Jean-Luc Francois und Eve Moncorger

Eine prachtvolle Flügeltreppe führt den Gast in den Speisesaal des Restaurants. Im Mittelpunkt steht, umgeben von einem Weinkeller, ein Tresen aus Marmor mit zwei riesigen Glaskerzenhaltern, die anlässlich der Olympischen Sommerspiele 1992 in Barcelona hergestellt wurden.

Das Koori verfügt über bis zu 50 Sitze und bietet eine authentische, raffinierte und einfallsreiche Küche. Neben Sushi und anderen japanischen Spezialitäten präsentiert Executive Chef Jean-Luc Lefrançois ein abwechslungsreiches Menü mit herrlichen Kreationen wie „Koori-Carpaccio“ oder „Schwarzer Kabeljau in Miso-Sauce“.

In enger Absprache mit dem Küchenchef serviert Chef-Konditorin Eve Moncorger eine Auswahl süßer Köstlichkeiten, darunter ihre sagenhaften „Perlen Japans in Kokosmilch mit frischen Mangowürfeln“. Das Koori erfreut den Gast darüber hinaus mit einer umfangreichen Sammlung von Sake- und Tee-Sorten.

Der bekannte Designer Joseph Dirand schuf mit feinsten Stoffen eine warme, elegante Atmosphäre in vornehmer Umgebung.

Das Koori ist zwischen 11. Dezember 2015 und 2. April 2016 jeden Abend geöffnet – für ein reines Fest der Sinne.

Weitere Informationen zum Restaurant und Hotel unter www.lapogeecourchevel.com

Majoran in der Küche

Frischer Majoran ist auch unter den Namen „Wurstkraut“ bekannt, denn das Kraut zählt zu den klassischen Wurstgewürzen. Es duftet ähnlich wie sein enger Verwandter, der wilde Majoran oder Oregano, stark, leicht brennend und aromatisch. Auch äußerlich unterscheiden sie sich kaum: Beide haben weiche, fein behaarte Blättchen, die grün bis grün gesprenkelt sind sowie kleine weiße bis rosa Blüten. Im Unterschied zu Oregano hat Majoran eine etwas mildere Note. Er enthält die ätherischen Öle Kampfer und Borneol. Majoran stammt aus Indien und kam mit arabischen Händlern nach Ägypten und Tripolis. Neben Petersilie und Schnittlauch ist Majoran das in der europäischen Küche am meisten verwendete Würzkraut. Auch in der Mittelmeerküche ist es sehr beliebt. Es eignet sich zum Abschmecken von Fleischgerichten, Ragouts, Kartoffel- und Tomatengerichten, Salaten und Suppen und eben zum Würzen von Blut- und Leberwurstsorten. Die Inhaltsstoffe des Majoran machen fetthaltige
Speisen bekömmlicher und haben eine verdauungsfördernde und appetitanregende Wirkung. Ein bekanntes Gericht der Sommerküche sind „Majoran-Kartoffeln“ vom Blech. Kleine bis mittelgroße Kartoffeln werden geschält, halbiert und mit der Schnittfläche auf ein geöltes Backblech gelegt. Die Kartoffeln lässt man bei 200 Grad Celsius etwa 30 Minuten im Ofen backen. Anschließend gibt man ein Bündel frisch gehackten Majoran, etwas Salz, Pfeffer und Öl über die Kartoffeln und gart sie weitere fünf bis zehn Minuten im Ofen.
Ira Schneider, www.aid.de

Vorweihnachtlichen Rezepte für Hobbyköche in der Koch-Community Allrecipes

Hobbyköche rücken im Netz noch enger zusammen

Schnell, leicht und sicher: die besten vorweihnachtlichen Rezepte für Hobbyköche in der Koch-Community Allrecipes.de

Hobbyköchen bleibt im vorweihnachtlichen Trubel meist viel zu wenig Zeit für Rezeptsuche und zum Kochen. Dabei sind sie gerade jetzt besonders gefordert! Um so mehr lohnt es sich daher, der rasch wachsenden Koch-Community Allrecipes.de einen Besuch abzustatten ( www.allrecipes.de ). Die deutschsprachige Plattform der größten Koch-Community der USA, Allrecipes.com, wartet mit den besten Rezepten und Gerichten für die Advents- und Weihnachtszeit auf, alle erdacht und geprüft von Hobbyköchinnen und -köchen wie Sie und ich. Die pfiffige Internetseite macht das Suchen, Kochen und Austauschen von Rezepten und Koch-Tipps schnell und leicht – und sicher obendrein. Wenn sich ein Rezept zuhause bewährt hat und auf Allrecipes geladen wird, ist das für alle anderen in der Community die beste Garantie für ausnahmslos leckere Gerichte.

