwerin, Verlagsleiter G+J LIFE: “Die einfachen, aber originellen Rezepte und
der nahbare und unkomplizierte Charakter von Jamie Oliver kommen bei den Deutschen
hervorragend an. Das spiegelt sich in der ausgezeichneten Auflagenentwicklung von JAMIE
wider. Dieser Titel macht uns viel Spaß.”

JAMIE richtet sich überwiegend an Frauen im Alter zwischen 30 und 50 Jahren und
erscheint sechs Mal im Jahr. Das Heft mit einer Druckauflage von 100.000 Exemplaren hat
im Schnitt 124 Seiten und ist für 4,90 Euro im Zeitschriftenhandel erhältlich. Die JAMIE-Ausgabe 3/2012 erscheint am 10.05.2012.

Katzen Kacke Kaffee als Pad

Der Katzenkaffee ist online erhältlich und kostet 2,90 Euro pro Pad

Die exklusivste Kaffeebohne der Welt heißt »Kopi Luwak« und wird von der Zibetkatze selektiert und nach dem Ausscheiden zu Kaffee verarbeitet. Die Zibetkatze wählt nur die besten Kaffeebohnen aus. Durch die Überwindung des Verdauungstraktes und der anschließenden Röstung ist der Kaffee würzig und leicht schokoladig und wird von Kaffeeexperten sehr geschätzt. Das Aroma kommt frisch aufgebrüht am besten zur Geltung. Die produzierte Menge ist stark limitiert.

Die Paduno GmbH – paduno-kaffeepads.de/shop – vertreibt nun als erstes Unternehmen den wertvollen Kaffee in portionierten Kaffeepads. Dadurch ist es nun auch für Kaffeepadmaschinenbesitzer möglich den exklusivsten Kaffee der Welt zu genießen.

Der Katzenkaffee ist im Paduno Onlineshop erhältlich und kostet 2,90 Euro pro Pad. 7 Gramm Katzen Kaffee Kacke sind im Pad enthalten.

19. St. Moritz Gourmet Festival

Ab sofort sind die begehrten Tickets erhältlich!
Seit heute sind die Event-Tickets für das St. Moritz Gourmet Festival 2012 erhältlich. Alle Programmdetails
und Buchungsangaben sind unter www.stmoritz-gourmetfestival.ch ersichtlich. Direkt hier kann
auch das preislich attraktive Gourmet-Arrangement inklusive Übernachtungen in einem der neun Festival-
Partnerhotels gebucht werden – für Gourmetfans übrigens eine tolle Geschenkidee!

Unter Geniessern gilt das St. Moritz Gourmet Festival zu Recht als Geheimtipp, denn obwohl oft kopiert, ist es
immer noch einmalig in seiner Art: Eine Woche lang reiht sich ein ganz spezielles Genusserlebnis ans andere –
ob Gourmet Safari, Kitchenparty, Mountain Lunch oder das Great Valser Gourmet Finale, jedes für sich ist ein
Highlight. Vom 30. Januar bis zum 3. Februar 2012 wird das Festival mit zehn europäischen Gastköchen zum 19.
Mal in neun exklusiven Partnerhotels und an vier spannenden Event-Locations im ganzen Oberengadin stattfinden.
Gourmetköche zum Anfassen nah – 16 Michelin-Sterne und mehr als 108 GaultMillau-Punkte auf einmal!

Den besonderen Reiz des Festivals macht dabei jeweils die inspirierende kollegiale Zusammenarbeit der Spitzengastköche
mit den ebenso vielfach ausgezeichneten Küchenchefs der Partnerhotels aus – und für die Gäste
die ganz persönliche Begegnung mit einem ihrer Favoriten aus der internationalen Spitzenkochszene. So etwas
gibt es nur beim St. Moritz Gourmet Festival!

Die Auswahl und Einladung der Gastköche oblag auch dieses Mal Spitzenkoch Reto Mathis, Festival-
Mitbegründer und Präsident des Event-Komitees. Seinem Ruf gefolgt sind zehn Sterneköche, die mit ihrer Kochkunst
international Aufsehen erregen:
aus Dänemark:

Ronny Emborg, 1 Michelin-Stern
„Restaurant a|o|c aarø & co“, Kopenhagen, www.restaurantaoc.dk
Zu Gast bei Küchenchef Markus Rose, Hotel Giardino Mountain*****, Champfèr-St.Moritz, www.giardinomountain.ch

aus Deutschland:
Christian Bau, 3 Michelin-Sterne, 19 GaultMillau-Punkte, Koch des Jahres 2005 und 2011
„Victor’s Gourmet Restaurant Schloss Berg“, Perl-Nennig/Mosel, www.victors-gourmet.de

Zu Gast bei Küchenchef Bernd Ackermann, Suvretta House***** Superior, St. Moritz, www.suvrettahouse.ch
sowie