Die beliebtesten Gerichte der Vorweihnachtszeit

In der Community Allrecipes.de können Hobbyköche aus einer Fülle von Rezepten für die Vorweihnachtszeit schöpfen. Die folgenden fünf Gerichte zählen derzeit zu den beliebtesten:

– Ente gefüllt mit Maronen www.allrecipes.de/rezept/3224/ente-gef-llt-mit-maronen.aspx

– Bratäpfel mit Vanillesauce www.allrecipes.de/rezept/5244/brat-pfel-mit-vanillesauce.aspx

– Einfache Kokosmakronen www.allrecipes.de/rezept/4816/einfache-kokosmakronen.aspx

– Kartoffel-Lauch-Suppe www.allrecipes.de/rezept/2111/kartoffel-lauch-suppe.aspx

– Weißer Glühwein www.allrecipes.de/rezept/218/wei-er-gl-hwein.aspx

Preis für die besten Weihnachtsplätzchen

Wartet die Familie schon ungeduldig auf Ihre selbstgemachten Weihnachtskekse? Macht Ihr Rezept für Stollen bereits die Runde im Freundeskreis? Alle Hobbyköche, die in der Koch-Community Allrecipes.de bis einschließlich Sonntag, 13. Dezember, ihr Lieblingsrezept für weihnachtliche Leckereien beisteuern, können einen Preis gewinnen. Unter allen Teilnehmern werden ein exklusiver Bräter sowie ein Tranchierbesteck und eine vielseitig verwendbare Vierkantreibe vergeben. Die Gewinner werden von einer Allrecipes Jury ausgewählt.

Virtuelles Zusammenrücken in der Koch-Community

Neue Web 2.0-Elemente machen es den Mitgliedern der Koch-Community noch einfacher, sich miteinander zu vernetzen. Schon bisher gelangten Hobbyköche dank der ausgefeilten Such-Technologie von Allrecipes mit wenigen Mausklicks ans Ziel der Koch-Träume. Nun können Freundschaften mit anderen auch online geschlossen werden, Botschaften ausgetauscht und Lieblingsmarken immer im Auge behalten werden. Und dies alles in einer Atmosphäre, bei der Freundlichkeit und Spaß am Kochen im Vordergrund stehen – networking at its best.

– Freunde: Wer die Freundschafts-Anfrage eines anderen Mitglieds der Community akzeptiert, kann Botschaften direkt austauschen. Hat das Essen z. B. jenen geschmeckt, denen es serviert wurde? Gibt es noch mehr Fotos von dem Gericht? Oder einen besonderen Trick bei der Zubereitung?

– Kühlschrank: Wer virtuell Freundschaft geschlossen hat, kann seinem Allrecipes-Freund eine Nachricht auf dessen „Kühlschrank“ hinterlassen, die für alle Mitglieder des Freundeskreises sichtbar ist.

– Kochticker: Wer bereits einen Lieblingskoch in der Community ausfindig gemacht hat, kann sich benachrichtigen lassen, wenn neue Rezepte auf Allrecipes.de hochgeladen werden oder neue Tipps und Kniffe.

– Marken: Hobbyköche können sich auch mit ihren Lieblingsmarken aus der Welt des Kochens enger vernetzen und sich benachrichtigen lassen, wenn es neue Produkte, Rezepte, oder spezielle Angebote gibt.

Mit den neuen Web 2.0-Elementen sorgt Allrecipes.de dafür, dass die Menschen in der Vorweihnachtszeit nicht nur in der realen Welt enger zusammenrücken, sondern auch in der virtuellen. Noch intensiver als bisher können die Mitglieder der Community nun dem Motto von Allrecipes.de frönen – „entdecken, austauschen, kochen“.

Gleichzeitig wird damit einmal mehr die Attraktivität der deutschen Plattform von Allrecipes als Werbeträger deutlich. Wer Werbung auf Allrecipes.de schaltet, erreicht in den Haushalten die Entscheider für Einkäufe aller Art: vom Thema Essen und Trinken bis hin zu zahlreichen anderen Konsumgütern. Unternehmen, die das Potenzial von Allrecipes erkannt und Werbung geschaltet haben, stehen direkt im Kontakt mit der neuen Community.

Über Allrecipes.de Die Website Allrecipes.de ist eine dynamische Community und eine Ressource, mit der Kochinteressierte aus Deutschland – vom Anfänger bis zum Profi – über von Benutzern eingestellte Rezepte, Berichte, Fotos, Tricks und Profile Ideen zum Thema Essen und Trinken entdecken und austauschen können. Die interaktive Website zählt bereits nach wenigen Monaten zu den führenden Communities für Hobbyköche in Deutschland, sie liefert tausende bewährter Rezepte für Alltagsgerichte und Festtagsmenüs, praktische Küchentipps und Ernährungsratschläge. Allrecipes.de ist eine von elf internationalen im vergangenen Jahr ins Netz gestellten Versionen von Allrecipes.com, der global führenden Website zum Thema Essen und Trinken, die jedes Jahr über 300 Millionen Mal aufgerufen wird. Allrecipes.de ergänzt lokalisierte Seiten für Großbritannien/Irland, Australien/Neuseeland, Frankreich, Niederlande, China, Japan, Kanada (französischsprachig), Südostasien, Brasilien und Mexiko. Allrecipes.de und Allrecipes.com gehören zu The Reader’s Digest Association, Inc.

Weitere Informationen finden Sie unter www.allrecipes.de .

Veen Waters

Die neue Veen-Glasflasche wird Hausmarke des Londoner Luxuskaufhauses Harrods

Das finnische Quellwasser Veen setzt ganz auf Glas und wird in diesen Tagen mit einer neuen 330ml-Flasche zur Hausmarke des Londoner Luxuskaufhauses Harrods.

Die Flasche heißt LongJohn 33 und ihr Muster soll an die zum Kult gewordene Männerunterwäsche erinnern. Dies wird durch markante Prägungen – Vertiefungen und Erhöhungen – auf der gesamten Flasche erreicht. Die Etiketten sind transparent im „No Label“-Look und unterstreichen so den Premium-Charakter der Flasche. Die 330ml-Flasche wird noch in diesem Monat neben der großen, preisgekrönten 660ml-Flasche als Hausmarke von Harrods in dessen Restaurants und Lebenmittelabteilungen angeboten.

Geschäftsführer und Mitbegründer von Veen, Tomi Grönfors setzt ganz auf Glas, weil: “Kein anderes Material schützt so gut wie Glas. Es ist vollkommen inert und beeinflusst niemals den Geschmack unseres Wassers. Natürlich ist Glas außerdem zu 100 Prozent recycelbar, so dass aus dem gleichen Material immer wieder neue Flaschen hergestellt werden können.“

Das Flaschen-Design wurde von Veen entwickelt und in enger Abstimmung mit O-I technisch umgesetzt.

Weitere Informationen zu Veen, seinen Wässern und seinem Umweltengagement finden Sie unter www.veenwaters.com

Messe „SlowFisch“ in Bremen

Neu in Bremen: Geschmackserlebnis Fisch

Messe „SlowFisch“ lockt Interessierte in die Freie Hansestadt

Vom 7. bis 9. November 2008 feiert in der Messe Bremen die SlowFisch Premiere. Die Veranstaltung findet in enger Kooperation mit Slow Food Deutschland e.V. und der Messe Stuttgart – Heimat der deutschen Slow Food Messe – statt. „Wir rechnen mit rund 10.000 Besuchern“, sagt Projektleiterin Sabine Wedell von der Messe- und Ausstellungsgesellschaft Hansa GmbH. „Denn immer mehr Menschen achten auf eine verantwortungsbewusste Ernährung und auf Qualität bei der Herstellung von Lebensmitteln. Und genau darum geht es ja auch bei Slow Food.“

Slow Food steht für Nachhaltigkeit, regionale Vielfalt, traditionelle Herstellung und natürliche Lebensmittel. Bewusstes Genießen und Erleben des Geschmacks mit all seinen Sinnen zeichnet Slow Food Veranstaltungen aus. Auch in Bremen heißt es: genießen mit Verstand. Und was bietet sich im Norden mehr an als Fisch? Auch für die so genannten Geschmackerlebnisse ist gesorgt, bei denen die Besucher unter Anleitung von Experten verkosten und so die Spezialitäten bewusster wahrnehmen. Die SlowFisch widmet sich aber nicht nur dem Fisch, sondern stellt auch andere Produkte aus dem Meer vor und Nahrungsmittel, die zu einem guten Fischmenü gehören – von Gewürzen über Beilagen bis hin zum passenden Getränk.