Otto Koch, 1 Michelin Stern, 17 GaultMillau-Punkte
„Restaurant 181“, München, www.otto-koch-essklasse.de
Zu Gast bei Michel Dome, Hotel Schweizerhof**** Superior, St. Moritz, www.schweizerhofstmoritz.ch

aus Frankreich:
Régis Marcon, 3 Michelin-Sterne, 19 GaultMillau-Punkte, 3 Hauben
„Restaurant Régis et Jaques Marcon “, Saint-Bonnet-le-Froid, www.regismarcon.fr

Zu Gast bei Mauro Taufer, Badrutt’s Palace Hotel***** Superior, St. Moritz, www.badruttspalace.com
sowie

Philippe Mille, 1 Michelin-Stern, Meilleur Ouvrier de France
„Les Crayères“, Reims/Marne, www.lescrayeres.com
Zu Gast bei Hans Nussbaumer, Kulm Hotel***** Superior, www.kulmhotel-stmoritz.ch

aus Italien:
Enrico & Roberto Cerea, 3 Michelin-Sterne
„Ristorante da Vittorio“, Brusaporto, www.davittorio.com
Zu Gast bei Salvatore Frequente, Carlton Hotel***** Superior, St. Moritz, www.carlton-stmoritz.ch
sowie

Gerhard Wieser, 2 Michelin-Sterne, 18 GaultMillau-Punkte, 3 Hauben
„Hotel Castel“, Meran, www.hotel-castel.com
Zu Gast bei Mattias Roock, Kempinski Grand Hotel des Bains***** Superior, St. Moritz, www.kempinski-stmoritz.ch

und aus der Schweiz:
Marcus G. Lindner, 1 Michelin-Stern, 18 GaultMillau-Punkte, 3 Hauben
„Restaurant mesa“, Zürich, www.mesa-restaurant.ch
Zu Gast bei Bernd Schützelhofer, Grand Hotel Kronenhof***** Superior, www.kronenhof.com
sowie

Tanja Grandits, 1 Michelin-Stern, 17 GaultMillau-Punkte, Köchin des Jahres 2006
„Restaurant STUCKI“, Basel, www.stuckibasel.ch
Zu Gast bei Kurt Röösli, Hotel Waldhaus*****, www.waldhaus-sils.ch
Unter www.stmoritz-gourmetfestival.ch ist das Detailprogramm mit allen Vorverkaufsstellen für die Event-Tickets
ersichtlich.

Hotels findet man sehr günstig bei booking.com oder im Hotelpreisvergleich

Mirko Reeh

Neue Re(eh)zepte! – Jetzt endlich erhältlich: „Pasta, Pasta“ und

Zugegeben – es hat länger gedauert als geplant. Doch das Ergebnis steht dafür: Statt der angekündigten 180 Seiten umfasst Mirko Reehs neues Nudel-Kochbuch „Pasta Pasta“ jetzt 220 Seiten. Von Basiswissen über Kombis mit Fleisch und Fisch, vegetarischen Nudel-Gerichten bis hin zum Schokoladen-Raviolo reicht die weltumspannende Palette der Rezepte.

Etwas dünner, doch auch sehr gehaltvoll, zeigt sich Mirkos neues Soßen-Kochbuch. Es trägt den Titel „Die Soße macht’s und enthält 126 Soßen-Rezepte, abgerundet mit vielen Infos und Tipps für den Küchenalltag. Warme, kalte und auch süße Soßen sind darin versammelt: von A wie Ajoli bis Z wie Zwiebel-Tomaten-Sud. Die beiden neuen Kochbücher sind bei BoD – Books on Demand erschienen und überall erhältlich, wo es Bücher gibt. Das Nudel-Kochbuch kostet EUR 24,90.

Das Soßen-Kochbuch ist für EUR 12,00 zu haben. Die Rezepte sind farbig im Bild dargestellt. Weitere Titel werden folgen – immer geschrieben mit Herzblut und ganz viel Fantasie.
Infos über Mirko Reeh im Internet unter www.mirko-reeh.com

Verasndfreigabe Bestellink:
ISBN-13: 9-78-384235-672-6
ISBN-13: 9-78-384236-243-7

Tickets für MoMA-Ausstellung

Pünktlich zum Start der MoMA-Ausstellung sind Tickets für den Martin-Gropius-Bau ab sofort über das visitBerlin-CallCenter (Tel.: 030 – 25 00 25) und in den Berlin Tourist Infos erhältlich. Damit entfallen lange Wartezeiten am Eingang. Vom 11. März bis zum 29. Mai 2011 zeigt „Kompass“ rund 260 moderne Grafiken aus dem berühmten New Yorker Museum of Modern Art.

Mehr unter www.berlinerfestspiele.de