Tickets und weitere Informationen unter www.bremen-tourismus.de

HACCP-Leitfaden von REWE-Großverbraucher-Service

In enger Zusammenarbeit mit Spezialisten für Qualitätssicherungs­systeme ist ein elektronisches Nachschlagewerk entstanden, das von der Annahme der Waren bis zur Ausgabe der Speisen alle wichtigen Aspekte und vorbeugenden Maßnahmen in der Küche abdeckt.

HACCP CD-Rom
Der Zustellspezialist aus Mainz bietet mit dem HACCP-Leitfaden eine eigene CD an, die für qualitätsbewusste Profiküchen ein unverzichtbarer und wertvoller Ratgeber ist.
Einhaltung und Überprüfung der kritischen Kontrollpunkte leicht gemacht: Die neue CD enthält eine umfassende Sammlung von gut verständlichen Formblättern, mit deren Hilfe jeder Verfahrensschritt geprüft und dokumentiert wird – ob für die korrekte Wareneingangsprüfung, die Temperaturkontrollen oder auch die Belehrung zum Infektions­schutzgesetz. Übersichtliche Reinigungs- und Desinfektionspläne gehören ebenso dazu wie die exakte Auflistung kritischer Grenzwerte (CCP) in allen Betriebsbereichen sowie passende Empfehlungen zum Umgang damit.

Kurz: Der HACCP-Leitfaden von REWE-Großverbraucher-Service ist exakt auf die Anwendung in der Praxis zugeschnitten und versteht sich als System zur Qualitätssicherung für Verpflegungsbetriebe.

Die CD „HACCP-Leitfaden“ kann direkt bei REWE-Großverbraucher-Service bestellt werden. Online mit einem Klick auf www.rewe-gvs.de oder telefonisch unter 06131/502-254

„Gesundes Arcimboldo-Frühstück“

Das Kunsthistorische Museum Wien veranstaltete am Freitag,
dem 9. Mai in enger Zusammenarbeit mit Cereal Partners Austria
erstmals ein „gesundes“ Arcimboldo-Frühstück für Schulklassen.

„Ein guter Tag beginnt mit einem gesunden Frühstück“, begrüßte
Wilfried Seipel, Generaldirektor des KHM, heute Vormittag mehr als 80
Kinder und Jugendliche aus 4 Klassen der AHS Ödenburgerstraße im
Kunsthistorischen Museum.

Angeregt durch Arcimboldos Gemälde „Der Sommer“ genossen die
Kinder verschiedene Cerealien sowie reichlich Obst und erlebten
anschließend eine spannende Führung durch das Leben und Werk des
italienischen Universalkünstlers.

Nicht nur Arcimboldos aus Früchten und Gemüse komponierte
Kompositköpfe, sondern auch die außergewöhnliche
Frühstücks-Atmosphäre im KHM begeisterten die Schülerinnen und
Schüler und weckten Interesse für den Museumsbesuch sowie für gesunde
Ernährung gleichermaßen. Der große Anklang bei den Jugendlichen
bestätigt dem Kunsthistorische Museum und der Firma Nestlé den Ausbau
des Projekts.

Ein ausgewogenes Frühstück für Kinder und Jugendliche gewinnt
immer mehr an Bedeutung, zumal auch die Fettleibigkeit gerade bei
Kindern stetig steigt. Cereal Partners Austria wollen dieser Tendenz
entgegenwirken, und gemeinsam mit DirektorInnen und LehrerInnen der
Schulen aktive Aufklärungsarbeit für ein gesundes und ausgewogenes
Frühstück leisten. Hierzu zählt auch der Spaß an der Zubereitung des
eigenen Frühstücks: Durch das Schneiden des bevorzugten Obstes, dem
Zusammenstellen der gewünschten Vollkorn-Cerealien und dem
gemeinsamen Frühstück mit Mitschülern und Freunden.

Die Arcimboldo-Ausstellung wurde aufgrund des großen Erfolges beim
Publikum – seit der Eröffnung im Februar des Jahres wurden an die
190.000 Besucher verzeichnet – über den Zeitraum der
Fußballeuropameisterschaft hinaus bis 29. Juni 2008 verlängert.

Im Rahmen der Ausstellung finden jeden Sonntag um 16.30 Uhr
Kinderführungen unter dem Motto „Clever & Smart. Arcimboldos
Scherzartikel“ statt. Informationen zu den zahlreichen weiteren
Kinderführungen im KHM und zu Schulkassenführungen sind unter Tel. 01
52524 – 5202, per Mail info.mup@khm.at oder auf www.khm.at
erhältlich.

Frank Rosin

Hilfe vom Profi

Frank Rosin hat es geschafft. Über Jahre hat er sich zu einem der bekanntesten deutschen Sterneköche hochgearbeitet. Jetzt will er andere Küchenchefs an seinem Wissen teilhaben lassen. Wird es ihm gelingen, das Restaurant von Helmi und Theo Reichwein auf Vordermann zu bringen?

Dem Restaurant Reichwein bleiben die Kunden aus und sie brauchen dringend Hilfe vom Profi, sonst können sie ihren Laden dicht machen. Frank Rosin ist eine Woche bei den Reichweins mitgelaufen, hat Vorstellungen und Wünsche abgefragt, das Gesamtkonzept neu definiert, die Dekoration umgeändert, eine neue Speise- und Weinkarte geschrieben und eine vernünftige Kalkulation für die Reichweins erstellt. Alles natürlich in enger Zusammenarbeit mit den Zwillingen Olaf & Rainer. Am Ende steht eine Neueröffnung, um neue Gäste zu gewinnen und wieder ins Gespäch zu kommen.

Olaf & Rainer sollen lernen, den Laden mit neuem Konzept aus eigenen Kräften zu stemmen.

Pro7, Montag, 04.02., 13:00 – 14:00 Uhr: SAM – Hilfe vom Profi

L wie Lafer

Brüderliche Ostertorte für Mama: Die Brüder Christian und Tobias Wiebelt aus Kaiserslautern schätzen ihre Mutter Doris Wiebelt sehr. Besonders seit der Vater viel zu früh verstarb, ist die Familie enger zusammen gerückt. Für die Fürsorge ihrer Mutter wollen sich die Brüder mit einer süßen Überraschung von Johann Lafer bedanken. Für die engagierte Mutter backt der Sternekoch eine leckere Ostertorte mit Eierlikörschokolade.

SWR, Donnerstag, 29.03., 18:15 – 18:45 Uhr

Eine neue Fachmesse für die Fleischbranche

Der neu gegründete Schweizer Fleisch-Fachverband (SFF)
verlängert die Zusammenarbeit mit der Messe Schweiz. Nun
plant die Messe Schweiz zusammen mit dem Verband eine neue
Fachmesse für die Fleischbranche unter altem Namen: Mefa.
Diese wird vom 17. bis 21. November 2007 zum ersten Mal
parallel zur Igeho, der Internationalen Fachmesse für Hotellerie,
Gastronomie und Ausser-Haus-Konsum, im Messezentrum Basel
durchgeführt.

Der im Mai 2006 gegründete Schweizer Fleisch-Fachverband hat den
bestehenden Vertrag des ehemaligen Verbandes Schweizer
Metzgermeister mit der Messe Schweiz verlängert. «Wir haben
verschiedene Angebote von Messeorganisatoren geprüft. Das
Angebot der Messe Schweiz mit dem Konzept, eine Neulancierung
der Mefa parallel zur Igeho durchzuführen, hat unseren Verband vom
Potenzial der Fachmesse überzeugt. Damit können wir unseren
Mitgliedern wieder eine zukunftsgerichtete Branchenplattform bieten»,
so kommentiert Dr. Balz Horber, Geschäftsführer Schweizer Fleisch-
Fachverband, den Entscheid des Verbandes.

Neue Fachmesse unter altem Namen: Mefa
Konsumgewohnheiten und Strukturen im Fleischmarkt sind ständigen
Veränderungen unterworfen. Viele klassische Metzgereien sind
laufend gefordert, ihre Wertschöpfungskette zu verlängern und nach
neuen Angeboten im Ausser-Haus-Konsum zu suchen.

Die Igeho,
Internationale Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie und Ausser-
Haus-Konsum, registrierte daher in den vergangenen Jahren eine
steigende Zahl an Besuchern aus der Fleischbranche. Dies sind
einige der Gründe, warum die Messe Schweiz, in enger
Zusammenarbeit mit allen Marktteilnehmern, eine qualitativ hoch
stehende Fachmesse für die Fleischwirtschaft parallel zur Igeho
durchführen wird.

«Als Mitglied der Geschäftsleitung der Carnoglob

AG und als langjähriger Mefa-Insider kann ich die Unterzeichnung
des Vertrages und die geplante Neulancierung der Mefa nur
begrüssen. Durch die Durchführung parallel mit der Igeho können
Aussteller und Besucher bei beiden Messen von den Synergien
profitieren. Unsere Branche erhält nach 2003 endlich wieder die
Möglichkeit, sich den Besuchern und vor allem dem Nachwuchs zu
präsentieren», freut sich Heiner Birrer.

www.messe.ch